10.257 Beiträge in diesem Thema

Empfohlene Beiträge

vor 23 Minuten, botte schrieb:

Aber der prinzipielle demokratische Prozess scheint mir zu funktionieren. Kleiner Unterschied zu 1933. von daher finde ich dahin gehende Vergleiche unangemessen.

Ohne jetzt rumunken zu wollen, aber das hat er (sicherlich mehr schlecht als Recht) in der Weimarer Republik damals auch noch.
Wir stehen meiner Meinung nach, an einem Scheideweg und ich kann nur inständig hoffen das wir die richtige Seite wählen. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 10 Stunden, Forehowt schrieb:

Wo ist das Parlament? Ist das entmachtet worden?

Die Parlamente haben nach wie vor diverse Möglichkeiten der Kontrolle der Regierungen wie z.B. Anfragen, Fragestunden, aktuelle Stunden und natürlich Initiativen zur Gesetzesänderung, Klage vorm Bundesverfassungsgericht etc.pp. Wenn allso bspw. Kubicki jetzt eine Debatte im Bundestag fordert, kann seine Fraktion die einfach beantragen.

Ich habe schon das Gefühl, dass die öffentliche Auseinandersetzung über die Maßnahmen etwas hitziger wird. Ob mehr Debatten im Parlament zu einer Versachlichung beitragen oder zu Erkenntnisgewinn oder mehr Konsens glaube ich nicht. Wenngleich schaden kann´s auch nicht. Nur, dann sollen sie halt eine aktuelle Stunde beantragen und die Debatte einfach führen.

  • LIKE 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Habt ihr eigentlich die Corona app installiert? 

Tragt ihr euch beim ausgehen (Restaurant/Bar) in die Listen ein und benutzt echte Kontaktdaten? 

 

Wenn ja, warum? 

Wenn nein, warum nicht? 

 

 

 

Ich kenne n paar Leute die die app niemals installieren würden und die regelmäßig falsche Daten angeben beim ausgehen. Wohlgemerkt Leute die corona als durchaus real betrachten und die auch ihre Großeltern/Eltern besuchen gehen. 

Wie handhabt ihr das? 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 56 Minuten, Hexer schrieb:

Um das aber klar zu trennen: wenn es um Ausgangssperren oder Einschränkungen geht, dann soll - nee muss! - da drüber diskutiert werde. Aber nicht auf dem Niveau "ist doch nur ein Schnupfen" - sondern n bisschen ernsthaft. Sollte doch nicht so schwer sein!

Ja aber wo wird denn darüber diskutiert? Nicht mal das Parlament wird so richtig eingebunden. Es wird wieder alles auf Lockdowns hinaus laufen. In meinem Landkreis gab es seit Beginn der Pandemie insgesamt ca 180 Fälle, und es wurde ALLES dicht gemacht für eine gewisse Zeit und noch nicht mal gelockert als es 1-2 Neuinfektionen pro Woche gab. Selbst wenn die Dunkelziffer viel höher ist, ist die Wahrscheinlichkeit auf einen Infizierten zu treffen unglaublich gering. E

Wo sind eigentlich die Untersuchungen dazu, wo man sich ansteckt und wo nicht?

Die Medien schlachten das Thema bis zum Anschlag aus, jede Kacknachricht wird in eine Schlagzeile verwandelt. Überall Panik geschürrt.

 

vor 9 Minuten, Rudelfuchs schrieb:

Wenn ja, warum? 

Die App ist sehr datenschutzfreundlich, keine Ahnung, warum man sie nicht installieren sollte. Warum soll ich irgendwo falsche Daten angeben? Mich persönlich stört es aber ziemlich, dass es dafür immer noch keine technische Lösung gibt. Warum gibt es keine Druckergeräte, die einen QR-Code scannen und dann die Daten ausdrucken, wie auf einen Kassenbon? Dann hält man nen QR-Code vor oder Handy per NFC und die Sache ist erledigt. Ich mein es wird bei jedem Einkauf im Supermarkt ein Kassenbon gedruckt, warum geht sowas nicht für Restraurants?

Wenn ich meine Eltern Weihnachten besuche, werde ich 10 Tage vorher wenig Risiko eingehen und paar Mal Fieber messen um sicher zu gehen. Die Wahrscheinlichkeit ist sehr gering, aber absolut kein Bock, dass einer meiner Eltern Corona kriegt meinetwegen.

bearbeitet von RyanStecken
  • LIKE 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 11 Minuten, Rudelfuchs schrieb:

Habt ihr eigentlich die Corona app installiert? 

Tragt ihr euch beim ausgehen (Restaurant/Bar) in die Listen ein und benutzt echte Kontaktdaten? 

Klar. Wobei ich bei Android bißchen recherchieren würde - die Google-Fotzen sind da bißchen Ortsdatengierig (evtl abschaltbar).

Weitgehend anonymisiert, aber so daß Verfolgbarkeit gegeben bleibt - sprich TelNo und Zahl der Leute (dann kanns wenigstens nicht jeder auswerten).

bearbeitet von Jingang

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 6 Minuten, Rudelfuchs schrieb:

Habt ihr eigentlich die Corona app installiert? 

Tragt ihr euch beim ausgehen (Restaurant/Bar) in die Listen ein und benutzt echte Kontaktdaten? 

 

Wenn ja, warum? 

Wenn nein, warum nicht? 

 

Ich kenne n paar Leute die die app niemals installieren würden und die regelmäßig falsche Daten angeben beim ausgehen. Wohlgemerkt Leute die corona als durchaus real betrachten und die auch ihre Großeltern/Eltern besuchen gehen. 

Wie handhabt ihr das? 

Ja Corona App ist installiert . Datenschutztechnisch habe ich da keinerlei Bedenken was die App angeht.  
Wenn mich jemand tracken will, dann kann er das mit anderen Mitteln deutlich leichter. 

Ja, ich benutze echte Kontaktdaten zumindest meinen Nachnamen + PLZ+Stadt (andere Felder lasse ich bewusst frei) und dann noch die Nummer meines Arbeitshandys (da bin ich eh 24/7 erreichbar). 
Das heißt ich bin auffindbar - zumindest für die Behörden und das sollte ja auch reichen. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 12 Stunden, Janoos schrieb:

https://www.ndr.de/nachrichten/info/Intensivbetten-Mediziner-in-Sorge-aber-nicht-in-Panik,intensivbetten102.html

Stefan Kluge ist übrigens heute im NDR-Podcast mit Sandra Ciesek dabei, hab's mir aber auch noch nicht angehört:

https://www.ndr.de/nachrichten/info/podcast4684.html

Edit: Habe mir jetzt die ersten 25 Minuten mit Stefan Kluge angehört. Sehr klare, nüchterne Analyse. Die 2% beziehen sich lt. Kluge wirklich nur auf das aktuelle Infektionsgeschehen, das überwiegend von der jüngeren Bevölkerung getragen wird. Er sagt, dass sich der Wert wieder deutlich erhöhen kann, wenn das Infektionsgeschehen wieder stärker in die höheren Altersstrukturen durchsickert. Und er sagt auch, dass sich die Krankenhäuser schon jetzt beziehungsweise in den nächsten Tagen einschränken werden müssen, was die Versorgung von Nicht-Covid-Patienten angeht. Zum Schluss hat er noch einen echten Schenkelklopfer losgelassen und gesagt, dass wir auf gar keinen Fall die 10.000 Neuinfektionen pro Tag überschreiten sollten. Humor hat er ja. 

Guter Mann, der ballert erstmal massiv Fakten raus. Die Bettenbelegung hat nicht viel zu sagen, weil nicht alle Betten bespielt werden können (Personalmangel).

vor 3 Stunden, Rudelfuchs schrieb:

Es ist nicht im Ansatz vergleichbar mit dem Zustand ab 33.

Andersrum betrachtet schon. "Die da unten" haben eine kritische Masse erreicht, ging schon vor Corona mit AfD sichtbar los. Zum Glück fehlt ein Charismatiker, der die Schwachmaten vereint. Sonst hätten wir echt ein Problem. So schon beschissen genug.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 29 Minuten, Rudelfuchs schrieb:

Habt ihr eigentlich die Corona app installiert? 

Tragt ihr euch beim ausgehen (Restaurant/Bar) in die Listen ein und benutzt echte Kontaktdaten? 

 

Wenn ja, warum? 

Wenn nein, warum nicht? 

Ja und Ja. Ich habe in meinem letzten Beitrag hier schon ausgeführt, dass ich die Sinnhaftigkeit der App als sehr niedrig einschätze. Nichtsdestotrotz ist dies eine kleine Maßnahme ohne praktische negative Auswirkungen (mein Hauptproblem damit war tatsächlich, dass sie Bluetooth benötigt, eine absolut unsichere Technologie die ich sonst nur im Notfall aktiviert habe).

In dieser ganzen Twitter-Besserwissereischeiße geht verloren, dass es keine optimalen, nicht einmal gute Lösungen für politische Probleme gibt. Es ist kompletter Quark im Sommer draußen im Cafè meine Kontaktdaten zu notieren. So sind solche politischen Maßnahmen eben, sie haben eine sehr große Flächenwirkung, sind 80% der Zeit kompletter Bullshit und bringen den Rest der Zeit nur wenig. Man sollte da jetzt einfach seine Wessie-Attitüde überwinden und genau wie bei Bundestagswahlen akzeptieren, dass man ein individuell unbedeutendes Element ist, das aber in der Fläche als Gesellschaft eine definitive Wirkung erzeugt und auch dann mitspielen, wenn man weder Regeln noch Ergebnis optimal oder gut findet.

Ich hab auch in Innenstädten wenn es etwas voller war immer schon die Maske getragen, einfach damit es keine Abwärtsspirale gibt "trägt ja eh keiner" "oh hmm ich bin hier der einzige, der die trägt, damit fühle ich mich unwohl" etc.

 

btw. wie andere hier schon erwähnt haben ist die App an sich wirklich gut programmiert, SAP hat da offenbar wirklich gute Leute dran gesetzt. Ich fand, es wurde zu wenig gelobt, das Geld ist nicht versickert, sondern es wurde schnell und hochwertig was auf die Beine gestellt + OpenSource und eben komplett anonym, rotierende zufällige Schlüssel etc.etc.,

bearbeitet von zaotar
  • LIKE 3

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 22 Minuten, Rudelfuchs schrieb:

Habt ihr eigentlich die Corona app installiert? 

Tragt ihr euch beim ausgehen (Restaurant/Bar) in die Listen ein und benutzt echte Kontaktdaten? 

 

Wenn ja, warum?

Damit ich eine Warnung bekomme, falls ich mit einem Infizierten Kontakt hatte, mich dann testen lassen kann und falls der Test positiv sein sollte, ich dann einen schweren Krankheitsverlauf vielleicht abwenden kann.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 37 Minuten, Rudelfuchs schrieb:

Habt ihr eigentlich die Corona app installiert? 

Nein und werde ich auch nicht, das geht mir persönlich zu weit. Bin eh schon latent psychotisch was das ganze Zeug auf'm Handy angeht😉

Zitat

Tragt ihr euch beim ausgehen (Restaurant/Bar) in die Listen ein und benutzt echte Kontaktdaten? 

Ja und nutze auch meine richtigen Kontaktdaten, meine Begleitungen trage ich allerdings nur mit dem Vornamen ein, damit ich dann noch weiß mit wem ich da war.
Deren Kontaktdaten werde ich angeben, sollte sich jemand bei mir melden. 

bearbeitet von Sam Stage
  • OH NEIN 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 2 Minuten, Sam Stage schrieb:

Nein und werde ich auch nicht, das geht mir persönlich zu weit.

lol, "zu weit" alles klar. Ich finds aber auch gut, dass du da Grenzen setzt.

1AYq4fgLvVdolboV5ozgwpNma4nVjXS4tBla_23J

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 12 Minuten, RyanStecken schrieb:

Ja aber wo wird denn darüber diskutiert? Nicht mal das Parlament wird so richtig eingebunden.

 

Das Parlament muss erstmal gar nicht eingebunden werden. Hauptaufgaben der Parlamente ist das beschließen Gesetzen sowie je nach Ebene Wahl und Kontrolle der Regierungsebene. Die notwendigen Gesetze bestehen bereits, Regierungen auf kommunaler, Landes und Bundesebene stehen auch bzw werden auch in Corona Zeiten durch uns gewählt. 

Wie geschrieben wurde ist für die gefahren Abwehr im Fall von corona die jeweilige Behörde zuständig. Also die Gesundheitsämter. Ob die rechtmäßig handeln kontrollieren die Gerichte. Wem eine Verordnung nicht gefällt kann dagegen klagen. Und es gibt ja mehr als ein Beispiel in dem ein Gericht eine Verordnung oder einzelne Bestandteile für unzulässig erklärt haben. 

Was die Parlamente hier noch zusätzlich machen sollen müsstest du also noch begründen. Evtl das Infektionsschutzgesetz überarbeiten. Dafür bestand bisher jedoch kein Anlass, zumindest hat bisher kein Gericht gesagt das vorhandene Gesetz wäre nicht ausreichend oder grundrechtswidrig. 

Spahn oder Merkel haben da recht wenig zu sagen. Die bemühen sich um ein koordinierte Vorgehen. Aber wie eigenständig die Länder hierbei sind sieht man ja immer wieder. Zuletzt beim beherbergungsverbot das ja... Naja... Würde nicht ohne Grund nach ein paar Tagen aufgegeben. 

 

vor 12 Minuten, RyanStecken schrieb:

 

Es wird wieder alles auf Lockdowns hinaus laufen. In meinem Landkreis gab es seit Beginn der Pandemie insgesamt ca 180 Fälle, und es wurde ALLES dicht gemacht für eine gewisse Zeit und noch nicht mal gelockert als es 1-2 Neuinfektionen pro Woche gab. Selbst wenn die Dunkelziffer viel höher ist, ist die Wahrscheinlichkeit auf einen Infizierten zu treffen unglaublich gering. 

Bei dem Stand sind wir ja jetzt. Es soll ja bei lokalen lockdowns bleiben. Inwieweit  dann praktikabel ist... Gemeindegrenzen haben ja für den Bürger keine echte Bedeutung. Man pendelt ja fröhlich zwischen Bundesländern hin und her auf dem weg zur Arbeit. Müsste man dem Virus mal sagen. 

vor 12 Minuten, RyanStecken schrieb:

Wo sind eigentlich die Untersuchungen dazu, wo man sich ansteckt und wo nicht?

https://www.rki.de/DE/Content/Infekt/EpidBull/Archiv/2020/Ausgaben/38_20.pdf;jsessionid=82182355DF63332D3E07AB4B135231F9.internet081?__blob=publicationFile

 

Hier. Da ist ne tolle Grafik drin. Privathaushalte sind ganz vorne mit dabei. In nem Kommentar dazu hab ich gelesen dass nur irgendwas um die 30% der Infektionen einem Ort zugeordnet werden konnten. Ob du dich in der Bahn, beim Bäcker oder im Fitnessstudio angesteckt hast weiß man ja nicht wirklich. Leuchtet ja nicht plötzlich ne Lampe auf. 

Sinn macht mmn die Beschwerde der Gastronomie dass die sperrstunde dazu führt dass mehr privatfeiern ohne jedes hygienekonzept stattfinden. Es also besser wäre Kneipen offen zu halten. Belege dafür gibt es aber meiner Kenntnis nach nicht. 

vor 12 Minuten, RyanStecken schrieb:

Die Medien schlachten das Thema bis zum Anschlag aus, jede Kacknachricht wird in eine Schlagzeile verwandelt. Überall Panik geschürrt.

Naja. Panik ist ein großes Wort. Es ist das Ereignis das das Leben von beinahe allen Menschen am meisten beeinflusst. Darüber enicht zu berichten wäre Strange. Und die meisten Berichte halte ich für recht sachlich. Also ich hab jetzt weder Angst noch Panik empfunden. Mag aber jeder anders aufnehmen. 

vor 12 Minuten, RyanStecken schrieb:

Mich persönlich stört es aber ziemlich, dass es dafür immer noch keine technische Lösung gibt. Warum gibt es keine Druckergeräte, die einen QR-Code scannen und dann die Daten ausdrucken, wie auf einen Kassenbon? Dann hält man nen QR-Code vor oder Handy per NFC und die Sache ist erledigt. Ich mein es wird bei jedem Einkauf im Supermarkt ein Kassenbon gedruckt, warum geht sowas nicht für Restraurants?

Kenne ein paar Restaurants und Bars mit so QR-Codes auf dem Tisch. Finde ich auch deutlich praktischer. Aber nicht jeder kommt damit zurecht. Um Zettel wird man also nicht herum kommen. 

Wobei man ja absolut null überblicken kann wo diese Daten wiederum hin kommen. Sind ja meist irgendwelche Freewareanbieter. Die machen das ja auch nicht aus Nächstenliebe sondern werden mit irgendwas ihr Geld verdienen. So ne Funktion in der offiziellen corona app fände ich gut. Anonym aber gleichzeitig zurück verfolgbar. 

vor 12 Minuten, RyanStecken schrieb:

Wenn ich meine Eltern Weihnachten besuche, werde ich 10 Tage vorher wenig Risiko eingehen und paar Mal Fieber messen um sicher zu gehen. Die Wahrscheinlichkeit ist sehr gering, aber absolut kein Bock, dass einer meiner Eltern Corona kriegt meinetwegen.

Halte ich genau so. Kann man leider nur begrenzt überblicken. Aber Geburtstage oder sonstige Gelage werde ich vor Weihnachten meiden. Wobei bei mir das größte Risiko eher die Arbeit ist. Aber da komme ich wenigstens umsonst an Tests ran. 

  • LIKE 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 20 Minuten, tomatosoup schrieb:

Damit ich eine Warnung bekomme, falls ich mit einem Infizierten Kontakt hatte, mich dann testen lassen kann und falls der Test positiv sein sollte, ich dann einen schweren Krankheitsverlauf vielleicht abwenden kann.

Das finde ich interessant. In wiefern denkst Du kannst Du einen schweren Verlauf abwenden durch die Nutzung der App?

  • LIKE 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 29 Minuten, Sam Stage schrieb:

Nein und werde ich auch nicht, das geht mir persönlich zu weit. Bin eh schon latent psychotisch was das ganze Zeug auf'm Handy angeht😉

 

Wovor hast du Angst / Was ist deine Befürchtung?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 1 Minute, Calara schrieb:

Das finde ich interessant. In wiefern denkst Du kannst Du einen schweren Verlauf abwenden durch die Nutzung der App?

Ist vielleicht ein bischen naiv, aber vielleicht so, wie bei anderen Virus-Infekten auch, indem man erstmal alles vermeidet, was den Infekt begünstigen könnte. Indem man sich krank schreiben lässt, zu Hause bleibt, Stress und körperliche Anstrengungen vermeidet, sich regelmäßig vom Arzt untersuchen lässt etc. Ich glaube, es ist allemal besser, wenn man frühzeitig weiß, dass man sich ´was eingefangen hat.

Deswegen sind die offiziellen Tipps meiner Wahrnehmung ja auch, bei Symptomen zum Arzt zu gehen, sich testen zu lassen und den Verlauf im Auge zu behalten. Das dient zwar auch dem Schutz der Allgemeinheit, m.E. aber auch dem eigenen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor einer Stunde, Rudelfuchs schrieb:

Habt ihr eigentlich die Corona app installiert? 

Tragt ihr euch beim ausgehen (Restaurant/Bar) in die Listen ein und benutzt echte Kontaktdaten? 

Ja und ja. CoronaApp prinzipiell ne gute Idee, auch wenn's zu wenige haben und sich Infizierte dort vermutlich oft auch nicht eintragen. Braucht halt auf mehreren Ebenen Compliance, und mit der ist es bevölkerungsweit nicht so weit her. Aber weil's ne gute Idee ist, stütze ich es.

Listen eintragen: ja. Weil's ne gute Idee ist UND weil's vorgeschrieben ist. Wie sonst sollte eine systematische Nachverfolgung von Infektionsketten statt finden, wenn nicht so? Alles andere ist ne aktive Sabotage der Arbeit der Gesundheitsämter und Krankenhäuser.

  • LIKE 2
  • TOP 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 49 Minuten, Rudelfuchs schrieb:

Sinn macht mmn die Beschwerde der Gastronomie dass die sperrstunde dazu führt dass mehr privatfeiern ohne jedes hygienekonzept stattfinden. Es also besser wäre Kneipen offen zu halten. Belege dafür gibt es aber meiner Kenntnis nach nicht. 

Wirklich Sinn ergeben würde es, die entsprechenden Sozialkontakte (eng, viele Leute, Innenraum) mal für ne Weile weit gehend runter zu fahren. Freiwillig. Also auf entsprechende Feiern zu verzichten. Ist ne komische Argumentation gerade: "wir werden auch weiterhin unvernünftige Dinge tun. Aber wenn, dann tun wir sie besser öffentlich, denn dann kann man uns auf die Finger klopfen!" Erinnert so ein bischen an pubertäre Teenager. Ich staune nach wie vor, wie viele Leute sich an den Details der Regelungen abarbeiten. Statt einfach mal die Verantwortung für das eigene Handeln zu übernehmen. Konsequent wäre dann zu sagen: "mein Feiern ist mir wichtiger als Euer Infektionsschutz". Statt zu versuchen, jede Regelung zu umgehen oder ins Lächerliche zu ziehen. Wenn in der Gastro auf St Pauli beispielsweise >50% Fantasienamen auf die Nachverfolgungsbögen schreiben - ist es dann wirklich verwunderlich, wenn andere dann zu dem Schluss kommen, dass Gastro per se kein gute Idee ist bei steigenden Infektionszahlen? Da tut man den Wirten dann mit dem vermeintlich "revolutionären" Verhalten einen Bärendienst.

  • LIKE 3

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 52 Minuten, tomatosoup schrieb:

Ist vielleicht ein bischen naiv, aber vielleicht so, wie bei anderen Virus-Infekten auch, indem man erstmal alles vermeidet, was den Infekt begünstigen könnte. Indem man sich krank schreiben lässt, zu Hause bleibt, Stress und körperliche Anstrengungen vermeidet, sich regelmäßig vom Arzt untersuchen lässt etc. Ich glaube, es ist allemal besser, wenn man frühzeitig weiß, dass man sich ´was eingefangen hat.

Deswegen sind die offiziellen Tipps meiner Wahrnehmung ja auch, bei Symptomen zum Arzt zu gehen, sich testen zu lassen und den Verlauf im Auge zu behalten. Das dient zwar auch dem Schutz der Allgemeinheit, m.E. aber auch dem eigenen.

Wenn Deine App rot wirst gehst Du zum Arzt und wirst getestet. Bist Du positiv gehst Du in Isolierung. Und dann passiert was passiert 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 2 Stunden, Rudelfuchs schrieb:

Habt ihr eigentlich die Corona app installiert? 

Tragt ihr euch beim ausgehen (Restaurant/Bar) in die Listen ein und benutzt echte Kontaktdaten

Ja und ja.

Die App ist aber scheinbar so ziemlich unbrauchbar.... mehrmals über längeren Zeitraum Kontakt zu Corona Patienten(bestätigt) gehabt. Nie eine Warnung erhalten. Nützt halt nur was, wenn das viele machen und ihre Testdaten eintragen.

 

vor 1 Stunde, Jingang schrieb:

Weitgehend anonymisiert, aber so daß Verfolgbarkeit gegeben bleibt - sprich TelNo und Zahl der Leute (dann kanns wenigstens nicht jeder auswerten).

Das ist jetzt n hartes Brot.

Klagst über zu lasche Maßnahmen und spielst dann bei der Kontaktverfolgung über Bande.

Das Check ich nicht. Im Ernst. Ich bin auch Pro Datenschutz und finde Listen, die offen ausliegen, fahrlässig. Dann geh ich eben in einen anderen Laden, wo mehr auf Datenschutz geachtet wird und nur die Angestellten meine Daten sehen. 
Falschangabe, bleibt Falschangabe und wird immer Mehrarbeit bei der Rückverfolgung bedeuten.

  • LIKE 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Meine Argumentation ist ja nicht "feiern ist genauso ok wie nichts machen".

Oder "solange man bestraft werden kann ist alles ok" Das ist gerad mehr so dein Ding. 

Meine Argumentation ist dass viele Leute feiern gehen. Egal ob Pandemie oder nicht. Und wenn feiern nur heißt Leute zu treffen und irgendwo Bier zu trinken. Oder meinetwegen essen zu gehen. 

Wäre absolut realitätsfern zu sagen "die Leute verzichten freiwillig darauf sich zu treffen". 

Wird nicht passieren. Löblich wäre es aber über die nächsten ein bis zwei Jahre darauf verzichten? Ne. 

Die Leute treffen sich solange es erlaubt ist. Und wenn es nicht mehr erlaubt ist machen sie es heimlich. 

Gibt man ihnen einen Raum an dem sie das machen können weil das Übertragungsrisiko dort reduziert ist nützt das am Ende mehr als wenn man ihnen diesem Raum nicht gibt. Dann treffen sie sich alle draußen und wenn es dort zu kalt oder windig ist gehen sie eben zu jemandem nach Haus. Da hocken dann alle auf der Couch, niemand trägt Maske, die Gläser werden im lauwarmen Wasser gespült und irgendwann vertauscht man die auch. 

Laut der Studie vom RKI die ich oben verlinkt habe haben Privathaushalte mit den größten Anteil an Ansteckungsorten. Und da drängt man die Leute dann hin. 

Macht wenig Sinn. 

Das nebengeschehen mit den rebellenkneioen auf St. Pauli... Jo. Andere Geschichte. Da wären Kontrollen ne gute Abhilfe. Macht das ordnungsamt auch vereinzelt. Wirte müssen dafür blechen. Und nicht wenig. Ob es die Gäste mit den fantasienamen auch müssen... Weiß ich nicht. Da konsequent hinterher sein würde aber einen gewissen Lerneffekt nach sich ziehen. 

  • LIKE 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 11 Minuten, Calara schrieb:

Wenn Deine App rot wirst gehst Du zum Arzt und wirst getestet. Bist Du positiv gehst Du in Isolierung. Und dann passiert was passiert 

Das ist schon klar. Ging mir um die Alternative: Man infiziert sich, bekommt keine Warnung, ist erstmal asymptomatisch, macht weiter wie bisher und es passiert was passiert versus man infiziert sich, bekommt eine Warnung, lässt sich testen, weiß, dass man infiziert ist, und passt auf sich auf.

Da finde ich die zweite Variante besser und würde nicht freiwillig darauf verzichten, eine Warnung zu bekommen, dass man sich evtl. angesteckt haben könnte.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

ah ich verstehe was Du meinst.

mit rotem Risikokontakt nicht noch ne Line Koks ziehen und nen 20km Lauf machen 

bearbeitet von Calara
  • LIKE 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 2 Stunden, Jingang schrieb:

Die Bettenbelegung hat nicht viel zu sagen, weil nicht alle Betten bespielt werden können (Personalmangel).

Das der Pflegeschlüssel jederzeit ausgesetzt werden kann und bis August für Intensivstationen ausgesetzt war, ist dir aber bekannt?

  • TOP 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Erstelle ein Mitgliedskonto, oder melde Dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Mitgliedskonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Mitgliedskonto erstellen

Registriere Dich ganz einfach in unserer Community.

Mitgliedskonto registrieren

Anmelden

Du hast bereits ein Mitgliedskonto? Melde Dich hier an.

Jetzt anmelden