Get a fu.. life - übers Ziel geschossen?

37 Beiträge in diesem Thema

Empfohlene Beiträge

Hallo,

irgendwie komisch. Als ich mich vor 5 Jahren von Frau (Familie) getrennt habe, wusste ich erst mal nichts mit mir anzufangen. Ich wollte erst mal mein Leben wieder  auf die Reihe bekommen und was für mich machen.

Jetzt ist das irgendwie umgekehrt - keine Zeit mehr für Frauen.

Ich trainiere und Salsa, 3- 4x pro Woche, geh hin und wieder auf Salsapartys. Normale Clubs, Konzerte. Fahre viel Motorrad. Gestalte Bonsai. Wenn ich Zeit habe Backpacking. Und noch so etliche andere Sachen. Daneben hab ich noch n Job und verbringe Zeit mit meiner Tochter. Und noch hundert Kleinigkeiten die ich mir gern mal anschaue. Auch einfach mal alleine Zuhause sein und chillen ist für mich perfekt.

FB hat grad angerufen ob ich zum übernachten komm, ich hab mich ja seit über einer Woche nicht gemeldet - nö, heut ist Salsa am Strand... Unterwegs nach Hause noch ne Bekannte getroffen, will mal mit mir was trinken gehen - pföh, wann soll ich das denn machen.

So ein Pärchenleben kann ich mir mittlerweile Null mehr vorstellen, schon ein Abend zusammen ist ja ein Abstrich. Der Gedanke bei irgendwelchen Aktivitäten eine "Freundin" dabei zu haben, lässt mich höchten das Gesicht verziehen.

Eigentlich wäre ich der perfekte Einzelgänger. 

Wenn nur die Fickerei nicht wär - OK kuscheln mag ich auch gern. Aber der Preis? Hab grad garkeinen Bock da was zu geben.

Kennt das jemand? Wenn ja, wie bringt man das unter einen Hut?

 

Gruß

MacBest

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Stunde, MacBest schrieb:

Hallo,

irgendwie komisch. Als ich mich vor 5 Jahren von Frau (Familie) getrennt habe, wusste ich erst mal nichts mit mir anzufangen. Ich wollte erst mal mein Leben wieder  auf die Reihe bekommen und was für mich machen.

Jetzt ist das irgendwie umgekehrt - keine Zeit mehr für Frauen.

Ich trainiere und Salsa, 3- 4x pro Woche, geh hin und wieder auf Salsapartys. Normale Clubs, Konzerte. Fahre viel Motorrad. Gestalte Bonsai. Wenn ich Zeit habe Backpacking. Und noch so etliche andere Sachen. Daneben hab ich noch n Job und verbringe Zeit mit meiner Tochter. Und noch hundert Kleinigkeiten die ich mir gern mal anschaue. Auch einfach mal alleine Zuhause sein und chillen ist für mich perfekt.

FB hat grad angerufen ob ich zum übernachten komm, ich hab mich ja seit über einer Woche nicht gemeldet - nö, heut ist Salsa am Strand... Unterwegs nach Hause noch ne Bekannte getroffen, will mal mit mir was trinken gehen - pföh, wann soll ich das denn machen.

So ein Pärchenleben kann ich mir mittlerweile Null mehr vorstellen, schon ein Abend zusammen ist ja ein Abstrich. Der Gedanke bei irgendwelchen Aktivitäten eine "Freundin" dabei zu haben, lässt mich höchten das Gesicht verziehen.

Eigentlich wäre ich der perfekte Einzelgänger. 

Wenn nur die Fickerei nicht wär - OK kuscheln mag ich auch gern. Aber der Preis? Hab grad garkeinen Bock da was zu geben.

Kennt das jemand? Wenn ja, wie bringt man das unter einen Hut?

Kann ich gut verstehen, mir geht es genauso.

Es gibt 1000 interessante Kleinigkeiten, die uns Spaß und Vergnügen bereiten. Das mit dem Preis habe ich nicht verstanden. Fickerei lohnt sich, wenn es deiner FB ähnlich geht wie dir (?)

bearbeitet von Yaёl

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

wenn die Kinder aus dem Haus sind, geht das Leben los...

Gibt auch viele Frauen denen es so geht. Für eine Wochenendbeziehung ist das doch prima.

Ein paar gemeinsame Hobbies/Unternehmungen außer der Fickerei sollte aber eine gesunde LTR aufweisen.

Sonst wird es zuu beliebig. Zumnindest geht es mir so....

Also ich fühle mich inzwischen zuwenig verbunden mit meiner LTR, weil ich auch Konzerte, Feiern, Sport meist mit Freunden unternehme und 

LTR eher so die häusliche ist. Da hätte ich schon gerne mehr gemeinsame Erlebnisse in der Beziehung. 

LG Hulahoop

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Kenn ich.

Gute Nachrichten: Du hast ein erfülltes Leben 😉

Ich werd entweder bei meinen Hobbies jemandem kennenlernen oder irgendwo anders. Mit Sicherheit finde ich bei ausreichender Motivation dann auch Zeit für eine Beziehung oder trete woanders etwas kürzer, aber jetzt? Niemals! 

Hab lange dafür gekämpft wieder ein erfülltes Leben zu haben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wenn Du mit der Situation glücklich bist, alles gut. Wozu aber dann dieser thread?

Ein gutes Leben, Hobbies, Freunde und ein erfüllender Job. Ich kann verstehen was Du meinst. Mir persönlich reicht das NICHT. Ich mag Frauen in meinem Leben, sowohl als abendfüllende Unterhaltung, aber besonders als festen Fixpunkt in meinem Leben. Für mich sind Beziehungen, ob lang, ob kurz das Salz in der Suppe. Sex wird imo ausserdem besser wenn man den Partner besser kennt, mehr Tiefe, mehr Perversionen und mehr Abartigkeit. Ich mag Ficken mit Tiefgang.

Job, Freunde und Hobbies können mir das leider nicht bieten! 

just my 2 cents

  • LIKE 3
  • TOP 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 5 Stunden, MacBest schrieb:

 

So ein Pärchenleben kann ich mir mittlerweile Null mehr vorstellen, schon ein Abend zusammen ist ja ein Abstrich. Der Gedanke bei irgendwelchen Aktivitäten eine "Freundin" dabei zu haben, lässt mich höchten das Gesicht verziehen.

Das sind doch die allerbesten Voraussetzungen für dich. 

Nun screenst Du wahrscheinlich effektiver, nimmst nicht irgendeinen Notnagel sondern nur Frauen die dich umhauen würden. Der Maßstab ist nun ein ganz anderer der von Dir angelegt wird - ich finde so sollte es generell immer sein. Nun überlegst Du zwei mal ob sie es Wert wäre deine kostbare Zeit zu opfern. Muss schon was besonderes sein, ansonsten halt austauschbar ergo langweilig.

Gegenbeispiel dazu: Man hat keine Hobbies, absolute Langeweile und man sucht sich ne Frau in der Hoffnung sein Leben dadurch aufzuwerten. Wir alle wissen ja wie das dann meist endet.

 

 

  • LIKE 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 16 Stunden, Hulahoop schrieb:

Gibt auch viele Frauen denen es so geht. Für eine Wochenendbeziehung ist das doch prima.

Ein paar gemeinsame Hobbies/Unternehmungen außer der Fickerei sollte aber eine gesunde LTR aufweisen.

Sonst wird es zuu beliebig. Zumnindest geht es mir so....

Frage: eine WE-Beziehung ist doch auch eine Verpflichtung (=Einschränkung). Wie managest du das? Und was bedeutet "zu beliebig"?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 53 Minuten, Yaёl schrieb:

Frage: eine WE-Beziehung ist doch auch eine Verpflichtung (=Einschränkung). Wie managest du das? Und was bedeutet "zu beliebig"?

Die vermeintliche „Einschränkung“ kann auch ganz schnell zum Gewinn werden. Hängt immer von der Lebensphase, eigenen Prioritäten (die sind variabel) und dem Objekt der Begierde ab.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Stunden, Yaёl schrieb:

Frage: eine WE-Beziehung ist doch auch eine Verpflichtung (=Einschränkung). Wie managest du das? Und was bedeutet "zu beliebig"?

Hallo,

Das mit der Wochenendbeziehung klappt eigentlich ganz gut. Mal bei Ihr und  mal bei mir übernachten.

Meist in der Woche auch mal einen Abend gemeinsam Abendessen und Fernsehen. Sind nur ne halbe Stunde Autofahrt.

Finde ich eigentlich optimal, weil sonst hat jeder seine eigenes Leben und eigene Wohnung.

 

Mal bei Ihr weggehen oder Ihre Freunde treffen, mal bei mir Essen, fernsehen oder wandern, klar Sex, auch mal ein gemeinsamer Urlaub...

...tja und da liegt der Hase im Pfeffer weil die liebe LTR eben nur wenige meiner Freizeitaktivitäten mag.

Musikgeschmack total verschieden. Also keine gemeinsamen Konzerte oder Feste.

Meine Freunde - nicht so Ihr Klientel.

Mein Kind welches nur selten zuhause ist - rotes Tuch. In der Zeit kommt Sie nicht vorbei. Rest der Familie geht aber schon...

Theater, Ausstellung, Kino, Disco, alles nicht Ihres...

Muss mich also entscheiden ob Feiern oder Freundin. Bin sowas wie monogamer Single. Da hätte ich schon gerne jemanden mit dem man seine Erlebnisse teilen kann.

Das ist mir auf Dauer zu beliebig oder zu wenig "Gemeinsames"

 

Um den Bogen wieder zum TE zu schlagen. Ihm würde es vermutlich mit einer LTR auch so gehen. wenn die Dame nicht einen Teil seiner Hobbies teilt.

Sex alleine reicht nicht, zumindest nicht auf Dauer.

 

LG Hulahoop

bearbeitet von Hulahoop

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 13 Minuten, Hulahoop schrieb:

Das mit der Wochenendbeziehung klappt eigentlich ganz gut. Mal bei Ihr und  mal bei mir übernachten.

Finde ich eigentlich optimal, weil sonst hat jeder seine eigenes Leben und eigene Wohnung.

 

Um den Bogen wieder zum TE zu schlagen. Ihm würde es vermutlich mit einer LTR auch so gehen. wenn die Dame nicht einen Teil seiner Hobbies teilt.

Sex alleine reicht nicht, zumindest nicht auf Dauer.

Sehe ich auch so. Eigentlich ist es gar keine LTR, sondern eine monogame FB.  Aber Sex macht - für ne Frau in diesem Alter -  schon ca. 70% aus. Wenn sie ein eigenes Leben führt und auch auf Dauer führen will, wird sie sich für den besten Ficker entscheiden.

vor 14 Minuten, Hulahoop schrieb:

Mein Kind welches nur selten zuhause ist - rotes Tuch. In der Zeit kommt Sie nicht vorbei. Rest der Familie geht aber schon...

An ihrer Stelle würde ich auch nicht vorbeikommen, wenn das Kind da ist ("Papa, was ist das für ne Tante?"), wenn es so locker ist, wie du es beschreibst. Jeder führt sein eigenes Leben, also kann sie für das Kind keinerlei Bezugsperson sein o. ä. 

Zumal wenn das Kind nur selten da ist, soll die Papas Zeit voll und ganz dem Kind gewidmet sein, nicht der Frau.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 2.7.2019 um 19:06 , MacBest schrieb:

Wenn nur die Fickerei nicht wär - OK kuscheln mag ich auch gern. Aber der Preis? Hab grad garkeinen Bock da was zu geben.

Keine Ahnung was mit "Preis" gemeint ist, wenn man kuschelt. Vermutlich die Zeit. Dann wäre die Frage eigentlch: Hilfe, hilfe, meine FB/Affaire will kuscheln, da habe ich keine Zeit für, was soll ich bloß machen?

Evtl. hilft das Gedankenexperiment jemand anderers würde dich fragen: was soll ich bloß tun, meine Affaire möchte mehr Zeit mit mir verbringen. Was würdest du antworten?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 18 Stunden, tomatosoup schrieb:

Keine Ahnung was mit "Preis" gemeint ist, wenn man kuschelt. Vermutlich die Zeit. Dann wäre die Frage eigentlch: Hilfe, hilfe, meine FB/Affaire will kuscheln, da habe ich keine Zeit für, was soll ich bloß machen?

Evtl. hilft das Gedankenexperiment jemand anderers würde dich fragen: was soll ich bloß tun, meine Affaire möchte mehr Zeit mit mir verbringen. Was würdest du antworten?

In Laufe des Jahres stellte ich mir die Frage immer wieder: was soll ich bloß machen? Er will mehr Zeit mit mir verbringen, aber ich habe nicht so viel Zeit. Zeit ist Geld und das ist ein hoher Preis.

Einfach klar sagen, dass man (noch) nicht bereit ist, so viel Zeit zu investrieren. Du, liebe(r) FB, hast nun mal viel Konkurrenz, aber du kannst ruhig versuchen, dich interessant zu machen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 2.7.2019 um 19:06 , MacBest schrieb:

Eigentlich wäre ich der perfekte Einzelgänger

ich glaube das sind sehr viele. die wenigsten haben aber auch ein abwechselungsreiches leben weil comfortzone. 

solange es dir an nichts fehlt zieh dein ding durch.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 57 Minuten, Yaёl schrieb:

In Laufe des Jahres stellte ich mir die Frage immer wieder: was soll ich bloß machen? Er will mehr Zeit mit mir verbringen, aber ich habe nicht so viel Zeit. Zeit ist Geld und das ist ein hoher Preis.

Einfach klar sagen, dass man (noch) nicht bereit ist, so viel Zeit zu investrieren. Du, liebe(r) FB, hast nun mal viel Konkurrenz, aber du kannst ruhig versuchen, dich interessant zu machen.

Damit sich selber auf ein Podest zu heben steigert man weder nachhaltig den Invest des Gegenübers noch erhöht man die LTR Chancen.

Unterm Strich muss man für eine LTR die entsprechenden Räume schaffen. Bei einem erfüllten Leben ergibt sich automatisch ein gewisser Level der erfüllt sein muss damit die LTR in Frage kommt. Das hat aber nichts mit der Leistung in Sachen „interessant machen“ sondern dem tatsächlichen „Sein“ der Kandidatin zu tun. 

  • LIKE 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 3.7.2019 um 17:15 , Yaёl schrieb:

An ihrer Stelle würde ich auch nicht vorbeikommen, wenn das Kind da ist ("Papa, was ist das für ne Tante?"), wenn es so locker ist, wie du es beschreibst. Jeder führt sein eigenes Leben, also kann sie für das Kind keinerlei Bezugsperson sein o. ä. 

Zumal wenn das Kind nur selten da ist, soll die Papas Zeit voll und ganz dem Kind gewidmet sein, nicht der Frau.

Na,ja Kind ist Ü20 und studiert in einer Großstadt 500 km weit entfernt. Da sollte überhaupt alles cool sein und die LTR sich nicht in "Erziehungsfragen" mischen. Hallo und Tschüss haben ja 1,5 Jahre auch gereicht...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 6 Stunden, trommelpeter schrieb:

Damit sich selber auf ein Podest zu heben steigert man weder nachhaltig den Invest des Gegenübers noch erhöht man die LTR Chancen.

LTR-Chancen??? Wer hat hier von einer LTR gesprochen? Der TE hat FBs und damit ist ihm gedient, er braucht keine Beziehungen.

vor 6 Stunden, trommelpeter schrieb:

Unterm Strich muss man für eine LTR die entsprechenden Räume schaffen. Bei einem erfüllten Leben ergibt sich automatisch ein gewisser Level der erfüllt sein muss damit die LTR in Frage kommt. Das hat aber nichts mit der Leistung in Sachen „interessant machen“ sondern dem tatsächlichen „Sein“ der Kandidatin zu tun. 

In diesem Thread handelt es sich nicht um LTRs, sondern um FBs. Der TE hat mehrere Optionen, seine Freizeit zu verbringen und seine FB ist eine davon. Sie hat also Konkurrenz und muss den TE irgendwie überzeugen, dass er mit ihr mehr Freude und Spaß haben wird, als bei einer anderen Freizeitaktivität. "Willst du diesen schönen Abend wirklich für dicke Titten verschwenden, anstatt z.B. zu Hause ein gutes Buch zu lesen?" (c) Ross Jeffris.

vor 5 Stunden, Helmut schrieb:

 Ich würd nur eventuell mal hinspüren ob das viele Tun und Machen nicht auch eine elegante Art ist irgendwas anderes nicht zu hören oder zu sehen.

Und warum soll er das hören und sehen? ist das wirklich soooo spannend? 

Irgendwie wurde vielen (wahrscheinlich dem TE auch) eingetrichtert, dass zu einem erfüllten Leben unbedingt eine LTR gehört. Jetzt sieht der TE plötzlich, dass es gar nicht stimmt und fühlt sich unsicher "vllt. mache ich was verkehrt"?

bearbeitet von Yaёl

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 13 Minuten, Yaёl schrieb:

Und warum soll er das hören und sehen? ist das wirklich soooo spannend?

Das kann er, wenn er möchte, sicher für sich selbst rausfinden.

Deine Reaktion bzw. Erklärungsmodel spiegelt halt grad deine eigene persönliche Situation wieder, die wird aber ziemlich sicher nicht identisch mit seinem Leben sein. Drum vielleicht schlauer ihm nicht deine eigenen Glaubenssätze reinzudrücken, oder?

bearbeitet von Helmut

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 7 Stunden, Yaёl schrieb:

LTR-Chancen??? Wer hat hier von einer LTR gesprochen? Der TE hat FBs und damit ist ihm gedient, er braucht keine Beziehungen.

In diesem Thread handelt es sich nicht um LTRs, sondern um FBs. Der TE hat mehrere Optionen, seine Freizeit zu verbringen und seine FB ist eine davon. Sie hat also Konkurrenz und muss den TE irgendwie überzeugen, dass er mit ihr mehr Freude und Spaß haben wird, als bei einer anderen Freizeitaktivität. "Willst du diesen schönen Abend wirklich für dicke Titten verschwenden, anstatt z.B. zu Hause ein gutes Buch zu lesen?" (c) Ross Jeffris.

Und warum soll er das hören und sehen? ist das wirklich soooo spannend? 

Irgendwie wurde vielen (wahrscheinlich dem TE auch) eingetrichtert, dass zu einem erfüllten Leben unbedingt eine LTR gehört. Jetzt sieht der TE plötzlich, dass es gar nicht stimmt und fühlt sich unsicher "vllt. mache ich was verkehrt"?

Der TE Fragt sich ob er bei der Operation „get a fu... life“ übers Ziel hinausgeschossen ist und berichtet grundsätzlich davon, dass er sich fragt ob es normal ist, dass er null Zeit für Frauen hat. Egal ob LTR oder FB. Geht also nicht um FB‘s sondern Frauen im allgemeinen und da ist LTR genauso eine Option wie FB oder ONS. 

Das hat also nichts mit angeblichen gesellschaftlichen Normen zu tun, sondern einer konkreten Fragestellung des TE‘s. 

Ich halte die Situation des TE‘s für unkritisch, langfristig wäre jedoch die Frage ob er grundsätzlich null Interesse an Dating/Bindung hat oder das Ganze nicht eine Form von Vermeidungsverhalten mit entsprechender Ursache ist. 

Deine Situation als Maßstab für gut/schlecht zu nehmen ist da weniger zielführend. So ganz ohne Grund wird der TE hier nicht nach einer Einschätzung fragen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 13 Stunden, Helmut schrieb:

Ich les da auch viel Positionssuche auf der Achse Nähe-Distanz bei dir raus. Deshalb würd ich halt eventuell mal hinspüren, falls das Wort "Freizeitstress" irgendwie in dir resoniert, ob das viele Tun und Machen und "eigenes Leben haben" nicht auch eine elegante Art ist irgendwo anders nicht hinzusehen. Oder gewisse Dinge zu vermeiden.

Muss ich mir diese Frage Deiner Meinung nach immer stellen, wenn Beziehung nicht ganz oben auf meiner Prioritätenliste rangiert?

bearbeitet von Explorer1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 4.7.2019 um 18:24 , Helmut schrieb:

Deshalb würd ich halt eventuell mal hinspüren, falls das Wort "Freizeitstress" irgendwie in dir resoniert, ob das viele Tun und Machen und "eigenes Leben haben" nicht auch eine elegante Art ist irgendwo anders nicht hinzusehen. Oder gewisse Dinge zu vermeiden.

+1. @MacBest - ich sehe da ehrlich gesagt noch überhaupt kein Problem bei Dir. Du machst nen zufriedenen Eindruck und hast ein gut ausgefülltest Leben. Wenn das so ist, gibt es nichts, was Du zwingend verändern müsstest. Das gute ist: das Leiden des OG kannst Du Dir dann auf jeden Fall ersparen 😉 und wenn irgendwann eine Frau auftritt, die Dich aus den Socken schießt, kannst und wirst Du sie wieder in Deinen Abläufe integrieren. Warum sie dann nicht mal zum Salsa mitnehmen oder für ne Runde auf dem Motorrad?

Es sei denn (und da will Helmut hin, glaube ich), dass Du letztlich doch nicht wirklich zufrieden bist und diese momentane Abwesenheit von FRAU in Deinem Leben eher durch Deine vielen Aktivitäten zu kaschieren versuchst. Fakest Du noch, oder makest Du wirklich? Ist ne Frage an Dich, keine Vorwurf oder sonst irgendwas. Kannst Du Dir eh nur selbst beantworten. Und nur Du selbst kannst beurteilen, ob und wann wieder etwas mehr Platz für ne Frau in Deinem  Leben sein sollte. 

(@Explorer1 - die Frage sollte man sich so oder so immer mal wieder stellen. Prioritäten ändern sich, und ein Wochenplan ist nicht für die nächsten 10 Jahre in Blei.)

Bekommst Du schon hin, ohne Hilfe durchs Forum.

bearbeitet von botte
  • LIKE 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 7 Stunden, Helmut schrieb:

Deine Reaktion bzw. Erklärungsmodel spiegelt halt grad deine eigene persönliche Situation wieder, die wird aber ziemlich sicher nicht identisch mit seinem Leben sein. Drum vielleicht schlauer ihm nicht deine eigenen Glaubenssätze reinzudrücken, oder?

Nur mal ein Einwurf, weil sich so ne ähnliche Diskussion andeutet wie im Freundin usw.-Thread: Das gilt ja umgekehrt auch. Hat gar nichts mit Dir speziell zu tun, aber es war mir schon da aufgefallen. Auf einer Metaebene ist das sehr interessant, weil es zu den Grundlagen vieler "psychologischer Unterstützer" (ich vermeide bewusst jede etablierte Bezeichnung, damit wir nicht auf Nebenkriegsschauplätze kommen) zu gehören scheint, um Gottes willen keine Grundlage zu haben als die, keine Grundlage zu haben. Grundlage im Sinne von Axiomen, oder nenn es Glaubenssätze.

Das ist für jemanden, der sich regelmäßig mit aufeinanderstoßenden Sichtweisen und Interpretation beschäftigt, ziemlich unvollständig. Und ich meine auch zu wissen, dass die Therapeutenszene, jedenfalls die entsprechenden Wissenschaftler, durchaus weiter sind. Ohne eine eigene Basis an Überzeugungen kann man niemanden beraten, würde ich sagen.

Aber alles das nur am Rande. Um eigentlich nur zu sagen: Bitte fangt jetzt nicht den gleichen Streit darum an, wer besser beraten kann, wie im Nachbarthread. Finde ich als Hobbyphilosoph und Berater total interessant, aber dann doch vielleicht in einem eigenen Thread...?

  • LIKE 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ja, kenne ich. An sich scheint bei dir doch alles in Ordnung zu sein. Solange du damit happy bist. Was mich aufhorchen lässt, ist aber das hier:

Am 2.7.2019 um 19:06 , MacBest schrieb:

So ein Pärchenleben kann ich mir mittlerweile Null mehr vorstellen, schon ein Abend zusammen ist ja ein Abstrich. Der Gedanke bei irgendwelchen Aktivitäten eine "Freundin" dabei zu haben, lässt mich höchten das Gesicht verziehen.

Eigentlich wäre ich der perfekte Einzelgänger. 

Wenn nur die Fickerei nicht wär - OK kuscheln mag ich auch gern. Aber der Preis? Hab grad garkeinen Bock da was zu geben.

Ich lese da eine sehr negative Sichtweise auf Pärchenaktivitäten. Wie kommt's? Und es klingt auch etwas nach der "Sorge etwas zu verpassen". Oder warum wäre ein Abend mit deiner Freundin ein "Abstrich"? Verbringst du für dich alleine auch mal einen Abend zu Hause oder machst du immer Action? 

Ohne da irgendwas patholgisieren zu wollen -denn vielleicht ist es einfach im Moment(!) Alles cool für dich, wie es ist- hat @Helmut dazu ein paar gute Fragen gestellt. 

Bei mir hat sich diese Phase irgendwann gelegt. Quasi von alleine. Wobei das nicht ganz richtig ist. Es war einiges an Nachdenken über vergangene Beziehungsmuster und was ich zukünftig an Beziehungen möchte dabei. Das war aber kein gezielter Prozess. Und den würde ich dir ebenfalls nicht empfehlen. 

bearbeitet von Patrick B

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 9 Minuten, Geschmunzelt schrieb:

Nur mal ein Einwurf, weil sich so ne ähnliche Diskussion andeutet wie im Freundin usw.-Thread: Das gilt ja umgekehrt auch. Hat gar nichts mit Dir speziell zu tun, aber es war mir schon da aufgefallen. Auf einer Metaebene ist das sehr interessant, weil es zu den Grundlagen vieler "psychologischer Unterstützer" (ich vermeide bewusst jede etablierte Bezeichnung, damit wir nicht auf Nebenkriegsschauplätze kommen) zu gehören scheint, um Gottes willen keine Grundlage zu haben als die, keine Grundlage zu haben. Grundlage im Sinne von Axiomen, oder nenn es Glaubenssätze.

Das ist für jemanden, der sich regelmäßig mit aufeinanderstoßenden Sichtweisen und Interpretation beschäftigt, ziemlich unvollständig. Und ich meine auch zu wissen, dass die Therapeutenszene, jedenfalls die entsprechenden Wissenschaftler, durchaus weiter sind. Ohne eine eigene Basis an Überzeugungen kann man niemanden beraten, würde ich sagen.

Aber alles das nur am Rande. Um eigentlich nur zu sagen: Bitte fangt jetzt nicht den gleichen Streit darum an, wer besser beraten kann, wie im Nachbarthread. Finde ich als Hobbyphilosoph und Berater total interessant, aber dann doch vielleicht in einem eigenen Thread...?

Klar sind Glaubenssätze wichtig und ok. Man kann Sie aber auch nach funktional und dysfunktional in Abhängigkeit der Situation unterscheiden.

Hier im Forum merkt man regelmäßig, dass bestimmte PU -Werkzeuge völlig überzogen eingesetzt/empfohlen werden. Genauso wie hier Leuten in präkeren Lebensphasen und Partnerinnen sämtliche Störungen nach ICD angedichtet werden. Die Frau die ne Stimmungsschwankung hat ist auf einmal eine nicht-diagnostizierte Borderlinerin, alle Single-Moms nur auf Providersuche, Frauen im allgemeinen alle schlecht (außer die "Erlöserin") und eigentlich ist Man(n) im Leben eh völlig machtlos. Ich sehe darin ein Problem, weil schnell aus ner Mücke ein Elefant gemacht wird und auf einmal ist man bei "gesellschaftlichem Zwang", "MWC" und den tiefsten seelischen Abgründen. Das vermeintliche "Problem" ist dann aber auch gar nicht oder nur viel schwerer lösbar.

Was denn TE angeht glaube ich durchaus, dass da eine Form von Vermeidung mitschwingt, was ich allerdings auch völlig normal finde. Gerade wenn miese Erlebnisse vorangegangen sind und man sich mühevoll ein eigenes Leben aufgebaut hat schützt man das umsomehr. Entscheiden sind für mich zwei Dinge:

1. Ist der TE wenn er mal in sich geht im "Hier und Jetzt" wirklich glücklich? --> wenn ja, Herzlichen Glückwunsch!

2. Hat der TE langfristig das Bedürfnis doch wieder eine Frau in seinem Leben zu haben?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 3 Stunden, Geschmunzelt schrieb:

Auf einer Metaebene ist das sehr interessant, weil es zu den Grundlagen vieler "psychologischer Unterstützer" (ich vermeide bewusst jede etablierte Bezeichnung, damit wir nicht auf Nebenkriegsschauplätze kommen) zu gehören scheint, um Gottes willen keine Grundlage zu haben als die, keine Grundlage zu haben. Grundlage im Sinne von Axiomen, oder nenn es Glaubenssätze.

Ich würde sagen das is ein wenig zu wenig komplex formuliert ;-)

Vielleicht in der Tat mal ein spannendes eigenes Thema.

bearbeitet von Helmut
  • LIKE 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Mitgliedskonto, oder melde Dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Mitgliedskonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Mitgliedskonto erstellen

Registriere Dich ganz einfach in unserer Community.

Mitgliedskonto registrieren

Anmelden

Du hast bereits ein Mitgliedskonto? Melde Dich hier an.

Jetzt anmelden

  • Wer ist Online   0 Mitglieder

    Aktuell keine registrierten Mitglieder auf dieser Seite.