Wie geht ihr mit dem Älterwerden um?

190 Beiträge in diesem Thema

Empfohlene Beiträge

vor einer Stunde, RyanStecken schrieb:

Das hat nicht unbedingt was mit RedPill zu tun. Ist einfach unschön fürs eigene Ego, gerade als Frau, wenn man so über sein Aussehen definiert wird und auch relativ lange die Vorteile, sofern man attraktiv war, abgegriffen hat.

Naja, aber wenn Frau sch eben nicht allein übers Aussehen definiert und auch andere Dinge Wichtigkeit haben, ist es doch so wie Calara schreibt. Und natürlich den 28jährigen Surferboy bekommt sie nimmer, aber den smarten 40jährigen. Es ist ja alles ein Mittel zum Zweck und sollte nicht Lebensinhalt sein.

Diese Souveränität geht dem TE eben ab, weil er da so sehr sein Ego von den jungen Girls abhängig macht.

Und wennwir ehrlich sind, gibt es bei uns Männern dann auch die Altersgrenze, wo man nimmer hot ist,wiein den 30igern. Mit 50 isses dannauch vorbei. Soll man dann die Brücke runterspringen oder "copen" wie Calara. Letzteres kann man,wenn es eben mehr im Leben gibt als das eine.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Mit 50 ist gar nichts vorbei. Allenfalls die erste Hälfte des Lebens. Die zweite Hälfte, die nochmals vierzig bis fünfzig Jahre dauern kann, ist sehr spannend. Womöglich sogar spannender als die erste. Mit 50 hast Du in der Regel existentielle Krisen durchlebt und weißt dadurch, was wirklich zählt. Wenn Du Dich bei guter Gesundheit erhältst, kannst Du auf dieser Basis nochmals 30 Jahre richtig aufdrehen. Emotional bist Du stabil, im Beruf bist Du erfolgreich oder zumindest erfahren, finanziell bist Du unabhängig, jedenfalls nagst Du nicht am Hungertuch. Du glaubst gar nicht, wie gut sich das anfühlt. Und wie attraktiv Du dadurch bist.

  • LIKE 1
  • TOP 3

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 19 Stunden, Explorer1 schrieb:

Mit 50 ist gar nichts vorbei. Allenfalls die erste Hälfte des Lebens. Die zweite Hälfte, die nochmals vierzig bis fünfzig Jahre dauern kann, ist sehr spannend. Womöglich sogar spannender als die erste. Mit 50 hast Du in der Regel existentielle Krisen durchlebt und weißt dadurch, was wirklich zählt. Wenn Du Dich bei guter Gesundheit erhältst, kannst Du auf dieser Basis nochmals 30 Jahre richtig aufdrehen. Emotional bist Du stabil, im Beruf bist Du erfolgreich oder zumindest erfahren, finanziell bist Du unabhängig, jedenfalls nagst Du nicht am Hungertuch. Du glaubst gar nicht, wie gut sich das anfühlt. Und wie attraktiv Du dadurch bist.

Det meine ich nicht' Sondern, dass du halt nimmer so hot bist umd von 25jährigem Girls angehimmelt bist wie noch in den 30ern- Dass das aber nicht das Lebensende bei Männern und bei Frauem ist, ist natürlich so.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wie ich mit dem Altern umgehe? Diese Frage hat mich dazu gebracht, meine Anwesenheit hier von stillem Mitleser zu aktivem Mitglied zu ändern.

Hallo Community.

Wer in der aktuellen Belletristik unterwegs ist, kann aus meinem Mitgliedsnamen entnehmen, wie ich mit meinem Altern umgehe. Ganz bescheiden!

Dabei trifft es mich noch gar nicht allzu hart. Frauen halten mich meist für fünf Jahre jünger als ich bin (47), in dunklen Locations bei Nacht auch schon mal für fünfzehn Jahre jünger. Mein Körper macht keinerleI Probleme, nie. Allein kleinste Kleinigkeiten bemerke ich, was ich aber bisher noch meinem Verzicht auf Ausgleichssport zum Bürojob zur Last lege. Keine grauen Haare, leben am Puls der Zeit und nicht in der Vergangenheit, und im September gehe ich mit dann 48 zum ersten mal auf ein Festival.

Das hört sich wohl alles ganz nett an, aber eine Misserfolgsrate von über 95 % in Sachen Frauen seit meiner Jugend hat mein Selbstwertgefühl so derart zerlegt, dass ich es mittlerweile als irreparabel ansehe und Frauen nur mehr rein rational als „Evolutionsbeauftragte“ der Natur wahrnehme und so gar nicht mehr als Menschen, mit denen man eine geile und / oder liebevolle Zeit haben kann. Was die Sache nicht leichter macht.

So bin ich also ganz und gar nicht souverän. Und ganz wie mein Namensgeber, weiss ich aktuell gar nicht so recht, wohin das alles führen soll.

So gehe ich mit meinem Altern um.

bearbeitet von Florent-Claude Labrouste

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 33 Minuten, Florent-Claude Labrouste schrieb:

September gehe ich mit dann 48 zum ersten mal auf ein Festival

Vorher Don Juan Bootcamp und dann zB dort ne ordentliche Schneise ziehen?!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Schneise ziehen mit 48? Ist das Publikum auf Festivals nicht mehrheitlich U30? 

Das Lollapalooza Berlin ist zwar eher etwas zivilisierter, aber wird wohl auch mehrheitlich von jungen Mädels bevölkert sein, die älteren Typen zumindest körperlich nicht allzu sehr zugetan sein dürften, würde ich vermuten. @Jingang

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 11 Minuten, Florent-Claude Labrouste schrieb:

Schneise ziehen mit 48? Ist das Publikum auf Festivals nicht mehrheitlich U30? 

Das Lollapalooza Berlin ist zwar eher etwas zivilisierter, aber wird wohl auch mehrheitlich von jungen Mädels bevölkert sein, die älteren Typen zumindest körperlich nicht allzu sehr zugetan sein dürften, würde ich vermuten. @Jingang

Ja, genau so. Werf mal deine Limiting Beliefs ab. Und PROBIER DAS EINFACH MAL AUS. Gibt jede Menge User hier, die erst in den 40ern angefangen haben. Und erfolgreich sind.

  • LIKE 3

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich befürchte ich gehöre nicht zu den Kandidaten, die noch einmal Spass an Frauen entwickeln werden, dazu ist meine Grundhaltung nach 30 Jahren "in die Fresse" inzwischen zu negativ. Deshalb war ich bisher auch nur stiller Mitleser.

Aber immer wieder schön, zu erleben wie hier Jungs Hilfe angeboten wird, die noch wirklich wollen 😊

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Was Dich aber nicht davon abhalten sollte, auf dem Festival trotzdem Spaß zu haben. 

Mit oder ohne Weibi, spielt keine Rolle. Manchmal wundere ich mich, das sich doch ab und zu alte Menschen Ü30 auf Festivals "verirren" und Spaß haben. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@Florent-Claude Labrouste, Dein Posting triggert mein Helfersyndrom, aber ich glaube, das ist nicht der richtige Faden hier. Wenn Du Dein Mindset ändern und Frauen nochmal als die das Leben zauberhaft bereichernden Menschen empfinden lernen willst, die die sind, dann eröffne doch 'mal einen eigenen Thread. Ich darf Dir sagen, dass ich in nahezu genau Deinem Alter eingestiegen bin. Und es gibt noch einige andere Mitglieder hier, die einen ähnlichen Weg genommen haben. Eigentlich solltest Du das wissen, wenn Du tatsächlich schon länger mitliest.

  • LIKE 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

bin jetzt auch bald Mitte 50.

Körperlich noch fit und habe auch vor einigen Jahren mit dem Sport angefangen. Macht Spaß.

Immer noch neugierig und genieße meine Unabhängikeit.

Habe kein Interesse an jungen Frauen und mit den Damen um die 50 kann man viel Spaß haben.

Vor allem bin ich dankbarer und entspannter geworden. 

LG Hulahoop

  • LIKE 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Danke @Explorer1 , aber ich habe schon einen Therapeuten und meinen Bekanntenkreis zum schulterzuckenden Aufgeben gebracht  🙈

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Minute, Florent-Claude Labrouste schrieb:

Danke @Explorer1 , aber ich habe schon einen Therapeuten und meinen Bekanntenkreis zum schulterzuckenden Aufgeben gebracht  🙈

Aufgegeben hast Du selbst, wie es scheint. Ich bin hier mit 42/43 eingestiegen und kann Dir sagen: da ging (und geht) noch so einiges. Der Bekanntenkreis ist meist keine Referenz, in dem Alter sind die meisten aus der hochfrequenten Auseinandersetzung mit dem anderen Geschlecht raus. Und auch Therapeuten haben da ihre persönlichen Auslagen. Also wäre die Frager eher: fühlst Du da einen Bedarf an und in Dir, der dringend genug ist, es zu versuchen? Wenn nicht, ist's ja auch nicht schlimm.

  • LIKE 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Mit den Jahren gingen die Träume und die Hoffnungen, und manches lässt sich schlicht nicht nachholen oder nicht so leben, dass es für alle Beteiligten eine positive oder gar schöne Erinnerung wird.

Kissenschlachten, Pläne schmieden, gemeinsam naiv und hoffnungsvoll sein, das Leben gemeinsam als unendlich empfinden, Neugier auf unbekanntes erleben, unrealistische Träume zusammen träumen, den anderen wenigstens für ein paar Monate für irgendeine "göttliche Fügung" halten und und und und und... Das geht mit Ende 40 nur noch sehr eingeschränkt. Und das ist es, was ich mir wünsche. Geht maximal noch mit einer sehr jungen Frau, aber wer will die schon haben, ausser in feuchten Träumen oder für ein paar Stunden pro Monat...

@botte

 

vor 7 Minuten, botte schrieb:

Aufgegeben hast Du selbst, wie es scheint. Ich bin hier mit 42/43 eingestiegen und kann Dir sagen: da ging (und geht) noch so einiges. Der Bekanntenkreis ist meist keine Referenz, in dem Alter sind die meisten aus der hochfrequenten Auseinandersetzung mit dem anderen Geschlecht raus. Und auch Therapeuten haben da ihre persönlichen Auslagen. Also wäre die Frager eher: fühlst Du da einen Bedarf an und in Dir, der dringend genug ist, es zu versuchen? Wenn nicht, ist's ja auch nicht schlimm.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast
vor 5 Minuten, Florent-Claude Labrouste schrieb:

Mit den Jahren gingen die Träume und die Hoffnungen, und manches lässt sich schlicht nicht nachholen oder nicht so leben, dass es für alle Beteiligten eine positive oder gar schöne Erinnerung wird.

Kissenschlachten, Pläne schmieden, gemeinsam naiv und hoffnungsvoll sein, das Leben gemeinsam als unendlich empfinden, Neugier auf unbekanntes erleben, unrealistische Träume zusammen träumen, den anderen wenigstens für ein paar Monate für irgendeine "göttliche Fügung" halten und und und und und... Das geht mit Ende 40 nur noch sehr eingeschränkt. Und das ist es, was ich mir wünsche. Geht maximal noch mit einer sehr jungen Frau, aber wer will die schon haben, ausser in feuchten Träumen oder für ein paar Stunden pro Monat...

@botte

 

... das klingt traurig!

Du hast noch so viele Jahre zu leben ... stell dir mal vor, was eine sterbenskranke Person zu deiner Situation sagen würde ... zu so vielen Jahren, die du genießen und dein Leben leben kannst. Zu so viel Zeit, in der du unglaubliche Dinge erleben könntest. Zu so vielen Minuten, Stunden, Tagen, Monaten, Jahren und Jahrzehnten. Es ist nie zu spät Dinge zu ändern. Selbst ein paar Stunden vor dem Tod nicht. Auch da kannst du vielleicht noch Dinge anstoßen, die zumindest positive Auswirkungen auf andere Menschen haben.

Steck doch nicht den Kopf in den Sand, sondern such dir im Zweifelsfall einen anderen Psychologen, Beratungsstelle oder andere Unterstützung. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde, Florent-Claude Labrouste schrieb:

Kissenschlachten, Pläne schmieden, gemeinsam naiv und hoffnungsvoll sein, das Leben gemeinsam als unendlich empfinden, Neugier auf unbekanntes erleben, unrealistische Träume zusammen träumen, den anderen wenigstens für ein paar Monate für irgendeine "göttliche Fügung" halten und und und und und... Das geht mit Ende 40 nur noch sehr eingeschränkt. Und das ist es, was ich mir wünsche. Geht maximal noch mit einer sehr jungen Frau, aber wer will die schon haben, ausser in feuchten Träumen oder für ein paar Stunden pro Monat...

Unsinn. Das geht exakt in dem Umfang, wie Du es Dir zutraust. Und geht auch mit zum Beispiel ner feschen Mittdreissigerin, die mitten im Leben steht. Mache ich gerade, und ich bin genauso alt wie Du. Daneben: ist der Weg das Ziel.Game. Zu lernen, auf ne spielerische und sexuelle Art mit Frauen umzugehen, ist Wert an sich. Und der Lernprozeß an sich ne gute Erfahrung. Selbst wenn man es nicht mit unrealistischen Träumen 'beschwert'.

Been there, done that, und Spaß dabei. Du selbst bist die Grenze. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Seit dem 3. Posting sollte klar, daß er sich in der Opferrolle wohlfühlt. Don't feed him.

  • LIKE 4

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Minuten, Jingang schrieb:

Seit dem 3. Posting sollte klar, daß er sich in der Opferrolle wohlfühlt. Don't feed him.

Fürchte ich auch, wollte das aber hier auf gar keinen Fall unwidersprochen stehen lassen. Hinterher lesen das noch Leute und glauben es.

  • LIKE 4

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich wollte auch nur auf die Ausgangsfrage des Threads antworten, nicht selbst zum Thema werden.

Das ich mich selbst aufgegeben habe, ist mir bewusst.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 14 Stunden, Florent-Claude Labrouste schrieb:

Ich befürchte ich gehöre nicht zu den Kandidaten, die noch einmal Spass an Frauen entwickeln werden, dazu ist meine Grundhaltung nach 30 Jahren "in die Fresse" inzwischen zu negativ.

Dann wird es so sein und alles bleibt so wie es ist.

 

  • LIKE 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

LoL

Ich bin 40 und Date mehr Frauen in ihren 20ern als vor 15 Jahren. 

Alles eine Frage der inneren Einstellung und des äußeren Erscheinungsbildes (das sage ich trotz beginnender Glatze und tw. grauer Haare). 

bearbeitet von Fleet.Sergeant.Zim
  • LIKE 2
  • TOP 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bei mir ging es auch erst ab 30 so richtig los. Im Regelfall sehe ich Männer U30 auch noch als "Jungs" an. Natürlich gibt es Ausnahmen. Während sich in meinen 20ern nie besonders viele Mädels für mich interessierten, kam das nun schlagartig und hält bis heute an. Ich schätze mal, dass das Ganze im Wesentlichen an drei Faktoren liegt:

  1. Optik: Der Körperbau verändert sich. Mit ein wenig Sport wird man easy vom Lauch zum "richtigen Kerl". Das Gesicht wird kantiger und das gesamte Auftreten einfach männlicher.
  2. Status: Während Du in den 20ern noch auf Mama und Papa angewiesen bist, hast Du nun in der Regel einen geilen Job, eine schöne Wohnung und ein Auto. Du weißt wer Du bist und was Du kannst. Das wirkt anziehend.
  3. Erfahrung: Normalerweise hat man schon das ein oder andere durchlebt. Damit meine ich sowohl beruflich als auch privat (Ladies, Familie etc.). Das prägt und verleiht mehr Gelassenheit / Souveränität. Wirkt ebenfalls anziehend.

Hinzu kommt, dass die Auswahl an tollen Frauen nie größer war. Ich persönlich schaue mir momentan gerne alles zwischen 20 und 45 an. Zum Vergleich: Mit 25 hatte ich eher die Mädels zwischen 18 und 25 im Auge.

Aber auch ich frage mich natürlich, wie lange das noch so klappen wird. Ich müsste lügen, wenn ich behaupten würde, dass ich ein wenig Schiss davor habe wie es sein wird, wenn die Mädels mich mal nicht mehr auf Anfang 30 schätzen. Ist sicherlich zum Großteil eine inner game Sache. Dennoch glaube ich, dass es auch dem Selbstbewusstesten unter uns nicht völlig am Arsch vorbei gehen wird. Und ich selbst weiß noch nicht genau, wie sehr mir das zu schaffen machen wird.

  • LIKE 1
  • TOP 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@ariello  Das klingt gut und realistisch. Es hat zwar bei weitem nicht jeder einen geilen Job, ein cooles Auto und eine schicke Wohnung, aber es verlangt auch nicht jeder zwingend eine HB8 oder besser.

Ich wollte mit 30 unbedingt verheiratet sein und Kinder haben und wurde dann depressiv, als das nicht klappte. Blöd gelaufen, aber so war halt die Konditionierung durch meine Umwelt in den dreissig Jahren davor. Haste mit 30 weder Frau noch Kinder, biste praktisch tot.

Mit Mitte 30 war ich dann wieder auf den Beinen und räumte noch ein paar Mädels um die 20 ab, aber wenn man erstmal "ich bin .....vierzig" sagt statt "ich bin ......dreissig", dann rümpft die eine oder andere Lady unter 35 halt doch schnell mal ihre Nase, Du wirst mit der Altersangabe halt auch ganz schnell in die Ecke "bestimmt verheiratet" und "bestimmt Vater" gestellt, den Faktor kann man zwar sicher gut negieren (wenn man das richtige Mindset und all das hat), aber er zieht sich schon deutlich merkbarer durch Begegnungen mit dem anderen Geschlecht.

Ich würde sagen wer sich für seine letzten zwei Lebensdrittel eine lebenslängliche LTR wünscht, sollte spätestens ab Mitte 30 ernsthaft die Ladies danach scannen. Meine subjektive Einzelerfahrung ist, dass es danach schnell zu spät sein kann, speziell in eher ländlich geprägten Regionen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Mitgliedskonto, oder melde Dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Mitgliedskonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Mitgliedskonto erstellen

Registriere Dich ganz einfach in unserer Community.

Mitgliedskonto registrieren

Anmelden

Du hast bereits ein Mitgliedskonto? Melde Dich hier an.

Jetzt anmelden

  • Wer ist Online   0 Mitglieder

    Aktuell keine registrierten Mitglieder auf dieser Seite.