Lazy Larry

Member
  • Inhalte

    311
  • Mitglied seit

  • Letzter Besuch

  • Coins

     1.101

Ansehen in der Community

188 Gut

Über Lazy Larry

  • Rang
    Routiniert

Wingsuche

  • Teilnahme im zukünftigen Wingmen-Suche Modul
    Ja

Letzte Besucher des Profils

1.086 Profilansichten
  1. Also Ich seh hier massenhaft Lauchige typen in Hochwasserhosen und übergroßen Trenchcoats mit Halbrasiertem Kopf und Seemannsmützchen dazu. Nebendran mädels mit Plumphosen und alten Teppichen umgehängt. Wer sich den beherzten Sprung in die Altkleidertonne nicht zutraut, trägt halt die zuverlässige Kombo "komplett schwarz+weiße Sneaker". Das einzige, was du hier nicht siehst, ist Style. Einfach ein verzweifeltes streben nach Indivudalität durch Konsum - die man in so einem Umfeld ironischerweise weit leichter erreicht, in dem man drauf scheisst und sich einfach Geschmackvoll und angemessen anzieht. Sieht also Bonus auch noch gut aus^^ Btw gabs hier schon fünf milliarden Fäden zum Körper, wo das fazit vor allem "ganz nett und hilft auch , aber kein muss" war, sowohl von erfahrenen Usern als auch cats. Meinste jetzt ernsthaft, das Betreiben von Leibesübungen sei eine Erfindung diese Jahrzehnts? Das einzige was neu ist, ist heut das gerenne in den Fitti und die obsession mit merkwürdigen Plastikkörpern, die durch unnatürliche Isolationsübungen statt Sport enstehen. Kann man mögen, muss man nicht. Persönlichkeit setzt sich nunmal durch (Nettes Gesicht hilft) Was jetzt an "viel ficken" so ultra krass oder "10%" sein soll, erschliesst sich mir nicht. Kann mir das einer mal erklären? (ohne Paintgrafiken bidde) Leute machen das schon seit Jahrtausenden. Man muss es halt wollen. Und wenn man kein Ultrachad ist, vögelt man halt die Mädels, die keine Ultrastacies sind. Na und? Dei meisten Leute haben halt einfach nicht den Drive dazu. Zu Tinder: Tinder löscht halt Albehnung aus der Gleichung. Das gleiche kann ein Typ auch erreichen, in dem er am Tag 50 mädels nach "ficken?" fragt. Tinder sprt da einfach die Zeit, und von den hunderten malen, die so ein Typ nach links geswipt wird kriegt er halt einfach nix mit. Stells mir irgendwie wahnsinnig öde vor. Bisschen wie wenn man FRs vom Berliner Banger liest - ein zwei drei mal sicher ganz spannend, aber auf dauer is dieses "wie Puff ,nur für lau" geficke doch langweilig wie sau. Wobei , wenn man den ganzen aufwand für Looksmaxing, rumswipen und doch gefloppte dates zusammenrechnet, is da mehr Aufwand hinter als bei Milena um die Ecke n fuffi auf den Nachttisch zu legen. Warum also?
  2. Dir ist schon klar, dass Angst nicht der hauptgrund dafür sein muss? So lange jemand keine pathologische Angststörung hat, wird das nicht zur völligen erfahrungslosigkeit führen. Da ist der trieb irgendwann stärker. Mir selber haben einige monate unterstützung weit mehr gebracht, als bei unzähligen frauen wieder und wieder gegen die selbe wand zu rennen - die war nämlich nur in meinem kopf. Und sich wieder und wieder hundertfach zu bestätigen, dass es mit mädels eh nix wird, ist da der falsche weg. Dein weg ist halt für nen ganz spezifischen typ mann bzw. Problemstellung mit frauen die lösung. Hat jemand woanders die blockade, ist das allein nicht der weg. Und wenn jemand sich 30 jahre lang selber wegblockt, kannste davon ausgehen, dass das der fall ist.
  3. Sieh es mal so: Der moderne Mensch als Homo Sapiens existiert seit etwa 300 000 Jahren. Davon hat er gerade mal etwa 4000-5000 in einer "Gesellschaft" in diesem Sinne verbracht - vor der Agrarischen revolution gab es lediglich kleine Clans von Jägern und Sammlern, höchstens lose zusammenschlüsse einiger Familien. Die moderne "Zivilisation" ist optimistisch geschätzt etwa 300 Jahre alt. Die Industrielle Revolutiuon, die uns zur heutigen Konsumgesellschaft führt, ist vor gerade mal schlappen 200 Jahren passiert. Das ist die Länge von nicht einmal drei vollständigen Menschenleben - jeder hier ist quasi eine Oma davon entfernt, jemanden Persönlich zu kennen, für den eine Dampfmaschine die Spitze des Hightech darstellt. Dass der Mensch seine Umwelt gestalten kann , ist ein Brandneues Phänomen, und wirft eigentlich alle Prinzipien über den Haufen, nach denen 99% der Menschheit ihr Leben verbracht haben. Unser Unterbewusstsein ist nach wie vor unverändert voll auf Jäger und Sammler ausgelegt. Was man übrigens bei dir sieht, ist ein sehr sehr hässlicher Nebeneffekt der Menschlichen Erfahrung, seine Umwelt gestalten zu können. Nämlich der Gedanke, man könne auch andere Menschen so gestalten, wie man möchte. Hinter der behauptung, alles was Menschen denken und fühlen sei nur Gesellschaftlich konstruiert verbirgt sich der Gedanke, der Mensch sei ein Blanke Tafel, die nach belieben durch mächtigere Menschen beschriftet werden könne. Dieser Gedanke hat sich zuerst im Dritten Reich und der Sowjetunion manifestiert - dass diese Ideologien ausser Leichenbergen zu produzieren nichts auf dem Weg der Schaffung ihres nach der jeweiligen Ideologie erstrebten "neuen Menschen" erreicht haben, schreckt leider fleißige Ideologen auch heute nicht ab, weiterhin solche abstrusen Ideen zu vertreten. Der Gedanke, Menschen modellieren zu können wie Ton, ist nun einmal sehr reizvoll - die Mächtigen glauben dadurch unbegrenzte Machtsicherung zu erreichen, keinerlei Verantwortung übernehmen zu müssen, da man die Untertanen einfach per Propaganda (oder "Marketing" wie es heute heisst) an schlechte Zustände anpassen kann, statt diese zu beheben. Und diejenigen, die mit der Gesellschaft nicht klar kommen, drfen davon Träumen, die Gesellschaft an sie anzupassen, statt an sich selbst etwas ändern zu müssen (siehe: Feministen, Ultrarechte, Antifa etc. pp.)
  4. Also Ich empfinde diese Forum ja noch als ausgesprochen zurückhaltend im Umgang mit seinen "Lieblingen".... Hat mich schon gejuckt, im ersten Thread was entsprechendes zu posten, aber wollte nicht noch Öl ins Feuer giessen 😄 @Hypersensibel Hast du mal über einen Greenscreen nachgedacht? Ich denke, es würde die Professionalität deiner Videos deutliche erhöhen. Allerdings würde Ich mit dem wutentbrannten Hinausschreien deiner Adresse ins Internet noch warten, bis der Haid a weng an Fahrt aufgenommen hat.
  5. Ne, andersrum. DU musst nachweisen, dass das Pauschal zutrifft. Immerhin hast du es behauptet. Die Beweislast liegt somit bei dir. PS: Die Beweisumkehr zählt mit zu den schäbigsten aller rhetorischen Kniffe
  6. Weisst du, welchen vorteil deine These hat? Folgt man @Easy Peasy, so sind Kriegsverbrechen unvermeidbarer teil von krieg, dass heisst, es macht sich jeder mitschuldig, der einen solchen überhaupt anfängt. Politiker z.b. Bei deiner argumentation dagegen rüste man eine Armee lediglich mit dem neuesten, westlich-demokratischen “Normativen Rahmen“ aus, und schon kann man nach herzenslust guten gewissens überall kriege anzetteln (z.b. in afghanistan) Und wenn doch was passiert - dann hat halt irgendwo ein Unteroffizier den falschen Rahmen gesetzt. Aber der krieg an sich, is doch alles super damit. Hat nix mit der zu tun, die die kriegserkkärung unterzeichnet hat. Deren Normativer Rahmen war ja top Naja, macht ja auch nix. War ja eh nur der normative Rahmen der Opfer, dass sie atmen. Manchmal muss man eben sowas in frage stellen, nicht wahr? Und die Kinder können auch gleich mal das Geselkschaftliche Konstrukt hinterfragen, dass sie nicht als Waisen aufwachsen sollten. Fortschritt! Spaß beiseite: Das legitimieren von Kriegen ist seit Jahrtausenden n hobby der Menschheit. Was du da schreibst, is halt die neueste Variante -die idee verkaufen, ein krieg ohne gräuel sei möglich. Ist natürlich völliger quatsch, erlaubt es aber, einer mehrheit den nächsten krieg zumindest akzeptabel erscheinen zu lassen. Passiert ja keinem was bei. Manche dinge ändern sich eben nie. Wer es wirklich ernst meint mit dem kriegsverbrechen vermeiden, quatscht nicht von Normativität, sondern fängt einfach keine kriege an. Aber so funktioniert die welt nunmal nicht, darum dann sowas. Ich kann es auch anders formulieren: Der normative rahmen, in dem kriegsverbrechen stattfinden, ist der kriegszustand an sich. PS: Postmodernismus ist grauenhaft. Keine Ahnung, warum leute in ner welt leben wollen, in der eh alles völligegal und nur von der Gesellschaft aufoktroyiert ist. Gab mit dem Nihilismus ja schon nen vorläufer - war nicht grad fruchtbar, die Idee. Es führt übrigens auch zu einer absolut maßlosen überschätzung des einflusses des umfeldes auf individuelle entscheidungen - und bei einigen zu der hybris, man könne menschen mit genügend meinungsmacht ganz nach belieben umformen wie stücke ton. In völliger vergessenheit der Tatsache, dass die sovjetunion in über 90 jahren der erschaffung ihres “sovietmenschen“ mit methoden beruhen auf sehr ähnlichen annahmen über dessen manipulierbarkeit keinen millimeter näher gekommen ist.
  7. @Lodan Ohne dir zu nahe treten zu wollen - aber: Du stellst hier , polemisch gesagt, die These “PU = Vergewaltigung“ auf. Knackig, polarisierend, frech. So ne These muss man dann aber auch begründen, und zwar konkret. Und der, mit verlaub, realitätsferne Elfenbeimturmkrempel aus den obskursten nischen moderner philosophie trägt dazu recht wenig bei. Als Geisteswissenschaftler sollte es doch auch kurz auf den Punkt zu bringen sein. Bitte begründe doch einfach mal kurz deine Ansichten in einigen, wenigen sätzen - ohne endlose worthülsen und unnötige anstraktionen. Es erweckt doch gerade etwas den eindruck, dass die komplexizität des themas unnötig aufgebauscht wird, bis heillose verwirrung herrscht. Viel reden ist keine Kunst. Endlosess Geschwurbel ist kein Zeichen tiefsinniger Intellektualität, sondern genau das Gegenteil davon.
  8. Ja, und ja. Was Ich dort sehe: den Versuch, Peterson durch irgendeine Korinthenkackerei insgesamt zu diskreditieren. Was Ich dort nicht sehe: Sachliche auseinandersetzung mit seiner Argumentation. Deshalb sind mir solche Diskussionen auch nicht mehr als nen Einzeiler Wert - deine Antwort ist halt eher ein Emotionaler Rant mit jede menge Glaubensgrundsätzden drin (aber die Umweltzerstörung!) als die Antowrt von jemandem, der an Sachlichem Austusch interessiert ist. Zentausende von Windrädern und Hundertaussende Kilometer Stromtrasse werden also zum Selbtskostenpreis gebaut, ohne einen Cent Profit. Hmhm. Faszinierend, was Glaube so mit dem Geist anstellt. Und dass so ne Papptüte trotz geringere Herstellungskosten doppelt so teuer ist wie das DIng aus Plastik? Ach was, Zufall! Es hat niemand vor, unter dem Deckmantel des Klimaschutzes die Profitmarge zu steigern. Sorry, bin kein wirklicher Fan. Hab mich auch nur oberflächlich mit dem Beschäftigt - aber genug, um zu sehen dass der immerhin an rationalem Diskurs statt dem Dogmatischem Apokalypsegekreisch des Mainstreams interessiert ist. Und wenn seine Argumente schlecht sein sollten, kann man ja zivilisiert darüber diskutieren, anstatt als Klimakreuzzügler nach der Bekehrung aller Ungläubigen zu rufen. Btw - Wenn jemand so mit Apokalyptischen Visionen und Angstmacherei seine Politik begründet, wie Grüne und Linke, ist veilleicht mal etwas Kritisches Hinterfragen statt nachplappern angesagt. Der Appell direkt an die Emotionen ist DAS Merkmal von Propaganda schlechthin - darum vermutlich auch die heftig getriggerte Reaktion, wenn man mal Rationale Argumente fordert. Auch das Verhältnis zur Wissenschaft ist ja da ein eher Religiöses - sobal das wort "Studie", "Prognose" , oder "Hochrechnung" vor einer Behauptung steht, solle diese unkritisch als absolute Wahrheit anerkannt werden. Ziemlich a, Grundgedanken der empirischen Wissenschaft vorbei. Und damit bin Ich raus, Leuten in ihren (Aber)glauben reinzuquatschen, hat noch nie viel gebracht.
  9. Der einzige, der hier Larpt is doch der TE....
  10. @El Albano *Links"liberale", tschuldigung. Also Leute wie du. "LIberale" ist die Amerikanische Bezeichnung dafür.. Na, Geld scheffeln Natürlich. Allein er Klimawandel ist ja ein Milliardengschäft, Transsexuelle umoperieren generiert hunderttausende Euro umsatz pro nase und dergleichen mehr. Man denkt sich, es wrde LInke irgendwann mal verwundern , dass Ihre "rebellischen" Ansicht bis ins Detail von Neoliberalen Multimillardären vertreten und verbreitet werden...aber nein.
  11. Merke: Geifernd abhetzen ist cool, wenn es linke tun. Und dann wird sich gewundert, wenn mehr und mehr Menschen die “Liberalen“ als die totalitären Ideologen erkennt, die sie sind.
  12. @Lodan Du vertrittst hier faktisch ein Weltbild, in dem 1.Männliche Sexualität von Natur aus “Vergewaltigend“ ist - darum müße ein mann besonders achtsam sein und aufpassen, da er sonst instinktiv die Frau Vergewaltigen würde 2. Frauen nicht in der Lage sind, “Nein“ zu den männern zu sagen, Ihnen also die Fähigkeit zur selbstbestimmung fehlt. Ja, das war dir sicher nicht bewusst. Aber die Idee von “Constent“ wie du sie vetrittst, kommt nicht umsonst aus Radikalfeministischen kreisen. Ja, das klingt alles so toll und nett. Bisschen welt retten - “du bist doch nicht etwa für vergewaltiger“? Unten drunter offenbart sich aber ein Menschenbild, in dem Sexualität aufs schärfste durch regulierung und (selbst)zensur gesteuert werden muss, da sonst vergewaltigung. Diese Idee spricht Männern (da ja triebgesteuer) zund Frauen (da ja hilflose hascherl, die nach einem bier alles mitmachen) gleichermaßen das Selbstbestimmungsrecht ab. Das ist nichts weniger als totalitär.
  13. @Antidote Hier mal ein Anstoß: Vielleicht ist den Menschen, die Grenzen übertreten sehr genau bewusst, was sie da tun. Vielleicht ist es ihnen ganz einfach egal, oder sie finden es sogar toll, weil sie dahin gehend kaputt sind. Wer nicht völlig sozial deformiert ist, hat von Natur aus ein gewisses Gespür für solche Dinge. Wobei Ich dir beipflichte, dass es dämlich ist, Leute dazu zu ermuntern zu eskalieren, egal was ihr eigenes Gefühl sagt. 80% der Kommunikation sind immerhin nonverbal. Und was an einem eventuell etwas unkalibrierten Eskalationsversuch schlimm sein soll, so lange man die Grenzen der Frau dabei respektiert, will mir nicht in den Kopf. Texte wie deine erreichen halt Männer, die sich sowieso schon einen viel zu großen Kopf um die ganze Sache machen und hier noch weiter eingeschüchtert werden. Ich lege aber meine Hand dafür ins Feuer, dass jeder Typ, dem Grenzen wirklich egal sind, bestenfalls drüber lachen wird. Dieses ganze Getue, als ob man ohne eine schwere Psychische störung eine Frau ganz aus versehen vergewaltigen könnte halte Ich für eine ziemlich verschrobene und auch durchaus gefährliche Idee. Dass sich Frauen heutzutage darüber beklagen, dass Männer sich überhaupt nichts mehr trauen, ist ja nun bekannt - die Gründe dafür liegen auch in der Verbreitung solcher Ideen, die von Sensiblen, normalen Männern, die keine Grenzen übertreten möchten, aufgenommen werden und zu viel unnötiger Angst führen. Wo ist das Sexismus? Das ist Objektifizeren von Menschen, und in der tat nichts gesundes. Aber es ist beileibe nichts Geschlechtsspezifisches, gibt reichlich Frauen, die das auch mit sehr gern mit Männern machen. Willst mir jetzt hoffentlich nicht erzählen, du hättest in deiner Fickerlaufbahn nie solche getroffen. Wie gesagt, darf ja gern jeder seine Meinung haben - nur überlege dir vielleicht einmal, ob du mit deinem text nicht ganz genau die Falschen ansprichst. Meiner Ansicht nach führen solche Text nur dazu, Leute zu einem verkrampfteren und ängstlicheren Umgang mit ihrer Sexualität zu führen . Puritanismus im Feministischen Gewand halt.
  14. 50% Frauen minimum, wenns kein totaler saftladen is - und meist eher mehr.... wo ist das denn keine auswahl?
  15. Welche andere Höhle? Der Stamm hat nur eine. Unter Jägern und Sammlern werden Ressourcen kommunal geteilt, da sonst ein Überleben nicht möglich ist. Interne Verteilungskämpfe kann sich ausserhalb extremer Notzeiten da niemand leisten. Versorgt werden Mutter und Kind von der gesamten Gemeinschaft, wer der Vater genau ist, ist also Egal. Und das ist anhand heute existenter Gemeinschaften von Jägern und Sammlern mehr als genug nachgewiesen worden. Monogamie wird erst relevant, sobald es Landbesitz zu vererben gibt, was da einfach noch nicht der Fall ist. Damit wären wir wieder hier angleangt. Dann verlink doch bitte mal eine. Und zwar eine, die den Sachverhalt einwandfrei belegt, nicht mit endlosem Ruminterpretieren. Warum ist das eigentlich so wichtig, das alles durch Psueodwissenschaft zu unterfüttern? Der Rest deines Posts macht doch ganz gut klar, warum es aus einem anderen Standpunkt (Passung und Screening) eh sinnvoll ist, sich als Mann wie der TE mit solchen Frauen nix Festes einzugehen. Kannste mir mal erklären, was so irre wichtig ist, da gleich die angebliche Natur der Menschheit ins Spiel zu bringen? Btw benutzt die Mehrheit der Leute hier im Forum, die solchen Ideen anhängen, selbige nur als LBs. Der Anteil derjenigen, die so denken und trotzdem halbwegs klarkommen, ist verschwindend gering. Der Nutzen ist da irgendwie fraglich. Das Ding mit dem Screening spricht da für sich. Übrigens: Auch ein Mann, der 50 Pommespanzer mit Hygieneproblemen gevögelt hat (also kein Screening anwendet) macht sich damit auf dauer lächerlich vorm eigenen, und unattraktiv fürs andere Geschlecht. Völlig wahllos rumzuvögeln ohne jeden Anspruch oder Grenzen sagt halt einfach nichts gutes über die Persönlichkeit desjenigen aus, egal ob Mann oder Frau.