Sissilke01

User
  • Inhalte

    58
  • Mitglied seit

  • Letzter Besuch

  • Coins

     14

Alle erstellten Inhalte von Sissilke01

  1. Mein erster Eindruck von Christian "Mensch ist der arrogant." Das war mein erster Gedanke, als ich Christian das erste Mal sah. 190 cm groß, sportliche Figur, sportlich-elegant gekleidet ein etwas kalter Blick. Er fiel mir sofort ins Auge, aber besonders sympathisch war er mir auf den ersten Blick nicht. Das war die Weihnachtsfeier 2010 eines Sportvereines (TUS Mainfeld). Achso ihr kennt den TUS Mainfeld noch gar nicht. Es ist ein Handballverein, irgendwo in Deutschland, ok Süddeutschland, dessen Name (und vielleicht sogar Sportart) geändert ist. Es gibt zwei Herrenmannschaften und eine Damenmannschaft, sowie zahlreiche Jugendmannschaften. Ich finde schon, dass wir ganz ordentlichen Sport machen. Aber wir sind keine Profis, sondern Hobbysportler. Und diese Mentalität merkt man insbesondere bei den Partys, auf denen wir sind. Engagierter Sport und geilste Partys. Das ist die zusammengefasste Kultur des TUS Mainfeld. Aber auch die Geschlossenheit zwischen den Mannschaften ist genial. Bei Heimspielen spielen wir Mädels immer Mittags, die Herren abends. Die meisten Herrenspieler kommen mittags schon zum Anfeuern. Anschließend spielen die Herren und wir Mädels feuern kräftig an. Und danach steigt nach einem gemeinsamen Essen immer irgendwo die Party. Zusammengefasst: Ich spiele seit 3 Jahren im geilsten Verein der Welt Handball und die Männer hrrrrrrr! Außer den komischen Neuzugang, Christian. Die Weihnachtsfeier Wir befinden uns also auf der Weihnachtsfeier 2010. Und da sitzt ein arroganter Typ, so meine damalige Meinung, mit breiten Beinen, komischen Blick und redet nur mit älteren Funktionären. Uns Mädels schenkte er nicht einmal einen Blick. Ich lästerte mit meiner Freundin Martina: Ich: Wer ist denn das? Martina: Marc (ihr Freund) meinte der war früher mal Jugendtrainer in Mainfeld und anscheinend ganz erfolgreich. I: Als ob der mit Kindern umgehen kann. Wie der schon schaut. M: Soll wirklich irgendwie ein etwas Komischer sein. Der ist dann vom Verein wegem Studium weg gewechselt und kommt jetzt wieder zurück. Aber auch die Jungs sind da zweigeteilter Meinung. Manche mögen ihn, aber Einige nicht. I: Glaubst du der kann spielen. M: Kann er, aber nicht so gut, dass er sich so arrogant aufführen kann. I: Der redet mit niemandem, macht nur auf coolen Macker. M: Guck mal wie der da sitzt. Beine breit, regungslos. Kotzt. Naja ihr seht also, der erste Eindruck, den ich von Christian hatte war alles andere als positiv. Das wird sich natürlich etwas wandeln. Aber im ersten Moment dachte ich wirklich nur: „arrogantes Arschloch.“ Teil der Weihnachtsfeier beim TUS Mainfeld ist das gemeinsame Singen von Weihnachtsliedern. Christian saß drei Plätze von mir entfernt. Das ist ja gerade noch der sichere Lästerabstand. Er hat beim Singen heute noch ein Talent dafür laut, kräftig und betont zu singen, wobei er sich um die Richtigkeit seiner Betonung stets bemüht. War das diplomatisch genug ausgedrückt? hihi So fragte ich ihn: „Kannst Du vielleicht mal bisschen leiser singen? Das nervt hier jeden.“ (war wirklich so) Christian: (leicht verunsichert) Möchtest Du ein Solo singen? I: Nee nur nicht deinem Solo zuhören. Alle lachten mit mir. Das hat ihm offensichtlich nicht so sehr gepasst. Seine nonverbale Reaktion bestätigte meine Meinung: „arrogantes Arschloch“. Das was ich als Arroganz und Arschloch aufgeschnappt habe, war in Wahrheit auch ein Tick Unsicherheit. Er war neu im Verein, er war dadurch in diesem Moment noch Außenseiter und eben nicht das größte Partymonster. Auch heute noch nicht. Und vor allem ist es ein Mensch der einfach etwas Zeit braucht um warm zu werden. Das sollte ihm aber gelingen. Ich sagte noch zu Martina: „Der hat ja ein tolles Verständnis für Spaß.“ An diesem Abend haben wir ihn links liegen gelassen. Ich flirtete mit Spielern der ersten Mannschaft. Wir tanzten knutschten und liesen einfach richtig die Sau raus. Christian unterhielt sich derweilen recht lange mit einem Funktionär. An der Party hatte er kaum Teil und er interessierte mich auch wenig in diesem Moment. Besonders attraktiv wirkte er an diesem Abend auf mich nicht. Das sollte sich aber noch ändern. Die ersten Spiele In den ersten Spielen war Christian eher ein Einzelgänger. Seine Aktionen waren gut, passten aber nicht wirklich ins Team. Es gab viele Diskussionen, um sein Verhalten auf dem Platz. Er gab von Anfang an lautstark Kommandos, was einigen seiner Mitspieler nicht gefiel. Aber auf jeden Fall hat mir gefallen, mit welchem Engagement, Lockerheit und welcher Freude er das Spiel gespielt hat. Seine Spielfreude und seine Abgeklärtheit im Spiel passte nicht zu dem arroganten Verhalten, die er der Mannschaft und vor allem uns Damen gegenüber zeigte. Von Spiel zu Spiel wurde er auch dank entscheidender Tore besser in das Team integriert. Und klar wenn jemand das Siegtor wirft, wird er auch als arrogantes Arschloch in außersportliche Aktivitäten seiner Mannschaft eingebunden. Seine Spielzeiten verlängerten sich sichtlich. Seine Kommandos waren immer besser akzeptiert und führten oft auch zu Erfolgen. Außerdem durfte er ab sofort die 7 Meter schießen. Er versenkt dabei heute noch fast alle. Von Spiel zu Spiel merkte ich, dass sich sein Standing im Team verbesserte. Er ging mehr auf seine Mitspieler zu, redete mehr mit Ihnen. Es scheint so, dass es einen Schulterschluss gab. Er umarmte seine Mitspieler öfters und lies sich öfters und herzlicher umarmen. Mit mir und anderen Frauen hat er aber zu dieser Zeit kaum gesprochen. Wenn wir von anderen Spielern zum Glückwunsch, Begrüßung oder Verabschiedung umarmt wurden, hat er uns nur die Hand gegeben. Manchmal nicht mal angeschaut. Es war schwierig ihn anzufeuern. In unseren Lästereien war er nun aber nur noch ein intelligentes, spielstarkes, abgezocktes, arrogantes Arschloch. Hihi Frauengerede müsst ihr nicht kapieren. Lol Wie wir uns näher kamen Trainingslager Mallorca In den Osterferien flogen wir alle zusammen ins Trainingslager nach Mallorca. Nein nicht Ballermann. Wir waren auf einer Sportschule, buchten einen günstigen Flug und verbrachten ein paar tolle Tage. Direkt an der Sportschule war der Strand. 25 °C, die besten Freunde und Freundinnen an Bord. Und ein absolut schönes Ambiente. 2 Kilometer entfernt war ein kleines Örtchen mit einer ganz guten und edlen Disko. Nach einem Freundschaftsspiel gegen Spanier gingen wir alle zusammen essen. Und rein zufällig saß ich gegenüber von Christian. Das war das erste Mal, dass ich mich von ihm beachtet fühlte. Er flirtete sogar ein wenig mit mir. Er zeigte mir Bilder seiner Nichte. Er war eigentlich richtig süß. Anfangs flaxten wir rum: Ich: “Ja Christian leerst Du Dir heute einen rein?“ Christian: „Nein Nein Wir haben morgen Training. Da muss ich brav sein.“ Hob sein Glas und stoß provokativ mit seinem Nebensitzer an. Ich: „Jaja das brauchste auch so lahmarschig, wie Du heute gespielt hast.“ Christian wischt sich eine imaginäre Träne aus dem Auge: „ So das war jetzt aber hart. Ich bin sensibel,blablabla“ Damals fand ich es etwas komisch. Aber die Situation war an diesem Abend extrem locker, sehr sehr lustig und Christian war frech, aber diesmal auf eine extrem charmante Art und Weise. Diese Verhaltensweise entdeckte ich aber immer mehr an ihm. Clubbesuch mit Trainingshose Irgendwann gings dann weiter in den Club. Christian hatte noch seine Trainingshose an. Ich war mir sicher, dass er so nicht in die Disko reinkommt. Daher sagte ich: „Entweder du holst Dir ne gescheite Hose oder du bleibst daheim. “ Christian: „Nö ich gehe so mit.“. Ich: „Hole Dir doch bitte eine gescheite Hose aus dem Zimmer. Sonst kommst Du nicht rein.“ Christian: „Warte mal ab.“ (mit Augenzwinkern) Ich war mir hundert Prozent sicher, dass er in diesen Club mit seiner Trainingshose nicht rein kommt. Er ist noch ganz im Sportdress einer großen deutschen Sportfirma mit 3 Streifen (zum Glück, weil diese Marke ja auch z.B. Leichtathletikprodukte herstellt) als er Richtung Eingang/Türsteher geht. Der Türsteher sieht Christian, wegen seiner Kleidung schon ganz dumm an, er holt schon Luft um ihm klar zu machen, dass er so nicht reinkommt. Christian merkt dies jedoch und wie aus einer Pistolenkugel geschossen, fragt er mit russischem Akzent den Türsteher "Do you speak english?". Türsteher: "Yes, a little bit." Christian: "We are national team Ukraine Athlethics". Dem Türsteher sieht man förmlich den Respekt an den er vor dem "ukrainischen Leichtathletikteam" hat an. Christian: "Okay, we need 4 tickets" Er spielte seine Rolle perfekt. Wir durften natürlich rein und wurden wie die Könige behandelt. Gespräch auf der Außenterasse Nicht nur der Türsteher war baff, sondern auch wir Mädels. Wir tanzten, ich knuddelte ein wenig mit ihm. Irgendwann gingen wir zu zweit in den Außenbereich. Ich: „Mensch du hast ja sogar ein wenig Feuer hinterm Arsch.“ Christian: „Das merkste aber früh. Immerhin habe ich diese Saison schon 70 Tore geworfen.“ Ich: „Ja aber 50 davon nach Siebenmetern.“ Christian: „Jetzt komm ich beweg mich wie ein junges Reh auf dem Spielfeld. (Anmerkung: Tut er nicht, tat er nicht und wird er nie tun.) Und ich setze mich nicht die Hälfte vom Spiel auf die Ersatzbank, weil ich nicht verteidigen will, wie du.“ (Anmerkung: Ich stehe nur bei Angriffsspielzügen auf dem Platz. Bei der Verteidigung werde ich ausgewechselt, weil ich zu klein und nicht hart genug bin.) Wir machten so weiter. Wir diskutierten darüber, welche Gegner bisher die best aussehende Jungs waren, welche Gegnerinnen von uns die best aussehende Mädels hatten, welche Mannschaften die größten Deppen sind…. Ich: „Ich hab am Anfang gedacht du wärst voll das arrogante Arschloch.“ Christian: „Warum denn?“ Ich: „ Du hast mit niemanden geredet, standest immer alleine rum, hast Dich nie richtig ins Team eingefügt (Ich glaube ich laberte 5 Minuten was mich an ihm genervt hat).“ Er schaute mich an, grinste und unterbrach mich, flüsterte mir ins Ohr: „Ich finde Dich richtig scharf. Und das schon vom ersten Moment an, als ich Dich gesehen habe.“ Ich: „Ach du bist absolut nicht mein Typ, Christian. Du bist viel zu zurückhaltend, viel zu nett.“ Das konnte er wahrscheinlich nicht auf sich sitzen lassen, packte mich kräftig aber zart an der Backe, hinter dem Ohr und knutschte mich. Es fühlte sich extrem gut an und ich wollte gerade mitmachen. Dann ging seine andere Hand direkt an meinen Busen und er kneift mir extrem stark in die Nippel. J Ich schrie auf löste mich und knallte ihm eine. Der Kneifer tat richtig weh. Ich glaube die Ohrfeige aber auch. hihi mein Drama (Ja ich gebs zu ^^) Ich habe die Disko verlassen, weil ich stinksauer war und lief in Richtung Hotel. Er kam hinterher, sagte aber zunächst Nichts. Ich lief im vollen Tempo. Christian: „Mensch so schnell solltest Du mal im Spiel sein. Da kommt kein Gegner hinterher. Zum Glück habe ich eine Trainingshose an.“ Ich: „ Ach komm hau ab. Du bist echt das Letzte.“ Christian lief an mir vorbei und hielt mich an: „Jetzt komm beruhig Dich.“ Ich: „Aber dann musst Du Dich anders verhalten!“ Christian: „Das heißt ich soll Dir in die Nippel kneifen, ohne Dich zu küssen.“ Ich musste lachen. Schubste ihn spielerisch weg und joggte ein paar Meter weg. Er kam hinterher, hielt mich fest, drehte mich und wir küssten uns innig. Christian: „Von diesem Moment habe ich geträumt als ich Dich das erste Mal gesehen habe.“ Ich: „Hast Du mir deshalb immer auf den Arsch beim Fitnesstraining geschaut.“ Christian: „Das würde ich nie tun.“ Auffällig ironisch. Inzwischen waren wir am Hotel der Sportschule angekommen. Er nahm mich an der Hand und wir gingen an einen Ort bei dem wir einen wunderschönen Blick aufs Meer hatten. Über uns die Sterne, vor uns immer wieder Wellen sicht- und hörbar. Ich: „Warum bist du eigentlich zu uns gewechselt?“ Christian: „Ich habe in München studiert und nun bin ich wieder in der Gegend.“ … Wir haben etwas über München, Studium, seine Bachelor Thesis und berufliche Dinge geredet. Ich wollte einfach etwas mehr über ihn erfahren. Wir saßen auf einer Liege. Er saß hinter mir umarmte mich und ich kuschelte mich immer mal wieder an ihn heran. Das ist eine Position, die wir auch heute noch gerne einnehmen. Da fühle ich mich richtig geborgen, als ob er auf mich aufpasst. Wir redeten viel darüber, warum er Schwierigkeiten hatte sich zunächst in den Verein einzufügen, weshalb er ausgerechnet zu uns wechselte. Er fragte mich auch über meine Wünsche, Empfindungen und beruflichen Ziele aus. Es war wirklich ein so tolles Gespräch, wie ich es noch selten geführt habe. Jaja man muss ihn manchmal dazu bringen etwas aufzulockern, aber dann habe ich einen tollen Freund. Manchmal streichelte er mir während des Gesprächs die Brüste, wie er immer schwörte rein zufällig. Ist schon klar. Es fühlte sich aber gut an. Ich rutschte ab und zu mal nach hinten mit meinem Po. Ich erinnere er saß hinter mir. Ratet mal warum ich dann ab und zu nach hinten rutschte.^^ … Der erste Sex Ich wollte es durch die Blume erfahren er ging aber nie darauf ein. Dann fragte ich ihn direkt. Ich: „Hast du eigentlich eine Freundin?“ Christian: „Ja seit drei Jahren schon. Wir sind verlobt.“ Ich stand auf, raste aus und schrei ihn an: „Waaaaasssss? Du flirtest mit mir den ganzen Abend! Wir küssen uns innig. Du streichelst meine Möpse. (Tat er in diesem Moment wirklich) Und dann bist du verlobt.“ Christian: „Ja ich weiß ich bin ein Arsch.“ Ich: „Aber ein viel Größeres als ich dachte.“ (Ich war anscheinend sichtlich enttäuscht) Christian: „Vor allem weil ich Dich gerade mächtig verarscht habe. Ich bin solo.“ Ich war erleichtert und lies mich zurück fallen und musste lachen. Er küsste mich und was in den nächsten Stunden passierte dürft ihr euch ausmalen. Bevor wir an diesem Platz einschliefen, fragte ich ihn: „Bist du immernoch solo?“ Christian:“ Im Moment fühlt es sich anders an.“ Beziehung ja oder nein? Sind wir nun zusammen? Am nächsten Morgen wachen wir auf, zogen uns ganz schnell an und gingen zum Frühstück. Jetzt ist die spannende Frage. Gehen wir gemeinsam oder getrennt. Ich wollte gemeinsam. Mir war nach dieser Nacht klar: „ Der Mann ist meins.“ Ich: „Gehen wir gemeinsam zum Essen oder soll ich vorgehen?“ Christian: „Hmmm weiß nicht.“ Ich: „ Naja dann geh ich mal vor. Wir müssen ja nicht zu schnell machen.“ Christian schaute etwas sauer aber stimmte zu. Aber unsere Mannschaftskollegen/innen sind natürlich nicht blöd. Sie haben mich sauer aus der Disko rauslaufen sehen und Christian hinterher. Sie frotzelten über uns: „Na wieso wart ihr denn gestern so schnell weg?“ Christians Zimmerkollege: „Irgendwie war der Christian heute die ganze Nacht nicht im Zimmer.“ Martina: „Komisch die Sissi war heute auch die ganze Nacht nicht im Zimmer.“ Alle wieder: „Haben die 2 die Disko nicht zusammen verlassen? Habt ihr vielleicht miteinander reden möchten?“ Exkurs: Stimmung im Verein Wir haben im Verein eine extrem provokante Stimmung. Das heißt in unserem Verein ist es Alltag, dass wir uns gegenseitig veräppeln, dass wir uns verarschen. Gerade wenn sich ein Pärchen andeutet, so dürfen sich die beide Einiges anhören. Es hat einerseits eine peinliche Seite aber andererseits extrem süße, lustige und charmante. Und man muss dann selbst nicht immer Rücksicht darauf nehmen, wenn man andere provoziert. Wer bei uns einstecken kann darf auch richtig austeilen. Auf jeden Fall war klar. Wir sind aufgeflogen. Es war aber schwierig, weil wir uns selbst noch gar nicht im Klaren waren, ob der jeweils Andere auch eine Beziehung möchte. Das störte uns beide aber nicht weiter im Trainingslager. Wir machten viel Spaß miteinander. Zu unseren Freunden sagten wir: „Nene das ist nur ein kleiner Urlaubsflirt.“ Leider sagten wir das nicht nur zu unseren Freunden, sondern auch noch zu uns selbst, obwohl wir beide anders fühlten und wussten, dass wir es zusammen probieren wollten. Und so erlebten wir noch ein wunderschönes Trainingslager, mehrfach Sex, viele Spielereien, viel Romantik und ein Blick bis ans Ende der Welt und darüber hinaus. Mein Herz schlug schneller, sobald ich nur Handballerjungs gesehen habe. Denn er könnte dabei sein. Ich merkte: Ich bin verknallt. Verdammt!!! Im Trainingslager und in den ersten Wochen danach haben wir das Thema Beziehung verdrängt. Im Prinzip waren wir zusammen. Wir haben es nur beide noch nicht sagen können. Weder zueinander noch zu anderen. Vielleicht war es einfach auch die Angst sich zu täuschen. Der Weg zu einer mindestens 3 Jährigen Beziehung Die ersten Wochen In den ersten drei bis vier Wochen nach dem Trainingslager haben wir gefühlte 20 Tage zusammen verbracht, hatten gefühlte 50 mal Sex. Dann wollte ich mir eine Zahnbürste kaufen und in seine Wohnung stellen. Er hat es nicht gesagt, aber ich glaube, das ging ihm zu schnell. Er hatte in den folgenden zwei, drei Wochen einfach keine Zeit mehr für mich. Von Sex reden wir garnicht. Selbst im Training gab es nur ganz kurze Gespräche ohne Küsschen ohne knuddeln. Da merkte ich, dieses ganze hin und her macht mir deutlich mehr aus wie ihm. Ich wollte ihn haben nur für mich. Und ich wollte, dass er dazu steht, dass er mich genauso mag, wie ich ihn. Daher habe ich ihn auf einer Party nach einem Spiel zur Rede gestellt. Ohja ohne Alkohol wären wir heute garantiert kein Paar.hihi Die Aussprache Ich: „Christian, wir müssen reden.“ Christian: „Ohja das müssen wir.“ Er versuchte mich zu küssen. Ich blockte ab. Ich: „Das machen wir bereits seit sechs Wochen so. Ich will nun endlich wissen was das mit uns ist.“ Christian: „ Ich weiß es ja auch nicht Sissi. Ich mag Dich aber auf jeden Fall saumäßig.“ Ich: „Liebst Du mich?“ Christian: „Ich weiß es nicht.“ Ich: „Na super seit Wochen schlafen wir schon miteinander und du weißt nicht wie Du zu mir stehst.“ Christian schaute etwas wie ein Dackel daher. Ich ließ ihn sitzen, das Arschloch.^^ Sofort war ich auf der Tanzfläche und flirtete den nächstbesten Typen an. Dieser erwiderte und ich tanzte, getrieben durch meine Wut extrem aufreizend mit dem Fremden Typen. Das beobachtete meine Freundin Martina und sie ging zu Christian. Sie hat eine absolute Fähigkeit anderen Menschen die ihr auf die Stöcke gehen noch mehr zu reizen. Und sie fand das Verhalten von Christian extrem scheiße, weil er sich einfach nicht positionierte. Martina: „Schau mal da Chrissilein. Sissi wird Dir untreu. Sie sagte übrigens, dass sie heute unbedingt Sex haben will. Wenn nicht mit dir mit irgendjemand anderem. Meinst du nicht, dass das bisschen schade um euch wäre?“ Christian schob sie zur Seite und ging ebenfalls mit einer Stinkwut auf mich zu. Er packte mich an der Hüfte und trug mich weg in eine Ecke. Er ermahnte mich: „Mach so etwas nie wieder!“ Ich: „Wieso wir sind doch kein Pärchen!“ Christian: „Doch das sind wir!“ Erneut habe ich an dieser Stelle einen Filmriss. Ich erinnere mich, wie Martina sagte: „Endlich“ Ich erinnerte mich daran, wie 30 Handballspieler und Spielerinnen uns Beifall gespendet haben. Und ich erinnere mich, wie ich am nächsten Morgen in seinem Bettchen aufwache. Ich fühlte: Da wo ich jetzt bin. Da bin ich richtig. Was mir an Christian gefällt: Christian hat einfach eine super Fähigkeit mir zu zeigen, dass er mich liebt, ohne dabei jemals Zweifel aufkommen zu lassen, dass er auch ohne mich zurecht kommen würde, wenngleich ihm schon was fehlen würde. Er nimmt unsere Beziehung extrem wichtig. Aber er nimmt unsere Beziehung nicht zu wichtig. Wir hatten noch einige Herausforderungen in unserer Beziehung zu meistern. Ich könnte jetzt sicherlich von 1000 Streitereien berichten, ich könnte von 1000 romanitischen Momente berichten. Ich könnte von 1000 Momenten berichten, bei denen ich mir denke: „Hätte ich ihn nur schon beim letzten Mal auf den Mond geschossen.“ Aber ich kann sagen, dass ich richtig froh bin ihn zu kennen, ihn zu lieben und von ihm geliebt zu werden. Er ist sicherlich anstrengend aber das reizt mich ja auch an ihm. Mit ihm kann man streiten, ihn kann ich provozieren, ohne dass ich befürchten muss, dass er mich dafür verurteilt. Er ist extrem hart im Einstecken. Das ist vielleicht das, was ich diesem Forum mit auf den Weg geben kann. Eure Taktiken beziehen sich oftmals darauf, dass ihr in Konflikten austeilt. Ich lese viel darüber, dass ihr euch Gedanken macht, wie ihr einer Frau zeigen könnt, dass ihr sie nicht braucht: „Melde Dich 3 Wochen nicht mehr bei ihr. Sie muss spüren, dass Du sie nicht brauchst.“ „Gutes Verhalten musst du belohnen, schlechtes Verhalten bestrafen.“ Ich finde diese Tipps einfach nur zum Kotzen. Ich hasse diese aggressiven Männer, die einer Frau das Gefühl geben, sie sind wichtiger als die Frau. „Gut ok diese Frau hat schon völlig die Hoffnung auf eine Beziehung verloren. Aber ich habe ihr wenigstens gezeigt, dass ich mehr Wert bin als sie. Immerhin habe ich mich durchgesetzt und mein Gesicht bewahrt. Ok wir sind nicht zusammen, haben keinen Sex, aber ich hab ihr gezeigt wo der Hammer hängt.“ Nur vielleicht nicht den Hammer, den ich ihr gerne gezeigt hätte. Wenn ich solche Kommentare lese sehe ich nur, dass derjenige bereit ist anderen Menschen weh zu tun. Ich brauche keinen Mann/Freund der bereit ist mir weh zu tun. Ich brauche einen Mann, der bereit ist sich selbst weh zu tun. Ich brauche einen Mann der meine Launen, Shit Tests, Manipulationsversuche, wenn ihr es so nennen wollt, aushält und sich nicht abschütteln lässt. Und ich bin froh einen solchen Mann kennen gelernt zu haben. Christian musste in den letzten 3 Jahren extrem viel einstecken. Und er macht das mit einer Leichtigkeit und einer Selbstsicherheit, ohne mich zu bestrafen o.ä. Genauso musste ich in den letzten 3 Jahren viele Dinge einstecken. Aber Nichts davon hindert uns daran zu erkennen, dass wir ein Team sind und dass wir zusammen gehören. Auf die nächsten 3 Jahre!!!
  2. Klar ist da jede unterschiedlichlich. Aber ist es für einen Mann hier nicht wichtig zu wissen wie er selbst von Frauen wahrgenommen werden möchte?
  3. Hallo Männer, ich habe gestern ein Profil bei Lovoo erstellt. Ich wollte einem Kumpel meines Freundes (nennen wir ihn Andi) beweisen, dass Lovoo Nichts bringt. Frauen könnten sich vor Angeboten nicht retten. Ich wettete mit ihm am ersten Tag ohne Aktivität 3 Zuschriften zu erhalten. Das Profil war innerhalb von 2 Minuten und besteht nur aus einem Bild von vor 4 Jahren. Nichts Besonderes also! Was in den nächsten 24 Stunden folgte ist krank! Die Wette war innerhalb von 10 Minuten gewonnen. Ich präsentiere Euch das Ergebnis der ersten 18 Stunden. Ich erhielt: 480 Match Votes 40 Anschriften 17 Bildvotes etc. In 18 Stunden!!!! Dabei bin ich weder Modell, noch die mega hübsche Frau, sondern ein ganz normaler Mensch! Wenn es so weiter geht, kann ich täglich aus 500 Männern auswählen. Das macht im Schaltjahr 366 Tage * 500 Männer/Tag= 183.000 Männer! Deine Chance der Mann zu sein, für den ich mich dieses Jahr entscheide, würde also auf Lovoo bei 0,000546 % liegen. Dem gegenüber stelle ich, wie oft ich im Real Life letztes Jahr (außerhalb von Abendveranstaltungen und Fitness Studio) angemacht worden bin. Das war in 365 Tagen 3 mal. Einmal im Cafe, einmal im Supermarkt und einmal auf einer Zugfahrt. Im Real Life liegen deine Chancen also bei 33,33 %. Meine Frage an die Männerwelt ist, aus welchen Gründen ihr der 0,000546 % Chance mit vollem Engagement nachgeht. Warum kümmert ihr Euch darum möglichst coole Anschriften zu formulieren? Warum kümmert ihr Euch um das optimale Profil? Eure Chancen steigen damit vielleicht auf 0,001 %. Aber nur wenn es wirklich optimal ist! Denn das versucht Jeder! Warum sprecht ihr Frauen nicht einfach mal im Supermarkt, im Cafe oder sonst wo an? Warum gebt ihr uns Frauen nicht das Gefühl etwas Besonderes zu sein, sondern müllt uns online mit Likes und Zuschriften zu? Merkt Euch: Das was ihr mit 183.000 Anschriften auf Lovoo erreicht, erreicht ihr damit 3 mal im Real Life eine Frau anzusprechen. Frohe Weihnachten und ein guten Rutsch ins neue jahr! Sissi
  4. Hallo zusammen, erstmals danke für die interessante Diskussion. Ich kann leider nicht auf jede Frage eingehen. Aber zu ein paar Punkten möchte ich mich nochmal äußern. Die wissenschaftliche Methode meiner linearen Berechnung wurde angezweifelt. Das natürlich völlig zu Recht. Die Kernaussage, dass die Zuschriften am ersten und am zweiten Tag abartig waren, und einem Flirt wie ich ihn mir wünschen würde kaum ermöglicht, verändert sich hierdurch nicht. Dass hier ein paar Männer Erfolg hatten mag vielleicht der Wahrheit entsprechen. Ich kenne aber mehr Beispiele, die auf Lovoo eine halbe Ewigkeit auf der Suche sind. Und das sind echt tolle Männer. Dass ein paar Männer während Ihres Stuhlgangs mich angeschrieben haben, stimmt bestimmt. Nur wird das nicht ansatzweise der romantischen und erotischen Träume von den meisten Frauen gerecht. Glückwunsch an die Männer, die entschlossen sind Ihre AA im Real Life zu überwinden. Ich glabe wirklich: Einsatz lohnt sich! Nur manchmal nicht so und so schnell, wie man sich das in diesem Moment wünscht. Gruß Sissi
  5. Ist das ein Zeichen dafür, dass mit der Frau etwas nicht stimmt oder nur dafür, dass sie sich (vielleicht auch nur in einzelnen Punkten) unsicher ist?
  6. Warum hattest Du mal Kumpels und jetzt keine mehr?
  7. Hej du, ich finde es nicht ganz einfach da konkrete Tipps zu geben. Denn es kann 1.000 Gründe dafür geben, weshalb er den Sex mit Dir scheut. Es ist aber schon ein bisschen komisch. Ein Monat lang angemacht werden von einer Frau, in die er verknallt ist. Den meisten Männer würden die Eier auseinanderspringen. Mein Freund lässt mich auch mal einen Abend abblitzen. Steigert etwas die Spannung. Aber ein ganzer Monat? :) Es gibt natürlich Männer die brauchen mehr und es gibt Männer die brauchen weniger Sex. Aber ein ganzer Monat frisch verknallt? :) Um es kurz zu machen: Ich kann es nicht nachvollziehen. Vielleicht hat er irgendwelche schlechte Erfahrungen gemacht und nimmt diese zu ernst. Ich würde ihn einfach bisschen verarschen. Gehe doch duschen. Mache die Türe zum Bad auf und strecke deinen Kopf heraus (wie nebenbei): "Du da drin könnte man richtig versaute Dinge machen. Aber Du willst ja noch warten." Beim Spazierengehen: "Boah genau da würde ich Dich gerne mal vernaschen. Aber hast Recht. Das ist viel zu früh." Oder streichel ihn während ihr euch küsst den Bauch und gleite deine Hand langsam nach unten. bevor er überhaupt daran denkt die Hand weg zu schlagen kannst Du deine Hand wegnehmen, aufhören ihn zu küssen und sagen: " Oh Entschuldigung. Du willst ja noch warten." Diese Aktionen sind Nadelstiche. Sie sind am wirkungsvollsten, wenn sie innerhalb von 2 Sekunden beendet sind. Also nur ganz ganz kurz, aber heftig, picksen! Solche kleine Stiche kannst Du ihm alltäglich verpassen. zur Orientierung: 5 mal am Tag Wenn er einigermaßen normal ist wird er sein "Ich will warten" nicht mehr aushalten. Es kann auch sein, dass er sehr wütend wird. Das ist ein Zeichen, dass es funktioniert, aber auch wirklich dass er vor irgendetwas Angst hat. LG Sissi
  8. Ich möchte Dir einmal sagen, was einfach unsicher und teils lächerlich wirkt. Ein richtig schlechtes Niveau in einem Ballsport zu haben ist das Eine. Das Andere ist es eben da bei einem Freizeitkick eine große Sache draus zu machen. Natürlich wird da gelacht, wenn ein scheinbar Alleskönner sich bei einer Sache blöd anstellt. Das ist ein ganz einfacher Test. - Kann er auch damit umgehen nicht immer der beste zu sein? - Kann er über sich selbst lachen? - Kann er akzeptieren, wenn er mal nicht bewundert wird? Wenn diese Fragen mit nein beantwortet werden ist dies sehr unangenehm. Ich fände es einfach schön, wenn Du sagen würdest. Ok ich spiele mit. Aber wehe einer von Euch passt mir den Ball zu! :)
  9. Wie sollen wir im Grab einen FR schreiben?
  10. Ich denke auch, dass man es als Mann aushalten muss nicht in jedem Moment Liebe zu spüren. Menschen haben eben unterschiedliche Muster, wie sie sich gegen, aus Ihrer Sichtweise, ungerechte Behandlung wehren. Was ist denn schlimmer? Ab und an beleidigt zu spielen oder von seinem Partner zu erwarten ständig geliebt zu werden?
  11. Und wie soll das irgendwann einmal in einer Beziehung laufen? :)
  12. Ja eindeutig Natur des Menschen! :) Und ich darf mich ja mal täuschen. Provinzielle Dorfmentalität??? Wir sind das Zentrum der Welt!!! :) Klar ist es ein kleinerer Ort. Aber was ist denn so schlecht daran, wenn man stolz auf seinen Wohnort und seinen Verein ist? Und das sind wir! Lästern ist doch normal. Es ist auch ein Weg sich mit einem Neuen auseinander zu setzen. Ich glaube auch ein erster Schritt zur Akzeptanz. Und das ich als Frau von Männern beachtet werden möchte, gerade wenn sie so einen geilen Arsch haben, auch. So schief wie er kann aber auch niemand singen! :) Bisschen was muss man in seinem Leben auch aushalten! Das war sicherlich auch eine Situation die es schwer gemacht hat ihn zu akzeptieren. Gerade, dass wir das Gefühl (nicht nur ich) hatten: "Er hält sich für etwas Besseres." Wir haben uns darüber unterhalten. Seitdem weiß ich er war unsicher zu dieser Zeit. Aber es wirkte eben nicht so. Er ist aber ein lebender Beweis dafür, dass unsere Meinungen nicht fix sind, sondern sich entwickeln können. Und das war Integration und eine klasse Arbeit unseres Trainers. Dann hätte es einen Platz in der zweiten Mannschaft gegeben. Und wenn er da Nichts auf die Reihe bekommen hätte gäbe es einen Platz auf der Tribüne als Fan. Ich liebe auch nicht den Handballer, sondern den Menschen! Sein Ehrgeiz reizt mich natürlich auch. Die Kritik war nach deinen Schilderungen sicherlich unberechtigt. Wenn er ihn reinmacht bist Du der super Typ! Unser Trainer würde sagen, dass eben nicht jede Sekunde eines Spieles gerecht ist. Aber auch in ungerechten Situationen kann man sich so und so verhalten. Die Folgen dieses Verhalten können weitrechender sein als die ungerechte Situation. Und ist das jetzt schlimm? :) Es fühlt sich eher so an: Verknallt!!! Diese Aktion ist mehrfach kritisiert worden. Ich weiß ehrlich nicht genau warum. Ich wollte eben schreiben, dass es in einer Beziehung nicht immer nur Harmonie gibt. Eine Beziehung ist eben manchmal auch: Und es gehört eben auch mal dazu sich zu zoffen. Ich habe hier auch bewusst einen Schwerpunkt gelegt um darzustellen, dass viele Frauen diese Reibung brauchen. Wer da reagiert indem er einfach sagt next und das immer wieder, verpasst wohl ziemlich was im Leben! Ob das wirklich ein Zeichen von geringem Selbstvertrauen sei mal dahin gestellt. Bei meinem Verständnis von Selbstvertrauen ist es das nicht. Zumindest nicht im Ausmaß wie ich es lebe. Das kann er ja auch nicht! Weil er dann die 1000 schönen, harmonischen Momente mit mir missen würde. Ich weiß nicht wie das bei Euch Männern ist. Aber uns Frauen kann definitiv Nichts mehr emotionalisieren als das andere Geschlecht. Ob das schlecht ist? Frag Gott! Und Du wirfst mir vor: Passt das? Ich sage Nichts von Unterordnung. Ich sage nur, dass ich es richtig scharf finde, dass er einiges an Emotionen aushalten kann und mich eben nicht bei jeder Kleinigkeit bestraft. Außer im Bett. Aber das ist ein anderes Thema. :) Doch die gibt es. Im Kloster! :) Ist was dran. Was ist Liebe ohne Emotion? Das ist wie Fußball ohne Ball! stimme zu! :)
  13. Was findest Du denn unsympathisch am Denken und Handeln?
  14. Hi Shorty, das was ich mit Kompromisse meinte finde ich so sogar besser ausgedrückt. Glaubst Du ich habe das gemerkt, wie das bei ihm ankam bis er mich mal sitzen lies? :) Ich finde da bist Du etwas voreilig. Vor allem wenn Du merkst: Der kommt noch garicht richtig aus sich heraus, kannst Du noch überhaupt nichts beurteilen. Nur, dass er in diesem Moment noch nicht aus sich heraus gekommen ist. Ok das würde ich jetzt auch nicht mitmachen! Vielleicht habe ich da auch ein Talent dafür Männer zu finden, die wirklich ähnlich ticken wie ich. Vielleicht aber auch, weil ich mir Männer gerne mal genauer anschaue, beispielsweise beim Sport.
  15. Seien wir doch mal ehrlich. Den perfekten Partner gibt es nicht, gab es nicht und wird es nie geben. Irgendwann muss jeder Kompromisse eingehen oder man lebt alleine. Natürlich gibt es Männer, die haben es von Natur aus drauf. Guter Sex ist aber auch ein Lernprozess! Und schlechter Sex liegt sicherlich nicht immer nur am Partner. Wenn ich immer nur sagen würde, mach, mach, mach würde ich aus dem Sex einfach seine natürliche Emotionen rausnehmen. Der Sex muss fließen und automatisch laufen. Und da ist es super, wenn man das mal so annehmen kann. Viele Männer wollen keine Anweisungen, sondern Herausforderungen. Eine gezielte Ohrfeige mit anschließendem Flüstern: "Kannst Du mit mir mithalten?" bringt manchmal mehr als 1000 Anweisungen. Mach so, mach das, mach jenes und wenn Du das nicht machst funktioniert das mit uns nicht! Ich bin ehrlich. Ich hatte auch die mach so mach so mach so mach so mach so Phase. Irgendwann lies er mich dann nakt sitzen lassen, ging in die Bar und sagte: Machs Dir doch selber!!! Da habe ich gemerkt. So kann und will ich nicht weiter denken! Da merkte ich, dass ich ihn anders herausfordern muss. Und dann ist es auch besser geworden. Deutlich besser!!! Sorry Montain, aber das ist eine scheiß Einstellung! Da habe ich natürlich auch riesen Glück, dass wir sehr ähnlich denken. Und beide einen etwas härteren Sex gern haben. Aber wir sind eben beide auch sehr verspielt. Und wenn ein Sex mal daneben geht ziehen wir uns im Spaß daran auf. Was denkst Du wie es einen Mann abturnt, wenn Du ihm immer signalisierst, dass Dir der Sex mit ihm kein Spaß macht? Ist das so schlecht, wenn man spürt, da achtet jemand auf mich? Ich finde nicht. Als wir unsere spielerische Ebene gefunden haben, konnte ich mich richtig gehen lassen. Auch mal lachen während dem Sex: "Was machst Du denn jetzt für ein Scheiß." Die ganze Sache einfach nicht so ernst nehmen. Sich gegenseitig auch mal provozierenund herausfordern. Sicherlich. Aber wenn Du Dir mal Männer beim Sport anschaust, dann siehst Du was für eine Freude sie entwickeln an sportlichen Wettkämpfen. Und Du siehst auch die Eergie auf die wir Frauen alle stehen. Ok Du siehst es nicht. Aber du spürst es!!! Dieses Potential kann man bei vielen Männern rauskitzeln.
  16. Da habe ich bereits anderes erlebt. Mit Männern die meinten sie hätten es drauf habe ich den Sex auch schon mal abgebrochen. Pick Up Experten. Bei jedem Problem das es gibt: Next!
  17. Was denkst Du, wie das in einer Handball Mannschaft zugeht. Da ist ein starker Mann neben dem Nächsten. Diese fassen sich gewiss nicht immer mit Sanfthandschuhen an, können aber trotzdem grandiose Teams bilden und Freundschaften weit über den Sport hinaus bilden. Du bist nicht der einzigste coole Typ auf der Welt und wirst es nicht. Du siehst sehr deutlich bereits bei deinen Kommilitonen, dass es auch andere attraktive Männer gibt. Die 2 Typen klingen verdächtig danach, dass sie sich durch Dich nicht in die Ecke drücken lassen. Das ist aber auch nicht notwendig. Jeder hat Stärken, jeder hat Schwächen. In einer guten Gruppe ergänzen sich die Stärken. Menschen möchten sich entfalten. Wenn Du Menschen in die Ecke drückst, werden diese sich wehren. Und dann viel Spaß!!! Wenn die stärksten Menschen für Dich Konkurrenten sind, viel Spaß!!! Wie wäre denn die Idee, wenn Du einmal vorschlägst, dass ihr gemeinsam ein Rockkonzert. besucht, vielleicht mit der gesamten Gruppe? Wie wäre die Idee eine Mini Survival Wanderung zu organisieren? In diesem Moment wärst Du zwar nicht der Mittelpunkt. Aber wäre das so schlimm? Wichtig wird für Dich zu akzeptieren, dass Du nicht der ienzige starke Mann bist. Die Mädels werden dauerhaft nicht alle auf Dich fliegen. Wenn Du auf Biegen und Brechen alles haben möchtest, wirst Du auf kurz oder lang auseinander genommen, oder hast nur Flaschen um Dich herum.
  18. Mehr alleine machen finde ich kacke! Was soll das denn bringen? Es gibt tausend Moeglichkeiten etwas mehr Schwung in eine Beziehung zu bringen. Schau mal auf Jochen Schweizer. Da kannst Du Dir mal ein paar Anregungen holen. Mein Schatz und ich machen immer mal wieder besondere neue Sachen zusammen. Beispielsweise waren wir mal im Hochseilgarten, bei einem Eishockeyspiel mit anschliessender Teilnahme am Training. Beim Candle Light Dinner. Einen Jodelkurs haben wir auch mal besucht. Lasst euch was einfallen! LG Sissi
  19. Auf jeden Fall dazwischen gehen. Alles Andere ist pussyhaft. Der Typ will etwas, das Dir gehoert. Und da hat er Nichts verloren.
  20. Naja ihr scheint wirklich noch etwas jünger zu sein. Klar kann es hilfreich sein, einer Frau zu zeigen, dass Du Dir nicht alles gefallen lässt. Ich habe mir den anderen Thread nicht durchgelesen. Aber war es wirklich soooo schlimm was sie da gemacht hat? Wichtiger ist es ihr zu zeigen, dass Du sie magst, sie begehrst und mit ihr Sex haben möchtest. Ohne dass Du das klar zum Ausdruck bringst wird sie sich nicht auf Dich einlassen. Ich habe mal einen Field Report verfasst, wie mein Freund und ich zusammen gekommen sind: http://www.pickupforum.de/topic/112567-das-arrogante-arschloch-wie-ich-mein-schatzi-kennen-lernte/#entry1349553 könnte interessant für Dich sein.
  21. Ich würde Dir nahe legen Schluß zu machen. Du bist noch nicht reif für eine Beziehung.
  22. Etwas nicht zu können heißt nicht etwas nicht zu können. Es heißt etwas noch nicht zu können. Etwas nicht zu bekommen heißt nicht, dass sich Einsatz nicht lohnt. Es heißt höchstens, dass sich der Einsatz noch nicht gelohnt hat. Persönlichkeitsentwicklung ist ein langer Schritt. Ich glaube nicht, dass Du Dich umbringen möchtest. Tod kannst Du Nichts mehr ändern. Ich glaube Du willst die Entwicklung, die Du Dir vornimmst nochmnal angehen. Ohne zu viel Druck, sondern mit Spaß an der Entwicklung. Und wenn es ganz kleine Schritte sind!
  23. Die Frage ist natürlich wie Du Sensibilität definierst. Einfühlsamkeit ist sehr wichtig und sehr positiv. Wer bei jeder Kleinigkeit verletzt ist und sich angegriffen fühlt ist manchmal aber garnicht so einfühlsam wie er selbst meint. Einfühlsamkeit bedeutet sich in andere einfühlen zu können, nicht sich in sich selbst einfühlen zu können. Deine Definition von Sensibilität klingt eher so, dass Du selbst schnell verletzt bist. Das finde ich in der Tat unattraktiv. Ich finde ein Mann muss schon ein wenig was aushalten.