tree0

Member
  • Inhalte

    328
  • Mitglied seit

  • Letzter Besuch

  • Coins

     0

Ansehen in der Community

14 Neutral

Über tree0

  • Rang
    Routiniert

Letzte Besucher des Profils

1.377 Profilansichten
  1. Auch ich kenne das zu gut! Irgendwann nimmst du ihr Drama zu ernst, gibst nach und bist raus. Das hat meine Ex sogar im Nachhinein bestätigt, Zitat "Als ich feststellte, dass ich dich verändern wollte, wusste ich dass das nicht mehr klappen würde zwischen uns.". An den TE: Fahr dein Ding weiter, aber gib ihr gleichzeitig immer wieder das Gefühl dass sie etwas ganz besonderes ist. Ich denke der ein oder andere Roofblast wäre angebracht.
  2. Du machst dir zu viele unnötige Gedanken. Im Endeffekt hat dir deine Freundin doch schon das ok gegeben. Geh einfach hin und mach wonach du dich gerade fühlst. Wahrscheinlich wird eh nix laufen, wenn du jetzt schon so drüber denkst. Bullshit. Das Gegenteil ist der Fall. Bin inzwischen über 30 und wo wir früher alle immer noch relativ "brav und anständig" waren gehts in dem Alter deutlich heftiger und direkter zur Sache. Sowas wie Gruppensex/Orgien waren früher für alle unvorstellbar, je älter man wird, desto weniger Hemmungen hat man und desto geiler isses ;) Fakt ist: du kannst immer machen was du willst. Wenn dir deine Kumpels zu langweilig sind such dir neue...
  3. So siehts aus, kann ich nur zustimmen. Vor allem der Punkt mit Mischkonsum sollte beachtet werden. Ich kenne einige Leute in der Szene, die versuchen durch Mischkonsum ihr Erlebnis zu steigern, bzw was neues herbeizuführen. Fakt ist doch aber, dass jeglicher Mischkonsum die Wirkung der einzelnen Drogen verwischt. Mich verballert das im besten Fall einfach nur. Manche Leute mögen das vielleicht, aber im Grunde zerstört das die gewünschte Wirkung der einzelnen Drogen. Auch die von dir eingehaltenen Konsumpausen von 1-2 Monaten sollten auf jeden Fall beachtet werden. Der Körper braucht nämlich eine gewisse Zeit, um sich vollständig zu regenerieren (in der Regel wird >=6 Wochen Pause empfohlen). Bei kürzerer Pause kann kein Serotonin mehr in gleichen Mengen ausgeschüttet werden. Viele versuchen dann mehr zu nehmen, realisieren aber nicht, dass der Körper einfach nicht mehr hergeben kann. Einfach ne Pause machen (je länger desto besser) und dann wirkts wieder wie beim ersten Mal. Für mich heisst das, dass ich MDMA bzw generell Drogen nur zu besonderen Anlässen konsumiere, beispielsweise auf nem tollen Festival, etc. Eins der geilsten Erlebnisse (im wahrsten Sinne des Wortes) ist es auf MDMA zu ficken, Es fühlt sich an wie der dickste Orgasmus den ihr je hattet, multipliziert mit 10 und das über einen Zeitraum von 6 Stunden(!). Mich macht das Zeug auch immer tierisch horny, bekomm schon beim Gedanken daran nen Ständer. Einmal hat sich unter MDMA Konsum sogar ne waschechte Orgie entwickelt: Waren zu 7. (4 Weiblein, 3 Männlein) und haben das Zeug durch die Nase gezogen. Keine halbe Stunde später sind alle übereinander hergefallen... holy shit... Sowas hab ich leider seither nie mehr erlebt (nichtmal ansatzweise).
  4. Wurde schon geschrieben, aber fick sie länger, härter, arbeite an Methoden um später zu kommen. Von Viagra halte ich nix, auf Dauer ist das eh keine Lösung. Geniesse ihre sexuelle Lust! Bei meiner Ex war das ganz genauso, war mir teilweise aber auch zu krass. Sie wollte immer, überall und dann auch noch möglichst hart. Vermute mal bei deiner Freundin ist das ähnlich...?
  5. tree0

    Krieg keinen hoch

    Kenne das Problem mit "neuen" Frauen. Schlimm wirds, wenn Frau sich dann Selbstvorwürfe macht ("der findet mich hässlich *heul* *heul*"). Das macht einen ONS irgendwie sinnlos. Denke mein Problem ist, dass ich oft sehr verkopft bin und mich dann einfach zu schwer fallen lassen kann. Vermute mal bei dir wirds ähnlich sein...
  6. Vom netten Argentinier um die Ecke 2 Arepas geholt...
  7. Danke für Eure Antworten, hat mir viel zum Nachdenken gegeben, was ich auch tun werde.
  8. Danke für deine Antwort. Du schreibst ich soll mein Leben ändern wenn es mir nicht gefällt. Da Problem ist: Ich weiss ja nicht einmal ob es mir nicht gefällt. Ich lebe halt. ich weiss nicht, ob ich mich nicht lieber wieder komplett abschotten soll und nur arbeiten soll... oder eben nicht.
  9. Hallo PU Forum. Ich habe im Moment eine Sinnkrise.. oder auch nicht. Ich weiss es nicht. Eigentlich sollte ich glücklich sein, aber ich bin es nicht. Kurz zur Übersicht: Ende letzten Jahres hat meine Freundin Schluss gemacht. Es hat einfach nicht mehr gepasst. Ich habe das schnell akzeptiert, da ich selbst bereits erwogen hatte, Schluss zu machen. Aber irgendwie hat es mich doch recht belastet. Sie war meine erste wirkliche Freundin gewesen und wir hatten ein halbes Jahr zusammen gewohnt. Nach der Trennung habe ich mich quasi sofort in die Arbeit gestürzt. Ich habe täglich 10 Stunden gearbeitet und dann zu Hause sofort an einem Open Source Projekt weitergearbeitet, das in den nächsten Wochen auf den Markt kommt. Freunde habe ich vollständig vernachlässigt. Ich war nicht mal mehr auf Facebook, etc. Bin auch nicht mehr weggegangen oder hab nicht telefoniert. Sämtliche Emotionen hab ich ausgesperrt. Frauentechnisch lief natürlich ebenfalls null. Musik, Hobbies, etc habe ich ebenfalls eingestellt, bis auf gelegentlich Fitnessstudio. Das tragische war: Es lief gut. Ich war außerordentlich produktiv, konnte mich zu 110% auf meine Arbeit konzentrieren und war quasi glücklich. Doch selbst wenn ich versucht hatte, irgendwie abzuschalten ging das nicht. Ich wollte paarmal Videospiele zocken um einigermaßen runterzukommen, aber bereits nach ner halben Stunde wurde ich total depressiv und hatte das Gefühl ich würde meine Zeit verschleudern, also hab ich mich wieder in die Arbeit gestürzt. Nach 4 Monaten jedoch begannen Freunde von mir sich zu sehr Sorgen zu machen und ich wurde gewzwungenermaßen wieder zurück in die Welt geholt. Inzwischen haben mich Emotionen wieder eingeholt. Aktuell fällt es mir sehr schwer, einzuschlafen. Meist arbeite ich noch bis spät in die Nacht, bis ich so müde bin, dass ich quasi umfalle. Heute hat das irgendwie nicht funktioniert und so lag ich nachdenkend und über meine Leben kapitulierend im Bett. Eigentlich sollte ich glücklich sein. Aber aus 1000 Gründen, die mir so durch den Kopf spuken bin ich es nicht 1.) Eifersucht und Sinnkrise Ich weiss nicht wieso, aber irgendwie bin ich gerade auf einen sehr guten Freund von mir eifersüchtig. Er ist Musiker und gerade dabei sehr erfolgreich zu werden. Hat natürlich jede Menge Frauen, ist aber auch verheiratet (offene Beziehung). Eigentlich sollte ich mich lediglich für ihn freuen und normalerweise bin ich überhaupt nicht eifersüchtig. Ich bin ja selbst einigermaßen erfolgreicher Hobbymusiker und habe nen Plattenvertrag, betreibe das aber eben nur als Hobby mit Nebeneinkünften. Und ausserdem mag ich meinen Job. Er ist sehr anspruchsvoll, hat ne hohe Verantwortung, gibt ne Menge Kohle und ich habe wesentlich stärker das Gefühl, "etwas geschafft zu haben", als wenn ich einfach nur Musik mache. Dennoch... Auf Parties kommt er natürlich auch wesentlich besser beim weiblichen Geschlecht an wenn er über seinen Job erzählt. Ich hingegen müsste erstmal ne vierwöchige Mathematikvorlesung halten, bevor Leute fern vom Fach überhaupt ne Grundvorstellung davon haben, was ich mache... Natürlich hätte ich es auch anders machen können. Wenn ich wollte könnte ich jederzeit alles hinschmeissen und mit meiner Musik Kohle machen. Andere, die genauso bekannt sind wie ich machen das auch. Aber will ich das? Ich weiss es nicht. Im Grunde genommen nicht. Ich brauche Sicherheit und ich brauche für die Musik vollkommen künstlerische Freiheit, auf beides müsste ich verzichten. 2.) Umstellungen Meine Leben ist im Vergleich zu den letzten beiden Jahren irgendwie komplett anders. Dazu kommt, dass ich mir gerade wieder eine neue Wohnung suchen muss. Eigentlich hätte ich die aktuelle gerne behalten, was leider nicht geht. Hätte zwar eine gefunden, aber die ist teurer. Andererseits ist Geld eher zweitrangig, dennoch stört es mich. Ich komme schlecht mit Umstellungen zurecht, emotional. Um Sheldon Cooper aus "The Big Bang Theory" (mit welchem ich manchmal verglichen werde) zu zitieren: "Change is never good. They say it is, but it's not.". Ich wünschte ich könnte da offener und lässiger sein, aber ich bin es nicht. 3.) Hinterfragen Ich bin inzwischen 30. Manchmal kommt es mir so vor als hätte ich mein komplettes bisheriges Leben nicht wirklich gelebt. Ja meine ganze Jugend habe ich sowieso verpasst, auch die Zeit bis Mitte 20. War ein 1000% Nerd und mit Frauen & Co hatte ich null am Hut. Was soll das also überhaupt? Wozu lebe ich überhaupt? Manchmal frage ich mich sogar ob es mich überhaupt gibt... Zumindest aber fällt es mir schwer genau zu wissen, wer ich denn selbst bin. Manchmal fühle ich mich wie Frankenstein zusammengebaut aus verschiedenen anderen Menschen, da ich so viele Facetten hab, aber nicht weiss, was wirklich ist. Ich weiss, ich denke zu viel. Und ich weiss dass ich keinen Grund haben müsste, unglücklich zu sein. Aber ich brauche einfach wieder ne gewisse Orientierung, die mir glaube ich verloren gegangen ist. 4.) Versagensangst Ich hatte seit 5 Monaten kein Sex mehr. Davor jeden Tag mindestens 2 Mal (Ex war eine Nymphomanin). Inzwischen träume ich fast jede Nacht davon und ich denke ich brauche wieder dringend Sex. Aber irgendwie habe ich das Gefühl, dass mir mein "Mojo" verloren gegangen ist. Für nächstes WE hat mich eine Freundin zu sich eingeladen. Es würde definitv sexuell was laufen wenn ich es wollte. Aber im Moment bin ich so verkopft, dass ich Angst habe einen hoch zu bekommen. Fühle mich sogar teilweise so wie vor meinem ersten Mal (das nur ein paar Jahre her ist). Ausserdem hat der Kumpel aus Abschnitt 1.) sie auch schon gevögelt und sie hat mal davon geschwärmt, was für nen langen Schwanz er doch hat. Ich hingegen hab nen 14.5 Zentimeterstummel(!). Meine Ex meinte Mal ehrlich zu mir sie hatte noch nie was mit nem Mann mit so nem kurzen Schwanz (allerdings hat sie den Sex sehr gelobt). Eigentlich will ich darüber nicht nachdenken, aber dummerweise tu ich es gerade. Dann kommt dazu, dass mir frauentechnisch bislang alles in die Hände gefallen ist. Ich musste Frauen nie ansprechen, die kamen immer auf mich zu. Jetzt befürchte ich dass ichs einfach nie gelernt habe... Keine Ahnung warum ich das niedergeschrieben habe. Vielleicht musste ich es einfach nur schreiben um einigermaßen Ordnung zu schaffen, vielleicht habt ihr auch aber auch einen brauchbaren Input für mich, weil ihr euch vielleicht mal in einer ähnlichen Situation befunden hattet. Danke Euch auf jeden Fall
  10. Einfache Frage: Butterfly Reverse - Daumen zeigen nach unten oder nach oben?
  11. tree0

    Übler Geruch beim Sex

    Vermutlich http://de.wikipedia.org/wiki/Schmierblutung
  12. So, steige auch mal wieder ein: Tag 0
  13. Eigentlich ein Betaisierungsversuch (Hintergrund: in der Vergangenheit lief was mit ihr, aktuell wuerde sie gerne, hat aber keine Chance bei mir -> sie versucht mich in den Kreis der Orbiter zu zerren. Ich will sie z.Z. nur als Freund, sie mir aber nach Moeglichkeit "warm halten"). "Hey tree0 wenn du demnaechst da bist koenntest du meinen Computer reparieren?" (das koennten viele andere ihrer Freunde genauso).