TS1234

User
  • Inhalte

    30
  • Mitglied seit

  • Letzter Besuch

  • Coins

     0

Ansehen in der Community

53 Neutral

Über TS1234

  • Rang
    Neuling

Letzte Besucher des Profils

447 Profilansichten
  1. Ich spreche wie gesagt mehr oder weniger russisch und habe auch beruflich bzw. durch mein Studium viel mit der Ukraine und Russland zu tun. Ich muss das leider so pauschal sagen: Zumindest die Generation U25 kann man für Beziehungen vergessen. Soweit ich das überblicken kann, liegt die Quote der Fremdgeher hier bei den Austauschmädels bei 100 Prozent. Beziehungen werden allgemein viel mehr nach ihrer Zweckmäßigkeit beurteilt. Habe Freunde und Bekannte mit russischen LTR und es sind alles Pantoffelhelden, die den Provider spielen. Die werden wirklich niedergemacht. Nicht so schön anzusehen. Mein Target hatte hier btw auch was mit nem Mexikaner, ein Treueproblem gab es bei ihr also nicht. Mein Fehler war einfach der fehlende Killerinstinkt beim ersten Date. Vor dem Eingang ihres Wohnheims wollte ich sie damals küssen (hätte ich auch schon eher machen sollen btw), aber da lungerte eben die andere Gruppe an Studenten gleich nebenan. Und wir sind eine sehr kleine Uni. Man kennt sich. Als sie den Kuss dann blockte ("das geht bei uns in Russland nicht so schnell") hatte ich das Date schon abgeschrieben und ihr "Du kannst doch mit hochkommen" echt überhört. Jap, mega dumm. Insoweit war meine Aktion gestern dann auch ein Stück weit Überkompensation. Muss ich doch selbstkritisch feststellen. Erst ihre Einladung nicht annehmen, dann 2 Monate später den offensiven Macker markieren? So betrachtet konnte das ja auch gar nicht gutgehen.
  2. 1. Mein Alter: 272. Alter der Frau: 213. Anzahl der Dates, die bereits stattgefunden haben: 14. Etappe der Verführung (siehe "Welche Etappen gibt es?"): Hand an der Hüfte, Händchen halten, Kussversuch 5. Beschreibung des Problems: Liebe Freunde, im Mai habe ich eine russische Austauschstudentin kennengelernt. Die Initiative sich zu treffen, ging zu einem Großteil von ihr aus. Eigentlich hat sie auch einen Freund, aber der sitzt in Russland. Das erste Date sollte eigentlich schon bei mir stattfinden, aber aus verschiedenen Gründen klappte das logistisch nicht. Saßen dann in ner Bar, meine Hand schon unter ihrem Top an der Hüfte, Händchen gehalten beim Spazieren. Zum Kuss ist es leider nicht gekommen, weil ich gerade dann ansetzte, als eine Gruppe anderer Austauschstudenten in Sichtweite war. Vor der Gruppe wollte sie wohl nicht (fiel mir erst später auf). Auch, dass sie mich noch zu sich einlud, kam bei mir irgendwie nicht so richtig an. Ja, dumm. Für den späteren Verlauf der Story wichtig: Sie selbst bezeichnete unser Treffen damals als Date. Wir haben auch kurz das Thema angeschnitten, dass hier logischerweise niemand von uns etwas Ernsthaftes sucht. Mein Eindruck war also, dass sie das Thema Sex usw relativ unkompliziert angeht. Danach fing sie dann mit dummen Spielchen an (sie schlug ein zweites Date vor und antwortet dann 8 Tage nicht auf meinen Terminvorschlag). Für mich ein typischer Frame-Test. Hatte dann kein Bock mehr auf sie und habe sie höflich gekorbt. Ich glaube, dass sie das ziemlich gewurmt hat. Eine ihrer besten Freundinnen (wenn nicht sogar die beste Freundin von ihr) bezeichnet mich als Don Juan (bin ich in der Realität weit von entfernt, aber den Ruf genieße ich wohl irgendwie), weil sie schon ein paar Mal mitbekommen hat, dass ich andere Mädels date. Da ich wusste, dass sie Anfang August Deutschland ohnehin verlässt, ließ ich es auf einen neuen Versuch ankommen. Allerdings hatte ich noch ihre dummen Spielchen im Hinterkopf und da ich damit den FO, der schließlich mehr oder weniger zu einem Next wurde, unterbrechen musste, wollte ich von Anfang an so wenig wie möglich investieren. Aber Sex geht ja bekanntlich immer. Daher meine stumpfe Nachricht an sie: "Ich will, dass du zu mir kommst. Dienstagabend." Kein "Hi", kein "wie geht's" Ihre Reaktion: "Ich möchte dich auch unbedingt noch sehen, bevor ich wegfahre." Schließlich kam sie hier gestern um 20:30 an. In ihrem kürzesten Sommerkleid (habe ihr kurz (!) bei einer Deutschhausaufgabe geholfen, das war ihre vereinbarte Gegenleistung) und für ihre Begrifflichkeit aufgetakelt. Auf dem Weg zu meiner Wohnung haben wir eine gemeinsame russische Bekannte getroffen, die beiden haben sich kurz auf russisch unterhalten (ich verstehe es mehr oder weniger) und auf die Frage, wieso sie mich hier treffen würde, antwortete sie mit einem "ach, einfach so", woraufhin unsere Bekannte mich fett anlächelte. Ich hatte absolut keinen Zweifel daran, dass wir gleich miteinander schlafen würden. In der Wohnung angekommen, zeigte ich ihr schnell die Räumlichkeiten. Dann umarmte ich sie und hob sie hoch, was sie sofort unterbinden wollte. Sie verbalisierte ihren Unwillen "Was machst du?" und auch ihre Körpersprache war ziemlich ablehnend, wenn auch nicht extrem. (ihre Händchen hielt ich zumindest noch kurz, sie zog sie nicht sofort weg). Ich habe aber keinen Zweifel daran, dass hier ein "ich will nicht" zum Ausdruck gebracht wurde und kein "nicht so schnell bitte, versuche es später nochmal". Natürlich habe ich von ihr abgelassen. Dann ging sie, wobei wir noch ein kurzes Gespräch hatten. "Wir sind doch nur Freunde." "Ich bin nicht auf der Suche nach Freundschaft." "Was willst du dann?" "Dich natürlich." "Ich bin nur noch für 2 Wochen hier. Sorry, das macht keinen Sinn." "Ist in Ordnung." "Ich sollte jetzt gehen." "Ja, das denke ich auch." Später dann noch eine Nachricht von ihr: "Was war deine Absicht? Einfacher Sex? Sorry, aber da hast du dich für die falsche Person entschieden. Ich bin wohl zu naiv und dachte, du wolltest einfach nur mit mir reden und nicht das versuchen, was du getan hast! Ich war verwirrt (und das ist noch höflich ausgedrückt). Was sonst, außer einer Abfuhr, hast du erwartet? Wie dem auch sei, ich ändere meine Meinung nicht über dich, denn du bist ein guter Mensch." Ich zweifele ehrlich gesagt gerade wirklich an meiner Menschenkenntnis. Jenseits unseren ersten Dates in der Bar hatte ich, von Smalltalk auf Parties abgesehen, null Kontakt zu ihr. Sie hat auch im Vorfeld überhaupt nicht abgeklopft, welchen Charakter das Treffen denn haben wird (also keine Fragen a la "Wer kommst sonst noch?"). Ich habe keinerlei Vorwand für das Treffen geliefert, noch deutlicher hätte ich es also wohl nicht machen können. 6. Frage/n: Natürlich ist das Kind jetzt in den Brunnen gefallen. Meine Frage lautet daher: Welchen Lerneffekt sollte mir das ganze geben? Was hätte ich besser machen sollen? Meine Vermutung ist, dass ihr irgendwas grundsätzlich nicht gepasst hat. Ich glaube ihr nicht, dass sie so naiv ist. Wenn man dem Gossip hier glauben darf, scheint sie tendenziell eher nicht von dieser Sorte zu sein. Ich war zugegeben etwas nervös, eventuell wirkte meine Eskalation völlig deplatziert und ich hätte selbst auch erstmal warm werden müssen. Danke.
  3. Liebe Freunde, ich stehe gerade vor einem (für meine Verhältnisse) Luxusproblem. Im Mai habe ich eine russische Austauschstudentin kennengelernt. Die Initiative sich zu treffen, ging zu einem Großteil von ihr aus. Eigentlich hat sie auch einen Freund, aber der sitzt in Russland. Das erste Date sollte eigentlich schon bei mir stattfinden, aber aus verschiedenen Gründen klappte das logistisch nicht. Saßen dann in ner Bar, meine Hand schon unter ihrem Top, Händchen gehalten. Zum Kuss ist es leider nicht gekommen, weil ich gerade dann ansetzte, als eine Gruppe anderer Austauschstudenten in Sichtweite war. Vor der Gruppe wollte sie wohl nicht (fiel mir erst später auf). Auch, dass sie mich noch zu sich einlud, kam bei mir irgendwie nicht so richtig an. Ja, dumm. Danach fing sie dann mit dummen Spielchen an (sie schlug ein zweites Date vor und antwortet dann 8 Tage nicht auf meinen Terminvorschlag). Für mich ein typischer Frame-Test. Hatte dann kein Bock mehr auf sie und habe sie gekorbt. Ich glaube, dass sie das ziemlich gewurmt hat. In zwei Wochen verlässt sie Deutschland wieder und da ich nichts zu verlieren hatte, habe ich nach 2 Monaten quasi Kontaktsperre eine stumpfe Nachricht geschrieben: "Ich will, dass du zu mir kommst. Dienstagabend." Kein "Hallo", kein "wie geht's" - nichts dergleichen. Ihre Reaktion war ausgesprochen positiv. Sie hat sofort zugesagt. Jetzt zu meiner Frage: Bei solchen offensichtlichen Fickdates: Welche Erfahrung habt ihr mit Eskalation a la "caveman" gemacht? Wir haben uns nicht viel zu sagen. Im Grunde finde ich sie auch ziemlich nervig. Aber sie ist heiß, sie will nochmal n deutschen Schwanz (hatte noch keinen) und ich habe mir jetzt seit einer Woche schon keinen mehr gewedelt. Ich überlege daher sie vom Bus abzuholen (2min Fußweg), ganz schnell mal abzuchecken, in welcher Stimmung sie ist und sie dann, wenn die Wohnungstür zufällt, einfach zu nehmen. Mein Bauchgefühl sagt mir, dass sie sowas anmacht. Überlege außerdem ihr zu schreiben, welchen Rock sie anziehen soll (sollte auch dazu dienen, ihr Stimmung abzuklären). Ich habe einfach mal Lust auf so eine stumpfe, animalische Sache. Auch meine Nachricht war ja schon frei von jeder Verklausulierung. Auf der anderen Seite haben wir uns aber auch eben noch nicht einmal geküsst. Es käme mir aber irgendwie auch lächerlich vor, eine Weinflasche zu öffnen und erstmal 30min Höflichkeitssmalltalk zu halten. Sie hat es auf jeden Fall Faustdick hinter den Ohren. Ich bin mir darüber im Klaren, dass so eine Dominanzgeste zu 100 Prozent kongruent sein muss. Das traue ich mir trotz meiner mangelnden Erfahrung durchaus zu.
  4. Und tummel dich nicht mehr in dem Absolute Beginner Forum rum. Die Ratschläge dort werden selten besonders hilfreich sein. https://www.abtreff.de/viewtopic.php?f=1&t=22801
  5. Du hast es wahrscheinlich schon 100x gehört, aber warum bist du fett und änderst das nicht? Ich hatte auch mal in etwa so viel Übergewicht wie du und habe das mit Disziplin in etwa einem Jahr wegbekommen. Seitdem komme ich überhaupt erst einfach an Dates. Ich habe sicher n Haufen anderer Baustellen, aber das Abnehmen anzugehen war wirklich noch das Einfachste von allem und hat (bei den Damen) sehr schnell zu Erfolgen geführt. Für mich fing damit ein neues Leben an.
  6. Liebe Freunde, wir kennen es doch wohl alle: Man schlägt der Frau ein Date vor, sie sieht die Nachricht und antwortet erst 3 Tage später. Zu einem gewissen Maß gehört das natürlich zu ihrem hard2get-Frame dazu, aber keiner von uns hat Bock auf diese allzu durchschaubaren Spielereien. Aktuell bin ich an einer sehr attraktiven Frau dran. Sie hat vorgeschlagen, zusammen etwas zu kochen und ich habe ihr ein konkretes Datum genannt. Bisher gibt es darauf keine Antwort. Allerdings bin ich mir recht sicher, dass sie noch antworten wird. Nexten will ich in diesem konkreten Fall nicht (bin manchmal zu schnell damit, wenn mich irgendwas aufregt). Man könnte ihr dann natürlich eine "Ansage" machen, aber das wäre nicht souverän. Wenn die Dame also solche Spielchen spielt: Wie kann man ihr zeigen, dass man solche kindischen Spielchen nicht gebrauchen kann, ohne, dass man wie ne beleidigte Leberwurst wirkt?
  7. Ja, es ist in der Tat so, dass ich mir nichts sehnlicher Wünsche, als ein gesundes Sexualleben. Man kommt sich schon ziemlich verrückt dabei vor, sich einen von der Palme zu wedeln, wenn gleichzeitig mehrere hübsche Frauen doch ihr Interesse an einem signalisieren. Manchmal denke ich, dass ich ein zu guter Schauspieler bin. Letztes Mal Sex hatte ich vor fast genau 2 Jahren. Ich konnte spüren, dass das Mädel einen selbstbewussten Stecher im Bett erwartete (ich schaffe es wohl nach außen so zu wirken), doch dann entpuppte ich mich als mehr oder weniger Jungfrau, die nur kurz durchhielt. Da brach der Frame eben katastrophal zusammen. So etwas peinliches hatte ich bis dahin noch nie erlebt. Ich habe auch in der Stadt genau diesen Ruf. Man erzählt sich Dinge wie "der hat viele Frauen", "der lässt nichts anbrennen" etc. Niemand würde von mir denken, dass ich gerade diese Zeilen verfasse. ------------------------------------- Bei meinem Verhältnis zum Thema Needyness bin ich mir nicht sicher, ob ich hier eine Stärke oder Schwäche offenbare. Ich achte evtl zu sehr drauf nicht "needy" zu wirken. Wenn ich mir einen Satz eingeprägt habe, dann ist das folgender: "Du läufst nie wieder einer Frau hinterher", nachdem ich es damals bei meiner Oneitis voll übertrieben hatte. Kleines Beispiel: Ich hatte einen Termin bei der Bank. Zwei Russinnen warteten ebenfalls und wir kamen irgendwie ins Gespräch. Eine davon sah ich später zufällig auf einer Party wieder. Sie ist 1,83 groß, schlank, sehr hübsch und macht bei Schönheitswettbewerben mit. Mitten im Gespräch umarmte sie mich grundlos usw. IOIs waren also da. Das Gespräch endete allerdings plötzlich und war so nicht von langer Dauer, da einer auf der Party kollabiert ist und ich als Dolmetscher mit ins Krankenhaus fahren musste. Ist natürlich Ehrensache. Später frage ich sie via fb nach einem Date: Ich: "Ich brauche morgen unbedingt eine fette und ungesunde Pizza. Komme doch mal mit, ich möchte auch mal sehen, dass russische Mädels wirklich viel essen können" (Anspielung auf unser Gespräch bzw darauf, dass sie als schlanke Russin wahrscheinlich den halben Tag hungert) Sie: "Ja, ich habe nichts dagegen. Ich habe Vorlesung bis 3, danach, wann es dir passt, können wir gehen" Ich: Gut, dann lass uns die Tram um 6 nehmen Sie: Ich schreibe dir morgen, wie meine Pläne sind. Ich habe hier ein Problem und muss wahrscheinlich wegfahren. Ich: Ok, bis morgen Sie (wenige Minuten später): Ich habe doch andere Pläne und leider kann ich mich morgen nicht mit dir treffen. Viel Glück bei der Prüfung. Ich: Ok, danke dir! Die Konversation dauerte keine 15min. Ehrlich gesagt hat es mich ziemlich verwirrt, dass sie innerhalb so kurzer Zeit ihre Meinung ändert. Oder sehe ich hier einen Shitttest einfach nicht? Russische Frauen (gerade die besonders hübschen) sind extrem manipulierend und testen extrem. Ich habe seitdem nichts wieder gemacht und sie nicht wieder gesehen. Das ganze ist etwa 6 Wochen her. Ich ringe gerade mit mir, ob ich es noch einmal darauf ankommen lassen soll. Aber da kommt dann eben diese Stimme "nein, das ist zu needy" - zu Recht eurer Meinung nach? PS: Was mir jetzt erst auffiel: Vielleicht hatte sie das nicht als Date-Einladung aufgefasst, weshalb sie sich evtl am Nachmittag treffen wollte.
  8. Ich musste wirklich ganz, ganz vorne anfangen. Ob jetzt Augenkontakt, das Eskalieren oder das was allgemein unter Flirten verstanden wird. Ich war damals fast 24 und hatte sogar noch nie ein Date. Ich erinnere mich gut an mein erstes richtiges Date: Den ganzen Abend habe ich mit ihr nur über Politik gesprochen und selbst als sie sagte, sie würde heute Abend nicht rauchen, um noch küssen zu können, habe ich das aus purer Eskalationsangst einfach ignoriert. So bin ich Gott sei Dank nicht mehr. Wenn es allerdings Richtung Sex geht, meldet sich die Eskalationsangst wieder. Wahrscheinlich werde ich dafür gesteinigt: Hier an der Uni läuft eine extrem attraktive Austauschstudentin HB9 rum. Auf jeder WG-Party sieht man, wie alle Typen nach ihr lechzen. Sie zeigt eindeutig Interesse an mir (Zitat: "Wir beide sind in Sachen Sex bzw. Beziehungen echt auf einer Wellenlänge" und fügt hinzu "Wir können doch mal was zusammen kochen"). Ich hatte wirklich Schiss vor dem Date und habe ihr abgesagt, mit der Begründung, ich sei krank. Wir sind aber dabei verblieben, es nachzuholen. Bei ihrer besten Freundin, HB7, bin ich tendenziell offensiver. Klaps auf den Arsch ist kein Ding. HB9 traue ich mich fast gar nicht anzufassen. In mir melden sich Komplexe wie "so eine kann dich doch unmöglich gut finden". Schon länger möchte ich meine Ansprechangst loswerden. Ich bilde mir ein, dass ich im Daygame Potential besitze. Letztens war ich dann in Kiew und obwohl ich einigermaßen gut russisch spreche, habe ich keine angesprochen. Dabei hatte ich mir vorher eigentlich eingeredet, dass das nun wirklich die einfachste Übung der Welt sein würde. Als russischsprachiger Deutscher in der Ukraine, naja, ihr wisst, was ich meine. Ich habe mir jetzt vorgenommen, am nächsten WE in die Großstadt zu fahren um ein bisschen das Ansprechen zu üben. Ich dokumentiere das deshalb hier, weil ich mir das schon 100x vorgenommen habe, aber es letztenendes doch nicht durchziehe. Hier rede ich mir ein, dem Forum in gewisser Weise Rechenschaft schuldig zu sein. Im Idealfall würde dabei vllt auch noch eine FB herausspringen, wo ich Erfahrungen sammeln kann. Denn die brauche ich unbedingt. Wie angedeutet: In der anonymen Großstadt wären meine sexuellen Versagensängste weitaus geringer. Hoffe ich zumindest.
  9. Liebe Freunde, schon sehr lange (etwa seit 2012) lese ich in diesem Forum mit. Kurz zu mir: Ich bin mittlerweile 27 Jahre alt und hatte noch nie eine feste Beziehung. Bis zu meinem 23. Lebensjahr galt ich als Fettsack. Zu dem Zeitpunkt hatte ich etwa 40kg Übergewicht angesammelt, war extrem frustriert und zudem ungeküsst. 2013 habe ich dann ordentlich abgenommen. Schließlich war ich auf 90kg bei einer Körpergröße von 1,98m. Ich betone das deshalb so stark, weil ich zu einem großen Teil mein Selbstbewusstsein von meiner Figur abhängig mache. Ich war praktisch immer ein dickes Kind und in mir hat sich der Gedanke eingebrannt, dass ich selbst mit leichtem Übergewicht (aktuell habe ich vllt 5kg zu viel) unattraktiv wäre. Diese Geschichte weiter auszuführen, wäre jetzt zu umfangreich, aber der Umgang in meinem Elternhaus spielte dabei sicher auch eine gewisse Rolle. Dann, es war auf einer Party 2013, hatte ich völlig überraschend Erfolg. Leider war ich sehr betrunken, aber plötzlich machte ich mit einer Uni-Schönheit rum und wir hatten einen Quickie unweit der Party. Der Offensive war ich. Am selben Abend wollte ihre Freundin sogar später noch mit in meine Bude, aber ich war zu blöd bzw zu betrunken, um das zu kapieren. Seitdem habe ich mal viele Dates (5 pro Woche), mal über Monate keine. Mein Flirtverhalten ist extrem von meiner Stimmung abhängig. Aktuell mache ich wieder ordentlich Sport und passe bald wieder in mein absolutes Lieblingshemd und bin daher recht gut drauf. Seit 2013 hatte ich allerdings erst 3x Sex mit 3 unterschiedlichen Frauen und ich kann nicht verbergen, dass ich iwie eine gewisse Angst vor Sex entwickelt habe. Ich gehe diesem sogar aus dem Weg. Schließlich bin ich eben noch sehr unerfahren in dieser Hinsicht und glaube (besonders hübschen Frauen) nicht zu genügen. Das geht aktuell so weit, dass ich eindeutige Angebote von heißen Frauen ausschlage. Glücklicherweise wohne ich unweit einer großen Metropole. Ich muss einfach mehr sexuelle Erfahrung sammeln und in der Anonymität der Großstadt fühle ich mich weitaus weniger unter Druck gesetzt. An meiner kleinen Hochschule bin ich nämlich recht bekannt. Meine Stärken: - mit Fremden zu reden, bereitet mir keine Probleme. Ich gelte als eloquent. - meine Körpergröße (Frauen kommen zu mir und sprechen mich an - früher habe ich gar nicht verstanden, wieso) - IOIs zu lesen. Wenn ich nach einem Date frage, kriege ich fast immer die Zusage. - Zumindest bei Dates bin ich meistens in der glücklichen Situation, auch selektieren zu können. Ich muss mich also nicht zwingend mit jeder hübschen Frau treffen. Wenn eine Frau nervt, treffe ich sie nicht eben wieder, sondern ihre Mitbewohnerin. Meine Schwächen: - noch nie tagsüber eine Frau angesprochen. (zumindest nicht mit Hintergedanken) - sexuelle Versagensangst - Fokussierung auf mein Äußeres. Ich werde demnächst mal in die Großstadt fahren und meine Ansprechangst aktiv angehen. An meinem Studienort würde ich mich zumindest am Anfang nicht wohl fühlen. Daygame liegt mir sicher mehr. Am besten direkt. In Clubs hatte ich fast nie Erfolg. Ich rede aber gerne mit Menschen. Ob ich jetzt gerade eine Beziehung will, oder ob ich erstmal mit 10 Frauen schlafen möchte, kann ich derzeit gar nicht sagen. Lasse das auf mich zukommen.
  10. Der Attentäter von Würzburg hatte (obwohl er falsche Angaben gemacht hat und wohl gar nicht asylberechtigt war) alles. Pflegeeltern, Schutz, Aussicht auf einen Ausbildungsplatz. Es ist völlig absurd das als Beispiel dafür zu nehmen, dass eine angebliche Ausgrenzung der Muslime für Terror verantwortlich ist. Praktisch der gesamte Bundestag hat im letzten Jahr der Aufnahme von rund einer Millionen muslimischer Flüchtlinge zugestimmt und Politiker aller Parteien (bis auf die AfD) nehmen die Mehrheit der Muslime nach Terroranschlägen in Schutz. "Grenzt die Muslime nicht aus, dann gibt es mehr Terror" lässt mich ehrlich gesagt auch an der Friedfertigkeit der Religion zweifeln. Verantwortlich für radikal-islamische Auswüchse und Terror ist in erster Linie die islamische Welt selbst. Sie hat auch am meisten darunter zu leiden. Wir sprechen nur Kindern und Geisteskranken die Schuldfähigkeit ab und nicht 1,6 Milliarden Muslimen. Das wäre ja auch ziemlich "rassistisch" (wenn der Islam denn eine Rasse wäre). Auf dem Fundament sollte man Fehler westlicher Poltik (die es zweifelsohne gab und gibt) gerne ausgiebig diskutieren.
  11. Es fehlt in Deutschland einfach ein ganz grundsätzlicher liberaler Geist. Egal ob Rechts oder Links, kaum jemand hier hat verstanden, dass keiner im Besitz der absoluten Wahrheit ist. Wir denken zu viel in der Kategorie Gut/Böse und zu wenig in Richtig/Falsch. Es kommt fast nur darauf an, wer etwas sagt. Deswegen sind viele auch gerade damit überfordert, dass AfD und PEGIDA mit ihren Warnungen eben nicht ganz Unrecht hatten. Ihre unzähligen anderen Irrtümer mal außen vor. "Das ist rechtes Gedankengut" ist eben das linke Pendant zu "Das schreibt so nur die Lügenpresse". Und wenn ein übelster Nazi behauptet, die Erde sei eine Kugel, dann müssen wir ihm antworten "Ja, das stimmt. Ein Arschloch bist du trotzdem."
  12. Mal ne grundsätzliche Frage: Wer ist denn eigentlich der geistige Begründer dieser multikulturellen Ideologie? Irgendwer muss ja mal die These aufgestellt haben, dass ethnisch, religiös und politisch tief in sich gespaltene Gesellschaften mega cool sind. Margot Käsmann nannte bei hart aber fair mal den Libanon als Beispiel. 15 Jahre Bürgerkrieg sind dann wohl der veranschlagte Preis. Deutschland ist bunt, geil.
  13. Aber wir sollten dem namenlosen Polizisten wirklich ein Denkmal bauen. Als der das interne Dokument an die Medien weitergegeben hat (anonym, weil er Angst um seinen Job hat), wurde das ganze Ausmaß und die Beteiligung von "Flüchtlingen" erst klar. Da brach das Schweigekartell im Land mal auf. DANKE.
  14. Meine absurde Beobachtung derzeit: Wenn ich relativierende Artikel in meiner fb-Timeline sehe, dann praktisch immer von deutschen Frauen. Gleiches gilt für die Likes. Wenn ich jetzt kritische Artikel (etwa von der FAZ oder WELT) poste, dann kriege ich nur likes von irgendwelchen Verbindungsstudenten oder polnischen Frauen (ich studiere in Frankfurt/Oder). Die Polen halten uns für komplett geisteskrank. Ich reise viel durch Osteuropa, war im Sommer noch in der Ostukraine. Die Ukrainer haben 2 Millionen Flüchtlinge, nen Lebensstandard wie Algerien und nen weitaus geringeren BIP pro Kopf als etwa der Irak. Ich stelle mir oft vor, wie eine Million junge, ukrainische Männer nach Deutschland aufbrechen und hier alle anfangen zu klatschen oder fb zuspamen mit Bildern wie "Ich mit Ivan, ich bringe ihm deutsch bei. Jetzt muss JEDER helfen" Aber ich glaube der ideale Flüchtling muss jetzt eben Araber sein. So n Ukrainer ist irgendwie nicht fremd genug.
  15. Polnische Volleyball-Fans gestern in Berlin.