17 Beiträge in diesem Thema

Empfohlene Beiträge

Mein Alter: 27

Ihr Alter: 21

Dauer der Beziehung: ~3 Jahre

Begann als offene Beziehung, jetzt ist's kompliziert

Besonderheit: Wir haben ein Kind (1 Jahr alt)

Hallo Leute,

ich stecke in einer endlos verfahrenen Situation, ich brauche Anregungen und Ideeen, damit nicht alles im Chaos endet.

Kurzer Abriss der Situation:

Wir kennen uns seit 3-4 Jahren aus dem Social-Circle, wir wurden für Sex verkuppelt.

Nach ca. 1 Jahre mit regelmäßigem Sex und gelegentlichen längeren Pausen wollte sie eine Beziehung, da sie Gefühle hatte.

Da ich sie gerne mochte und wir uns super verstanden, hatte ich nichts dagegen, solange Sex mit anderen Partnern für sie ok war. -> großer Fehler von mir, ich dachte, es würde sich kaum etwas ändern.

Ntürlich waren unsere Leben bald sehr ineinander verwoben, zumal sich unser Freundeskreis überschneidet.

Ich habe scheibchenweise Zugeständnisse gemacht.

Also wurde alles komplizierter. Ich war zwischenzeitlich in eine andere Stadt gezogen, um zu studieren und sie kam mich an den Wochenenden besuchen.

Ich hatte auch zu diesem Zeitpunkt nicht wirklich das Gefühl von Liebe, jedoch mochte ich sie wirklich gerne. Das kam möglicherweise auch durch die viele gemeinsame Zeit.

Bis dato hatte ich regelmäßig Sex auch mit anderen Damen, was manchmal zu Drama führte. Oft war es auch sehr geil mit ihr, da wir uns darüber austauschten und auch sie

kein Kind von Traurigkeit war.

Sie bat mich eines Tages, keinen Sex mehr mit anderen Frauen zu haben, es würde sie so fertig machen. Sie wollte sich sonst trennen. Ich Esel, der mittlerweile so an sie gewöhnt war,

ließ mich erstmal darauf ein. Merkte aber schnell, dass mich die anderen Mädels zu sehr reizen, als dass ich treu sein könnte.

Daraufhin folgten mehrere Streits, darüber ob Sex jetzt ok sei oder nicht und das sie nicht damit umgehen könne und ich begann mich in Halbwahrheiten zu verlieren.

So ging es eine ganze Weile, mal mit mehr, mal mit weniger Stress und ich konnte mich nicht lösen, obwohl ich weder sehr verliebt war, noch alternativlos gewesen wäre.

Einzig eine Art Mittleid (sie hatte ne Menge privater Probleme) und die Gewohnheit von ihr umsorgt zu werden, hielten mich bei ihr. Bis... ja, bis sie eines Tages schwanger war.

Nun, der Schreck war groß, aber nicht so, dass ich sagen würde, es wäre ein Weltuntergang gewesen. Viele Diskussionen drauf, beschlossen wir das Kind zu bekommen.

Ich wollte immer Kinder und auch wenn die Situation nicht ideal war (wir in unterscheidlichen Städten lebend, sie in der Ausbildung, ich im Studium, kaum Geld etc.)

hatte ich keinen Zweifel daran, dass wir die Situation meistern könnten, zumal wir in einer positiven Stimmung waren zu dieser Zeit.

Nun ging alsbald der Streit wieder los. Ich hatte leider völlig unrealistische Vortstellungen davon, was die Schwangerschaft für die Frau (und ihre Emotionen) bedeutet und auch, was es für mein Leben bedeuten würde.

Unser Kind ist jetzt da, es geht ihm gut und wir lieben ihn über alles. Auch unseren Alltag bekommen wir halbwegs gut geregelt. Ich bin zu ihr gezogen, lediglich das Geld und die Zeit sind knapp.

Jetzt aber zu meinem bleibenden Problem:

ICH LIEBE SIE NICHT! Ich habe lange Zeit geglaubt, die Liebe sei überbewertet und wenn die Frau passt, dann kommt die Liebe von allein. Das ist FALSCH!

Würde ich sie lieben, dann könnte ich mit der ganzen Situation so viel besser umgehen. Ich verzehre mich nach Sex und Liebe anderer Frauen.

Durch das ständige an sie gebunden sein, bin ich ihr gegenüber oft mürrisch und patzig, was normalerweise nicht meine Art wäre.

Gleichzeitig ist da das Kind. Ich liebe unser Kind und ich hasse den Gedanken, dieses wunderbare kleine Wesen verlassen zu müssen (wenn auch nicht ganz), aber ein Großteil seiner Lebenszeit werde ich nicht miterleben

können. Außerdem bekomme ich ein Magengeschwür, wenn ich daran denke, dass sie einen Neuen hat, der dann Ersatzpapa spielt.

Für sie ist es sogar okay, wenn wir gelegentlich sex außer Haus haben. Jedoch denke ich, dass sie das nur sagt, aber nicht so meint. Sie forder aber gleichzeitig, dass es bei uns im Bett auch läuft.

Und das tut es überhaupt nicht. Ich kann mich mit Müh und not alle 4 Wochen zum Sex mit ihr durchringen. Jegliche Anziehung ist erloschen. Einzig die Nähe wenn wir nachts nebeneinander schlafen, finde ich äußerst angenehm.

Jetzt mit Kind, fällt natürlich unser Altersunterschied von 6 Jahren nochmal mehr ins Gewicht. Wir haben doch sehr unterschiedliche Denkweisen, Lebenserfahrungen, Gesprächsthemen.

Und wir sind beide Sturrköpfe. Haben Gelernt der Chef zu sein. Das schürt konflikte und ist auch meiner Meinung nach unser Problem was die Gefühle anbelangt.

Zwei Mesnchen mit Herrschaftsanspruch unter enem Dach (wir sind beide die Erstgeborenen einer großen Familie), das geht nicht gut.

Und zu guter letzt habe ich noch ein schlechtes Gewissen, da die Schwangerschaft nicht spurlos an ihr vorbeigegangen ist und ich mich trennen möchte.

Ihre wunderbaren großen Brüste sind Vergangenheit. Ihre tolle feste Figur ist nicht mehr so fest und sie hat abgenommen. Ich kann nicht meckern, sie gefällt mir immer noch gut, sie hätte ja auch ordentlich zulegen können.

Das ist zum Glück ausgeblieben. Trotzdem redet sie ständig von Brust- und Vagina Operationen. Da sie sich jetzt nicht mehr schön fühlt. Tut aber sonst nichts für ihren Körper (z.B. Spoert, ist aber auch schwer mit Kind).

Das tut mir wirklich leid, da das alles an mir ja keine Spuren hinterlassen hat. Wofür ich natürlich auch nichts kann, ich will sie trotzdem in dem emotionalen Zustand nicht zurück lassen (auch nicht zuletzt, weil so der Kleine alles abbekommen könnte).

Kann sie aber ohne die entsprechenden Gefühle schlecht aufbauen. Was ja normalerweise meine Aufgabe wäre, als Partner und Vater des Kindes.

Fragen:

Was würdet ihr machen?

Sieht jemand einen Weg, sich zu trennen, ohne, dass für alle das Leben im Arsch ist???

Andere Alternativen?

Vielen Dank für eure Hilfe

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Du hast nur ein Leben.

Du warst ein Idiot (weisst du selbst).

---

Aber es gibt kein Grund bei einer Frau zu bleiben, die du nicht liebst.

Weder dir noch dem Kind bringt das etwas.

Also findet eine Lösung.

BTW:

Irgendwie ist sie ja plötzlich schwanger geworden. Hat sie dich vorher gefragt? Ich hätte da null Skrupel zu gehen.

Aber es ehrt dich, dass du dir Gedanken machst. Es nutzt nur nix.

bearbeitet von MrJack

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wenn es wirklich schon lange so bei dir aussieht und sich nichts mehr ändert, bleibt dir wohl nichts anderes übrig als dich zu trennen.

Ich halte es aber für unwahrscheinlich dass du das tust, scheinst ja schon richtig tief drin zu stecken in deinem trott.

Hast du mal eine andere gevögelt? Vielleicht kommt so die Anziehung für deine Freundin auch wieder.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

[..]

Und das tut es überhaupt nicht. Ich kann mich mit Müh und not alle 4 Wochen zum Sex mit ihr durchringen. Jegliche Anziehung ist erloschen. Einzig die Nähe wenn wir nachts nebeneinander schlafen, finde ich äußerst angenehm.

[..]

Dann wirst Du gehen müssen. Ihr werdet Wege finden, wie ihr zukünftig euren elterlichen Pflichten nachkommen werdet und Euch trennen. So ist das einfach überhaupt keine Grundlage für das Zusammenleben. Das 'nur' wegen dem Kleinen zu tun, wird ihm dauerhaft mehr schaden als nützen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi,

also zuerst einmal habe ich selbst meinen kleinen zurücklassen müssen und ja, es ist genaus so schwer wie du es dir vorstellst. Am Anfang ist es noch viel schwerer. Es kommt natürlich daruf an wie deine noch-Freundin tickt, meine war psycho, da ist es mir relativ leich gefallen ohne schlechtes Gewissen ihr und ihm gegenüber zu gehen, weil ich eben zu dem Schluß gekommen bin das ich ihm das größte Geschenk machen kann wenn ich mich von ihr nicht kaputt machen lasse, weiter an meinem IG arbeite und ihm als Fels in der Brandung zur Seite stehe und ihm, falls er es jemals brauchen sollte, eine Wohnung abseits von ihr zur verfügung stellen kann.

Ich muss auch sagen das ich, trotz das sie psychos war, alles versucht habe. Profamilia, Paartherapie und sehr viele Bücher gelesen was das angeht. Mir hat das nichts gebracht, sie hat keinen Schritt auf mich zumachen können.

Mit der Zeti gewöhnst du dich daran allein zu sein, mit der Zeit gewöhnt dein kleiner sich daran das du nicht immer da bist. Meiner ist jetzt 16 Monate und bis ca. mitte letzten Monats hat er mir oft "Papa" hinterher geschriehen wenn ich gegangen bin. Das geht an die Nieren, da brauchst du einen richtig guten Grund um weiter zu gehen.

Ich will dir keine Angst oder so mache, aber ich bin der Meinung es ist nicht schlimm genug für dich. Es ist nicht schlimm genug dein Kind zurück zu lassen. Du brauchst einen Anker, an den du dich erinnern kannst. Schreib dir deine Gefühle auf und lies es, falls es zur trennung kommen sollte, um kwieder zu wissen warum du gegangen bist. Das mag vielleicht lächerlich klingen, aber als ich gegangen bin habe ich 4 Wochen ohne Wohnung bei meiner Schwester gelebt, meine ex hat mich übelst provoziert (kannst in meinen Thread nachlesen) und mir all meine Sachen in Müllsäcken vor die Tür gestellt. Beim ersten Telefonat musste ich mir was von "Vielleichtvater" anhören und bei 2. wurde ich beleidigt. All das hat es mir sehr viel einfacher gemacht weg zu bleiben. Wenn sie das nicht gemacht hätte weiß ich nicht ob ich die Kraft gehabt hätte. Ich denke bis zu der Aktion mit dem Vielleichtvater wäre ich noch zu ihr zurück, OBWOHL die Beziehung scheiße war.

Ich an deiner Stelle würde es mal mit ner Beratung anfangen.

Die Trennung macht euch das Leben nur so schlecht wie ihr es wollt. Wenn ihr Paar und Elternebene trennen könnt dann ist das eigentlich ganz gut machbar. Aber das musst du einschätzen. Nur wegen dem kleinen zusammenbleiben ist scheiße, glaube mir ich spreche aus Erfahrung.

Ich war anfangs verliebt, geliebt habe ich sie auch nicht. Sie hat sich auch viel Mühe gegeben das es nie soweit kommt.

Ich hätte mir mein Leben lang Vorwürfe gemacht hätte ich es mit ihr nicht versucht. Wenn du nicht mal mehr Lust auf sie hast, ist das schon sehr doof. Da kannst du aber auch nicht sagen sie gefällt dir noch gut, dass passt nicht. Bei mir war es so das ich ihren Charakter am Ende so abstoßend fand das ich ihr gesagt habe sie soll aufhören zu blasen. Ich wollte sie einfach nicht mehr an meinem Schwanz sehen, aber körperlich hat sie mir immer gefallen.

Sport kann sie auch mit Kind machen, wenn sie wirklich will. Gibt genug Menschen die das schaffen und wenn es nur abends statt sofa ein bisschen Bauchtraining auf der Yogamatte ist. Machen kannst du IMMER was. Du machst den Fehler das du sehr viel Verantwortung für ihre Baustellen übernimmst, ihr Körper, ihre Emotionen, ihre Gefühle... Ihr verhalten gegenüber dem Kind. Das kannst du nicht beeinflussen!

bearbeitet von Minjung
  • TOP 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

TE, ich hab leider keinen Rat für dich, nur mein Mitgefühl, das ist eine wirklich beschissene Situation. Was bin ich gerade froh, dass ich eine wirklich coole Frau habe. Und wirklich, mein Mitgefühl für dich, leider ohne einen Rat.

  • TOP 3

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Es gibt kein Patentrezept!!!

"NEGATIV" Beispiel (Es gibt natürlich auch positive Beispiele!!!)

Ich selbst habe einen Sohn und Fakt ist, dass Ich mich schlussendlich aufgrund der Reibereien mit der Kindesmutter, gegen das Umgangsrecht entschieden habe. Die ständigen Streitereien, die nur ein Stellvertreterkrieg für die gescheiterte "Beziehung" waren, waren zu anstrengend. Schlussendlich ging es Ihr nur darum mich als schlechten Vater dastehen zu lassen um mir eins auszuwischen.

Unterhalt ist eine andere Geschichte, nicht leicht aber Geld ist auch nicht alles im Leben. Der Betreuungsunterhalt für die Mutter tut weh, da ihr aber nicht verheiratet seid, hast du "nur" für Sie zu sorgen bis euer Kind das 3. Lebensjahr vollendet hat.

Am Anfang bekam ich viel Gegenwind für meine Entscheidung, besonders von den "Vorbild-Eltern/Pärchen", doch geht es mir mit meiner Entscheidung heute sehr gut. Was die Zukunft bringt weiß ich nicht. Einem Kontakt/Umgang mit meinem Sohn stehe ich offen gegenüber.

Wichtig ist zum Schluss dass alleine du mit deiner Entscheidung glücklich bist und du damit leben kannst.

Ich wünsche dir auf jeden Fall ALLES GUTE.

  • TOP 5

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich kann deinen Emotionen und Argumenten nicht folgen, das klingt alles nicht schlüssig.

Angefangen bei der "ich mag Ihre Nähe beim Schlafen" bis "Haben gelernt Chef zu sein"......nirgendwo warst du Chef in der Beziehung lt. deinem Text.

Mag sein, das dein text nicht alle facetten widerspiegelt - aber sie setzt Ihren Willen bei den wichtigen Entscheidungen durch und weiß offensichtlich sehr genau wie sie dich zu spielen hat. Aktuell ist offener Sex erlaubt, solange es auch bei Euch läuft......ist da so ein Beispiel.

Mach es nicht komplizierter als es ist!

Trennung von Paaren mit Kindern ist Alltag in unserer Gesellschaft, den Kindern kann es dabei durchaus auch besser gehen als bei sich streitenden gemeinsam lebenden Eltern.

Dein Problem ist aber ganz woanders, es ist dieses "ich mag Ihre Nähe beim Schlafen"......du genießt Ihre Nähe sehr wohl, hast du auch schon immer wie du selbst schreibst. Du vermisst nur leider den Nervenkitzel des Flirts und diese Verknalltheit der ersten Wochen(und ich vermute du verwechselst dieses gefühl mit Liebe).

Wenn man Verliebte fragt was sie an Ihrer Liebe schätzen, könnte durchaus geantwortet werden:

...."ich mag Ihre Nähe beim Schlafen"....

Ich finde du musst erstmal deine Gedanken und Gefühle "ordnen", dir klar werden was du nicht magst an deiner Freundin.

warum kannst du dich zum Sex nur durchringen, liegts tatsächlich an den kleineren Brüsten, der nicht mehr so straffen Haut.....und wenn ja wie sieht es aus in Zukunft. Du wirst in 10Jahren auch "Alterserscheinungen" haben. Kann man sich trotzdem ne 20Jährige freundin nehmen, blöd nur das dann wieder Dein eigenes Argument im wege steht:

"fällt natürlich unser Altersunterschied von 6 Jahren nochmal mehr ins Gewicht. Wir haben doch sehr unterschiedliche Denkweisen, Lebenserfahrungen, Gesprächsthemen."

Mein Tipp: sortier dich, fahr mal fürs WE weg, nur du mit dir. Mach dir Gedanken was du willst und was nicht. Und setze dies dann um.

  • TOP 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Mach ne pro/contra - Liste.

Zieh jemanden ins Vertrauen der euch Beide kennt und Lebenserfahrung hat.

So dahinsiechen ist nicht gut und nicht männlich. Entscheide dich. Oder setz dir zeitliche Limits:

Ich steh voll hinter der Beziehung und damit der kleinen

Familie bis Ende 2017. Dann schau ich, wies mir gegangen ist und treffe meine Entscheidung.

Aber am besten ist du fragst Leute mit viel Lebenserfahrung. Ich frag immer meine mom.

  • TOP 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Danke Leute für den Zuspruch und die Kritik.

Unterhalt könnte ich zur Zeit nicht leisten, da ich studiere und nebenher nicht arbeite. Ich lebe quasi von nichts, es geht aber irgendwie.

Es gibt Unterhaltsvorschuss, den die Frau bekommt, wenn der Mann nichts zahlen kann, dies ist speziell für Paare wie uns gedacht, die sich in der Ausbildung befinden, man muss aber das Geld ggf. später zurück zahlen.

Die Ansprüche des Amts verjähren jedoch nach drei Jahren. Somit hätte sie dadurch monatlich etwa 300 Euro.

Beziehung und Trennung:

Die Widersprüche sind schon gegeben, ich bin tief im Trott. Es ist nicht so, dass ich sie menschlich nicht mag, obwohl sie mittlerweile nicht mehr die Frau ist, die ich mir aussuchen würde. (Und habe ich ja auch nie so bewusst)

Ich habe vielmehr passiv genossen, dass sich da jemand um mich bemüht. Lediglich die sexuelle Komponente ist im Eimer. Weniger wegen dem veränderten Körper, da ist garnicht so viel passiert. Sie findet sich leider selbst nicht gut und redet sich lauter Mist ein.

Ich behaupte, meine fehlende Lust kommt vor allem von den heftigen, teilweise krass aufreibenden Streitereien während der Schwangerschaft, die ich vorher so mit ihr nicht erlebt hatte. Das hat mit der Zeit nur noch Hass und Abscheu in mir hervorgerufen.

Mittlerweile hat sich das wieder gelegt. Aber die Gefühle sind nicht mehr da. Sie will mehr Nähe, ich will mehr Abstand. Da sind wir heute.

Bloß weil ich gerne neben ihr schlafe, heißt das nicht liebe. Genauso gerne schlafe ich neben einer anderen Frau. (verdammt, ich liebe alle Frauen :yes: )

Ich hatte vor etwa zwei Monaten Sex mit einer Anderen Lady, das war auch ein wirklich tolles Gefühl, aber hat mir die Anziehung für meine Freundin nicht zurück gebracht. Mir lediglich bestätigt, dass etwas fehlt.

Es ist nicht mal so, dass wir viel streiten, das Miteinander ist einfach relativ eingeschlafen. Alle paar Wochen knallts mal, weil ich ihr kaum positive Gefühle entgegen bringe und lieber in Timbuktu wäre, als mir die Abende mit oder bei ihr zu vertreiben.

Das krasse Gegenteil ist eben mit dem Kleinen, ich habe nur Augen für ihn, das ist es, was mir die Entscheidung so schwer macht.

Natürlich habt ihr recht, es ist für den Kleinen zwar auch grausam, wenn der Papa weg ist, aber genauso abstoßend ist ein Papa der jeden Tag emotional nur auf Standby ist.

Zur Trennung:

Durch den Geldmangel ist es eben auch nicht so einfach zwei Wohnungen zu finanzieren. Es würde unsere Lebensgrundlage erstmal völlig über den Haufen werfen.

Schwanger geworden ist sie auch nicht mit Absicht, sie hat Medikamente genommen, von denen die Ärzte dachten, sie würden sich mit der Pille vertragen. Nunja, haben sie nicht.

Danke Minjung, das sind hilfreiche Worte.

Die Entscheidung kann ich nicht von heut auf morgen treffen, aber dauerhaft ist der Zustand für alle toxisch. Wenn ich weiter komme, erzähle ich es euch.

Danke an alle :blush:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Captain Jack Sparrow

In solchen Situationen wünscht man sich die Möglichkeit, wie im Computerspiel verschiedene Szenarien durchzuspielen und jeweils wieder zum Ursprung zurückzukehren und neu zu spielen.

Fakt ist, durch das Kind seit ihr miteinander verbunden, und du bist nicht der Typ, der einfach geht sondern du stehst zu dem Kind. Die Frau ist noch sehr jung und ich finde es unfair, ihre schwangerschaftsbedingten, äußerlichen Makel als Kriterium für die Bewertung ihrer Persönlichkeit in Betracht zu ziehen.

Letztendlich - so sehe ich das - habt ihr euch gegenseitig verarscht. Du mit dem Vorgaukeln von ´ner Beziehung und sie mit dem Schwangerwerden.

Was ich machen würde: Ganz viel Reden und ganz viel Wertschätzung rüberbringen und diese Elternebene auf die Reihe kriegen. Mache die Frau zu deiner platonischen Freundin und hebe die Beziehung auf eine neue Ebene mit Respekt und Wertschätzung und dem gemeinsamen Projekt des Großziehens des Kindes. Trenne dich. Die Liebesbeziehung ist beendet. Aber geht zärtlich miteinander um. Sie hat dich geliebt und du hast sie irgendwie auch geliebt und das Resultat ist das Kind.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich glaube, dass man auch nicht unterschätzen sollte, dass Kinder durch Beispiel und Vorbild lernen. Willst du, dass dein Sohn lernt, dass Mann bei der Frau bleibt, die man nicht (mehr) liebt? Und dafür vielleicht diejenige niemals kennen lernt, mit der eine schöne, intensive, innige, wahrhaft intime Beziehung möglich ist?

Mein Vater ist bei meiner Mutter geblieben, obwohl er sie nicht liebte. Und das war ihr gegenüber auch deswegen unfair (natürlich gehören da immer zwei dazu), weil ihr dadurch auch die Möglichkeit genommen wurde, jemanden zu finden, der sie wirklich liebt.

Und dann noch dein weiteres Bedenken: Ja, es könnte tatsächlich jemand kommen, der auch "Papa" für deinen Sohn sein will. Du bist als Vater nicht ersetzbar. Aber freue dich doch über die Verstärkung, den anderen Impuls. Freu dich doch, wenn er von mehreren Menschen geliebt wird und es noch jemanden gibt, der sich um ihn sorgt. Man kann doch niemals genug erweiterte Elternliebe bekommen, oder?

  • TOP 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Captain Jack Sparrow

Danke Leute für den Zuspruch und die Kritik.

Unterhalt könnte ich zur Zeit nicht leisten, da ich studiere und nebenher nicht arbeite. Ich lebe quasi von nichts, es geht aber irgendwie.

Es gibt Unterhaltsvorschuss, den die Frau bekommt, wenn der Mann nichts zahlen kann, dies ist speziell für Paare wie uns gedacht, die sich in der Ausbildung befinden, man

Sag das doch direkt: Du kannst nicht für dein Kind aufkommen. Weder finanziell noch emotional. Du bist völlig überfordert. Geh´mal lieber zu ´ner Familienberatungsstelle.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die Tipps von Captain Jack finde ich auch alle sehr sinnvoll. Nur würde ich vielleicht aufpassen mit der Trennung, weil das vielleicht vorschnell einen permanent doofen Zustand etabliert. Meine Meinung diesbezügl. ist ein bisschen differenziert:

Grundsätzlich kann eine Beziehung mit fast jeder Frau funktionieren wenn man das richtige Mindset hat.

Nicht jede Art von Beziehung, aber die Art Beziehung mit Kindern und Wohnung und Partnerschaft und so weiter... diese ist den Frauen nämlich angeboren.
Wenn man die Frauen versucht zu bremsen, weil man nur Sex will oder kein Geld ausgeben oder kontrollieren, dann klappt es nicht.

Du könntest natürlich eine andere Frau finden die du wirklich liebst. Schon das ist mal nicht einfach, aber natürlich machbar.

Allerdings ist es relativ wahrscheinlich, dass dies innerhalb von 1-5 Jahren ebenfalls abflaut. Denn dies ist meist das Muster.
Wenn du deine Partnerin nie geliebt hast ist es sicher schwieriger so eine Sichtweise zu akzeptieren. Also quasi dass du mit der Partnerin die du schon hast alles erreichen kannst.

Wichtig ist nicht mit ihr zu verspielen indem du sie beleidigst oder mit ihr kämpfst. Wenn die Frau dich aufgibt.. dann wird es mühsam und teuer. Daraus kommt man auch nicht mehr raus. Sie verzeiht dir sehr viel.. aber irgendwann ist dann Schluss.

Vielleicht kannst du dich mal einfach ans Vatersein gewöhnen und daneben langsam Uni und Arbeit angehen. Sie soll sehen dass du dich bemühst. Streiten solltest du auch lassen.

Wenn du unbedingt mal eine andere vögeln musst für Ego, dann lass es sie nicht wissen. Aber sei zu ihr korrekt.

Das klingt jetzt so als ob du quasi dich unterordnest.. nur sagen wir mal so beim dem Partnerprogramm ist das sowieso auf Dauer unvermeidbar.

  • TOP 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Grundsätzlich kann eine Beziehung mit fast jeder Frau funktionieren wenn man das richtige Mindset hat.

Nicht jede Art von Beziehung, aber die Art Beziehung mit Kindern und Wohnung und Partnerschaft und so weiter... diese ist den Frauen nämlich angeboren.

Wenn man die Frauen versucht zu bremsen, weil man nur Sex will oder kein Geld ausgeben oder kontrollieren, dann klappt es nicht.

Sehr harter Tobak, für mich mit meiner leidigen erfahrung eine gelinde gesagt gewagte Aussage, wenn man an psychisch kranke Frauen denk bei denen du nie weißt wo du dran bist, wo du nicht eine Sekunde mit ihr genießen kannst, wenn du dich öffnest wird sie alles was du ihr anvertraut hast bei der nächsten Gelegenheit gegen dich verwenden und dich damit auf dauer emotional aus der Beziehung treiben.

Ich weiß aber wie du das meinst, du meinst die Liebe, von der er sagt er hatte sie am Anfang nicht, wird überbewertet und solange beide an einem Strang ziehen und er sich wieder mehr Mühe mit ihr gibt und vll auch an sich arbeitet, versucht miteinander die Beziehung besser zu machen. Lies doch mal das Buch "Liebe dich selbst dann ist egal wen du heiratest!" Das fand ich ganz interessant und es trifft die Thematik sehr gut.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich glaube, dass dein Hauptproblem darin liegt, dass dein Selbstwertgefühl und Selbstbewusstsein relativ unten ist. Ist ja auch verständlich, bei diesem Damaklusschwert, dass du ständig mit dir rumträgst.

Kann es sein, dass du aktuel nicht zufrieden bist mit deinem Leben? Im Studium, keine Geld, keine eigenen Ziele die du in einem mittel- oder langfristigen Zeitraum erreicht haben willst?

Akzeptiere den Ist Zustand und Setze dir Ziele für die DU und nur du arbeitest. ( Einen guten Job, Haus ein Hund etc..). Gehe trainieren und gehe vermehrt mit Freunden weg. Schaffe dir positive Gefühle. Auch wenn das bedeutet, dass du weniger Zeit mit dem kleinen verbringen wirst. Aber das wirst du zwangsläufig wenn du dich trennen würdest.

Arbeite an deinem Inner Game/ Mindset und werde zu dem Alpha der du einmal warst oder sein wolltest. Entscheide dich in den vielen Situation im Alltag klar und stehe hinter diesen Entscheidungen. Akzeptiere auch die aktuelle Situation mit deiner Freundin. Lass das Thema Sex außen vor. Habe keinen Sex mehr mit ihr denn auch den wirst du bei einer Trennung nicht mehr haben. Somit unterbrichst du den negativ balasteten Aspekt eurer Beziehung. Wenn ihr eine Offene Beziehung habt, dann lebe sie. Sie wird es auch. Garantiert.

Höre ab sofort auf dich wegen kleinigkeiten zu streiten. Daher kommt anscheinend der "Hass oder Abneigung" ihr gegenüber. Zum Streiten gehören immer zwei. Reagiere cool und gelassen auf Shit-Tests oder die Situationen, Aussagen von deiner Freundin. Das bringt dich aus der passiven und defensiven Stellung in deiner Beziehung raus. Streitereien die vollkommen sinnlos und immer an dem Punkt Enden, an dem keiner seinen Willen bekommen hat ist Gift für euer dreier gemeinsames Leben und deinem Selbstwertgefühl. Lass sie Entscheidungen treffen, treffe aber auch welche für dich. ( Nein sagen macht spaß ;) )

Ich denke, wenn du vor allem an dir Arbeitest wirst du früher oder später mit dir mehr im Reinen sein und die Situation für dich gut werden.

Wenn du für dich sagen kannst, die Situation ist gerade nicht perfekt aber ich bin trotzdem irgendwie Glücklich, dass alles so gekommen ist wie es ist, bist du auf dem richtigen weg dein persönlcihes Glück zu finden.

Vielleicht kommen durch deine innere Zufriedenheit Gefühle zu deiner Partnerin. Vielleicht lernst du aber auch eine andere Frau kennen, die dir die Entscheidung leichter machen wird.

Beides geht aber nur, wenn du dich selbst liebst.

Alles gute von mir.

  • TOP 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Mitgliedskonto, oder melde Dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Mitgliedskonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Mitgliedskonto erstellen

Registriere Dich ganz einfach in unserer Community.

Mitgliedskonto registrieren

Anmelden

Du hast bereits ein Mitgliedskonto? Melde Dich hier an.

Jetzt anmelden

  • Wer ist Online   0 Mitglieder

    Aktuell keine registrierten Mitglieder auf dieser Seite.