How to grow a Beard - oder auch bisherige und zukünftige Erfahrungen

243 Beiträge in diesem Thema

Empfohlene Beiträge

Kurzes Update:

Ich habe eines meiner erfolgreichen Tinderdates (Nr. 9) nach nun gut einem Jahr wieder angeschrieben. Habe etwas in Radio gehört wobei mir einfach danach war, was auch das Gespräch direkt geöffnet hat. War ein ganz lustiges kurzweiliges getexte, wobei ich vorgeschlagen habe dass wir uns mal wieder treffen sollten. Grundlegendes Interesse ihrerseits besteht. Ich bin mal gespannt. War vor 2 Tagen, am Wochenende werde ich mich mit einem Terminvorschlag bei ihr melden. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Stunden, Gotteskind schrieb:

du gibst hier in jedem Thread den krassen Redpiller der jetzt das wahre Leben entdeckt hat und dann kommst du hier mit so einer gebluepillten Mindsetgeschichte? Wasn das fürn Rotz?

Es gibt eben einen Unterschied zwischen Meinungen und Lebenseinstellung. Ich habe keine Scheißegal-Einstellung. Und ich weiß auch nicht wie ich die implementieren soll, so lange dem meine Sensibilität im Weg steht. (Hyper)Sensibilität und Introvertiertheit sind keine Mindsets, die man einfach ablegen kann. Für mich ist "wildes" approachen nichts was mir Spaß macht, sondern etwas was mir wehtut und etwas was wirklich lange nachwirkt. Ich weiß auch nicht inwiefern das irgendwie bluepill ist. 

vor 2 Stunden, Gotteskind schrieb:

Aber was machst du stattdessen, hängst auf Tinder rum, ein Konzept an dass du nicht glaubst, wo du im OG-Forum lieber rumposaunst wie scheiße das doch alles ist. Überlegst dir, wie man am besten lügt, wärmst alte Kost auf...

Wie viele Optionen habe ich deiner Meinung nach denn? Tinder ist ein Konzept das für mich nicht funktioniert. Wenigstens nicht beim jetzigen optischen Stand.

Streetgame oder auch Clubgame funktionieren für mich (wenn es den funktioniert) am Wochenende wo ich Zuhause bin. Unter der Woche bin ich (zumindest aktuell) auf dem Land bzw in der Kleinstadt. Im Alltag begegnet man hier nicht besonders vielen Frauen zwischen 18 und 35. Wenn du diesbezüglich bessere Ideen hast als auf irgendwelche Veranstaltungen zu gehen und zu sehen ob überhaupt weibliches Publikum innerhalb einer gewissen Altersspanne unterwegs ist, dann immer her damit. Das ist wenigstens mein Vorhaben für nachher. Da hier definitiv mehr Feedback gekommen ist als in den letzten Wochen und Monaten im Club. Meine Güte, wenn im Club ein Lächeln mit einem ätzenden Blick erwidert wird fühlt man sich nicht direkt eingeladen eine Frau anzusprechen. 

Letztendlich sind meine Wochen echt anstrengend und ich muss mich wirklich zwingen am Wochenende überhaupt noch irgendwas zu unternehmen. Zumindest Stand jetzt kann ich aber an meiner beruflichen und der dadurch bedingt sehr eingeschränkten privaten Situation eben nicht einfach von heute auf morgen was ändern. 

vor 2 Stunden, Gotteskind schrieb:

LuckyPunch

Man kann es auch Numbers Game nennen. Wenn ich nur häufig genug weggehe und Frauen ansprechen wird sich was ergeben.

vor 2 Stunden, Gotteskind schrieb:

Also lass dir mal Eier wachsen und gehe dann mal mit Attitüde innen Club.
Sorry das trieft so dermaßen nach Versagen auf ganzer Linie

Bedeutet jetzt was? 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 22 Minuten, The bearded and famous schrieb:

(Hyper)Sensibilität und Introvertiertheit sind keine Mindsets, die man einfach ablegen kann. Für mich ist "wildes" approachen nichts was mir Spaß macht, sondern etwas was mir wehtut und etwas was wirklich lange nachwirkt. Ich weiß auch nicht inwiefern das irgendwie bluepill ist. 

Du musst auch nicht "wild" approachen. Aber Du musst approachen. Ich bin auch (gefühlt) introvertiert und eher nerdig. Ich habe im großen und ganzen in meinem Leben wahrscheinlich keine 25 Frauen gedatet. Bin nie im Club gewesen, um Frauen aufzutun. Habe nie Streetgame gemacht. Bin kein Chad, sondern ein alter Sack.
Und trotzdem: im Großen und Ganzen läuft's. Ich habe zunehmend heissere und interessantere Frauen in meinem Leben. Habe auch jetzt keinerlei Befürchtung, in einem Jahr allein zu sein (wenn ich das nicht will). Wie? Von einer Frau zur nächsten gelernt. Stumbling Blocks identifiziert. Abgeräumt. Vor allem aber immer wieder: gemacht.
Bluepill ist nicht, die Gegebenheiten und Möglichkeiten zu ignorieren. Sondern die anzunehmen und mit dem zu arbeiten, was Du hast. Statt einen Excuse nach dem anderen raus zu hauen.

vor 28 Minuten, The bearded and famous schrieb:

Tinder ist ein Konzept das für mich nicht funktioniert. Wenigstens nicht beim jetzigen optischen Stand.

Dann mach halt was anderes, mit mehr Text. Lovescout, OKCupid. Irgendwas, wo Dein zartes, empfindsames Seelchen besser Entfaltung findet. Aber mach was. Und arbeite am optischen Stand.

vor 29 Minuten, The bearded and famous schrieb:

Letztendlich sind meine Wochen echt anstrengend und ich muss mich wirklich zwingen am Wochenende überhaupt noch irgendwas zu unternehmen.

Willkommen im Club. Denkst Du, Du bist der einzige hier, der in Vollzeit arbeitet? Zwing Dich halt. Fürs Rumhängen im Forum reicht's doch auch.

vor 30 Minuten, The bearded and famous schrieb:

Man kann es auch Numbers Game nennen. Wenn ich nur häufig genug weggehe und Frauen ansprechen wird sich was ergeben.

Nee, wird's nicht. Du musst auch bereit sein, Dich ab da konsequent zu entwickeln und Dein Game weiter zu entwickeln. Ansprechen allein ist streng genommen nur ne Fingerübung für Anfänger.

GoKi hat da harte Worte gefunde. Aber in Kenntnis Deines Eintrags hier im Forum über die letzten Monate muss ich sagen: er hat Recht.

  • LIKE 5

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 9 Stunden, botte schrieb:

Ich habe im großen und ganzen in meinem Leben wahrscheinlich keine 25 Frauen gedatet. Bin nie im Club gewesen, um Frauen aufzutun. Habe nie Streetgame gemacht. Bin kein Chad, sondern ein alter Sack.

Und wo kommen dann bei dir die Frauen her? Ich muss halt aktuell schon bewusst Kontakt zu Frauen suchen um Frauen in mein Leben zu bekommen, da über den SC, Hobbys und die Arbeit wirklich keine Frau dazu kommt. Die sind schlicht und einfach dort nicht vorhanden. 

Daher Tinder und daher mit Freunden in eher beschissene Clubs. Ich habe btw keinen Raum für weitere Hobbys. Da ist kein Platz. 

vor 9 Stunden, botte schrieb:

Dann mach halt was anderes, mit mehr Text. Lovescout, OKCupid. Irgendwas, wo Dein zartes, empfindsames Seelchen besser Entfaltung findet. Aber mach was. Und arbeite am optischen Stand.

Alle Apps mal durch gehabt, die nix kosten. Alle mieser als Tinder im Ergebnis. Lovoo ist Rest vom Schützenfest. OKCupid ein Sammelbecken für sehr (für mich negativ) alternative Mädels. 

Ich persönlich sehe mich nicht als einen UG <5. Das Feedback hier im Forum und allgemein von Mädels ist dann aber doch gerade bezogen auf meinen Bart  (der nicht angetastet wird) und mein Gesamtbild sehr negativ ausgefallen. Ohne Bart würde man mit wahrscheinlich aber raten Bart wachsen zu lassen und an sich habe ich für den Bart auch bereits häufiger Komplimente bekommen 😒. Ansonsten arbeite ich an meinem optischen Potential. Ich bin mittlerweile aber ein wenig überfragt was gerade stilmäßig überhaupt "gefordert" ist und an mir wirklich gut aussieht. Ich hatte eigentlich immer den Eindruck, dass meine Klamotten nicht so verkehrt wären. 

 

Was meinen Beruf angeht: ich bin von Montag bis Freitag außer Haus. Ich denke dass es da auch hier im Forum nicht so extrem viele gibt. Spielt aber auch keine Rolle. Entscheidend ist, dass ich mich danach eben wirklich zu weiteren Kontakt mit Menschen zwingen muss und es mir  so nicht (mehr) wirklich Spaß macht. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast
vor 11 Minuten, The bearded and famous schrieb:

Ich persönlich sehe mich nicht als einen UG <5. Das Feedback hier im Forum und allgemein von Mädels ist dann aber doch gerade bezogen auf meinen Bart  (der nicht angetastet wird) und mein Gesamtbild sehr negativ ausgefallen. Ohne Bart würde man mit wahrscheinlich aber raten Bart wachsen zu lassen und an sich habe ich für den Bart auch bereits häufiger Komplimente bekommen 😒. Ansonsten arbeite ich an meinem optischen Potential. Ich bin mittlerweile aber ein wenig überfragt was gerade stilmäßig überhaupt "gefordert" ist und an mir wirklich gut aussieht. Ich hatte eigentlich immer den Eindruck, dass meine Klamotten nicht so verkehrt wär

Jo dreh dir das mal schön zurecht. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 18 Minuten, The bearded and famous schrieb:

Und wo kommen dann bei dir die Frauen her?

Lovescout, Bargame, Tagungen, Arbeit. Der Trick ist: wenn Du es richtig anstellst, musst Du gar nicht unglaublich viele Frauen ansprechen. Aber von Mal zu Mal besser werden.

vor 18 Minuten, The bearded and famous schrieb:

Ich persönlich sehe mich nicht als einen UG <5. Das Feedback hier im Forum [....] sehr negativ ausgefallen. Ohne Bart würde man mit wahrscheinlich aber raten Bart wachsen zu lassen und an sich habe ich für den Bart auch bereits häufiger Komplimente bekommen 😒. Ansonsten arbeite ich an meinem optischen Potential. Ich bin mittlerweile aber ein wenig überfragt was gerade stilmäßig überhaupt "gefordert" ist und an mir wirklich gut aussieht. Ich hatte eigentlich immer den Eindruck, dass meine Klamotten nicht so verkehrt wären. 

Tja, Eigenwahrnehmung vs Fremdwahrnehmung. Du findest, Du wärst ein gut durchschnittliches schnuckliges Kerlchen, bekommst aber negatives Feedback und hast keinen Erfolg. Willst was ändern, aber weisst trotz Beratung nicht, in welche Richtung. Mal überlegt, einfach mal auszuprobieren, ob an dem, was Dir die Leute hier schreiben - mit viel Aufwand zum Teil - was dran ist?

vor 18 Minuten, The bearded and famous schrieb:

Was meinen Beruf angeht: ich bin von Montag bis Freitag außer Haus. Ich denke dass es da auch hier im Forum nicht so extrem viele gibt. Spielt aber auch keine Rolle. Entscheidend ist, dass ich mich danach eben wirklich zu weiteren Kontakt mit Menschen zwingen muss und es mir so nicht (mehr) wirklich Spaß macht. 

Wenn Du keinen Spaß hast an Deinem Beruf: ändere das. Hatte selbst lange Zeit nen Publikumsjob und weiss wie es ist, am Ende der Woche leer gesprochen zu sein. Aber guess what: ist Deine Aufgabe, Dich zusammen zu reissen und den Arsch hoch zu bekommen. Wird sonst niemand für Dich machen.

bearbeitet von botte
  • LIKE 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 6 Minuten, botte schrieb:

Mal überlegt, einfach mal auszuprobieren, ob an dem, was Dir die Leute hier schreiben - mit viel Aufwand zum Teil - was dran ist?

Man kann halt nicht alles mal eben probieren. Bart ab bedeutet dass der Bart ab ist. Der ist halt auch nicht in 2 Wochen so nachgewachsen, dass es wieder nach nem vollen Bart aussieht. Glatze schneiden ist genau so ein Thema. Wenn's scheiße aussieht sieht's erstmal ne Weile scheiße aus. Ist halt nicht wie Klamotten anprobieren und gut ist. 

 

vor 17 Minuten, botte schrieb:

Wenn Du keinen Spaß hast an Deinem Beruf: ändere das. Hatte selbst lange Zeit nen Publikumsjob und weiss wie es ist, am Ende der Woche leer gesprochen zu sein. Aber guess what: ist Deine Aufgabe, Dich zusammen zu reissen und den Arsch hoch zu bekommen. Wird sonst niemand für Dich machen.

Schwieriges Thema. Einerseits mag ich meinen Job, zumal er mir fachlich liegt. Auch wenn ich den permanenten Publikumsverkehr nicht mag, komme ich doch meist ganz gut an und kann mir selbst super einteilen was ich wie und wann mache, so lange ich vor Ort bin. 

Selbst wenn nicht, wäre es schwierig was zu ändern. Ich habe mich lange umgesehen und es gibt in meinem Bereich kaum was mit wenig Publikumsverkehr. Und zu den Jobs mit weniger Publikumsverkehr muss man sich erstmal hoch arbeiten. Weiterer Vorteil? Mein Job ist zukunftssicher. Nachteil? Die Entwicklung geht immer mehr auf externe Dienstleister, was es wahrscheinlich macht langfristig in einem Job wie meinem zu bleiben. Ich müsste halt was komplett anderes machen und da stehen mir dann Verpflichtungen im Weg. Gehört aber an sich nicht hier hin. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 40 Minuten, botte schrieb:

Mal überlegt, einfach mal auszuprobieren, ob an dem, was Dir die Leute hier schreiben - mit viel Aufwand zum Teil - was dran ist?

Tze tze, du kommst manchmal echt auf crazy Ideen. 

  • HAHA 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Stunde, The bearded and famous schrieb:

Man kann halt nicht alles mal eben probieren. Bart ab bedeutet dass der Bart ab ist. Der ist halt auch nicht in 2 Wochen so nachgewachsen, dass es wieder nach nem vollen Bart aussieht. Glatze schneiden ist genau so ein Thema. Wenn's scheiße aussieht sieht's erstmal ne Weile scheiße aus. Ist halt nicht wie Klamotten anprobieren und gut ist.

Dann ist's ja anscheinend auch nicht so wichtig. Entweder Du hast hier nen Leidensdruck, oder Du hast ihn nicht. Was aber mal wichtig wäre: es als Deine Entscheidung zu akzeptieren. Wenn'S Dich stört: ändere es. Wenn  Du's nicht änderst, dann darf es Dich auch nicht stören. Lerne mal, Verantwortung für Dein Handeln oder Nichthandeln zu übernehmen.

vor 1 Stunde, The bearded and famous schrieb:

Selbst wenn nicht, wäre es schwierig was zu ändern. Ich habe mich lange umgesehen und es gibt in meinem Bereich kaum was mit wenig Publikumsverkehr. Und zu den Jobs mit weniger Publikumsverkehr muss man sich erstmal hoch arbeiten. Weiterer Vorteil? Mein Job ist zukunftssicher. Nachteil? Die Entwicklung geht immer mehr auf externe Dienstleister, was es wahrscheinlich macht langfristig in einem Job wie meinem zu bleiben. Ich müsste halt was komplett anderes machen und da stehen mir dann Verpflichtungen im Weg. Gehört aber an sich nicht hier hin. 

Dann ist's ja anscheinend auch nicht so wichtig. Entweder Du hast hier nen Leidensdruck, oder Du hast ihn nicht. Was aber mal wichtig wäre: es als Deine Entscheidung zu akzeptieren. Wenn'S Dich stört: ändere es. Wenn  Du'S nicht änderst, dann darf es Dich auch nicht stören. Lerne mal, Verantwortung für Dein Handeln oder Nichthandeln zu übernehmen.

Dein Bart. Deine Haare. Deine Klamotten. Dein Job. Dein Leben. For better or worse.

  • LIKE 4

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 5 Stunden, botte schrieb:

Dann ist's ja anscheinend auch nicht so wichtig. Entweder Du hast hier nen Leidensdruck, oder Du hast ihn nicht. Was aber mal wichtig wäre: es als Deine Entscheidung zu akzeptieren. Wenn'S Dich stört: ändere es. Wenn  Du's nicht änderst, dann darf es Dich auch nicht stören. Lerne mal, Verantwortung für Dein Handeln oder Nichthandeln zu übernehmen.

Was sollte man denn deiner Meinung nach tun? Es gibt für mich aktuell keine wirklich akzeptablen Alternativen die ich ergreifen könnte.

Der Erfolg mit Frauen muss mit Bart kommen. Darauf muss ich halt meinen Stil zuschneiden.  Mein Leben muss in diesem Job so laufen wie ich es mir vorstelle. Dafür müssen dann aber halt wenigstens 3-5 weitere Jahre vergehen bevor sich in dem Feld neue Chancen ergeben. Die Frage ist hier dann wie überbrückt man die Zeit bis dahin? Ich Versuche bereits das beste da raus zu holen was mein Job mir an Perspektiven bietet, es bleibt trotzdem wahnsinnig anstrengend und ein Game lässt sich halt nicht in den Alltag integrieren. 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Fällt dir eigentlich selbst auf, dass du seit Seiten für deinen eigenen Stillstand und Resignation argumentierst?

  • LIKE 3
  • TOP 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

So schlecht war das Feedback zum Äußeren nicht, die Fotos an sich waren bloß suboptimal (schlechter Winkel, Körperhaltung etc.pp) und der Bart hat glaub einfach einen eher ungepflegten Eindruck vermittelt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 3 Stunden, capitalcat schrieb:

So schlecht war das Feedback zum Äußeren nicht, die Fotos an sich waren bloß suboptimal (schlechter Winkel, Körperhaltung etc.pp) und der Bart hat glaub einfach einen eher ungepflegten Eindruck vermittelt.

Das sind halt immer geschönte Meinungen. Dir sagt halt keiner ins Gesicht, dass du hässlich bist. Ich mein klar, es gibt auch Menschen, die auf Fotos einfach nicht gut aussehen können.

Ich bin z. B. auch mega hässlich, bedingt durch meinen großen Eierkopf und weibliche Gesichtszüge / schmalem Kiefer. Da kann ich nichts machen. Bekomme aber trotzdem regelmäßig Frauen ab.

Ehrlich gesagt verstehe ich aber auch nicht, warum es hier jetzt ums Aussehen geht. Der TE layed doch HB8, seiner Aussage nach, im OG. Dann kann er so hässlich ja nicht sein.

Ich würde übrigens niemandem raten OG sein zu lassen und in den Club zu gehen, wie ein paar Seiten zuvor jemand sagte. Club ist IMO ein noch härteres Pflaster als OG. Vollkommene Zeitverschwendung für 90% aller Männer.

  • OH NEIN 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Minuten, StareAtTheSun schrieb:

Vollkommene Zeitverschwendung für 90% aller Männer.

Nicht 80%?

Brauchen wir neue Grafiken?

  • HAHA 1
  • VOTE-4-AWARD 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast
vor 7 Minuten, StareAtTheSun schrieb:

Ich bin z. B. auch mega hässlich, bedingt durch meinen großen Eierkopf und weibliche Gesichtszüge / schmalem Kiefer. Da kann ich nichts machen. Bekomme aber trotzdem regelmäßig Frauen ab.

Ehrlich gesagt verstehe ich aber auch nicht, warum es hier jetzt ums Aussehen geht. Der TE layed doch HB8, seiner Aussage nach, im OG. Dann kann er so hässlich ja nicht sein.

Hier gehts nicht ums Aussehen, sondern um sein Innergame. Solange das nicht aif Vordermann ist können wir hier noch so lange diskutieren. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@capitalcat

Das Feedback war aber auch nicht besonders toll und von der einen oder anderen hier im Forum wurde es auch recht aggressiv und auf beleidigende Art und Weise in andere Threads getragen. 

Und Hauptkritikpunkt war ja Bart, Haare, Gewicht (und bedingt auch die Fotos) und dass ich eben das Bild "Provider" vermitteln würde. Welche echten Optionen habe ich denn an der Stelle? 

@Dollven

Was ist denn bitte die Option? Emotionalen Schmerz ignorieren oder mir einreden dass ich einen Scheiß drauf gebe wenn ich mit Ablehnung durch Menschen/Frauen konfrontiert werde? Ich bin leider ein Mensch der eine sehr hohe Schmerz-/Reizempfindlichkeit und eine sehr hohe Reizwahrnehmung. Wie ließe sich das deiner Meinung nach mit IG und Glaubenssätzen korrigieren? 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 23 Minuten, The bearded and famous schrieb:

 Ich bin leider ein Mensch der eine sehr hohe Schmerz-/Reizempfindlichkeit und eine sehr hohe Reizwahrnehmung. 

Kannst du erläutern, was das genau heißt? Was passiert da kognitiv, emotional und somatisch bei dir? Und wie lange hält das an?

Möglichst konkret anhand eines oder mehrerer relevanter Beispiele aus dem Bereich Dating (bspw. Korb beim Ansprechen, Ghosting nach first Date etc).

bearbeitet von Patrick B

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 59 Minuten, Patrick B schrieb:

Kannst du erläutern, was das genau heißt? Was passiert da kognitiv, emotional und somatisch bei dir? Und wie lange hält das an?

Möglichst konkret anhand eines oder mehrerer relevanter Beispiele aus dem Bereich Dating (bspw. Korb beim Ansprechen, Ghosting nach first Date etc).

Körperlichen Schmerz kannst du dir wahrscheinlich recht leicht vorstellen. Ich habe zum Beispiel Schwierigkeiten heiß zu spülen, weil das schon ziemlich schmerzhaft für mich ist. Körperlich sind es vorwiegend so "kleine" Dinge die mir echt unangenehmere Schmerzen verursachen als tatsächliche Verletzungen. Wobei es auch bei den Kleinigkeiten ein wenig drauf ankommt ob die mich vorbereitet treffen (beim Sport, Kontaktsport ist eben sowas) oder ob es unerwartete Dinge sind.

Auf emotionaler Ebene fallen mir diverse Beispiele ein!

Bei Beleidigungen werde ich erst innerlich wütend und dann ziemlich traurig. Äußerlich bleibe ich ruhig, weil man ja nicht wegen Kleinigkeiten an die Decke gehen kann. Gedanklich hinterfrage ich mich natürlich wieso diese Person mich beleidigt. Körperlich fühlt es sich an wie ein Stich in der Magengegend. 

Bei einem Korb ist es letztendlich ähnlich. Allerdings ist es da schlicht eine gewisse Traurigkeit die ich empfinde.

Natürlich hinterfrage ich das wieso, obwohl ich logisch weiß dass es häufig genug keinen guten Grund gibt.

Körperlich ist es irgendwas zwischen einem Stich in der Magengegend bis hin dass sich ein Gefühl von Beklemmung einstellt. 

Körperlich sind das häufig wenige Sekunden. Emotional und gedanklich sind es eher Minuten bis Stunden.

Natürlich auch abhängig davon wie wichtig mir die einzelne Person/Frau war von der der Korb kam, in welcher Form der Korb rüber kam und was ich mir erhofft hatte. 

Nach der letzen Trennung hat es beispielsweise Monate gedauert bis das körperliche in Ordnung war. Bei einem Korb von einer guten Bekannten dauert es Wochen bis ich wieder okay bin. Nach ein paar Dates oder ein paar Tagen miteinander schreiben sind es Stunden bis Tage die mich das beschäftigt.

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Genau dafür ist Persönlichkeitsentwicklung da.
Dich selbst kennen und lieben lernen, so dass du dich von äußeren Umständen nicht so leicht aus den Konzept bringen lässt.
Versuchs mal.

Im besten Fall hast du den Erfolg mit Frauen den du dir wünschst.
Im schlechtesten Fall empfindest du weniger Frust und bist ausgeglichener und zufriedener mit dir und der Welt.

Edit:
Ich vermute, dass der Thread für die meisten genau so wirkt:

 

Am 2.8.2019 um 11:36 , capitalcat schrieb:

Fällt dir eigentlich selbst auf, dass du seit Seiten für deinen eigenen Stillstand und Resignation argumentierst?

@The bearded and famous Mich würde interessieren, wie diese Diskussion aus deiner Sicht aussieht.

bearbeitet von Awakened

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 12 Stunden, Awakened schrieb:

Mich würde interessieren, wie diese Diskussion aus deiner Sicht aussieht.

Für mich wirkt es so als würden alle auf mich einreden, dass ich x oder y glauben oder tun müsste, dass es für Erfolg mit Frauen ein bestimmter Lebensweg und eine bestimmte Lebenseinstellung sein müsste. Und das nervt echt wahnsinnig. Es kommt so rüber als müsse man nur Schema F überstülpen und dann käme der Erfolg (und wenn nicht macht man halt was falsch). 

Das fühlt sich ein wenig an, wie wenn mich jemand davon überzeugen will, dass Veganismus der einzig wahre Glaube ist. 

 

Aber ok, gehen wir doch mal zur Persönlichkeitsentwicklung oder von mir aus auch die Entwicklung meines Lebens. Was ist da der richtige Weg für mich? Welche Optionen habe ich denn wirklich?

Zum ersten Punkt, Persönlichkeitsentwicklung: Bei mir ändert sich in der Wahrnehmung vorwiegend dann etwas, wenn ich es schaffe Fakten zu schaffen. Oft reicht es aus wenn's an einer Baustelle gut/besser läuft dass es an anderen Stellen plötzlich, im Rahmen der Möglichkeiten, auch besser läuft. was dann bedeuten würde, dass ich zur Entwicklung meiner Persönlichkeit Entwicklung in meinem Leben brauche. Aber wie viel Raum für echte Änderung (die ich aktiv gestalten kann) habe ich aktuell wirklich in meinem Leben? Das muss ich einfach mal in Frage stellen. Und zum anderen steht halt die Frage der Erreichbarkeit  und Vereinbarkeit von Zielen im Raum. 

Karriere (hier ja häufig in Persönlichkeitsentwicklung eingegliedert) ist ein Prozess der für mich eben nunmal über Anstellungen bei Dienstleistern führt. Mein aktueller Job ist der nächste logische Schritt gewesen, jetzt heißt es erstmal die nächste Möglichkeit abwarten. Zumal es schon ein sehr interessanter (wenn auch für meine Persönlichkeit und gewünschte Lebensgestaltung nicht ganz optimaler) Job ist. Auch wenn Arbeit nur Arbeit ist komme ich nicht um einen Beruf herum, der mich und meine Verpflichtungen wenigstens trägt und mir darüber hinaus noch einen gewissen Grad an Freiheit garantiert. 

Daneben ist ein Hobby was mir extrem Spaß macht (leider durch den Job etwas eingeschränkt) und ein geplantes Hobby (leider was teuer und auch erst umsetzbar wenn der nächste berufliche Schritt in Sicht ist). 

Schauen wir auf den SC. Ja ist vorhanden und im Kern stabil. Nicht mehr und nicht weniger. Erweitern fällt allerdings recht schwer wenn man im Regelfall nur die üblichen Verdächtigen zum Feiern trifft und nicht unter der Woche zu anderen, sozialeren Aktionen außerhalb des harten Kerns dabei sein kann. Vielleicht ist hier ein Denkfehler, aber mir persönlich ist schleierhaft, wie sich ein SC in Clubs und Bars ohne Anknüpfungspunkte erweitern soll. Die Lösung klingt natürlich einfach: Kollegen, After Work, Kollegen von Bekannten, Hobby, bekannte von Kollegen vom Hobby.....

Aber auch hier macht mir der mit meine Beruf verbundene Lebensstil einen Strich durch die Rechnung.Meiner Meinung nach alles etwas aber auch alles nichts. Von möglichen Idealen bin ich leider weit entfernt und da bringt mich aktuell keine Option wirklich näher. 

Mexikanisches Patt so zu sagen. 

 

 

Edit: Hierzu mache ich mir bereits relativ lange Gedanken und ich sehe hier einfach keinen Hebel um einen der Punkte schneller ins Rollen zu bringen. Streng genommen kann man behaupten dass es auf all den Gebieten ja auch mehr oder weniger läuft, etwas vorhanden ist und ich aufgrund meiner Introvertiertheit (rein von den Zahlen her) keinen größeren SC brauche. Was mir in meinem Leben eben wirklich fehlt ist der Faktor einer Partnerschaft und eines wirklich erfüllenden Sexlebens. Deshalb ist es eben für mich ein sehr wichtiger Punkt und eben ein großer Abfuck dass es hier nicht läuft. 

bearbeitet von The bearded and famous

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 12 Minuten, The bearded and famous schrieb:

Für mich wirkt es so als würden alle auf mich einreden, dass ich x oder y glauben oder tun müsste, dass es für Erfolg mit Frauen ein bestimmter Lebensweg und eine bestimmte Lebenseinstellung sein müsste. Und das nervt echt wahnsinnig. Es kommt so rüber als müsse man nur Schema F überstülpen und dann käme der Erfolg (und wenn nicht macht man halt was falsch).

Das möchtest du also nicht haben. Okay.
Was ist es was du stattdessen hören möchtest?

vor 14 Minuten, The bearded and famous schrieb:

Zum ersten Punkt, Persönlichkeitsentwicklung: Bei mir ändert sich in der Wahrnehmung vorwiegend dann etwas, wenn ich es schaffe Fakten zu schaffen.

Die meisten sind in der Lage an ihrer Wahrnehmung etwas zu ändern, indem sie dieselben Fakten aus einem anderen Blickwinkel betrachten. Das halbleere Glas ist auch halbvoll.
Wenn du wirklich nicht dazu fähig bist, wird dir da leider eine sehr nützliche Eigenschaft verwehrt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Stunden, Awakened schrieb:

Die meisten sind in der Lage an ihrer Wahrnehmung etwas zu ändern, indem sie dieselben Fakten aus einem anderen Blickwinkel betrachten. Das halbleere Glas ist auch halbvoll.
Wenn du wirklich nicht dazu fähig bist, wird dir da leider eine sehr nützliche Eigenschaft verwehrt.

Ich bin durchaus fähig Dinge aus verschiedensten Blickwinkeln zu betrachten. Letztlich ändert sich an dem Ding dadurch wenig und viele Blickwinkel (vor allen der Versuch allem etwas Positives abzugewinnen) sind doch bloße Augenwischerei. Das Glas ist nicht nur halb voll oder halb leer, sondern auch doppelt so groß wie benötigt oder eben zur Hälfte mit Luft und zur Hälfte mit Wasser gefüllt. Wenn ich lieber Bier als Wasser möchte dann hat das Glas den falschen Inhalt. Wenn ich richtig durstig bin, dann ist zu wenig im Glas. Wie ich das sehe kommt eben auf die persönlichen Prioritäten an. Und die Prioritäten die man hat einfach umzustoßen weil andere diese anders setzen und einen dazu drängen ist eben etwas was für mich nicht einfach so funktioniert. Letztendlich muss das Glas leer und/oder voll gemacht werden und nicht mein Blickwinkel auf das Glas geändert werden. 

Viel wichtiger noch. Mit bestimmten Vorstellungen die man für sein Leben hat und gewissen Prioritäten die man setzt ergeben sich einfach einige Fragestellungen sowie zeitliche, räumliche und inhaltliche Beziehungen. Nicht "ist es halb leer oder voll" sondern "ist es mein Glas oder muss ich mir ein Glas besorgen?" "Wo ist die Zapfanlage?" "was gibt's vom Fass?" "wie lange bis Sperrstunde?" "Gibt's zur afterhour ein Flasche, Tasse oder Glas?". Was zählt ist bei wichtigen Themen letztendlich mein Ziel und mein Standort. Das bestimmt den Blickwinkel. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Mitgliedskonto, oder melde Dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Mitgliedskonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Mitgliedskonto erstellen

Registriere Dich ganz einfach in unserer Community.

Mitgliedskonto registrieren

Anmelden

Du hast bereits ein Mitgliedskonto? Melde Dich hier an.

Jetzt anmelden

  • Wer ist Online   0 Mitglieder

    Aktuell keine registrierten Mitglieder auf dieser Seite.