Rederberg

Member
  • Inhalte

    349
  • Mitglied seit

  • Letzter Besuch

  • Siege

    1
  • Coins

     2.111

Rederberg gewann den letzten Tagessieg am November 23 2018

Rederberg hatte den beliebtesten Inhalt!

Ansehen in der Community

543 Sehr gut

5 Abonnenten

Über Rederberg

  • Rang
    Routiniert
  • Geburtstag 09.08.1987

Profilinformation

  • Geschlecht
    Männlich

Wingsuche

  • Teilnahme im zukünftigen Wingmen-Suche Modul
    Nein

Letzte Besucher des Profils

4.491 Profilansichten
  1. Hast du das denn in der Realität schon mal erlebt oder ist das bisher lediglich eine erotische Phantasie in deinem Kopf? Klingt für mich eher nach einer Phantasie als nach Realität. Dann solltest du für dich erstmal heraus finden, ob du diese Phantasie auch in der Realität ausleben möchtest oder ob sie in deinem Kopf bleiben soll. Nicht alle erotische Phantasien, die man so hat - will man auch Real erleben. Das Differenzieren welche Phantasien man ausleben möchte und welche nicht - ist manchmal gar nicht so einfach. Nichts ist unmöglich - es wird da sicherlich passende Partner für dich geben. Ich würde an deiner Stelle die Suche auf CSD-Events starten. Dort sammelst du dann Kontakte, die sich in der szene tatsächlich auskennen und dir bei deiner Suche weiterhelfen können.
  2. Wann hast du zuletzt - etwas zum ersten Mal gemacht? Egal ob ein Bungee-Jump, Go-Card fahren, Paintball, dein erster Besuch auf einer Fetisch-Party oder ein völlig spontaner Kurzurlaub übers Wochenende in einer fremden Stadt? Stürz dich in ein neues Abenteuer, erlebe etwas ganz neues.. Das setzt gute Laune, Motivation und ganz viel positive Energien frei.
  3. Nein. Wenn dem so wäre - hättest du gerade ca. 5-10% aller Frauen in deinem Alter - heraus gefiltert. Nein. Einen ehrlichen und offenen Umgang mit ihr und ihrer Krankheit. Die Tatsache, dass sie das offen kommuniziert ist positiv zu werten. Sie sucht keinen Retter. Sie sucht lediglich jemanden, der sie und ihre Krankheit akzeptiert und respektiert. Date ausmachen und eskalieren. Wie immer - achtest du zu allerst auf dich selbst. Wenn du dich mit ihr wohl fühlst und glücklich bist - dann mach es. Wenn du dich unwohl fühlst - dann geh.
  4. Du interpretierst diese Situation völlig falsch. Du solltest dich von einem Korb nicht verunsichern lassen sondern deinen Mut feiern und belohnen. Du hast durch deinen Datevorschlag gezeigt, dass du Eier hast. Geh einfach weiter deinen Weg und merk dir für die Zukunft: Ein Korb ist nichts persönliches und nichts peinliches. Peinlich ist es nur dann - wenn man sich nicht traut - sich das zu holen - was man haben will!
  5. Damit sie einschätzen kann, ob ihr beiden bald wieder zum üblichen "sympathischen Büro-Small-Talk" übergehen könnt. Sie möchte jetzt einfach sicher stellen, dass dieser "Korb" keine Auswirkungen auf eure Berufliche Zusammenarbeit hat.
  6. Die Regel "Never fuck the company" hat durchaus seinen Sinn. Ich hätte es vermutlich in etwa so gemacht: "Hast du Lust nach der Arbeit noch eben einen Kaffee zu trinken?" Das ist kein Korb und auch kein Flash. Das klingt so - als würdest du das komplett über-analysieren. Damit wollte sie lediglichen "testen" ob du schon "aufgegeben" hast oder noch dabei bist. Gute und sachliche Argumentation. Ich hätte vermutlich mit Humor reagiert. Passiert. Ihr habt ein bisschen während der Arbeit geflirtet und sie hat deinen Datevorschlag mit der Begründung abgelehnt, dass sie einen Freund hat. Nichts schlimmes. Nichts dramatisches. Kein Flash. In ein paar Wochen ist das schon wieder vergessen.
  7. Das Mindset benennt eine Form der "inneren Einstellung" und ist geprägt durch deine Erinnerungen und Erfahrungen. Wenn du also Veränderungen an deinem Mindset vornehmen möchtest - geht das nicht von heute auf Morgen. Es gibt kein Mantra, keinen Leitsatz oder keinen Motivationsspruch, der deine innere Einstellung direkt verändert. Veränderungen am Mindset ist ein Prozess, der Zeit braucht. Du kannst es dir in etwa so vorstellen wie beim Sport: Beim Sport kommt es nicht auf die Intensität der Übung an - sondern auf die Regelmäßigkeit der Durchführung. Erst wenn man die Regelmäßigkeit der Durchführung für eine gewisse Periode halten kann - erhöht man die Intensität. Um die Regelmäßigkeit gewährleisten zu können - integriert man nun also den Sport in seinen Alltag. - Man nimmt das Fahrrad anstelle vom Auto - Man nimmt die Treppe anstatt den Fahrstuhl - Man verbringt seinen Sonntag Nachmittag im Schwimmbad anstatt auf der Couch etc. Und genau das gleiche wendest du an - nur im Bezug auf Frauen - Du nimmst morgens den Bus zur Arbeit/Uni (für den ersten Approach des Tages) - Du verbringst deine Mittagspause in gut besuchten Restaurantes ( Opener: Ist hier noch frei?) - Du gehst mit deiner Arbeitskollegin/Kommilitonin nach der Arbeit noch einen Kaffee/Eis trinken/essen - Du schaust nicht mehr bei Google wo der Bahnhof ist - du fragst Passanten - Du gehst nach der Arbeit/Uni ins Fitnesstudio (Socializing) Ähnlich wie beim Sport treten dann nach ca. 6-8 Wochen die ersten sichtbaren Erfolge ein: - Du fühlst dich in deiner Umgebung immer wohler (Körperhaltung/Körpersprache verändert sich) - Du suchst wie automatisch den direkten Blickkontakt - Es ergeben sich regelmäßig und wie von alleine Smalll-Talks mit Fremden - Du entwickelst deine ersten, eigenen Mantras Bei Erfolg - erhöhst du langsam die Intensität: - Du beginnst damit - Gespräche zu führen/leiten - Du fängst an Frauen in Gesprächen zu berühren (Oberarm, Schulter) - Du sprichst Frauen, die dir gefallen - direkt an - Du textest nicht mehr lange, sondern machst direkt Date-Vorschläge - Du machst Pläne für Sommerfestivals/Städtereisen/Konzerte etc. Nach einer weiteren Zeit kommen die nächsten sichtbaren Erfolge: - Du nimmst die Probleme von Frauen nicht mehr so ernst, sondern reagierst mit Humor - Du wirst "frech" und hast Riesen-Spaß daran, andere ein wenig zu ärgern/necken - Du bist auf Partys nicht mehr mit deinen eigenen Gedanken beschäftigt - sondern fokussierst dich auf deine Umgebung - Du bist spontaner, unternehmungslustiger und neugieriger - Du bist plötzlich kein "Ja-Sager" mehr sondern eckst mit deiner Meinung durchaus mal an Also zusammenfassend kann man sagen, dass man sein Mindset nicht mit Worten verändert sondern nur mit Taten. Diese Taten haben nur dann Einfluss auf dein Mindset, wenn sie regelmäßig durchgeführt werden. Diese Taten schenken dir neue Erinnerungen und Erfahrungen. Und genau aus diesen Erinnerungen und Erfahrungen bildet sich das Mindset.
  8. Du hast 85 bis 90% von deinem Studium geschafft - warum solltest du jetzt aufgeben? Du bist auf der Zielgeraden und kurz vor deinem Abschluss. Zieh es durch! Ich denke, du würdest es dein Leben lang bereuen - wenn du jetzt aufgeben würdest. Allerdings musst du auch Lernen den Druck raus zu nehmen. Das Tempo zu drosseln. Finde im Studium ein Tempo, dass zu dir passt und womit du dich selber wohlfühlst. Du bist 26 und damit super jung. Wenn du mit 30 deinen Abschluss in der Tasche hast - kannst du immer noch 40 Jahre arbeiten. Vielleicht sogar 45 - je nach Entwicklung vom Renteneintrittsalter. Daher mein Tipp: Mach im nächsten Semester nur die Hälfte deiner Module. Such dir nebenbei nen kleinen Teilzeitjob (15 bis 20 Stunden/Woche) und verdiene dein eigenes Geld. Dadurch sinkt die finanzielle Abhängikeit von deinen Eltern und du liegst niemandem mehr auf der Tasche. Dadurch, dass du weniger Module machst - kannst du dich für die wenigen Module besser vorbereiten und schreibst automatisch auch bessere Noten. Also kümmer dich nicht um die Regelstudienzeit. Mach lieber wenige Module - in die du dafür mehr Zeit investieren kannst. So kommt auch der Spaß wieder zurück.
  9. Grundlagen: A. Kontakt Ein Kontakt ist eine Person, bei der man sich nur dann meldet - wenn man konkret etwas möchte. Das ist auch gleichzeitig die zahlenmäßig die größte Gruppe. B. Bekanntschaft Eine Bekanntschaft ist eine Person mit der man regelmäßig Zeit verbringt weil man gemeinsame Ziele/Interessen/Hobbys/Verbindungen hat. Das ist zahlenmäßig die mittlere Gruppe. C. Freunde Eine Freundschaft ist eine Bekanntschaft, die man besonders mag/respektiert/wertschätzt. Das ist zahlenmäßig die kleinste Gruppe. Wo findet man neue Kontakte/Bekanntschaften/Freunde? 1. Arbeit Wenn man eine "normale" Sozialkompetenz hat - ergeben sich aus dem Job ganz schnell Bekanntschaften/Freundschaften. Das passiert automatisch weil man einfach regelmäßig viel Zeit miteinander verbringt. Man geht nach der Arbeit noch eben einen Kaffee trinken. Oder man geht direkt nach der Arbeit mit den Kollegen während der WM zum Public Viewing. Man wird dann automatisch zu Geburtstagen, Hochzeiten etc. eingeladen. Das passiert automatisch und braucht keinen großen Invest. 2. Hobby`s Wenn man eine "normale" Sozialkompetenz hat - ergeben sich aus dem Hobby ganz schnell Bekanntschaften/Freundschaften. Das passiert automatisch weil man einfach regelmäßig viel Zeit miteinander verbringt. Man trinkt nach dem Fußball-Training noch eben ein Bier in der Umkleidekabine. Oder man fliegt mit dem Kegelclub zum Saisonstart nach Mallorca. Man wird dann automatisch zu Geburtstagen, Hochzeiten etc. eingeladen. Das passiert automatisch und braucht keinen großen Invest. 3. Social Circle Wenn man eine "normale" Sozialkompetenz hat - ergeben sich aus dem Social Circle (Freundeskreis) ganz schnell neue Bekanntschaften/Freundschaften. Das passiert automatisch weil man einfach regelmäßig viel Zeit miteinander verbringt. Das passiert automatisch und braucht keinen großen Invest. Conclusio: Führt man ein "normales" Leben (Arbeit, Hobbys, Freundeskreis etc.) lernt man automatisch und ohne großen Invest - mehr als genug neue Leute kennen. Hier gilt folgendes Prinzip: Wenn du sozial erfolgreich bist - sammelst du als Belohnung immer mehr Kontakte/Bekannschaften/Freunde. Deine "Beliebtheit" steigt. Wenn du sozial nicht erfolgreich bist - dann sammelst du nicht nur keine neuen Kontakte sondern hast das Gefühl, dass du darum kämpfen musst - deine bisherigen Kontakte/Bekannschaften/Freunde nicht zu verlieren. Deine "Beliebtheit" sinkt. Wenn man Teil eines Social Circle ist, spürt man also automatisch, wer wie beliebt ist innerhalb dieser Gruppe. Da gibt es total spannende Thesen über Gruppendynamiken und Gruppenverhalten. Und eine Person sticht aus einer Gruppe besonders hervor. Die Person, die sozial besonders erfolgreich ist - der Alpha.
  10. Erstmal lernst du einfach Leute kennen (Socializing). Die Frauen, die dir dann besonders gut gefallen - gamst du. Date ausmachen und Eskalieren.
  11. Fallbeispiel: Paula ist die Freundin von einem deiner Kumpels. Paula feiert ihren 30 Geburtstag und lädt viele Leute ein. An diesem Abend stellt dir Paula Maike vor. Maike ist die Arbeitskollegin von Paula. Ihr beide versteht euch sofort super, weil ihr beide das Ende vom Game of Thrones absolut bescheuert findet. Kurz danach: Numberclose. Ein social Circle (Freundeskreis) bleibt in seiner Zusammenstellung nie konstant. Mal kommen neue Gesichter dazu - mal gehen welche. Wenn du also aktiv Zeit mit deinem Freundeskreis verbringst - lernst automatisch neue Leute kennen. Dieses Leute kennen lernen nennt man auch Socializing ( zu Deutsch in etwa: Geselligkeit). Das "Social Circle Game" bedeutet also im Kern nicht, dass du in deinem Freundeskreis gamst - sondern, dass du durch deinen Freundeskreis automatisch neue HB`s kennen lernst. Wenn du also in deinem Freundeskreis aktiv und beliebt bist - werden dir ganz automatisch neue Leute vorgestellt. Daraus ergeben sich dann wieder neue Bekanntschaften und Freundschaften. Es wirkt also so, als ob dieser Typ immer "beliebter" wird - ohne, dass dieser Mensch aktiv etwas dafür tut. Dieser "Alpha" muss sich nicht mal die "Arbeit" machen und Frauen im Daygame ansprechen, sondern:
  12. Kann ich nicht bestätigen. Kann ich auch nicht bestätigen. Das kommt auf darauf welchen Fetisch du hast. Es gibt hunderte unterschiedlicher Fetische. Nein. Solche Korsetts sind super teuer. Sowas kannst du am besten mit deiner Partnerin zusammen aussuchen..
  13. Rederberg

    Pfauentheorie

    Das einzige Accessoire das ein Mann braucht - ist ne gute, hochwertige Uhr. Sonst nix. Nicht notwendig. Mit einer positiven Ausstrahlung, guter Laune und Motivation - bekommst du mehr als genug Aufmerksamkeit.
  14. Auf der Arbeit würde ich nie auf Socken verzichten. Privat ist das wieder was anderes.