bluescorpio

User
  • Inhalte

    21
  • Mitglied seit

  • Letzter Besuch

  • Coins

     84

Ansehen in der Community

1 Neutral

Über bluescorpio

  • Rang
    Neuling

Kontakt Methoden

  • Skype
    vorhanden.danach_fragen

Profilinformation

  • Geschlecht
    Weiblich
  • Aufenthaltsort
    Nähe Wien
  • Interessen
    knutschen, Körperkontakt, soziale Kontakte pflegen, Psychologie, Philosophie, Tiefgang (bloß kein Smalltalk!)

Wingsuche

  • Teilnahme im zukünftigen Wingmen-Suche Modul
    Nein

Letzte Besucher des Profils

456 Profilansichten
  1. Ich als Frau kann dir nur sagen, dass ich es gut finde, dass du bisher nicht bei einer Professionellen warst. Da hast du es da dann zwar "hinter dir", aber ob das dann so das Wahre ist, ist dann auch wieder fraglich... Im Grunde kann es eh jeder selbst entscheiden, aber ich als erfahrene Frau in ihren 30ern finde es traurig, wenn ich dann auf meine geschalteten Inserate (auf einer anderen Plattform) immer wieder Zuschriften von Jünglingen bekomme, die mit ihren Freunden ins Puff oder Laufhaus gegangen sind und sich dem "Gruppenzwang" gebeugt haben, auch jetzt eine haben zu müssen oder sich selbst privat eine Bezahldame gesucht haben und diese dann überhaupt nicht einfühlsam auf seine Unerfahrenheit eingegangen ist - im Gegenteil, sie hat ihn schnell zum spritzen gebracht, hat das Geld genommen und übrig war nur Frustration geblieben. Diese haben dann auch großteils auch noch nie geküsst - sie hatten zwar Sex, aber ohne dieses ganze schöne Drumherum (Vorspiel). Mir als Frau wäre es lieber, wenn ich so einen Partner bekäme, dass er offen dazu steht, dass er erst "ganz am Anfang" ist und noch außer Küssen und Petting keine Erfahrungen gesammelt hat. Egal ob 19, 25, 27 oder gar 31. (Meine älteste Kussjungfrau war 31 und mein ältester in Sachen 1. Mal war 35 - er hat sich so sehr dafür geschämt, dass er wegen Krebs nur noch einen Hoden hatte, weshalb da nie was bei ihm gegangen war...) Mein erster Beziehungspartner hatte mit 18 seinen ersten Kuss mit mir und mir aber nicht gesagt, dass es für ihn das 1. Mal war - er hat sich da einfach ins kalte Wasser begeben und deshalb war sein erster Kuss auch etwas "stürmisch", wie er im Nachhinein sagte. Wenn er mir das früher gesagt gehabt hätte, dann wär ich einfach viel bedacher vorgegangen... Meiner Ansicht nach denkst du schon zu weit voraus. Klar kann ich die Angst verstehen, aber niemand weiß was im nächsten Jahr ist - und deshalb schon gar nicht in 5-10 Jahren. Deshalb lebe im Hier und Jetzt und mach das Beste draus. Ich finde, es geht nicht um's Abschleppen, sondern darum, dass du dich in Sachen Körperkontakt langsam steigerst (kleine Schritte/Ziele setzen. Aus küssen und Kuscheln kann sich mehr ergeben, als wenn wer nur auf eine schnelle Nummer am Wochenende aus ist...). Ich versteh sehr wohl die Eifersucht, wenn die anderen Typen vom Aufreißen erzählen, aber es gibt so viel mehr als "ihn" nur "reinzustecken". Was ich damit sagen will: Mein Rat als Frau ist: Versuche über Freizeitaktivitäten/Freizeitgruppen/Picknicks/Workshops/Swingerclub-Events oder andere entspannte Veranstaltungen Kontakte zu anderen Frauen zu knüpfen. Undzwar auf wertschätzender Basis, denn die meisten Frauen sind nicht gerade begeistert, wenn sie als Fickobjekt herhalten sollen. Du bist nicht dumm. Du bist du. Und wer sich mit anderen vergleicht wird unglücklich. Wenn das nicht DEIN Weg ist, dann solltest du herausfinden, wie du DEINEN Weg beschreiten kannst. Nur weil es die meisten anderen so machen, bedeutet das nicht, dass du das auch so sollst. Jeder soll sich selbst kennenlernen und schauen, was zu ihm passt. Tipp: Angst ist kein guter Ratgeber. Aus Angst etwas zu machen, hat noch nie zu etwas Produktivem geführt.
  2. Bitte nicht verallgemeinern - bei mir ist das z.B. nicht so.
  3. Ja, absolut, dem kann ich echt nur zustimmen. Hinzu kommt neben Biologie und sozialem Druck (als Schlampe dazustehen) auch der gesundheiltliche Aspekt/Risikofaktor wo es mir so vorkommt ( - Achtung, subjektive Wahrnehmung!) dass meistens wir Frauen mehr auf Hygiene und Gesundheit achten als Männer. (Wie oft musste ich schon einen Mann vorm Fingern Hände waschen schicken, weil er von alleine nicht draufgekommen wär!)
  4. Mir ist zumindest eine Erzählung aus dem Bekanntenkreis bekannt, wo mir erzählt wurde, dass er sich eine auf'grissn hat und dann während dem Sex zu ihr meinte: "Du kannst dich ruhig richtig auf mir austoben." Angeblich hat sie sich dann auf ihm ... nun ja... eben "anal erleichtert".
  5. Von einem Ziel zum nächsten zu hechten ist aber auch nicht das Wahre... Ich stimme dir daher nicht so ganz zu - aber wie du geschrieben hast: es ist ja deine Ansicht. Ich habe schon vieles erlebt, aber mir geht es nicht schlecht dabei, wenn ich meine (sexuelle) to-do Liste (so gut wie - denn eine Sache fehlt mir noch) abgehakt habe. Ich genieße es sehr, dass ich weiß wer ich bin (bisexuell, Switcherin, polygam, sapiosexuell), auf was ich steh (Art der Berührungen, Kusstechniken, Lecktechniken, Massagetechniken und Fetische) und ich lasse mich bei Bedarf gerne noch überraschen, was ich noch - im positiven Sinne - alles erleben/erfahren darf - auch ganz ohne konkretem Ziel.
  6. Ich bin eine davon. Kommt meiner Ansicht nach immer drauf an wie man mit dem Thema Sexualität umgeht. Bei mir ist es so, dass die Leute die ich (meistens eh über Erotikforen/-plattformen) kennenlerne, mich als "sexuell open-minded" kennenlernen, weil ich ganz offen (im dazugehörigen Profil dort) mit meinen Vorlieben umgehe. Von dem her besteht in weiterer Folge auch nur jemand auf lange Zeit in meinem Freundes- und Bekanntenkreis, mit dem ich offen über dieses Thema reden kann. Klemmis sind bei mir an der falschen Adresse. ABER: Nur weil man als Frau sexuell aufgeschlossen ist, bedeutet das nicht, dass man entweder NUR noch von DIESEM EINEN Thema reden muss, oder gar derb werden muss. Das verstehen viele Männer auch nicht, dass ich zwar gern über Sex red, mich aber abwertender, derber Wortwahl bediene (z.B. "Fot*e" oder "Titt*n" oder Fi*kloch",...) Anyway... es gibt sie (habe auch gleichgesinnte Freundinnen). Und es gibt genug Erotik-Blogs von Frauen, die genau so offen über ihr Sexleben (durch Tinder und Co.) bloggen. Es gilt nur sie zu finden.
  7. Tolle Aussage! *beeindruckt*
  8. bluescorpio

    Soziale Freiheit

    Na bitte, da gab's nun schon so ein Live-Praxistest. Yay! Wie ging es dann mit euch weiter? *neugierig*
  9. bluescorpio

    Soziale Freiheit

    Wie wär's denn mit Visitenkarte oder Zettelchen mit Kontaktdaten zustecken? Oder auf dem Handy etwas tippen und dem Gegenüber zum Lesen hinhalten, mit den Worten "entschuldige, da ist eine Nachricht für dich oben" - und vielleicht antwortet dir dann die Person mit ihrem Handy und ihr chattet, anstatt euch vor allen zu unterhalten - is mal was anderes. Kreativität ist gefragt. "Wer will findet Wege, wer nicht will, findet Gründe." GÖTZ WERNER
  10. Empfehlen kann ich da leider nichts Konkretes. Sonst hätt ich das wohl schon angeführt. Wie ich gestern geschrieben habe: "etwas an dir, auf das dich die Leute ansprechen, weil es ungewöhnlich, positiv, witzig, mystisch oder sonst wie interessant ist". Einerseits sollte es auffallen aber dann doch wieder nicht peinlich sein - es sei denn du kannst definitiv dazu stehen und beweist damit, dass du Humor hast. Wenn ich mich jetzt so spontan erinnere, dann ist mir mal einer im Zug begegnet, der ist (als erwachsener Mann) mit einem ca 80cm großen Teddy herumgefahren mit dem er gekuschelt hat und auf der Fensterseite dann auch eingedöst war. Einerseits hat es süß ausgesehen, andererseits denkt man sich doch: "WTF?!". Später, als ich ihn dann auf der selben Strecke nochmal gesehen hab, hat mir dann eine Freundin erzählt, dass sie ihn entfernt kennt und er eine geistige Behinderung aufweist und er zurück ins betreute Wohnen fährt. Das hat es in dem Fall dann erklärt. Ein anderer der nannte sich "Lebenskünstler" (war auch mal im Fernsehen bei einem Interview zu sehen) und der trug immer extrem schräge, ausgefallene Hüte - teilweise aus recycelten Materialien wie Plastikflaschen und so... Der war auch immer wieder ein Blickfang - und ist es bis heute. Ansonsten sprach ich junge Männer auf deren Kette an (Thor-Hammer oder ein Amulett). Sonst ist mir selbst noch nicht so was Außergewöhnliches untergekommen. Printshirts - da wusste ich zwar auch nicht dass sie verpönt sind, aber die Sprüche da drauf sind teiweise einfach nur zum Schmunzeln und weitergehen... (also eher wirklich schon eher "ausgelutscht").
  11. Hab Dank für die Warnung, SELFREVOLUTION ich kann nur sagen: Ich bin ein großes Mädchen. Ich weiß schon was ich tu und wo ich mir was und wie zu Gemüte führe. Not yet. ^^ Und ich auch nicht - es lediglich ein fleißiger Forscher gewesen, der vielleicht zufällig auf mein Inserat von damals gestoßen war...
  12. @ SPORTYGUY Selektive Wahrnehmung... jep, auch da ist was dran. Vielleicht hilft es etwas, dass du etwas an dir trägst, auf das dich die Leute ansprechen, weil es ungewöhnlich, positiv, witzig, mystisch oder sonst wie interessant ist, dass dann besonders die Blicke der Damen auf sich zieht und sie DICH dann anschauen MÜSSEN und dann bestenfalls neugierig nachfragen, was es damit auf sich hat. Wenn du irgendwie rausstichst, dann hat das schon mal was... (So mach ich es auch - wenn mich was an wem interessiert, dann frag ich nach - oder ich mach ihm/ihr einfach nur ein Kompliment darüber - und bestenfalls kommt in weiterer Folge ein Gespräch zu Stande.)
  13. Wenn ich das so in der Fantasie bei mir durchspiel', muss ich sagen, ich (als Frau) finde diese Idee/Masche richtig gut - solange mein Gegenüber dabei auch WIRKLICH meine Grenzen anerkennt und nicht weitermacht, wenn es mir unangenehm ist und ich abblocke. Danke, da hab ich nun wieder was, das ich als "Lehrerin" anderen schüchternen Jungs empfehlen kann - weil das is keine plumpe, vorschnelle Art, sondern dabei kann man(n) es langsam angehen.