Verheiratet und Kind mit Verlangen nach mehr

45 Beiträge in diesem Thema

Empfohlene Beiträge

Tach zusammen. Lasst mich mich erst einmal bitte kurz vorstellen. Ich selbst, 29, hatte mich bis vor wenigen Jahren sehr ausführlich mit PickUp befasst und glaube ohne Selbstüberschätzung sagen zu können, dass ich extrem viel gelernt und umgesetzt hatte. Ich hatte zu dieser Zeit wirklich unzählige Frauengeschichten, meist 3-5 Affären und offene Beziehungen parallel, viele One-Night-Stands etc.

Ich habe es damals sein lassen, da ich an eine sehr gütige und selbstbewusste Frau (jetzt 26) kennenlernte, die mir extrem wichtig wurde und die meine anderen Liebschaften extrem störten. Bei ihr führten sie nicht dazu, dass sie sich von mir trennte, sondern dass sie sich auch eine Affäre suchte, allerdings schon etwas relativ regelmäßiges und ernstes. Erst als ich meine Geschichten mit anderen Frauen einstellte, beendete auch sie ihre Affäre.

Wir leben nun seit 6 Jahren zusammen, haben vor zwei Jahren geheiratet und letztes Jahr unsere Tochter bekommen.

Leider kann ich nicht umhin zu sagen, dass ich immer noch ein immenses Verlangen nach anderen Frauen habe, das ich die letzten Jahre über unterdrückt habe. Ansonsten bin ich wirklich ABSOLUT zufrieden mit meinem Leben, meine Tochter entwickelt sich prächtig, mein Beruf macht mir Spaß und ich bin erfolgreich.

Dieses eine Thema aber frisst mich fast auf. Ich sehe regelmäßig Pornos an, was wohl eine Kompensation ist. Ich habe keine Ahnung, wie ich es schaffen kann, meine Triebe zu leben und in diesem Bereich Erfüllung zu erfahren, da ich weiß, dass meine Frau das nicht ohne ernsthafte Konsequenzen mit sich machen lassen würde.

Ich habe in manchen Situation immer noch eine immense Anziehung auf andere Frauen, bekomme sehr direkte Komplimente, Frauen sprechen mich aktiv im Club an und schmeißen sich mir gleich an den Hals. Sicher hat das auch damit zu tun, dass ich nicht needy wirkte, da ich selbst ja aufgrund meiner Unentschiedenheit eher zurückhaltend bin. Dass ich nicht schlecht aussehe, auf mein Äußeres achte und im Hinblick auf vieles sehr lebensfroh bin trägt sicher das seinige dazu bei.

Ich kann Frauen auch immer noch aktiv ansprechen, habe aber ein schlechtes Gewissen, wenn es um mehr als beispielsweise einen Tanz geht. Schwerer wiegt aber meine Befürchtung von irgendwem gesehen zu werden, der meine Frau kennt und die Annahme, von einem Mädel abgelehnt zu werden, sobald sie erfährt, dass ich "vergeben" bin.

Mehr als ein paar mal Knutschen im Club war außerhalb meiner Beziehung/Ehe in den letzen Jahren nicht drin.

Meine Frage: War von euch jemand bereits in einer vergleichbaren Situation und hat es geschafft, diese zu seiner Zufriedeheit zu verwandeln? Falls ja, zeigt mir bitte den Weg aus meiner Misere :) !

Ich möchte kein Sucker-Dad sein, der seine Familie verlässt und ich möchte auch, dass meine Frau glücklich ist. Allerdings möchte ich auch SELBST glücklich sein und das bin ich derzeit nicht. Sicherlich würde meine Unzufriedenheit irgendwann auch meine Ehe belasten, einfach weil mir Schwung und Inspiration abhanden kommen... Was tun?

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Sprich mit Ihr über eine offene Beziehung, "erlaube" ihr das gleiche. Ansonsten bist Du am schnellsten Weg zum "Sucker-Dad".

 

Alternative:

Am Innergame arbeiten, damit du Deinen Bestätigungstrieb los wirst. Aber falls Dein Trieb einfach nur pure Geilheit ist, ersteres.

  • TOP 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wenn du dich auf Monogamie verständigt hast bleib dabei!

Man kann im Leben nicht alles haben und du hast dich jetzt für ein Leben als Familienmensch entschieden ! Steh dazu. Sie verlässt sich auf dich.

Es ist doch wie im Restaurant, man hat sein Lieblingsessen will aber mal was anderes, prompt ärgert man sich das man nicht das Lieblingsessen wählte.

So wirds dir nach Sex mit anderen gehen, glaub mir!

Nach 6 Jahren ist nicht mehr alles so prickelnd aber es ist vertraut, mach dich nicht emotional und finanziell kaputt und andere mit wegen ein oder zwei Fick! Ex-Back ist da voll davon! 

Ein Mann macht aus, das er es nicht nötig hat in jedes Loch reinzuhalten. 

Sondern auch wenn er eine Familie gründet dazu steht, dessen Wert viele nicht schätzen und niederen Trieben Vorrang geben !

 

Keule dir lieber einen, meist besser als ne Frau ? Alternativ lass es mit deiner Krachen, mal was Neues versuchen?

 

 

bearbeitet von Dmrdarwin
  • TOP 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Was genau ist es, was dich an anderen Frauen anzieht?

Ist es die "Jagd" ?

Die Abwechslung/Vielseitigkeit?

Ist euer Sex in der Ehe nicht so wie du ihn gerne hättest?

Oder ist es letztlich doch irgend ein Drang nach Selbststätigung, weil du dir in der Rolle als monogamer Ehemann und Vater zu "langweilig" vorkommst?

Versuch das mal auszuforschen... von der Antwort hängt einiges ab.

bearbeitet von Helmut_AUT
  • TOP 3

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 44 Minuten schrieb Helmut_AUT:

Was genau ist es, was dich an anderen Frauen anzieht?

Ist es die "Jagd" ?

Die Abwechslung/Vielseitigkeit?

Ist euer Sex in der Ehe nicht so wie du ihn gerne hättest?

Oder ist es letztlich doch irgend ein Drang nach Selbststätigung, weil du dir in der Rolle als monogamer Ehemann und Vater zu "langweilig" vorkommst?

Versuch das mal auszuforschen... von der Antwort hängt einiges ab.

Es ist definitiv die Jagd und die Vielseitigkeit, das Prickeln des Neuen, die ersten Berührungen, das Auspacken... Hach, ich gerate ins Schwärmen :D . Der Sex in der Ehe ist sehr gut meine Frau sehr attraktiv. Langweilig komme ich mir jetzt auch nicht vor...

Finde es gut, dass du erst mal mit weiteren Fragen antwortest, vielleicht kannst du ja auf Grundlage meiner Antwort noch mal etwas schreiben...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Er fragt praktisch ab, ob das ne "frustrierte" Monogamie ist oder doch eher jemand, der klassisch offene Beziehungen braucht oder eben jemand, der sogar Polyamor veranlagt ist.

Ich halte diese Ausrichtung tatsächlich für eine Veranlagung. Wie BDSM zum Beispiel auch. Kann man nicht wegtherapieren. Du bekommst nen Monoamoren Menschen nicht Polyamor und ebenso andersrum.

Ich lese bei dir: Monoamor (dir gehts nicht um Bindung zu anderen), aber Polygam (Lust auf Sex mit anderen).

Ist der klassische Fall für ne offene Beziehung, wenn man diese Neigung ausleben möchte.

Oder man unterdrückt diese Neigung. Du spürst selbst, dass sie immmer drängender wird. Das wird erfahrungsgemäß nicht besser. Neigungen sind ein Teil von dir.

Wäre ne offene Beziehung mit deiner Frau von deiner Seite aus eine Option?
Warum hast du mit ihr damals am Anfang keine offene Beziehung vereinbart?

  • TOP 4

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

HD hat mich geninjad...

Hättest du die "Jagd" weggelassen wär's einfacher abzuschätzen. Jagd hat für mich einen Ego-Aspekt, den du anderweitig kontrollieren könntest. Da du aber viel Porno schaust wohl eher weniger...

Ich kenne mindestens drei Kerle die solide verknallt sind aber es trotzdem einfach nicht schaffen die Finger von anderen Mädels zu lassen. Weil sie die Abwechslung brauchen, das Neue. Ich selbst steh auf mindestens drei verschiedene Typen Frau (so Grundschema) und eine die nur einen Typus "leben" kann, wäre mir selbst zu wenig.

Das ist legitim, das macht dich nicht zum Arsch oder schlechten Menschen. Ist wichtig zu verstehen, weil du nur klar deine Bedürfnisse kommunizieren kannst wenn du ohne Schuldgefühle dahinter stehst. Ja, das was du willst ist halt nicht "normal" für die Mainstream-Gesellschaft, aber es ist nichts verwerfliches.

Frage dich mal ob deine Frau mit einer Trennung zwischen emotionaler und sexueller Treue umgehen kann.

Da geht's nämlich nicht vorrangig darum ihr eine offene Beziehung schmackhaft zu machen weil sie ja dann "auch darf". Sie will ja vielleicht gar nicht. Sondern ob du es schaffst ihr deutlich zu vermitteln, und ob es in ihrer Welt überhaupt einen Platz haben kann, das du mit anderen Ladies einfach nur ein rein körperliches Bedürfnis ausleben möchtest ohne das es ihren emotionalen Wert in deiner Welt irgendwie gefährdet (im Gegenteil: sogar hebt).

Der Sänger meiner Ex-Band war ~10 Jahre zusammen mit seiner Holden, davon zwei verheiratet mit Kind, als sie die Ehe geöffnet hatten. ich kenn und mag beide Personen, und das einheilige unabhängig voneinander Feedback ist: Die Ehe wurde dadurch besser.

Ich denke den Rest vom Thread kann man vertrauensvoll in die Hände unserer MLTR-Expertin legen... :-D

bearbeitet von Helmut_AUT
  • TOP 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 3 Stunden schrieb Dmrdarwin:

Wenn du dich auf Monogamie verständigt hast bleib dabei!

Man kann im Leben nicht alles haben und du hast dich jetzt für ein Leben als Familienmensch entschieden ! Steh dazu. Sie verlässt sich auf dich.

Es ist doch wie im Restaurant, man hat sein Lieblingsessen will aber mal was anderes, prompt ärgert man sich das man nicht das Lieblingsessen wählte.

So wirds dir nach Sex mit anderen gehen, glaub mir!

Nach 6 Jahren ist nicht mehr alles so prickelnd aber es ist vertraut, mach dich nicht emotional und finanziell kaputt und andere mit wegen ein oder zwei Fick! Ex-Back ist da voll davon! 

Ein Mann macht aus, das er es nicht nötig hat in jedes Loch reinzuhalten. 

Sondern auch wenn er eine Familie gründet dazu steht, dessen Wert viele nicht schätzen und niederen Trieben Vorrang geben !

 

Keule dir lieber einen, meist besser als ne Frau 1f602.png Alternativ lass es mit deiner Krachen, mal was Neues versuchen1f609.png

 

 

Ich habe das mit der Monogamie wirklich versucht, aber mir fehlt etwas ENTSCHEIDENDES im Leben und da kann und möchte ich mir selbst auch nichts mehr vormachen. Ich habe noch nie bereut, wenn ich etwas mit wem hatte und probier gerne mal ein Essen aus, das ich noch nicht kannte :D . Ich bin in meiner jetzigen Situation schlichtweg frustriert und glaueb nicht, dass ich einfach einen Schalter in meinem Kopf umlegen kann, der mich in dieser Situation glücklich sein lässt.

 

vor 4 Stunden schrieb Omnomnom:

Sprich mit Ihr über eine offene Beziehung, "erlaube" ihr das gleiche. Ansonsten bist Du am schnellsten Weg zum "Sucker-Dad".

 

Alternative:

Am Innergame arbeiten, damit du Deinen Bestätigungstrieb los wirst. Aber falls Dein Trieb einfach nur pure Geilheit ist, ersteres.

Das geht bei meiner Frau nicht, da sie das so sehr verletzen würde, dass sie sich wohl selbst wieder wen suchen würde. allerdings nicht so unbedeutend und unverbindlich wie ich, sondern etwas Ernsthafteres, was mich wiederum extrem belasten würde. Wenn das bei meiner Frau auch recht unverbindlich wäre könnte ich wohl damit leben, so aber nicht.

vor 7 Minuten schrieb Herzdame:

Er fragt praktisch ab, ob das ne "frustrierte" Monogamie ist oder doch eher jemand, der klassisch offene Beziehungen braucht oder eben jemand, der sogar Polyamor veranlagt ist.

Ich halte diese Ausrichtung tatsächlich für eine Veranlagung. Wie BDSM zum Beispiel auch. Kann man nicht wegtherapieren. Du bekommst nen Monoamoren Menschen nicht Polyamor und ebenso andersrum.

Ich lese bei dir: Monoamor (dir gehts nicht um Bindung zu anderen), aber Polygam (Lust auf Sex mit anderen).

Ist der klassische Fall für ne offene Beziehung, wenn man diese Neigung ausleben möchte.

Oder man unterdrückt diese Neigung. Du spürst selbst, dass sie immmer drängender wird. Das wird erfahrungsgemäß nicht besser. Neigungen sind ein Teil von dir.

Wäre ne offene Beziehung mit deiner Frau von deiner Seite aus eine Option?
Warum hast du mit ihr damals am Anfang keine offene Beziehung vereinbart?

Siehe oben, sie würde eine offene Beziehung so führen, dass es das Maß übersteigt, mit dem ich leben kann. Yep, Unterdrückung ist das auf jeden Fall bei mir... Was ist der Unterschied zw. frustrierter Monogamie oder wem, der klassisch offene Beziehungen braucht? Kann das nicht ein und dasselbe sein??? :D

 

vor 6 Minuten schrieb Helmut_AUT:

HD hat mich geninjad...

Hättest du die "Jagd" weggelassen wär's einfacher abzuschätzen. Jagd hat für mich einen Ego-Aspekt, den du anderweitig kontrollieren könntest. Da du aber viel Porno schaust wohl eher weniger...

Ich kenne mindestens drei Kerle die solide verknallt sind aber es trotzdem einfach nicht schaffen die Finger von anderen Mädels zu lassen. Weil sie die Abwechslung brauchen, das Neue. Ich selbst steh auf mindestens drei verschiedene Typen Frau (so Grundschema) und eine die nur einen Typus "leben" kann, wäre mir selbst zu wenig.

Das ist legitim, das macht dich nicht zum Arsch oder schlechten Menschen. Ist wichtig zu verstehen, weil du nur klar deine Bedürfnisse kommunizieren kannst wenn du ohne Schuldgefühle dahinter stehst. Ja, das was du willst ist halt nicht "normal" für die Mainstream-Gesellschaft, aber es ist nichts verwerfliches.

Frage dich mal ob deine Frau mit einer Trennung zwischen emotionaler und sexueller Treue umgehen kann.

Da geht's nämlich nicht vorrangig darum ihr eine offene Beziehung schmackhaft zu machen weil sie ja dann "auch darf". Sie will ja vielleicht gar nicht. Sondern ob du es schaffst ihr deutlich zu vermitteln, und ob es in ihrer Welt überhaupt einen Platz haben kann, das du mit anderen Ladies einfach nur ein rein körperliches Bedürfnis ausleben möchtest ohne das es ihren emotionalen Wert in deiner Welt irgendwie gefährdet (im Gegenteil: sogar hebt).

Der Sänger meiner Ex-Band war ~10 Jahre zusammen mit seiner Holden, davon zwei verheiratet mit Kind, als sie die Ehe geöffnet hatten. ich kenn und mag beide Personen, und das einheilige unabhängig voneinander Feedback ist: Die Ehe wurde dadurch besser.

Ich denke den Rest vom Thread kann man vertrauensvoll in die Hände unserer MLTR-Expertin legen... :-D

Um ehrlich zu sein habe ich eine Heidenangst vor dem Schritt, das ihr gegenüber offen anzusprechen weil ich die Konsequenzen für ihren emotionalen Zustand, unsere Beziehung und ihre Reaktionen nicht abschätzen kann. Es könnte bis hin zur vollständigen Trennung reichen, was ich wirklich nicht möchte.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hmm...

Deine Meinung basierend aber auf von vor über sechs Jahren ist also: Sie kann sexuelle und emotionale Treue nicht trennen, würde den Vorschlag als Herabwertung ihrer emotionalen Nähe sehen und sich aus Frust jemand suchen dem sie diese Nähe (auch) geben kann damit du umgekehrt auch nicht mehr so emotional wichtig für sie bist.

Der denkbar blödeste Grund sich eine Affäre anzufangen...

Möglicherweise hat Herzdame eine Idee wie du das vorfühlen kannst ohne mit der Türe ins Haus zu fallen. Habt ihr Freunde die Swinger sind? Interessieren euch Szenen wo es sexuell offener zugeht, zb. BDSM? Wäre so mein Ansatz, mal eure Sexualität in einen Bereich zu entwickeln wo man zumindest andere Pärchen kennenlernt die es lockerer halten mit der körperlichen Exklusivität.

5 minutes ago, Stargaze said:

Es könnte bis hin zur vollständigen Trennung reichen, was ich wirklich nicht möchte.

Die steht dir sowieso früher oder später an wenn du das nicht gebacken kriegst. Braucht man nicht schönreden: wenn du ein wesentliches Grundbedürfnis  nicht in deiner Ehe decken kannst wird die Ehe nicht halten.

  • TOP 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Minuten schrieb Helmut_AUT:

Hmm...

Deine Meinung basierend aber auf von vor über sechs Jahren ist also: Sie kann sexuelle und emotionale Treue nicht trennen, würde den Vorschlag als Herabwertung ihrer emotionalen Nähe sehen und sich aus Frust jemand suchen dem sie diese Nähe (auch) geben kann damit du umgekehrt auch nicht mehr so emotional wichtig für sie bist.

Absolut zutreffend zusammengefasst.

vor 2 Minuten schrieb Helmut_AUT:

Der denkbar blödeste Grund sich eine Affäre anzufangen...

Möglicherweise hat Herzdame eine Idee wie du das vorfühlen kannst ohne mit der Türe ins Haus zu fallen. Habt ihr Freunde die Swinger sind? Interessieren euch Szenen wo es sexuell offener zugeht, zb. BDSM? Wäre so mein Ansatz, mal eure Sexualität in einen Bereich zu entwickeln wo man zumindest andere Pärchen kennenlernt die es lockerer halten mit der körperlichen Exklusivität.

Bisher verkehren wir nicht in solchen Kreisen, obwohl ich auch schon mal polyamore Vorträge und Austauschrunden besuchte. Ein großes Problem für mich bei dem ganzen: Ich seh selbst noch recht jung aus und steh definitiv auch eher auf jüngere und nur auf sehr attraktive Frauen. Ich hatte bei diesen Vorträgen und Treffen den Eindruck, dass die Frauen fast ausschließlich deutlich älter und um ganz ehrlich zu sein FÜR MICH auch nicht attraktiv waren... Es waren schon SEHR alternative Leute :D . Ich hatte bisher immer die Vorstellung, dass das allgemein in offeneren Kreisen so ist, aber vielleicht täusche ich mich ja...

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Klar werden die Frauen die sich trauen mal ihre eigene Sexualität vielseitig zu leben tendenziell eher nicht Anfang 20 sein; gibt aber auch genug solche. In Wien hätte ich dir drei Ecken empfehlen können wo du das erleben kannst.

ABER es hilft eben nix wenn du nur alleine auf solche Runden gehst und dir diese Infos und Eindrücke holst. Das wichtigste wäre sie irgendwie neugierig zu machen, zumindest damit sie mal versteht wie das andere Paare leben, worum es dabei geht und nicht geht. Sie kann es nacher immer noch ablehnen, aber sie hätte möglicherweise ein besseres Bild davon.

Ich nehme an du hast schon mal gefragt, sie wollte nicht mit?

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Minuten schrieb Helmut_AUT:

Klar werden die Frauen die sich trauen mal ihre eigene Sexualität vielseitig zu leben tendenziell eher nicht Anfang 20 sein; gibt aber auch genug solche. In Wien hätte ich dir drei Ecken empfehlen können wo du das erleben kannst.

ABER es hilft eben nix wenn du nur alleine auf solche Runden gehst und dir diese Infos und Eindrücke holst. Das wichtigste wäre sie irgendwie neugierig zu machen, zumindest damit sie mal versteht wie das andere Paare leben, worum es dabei geht und nicht geht. Sie kann es nacher immer noch ablehnen, aber sie hätte möglicherweise ein besseres Bild davon.

Ich nehme an du hast schon mal gefragt, sie wollte nicht mit?

 

Doch, sie war damals mit, das war ja auch zu der Zeit, als sie noch die Affäre hatte. Tendenziell war sie aber nicht angetan davon und machte sich als wir beide nur noch monogam lebten sogar ein paarmal im Nachhinein über die Leute lustig... Sie hat eben sehr "beschauliche" Vorstellungen von Familie und wird darin von weiten Teilen ihres Bekanntenkreises sicher auch beeinflusst... Wenn ich die Beziehung öffnen würde, gehe ich davon aus, dass Menschen, die sie sehr ernst nimmt, sie in Richtung einer Trennung beeinflussen würden. Mann, es ist echt eine Misere... In letzter Zeit war ich nicht mehr auf solchen Treffen und glaube auch, es würde Drama geben, wenn ich sie nur fragen würde, ob sie zu sowas mitkommt, da sie ja im Grunde schon wüsste, woher der Wind weht :D . Echt vielen Dank für deine Antworten.

 

Mehrere Männer rieten mir dazu, es heimlich zu machen, was haltet ihr davon? Das Problem ist, dass die meisten Frauen auf der Straße oder im Club nach Single-Männern schauen und man zudem gesehen werden kann. Vielleicht wäre es in dem Fall echt mal das beste online nach einer Frau zu suchen, die in einer ähnlichen Situation ist? Eigentlich fand ich immer, online-Dating ist für Loser, die im Real-Life nix reißen können, aber langsam mutiere ich wohl selbst dazu :D .

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Möchtest du dir mal kurz vorstellen, wie dir deine Ehe um die Ohren fliegt, wenn du es heimlich machst und es auffliegt? 

Was dann los ist? Ich stelle mir gerade die Scheidung mi Kind vor, wenn die Frau stinksauer und verletzt ist...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Minute schrieb Stargaze:

Mehrere Männer rieten mir dazu, es heimlich zu machen, was haltet ihr davon? Das Problem ist, dass die meisten Frauen auf der Straße oder im Club nach Single-Männern schauen und man zudem gesehen werden kann. Vielleicht wäre es in dem Fall echt mal das beste online nach einer Frau zu suchen, die in einer ähnlichen Situation ist? Eigentlich fand ich immer, online-Dating ist für Loser, die im Real-Life nix reißen können, aber langsam mutiere ich wohl selbst dazu :D .

Kleiner Tip: online ist das ganze noch viel sichtbarer als im realen Leben. Ich habe als frisch getrennter auch mal eine Weile online-Dating gemacht und war überrascht, dort fand sich eine Frau aus der engeren Nachbarschaft und auch eine Kollegin. Also für heimlich ist das nix, zumal auf den entsprechenden Plattformen klar ist, was Du suchst - während Du abends in einer Bar ja vielleicht nur ein wenig geflirtet hast.

Die andere Frage aber: bist Du bereit dazu? Du hast mit Deiner Frau immerhin eine Vereinbarung getroffen und sie geht derzeit ganz offensichtlich von einer monogamen LTR aus. Bist Du wirklich bereit, diese Vereinbarung systematisch aufzukündigen? Und wenn ja, was erwartest Du hier - Absolution? Versteh mich bitte hier recht, ich verurteile nichts davon, aber Du solltest für Dich Klarheit haben darüber, was Du tust.

  • TOP 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Tja, dann hast du dir deine Frage eh schon selbst beantwortet.

Sie hat ein anderes Wertesystem/Bedürfnisgeflecht als du, wo sowas nicht reingeht.

Drei Varianten bleiben damit über:

1) Du bringst sie in Zugzwang ihr Wertesystem bzw. Bedürfnisse zu überdenken weil du sonst weg bist. Nicht sehr stabil.

2) Du überdenkst dein eigenes Wertesystem bzw. Bedürfnisse (und drückst den Wunsch runter weil eh nich so wichtig). Nicht sehr stabil.

3) Ihr trennt euch. Stabil, aber halt irgendwie endgültig. Dann hast du die Chance ein Beziehungsleben so aufzubauen wie es dir gutut und wo die neue Dame damit happy ist.

Deine letzte Variante von oben, da rede ich nichtmal drüber. Loser sind nicht Leute die online daten, sondern Loser sind Leute die nicht klar kommunizieren was sie brauchen/wollen und aus Mangel an Mut versuchen sich bequem zu halten. So einer wärst du dann.

 

  • TOP 3

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 34 Minuten schrieb Stargaze:

Was ist der Unterschied zw. frustrierter Monogamie oder wem, der klassisch offene Beziehungen braucht? Kann das nicht ein und dasselbe sein??? :D

Nein.

Monogam aber frustriert wäre die typische Nummer "Beziehung läuft nicht mehr, ich habe aber nicht den Mut schlusszumachen. Ich will eigentlich genau eine Frau mit der ich Liebe und Sex teilen kann, aber mit der aktuellen bekomm ichs nicht hin. Deshalb suche ich Ersatz. Läuft es dann mit der neuen super, dann habe ich null Interesse an anderen Frauen."

@Helmut_AUT Du machst das hier doch gerade gut, brauch ich gar nicht mehr viel zu schreiben.

vor 37 Minuten schrieb Stargaze:

Ich bin in meiner jetzigen Situation schlichtweg frustriert und glaueb nicht, dass ich einfach einen Schalter in meinem Kopf umlegen kann, der mich in dieser Situation glücklich sein lässt.

Ist die typische Sache, die man auch in anderen Bereichen kennt. Klassischerweise wird das so bis Ende 30, Anfang 40 unterdrückt, dann kommt doch die Trennung und dann leben die Leute das erste Mal BDSM aus, entdecken ihr unterdrücktes, transsexuelles Ich oder die Männer leben plötzlich die Homosexualität von der sie immer träumten.

vor 21 Minuten schrieb Stargaze:

Ich hatte bei diesen Vorträgen und Treffen den Eindruck, dass die Frauen fast ausschließlich deutlich älter und um ganz ehrlich zu sein FÜR MICH auch nicht attraktiv waren...

Kann ich mir bei Polyamorie gut vorstellen. In der BDSM-Szene gibts ne Menge junger Leute und monogame Beziehungen sind dort die absolute Ausnahme.

vor 35 Minuten schrieb Helmut_AUT:

Möglicherweise hat Herzdame eine Idee wie du das vorfühlen kannst ohne mit der Türe ins Haus zu fallen.

Schwierig.

Ich bin der festen Überzeugung Neigungen kann man nicht verändern und auch kaum auf Dauer unterdrücken.

Wenn seine Angst nur ist, dass die Gespielen seiner Frau zu ernst werden könnten, dann halte ich das für etwas, das man gemeinsam schaffen kann.
Hat sie null Interesse siehts richtig duster aus.

Heimlichkeit: Ja, kann ein Weg sein. Aber, TE willst du das wirklich? Willst du dein Ganzes Leben voll Heimlichkeiten leben? Willst du dieses Doppelleben führen? Willst du das deiner Frau zumuten? Willst du mit 80 im Sterbebett liegen, deine Frau an deiner Seite und deine Gespielin darf nichtmal anrufen, und dir ein paar letzte Worte sagen? Willst du ein Leben, von dem deine Frau vollkommen ausgeschlossen ist? Voller Angst erwischt zu werden?

Mal völlig abgesehen von der moralischen Bewertung: Ich persönlich will zu meinem Partner offen sein dürfen. Ich will kein parallel-Leben führen, von dem er nichts mitbekommen darf. Das würde für mich die Beziehungsebene völlig zerstören. Alles das, was den Teamgedanken von Beziehung und erst Recht von Ehe ausmacht.

Nach meiner Erfahrung mit Menschen, die über 40 und mehr Jahre Neigungen unterdrückt haben und danach sich in die Freiheit getraut haben gibts nur einen Weg, den ich unterstützen kann. Offene Einfühlsame Kommunikation. Gemeinsam Lösungen finden. Und wenn das nicht klappt eine saubere Trennung.

  • TOP 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gerade eben schrieb Helmut_AUT:

Tja, dann hast du dir deine Frage eh schon selbst beantwortet.

Sie hat ein anderes Wertesystem/Bedürfnisgeflecht als du, wo sowas nicht reingeht.

Drei Varianten bleiben damit über:

1) Du bringst sie in Zugzwang ihr Wertesystem bzw. Bedürfnisse zu überdenken weil du sonst weg bist. Nicht sehr stabil.

2) Du überdenkst dein eigenes Wertesystem bzw. Bedürfnisse (und drückst den Wunsch runter weil eh nich so wichtig). Nicht sehr stabil.

3) Ihr trennt euch. Stabil, aber halt irgendwie endgültig. Dann hast du die Chance ein Beziehungsleben so aufzubauen wie es dir gutut und wo die neue Dame damit happy ist.

Deine letzte Variante von oben, da rede ich nichtmal drüber. Loser sind nicht Leute die online daten, sondern Loser sind Leute die nicht klar kommunizieren was sie brauchen/wollen und aus Mangel an Mut versuchen sich bequem zu halten. So einer wärst du dann.

 

Danke für deine sehr, sehr klaren Worte! Es bringt nichts, um den heißen Brei herumzureden. Als Nur-Freund würde ich wohl zu 1. und, wenn das nicht funktioniert, 3. tendieren. Verheiratet mit Kind ist eine ganz andere Geschichte meiner Meinung nach... Da muss ich wohl echt tief in mich gehen und eine Entscheidung treffen, die ALLE Beteiligten berücksichtigt... Und ich glaub so einer bin ich jetzt schon, so traurig es ist :( .

 

vor 6 Minuten schrieb Herzdame:

Ich bin der festen Überzeugung Neigungen kann man nicht verändern und auch kaum auf Dauer unterdrücken.

Wenn seine Angst nur ist, dass die Gespielen seiner Frau zu ernst werden könnten, dann halte ich das für etwas, das man gemeinsam schaffen kann.
Hat sie null Interesse siehts richtig duster aus.

Heimlichkeit: Ja, kann ein Weg sein. Aber, TE willst du das wirklich? Willst du dein Ganzes Leben voll Heimlichkeiten leben? Willst du dieses Doppelleben führen? Willst du das deiner Frau zumuten? Willst du mit 80 im Sterbebett liegen, deine Frau an deiner Seite und deine Gespielin darf nichtmal anrufen, und dir ein paar letzte Worte sagen? Willst du ein Leben, von dem deine Frau vollkommen ausgeschlossen ist? Voller Angst erwischt zu werden?

Mal völlig abgesehen von der moralischen Bewertung: Ich persönlich will zu meinem Partner offen sein dürfen. Ich will kein parallel-Leben führen, von dem er nichts mitbekommen darf. Das würde für mich die Beziehungsebene völlig zerstören. Alles das, was den Teamgedanken von Beziehung und erst Recht von Ehe ausmacht.

Nach meiner Erfahrung mit Menschen, die über 40 und mehr Jahre Neigungen unterdrückt haben und danach sich in die Freiheit getraut haben gibts nur einen Weg, den ich unterstützen kann. Offene Einfühlsame Kommunikation. Gemeinsam Lösungen finden. Und wenn das nicht klappt eine saubere Trennung.

Danke auch für deine sehr klaren Worte. Natürlich würde ich präferieren ohne Stress und Heimlichtuerei frei zu leben... Danke auch für die Weitergabe deines Erfahrungsschatzes und deine nicht-verurteilende Haltung. Ich galube, wie ich Helmut schon antwortete, dass ich im Hinblick auf meine Lebenssituation mit Kind wirklich tief in mich gehen und eine Entscheidung treffen muss. Diese habe ich im Grunde schon lange vor mir hergeschoben... Vielleicht sollte ich mir mal ne Auszeit nehmen, mal zwei Wochen alleine wegfahren oder so um tatsächlich Klarheit zu finden... Meinst du das wäre was?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 14 Minuten schrieb Stargaze:

Diese habe ich im Grunde schon lange vor mir hergeschoben... Vielleicht sollte ich mir mal ne Auszeit nehmen, mal zwei Wochen alleine wegfahren oder so um tatsächlich Klarheit zu finden... Meinst du das wäre was?

Sehr gute Erkenntnis. Bringt dich vielleicht fürs nächste Mal dazu, deine Probleme anzugehen, wenn sie auftauchen und nicht so lange wegzusehen, bis der Karren richtig tief im Dreck ist.  Hast ja noch ein paar Jahre vor dir, da darf man dazulernen :)

Zeit für dich ist auf jeden Fall eine gute Idee. Je klarer du dir bist was du möchtest und was nicht, desto besser und zielgerichteter kannst du ein Gespräch führen. Und wenn du schon mögliche Lösungsansätze hast - umso besser. Eigentlich sollte man sich regelmäßig mal Zeit für sich nehmen. Und da darf dann ja auch rauskommen "Ich bin gerade total glücklich wie es ist." Also immer wichtig und jetzt umso mehr!

Vergiss bei einem möglichen Gespräch aber bitte dann nicht, dass du nen riesen Vorsprung beim denken hast. Kann durchaus sinnvoll sein das Thema mal auf den Tisch zu bringen und dann einfach mal ein paar Tage zum nachdenken zu geben, bevor man irgendwelche Schnellschüsse voll Emotionen bringt.

Wenn du dich mal in Richtung Trennung belesen willst, dann schau mal in die Beziehungs-Schatztruhe. Da ist ein Beitrag zu Trennung mit Ehe und Kind.

bearbeitet von Herzdame
  • TOP 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 20 Minuten schrieb Herzdame:

Sehr gute Erkenntnis. Bringt dich vielleicht fürs nächste Mal dazu, deine Probleme anzugehen, wenn sie auftauchen und nicht so lange wegzusehen, bis der Karren richtig tief im Dreck ist.  Hast ja noch ein paar Jahre vor dir, da darf man dazulernen :)

Zeit für dich ist auf jeden Fall eine gute Idee. Je klarer du dir bist was du möchtest und was nicht, desto besser und zielgerichteter kannst du ein Gespräch führen. Und wenn du schon mögliche Lösungsansätze hast - umso besser. Eigentlich sollte man sich regelmäßig mal Zeit für sich nehmen. Und da darf dann ja auch rauskommen "Ich bin gerade total glücklich wie es ist." Also immer wichtig und jetzt umso mehr!

Vergiss bei einem möglichen Gespräch aber bitte dann nicht, dass du nen riesen Vorsprung beim denken hast. Kann durchaus sinnvoll sein das Thema mal auf den Tisch zu bringen und dann einfach mal ein paar Tage zum nachdenken zu geben, bevor man irgendwelche Schnellschüsse voll Emotionen bringt.

Wenn du dich mal in Richtung Trennung belesen willst, dann schau mal in die Beziehungs-Schatztruhe. Da ist ein Beitrag zu Trennung mit Ehe und Kind.

Danke für deine Hinweise! Ich werde mich zusammenreißen und erstmal versuchen, mir Freiräume mit Zeit für mich zu schaffen, um wieder mehr mit mir selbst in Verbindung zu kommen und darauf basierend eine Entscheidung zu treffen. Ich hoffe, dass ich hier wieder berichten kann, denn wenn nicht, bedeutet das wohl, dass alles noch beim Alten ist.

bearbeitet von Stargaze
Fehler

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
36 minutes ago, Stargaze said:

Verheiratet mit Kind ist eine ganz andere Geschichte meiner Meinung nach...

Sieh es mal von der Seite: Kinder wachsen in die gleichen Beziehungsverhalten welche deren Eltern ihnen vorleben. Und leiden unter jeder Spannung, jedem ungesagtem Wort und jedem bisschen Frust in der Luft. Eine sauber getrennte Ehe, vernünftig wertschätzend sich gemeinsam um das Kind zu kümmern, mit anschliessender glücklicher neuer Partnerschaft ist da in der Tat nicht die schlechteste Option. Ich kenn ein dramatisches solches Beispiel, das nacher in einem absoluten Disney-Happy-End gelandet ist.

Wünsche dir natürlich das es so weit nicht kommt; aber vielleicht hilft es dir mal neu zu bewerten.

bearbeitet von Helmut_AUT
  • TOP 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 21 Minuten schrieb Herzdame:

Vergiss bei einem möglichen Gespräch aber bitte dann nicht, dass du nen riesen Vorsprung beim denken hast.

Kann ich nur unterstreichen!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wenn du fremdgehst nimmst du deiner Frau die Entscheidung zu gehen. Das ist falsch, denn sie sollte ihre Bedürfnisse (eine monogame Beziehung) auch ausleben dürfen, und selbst entscheiden dürfen was sie will. Fremdgehen ist sehr egoistisch. 

Finde es interesant, dass du Angst hast deine Frau könnte ihre Affären zu nah an sich ranlassen.

Wenn ihr nicht auf einen gemeinsamen Nenner kommt wäre eine Trennung wohl wirklich das Beste, ihr habt einfach unterschiedliche Bedürfnisse. Gib deiner Frau die Möglichkeit einen monogamen Mann zu finden und denk nicht immer nur an dich.

  • TOP 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 56 Minuten schrieb Idioteque:

Wie wäre es wenn ihr ein paar FFM-Dreier ab und zu einbaut?

Das krasse ist, dass sie dafür früher sogar offen war, als ich und sie noch Affären hatten. War sogar mal geplant, nur die Dritte hatte abgesagt :D . Wir hatten schon mal im Club beide mit der selben rumgeknutscht damals... (Mann, du weckst grad Erinnerungen an echt heiße Erlebnisse... :D ) Hmmm, komischerweise könnte ich mir vorstellen, das mal wieder auf den Tisch zu bringen ohne größere Bedenken... Vielleicht deshalb, weil sie da nicht außen vor wäre... Ich glaube, das würde meine Frau nicht so stören. Wäre echt einen Versuch wert :D !

Es kann zwar sein, dass sie nicht sofort drauf anspringt, aber es wäre zumindest überhaupt mal ein Vorstoß in das Thema Öffnung! Ich könnte mir sogar (zusätzlich) auch mal einen FMM Dreier vorstellen, schon alleine deshalb, damit mal wieder Bewegung in unsere Paarungs-Settings kommt.

Was haltet ihr davon, @Helmut_AUT und @HERZDAME? (Das war jetzt nicht als Einladung zu FFM oder FMM gedacht :D . Wobei... ;D )

bearbeitet von Stargaze
Ergänzung

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Zeig mal Fotos bevor wir da diskutieren... :-D

Ja gut, wenn sie für Dreier offen ist (hätte ich nicht eraten nach deiner anfänglichen Beschreibung), dann ist es natürlich ein vernünftiger Ansatz mal eine Loslösung von rein monogamen Sex zu starten. Mag sein das sie sich da mehr in der Kontrolle fühlt weil sie genau mitkriegt was du machst? Musst halt schauen das ihr klar definiert unter welchen Regeln, was geht und nicht, und stell sicher sie fühlt sich als absolute Nr.1 dabei.

Sollte dir ja für den Anfang vielleicht sogar reichen, weil das Neue kriegst du so auch. Mich wundert's aber das sie einerseits bei einer offenen Beziehung sofort konträr emotional gehen würde, aber im gleichen Bett is es harmlos...?

Ist sie tendenziell jemand der sich andere Frauen ansieht und sie hübsch/sexy findet? also ehrlich Bi?

Ich würde ihr ja da eine erotische Geschichte schreiben... dann geht sie freiwillig ein Mädel fangen für dich/euch. Aber das bin halt ich ;)

bearbeitet von Helmut_AUT

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast
Dieses Thema wurde für weitere Antworten geschlossen.

  • Wer ist Online   0 Mitglieder

    Aktuell keine registrierten Mitglieder auf dieser Seite.