Berufseinstieg - welche Versicherungen?

38 Beiträge in diesem Thema

Empfohlene Beiträge

Siehe Threadtitel. Ich steige per 01. Juli als Consultant ein und frage mich welche Versicherungen wirklich notwendig sind. Krankenversicherung ist klar, wie schaut’s mit Haftpflicht, Arbeitslosen sowie Berufsunfähigkeit aus? Auto- und Wohnungskauf ist keine Thema, etwaige Versicherungen wie Kfz fallen demnach weg. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Generell sollte dir bei Versicherungen bewusst sein, dass du mehr zahlst, als du durchschnittlich raus bekommst. Der Rest geht für die Verwaltung, Werbung und das Management drauf. Diese dienen nur dazu den worst-case abzudecken.

Haftpflicht ist recht preiswert, brauchst du selten, aber wenn, dann bist du froh eine zu haben. Das kann sonst richtig teuer werden und deine Existenz gefährden. Dementsprechend ist diese meiner Meinung nach Pflicht.

BU brauchst du unbedingt, wenn dein größtes Kapital deine Arbeitskraft ist. Ist die hinüber, bist du ruiniert. Mit fortschreitenem Alter (geringerer Wert deiner Arbeitskraft) oder hohem Vermögen (Arbeitskraft verliert ein wenig an Bedeutung für dein Leben), kannst du darüber nachdenken, ob du die brauchst. Oder als Doppelverdiener mit viel Vertrauen zum Partner kannst du dir das auch überlegen sein zu lassen. Ich würde dir empfehlen den worst case anzuschauen und zu überlegen, ob du mit dem leben könntest. Kannst/willst du das nicht (ist meistens der Fall) ist eine BU Pflicht für dich.

Arbeitslosenversicherung halte ich für Unsinn. Kann natürlich je nach Beruf sinnvoll sein.

Ich bin mal gespannt, was die Meinung der anderen Mitglieder zu Versicherungen ist.

bearbeitet von XOR2
Rechtschreibung

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 9 Minuten, suchti. schrieb:

Siehe Threadtitel. Ich steige per 01. Juli als Consultant ein und frage mich welche Versicherungen wirklich notwendig sind. Krankenversicherung ist klar, wie schaut’s mit Haftpflicht, Arbeitslosen sowie Berufsunfähigkeit aus? Auto- und Wohnungskauf ist keine Thema, etwaige Versicherungen wie Kfz fallen demnach weg. 

100% nur Haftpflicht und Krankenversicherung.

Rest ist erst einmal Luxus.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 15 Minuten, RoyalDutch schrieb:

heutzutage ne Rechtsschutzversicherung

sonst Haftpflicht eventuell Hausrat

BU

 

Wofür Rechtsschutz?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde, suchti. schrieb:

wie schaut’s mit Haftpflicht, Arbeitslosen sowie Berufsunfähigkeit aus? Auto- und Wohnungskauf ist keine Thema, etwaige Versicherungen wie Kfz fallen demnach weg. 

Haftpflicht: Ja
AL: Nö
BU: Ist ein enormer Kostenfaktor, würde (habe) ich persönlich erst mal weg(ge)lassen

Hausratversicherung würde ich bei ner eigenen (Miet-)Wohnung noch empfehlen. Trotz der Leute, die dir sagen, dass du die doch nie in Anspruch nehmen wirst. Bekannter von mir hatte keine. Weil ist ja unnötig. Dann wurde seine gesamte Einrichtung bei einem Brand komplett zerlegt. Da hätte er gern eine gehabt. Ich fands auch schon mal gut, dass ich sie habe, als durch Blitzeinschlag neuer Fernseher, Soundsystem etc. fällig wurden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 43 Minuten, Masterthief schrieb:

Wofür Rechtsschutz?

streit mit dem vermieter

streit mit dem arbeitgeber

streit mit verkäufern dienstleistern etc

willst du jedes mal in Vorleistung treten bis du gewonnen hast?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Vielen Dank für die bisherigen Antworten. Haftpflicht scheint also ein No-Brainer, wird so gemacht. Da ich nicht plane extrem teure Möbel oder anderen Besitz anzulegen, fällt Hausratsversicherung weg. Weiterhin sind meine Eltern relativ gut situiert, hier besteht also die Frage wie notwendig eine Arbeitslosen- und Berufsunfähigkeitsversicherung sind. Erstere fällt wohl definitiv raus, da ich mit Ausnahme eines monatlichen 25€ KfW-Kredits keine laufenden und bindenden Fixkosten habe. Bei BU stellt sich ebenfalls die Frage der Sinnhaftigkeit - mein hauptsächliches Arbeitskapital besteht aus meinem Gehirn. Fällt das weg, bin ich sowieso im Arsch und werde vermutlich erst gar nicht in der Lage sein zu verstehen, was gerade abgeht. Bei physischer Beeinträchtigung (bspw. Rollstuhl) dürfte ich zumindest noch meinen Beruf ausführen können.. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 13 Minuten, RoyalDutch schrieb:

streit mit dem vermieter

streit mit dem arbeitgeber

streit mit verkäufern dienstleistern etc

willst du jedes mal in Vorleistung treten bis du gewonnen hast?

Wie oft ist dir das denn passiert? 

Im Einzelfall gibt es Prozesskostenfinanzierung. 

Meine Anwälte zahl ich dann selbst, ja.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ja safe eine Haftpflicht. Einige Vermieter schreiben im Mietvertrag eine Haushaltsversicherung vor (zumindest in Ö) - gilt es zu prüfen. Oft beinhaltet eine HHV auch eine Haftplicht.

Rechtsschutz sehe ich auch eher als unnötig, kommt darauf an wie gerne du Konflikte magst.

Krankenversicherung ist in Österreich definitiv Luxus, wie es in DE aussieht kann ich nicht beurteilen.

Versicherung zum Ansparen/Zukunft (Pension oder Leben) sind für dich auch nichts, kennst dich ja mit ETF und Investments selber gut aus.

Das Geld für BU kannst du dir auch sparen wenn du deine Eltern im Hintergrund hast.

Das Gleiche gilt für eine Unfallversicherung. Wobei du hier finanzielle Engpässe bei infolge kurzzeitiger Arbeitsunfähigkeit oder bei hohem Invaliditätsgrad du dich selbst und auch deine Eltern finanziell schon massiv entlasten kannst. Hast dann genug andere Probleme.

Ohne eigene Immobilie, KFZ, Kredit oder Familie sehe ich keinen weiteren Versicherungsbedarf.

bearbeitet von Yolo

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde, Masterthief schrieb:

Wie oft ist dir das denn passiert? 

Im Einzelfall gibt es Prozesskostenfinanzierung. 

Meine Anwälte zahl ich dann selbst, ja.

 

ich streite mich ganz gerne und nach meiner erfahrung wenn mein anwalt einen brief schreibt sind viele dinge geklärt

und das sind mir die 15,- im Monat wert

bearbeitet von RoyalDutch

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 14 Minuten, RoyalDutch schrieb:

ich streite mich ganz gerne und nach meiner erfahrung wenn mein anwalt einen brief schreibt sind viele dinge geklärt

und das sind mir die 15,- im Monat wert

Verstehe.

Die RS zahlt dann tatsächlich den Anwalt, auch wenn du den Streit „anfängst“?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 31 Minuten, Yolo schrieb:

Krankenversicherung ist in Österreich definitiv Luxus, wie es in DE aussieht kann ich nicht beurteilen.

Ist hier Pflicht, in Ö nicht?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Stunden, suchti. schrieb:

Da ich nicht plane extrem teure Möbel oder anderen Besitz anzulegen, fällt Hausratsversicherung weg.

Ich wollte mal in den Raum werfen, dass die im Baisistarif etwa 4-5 Euro im Monat kostet und du im Zweifelsfall damit bis zu 50k Euro Schaden bezahlt bekommst. (oder mehr, je nach Tarif)

Auch ohne teure Möbel, kommt man bei einem Wohnungsbrand schnell mal auf mehrere tausend Euro. Überleg dir halt mal wie viel deine Kleidung, Einrichtung und Elektrogeräte wert sind. Gerade bei der Kleidung, die man komplett neu kaufen müsste, verschätzen sich viele. Oftmals ist dein Fahrrad auch zum Teil mitversichert. Ebenfalls versichert man sich damit gegen Einbruch und Diebstahl. (solltest du dir aber im Zweifel lieber im Vertrag durchlesen)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

- Krankenversicherung
- Haftpflicht

100% must-have. 

Ggf. wenn Geld da ist auch darüber nachdenken, bei Krankenversicherung sich richtig abzusichern. Hat einem Kumpel das Leben gerettet, als er ne Krebsdiagnose hatte und Experten brauchte, die Honorarvereinbarungen haben. 

Hausrat i.d.R. nein. Außer man hat sehr teuren Hausrat. 

Rechtsschutz i.d.R. auch nein. Also wenn man seine Energie nicht in Streit stecken möchte. Ich gehe Leuten die streiten aus dem Weg und wenn ich mal streite, verliere ich auch selten. Viele Sachen kündigen sich auch an und da kann man dann auch im Bedarfsfall mal absichern. Hab z.B. momentan eine, weil ich in einer Neubaubude wohne und hier Billigzeug verbaut ist, dass nach 2 Jahren schlechter aussieht als in meiner alten Wohnung nach 20 Jahren. Da wird es dann nervig, wenn man z.B. ein 60/40 Urteil kassiert und dazu dann zig Gutachterkosten kamen, die man dann auch anteilig tragen darf. 

BU sollte man überlegen. Das Problem ist, dass man da nicht mehr rein kommt, wenn bereits etwas vorliegt. Ich bekomme z.B. bei Rückenproblemen oder bei Augenproblemen (Bildschirm) schnell ne Berufsunfähigkeit. Psychisch kann was sein. Aber ich habe keine Chance da rein zu kommen, weil ich mal ne Diagnose "Anpassungsstörung" bekommen habe, nachdem ich auf die geniale Idee kam, mir mal nen Psychologen als Gegenspieler für ein Beziehungsproblem zu nehmen. Für mich war es ein Coach. Für die Versicherung ist es ein NoGo. 

Wobei mich das Thema auch null nervös macht. Arbeiten könnte ich immer noch. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 11 Minuten, Zeeke schrieb:

Unfallversicherung kann ich nur empfehlen

Never. 

Die diskutieren dir jedes Ereignis als „tendenziell vorhersehbar, ergo kein Unfall“.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gerade eben, Masterthief schrieb:

Never. 

Die diskutieren dir jedes Ereignis als „tendenziell vorhersehbar, ergo kein Unfall“.

 

Anscheinend kennst du sie alle...

Bislang 2 Fälle (Auffahrunfall mit Distorsion) beide Male ohne murren gezahlt.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 3 Minuten, Zeeke schrieb:

Anscheinend kennst du sie alle...

Bislang 2 Fälle (Auffahrunfall mit Distorsion) beide Male ohne murren gezahlt.

 

Ja, ich kenne sie alle. Also ohne Ausnahme. Ich dachte, das wäre klar?

Und falls du das bei deinem nächsten Unfall mal vertiefen magst: gibt genügend Gegenbeispiele. Kann man nachlesen. Allerdings auch von Leuten, die sie alle kennen.

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Verkehrsrechtschutz würde ich als Motorradfahrer empfehlen, bzw. generell, wenn man Vielfahrer ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Stunde, jon29 schrieb:

Ist hier Pflicht, in Ö nicht?

Nein, da jeder Arbeitnehmer einen Basis-Schutz in Form von Sozialversicherungsbeiträgen automatisch dabei hat.

Für Leute, die alternative/moderne Therapiemethoden, geringere Wartezeiten oder generell eine bessere Behandlung (menschlich & medizinisch) bevorzugen kann dann eine Zusatzkrankenversicherung abgeschlossen werden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 55 Minuten, XOR2 schrieb:
vor 3 Stunden, suchti. schrieb:

Da ich nicht plane extrem teure Möbel oder anderen Besitz anzulegen, fällt Hausratsversicherung weg.

Ich wollte mal in den Raum werfen, dass die im Baisistarif etwa 4-5 Euro im Monat kostet und du im Zweifelsfall damit bis zu 50k Euro Schaden bezahlt bekommst. (oder mehr, je nach Tarif)

Ja. Mach dir mal den Spaß und nimm dir 2 Stunden, um mal zu überschlagen, was es kosten würde deinen gesamten Hausstand - jeden einzelnen Stift und jedes einzelne Buch - neu zu kaufen. Man unterschätzt das gewaltig. Rechne nur mal aus, was es kosten würde, wenn du jetzt sofort deinen kompletten Kleiderschrank-Inhalt neu kaufen würdest.

Es ist einfach die Summe der Dinge, die die große Summe ausmacht. Die Versicherung kostet halt kaum was. Und rettet dir den Arsch, wenn deine Bude mal abfackelt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde, Zeeke schrieb:

Anscheinend kennst du sie alle...

Bislang 2 Fälle (Auffahrunfall mit Distorsion) beide Male ohne murren gezahlt.

 

Hättest du doch auch durch die gegnerische Haftpflicht bekommen, oder warst du schuld?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Rechtsschutz (ausschließlich) für den Verkehrsbereich als Fußgänger/Insasse/Sozius/Fahrer. Am Besten zusätzlich für den Bereich Freizeit/Sport. Wird von Automobilclubs angeboten.

Wichtig im Falle eines schweren Unfalles, deckt die hohen Prozess- und Gutachterkosten ab.

Angenehme Begleiterscheinung ist die Übernahme der Kosten der Verteidigung  gegen Bußgeldbescheide.

 

bearbeitet von Explorer1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Mitgliedskonto, oder melde Dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Mitgliedskonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Mitgliedskonto erstellen

Registriere Dich ganz einfach in unserer Community.

Mitgliedskonto registrieren

Anmelden

Du hast bereits ein Mitgliedskonto? Melde Dich hier an.

Jetzt anmelden


  • Wer ist Online   0 Mitglieder

    Aktuell keine registrierten Mitglieder auf dieser Seite.