Zu früh kommen - Diskussionsrunde

21 Beiträge in diesem Thema

Empfohlene Beiträge

ich möchte hier im thread über das zu früh kommen diskutieren:

was sind eure erfahrungen? wie habt ihr es behoben/verbessert? wie geht ihr damit um (psychisch/mental)? wie früh ist zu früh (gerne auch an die cats)?

 

lasst uns uns über das thema austauschen, da ich immer wieder höre, das es doch nicht so selten ist, wie man denkt (die cats können vielleicht mehr dazu sagen :P)

bearbeitet von FDatBitch
  • LIKE 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

2te Runde und gut is! Dann kommst du halt im ersten Durchgang zu früh. Wenn dich das nicht kümmert, dann kümmert es deine Partnerin auch nicht. 

Bei mir ist manchmal nach 2 Min Schluss, manchmal geht es ewig. Keine Ahnung, habe mir früher da öfters Gedanken darum gemacht und wie sich immer dann herausgestellt hat waren diese Gedanken total unnötig und sind nur aus meinem eigenen Hirnfick entstanden. 

Eine Frau die aufgrund einmaliger fehlender Penetration da ein Fass aufmacht ist dann eh net so der Bringer. Kommt es öfters vor und sie versucht auf dich einzugehen und dich nicht zu bestrafen dafür, dann würde ich das Thema ganz wissenschaftlich über Arztgänge diagnostizieren lassen und angehen. Bekannte Hausmittel wie Sport, Pc-Muskel-Training, gesunde Ernährung, Wettkampfdenken/Leistungsdruck abschalten usw. können auch erstmal hilfreich sein oder unterstützend wirken. 

Alles eine Sache des Mindsets. Zu früh kommen.. Hey das ist ein Kompliment. Ich konnte mich nicht beherrschen bei dir.. z.B.

Einfach nicht verrückt machen lassen und sich selber verrückt machen! 

  • LIKE 3

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 22 Stunden, Tschilo schrieb:

2te Runde und gut is! Dann kommst du halt im ersten Durchgang zu früh. 

Seh ich genau so. 

Zu früh kommen ist normalerweise überhaupt kein Problem. Solange der Sex nach Deinem Orgasmus nicht sofort vorbei ist oder sie vielleicht vorher schon gekommen ist. Es soll zumindest für beide befriedigend sein.

Problematisch kann es werden, wenn Du immer schon beim Eindringen zum Beispiel kommst. 

 

vor 22 Stunden, Tschilo schrieb:

Alles eine Sache des Mindsets. Zu früh kommen.. Hey das ist ein Kompliment. Ich konnte mich nicht beherrschen bei dir

Genau. Ich finde es eher erregend, wenn ich merke, dass er sich nicht beherrschen kann. Im Gegensatz dazu turnt es mich eher ab, wenn ich merke, dass er krampfhaft versucht nicht zu kommen. 

Je nachdem, wie lange es dauert, bis Du kommst, könntest Du ein paar Stellungswechsel einbauen und zwischendurch auf oral und Finger wechseln. Und ich kann Dir sagen, dass Frauen Sex auch mal ohne Orgasmus (durch Penetration) genießen. 

 

Am 1.6.2019 um 03:43 , FDatBitch schrieb:

da ich immer wieder höre, das es doch nicht so selten ist, wie man denkt (die cats können vielleicht mehr dazu sagen :P)

Ist wohl auch Definitionssache. Nach ein paar Sekunden kann man wohl definitiv von "zu früh kommen" sprechen, aber wie lange ist dann "lang genug"... Da hat jeder eigene Vorlieben, denke ich. 

Ich persönlich finde es meist anstrengender, wenn zu lange penetriert wird, als wenn er früher kommt. Da habe ich lieber öfter Sex, als stundenlang am Stück (im Sinne von tatsächlicher Penetration). 

Ich tu mich auch ziemlich schwer, da jetzt eine konkrete Zahl zu nennen, weil ich da erstens gar kein Gefühl für habe und zweitens Sex ja eben neben dem eigentlichen Geschlechtsverkehr auch Vor- und Nachspiel und Pausen beinhaltet. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich hab früher die Gummis von Durex genommen mit denen man länger kann. k.p. wie die heißen, kann´s aber empfehlen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast

Finde überhaupt nicht schlimm zu früh zu kommen. Hatte ich auch schon so oft, das die Penetration vllt. 5 min ging und ich dann einfach komplett die Kontrolle verloren habe. Besonders in der Missionars Stellung da ists bei mir komplett vorbei. 

Stellungswechseln können helfen, ich komme zum Beispiel gar nicht wenn sie mich reitet, die könnte 20 min auf mir rumhüpfen es geht einfach nicht. Dafür dann in der Missionars Stellung fast immer direkt. Längeres Vorspiel kann auch enorm helfen, da kann man dann super experimentieren. Die meisten Frauen kommen eh nicht bei der eigentlichen Penetration.

Ich hab mir damals das Buch von Sheri Winston geholt, sie sagt folgendes ,,Wenn du vor ihr kommst, heißt das nicht, dass der Sex vorbei ist. Sei ein Gentleman und verwöhne sie, bis auch sie ganz und gar befriedigt ist'' Da gibt es dann so viele Möglichkeiten, einfach experimentieren und das Buch lesen 😉 

Du kannst auch mit der Intensität variieren, selbst wenn du sie penetrierst heißt das nicht, dass du jetzt loslegen musst. Du kannst auch erstmal ein bisschen vorne spielen und dann immer weiter. Du kannst sie auch einfach fest in arm nehmen und ganz langsam oder fester. Experimentiere da. Bei sehr langsamen Sex kann ich länger, als wie bei einem heftigen Affenfick. Ich bin auch ein Fan davon geworden mir wirklich dann auch die Zeit für das Vorspiel zu nehmen und wirklich erst zu penetrieren, wenn sie schon sehr sehr erregt ist und evt. schon einen Orgasmus hatte. Da ist es dann auch egal wie schnell du kommst. Dann hab ich vllt. nur einmal Sex an dem Abend aber dafür dann sehr sehr intensiven und schöneren. 

Da musst du dann einfach deinen Weg finden wie es bei dir am besten funktioniert. Kondome hab ich die Standard Teile von Durex die finde ich ganz gut und die sitzen auch richtig. Macht aber keinen Unterschied ob mit oder ohne, komme meistens gleich schnell. Masturbieren vorher kann auch helfen.  

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am ‎01‎.‎06‎.‎2019 um 03:43 , FDatBitch schrieb:

wie geht ihr damit um (psychisch/mental)?

Hände hochreissen und "ERSTER!!" rufen. XD

 

  • HAHA 8

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich hab das Problem des relativ früh kommen auch, leide aber auch unter Depressionen. Ich vermute mal, die Krankheit wirbelt so einiges im Kopf durcheinander. Ich nahm zeitweise auch Antidepressiva, damit wurde es besser. Zu hoch dosiert können sie aber auch die Libido komplett killen. 

 

Zweite Runde fälltt bei mir weg, da ich nach dem Sex keine Lust mehr hab / keine Erektion mehr bekomme... 

bearbeitet von LoneStarr

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast
vor 19 Minuten, LoneStarr schrieb:

Ich hab das Problem des relativ früh kommen auch, leide aber auch unter Depressionen. Ich vermute mal, die Krankheit wirbelt so einiges im Kopf durcheinander. Ich nahm zeitweise auch Antidepressiva, damit wurde es besser. Zu hoch dosiert können sie aber auch die Libido komplett killen. 

 

Zweite Runde fälltt bei mir weg, da ich nach dem Sex keine Lust mehr hab / keine Erektion mehr bekomme... 

Depressionen bewirken in der Regel das Gegenteil einer schwachen Libido, nämlich eine Überkompensation durch zu viel Sex und/oder Masturbation. Eine Untersuchung der UCLA unter weiblichen Porno-Stars hat ergeben, fast alle waren depressiv und haben die Behandlung ausgeschlagen aufgrund des fucked-up Gesundheitssystems der USA.

Antidepressiva in Überdosierung bewirken in der Regel, was Du beschreibst, eine "Normalisierung" der Libido, da Antidepressiva in das dopaminogene System eingreifen und es auf ein normales Level bringen. Im Umkehrschluss wirkt der "gezielte" Einsatz von Alkohol oder Ephedrin-Derivaten wie Meth, Speed etc. in Maßen anregend... bekannt als Latte, mit der man Fische totkloppen kann.

Depressive onanieren exessiv, weil sie damit Dopamin freisetzen, was sonst im Hirn fehlt. Ein ähnliches Problem findet sich bei Alkoholikern, wo Alkohol die Funktion von Dopamin übernimmt, weshalb der Kalte Entzug für einen bestimmten Prozentsatz tödlich enden kann (vergleichbar mit harten Drogen wie Heroin).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 10 Stunden, Alibi schrieb:

Antidepressiva in Überdosierung bewirken in der Regel, was Du beschreibst, eine "Normalisierung" der Libido, da Antidepressiva in das dopaminogene System eingreifen und es auf ein normales Level bringen. Im Umkehrschluss wirkt der "gezielte" Einsatz von Alkohol oder Ephedrin-Derivaten wie Meth, Speed etc. in Maßen anregend... bekannt als Latte, mit der man Fische totkloppen kann. 

Bei mir ist bei Einnahme des Antidepressivum Fluoxetin mit 20 mg täglich (unteres Ende der Normalmenge) die Nebenwirkung aufgetreten, dass ich nur noch ganz schwer einen Orgasmus bekommen konnte. Beim Onanieren hat es so lange gedauert, dass vorher die Errektion nachgelassen hat. Auch beim GV war es schwierig, einen Orgasmus zu bekommen oder überhaupt Lust zu empfinden.

 

Zitat

 

Wofür wird Fluoxetin angewendet?

Haupteinsatzgebiet des Antidepressivums Fluoxetin sind Depressionen. Kombiniert mit einer Psychotherapie und Sport können Sie mit einer deutlichen Besserung Ihrer Beschwerden rechnen. Erfolgreich eingesetzt wird Fluoxetin auch bei Zwangsstörungen und Bulimie. Auch außerhalb der Psychiatrie genießt das Antidepressivum einen guten Ruf. Es verzögert den Samenerguss erheblich und wird hierfür von Urologen verschrieben. Mittlerweile gibt es aber mit Dapoxetin einen ähnlichen Wirkstoff, der speziell zur Behandlung des vorzeitigen Samenerguss zugelassen ist.

 

Zitat

Der Ejakulationsreflex stellt ein komplexes Zusammenspiel zwischen körperlichen Mechanismen im Zentralnervensystem und hier vor allem im Rückenmark dar. Der Botenstoff Serotonin spielt in diesem Gefüge eine zentrale, hemmende Rolle für die Ejakulation.

D.h.: zu wenig Serotonin im Gehirn führt zu vorzeitigem Samenerguss. SSRI-Antidepressiva (z. B. Fluoxetin) sorgen für mehr Serotonin und verhindern damit einen vorzeitigen Samenerguss. Meiner eigenen Erfahrung nach muss die Dosierung aber genau stimmen, damit die o.g. Nebenwirkungen möglichst nicht auftreten.

bearbeitet von LoneStarr

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Zweite Runde einfach, und psychisch ist das 0 Problematisch, ist ja nicht so als wäre das etwas was aufgrund eines Defizits o.ä. passiert 🙂 

 

Hatte gestern auch Sex mit nem HB, und da war das alles kein Problem dass ich nach paar Minuten gekommen bin, die nächsten Male werden länger 🙂 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hatte in meinem Leben nur einen Mann, welcher für meinen Geschmack zu früh gekommen ist. Waren im Schnitt 5 bis 10 Minuten maximal. Das ist mir zu wenig und Lösung haben wir auch keine gefunden.

Zweite Runde auf Dauer macht auch nicht glücklich. Wenn es mindestens halbe Stunde dauert bis er wieder steht, da vergeht bei mir schon die Lust. 

bearbeitet von kaktusfree

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich hatte tatsächlich noch nie einen Mann, der auf Dauer für meinen Geschmack zu früh gekommen ist. Zweite Runde ist eine Option, sollte dann aber halt relativ gleich im Anschluss passieren, sonst macht es ja keinen Sinn. 

So oder so, ich finde dass das kein großes Problem ist. Mehr Schwierigkeiten hab ich, wenn der Sex zu lang dauert. Alles ab etwa 40 Minuten Penetration überschreitet einfach ne gewisse Grenze, und es ist kaum möglich, da dann immernoch Lust zu empfinden. Männer, die das betrifft, hab ich tatsächlich schon öfter getroffen (unabhängig von Antidepressiva), aber auch da findet sich für gewöhnlich eine Lösung. 

  • LIKE 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Auch hier gilt die 0815 Maxime: Es (Sex) muss passen.

Wenn du n Schnellspritzer bist, such dir ne Frau die auch schnell und einfach kommt.

Alles andere is nur unnötiger Hirnfick.

Je nachdem wie alt du bist, kanns auch simple Aufregung sein. Männer haben da diese Fight or Flight Mentalität. 
Sex is da noch mit Stress verbunden und dieser triggert einfach paar Urinstinkte in uns. Hauptsache rin gespritzt, auch wenn der Tiger mich gefressen hat.

 

Desweiteren haben wir hier ZIG! Threads über dieses Thema... war kein passendes dabei?

 

bearbeitet von Noodle

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast

Ich sehe das auch absolut nicht als Problem!

Wenn ich nach längerer Zeit ohne mal wieder Sex habe komme ich einfach (nicht alkoholisiert) schon nach 2-3 Minuten. Ist einfach so. Kann ich nicht ändern. Wenn ich regelmäßig Sex habe kann ich in der ersten Runde meist ~10 MInuten. 2. Runde geht dafür bei mir immer Ewigkeiten. Sprich wenn du in der ersten Runde "zu schnell" kommst, widmest du dich in der zweiten Runde ganz ihrem Orgasmus/Orgasmen.

Ich schäme mich absolut überhaupt nicht wenn ich "zu früh" komme. Man kann ja eigentlich gar nicht von "zu früh" sprechen, weil es eben in der Natur der Sache liegt. Du bist einfach geil auf sie, Punkt.

Dennoch ein paar Tricks:

- 30 Minuten vor dem Sex auf dem Klo einen runterholen (mach das geheim ohne dass sie es mitbekommt), dann hältst du beim Sex sehr lange durch.

- Wenn du 1. Runde zu früh kommst: In der 2. Runde fickst du sie einfach knallhart durch, sodass sie mehrere Orgasmen hintereinander hat. Dann wird dir jegliches "zu früh kommen" in der 1. Runde verziehen


 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

es wird ja empfohlen kurz bevor man kommt , aufzuhören und warten bis der Penis wieder komplett hängt und dann wieder weiterzumachen bis man fast kommt und dann wieder zu stoppen und so weiter.

 mir ist das zu umständlich. Ich ficke die Frau bis ich fast am kommen bin hör dann auf und warte einfach so eine halbe Minute oder eine Minute und mache dann weiter. Habt ihr auf diese Weise auch eure Fähigkeit spät zu kommen erfolgreich trainiert?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Joa. Zu früh ist besser, als zu spät.. Soll heißen:

Ich schlafe nur mit Typen auf die ich auch stehe und wenn er „früh“ kommt, sehe ich es eher als Kompliment. Das heißt ja nicht, dass der Sex dann zu Ende ist und ich nicht mehr kommen kann - Mittels reiner Penetration kommen eh nur die wenigsten Frauen.

Zu lange Penetration ist zudem echt nervig,... Tatsächlich nervig!

  • LIKE 1
  • TOP 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

ch habe einen ziemlich kleinen penis,bin aber ständig erregt..wenn ich mal eine freundin habe ,graut mir schon davor wenn sie sex will...einen richtigen orgasmus habe ich gefühlsmässig noch nie gehabt....wenn ich sie dann nackt da liegen sehe bin ich total erregt..aber ich habe kaum die hose runter ,spüre ich wie es mir unten rausläuft..dann bekomme ich auch keinen steifen mehr....das ist dann immer sehr peinlich..auch wenn ich irgendwo bin und eine heisse frau sehe geht mir einfach unkontrolliert einer ab..deswegen gehe ich auch kaum noch ins freibad...ob es frauen gibt die damit klarkommen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 22.9.2019 um 02:28 , bergbeisser schrieb:

ch habe einen ziemlich kleinen penis,bin aber ständig erregt..wenn ich mal eine freundin habe ,graut mir schon davor wenn sie sex will...einen richtigen orgasmus habe ich gefühlsmässig noch nie gehabt....wenn ich sie dann nackt da liegen sehe bin ich total erregt..aber ich habe kaum die hose runter ,spüre ich wie es mir unten rausläuft..dann bekomme ich auch keinen steifen mehr....das ist dann immer sehr peinlich..auch wenn ich irgendwo bin und eine heisse frau sehe geht mir einfach unkontrolliert einer ab..deswegen gehe ich auch kaum noch ins freibad...ob es frauen gibt die damit klarkommen

geh mal zum urologen..gibt mittel die man gegen frühzeitigen Orgasmus nehmen kann

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe dieses Problem mit einer EINMALIGEN Einnahme von Dapoxetin (Priligy, 50mg) gelöst.

Seitdem habe ich meinen Orgasmus sehr gut unter Kontrolle. Hat einen Schalter umgelegt. 

  • LIKE 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Manchmal denkt man, dass er zu schnell kommt, in der Tat ist aber alles in Ordnung. Also, über vorzeitige Ejakulation sollte gesprochen werden, wenn der Sex weniger als 1 Min. dauert und die Partner kein Vergnügen haben. Ich glaube Du kannst zuerst mit deiner Freundin/Partnerin sprechen und fragen, was sie will und was fehlt. Vllt. liegt das Problem nur in deinem Kopf.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo, ich bin der neue, und wegen genau diesen Problems auf dieses Forum gestoßen. Ein paar Fakten zu mir, ich bin 37 Jahre alt, seit 15 Jahren mit meiner Frau zusammen. 3 Kinder, berufstätig, keine Vorerkrankungen oder ähnliches. Seit gut 2 -3 Jahren kämpfe ich mit dem Problem. Früher kannte ich das nicht, jetzt is schon nach 25-45 sek. alles vorbei. Och habe das lange versucht zu kompensieren, hat alles nix gebracht, und meine Frau wurde immer gefrusteter... sie ist ist quasi noch eine multiple und möchte/muss 2-3 mal kommen bis sie „zufrieden oder befriedigt“ ist... Mit einer zweiten Runde klappt es hin und wieder, aber halt nicht immer. Sind halt beste Vorraussetzungen, hat sich bei ihr auch erst langsam entwickelt...

 Habe mir jetzt mal Viagra, bzw. Ein Ersatz Präparat gekauft, hat beim ersten mal gut funktioniert, schnell gekommen, aber auch schnell wieder bereit. Ob das ne Dauerlösung ist, weiß ich noch nicht... Psychopharmaka will ich nicht einnehmen...

nächster gang ist wohl zum Urologe zur Abklärung ob da was organisches ist, ist aber unwahrscheinlich.

Sie unterstützt mich da auf jeden Fall, also wir schweigen es nicht tot sondern suchen zusammen eine Lösung... 
Mal sehen, kann euch gerne auf dem laufenden halten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Mitgliedskonto, oder melde Dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Mitgliedskonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Mitgliedskonto erstellen

Registriere Dich ganz einfach in unserer Community.

Mitgliedskonto registrieren

Anmelden

Du hast bereits ein Mitgliedskonto? Melde Dich hier an.

Jetzt anmelden

  • Wer ist Online   0 Mitglieder

    Aktuell keine registrierten Mitglieder auf dieser Seite.