Das Gefühl verloren zu haben

18 Beiträge in diesem Thema

Empfohlene Beiträge

Hallo zsm,

 

in diesem Thread soll es um eine vergangene LTR gehen und meinen Umgang damit: Davor, währenddessen und nun danach. Mich plagt im Zuge dessen, das Gefühl „verloren“ zu haben. Was genau ich damit meine, werde ich im Zug des Threads darlegen.

Es ging los, dass ich eine Frau im Daygame approachte. Sie wohnte zufällig in meiner Nähe, und ging auch auf die selbe Universität. Sie war 20/21 und frisch in die Großstadt gezogen, ich 25/26 und wohnte dort schon länger.

Es entwickelte sich eine schöne Affäre, auch mit Unternehmungen abseits des Bettes. 

Nach circa 2-3 Monaten ohne klares (non)verbales Feeback ihrerseits in Richtung LTR, stellte ich ihr die Frage in welche Richtung das geht. (Ich weiß, Fehler. Nur damals wusste ich es nicht besser).

Sie druckste herum, fand keine Antwort. Ich beließ es dabei.

Die Affäre lief ohne klare Richtung weiter. Nach circa 2 Wochen sagte sie mir eines Abends im Bett plötzlich, dass sie sich nun sicher wäre mit mir.

Also waren wir dann zusammen. 

Das ganze mündete in einer honeymoonphase, die weitere 3-4 Monate anhielt. Liebesgeständnisse, Romantik, Dauer Sex etc..

Nach dieser "Frist", begann sie mir „auf der Nase herumzutanzen“ und das ganze entwickelte sich in eine Richtung, die ich nicht wirklich mit LTR vereinbaren konnte.

Die genauen Vorfälle sind nicht bedeutungsvoll. Der Grundtenor war: Ich will feiern gehen, ich will eig mein Leben single genießen, ich will neue Menschen kennenlernen, ich will nicht dass jeder von meiner Beziehung weiß, ich melde mich auch mal ein paar Tage gar nicht, ich bin 21...

Öfter kommunizierte ich ihr mein Bild von einer LTR, oder was mich störte. Immer war sie zwar verständnisvoll, gelobte Besserung, ändern tat sich aber nie länger als ein paar Tage etwas.

Ich war zu verweichlicht Schluss zu machen, und zu verliebt. Sprach ich etwas mehr als 2x an, und es änderte sich nicht langfristig, beließ ich es dabei, und schluckte meinen Ärger einfach runter. 

 

Mein Bild von ihr, deckte sich damit, wie diese LTR gestartet hatte. Sie wollte eig nur eine Affäre, und ich hab sie da so mehr oder minder reingequatscht.

Nun führte sie eben eine LTR, nahm die Vorteile mit, führt aber parallel dazu trotzdem ihr Single Studentenleben weiter. Weil, mit mir kann mans ja machen. Ich mache eh nicht schluss.

So fühlte ich mich lange Zeit. 

Ob ich trotz dieser Erkenntnis den Mumm fand Schluss zu machen? Nein. Ich hatte immer die Hoffnung mit der Zeit legt sich das schon alles, wenn sie älter wird.

 

Das Ganze lief 2,5 Jahre so. Genau die Zeit, die sie für ihren Bachelor benötigte. Dann zog sie in eine andere Stadt.

Wie zu erwarten war, machte sie kurz vorher mit mir Schluss. Das ganze benötigte keine große Mühe für sie, so kam es zumindest rüber.

Ich war extrem zerstört und sehr traurig, obwohl ich es immer hatte kommen sehen. Was mir besonders zusetze war, wie leicht ihr diese Trennung fiel.

 

Nach ihrem Wegzug hatten wir 3-4 Monate keinen Kontakt. Ich war dort schon in Kontakt mit Pick Up gekommen, und zügelte mich ihr hinterherzuschreiben.

 

Sie gratulierte mir dann zum Geburtsgag. All mein PU Wissen löste sich in Luft auf. 

Nach ein wenig hin und hergeschreibe, in dem sie interessiert schien, bot ich ihr an zu telefonieren.

Das Telefonat ging relativ lange, war aber oberflächlich. Am Ende konnte ich es nicht lassen und fragte sie ob sie denn noch Gefühle hätte, und ob für sie die Chance bestünde nochmal zusammenzukommen. 

Klare Antwort. : "Nein, ist eine schöne Erinnerung, mehr nicht."

Puhhh

Seitdem habe ich nie wieder was von ihr gehört. 

Das Telefonat ist jetzt auch schon wieder circa 1,5 Jahre her. So vergeht die Zeit. 

 

Ich denke immer noch öfters an sie. Besonders zu schaffen macht mir, dass es ihr so leicht gefallen ist sich zu trennen, und sie so leicht abschließen konnte. 

Es beschämt mich, und ich fühle mich wertlos und wie weggeworfen. 

Hätte sie wenigstens eine Träne verdrückt, wäre sich unsicher gewesen, hätte sich nach der Trennung nochmal gemeldet, ein besoffenes "vermiss dich" per Whats App... 
All das hätte es mir extrem erleichtert das ganze abzuschließen. 

Aber so fühle ich mich wie von einem Staubsaugervertreter verarscht..

 

So, ist nun ziemlich lang geworden. 

Danke für jeden der mir eine Meinung hier lässt.

 

 

 

  • TRAURIG 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Tja, hast deine Fehler ja erkannt. Gut/schlecht ... egal. Lern draus und mach nen Haken dran. Leben liegt vor dir. Arbeite dran, in der nächsten Beziehung in einer Win/Win-Situation zu leben, dann wird dir sowas wieder zu erleben erspart bleiben. Der alten Beziehung hinterher trauern ist ja Quatsch. Hast dich da zum Horst gemacht und letztendlich die Quittung bekommen. Du solltest von ihr nicht auch noch Mitleid erwarten ... das ist das schlimmste was du von einer Ex erwarten kannst. 

  • LIKE 3

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Was viel interessanter wäre:

Was hast Du die letzten 18 Monate gemacht? 

Was tat sich mit Sachen Frauen? Sex? Job? Bildung? 

Schreib dazu ein paar Zeilen. 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 48 Minuten, marcileuk schrieb:

Der Grundtenor war: Ich will feiern gehen, ich will eig mein Leben single genießen, ich will neue Menschen kennenlernen, ich will nicht dass jeder von meiner Beziehung weiß, ich melde mich auch mal ein paar Tage gar nicht, ich bin 21...

 

vor 49 Minuten, marcileuk schrieb:

Mein Bild von ihr, deckte sich damit, wie diese LTR gestartet hatte. Sie wollte eig nur eine Affäre, und ich hab sie da so mehr oder minder reingequatscht.

 

vor 49 Minuten, marcileuk schrieb:

Klare Antwort. : "Nein, ist eine schöne Erinnerung, mehr nicht."

Sie hat es doch von Anfang an klar kommuniziert, was sie wollte. Die Worte von ihr im "Hormonrausch" kannst du selten ernst nehmen. 

 

Daher finde ich....

vor 52 Minuten, marcileuk schrieb:

Ich denke immer noch öfters an sie. Besonders zu schaffen macht mir, dass es ihr so leicht gefallen ist sich zu trennen, und sie so leicht abschließen konnte. 

Es beschämt mich, und ich fühle mich wertlos und wie weggeworfen. 

Hätte sie wenigstens eine Träne verdrückt, wäre sich unsicher gewesen, hätte sich nach der Trennung nochmal gemeldet, ein besoffenes "vermiss dich" per Whats App... 
All das hätte es mir extrem erleichtert das ganze abzuschließen. 

Aber so fühle ich mich wie von einem Staubsaugervertreter verarscht..

....das hier wegen deiner Oneitis nachvollziehbar, aber du hast dich da eher in deine eigene Illusion verschossen. Sie hat dich nicht verarscht oder hintergangen. Das warst du selbst. 

  • LIKE 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das Wort ist der Schatten der Tat..

Jede Liebe spürst du im Verhalten, jedes Verliebtsein siehst du in den Augen, jede Loyalität spürst du, jedes aufrichtige Interesse an deiner Person merkst du wenn jemand mal die Schnauze hält, an seinen Taten.

Vetraue auf dieses Bauchgefühl mehr, du hattest es ja auch hier richtig. 

Frauen labern gerne emotional aufgeladenes Zeug ohne Hand und Fuß. Ist ihr Verhalten dazu nicht kongruent zieh deine Schlüsse. Ist bei Männern und Freundschaften übrigens genau dasselbe.

Die Frau wollte eine F+ und einen guten Freund für ihre Studienzeit.

Deine Aufgabe als Mann ist es, das zwischen den Zeilen zu lesen, nicht ihrs.

Nun gilt es nach vorne zu schauen.

  • LIKE 3
  • VOTE-4-AWARD 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Vor PU war ich in einer ähnlichen Situation. Als ich in dieses Forum fand, war jemand der mir ziemlich deutliche Worte geschrieben hat. Ich hab mich voll unfair behandelt gefühlt von ihm und ihn als Arsch betittelt. Zwei Jahre später hab ich an seine Worte gedacht und er hatte absolut dermaßen recht.

Aus deinem gesamten Text quillt ein dermaßen übergroßes, in seiner Opferrolle verblendetes Ego, welches in seiner Unreife und Unfähigkeit für sich selbst und andere Verantwortung zu übernehmen selbst verarschst, indem du die Schuld die du eigentlich hast, voll auf ne 21 Jährige abwälzt. ZIemlich arme Nummer. Jetzt soll sie auch noch deinem Ego ne Träne hinterher heulen… Das ist ein anfang 20 Jähriges Girl damals gewesen. Ein Kind quasi. Solche Beziehungen kann man nicht ernst nehmen. Dafür kann sie nichts. Natürlich fiel ihr die Trennung leicht. Solch ein uncooler Partner der die eigene Partnerin ständig zu seinem Gunsten verändern will, ihr wie ein Daddy vorschreibt wie ne Beziehung zu sein hat… Aufwachen! Sie ist aufgewacht. Und nochmal. Das ist ne 21 jährige… Du zeigst ja schon selbst auf wo du überall im Beta-Modus warst. Das turnt vorallem solch junge Dinger sehr schnell ab. Du bist der Ältere und hättest hier Verantwortung übernehmen sollen. Nur komplett alleine bist dafür verantwortlich. 

Aber scheiß mal auf das da oben. Wichtiger ist, warum geht dir nach über einem Jahr dieser Shit immernoch so nah? Das zeigt mir das du dich nicht weiterentwickelt hast, das dein Ego noch richtig schön gern den Arsch bepudert bekommen will. So ein Drang ne gewisse Art von Hass und Genugtung zu empfinden. Geilt dein Ego ziemlich auf. Weil sie ist ja schuld das es dir nach all den tausend Jahren immernoch so schlecht geht… Biste jetzt wach? Erkennst du jetzt wo du gerade stehst? Auch hier nimmst du scheinbar keine Verantwortung um dir selbst längst üverfällige Abhilfe zuverschaffen.

Wenn du dich wirklich mit PU auseinandersetzt dann ist jetzt absolut höchste Zeit dich aus diesem zurückgebliebenen Sumpf zu befreien, dir mal selbst in den Arsch reinzutreten und massivst in dieser Hinsicht zu einem gestärkten, reifen, erwachsenen Mann heranreifst. Das ist sowas von überfällig. Du warst mit einem unreifen Kind zusammen. Da ist nix mit Beziehung und echter Liebe. Und sie war mit einem völlig unreifen unentspannten Typen zuammen <— den du jetzt leider noch bist, sonst würdest du nicht nach wie vor an die Sache zurückdenken. Wasn los? 

Das Leben ist zu kurz für den Scheiß. Vergiss für immer den Rotz und lerne unendlich viele weitere Frauen da draußen kennen. Jeden Tag. Überall. Da ist nämlich an dieser Stelle die Frage von @PaulPanzer79 angebracht, wie es denn seither mit aktiven PU weitergegangen ist. Wenn nicht viel oder sogar nichts weitergegangen ist, musst du in deinem eigenen Interesse um dein Ego endlich in die Zügel zu legen, aktiv werden zu deinem Gunsten. Dann kannst du das auch wieder gutmachen indem du jetzt Verantwortung übernimmst. 

  • LIKE 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Stunde, marcileuk schrieb:

Das ganze benötigte keine große Mühe für sie, so kam es zumindest rüber.

 

vor 1 Stunde, marcileuk schrieb:

Besonders zu schaffen macht mir, dass es ihr so leicht gefallen ist sich zu trennen, und sie so leicht abschließen konnte. 

 

Du kannst unmöglich wissen, ob es ihr leicht gefallen ist oder nicht. Ebenso wenig kannst du wissen, ob sie leicht abschliessen konnte. Ich kenne Leute, die ziemlich unbeteiligt rüberkommen beim Vermitteln von Entscheidungen, die ihnen schwer fallen und die ihnen ans Eingemachte gehen. Vielleicht eine Art Selbstschutz, um das innere Aufgewühlt-sein nicht auch noch von aussen zu verstärken. Vielleicht hat es ihr aber tatsächlich nichts ausgemacht, auch ok, denn:

Es spielt keine Rolle, was sie dachte, warum und wieso sie was getan hat (oder eben nicht getan hat). Würde es dir besser gehen, wenn sie dir sagen würde, dass sie 10 Wochen geweint hat und danach noch 3 Monate Durchfall hatte? Sei dankbar, dass sie so klar kommuniziert, und nicht noch mit dir gespielt hat wie eine Katze mit ihrer Beute.

Und wie kommst du auf die Idee, dass du "verloren" hast? Du hattest eine Freundin, hast Erfahrungen gesammelt, bist weiser und reifer. Es schmerzt, ok. Du hast immer noch Liebeskummer. Das verstehe ich. Alle verstehen das. Aber jetzt befrei dich mal von deiner Opferhaltung. Du fühlst dich beschämt und wie weggeworfen. Ha! Ich sag dir mal was: du bist wie ein Fussballer, der sein erstes Bundesligaspiel gleich verloren hat und danach seinen Rücktritt erklärt hat. Jahre später leidest du immer noch unter dieser Niederlage. Deine Mitspieler haben in der Zwischenzeit 50 Spiele absolviert, und erinnern sich nicht einmal mehr an die besagte Niederlage. Für dich wird sie aber immer dermassen präsent sein, weil sie eben dein einziges Spiel war. Ich meine damit nicht, dass du jetzt rumhuren musst, um sie zu vergessen. Aber schau mal, dass du es zumindest wieder mal in den Kader schaffst.

  • LIKE 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde, PaulPanzer79 schrieb:

Was tat sich mit Sachen Frauen? Sex? Job? Bildung

Beruflich läuft es gut, ich habe mich für eine neue Herausforderung entscheiden und bin aus der Comfortszone raus. Hatte damals meinen Bachelor in ...sagen wir mal "brotloser Kunst" gemacht...., und nur einen Job gefunden, der mich nicht glücklich machte, null Aufstiegsmöglichkeiten, und mich nur finanziell irgendwie über die Runde brachte. Jetzt ein neues Studium begonnen, nach der Trennung, mittlerweile schon wieder Richtung finish line. Und bin da voll zufrieden mit dem Weg der sich nun bietet.

Frauen waren einige dabei, auch welche die eine LTR wollten, ich hatte aber nie großes Interesse an ihnen, so menschlich. Deshalb nur viele Affären und ONS gehabt. Sex lief gut, hatte sogar den ersten 3 er meines Lebens. Nur verliebt habe ich mich seither nicht wieder.

 

vor 12 Minuten, Lafar schrieb:

Solch ein uncooler Partner der die eigene Partnerin ständig zu seinem Gunsten verändern will

Naja, ich hab halt gewisse Ansprüche an ne LTR, wenn ihr Verhalten da beginnt zu divergieren, kann ich ihr das sagen, das ist doch Teil einer Beziehung. Sonst danke für deinen Ratschlag schön geschrieben 🙂

  • LIKE 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 30 Minuten, Max_well schrieb:

Das Wort ist der Schatten der Tat..

The medium is the message. 

Correct. 

vor 32 Minuten, Max_well schrieb:

Frauen labern gerne emotional aufgeladenes Zeug ohne Hand und Fuß. Ist ihr Verhalten dazu nicht kongruent zieh deine Schlüsse. Ist bei Männern und Freundschaften übrigens genau dasselbe.

So isses. 

vor 2 Stunden, marcileuk schrieb:

Der Grundtenor war: Ich will feiern gehen, ich will eig mein Leben single genießen, ich will neue Menschen kennenlernen, ich will nicht dass jeder von meiner Beziehung weiß, ich melde mich auch mal ein paar Tage gar nicht, ich bin 21...

Mein Gott. Sie ist 21 ...

(Muss man verstehen)

vor 2 Stunden, marcileuk schrieb:

Besonders zu schaffen macht mir, dass es ihr so leicht gefallen ist sich zu trennen, und sie so leicht abschließen konnte. 

Dabei hilft dir vielleicht ein evolutionsbiologischer Ansatz. Zulange über den Verlust eines Partners zu trauern, ohne zeitnahen Ersatz zu finden, konnte in früheren Zeiten für Frau und Kinder das Todesurteil bedeuten ...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 14 Minuten, slowfood schrieb:

Zulange über den Verlust eines Partners zu trauern, ohne zeitnahen Ersatz zu finden, konnte in früheren Zeiten für Frau und Kinder das Todesurteil bedeuten ...

Das war aber nur wenn der Mann tot war *gg* vom Sebelzahntiger gefressen, oder ins Loch geplumst beim Wasser holen.

Was mit rausgescreenten Betas passierte, in der Kreidezeit, ist ne gute Frage...lol. Glaube die durften dann nur noch Beeren sammeln, mit Kindern und Frauen, oder sie entschieden sich alleine zurück zu bleiben und sich ne neue Gruppe zu suchen.

Also TE, erstmal Handmaschine rattern lassen, und Beeren (Status, Ressourcen) anhäufen. Dann scharen sich bald wieder Anwärterinnen um dich.

Aber erzähl das bloß keinem mit solchen Theorien O.o Und wenn, hast dus nicht von mir, oder den Forenmitglieder*innen. Politik und so. Evolution, Pauschalisierungen, schwieriges Thema bruddi..

bearbeitet von Max_well

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

 

Zitat

Naja, ich hab halt gewisse Ansprüche an ne LTR, wenn ihr Verhalten da beginnt zu divergieren, kann ich ihr das sagen, das ist doch Teil einer Beziehung. Sonst danke für deinen Ratschlag schön geschrieben 🙂

In einer Beziehung wo beide wollen, muss nicht ständig über grundsätzliches diskutiert werden. Insofern ist das eher ein Alarmzeichen wenn man ständig meckern muss und weniger ein „normaler Teil einer Beziehung“. 

Dass du bereit bist, Dinge anzusprechen ist grds ok, aber dass du deine Vorstellungen von ltr über die Partnerin rüberstülpen willst und dich darin sogar ereiferst (also immer wieder ermahnen für wenige Tage „Besserung“), ist halt tatsächlich uncool. 

Naja sie wird nicht 2,5 Jahre bei dir geblieben sein weil du sie völlig genervt hast, aber sie ist auch nicht da geblieben weil du ihr beziehung „erklären konntest“. Der Wille dazu muss ja von ihr ausgehen. Sei es dir doch einfach wert dass ne Frau Dir von sich aus zeigt dass sie bei dir sein will. 

Dann erledigt sich ganz vieles in der Zukunft von allein  

 

bearbeitet von Jimmy McNulty

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 18 Minuten, Max_well schrieb:

Was mit rausgescreenten Betas passierte, in der Kreidezeit, ist ne gute Frage...lol. Glaube die durften dann nur noch Beeren sammeln, mit Kindern und Frauen, oder sie entschieden sich alleine zurück zu bleiben und sich ne neue Gruppe zu suchen.

Ich wage mal zu behaupten, dass damals das Ego (Alpha, Beta, whatever) in keinster weise so aufgebläht (wenn überhaupt existent?) war wie heute. Man(n) oder Frau waren die Gruppe. Und ohne war man halt lost. Das sind alles "Erfindungen" der Neuzeit. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 22 Minuten, Jimmy McNulty schrieb:

In einer Beziehung wo beide wollen, muss nicht ständig über grundsätzliches diskutiert werden. Insofern ist das eher ein Alarmzeichen wenn man ständig meckern muss und weniger ein „normaler Teil einer Beziehung“. 

Hier fällt mir der Begriff "Kompromiss" ein. Und das ist in Wirklichkeit ein "lose" für einen wenn nicht gar ein lose-lose für beide Beteiligten. Je mehr davon, desto vergifteter ist die Beziehung. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 5 Stunden, marcileuk schrieb:

Es beschämt mich, und ich fühle mich wertlos und wie weggeworfen. 

Da steckt für mich die Kernfrage drin: Warum gibst du dieser Person die Macht, über deinen Wert zu entscheiden?

Was genau projizierst du auf diese Frau, dass sie der Maßstab für dein Selbst ist?

Du schreibst du hast reichlich Erfahrung mit anderen Mädels gemacht. Warum definiert dich immer noch diese eine?

  • LIKE 2
  • TOP 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Stunden, Helmut schrieb:

Warum definiert dich immer noch diese eine?

Top +1

Das ist die Kernfrage, finde raus was dich an ihr so getriggert hat und schau dir mal an warum das so ist. Dabei lernst du sehr viel über dich und kannst zukünftig vermeiden das dich so etwas nochmal so trifft.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Den Gedanken würde ich sehr schnell fallen lassen dass du damals der absolute Verlierer der Beziehung warst. Du hast immerhin am Anfang eine gute Zeit gehabt mit ihr zusammen und hast halt Erfahrung gesammelt und vor allem deine Fehler erkennen können. Desweiteren hast Du nichts weiteres getan als versucht eine Verbindung zu erhalten die nicht mehr zu retten war. Das versuchen jeden Tag irgendwo irgendwelche Menschen. Teilweise länger als du, und das sind nicht nur Männer. Die war einfach wirklich noch sehr jung. Da wollen die in dem einen Moment ne tolle LTR und 3 Monate später wenn’s halt wieder warm draußen ist wollen sie ihr Single leben genießen. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Es braucht halt etwas Lebenserfahrung. Dann erkennt man, das man ein totes oder lahmendes Pferd nicht mehr versucht zu reiten. Da steigt man ab, begräbt (oder bringt es zum Gnadenhof) und sucht sich ein neues.

Alles andere ist verschwendete Lebenszeit und macht nur auf beiden Seiten Frust. Wenn man jung ist, glaubt man da noch was reißen zu können. Aber zumindest dran arbeiten hilft nicht. Und schon gar nicht, wenn der andere nicht will. da hilft nur stark und männlich sein und eine Entscheidung treffen. Ist auch das einzige, wobei man nicht den Respekt der Frau verliert.

aber wie gesagt, das braucht etwas Lebenserfahrung.
 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Mitgliedskonto, oder melde Dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Mitgliedskonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Mitgliedskonto erstellen

Registriere Dich ganz einfach in unserer Community.

Mitgliedskonto registrieren

Anmelden

Du hast bereits ein Mitgliedskonto? Melde Dich hier an.

Jetzt anmelden

  • Wer ist Online   0 Mitglieder

    Aktuell keine registrierten Mitglieder auf dieser Seite.