Celica2k

Member
  • Inhalte

    1.177
  • Mitglied seit

  • Letzter Besuch

  • Coins

     5.704

Ansehen in der Community

674 Sehr gut

Über Celica2k

  • Rang
    Erleuchteter
  • Geburtstag 30.11.1991

Profilinformation

  • Geschlecht
    Männlich
  • Aufenthaltsort
    RLP

Wingsuche

  • Teilnahme im zukünftigen Wingmen-Suche Modul
    Nein

Letzte Besucher des Profils

2.278 Profilansichten
  1. Mahlzeit Gemeinde, ich wollte mal kurz ein Update geben! Mir geht es wieder gut. Hab diese hochtoxische "Beziehung" hinter mir gelassen und ich frage mich heute ernsthaft, wie ich so dämlich sein konnte und so krampfhaft versucht habe, da irgendetwas zu retten, was absolut gar nicht zu retten war. Die Einsicht kam mit der Zeit, heute kann ich über mein Verhalten nur noch mit dem Kopf schütteln. Meine Sicht war scheinbar komplett vernebelt, da ich wahrscheinlich zu tief emotional drin hing. Ich habe zwischenzeitlich eine Frau kennengelernt, mit der es echt gut läuft. Das war von Anfang an einfach entspannt. Ich habe mich nicht verstellt, kein Bad-Boy-Shit, kein Pick Up, einfach ganz natürlich. Sie zeigt mir aktuell, wie leicht es sein kann. Ich bin mir bewusst, dass ich irgendwo der ängstliche Beziehungs- bzw. Bindungstyp bin, aber sie gibt mir keinen Grund, dass ich mir (im Vergleich zu Jana) irgendwie den Kopf ficken muss. Ihr Invest ist hoch und es ist irgendwie ein Selbstläufer. Ich bin allerdings ein sehr skeptischer und vorsichtiger Kerl geworden. Aktuell versuche ich das alles zu genießen, was mir auch zu sagen wir mal 95% gelingt, allerdings suche ich irgendwie doch den Haken an der Sache. Weil es irgendwie "zu gut" läuft. Aber das legt sich vielleicht mit der Zeit. Ich genieße die Zeit mit ihr, sie tut mir gut und ich schaue entspannt, wohin das führt. Sonst konzentriere ich mich auf mich, was Sport, neue Hobbies und auch neue Freundeskreise betrifft. Da hat sich sehr viel getan. Kurze Story zu Jana: die habe ich tatsächlich Ende April auf einer Feier getroffen bzw. gesehen. Erst stand sie ca. 10 Meter weit entfernt, habe sie erst gar nicht gesehen. Die Standortwahl am Bierbrunnen war leider etwas suboptimal, konnte ich aber ja nicht ahnen, dass sie da in der Nähe herumturnt. Naja, jedenfalls hat sie plötzlich quasi hinter mir gestanden und war offensichtlich übertrieben glücklich. War am herumtanzen wie verrückt, mit ihren Mädels am lachen, so dass man es zwangsläufig mitbekommen muss. So habe ich sie nicht kennengelernt. Da war ich doch dezent abgefuckt, wenn ich ehrlich bin. Letztes Jahr wollte sie sich noch umbringen, jetzt war sie die objektiv betrachtet glücklichste Person auf dem Fest und ich hing wegen ihr fast ein Jahr in den Seilen. Ging schon aufs Ego! Einmal haben sich auch relativ lange die Blicke getroffen, aber ich bin an diesem Abend cool geblieben. Bin nicht zu ihr hin, habe sie ignoriert (obwohl sie die ganze Zeit zu mir herüber geschaut hat), worauf ich auch im Nachhinein stolz bin. Heute weiß ich schließlich, dass es mit dieser Frau auf keiner Ebene auch nur ansatzweise gepasst hat. Schade nur, dass diese Einsicht ca. ein Jahr zu spät kam. Aber besser spät als nie, heißt es doch so schön. So, reicht auch schon mit den News. Schönes Wochenende!
  2. Ja, mir ist selbst beim Verfassen der letzten beiden Beiträge aufgefallen, dass ich das J-Wort zu häufig verwende. Nur was soll ich denn updaten, wenn es nunmal so ist, dass ich diese Gedanken noch habe? Ich kann euch natürlich auch erzählen, dass sonst alles tutti ist. Sport läuft, Arbeit läuft top, im SC alles prima, ich bin gesund und bisher von Corona verschont geblieben. Ich kann wieder sehr gut Zeit alleine verbringen und ich freue mich wieder über Kleinigkeiten. So gesehen habe ich wieder größtenteils den Stand von Sommer 2019 erlangt. Was aber geblieben ist, sind halt eben die wiederkehrenden Gedanken an Jana. Dabei frage ich mich, ob es normal ist, dass man noch in gewisser Form Interesse an einer Person hat, mit der man eine Zeit lang (z.T. intensiven) Kontakt hatte. So habe ich ja bspw. mit einer Exfreundin heute platonischen Kontakt, da frage ich mich ja auch, ob sie ihre groß gesteckten Ziele erreicht hat. Ich frage mich das bzgl. Jana halt auch, wobei ich denke, dass es nicht sein dürfte, da mir diese Person ja insgesamt nicht gut getan hat und keinen Mehrwert für mich hatte. Da sitze ich dann da und mache mir Sorgen, dass das in diesem Umfang und nach der bisher verstrichenen Zeit eben nicht normal ist. Ich habe nun den Kontakt zu der letzten Frau, mit der ich am Mittwoch das letzte Date hatte, abgebrochen. Ja, es stimmt, ich suchte seit Dezember 2020 durchgehend Bestätigung und ich hatte nur - und wirklich ausschließlich - Frauen im Kopf. Weil alles andere im Leben stabil/konstant gut läuft. Erst wenn ich eine Frau um mich herum hatte, die Interesse zeigte, war ich "vollends glücklich". Sobald das nicht der Fall ist, falle ich in alte Muster zurück und fühle mich irgendwie "unvollständig" und habe Selbstzweifel. Ich erinnere mich dann an diese Zeit mit Jana, wo es gut lief, weil das positive Emotionen hervorruft. Das hat aber zur Folge, dass sie eben in Gedanken präsent ist, was wiederum aber stellenweise belastend ist. Ja, ich will das nicht loslassen und so finde ich auch logischerweise keinen richtigen Abschluss. Diese permanente Ablenkung mit in Summe 14 Frauen, die ich alleine letztes Jahr gedated habe, ist denke ich die Ursache, dass ich heute noch Gedanken an Jana verschwende. Alleine die Tatsache, dass bei der Summe an Frauen nichts bei herumgekommen ist, zeigt denke ich auch, dass ich auch absolut nicht bereit bin/war und auch die falschen Frauen angezogen habe. Aber damit ist jetzt Schluss. Es ist kein Eisen mehr im Feuer und ich muss auch dem Versuch widerstehen, wenn mich irgendeine anschreiben sollte. Das ist mir ja bisher auch nicht gelungen, ich habe alles mitgenommen, was ging. Der bisherige Weg war der falsche und ich habe Zeit verschwendet. Ich werde es jetzt mit der richtigen Frauenpause versuchen, auf Bestätigung von außen komplett verzichten, die mir, wie hier ja richtig erkannt wurde, extrem wichtig ist und aus der ich viel Selbstwert ziehe. Ich würde hier dann hin und wieder ein Update posten, wie der Stand ist, ob ich signifikante Änderungen merke und ob ich das überhaupt schaffe. Frohes Neues übrigens, ganz vergessen.
  3. Ich habe heute mit der Gummiband-Methode angefangen. Ich habe Anfang der Woche zufälligerweise ein Gummiband in der Küche gefunden und dann an das Buch "Grübeln stoppen & innere Ruhe finden" von Johanna Herdwart gedacht, in der diese Methode beschrieben wird. Immer wenn jetzt ein Gedanke an Jana hochkommt, zwiebelt es einmal kurz am Handgelenk. Angeblich denkt das Hirn aufgrund des "Schmerzes" dann irgendwann nicht mehr daran. Da die Stopp-Methode nicht wirklich geholfen hat, probiere ich das jetzt einmal aus. Wenn es hilft... Ich muss ja sagen, dass ich teilweise echt frustriert bin. Ich bin auf einem Level, wo es mir so gesehen echt wieder richtig gut geht, ich mich auch so in meiner Haut wohlfühle, alles drum herum passt und ich dachte, ich sei auf der Zielgeraden. Also dass mir Jana endlich total egal ist. Aber es fehlt irgendwie dieser letzter Meter oder dieses finale "Klick" im Kopf, dass ich so gelassen in Bezug auf die Gedanken an Jana werde wie ich es in Bezug auf Gedanken über die Ex bin. Meine Ex habe ich in letzter Zeit ein paar mal gesehen, da tut sich bei mir gar nichts mehr. Mit der könnte ich entspannt einen Kaffee trinken. Ende vom Jahr ist mir Jana erneut im Auto entgegen gekommen, als ich sie in der Ferne in ihrem auffälligen Auto sah, hätte ich am liebsten einen U-Turn gemacht und mein Herz schlug mir kurz bis zum Kopf. Das darf doch nach 7 Monaten nicht mehr sein. Aber es dauert halt so lange, wie es eben dauert.
  4. Ich habe mir das erste Kapitel angehört und ich dachte ernsthaft, dass er über mich erzählt. Gruselig. Ich habe allerdings nur Kapitel 1 gefunden, sonst nur einen Podcast. Werde mir die Bücher zulegen, habe momentan eh nichts zum lesen. Danke für die Empfehlung! Es triggert mich ja nicht in dem Sinne, dass ich traurig oder so werde, wenn ich an Jana denke. Wie gesagt, negative Emotionen habe ich so gut wie gar keine mehr, wenn überhaupt äußerst selten (und dann auch nur, wenn ich daran denke, dass ein anderer Dude jetzt diese optisch gut aussehende Frau vögeln kann, das triggert mich zum Teil doch massiv). Vielmehr hocke ich dann beim Date, dann wurde neulich über das Jurastudium gesprochen. Es zieht dann die Erinnerung in Gedanken vorbei, dass Jana auch Jura studiert, ich bewerte das aber nicht. Ich werde dann jedoch mit der Erinnerung konfrontiert, wie krass die Kennenlernzeit war. Wie euphorisch, wie glücklich ich war, wie geflasht ich war. Dann sitze ich da dieser Dame gegenüber und stelle fest, dass dies momentan nicht der Fall ist, ich also nicht so euphorisch bin. Oft ist es dann so, dass ich (wie von Michael Nast 1:1 beschrieben) nach Fehlern suche, bevorzugt optischer Natur. Ich stelle dann z.B. fest, dass ihre Beine nicht meiner Vorstellung des Schönheitsideals entsprechen und sie generell optisch nicht so viel hermacht wie bspw. Jana. Obwohl ich charakterlich keine Redflags bis dato screenen konnte und ich wirklich einen schönen Abend mit dieser Frau hatte. Ich weiß eigentlich, dass ich als ängstlicher Bindungstyp anfangs oft nicht so getriggert werde und diesen Typen empfohlen wird, sich in Ruhe auf die Person einzulassen und nach einiger Zeit dann die positiven Gefühle automatisch kommen. Aber da ich so hart auf Optik screene, gebe ich den meisten Frauen eben keine Chance. Das führt dazu, dass sich 90% der Frauen disqualifizieren. Die zwei Frauen, die ich letztes Jahr stark anziehend fand und die optisch auf dem gleichen Level bzw. höheren Level als Jana waren, waren dann nicht verfügbar, hatten einen anderen Dude im Kopf oder anderweitig Probleme. Mit denen brach der Kontakt ja dann rapide ab. Wie du richtig schreibst: es führte zu nichts. Wie geht der Spruch mit den Vögeln noch? "Ich liebe die Vögel. Die Vögel lieben mich, doch den, den ich liebe, der vögelt mich nicht". Besonders besorgniserregend ist ja folgender, sich immer wiederholender Prozess. Ich lerne eine Frau kennen und bewerte sie optisch, vergleiche teilweise mit Jana oder sogar mit meiner Ex. Gewinnen sie den Vergleich, ist alles cool. Ich stelle mir dann vor, dass mich Jana irgendwann mit der optisch schönen Frau sieht und ich würde mich dann gut fühlen (oder überlegen). Date ich Frauen, die optisch nicht das Level von Jana erreichen, male ich mir aus, dass mich Jana mit dieser Frau irgendwann sieht und dann schäme ich mich. Da sie ja dann denken könnte "schau an, er hat nach mir keine bessere bekommen". Dass diese Gedanken absoluter Schwachsinn sind, dessen bin ich mir rational total bewusst. Leider ist das aber ziemlich fest eingebrannt und ich schaffe nicht das Mindset zu verinnerlichen, dass mir diese - vielleicht optisch nicht so perfekte - Frau trotzdem besser tut als Jana. Denn wenn dem so wäre, könnte ich mich ja auf die dann trotzdem einlassen. Was mir aber nicht gelingt. Und das ärgert mich.
  5. Nabend zusammen, ich dachte, dass ich zum neuen Jahr doch noch einmal ein Update poste. Zugegebenermaßen war Weihnachten und vor allem Silvester/Neujahr sehr hart für mich. Ich war doch noch einmal mit einem Down konfrontiert. Habe es aber soweit beiseite schieben können, da ich gerade in der Weihnachtszeit Ablenkung mit Michelle hatte. Seit meinem Bday Ende November bestand ja der Kontakt zu Michelle. Da ich aber krasse Parallelen zu Jana erkannt habe, habe ich mich nicht auf sie eingelassen. Ich habe einige Treffen meinerseits abgesagt, ich hatte ein sehr sehr ungutes Bauchgefühl bei der Sache. Ich fand sie zwar extrem attraktiv, aber bei ihr leuchteten alle Warnleuchten. Ende vom Lied: sie hat mich von jetzt auf gleich geghostet, ohne das irgendetwas passiert ist. Von ihrer Arbeitskollegin, die ja eine platonische Freundin von mir ist, erfuhr ich dann, das Michelle seit Anfang Dezember einen anderen Typen dated. An der Stelle muss ich einmal dicke Props an Jana aussprechen, da ich denke, dass ich dank ihr ein sehr vorsichtiger Mensch geworden bin. Ich habe das Verhalten von Michelle genau beobachtet, Warnsignale erkannt und habe mich nicht auf sie eingelassen. Allerdings hat es doch hart mein Ego getriggert. Zudem hat dieser Vorfall dafür gesorgt, dass Jana leider wieder vermehrt in meinem Kopf zu Gast ist. Es ist zwar lange nicht so schlimm wie damals, aber die Gedanken sind da, was mich natürlich nervt. Dabei sind es nicht einmal Gedanken an die guten Zeiten, an den Sex oder das Drama (was mich heute auch nicht mehr irgendwie verletzt, also ich habe keine negativen Emotionen, wenn ich an die Dramen denke), sondern vielmehr frage ich mich, was sie wohl so macht. Ich habe irgendwie Interesse an ihrem Leben. Ob sie ihr erstes Staatsexamen geschafft hat, ob es ihr besser geht, solche Sachen halt. Dabei weiß ich, dass mich diese Sachen ja absolut nicht mehr zu interessieren haben, aber so ist es leider. Die Kontaktsperre halte ich natürlich weiterhin aufrecht. Ich habe auch seit Monaten keine Infos mehr von ihr gehört oder so, worüber ich froh bin. Ich kann nur vermuten, dass das Ghosting seitens Michelle mein Ego/meinen Selbstwert so hart triggert, das ich das nun wieder alles auf Jana projiziere. Tatsächlich wurde ich zwischenzeitlich (parallel zu Michelle) von zwei Frauen angeschrieben, mit einer hatte ich mich auch getroffen und es lief was. Aber die hat mir dann doch wieder nicht gefallen und ich habe mich beim vergleichen ertappt. Was ich halt irgendwie vermisse ist dieses "Feuer" beim Kennenlernen von Frauen. Ich lerne ja durchaus welche kennen, aber keine schafft es mehr, mich so umzuhauen. Auf der einen Seite bin ich natürlich froh, dass es nicht der Fall ist (weil man so auf Distanz bleiben kann und eben nicht sofort die rosarote Brille auf hat), andererseits war es aber natürlich auch gerade am Anfang damals mit Jana eine unheimlich coole bzw. aufregende Zeit. Dieses "beflügelte" Gefühl habe ich nicht mehr beim Kennenlernen von neuen Frauen, aber eigentlich hätte ich das gerne schon wieder. Ich muss mir auch ehrlich eingestehen, dass ich mir nicht die Pause von Frauen genommen habe, die ich eigentlich seit einem Jahr hätte nehmen sollen. Im Grunde habe ich alle paar Wochen immer eine neue kennengelernt, die mich aber nur abgelenkt hat. Ich dachte dann immer, ich sei über Jana hinweg, als dann aber der Kontakt mit der jeweils aktuellen Dame eingeschlafen ist, kam Jana wieder in den Kopf. So wie es erst jetzt wieder der Fall ist. Auch wenn die Intensität wie gesagt abgenommen hat. Man soll sich ja für 2022 keine großartigen Ziele setzen. Mache ich auch i.d.R. nicht. Nur dieses Jahr habe ich mir tatsächlich vorgenommen, jetzt einmal eine Pause von Frauen zu machen. Ich hatte zwar gestern ein Date, aber es hat mich leider zu sehr getriggert. Es war eine echt attraktive Dame, aber wie Jana (und die Tinderella, die ich parallel zu Jana damals hatte) ebenfalls Jurastudentin. Ausgerechnet auch noch gleiches Repetitorium, gleiche Uni, alles identisch. Ich kann damit leider nicht wirklich gut umgehen, das Date an sich war gut und ich habe seit langem mal eine Frau kennengelernt die a) kein Pferd hat, b) seit langer Zeit Single ist c) über 25 Jahre alt ist und d) alleine wohnt und ihren Scheiß zusammen zu haben scheint. Aber bereit fühle ich mich dafür aktuell nicht. Wie ihr merkt, muss ich doch einmal die gesamte Zeit reflektieren und feststellen, dass ich leider doch noch nicht da bin, wo ich gerne sein würde. Mir geht es zwar insgesamt besser, bin aus dem Gröbsten raus, aber ich habe da immer noch einen Gast im Kopf, den ich da gerne einfach nicht mehr haben möchte. Ich versuche, Tipps vom Coach anzunehmen und meinen Fokus auf andere Dinge im Leben zu lenken, die mir Freude bereiten und positive Emotionen auslösen. Das gelingt mir immer beim Sport, beim Auto und bei Freunden. Da schaffe ich es über lange Zeiträume, wirklich abschalten zu können und an nichts anderes zu denken. Aber sobald die Ruhe einkehrt, ertappe ich mich dabei, wie ich an Jana denke. Warum auch immer, nach der doch mittlerweile langen Zeit. So ein Mist.
  6. Moin zusammen, jetzt ist doch etwas viel Zeit vergangen und ich habe gedacht, dass es mal Zeit für ein Update ist. Das Wichtigste vorab: mir geht es endlich besser. Das erste Mal seit der ganzen Story kann ich ehrlich und mit Überzeugung sagen, dass es mir besser geht und mir das nicht nur Einrede. Ich bin auf dem guten Weg, auf diesen Zustand der "inneren Ruhe" zu kommen. Ich habe so gut wie keinen Hirnfick mehr. Ich denke kaum noch an verflossenen Damen. Es existieren keine Podeste mehr und Gedankenspiralen habe ich auch keine mehr. Es kommen auch vermehrt diese "Erkenntnis-Momente", wo ich merke, dass ich mehrere Stunden nicht mehr an irgendeine Frau gedacht habe. Das ist wirklich mega. Ich kann mittlerweile auch wieder sehr gut Zeit alleine verbringen. Ja, es gab schon Sonntage, da habe ich nichtmal das Haus verlassen. Und mir ging es gut dabei, ich bin nicht mehr traurig oder so. Zur Therapie: die wurde seitens der Therapeutin nach der dritten Sitzung abgebrochen. Sie hält mich nicht für therapiebedürftig, ich sollte doch lieber weiter mit dem Coaching machen. Gesagt, getan: ich nehme nun auch wieder Stunden beim Coach. Ich bin gewiss noch nicht am Endziel angelangt. Zwar habe ich denke ich so gut wie komplett Jana hinter mir gelassen, nur denke ich, dass tief in mir mein Ego immer noch angeknackst ist. Ziel ist es jetzt, einen wirklich gesunden, unerschütterlichen Selbstwert aufzubauen, der nicht auf Bestätigung von Frauen ausgelegt ist. Das ist nach wie vor ein sticking Point, da bin ich aber mit dem Coach dran. Ich denke aber, dass jetzt der richtige Zeitpunkt dafür ist, da ich erstmalig Hirnfickfrei bin und mich da jetzt entsprechend besser drauf konzentrieren kann. Alles in allem hat es sich am Ende doch bewahrheitet: Zeit regelt. Auch wenn es bei mir mit über einem Jahr doch extrem lange gedauert hat. Doch ich habe mir ein Mindset geschaffen, mit dem ich die letzten Wochen gut klar kam: es dauert so lange, wie es eben dauert. Das hat mir den Druck genommen. Frauen habe ich keine neuen kennen gelernt. Michelle hatte mir nach einem einmonatigen Kontaktabbruch plötzlich zum Geburtstag gratuliert, wir haben uns auch schon getroffen, allerdings läuft das sehr sehr langsam an und ich bleibe bewusst auf Abstand. Zu der kleinen von der Arbeit besteht auch täglich Kontakt, die finde ich tatsächlich sehr anziehend. Dort habe ich mich auch rausgenommen, da sie ja in einer Beziehung ist, aber ihr Invest steigert sich quasi von selbst und in der Beziehung von ihr läuft es nicht gut. Ich denke, das wird sich in naher Zukunft von selbst regeln, solange halte ich aber die Füße still. Ich glaube ja schließlich an Karma. Update Ende, reicht ja auch. Erstaunlich ist auch diese Erkenntnis, wie Recht ihr doch alle die ganze Zeit hattet. Von Anfang an. Aber ich wollte das alles nicht wahr haben. Heute kann ich das akzeptieren. Ja, ich habe es endlich akzeptiert, wie es ist. Und ich denke, dass mich diese Erfahrung unterm Strich weiter bringen wird. Da ich nun weiß, worauf ich achten muss und welche Schwachstellen ich (noch) habe. Peace!
  7. This. Damit will ich endlich starten. Und alleine symbolisch sollte der Thread hier dafür erst einmal vorübergehend geclosed werden. Ich lasse ihn erst wieder öffnen, wenn ich ausreichend Abstand gewonnenen habe, um ein Update posten zu können. Und ich Mal wirklich weiter bin. Es wurde schließlich alles gesagt, ich habe hier sehr sehr vielen teils sehr guten Input bekommen. Da bin ich auch echt dankbar, ich muss es eigentlich einfach nur noch umsetzen. Bei Wiedereröffnung des Threads bringe ich Bier und Steaks mit. Habt ihr euch verdient! @botte bitte vorübergehend closen. Peace!
  8. Ja, ich habe dieses Thema auch zu lange im Freundeskreis aktiv hochgehalten. Ich setze mir jetzt das Ziel, im Freundeskreis gar nicht mehr darüber zu sprechen und es hier sukzessive herunterzufahren. Jo das ist ja genau dieser Hirnfick. Warum hat es nicht für ne Beziehung gereicht? Woran hat es gelegen? Lag es an meinem Aussehen, an meiner Persönlichkeit, an meinen Aktionen? Ich werde darauf nie eine Antwort finden. Das weiß nur sie. Das ist auch der Grund, warum ich dem stärker nachtrauere als der Beziehung mit der Ex. Denn mit der Ex hatte ich immerhin das Label "Beziehung" offiziell (wenn auch nur kurz). Sie hat die "magischen drei Worte" zu mir gesagt. Das hat mir bewiesen, dass ich für diese Frau immerhin kurzzeitig der perfekte Deal war. Bei Jana habe ich das für mich gesteckte Endziel, sie in eine LTR zu kriegen, nicht erreicht. Nur darauf hatte ich hingearbeitet und eine LTR wäre für mich eigentlich die logische Schlussfolgerung aus Dates, Sex usw. gewesen. Meiner Meinung nach hätte ich die LTR sogar verdient. Schließlich habe ich dafür sehr viel investiert, Tinderella abgeschossen etc. Aber da wären wir wieder bei dem Thema versteckte Verträge und so. Sie hat mich ja nicht darum gebeten, Tinderella abzuschießen. Das war ja einzig und alleine meine Entscheidung eigentlich. Naja, Fokus wieder zu sehr auf J. Tatsächlich geht es mir wider Erwarten recht gut. Ob das jetzt daran liegt, dass ich mich auf heute Abend freue (Arbeitskollegin) oder mir diese erneute Negativerfahrung mit J. echt die Augen geöffnet hat, da bin ich mir nicht so sicher. Ich habe gestern auf dem Sofa gelegen und ich war wirklich einerseits angewidert von Janas Verhalten. Mich hatte nach 3 Monaten auch Mal eine Tinderella angeschrieben und Interesse nach erneuten Treffen bekundet. Ich hatte 0 Interesse an dieser Frau, sie war mir total egal. Trotzdem habe ich ihr höflich und nett geschrieben, dass es schön ist von ihr zu hören, ich aber kein Interesse an weiteren Treffen habe. Das ist für mich normal. Die habe ich nicht einfach blockiert. Auch wenn es ein Versehen von Jana war, so hätte sie das wenigstens kommunizieren können. Ich habe ihr ja noch auf dem Firmenhandy geschrieben, ob man die Kinderkacke mit dem Blocken nicht Mal sein lassen sollte und nach der fortgeschrittenen Zeit Mal das Kriegsbeil begraben sollte, damit es nicht so ultra weird ist, wenn man sich irgendwo sieht. Aber auch das wurde ignoriert und sie hat mich blockiert. Ich finde das charakterlich schwach. Denn nach wie vor bin ich der festen Überzeugung, dass ich nichts Schlimmes gemacht habe, was eine solche Reaktion ihrerseits rechtfertigt. Aber nun, ich habe mich wahrscheinlich auch einfach sehr in diesem Menschen, was den Charakter betrifft, getäuscht. Ich finde dieses Verhalten abstoßend und passt nicht in mein Wertesystem. Was irgendwo gut ist, denn es hilft mir denke ich schon, zu realisieren, dass sie nicht die Frau ist, die zu mir passt. /Edit: Ich glaube manchmal auch, dass ich mit meiner Vorstellung von Liebe, Dating und so ziemlich alleine dastehe. Es gibt für mich nur 0 und 1: entweder ich treffe eine Frau, die ich interessant finde, Vögel mit ihr und dann ist sie für eine LTR qualifiziert. Wenn sich bei mir nichts tut, wenn ich mit einer Frau Kontakt habe, ist sie disqualifiziert. Siehe Nicole, bestes Beispiel. Die finde ich nicht attraktiv genug, mir da mehr vorstellen zu können. Ich finde sie zwar irgendwo nett, aber es reicht nicht aus, mich weiter mit ihr zu treffen. Ich könnte jetzt keine FB mit dieser Frau haben. Sobald ich aber eine Frau echt anziehend finde, so ist für mich eine LTR normal. Warum soll ich da sowas wie dieses (meiner Meinung nach) seltsame Konstrukt wie FB bzw. F+ draus machen. Generell ist für mich das Konstrukt F+ das bescheuerste, was es gibt. Ich mag einen Menschen und habe gerne Sex mit ihm, ja warum dann keine Beziehung? Da stößt mein Verstand an seine Grenzen, für mich nicht nachvollziehbar. Ich habe darüber Mal mit einer Ex stundenlang diskutiert, ich konnte das absolut nicht verstehen. Jana meinte ja auch, dass sie mich so "unglaublich gerne mag"... Ja lol. Meine platonischen Freundinnen mag ich auch. Aber eben nur auf der platonischen Ebene. Aber das ist doch was anderes wenn man dann noch intim wird. Dann ist es doch eine Beziehung. Wie gesagt, für mich viel zu hoch dieses Thema.
  9. Tut es auch. Wenn ich den Gedanken zulasse, dass Jana einfach nichts für mich empfunden hat und mich so gesehen "nicht wollte", ja dann willst du nicht wissen was in meinem Kopf los ist. Das ist das absolute worst case Szenario und alles in mir wehrt sich extrem gegen diese Vorstellung. Das zieht mich ins Bodenlose, ich kann/will diesen Gedankengang bis heute nicht zulassen. Ich hab das mal versucht. Aber wenn ich da nur an der Oberfläche kratze ist das ein Gefühl, als würde es mich innerlich zerreißen. Daher ist es denke ich sowas wie ein Schutzmechanismus, dass ich mir dann die Schuld gebe und mir seit mittlerweile 10 Monaten sage "hättest du X und Y anders gemacht, wäre sie geblieben". Ich suche dann Beweise für Interesse ihrerseits. Dass sie 2 x auf der Matte stand, rumgeheult hat etc. Die Szenen auf dem Sofa, Aussagen von ihr, die mir "Sicherheit" gegeben haben. Das führt temporär dazu, dass ich mich gut fühle. Da ich so gesehen gut genug für sie war und sie Interesse zu haben schien. Das führt aber unweigerlich dazu, dass ich die Emotionen von damals durchlebe, sie vermisse und sie zurück haben will. Deswegen komme ich nicht weiter. Danke für diesen Ansatz. Ich werde das mit zur nächsten Sitzung nehmen und ansprechen. Ich werde hier jetzt, wie von @thereislight empfohlen, eine Pause einlegen und mich die nächsten Wochen erst einmal komplett zurückziehen und das Forum meiden. Es erinnert mich auch immer wieder an den ganzen Kram. Ich muss auch endlich einsehen, dass andere Frauen mir aktuell nicht weiterhelfen. Ich kriege hoffentlich heute meinen Pulli von Michaela wieder, dann kann ich diese Nummer löschen. Wenn Nicole erneut pingt, werde ich ihr sagen, dass ich kein Interesse an weiterem Kontakt habe. Ich werde die Arbeitskollegin heute Abend kommen lassen, aber ich werde nicht eskalieren und dann auch den Kontakt wieder auf ein Minimum reduzieren, so weit, wie es unter Kollegen eben möglich ist. Ich habe sonst keine weiteren Frauenkontakte mehr, ich werde meine Aktivität auf IG reduzieren, keine weiteren Frauen aktiv anklicken und auch nicht auf Anfragen reagieren. 2020 und 2021 waren verschwendete Lebenszeit. Ich muss das jetzt ändern, damit 2022 endlich besser wird. Es steht jetzt noch ne harte Zeit bevor. Runder Geburtstag, Bday-Feier, Saisonende mit dem Auto (letztes Jahr Abschlusstour mit Jana, anschließend 1st lay), da werden Erinnerungen hochkommen und es wird mich triggern. Aber auch das wird vorbeigehen.
  10. Ja das stimmt! Nur kann man dieses Rätsel nicht lösen. Mache ich seit warte... 10 Monaten so. Ich bin ja schon bei Monat 10. Oder 4. Je nachdem, wie man das sieht. Ist denke ich ein guter Zeitpunkt, jetzt damit zu starten. Bzw. weiterzumachen. Ja. Ich habe lange gehofft, hier reinschreiben zu können, dass es mit Jana funktioniert. Die ganzen negativen Beiträge, auch damals noch, wo sie aktiv war, haben mich runtergezogen. Ich wollte es allen beweisen, dass sie Unrecht haben und ich sie in eine LTR bekomme. Letzten Endes sollte dann doch die Mehrheit recht behalten. Dann war eigentlich mein Ziel, hier irgendwann reinschreiben zu können "yo Leute, bin geheilt. Oneitis ist besiegt, mir geht es gut, kein Hirnfick mehr, bin glücklich und froh, dass ich Jana los bin. Die war nicht gut für mich". Ja und da bin ich noch nicht. Ich lese hier und im alten Thread und denke selbst manchmal "oh mein Gott". Gerade im alten Thread, wo ich da noch im Januar und Februar echt ein totes Pferd geritten bin, ich das aber nicht eingesehen habe. Man darf auch keinem erzählen, dass ich bald kumuliert 60 Seiten oder so wegen eines 23 jährigen Mädchens fülle, mit der ich eine läppische dreimonatige On-Off-FB/F+ hatte. Und ich trauere ihr so gesehen heute noch hinterher. Nicht zu fassen. Genauso hat mir ja auch der Coach versucht ein Mindset mit auf den Weg zu geben. Dass ich es einfach damals nicht besser konnte/wusste. I mean, ich war emotional involviert, da macht man dumme Sachen. Leider. Ich sage mir aber oft, dass ich im Grunde, auch zum Ende hin, nicht wirklich etwas Schlimmes gemacht habe. Das war halt ich. Ich habe mir ernsthaft und ehrlich Sorgen um Jana gemacht und habe ihr deswegen geschrieben. Ich bin nicht so ein "Bad Boy", der nen Fick drauf gibt und wartet, bis sie wieder Bock gehabt hätte, zu vögeln. Ne, stehe ich auch zu. Diese grundlegende Eigenschaft von mir wird sich auch nicht ändern. Ich wollte ihr helfen, aber habe nicht eingesehen, dass ich ihr nicht helfen konnte. Ich bin ihr weder aufgelauert, noch habe ichTelefonterror gemacht, habe sie auf der Arbeit aufgesucht, ihr Briefe geschrieben oder Freunde von ihr genervt. Zu dem Drama über WhatsApp hat sie ja ne Zeit lang auch beigetragen. Ich bin ja nicht alleine alles Schuld. Ich bereue mein Verhalten schon, ja. Aber ich habe mir vorgenommen, nie wieder so ein Drama zu durchleben und in so einer toxischen Scheiße zu hängen. Und bisher ist mir das gelungen. Ich denke schon, dass ich dadurch was gelernt habe. Auch wenn ich jetzt noch nicht wirklich den Mehrwert der ganzen Sache sehe. Erstmal müssen die mich ja auch wirklich wollen und dann müssen wir uns ja noch einig werden was die Rahmenbedingungen betrifft. Da spielen viele Faktoren rein, die ich noch nicht weiß. Ob es überhaupt ne bezahlbare Wohnung in der Stadt gibt etc. Unabhängig von diesem möglichen Wechsel bin ich nun in der Kartei bei dieser Headhunterin eingespeichert und die attraktive, 26 Jährige Blondine meinte, dass wir solange Kontakt haben, bis sie mich vom aktuellen Arbeitgeber wegvermittelt hat. 🙂 Also bin ich ganz entspannt und schaue einfach mal, was kommt. Parallel dazu werde ich mich bei meinen favorisierten Firmen im Umkreis initiativ bewerben und mal gucken, wo es mich eventuell hintreibt. Ich mache mir da aber keinen Stress. Ich stehe aber auch dazu, dass ich mich hier heimisch fühle und eigentlich nicht von hier weg will. Finde ich aber auch nicht schlimm. Hat meiner Meinung nach auch nichts mit etwas festhalten wollen zu tun.
  11. Nein. 😐 /edit: Dazu muss man sagen, dass es bereits der zweite Anlauf ist. Es war bereits ein Treffen geplant, habe ich aber abgesagt. Aktuell tendiere ich dazu, es stattfinden zu lassen. Muss ich nochmal ne Nacht drüber schlafen. Bzw. zwei.
  12. Ich habe das ja selbst mittlerweile erkannt, also dass mich die letzten Monate nicht weitergebracht haben. Ich habe mich letztes Jahr, nach der Trennung mit der Ex minderwertig und unattraktiv gefühlt und gedacht, ich kriege nie wieder eine Frau ab. Wenn ich das mit dem heutigen Stand vergleiche, bin ich nicht viel weiter. Ich habe gedacht, durch das Dating und FTOW löse ich das Problem. Dem ist nicht so. Da sich das Mindset nicht wirklich geändert hat. Jana muss mich ja bspw. attraktiv gefunden haben, sonst hätte sie ja nicht mit mir gevögelt. Aber ich denke dann trotzdem, dass ich nicht gut genug für diese Frau bin, obwohl das ja eigentlich "Beweis" genug ist. Keine Ahnung, da ist irgendwas fehlprogrammiert. Und da kann man jede X-beliebige andere Frau für einsetzen. Ich frage mich aber auch, wie ich an dem Selbstwert wirklich arbeiten soll? Dazu aber unten mehr. Ja, ich sollte das "Date" wenn man es so nennen kann, absagen. Ich weiß ja nicht, wie sie das sieht. Vielleicht interpretiert sie das als Treffen unter Kollegen, weiß man ja nicht. Ich würde gerne wissen, ob ich bei ihr landen könnte. Wenn sie bspw. KC zulassen würde, würde ich mich wieder bestätigt fühlen. Ich finde sie tatsächlich anziehend, sie passt in mein Beuteschema. Aber ich bin mir wie gesagt auch bewusst, dass sie nur zur Symptombekämpfung dient. Im normalen Screening würde sie wahrscheinlich rausfliegen, da sie eben ein Kind hat. Das ist bei mir eigentlich ein KO-Kriterium. Mir ist aber auch aufgefallen, dass ich meine eigentlich definierten KO-Kriterien gekonnt ignoriere, vor allem seit Jana. Ich habe mir nach Jana gesagt, dass ich ab jetzt die Finger von frisch getrennten Frauen lasse. Und was ist: Michaela ist seit einem Monat Single. Ich habe für mich definiert, dass ich Pferdemädchen meide. Was ist: Michaela hat ein Pferd. Ich fahre da auch noch hin und tue so, als wenn mich das interessieren würde. Da verarsche ich mich ja quasi selbst. Ich mag Pferde nicht. Ich tue mir bestimmt auch keinen Gefallen, wenn ich meine selbst gesetzten Werte so selbst hintergehe. Ich glaube, dass wenn ich dieses Problem nicht hätte, würde ich einen großen Bogen um die meisten Frauen machen. Jedenfalls um die, die der Kategorie Jana und Michaela entsprechen. Nicht verfügbare, emotional angeknackste LSE-Frauen. Ich blende aber momentan in Bezug auf Frauen alles aus. Sobald sie durch meinen Optikfilter durch sind, sind sie quasi qualifiziert. Bescheuert, eigentlich. Das ist die Frage. Meiner Meinung nach mache ich grundsätzlich das Richtige. Ich lese Bücher, nehme mir Zeit für mich. Ich gehe fast jeden Abend spazieren, ich treibe mittlerweile 6 x die Woche Sport, ich pflege meinen Freundeskreis, mache spontane Sachen wie Urlaube und ich fange auch schon an, mich nach anderen Stellen umzusehen, ich brauche vielleicht auch eine neue Herausforderung. Ich wüsste nicht, was ich sonst noch wirklich AKTIV gegen die Situation machen kann. Ja, ich kann bspw. die Stopp-Methode anwenden, wenn Gedanken an Jana kommen. Aber diese Gefühle bleiben ja. Die gehen ja nicht weg. Da muss mir auch niemand wieder mit "Akzeptanz" kommen, es ist ja normal, dass man sich mal beschissen fühlt nach sowas, aber es muss ja irgendwann besser werden. Eine wirkliche Besserung, trotz der ganzen oben beschriebenen Punkte, kann ich aber nicht wahrnehmen. Hat mir ja der Tag gestern gezeigt. Jana schickt versehentlich ne Nachricht und ich sehe sie schon wieder in einem Monat bei mir auf der Bday-Feier sitzen und habe mir schon gedacht "cool, sehen deine Arbeitskollegen die heiße Jana erstmalig". Das ist doch hochgradig bescheuert. Naja. In einigen Sachen habe ich tatsächlich immerhin Besserung wahrnehmen können. Ein großes Problem war ja meine Impulsivität. Ich habe damals, als es mit Jana die Dramen gab, komplett den Verstand verloren, war so wütend während des Tipperns und habe sie beleidigt etc. Ich habe es nicht geschafft, mich zu bremsen. Als ich die Ablehnung von der Frau Mitte Juli und die von Michaela erfahren habe, habe ich schon gemerkt, dass ich mich doch deutlich besser unter Kontrolle habe. Klar hätte ich Michaela am liebsten geschrieben "ey was soll das? Vorgestern vögeln wir noch, jetzt auf einmal meldest du dich nicht mehr? Was stimmt nicht mit dir?", aber diese "Wut" kommt nicht mehr so durch und mein Verstand bleibt auch aktiv. Ich bin cool geblieben. Ja, es ist sehr ärgerlich, dass ich das bei Jana jetzt wieder nicht geschafft habe. Ich ärgere mich heute tierisch darüber. Ich habe sie ja auch noch über das Firmenhandy angeschrieben, aber da hat sie mich auch sofort blockiert und die Nachricht ignoriert. Während ich bei den anderen Frauen die Rolle des Beobachters einnehmen konnte und mir gedacht habe, dass es lächerlich wirkt, wenn ich jetzt ein Fass aufmache, so ist mir das gestern nicht gelungen. Der Drang Kontakt zu ihr zu haben war größer. Wahrscheinlich lag sie gerade durchgevögelt neben ihrem Macker und ich schreibe ihr auch noch so ne Scheiße. Oh man. Gut, ich habe jetzt kein Fass aufgemacht und Drama geschoben oder so. Aber alleine dass ich ihr geschrieben habe, war zu viel des Guten. Das einzige, was auffällig war, also gestern, war tatsächlich die Tatsache, dass es mich nicht so geschockt hat, als ich gesehen hatte, dass sie mich sofort blockiert hat. Mir war das irgendwie egal. Ich war auch nicht wütend, auch nicht auf sie. Ich habe mich eher geärgert, dass ich ihr geschrieben habe und habe nur gedacht, was sie doch für einen schlechten Charakter hat. Also nicht vergleichbar mit den Emotionen, die hochkamen, als ich die ganzen Trashstories über sie gehört habe oder wie sie mich Anfang Juni blockiert hatte. Da war ich ja innerlich am brodeln und komplett lost. Das war gestern nicht der Fall. Sehe ich als Mini-Positivpunkt an.
  13. Mit dem zeitlichen Abstand heute kann ich auch voll und ganz nachvollziehen, dass sie vorsichtig war und keine LTR mit mir eingegangen ist, bei dem Drama, was ich fabriziert habe. Es ist ein Wunder, dass sie überhaupt geblieben ist, nach dem ganzen Hin und Her. Ja, bei ihr wird es Klick gemacht haben und sie wird eingesehen haben, dass wir nicht zusammen passen und uns gegenseitig nicht gut tun. Vielleicht weil sie jetzt jemanden hat, wo es einfach ohne Drama und Achterbahn gut läuft. Meine Ex kam damals ja auch nochmal an. Nachdem sie Schluss gemacht hatte. Es hat da dann aber wieder nicht funktioniert. Und da hat es aber auch bei mir irgendwann Klick gemacht und ich habe eingesehen, dass wir nicht kompatibel sind. Ich bin heute cool damit. Nur es macht bei mir bei Jana einfach nicht Klick. Der Wunsch bzw. Drang, da noch einmal etwas reparieren zu wollen, ist seit Monaten unverändert groß. Ich kann es nicht mehr ändern und ich kann das nicht rückgängig machen. Das ist richtig. Ich kann nicht hingehen und mich für dieses Verhalten entschuldigen. Es würde ja auch ohnehin nichts ändern. Aber es würde mir vielleicht diese Schuldgefühle nehmen, die mich so plagen und diese Gedanken würden weggehen, dass ich ihr Unrecht getan habe. Ich sehe Jana heute nicht als die Böse oder ähnliches an. Das ist es ja. Ich sehe sie heute wie gesagt als Unschuldslamm an. Sie hat mir viele Chancen gegeben und im Vergleich zu den letzten beiden Frauen war sie sogar normaler und sie hat auch deutlich mehr investiert. Aber damals haben mir solche Vergleichswerte gefehlt und ich hatte nur eine Soll-Vorstellung im Kopf, wie es zu laufen hat, die aus heutiger Sicht übertrieben war. Ich habe mich verhalten wie ein pubertierender Teenager. Ich will heute alles besser machen, wenn ich mit Frauen Kontakt habe. Ich habe keinen entspannten Kontakt mehr zu Frauen. Ich mache auf coolen Macker, der besonders locker ist, eigentlich passe ich aber hochgradig auf, was ich wie schreibe, um bloß nicht den Eindruck zu erwecken, ich würde der Dame hinterherrennen. Ich will über den Kontakt mit anderen Frauen das reparieren, was ich bei Jana verbockt habe. Es ist traurig genug, dass ich quasi "stolz" darauf bin, dass es mit Michaela und der davor ohne Drama geendet ist und ich einen normalen Exit gewählt habe. Weil ich da den Ausgang gewählt habe, wie ich ihn bei Jana hätte wählen sollen. Ich habe auch nochmal in meinem Tagebuch quer gelesen. Ich hatte damals, Anfang Juli 2020, erste Erfolge bei Tinder. Ich habe mich gut gefühlt. Einen Monat zuvor der gescheiterte Ex Back Versuch, wo ich in einem ähnlichen Loch hing wie jetzt. Ich schrieb, dass ich aufpassen muss, da ich merke, wie ich meinen Selbstwert vom Erfolg bei Frauen abhängig mache. Lief es gut, war ich glücklich. Lief es schlecht, war ich down. Und da hat sich bis heute nichts dran geändert. Absolut nichts. Ich mache heute morgen das Handy an und die Arbeitskollegin hat geschrieben. Ich bin irgendwie froh. Ich gehe schon im Kopf durch, was am Montag laufen wird, wenn sie zu mir kommt. Dabei wird auch sie nicht das Grundproblem lösen und auch über sie kann ich das mit Jana nachträglich nicht fixen. Ich will hier eine Frau verführen, die Freund und Tochter hat. Deren Vorgesetzter ich bin und die ich eingestellt habe. Weil sie mich von Jana ablenkt und mich gut fühlen lässt. Genau wie mich die anderen alle von Jana ablenken. Und Jana mich von meiner Ex abgelenkt hat. Und die Ex mich auch wiederum abgelenkt hat und mich hat gut fühlen lassen. Ich brauche eine Frau, um mich gut und wertvoll zu fühlen. Das darf so nicht sein.
  14. Du hast vollkommen Recht. Ich war es halt nicht für sie. So bitter diese Erkenntnis ist. Ich habe ihr das erste Mal die Pistole auf die Brust gesetzt und ihr, heute vor genau einem Jahr geschrieben "steh heute um 19 Uhr vor der Türe oder es ist over"... Und sie stand davor. Pünktlich. Einen Monat später habe ich sie an meinem bday abgeschossen, ihr ihm vollen Kopf geschrieben "die Jacke liegt im Auto, ist offen, hol sie dir, ich will dich dich nicht mehr sehen".. und sie hat geklingelt und saß plötzlich bei mir auf der Couch und es ging weiter. Sie saß neben mir im Mustang, nachdem ich sie das zweite Mal genextet hatte und wir auf dem Weg zu JP nach Dortmund waren und sie sagte "alle anderen hätten an ihren Ex gedacht [als du mich genextet hattest], aber ich habe an dich gedacht"... Diese Worte haben sich von ihr eingebrannt. Isso. Genauso wie sie vom bday abgehauen ist. Wir waren 3 Woche später bei den Freunden, hatten "Päärchenabend". Sie saß dort auf dem Sofa und sagte "ich habe erwartet, dass du mich an deinem bday aufforderst, mit dir mitzukommen und zurück zu dir zu kommen".... Wenig später erfuhr ich aber von der ominösen 3er Geschichte. Es sind diese Erinnerungen, die sich sehr tief eingebrannt haben und die mir keine Ruhe geben. Gestern schreibt sie dir, versehentlich, du antwortest und du wirst umgehend blockiert. Wie kann das sein? Mir muss das jemand vernünftig erklären. Doch dafür gibt es keine Erklärung scheinbar. Ich werde das niemals verstehen können. Und ich bin Safe nicht auf den Kopf gefallen. Jana hat mich aus ihrem Leben ausgelöscht. Und ich kann das so bis heute einfach nicht hinnehmen. Verdammte Scheiße, echt Mal. Und ich ficke Frauen, die mir egal sind und mich en scheiß interessieren, in der Hoffnung, über sie hinweg zu kommen, was mir seit 10 Monaten nicht gelingt. Das ist doch scheiße, man.
  15. Ja aber warum war ich es dann nicht? Das Frage ich mich pausenlos. Irgendwas muss mir ja fehlen was andere dann haben. Verstehst du was ich meine? Das ist für mich dann ein Mangel an meiner Person. Denn wenn ich ja ein gutes Gesamtpaket wäre, wäre ich es auch für sie gewesen. Geht mir nicht in den Kopf rein einfach. @Dr. Peacock: Danke für den motivierenden Beitrag. Ich führe selbst ja auch Tagebuch. Auch da habe ich Ziele definiert. Das oberste Ziel seit Anfang des Jahres ist es ja, Jana hinter mir zu lassen. Der bisherige Weg ist jedoch nicht zielführend. Scheinbar hat dein Vorredner Recht und ich muss endlich der Tatsache ins Auge blicken, dass ich für Jana nicht gut genug war. Auch wenn sich jede Zelle in mir gegen diesen Gedanken sträubt. Aber scheint halt so zu sein.