44 Beiträge in diesem Thema

Empfohlene Beiträge

vor 2 Stunden, PU_Azubi schrieb:

Ich wünsche dir, dass du mal schöne Erfahrungen mit Frauen machst. Evolution ist nicht notwendig egoistisch.

Frauen kann man auch als liebevolle, zärtliche, hingebungsvolle Wesen sehen, ohne eine Oneitis zu entwickeln oder sonstiges. Genauso kann man Männer positiv oder negativ sehen. Alles eine Frage der Perspektive. :-)

 

@Jaytolo: Du kannst das in den Situationen direkt ansprechen, die Menschen darauf hinweisen. Oder du kannst dich fragen, wieso es dich stört. Stört es dich, dass die Männer es zulassen oder dass die Frauen manipulieren?

hingebungsvolle wesen ach du scheiße. du bist jungfrau oder

  • OH NEIN 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Du bist wütend, da deine eigene Wertevorstellung, die du seit klein auf beigebracht bekommen hast und die man in Disneymovies sehen kann, nicht mit der Wirklichkeit, die du gerade um dich herum beobachtest, übereinstimmt! Du musst begreifen, dass du Frauen nicht mit deinen eigenen Männlichen werten beurteilen kannst/darfst. Männer und Frauen spielen, anders als der Mainstream uns einimpfen will, nicht das selbe Spiel. Darüber hinaus würde ich auch das Mitgefühl für deine Artgenossen einstellen die von Frauen ausgenutzt werden, es sei denn du willst ein neuer Robin Hood werden. Du empfindest es als unfair, das du nicht über die selben Fähigkeiten wie eine Frau verfügst, um an kostenlose Drinks und Essen zu kommen. 

Das gehört zum Erwachsenwerden dazu. Versuche die Dinge zu erkennen und zu deinem eigenen Vorteil zu nutzen!

  • LIKE 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ließ mal "Der Weg des wahren Mannes" von David Deida. Das hat mir sehr geholfen meine Rolle als Mann besser zu verstehen. War für mich wichtig nachdem ich den LDS gelesen hatte und deswegen erstmal auch einen ziemlichen Brass auf Frauen hatte.

  • LIKE 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 26.1.2019 um 23:06 , endless enigma schrieb:

Die Kontrolle des Umfelds durch psychologisch-soziale Überlegenheit bzw. diverse Spielarten von Manipulation ist elementar weiblich!

Alle Menschen haben männliche und weibliche Anteile in sich. Ich hab schon genug "Männer" gesehen, die so manipulieren. Und ich habe auch genug Frauen gesehen, die fair sind.

Wobei ich sagen muss, dass mich die Manipulationsversuche von Männern eher stören. Wirkt irgendwie schwach.

 

  • TOP 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also ehrlich mal, sich in nem Pickup-Forum darüber beschweren, dass Menschen gern manipulieren, um ihre Ziele zu erreichen und ihre Bedürfnisse zu befriedigen... Finde den Fehler! 

  • TRAURIG 1
  • HAHA 5
  • VOTE-4-AWARD 3

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 26.1.2019 um 22:57 , Jaytolo schrieb:

Ich benötige eure Hilfe beziehungsweise eure Unterstützung. Ich entwickle gerade eine ziemlich starke Abneigung gegen Frauen. 

Das Problem sind nicht die Frauen sondern deine Wahrnehmung. Solche Abneigungen gegen große soziale Gruppen (Religion, Rasse, Geschlecht)
entstehen immer durch Schwarz/Weiß denken und eine komplett fehlerhafte Reflektion. Zwischen Schwarz und Weiß liegen aber noch ziemlich viele Grautöne.
Du hast gerade Scheuklappen auf und nimmst Situationen nur dann wahr - wenn sie in dein Weltbild/Ideologie passen. Alles andere wird ausgeblendet.

Am 26.1.2019 um 22:57 , Jaytolo schrieb:

Ich merke immer häufiger Situationen in denen Männer von Frauen ausgenutzt werden und das macht mich wütend. 

Und wieviele Situationen sind dir in der letzter Zeit aufgefallen wo ein Mann eine Frau ausgenutzt hat? Vermutlich keine,oder?
Das liegt daran, dass du nur das sehen/hören wirst - was in dein derzeitiges Bild passt. 

Am 26.1.2019 um 22:57 , Jaytolo schrieb:

Beispiele:

- Frauen prostituieren sich auf der Arbeit, damit sie bei unerfahren Chefs (unerfahren im Hinblick auf Frauen) ein höheres Ansehen genießen 

- Erst gestern durfte ich wieder mitansehen wie eine Dame einen Mann nur dazu benutzt hat ihr den Abend bezahlen zu lassen

- Also Allgemein habe ich das Gefühl, dass sie gerne  Männer ausnützen

Usw.. 

Und hier sind die praktisches Beispiele dazu. In jeder Szene wird die Frau negativ und manipulierend dargestellt und der Mann in eine Art Opferrolle gebracht.
Erkennst du hier ein Muster? 

Am 26.1.2019 um 22:57 , Jaytolo schrieb:

Zu meiner Person ich bin 19 und studiere Dual und bin sowas was ihr als natural oder so bezeichnen würdet

Du bist noch super jung. Je mehr Erfahrungen du machen wirst - desto mehr wirst du die vielen verschiedenen Grautöne erkennen.
Liess dich mal in den Dunning-Kruger-Effekt ein :-) 

Am 26.1.2019 um 22:57 , Jaytolo schrieb:

Liegt es am Alter? Treffe ich die falschen? Oder hab ich mich vielleicht auch nur darauf eingeschossen..

Es liegt weder am Alter, noch an den Frauen die du triffst. Es ist ein Problem in deiner Wahrnehmung. Das wird sich im Laufe der Jahre von alleine lösen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 18 Stunden, jon29 schrieb:

Wenn du Natural wiärest, würdest du dich nicht über sowas harmloses aufregen.

Männer benehmen sich auch oft daneben, willst du deswegen zur keifenden Radikalfeministin werden?

+1

Ich bin ein Natural und ich bin furchtbar wütend auf Frauen.

Wenn ich sowas lese, frage ich mich, ob Du den Begriff "natural" wirklich verstanden hast. Ein "echter" Natural würde sich über so etwas nicht einmal Gedanken machen. Nein, mein lieber, Du bist kein Natural. Du bist erst 19 und Du hast noch sehr viel zu erfahren auf Deinem Weg. Und zu lernen. Verbau Dir diesen Weg nicht emotional, indem Du "Wut" empfindest. Wut ist Angst und Deine Angst wurde getriggert, weil der Typ dem HB das Essen bezahlt hat. Vllt. deine Angst, da nicht mithalten zu können. Du solltest Dich mal von solchen "Urteilen" frei machen und neutral beobachten, was passiert. Das wird Dich sehr viel weiter bringen, als Dich hier darüber zu echauffieren, dass (die bösen, bösen) Frauen die (ach so) armen Männer ausnutzen. Da gehören immer zwei dazu. Und wenn es dumm läuft, dann haben sie beide völlig unterschiedliche Motivationen und keiner kommt so wirklich an sein Ziel. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

mich hat sowas früher auch genervt. kurzzeitig sogar frustriert.

mittlerweile liebe ich auf irgendeine art dieses verhalten von frauen. es ist teil des spiels zwischen den geschlechtern. viele meiner freundinnen (platonisch und auch nicht) empfehle ich regelmäßig ihre hupen hochzuschnallen wenn sie zu einem bewerbungsgespräch gehen. genauso empfehle ich meinen mädels auf partys ruhig mal etwas zu flirten wenn sie ankommen und sagen das sie heute wieder mal ständig angegraben werden, mit den worten "komm schon du bist ein hübsches ding. warum zahlst du selbst für deine getränke?"

ich selbst lasse mich auch gerne mal von hübschen hbs benutzen. will so ein hübsches ding mal an der kasse vor flirte ich sie an. gefällt mir ihre antwort lass ich sie vor im vollen bewusstsein darüber das mich ihre schönheit und ihr flirt gerade manipuliert. ich liebe es! es gibt dem alltag eine gewisse würze.

genieße doch einfach die anwesenheit hübscher frauen. warum auch nicht? sie machen sich die mühe sich optisch gut herzurichten und das wahrscheinlich jeden tag aufs neue. ich hätte keinen bock darauf und finde das sowas ruhig belohnt werden kann. mich macht es nicht ärmer (ich lasse mich aber auch nur be- und nicht ausnutzen, mir ist immer bewusst das es nur ein spiel ist, mache mir nie hoffnungen das ich ihr irgendwie dann doch an wäsche kann).

wie langweilig wäre es denn auch wenn da draußen nur emazipierte drachen rumlaufen die mit ihre intelligenz punkten wollen. lass in der grauen betonwüste des alltags auch mal ein blümchen erstrahlen und genieße den anblick.

worauf ich hinaus will: weder du noch ich haben die spielregeln gemacht. so ist das spiel. du kannst mitspielen und spaß haben oder dich darüber aufregen. letzteres wird die spielregeln aber nicht verändern. mach dir das immer wieder klar.

p.s.: wenn du glaubst die welt sei nun ungerecht nur weil gutes aussehen viele vorteile mit sich bringt, frag dich doch nur mal was in 15 jahren ist. die schönheit der damen schwindet und die nächste generation bildhübscher frauen kommt. irgendwann kommt für jede der tag an der sie an der kasse nicht mehr vorgelassen werden. dann kommt ein paar sekunden später eine die mal nur halb so alt ist und die wird dann vorgelassen. welch harter schlag das für eine frau ist mag ich mir gar nicht vorstellen. also lass den damen doch ihre jahre als prinzessin und erfreue dich an ihrer weiblichkeit. 

 

bearbeitet von Dan_Civic
  • LIKE 2
  • VOTE-4-AWARD 3

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Stunde, Dan_Civic schrieb:

mich hat sowas früher auch genervt. kurzzeitig sogar frustriert.

 mittlerweile liebe ich auf irgendeine art dieses verhalten von frauen. es ist teil des spiels zwischen den geschlechtern. viele meiner freundinnen (platonisch und auch nicht) empfehle ich regelmäßig ihre hupen hochzuschnallen wenn sie zu einem bewerbungsgespräch gehen. genauso empfehle ich meinen mädels auf partys ruhig mal etwas zu flirten wenn sie ankommen und sagen das sie heute wieder mal ständig angegraben werden, mit den worten "komm schon du bist ein hübsches ding. warum zahlst du selbst für deine getränke?"

 

Sehe ich genauso. 

 

vor 1 Stunde, Dan_Civic schrieb:

worauf ich hinaus will: weder du noch ich haben die spielregeln gemacht. so ist das spiel. du kannst mitspielen und spaß haben oder dich darüber aufregen. letzteres wird die spielregeln aber nicht verändern. mach dir das immer wieder klar.

p.s.: wenn du glaubst die welt sei nun ungerecht nur weil gutes aussehen viele vorteile mit sich bringt, frag dich doch nur mal was in 15 jahren ist. die schönheit der damen schwindet und die nächste generation bildhübscher frauen kommt. irgendwann kommt für jede der tag an der sie an der kasse nicht mehr vorgelassen werden. dann kommt ein paar sekunden später eine die mal nur halb so alt ist und die wird dann vorgelassen. welch harter schlag das für eine frau ist mag ich mir gar nicht vorstellen. also lass den damen doch ihre jahre als prinzessin und erfreue dich an ihrer weiblichkeit. 

 

Schöner Post. Unterscheidet sich wohltuend vom Mainstream. 

bearbeitet von slowfood

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 20 Stunden, flammenwerfer_randy schrieb:

hingebungsvolle wesen ach du scheiße. du bist jungfrau oder

Ne, ich bin Zwilling, wieso?

  • LIKE 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Stunden, Rederberg schrieb:

Es liegt weder am Alter, noch an den Frauen die du triffst. Es ist ein Problem in deiner Wahrnehmung. Das wird sich im Laufe der Jahre von alleine lösen.

...oder es wird sich nicht lösen. Ich kenne Männer in ihren Dreißigern, die sich in die Opferrolle begeben, über die Ungerechtigkeit der unterschiedlichen behandlung von Frauen und Männern jammern (was grundsätzlich in der Tat ungerecht ist, aber das ist keine einseitige Sache; einige Feministinnen sind das Pendant), und die dann sexistische (meistens auch rassistische: wenn man die Gewohnheit hat, sich selbst als Opfer und die Welt als böse zu sehen, dann kommt das gerne mal im Paket daher) Posting auf Facebook verbreiten und dann "Ostblock-Frauen" suchen, weil sie der Ansicht sind, dass die noch so schön unterwürfig wären.

 

vor 1 Stunde, Dan_Civic schrieb:

sie machen sich die mühe sich optisch gut herzurichten und das wahrscheinlich jeden tag aufs neue.

Jep; also natürlich (wie du eh auch sagst) nicht alle, aber wer schön sei will, muss einen Preis dafür zahlen. Und viele Frauen sehen das als Ungerechtigkeit an (zu Recht, und doch übersehen sie oft, die Schwierigkeiten, mit denen änner zu kämpfen haben, schlüpfen in die Opferrolle, jammern herum: das Pendant zum Frauenhass ist wohl der Männerhass).

 

vor 1 Stunde, Dan_Civic schrieb:

wie langweilig wäre es denn auch wenn da draußen nur emazipierte drachen rumlaufen die mit ihre intelligenz punkten wollen

Emanziierte Frauen sind nicht unbedingt Drachen. Und intelligenz is' schon eine gute Eigenschaft bei Frauen. Vielleicht nicht für alle, aber mir taugt's.

vor 1 Stunde, Dan_Civic schrieb:

weder du noch ich haben die spielregeln gemacht. so ist das spiel. du kannst mitspielen und spaß haben oder dich darüber aufregen. letzteres wird die spielregeln aber nicht verändern. mach dir das immer wieder klar.

Ohne den Frauenhass schüren zu wollen (man merkt, dass ich eher mit einer wahrscheinlich dekonsruktiven feministischen Denkrichtung sympathisiere): die Spielregeln kann man an sich schon verändern. Is' halt nicht so leicht und so, aber im Grunde arbeiten ja alle Spielerinnen und Spieler auch genau daran: die Regeln zu bestimmen.

 

vor 1 Stunde, Dan_Civic schrieb:

wenn du glaubst die welt sei nun ungerecht nur weil gutes aussehen viele vorteile mit sich bringt, frag dich doch nur mal was in 15 jahren ist. die schönheit der damen schwindet und die nächste generation bildhübscher frauen kommt. irgendwann kommt für jede der tag an der sie an der kasse nicht mehr vorgelassen werden. dann kommt ein paar sekunden später eine die mal nur halb so alt ist und die wird dann vorgelassen. welch harter schlag das für eine frau ist mag ich mir gar nicht vorstellen.

Jep. Das muss hart sein. 😞

 

Das Ding is': wir haben eben alle unsere Päckchen zu tragen. Frauen wie Männer, Dicke wie Dünne und so weiter. Gerade auf Frauen "wütend" zu sein, weil sie an einigen Stellen wohl Vorteile haben (die oft wie so vieles zweischneidig sind), kann man vielleicht für sich selbst mit der Frage konfrontieren: warum nicht "Reiche". Ich mein' diejenigen, die bereits reich geboren worden sind, deren Eltern Geld hatten, die deshalb auf besseren Schulen waren, die Kontakte zu einflussreichen Leuten haben, die sie sich nicht erarbeitet haben, sondern die sie "vererbt" bekommen haben ud durch die sie an gute Jobs rankommen; sie können sich einen gesünderen Lebensstil leisten und so weiter. Warum nicht "große Männer", noch dazu wenn sie muskulös sind. Mag sein, dass sie für die Muskeln arbeiten (für die Körpergröße nicht; und für die Schönheit arbeiten Frauen ja auch), aber auch da gibt's Leute, die einfach von vornherein weiger trainieren müssen, weil sie von der Anlage her wohl schneller Muskeln aufbauen. Ich mein', solche Männer werden schon auf grund ihrer physischen Statur (inklusive Körpergröße, die nicht "erarbeitet" ist) eher ernst genommen, sowohl im Privaten als auch im Beruflichen (soweit ich weiß is' die Körpergröße beim Top-Managern deutlcih über dem Schnitt).

Warum nicht: "Menschen, die in Mitteleuropa geboren worden sind"? Ich meine, die haben von vornherein eine soziale Absicherug, die haben eine gute medizinische Versorgung, sie haben einen unglaublich höheren Wohlstand als die meisten Menschen, die in Burundi geboren werden; und das nicht, weil sie irgendwie "mehr und härter dafür arbeiten". Ich mein', selbst wer hier in Mitteleuropa "nichts" macht verhungert nicht, während es in Burundi hin und wieder Hungersnöte gibt; und die Kriminalität dort is' auch verdammt hoch, dafür kann doch der einzelne, der dort beorgen wird und versucht, sein Leben zu leben nichts. Aber wenn er den falschen Leute auf die Zehen steigt: ... oder selbst, wenn nicht. Vielleicht gehört er einfach der falschen Bevölkerugsgruppe an und wird deshalb von anderen mit 'ner Machete erschlagen. Also diese Mitteleuropäer haben's echt verdammt gut: is' doch unfair.

Intelligenz, unbhängig davon wie stark der Umwelt- anteil und wie stark der genetische Anteil is', bringt einem Vorteile im Leben, die andere nicht haben, schöne Haare bringen einem Vorteile: und hey: wer sagt eigentlich, dass "fleiig arbeiten" ein legitimer Grund für unterschiedlichen Erfolg is'. Vielleicht sollten wir alle gleichvel haben, unabhängig davon, wieviel Mühe wir uns geben.

Es gibt so viel auf der Welt, was unfair erscheint und man kann so dermaßen viele Feindbilder aufbauen. Ich würde eher versuchen, mein eigenes Leben "gut" zu leben und nicht relational zu denken: wenn mein Nachbar völlig unverdient oder völlig verdient (mir egal) doppelt so viel verdient wie ich, oder sich so viel leichter damit tut, Frauen abzschleppen oder sonstwas: wieso interessiert mich das so sehr? ... weil wir in einer relationalen Gesellschaft leben, in einer Wettbewerbsgesellschaft, die von einigen Wissenschaftlern ja auch naturalisiert wird (und daraus wiederum wir nach dem Schema eines naturalistischen Fehlschlusses abgeleitet, dass es "gut" und "legitim" wäre ... nur weil es "natürlich" ist? Das sind Mord und Totschlag, Diebstahl und Vergewaltigungen auch).

Ich finde es gut, wenn du dir Gedanken darüber machst, mit welchen Problemen Männer systematisch zu kämpfen haben und wie man es ihnen im Leben leichter machen kann; aber bau keiner Feindbilder auf, und wenn du merkst, dass du die Tendenz dazu hast, dann mach dir Gedanken darüber, womit Frauen, Behinderte, hässliche, arme, aber auch Reiche (denn auch Reichtum is' nicht immer ein Segen) zu kämpfen haben und versuch' das nicht naiv gegeneinander aufzuwiegen. Sowohl die Probleme von Männer als auf die Probleme von Frauen sollten ernst genommen werden, und man sollte versuchen, Lösungen zu finden. Wenn möglich nicht auf Kosten der anderen: manchmal geht das nicht anders, schon klar. Aber wenn man schoneinmal beginnt, so zu denken, dann löst sich die Wut schnell auf und man lernt, das Aufbauen von Feindbilden zu vermeiden.

Klar,... man kommt damit schlechter bei den Leuten an, weil Feindbilder Gruppenidentitäten schaffen und Orientierung bieten. Aber ich denk' es is' für alle, auch für einen selbst, besser mal nicht der Ober-Alpha zu sein, der allen voller Überzeugung und Selbssicherheit sagen kann, wer Schuld ist und was zu tun ist. Wenn's um's Verführen geht, dann kann es meinetwegen schlecht sein, zu viel zu denken; aber wenn's um sowas wie "Wut auf Frauen" und dergleichen geht, wenn's darum geht, dass man merkt, wie man beginnt, sich Feinde zu konstruieren, dann is' es eben doch gut, mal den Kopf einzuschalten, alles zu bedenkenn Lösungen zu suchen und "etwas zu verkopft sein". Und mal nebenbei: wenn man heterosexuell is', is' es wahrscheinlich nicht so angenehm, Frauen zu hassen. Da bleibt nur noch Hass-Sex über. Hab' sowas nie probiert, vielleicht is' jageil, aber ich glaub' nicht, und erst Recht nicht auf Dauer; 'ne vernünftige Beziehung mit einer Frau kann man so auf nicht führen und jeder Kotakt wird zur Qual.

Mein Tipp: schau dir den Film: "Teenage Mutant Ninja Turtles" aus dem Jahr 1990 an. Dann wird dein Frauenhass vegehen.

  • LIKE 1
  • TOP 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 9 Stunden, selfrevolution schrieb:

Ich kenne Männer in ihren Dreißigern, die sich in die Opferrolle begeben

Kenne ich auch. Aber ich kenne genauso viele Frauen in den Dreißigern, die in der Opferrolle sind und tagtäglich darum kämpfen - möglichst viel Mitleid zu bekommen.

vor 9 Stunden, selfrevolution schrieb:

über die Ungerechtigkeit der unterschiedlichen behandlung von Frauen und Männern jammern (was grundsätzlich in der Tat ungerecht ist, aber das ist keine einseitige Sache; einige Feministinnen sind das Pendant), und die dann sexistische (meistens auch rassistische: wenn man die Gewohnheit hat, sich selbst als Opfer und die Welt als böse zu sehen, dann kommt das gerne mal im Paket daher) Posting auf Facebook verbreiten und dann "Ostblock-Frauen" suchen, weil sie der Ansicht sind, dass die noch so schön unterwürfig wären.

 

Ich weiß jetzt grad nicht warum du als Metapher den "Unterschicht-Facebook-Hater" nimmst aber das Beispiel ist schon richtig. Mit Schwarz/Weiß denken - kommt man im Leben nie weiter.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Konkretisiere für dich persönlich einmal, WER (Welche Frauen) in deiner Vergangenheit und Gegenwart manipulieren.

Also komm von der globalen Generalisierung (Alle Frauen oder die meisten Weiber.. sind manipulative Schlangen...) weg und schau nur mal konkret spezifisch auf dein reales Leben. Es macht ja DICH wütend. Andere nicht. Evtl. beobachtest du Frauen, wie sie Männer um den Finger wickeln und Drinks bezahlt bekommen. Du regst dich auf und der zahlende Gentlemen vielleicht überhaupt nicht. So gesehen regst du dich unnötig "für" andere auf, die selber damit gar nicht soo ein problem haben.  Derjenige der ja zb. das Essen zahlt, regt sich ja nicht soo auf wie du, sonst würde er es kaum bezahlen.

Also finde heraus, welche Frauen in Vergangenheit und Gegenwart dich DICH ganz konkret dazu bringen wütend zu machen? By the way. Du wirst ja wütend, sie provozieren dich nicht absichtlich. Du beobachtest anscheinend gewisse Verhaltensweisen von Frauen, wie sie zu einer Belohnung Begünstigung, Beförderung kommen und verurteilst sie dann als böse manipulative Wesen.

Liste da also mal alle auf die dich nerven. Was haben sie getan? Was hast du beobachtet? Wie oft? Bist du dir sicher in deiner Schlussfolgerung? Kannst du es wirklich wissen?

Dann finde heraus, wie du mit diesen Frauen besser umgehst in Zukunft. Wie du das ganze lockerer nimmst. Es gibt einen besseren Weg, als sich ständig über manipulative Menschen aufzuregen. In einer Zeit, wo es von PUA, Coaching, NLP etc. wissen nur so regnet, ist auch klar, dass dies nun alltagswissen ist.  Jede halbwegs gebildete Person, bzw. jeder der sich irgendwie verbessern will und erfolg-reicher werden will, findet heute manipulatives Wissen, Tipps, Tricks, Tools usw..  Auch frauen haben ihre Pua-bücher, auch wenn sie es nicht zugeben und diese Bücher anders betitelt sind.  (Oft noch mit einem feministischen trendigen Anstrich, ala: Frauen nehmt euch clever und frech, was euch die Männer, nicht freiwillig geben wollt)

Da draussen ist ein unglaubliches Spielfeld von 8 mia. Menschen die sich alle für den ego-gewinn gegenseitig manipulieren. Auch meine Mutter wendet gewisse Phrasen, Tricks, Methoden an, evtl. ohne es zu bemerken. (unbewusste Kompetenz)  wenn ich selber ein Buch über Manipulation lese oder ihr die 48 Gesetze der Macht von  R.Greene zeige, würde sie moralisch den Kopf schütteln, was aber selbst schon wieder eine art von manipulation ihrerseits ist. Subtil unbewusst und oberflächlich "gutmenschig"  vorzugehen, bei der Ziel-erreichung ist auch eine Art von Manipulation. Einfach ohne es sich selber einzugestehen, weil man sonst ein schlechtes Gewissen hat.

Wenn du also mit 19 grade mal so langsam aufwachst und bemerkst, dass du eben nicht in Disneyland sondern in Moneypulatien  lebst, bist du ja schon mal einen Schritt weiter.  Diese Welt ist irgendwie knallhart.

ich finde  als Kenner von allen Wesentlichen Manipulations-methoden (nicht unbedingt als anwender von allem) Stichwort, PuA, Coaching, Marketing, Gesetze der Macht /Verführung, chinesischen strategeme, 72 Strategien usw..  finde es immer wieder spannend und lustig, wenn ich in TV, Medien, Politik, Religion, Nachbarschaft, Stadt, sozialem Umfeld etc.  tatsächlich erlebe und beobachte, wie all diese in der Literatur beschriebenen Methoden auch täglich angewandt werden.  Ein aktuelles Beispiel ist die (WEF-Marketing) Hype Inszenierung um Greta Thunberg, der "Klimaretterin from Heaven"

Lerne also auch mal umfassend die bekannten und unbekannteren Manipulations-Methoden kennen und erforsche sie in deinem persönlichen privaten und beruflichen Umfeld.  Finde auch ehrlich und selbstkritisch heraus, wer DICH wie regelmässig manipuliert und wie du so typischerweise andere manipulierst.  (Wenn dir das wort nicht gefällt, sag halt Be-ein-fluss-en)

Oder bist du der einzigste Mensch auf der Welt, der nie irgendwie jemand anderen beeinflusst?

Schon Kleinkinder und Babys machen das auf ihre Weise, sonst wären sie evtl. tot. Da man auf ihr (nicht) Schreien ja nicht reagieren würde.

  • LIKE 3
  • TOP 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde, Bakkan schrieb:

Es macht ja DICH wütend. Andere nicht. Evtl. beobachtest du Frauen, wie sie Männer um den Finger wickeln und Drinks bezahlt bekommen. Du regst dich auf und der zahlende Gentlemen vielleicht überhaupt nicht. So gesehen regst du dich unnötig "für" andere auf, die selber damit gar nicht soo ein problem haben.  Derjenige der ja zb. das Essen zahlt, regt sich ja nicht soo auf wie du, sonst würde er es kaum bezahlen.

Hey! Echt kluger Gedanke! Bin gar nicht drauf gekommen.

Ich muss bei dieser "advokatorischen Wut", d.h. für jemand anderen wüted sein, der es nicht ist bzw. "im Namen des anderen zu sprechen" an ein Phänomen denken, das ich bei der Chefin meiner Freundin beobachte: sie  ist der Ansicht, Frauen dürften ihre Karriere nicht der Familie und erst Recht nicht der Karriere ihres Manner opfern. Die Frage ist: warum nicht? Wenn es dem persönlichen Glück der spzifischen Frau gut passt, dann muss das, worauf sie sich bezieht,implizit ein anderes sein: und zwar die Kritik an den (ich mag das Wort nicht): "patriarchalen Verhältnissen". Salopp gesagt: aus ihrer Perspektive ist eine Frau, die so entscheidet eine Schande für die Bewegung der Emanzipation der Frauen an sich.

Hat schon starke Verwandtschaft mit deiner Abneigung gegeüber der Situatio des "Drink zahlens" zu tun; und im Übrigen auch einwenig mit der hier manchmal anzutreffenden Abneigug gegenüber "all den AFCs da draußen, an denen sich Frauen bedienen können" und die damit der Emanzipation des Mannes im Weg stehen, die sozusagen "eine Schande für die Männlichkeit" sind, weil die Frauen ein unterwürfiges Bild von Männern vermitteln und ein bestimmtes Machtverhältnis in der allgemeien Geschlechterrelation grundlegen. Nach dem Schema: "Wenn die nicht wären, wenn sich kein Mann einer Frau für ihr Höschen vor die Knie werfen würde, dann hätten Frauen nicht so viel Macht".

Aber hey, die individuelle Wahrnehmung und Beurteilung, die einzelne Situation mag völlig ander sein. Ich würde also nicht so dermaßen auf Prinzipien rumreiten, in jedem spendierten Drink eine Unterwerfung sehen, in jedem "Bitte" und "Entschuldigung" eine Demonstration von Schwäche, und in jedem individuellen Verhalten den Ausdruck der "Männer dieser Welt" (wobei ... so sicher bin ich mir dann doch wieder nicht, ob das geht).

bearbeitet von selfrevolution

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 26.1.2019 um 23:14 , younggun schrieb:

Was ist das denn für eine dumme Frage?
Macht es dich etwa nicht wütend, dass du für dein Essen selbst zahlen musst?
 

Die Scheiße summiert sich auf. Ist momentan mein größter Posten, direkt nach der Miete.

alter, wenn du noch selbst für dein Essen zahlen musst bist du nicht alpha und star genug.

  • HAHA 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Mitgliedskonto, oder melde Dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Mitgliedskonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Mitgliedskonto erstellen

Registriere Dich ganz einfach in unserer Community.

Mitgliedskonto registrieren

Anmelden

Du hast bereits ein Mitgliedskonto? Melde Dich hier an.

Jetzt anmelden

  • Wer ist Online   0 Mitglieder

    Aktuell keine registrierten Mitglieder auf dieser Seite.