Thema Sixpack - Wirklich erstrebenswert?

80 Beiträge in diesem Thema

Empfohlene Beiträge

Am 4/26/2018 um 10:45 , Berserker schrieb:

Ich finde, bei nem Umsatz von 3000-4000 Kcals...also da ist genug Platz für Junk.

ich genieße das Leben mit Sixpack mehr als Menschen ohne. 

Was mich da am meisten aufregt ist wenn ich mir anhören muss ich hätte genetisches Glück und nen guten Stoffwechsel.

Die wenigsten Hobbykraftsportler könnten ihren Sixpack bei so einem Kalorieverbrauch halten. Du machst natürlich auch viel um auf so einen hohen Kalorienverbrauch zu kommen und ich kann das respektieren aber es trainieren natürlich nicht alle wie du.

Ich gehe 4mal die Woche ins Training. Mit meinen passablen Kraftwerten (DL 1RM 180kg, BP 1RM 110kg, Squat 1RM 130kg) darf ich bei 180cm nicht über 2500Kalorien kommen um mein Sixpack zu halten und das ist es mir nicht wert. Ich bin zufrieden mit einem flachen Bauch und sichtbaren Ansätzen von Abs, ripped wäre mir zuviel Aufwand.

  • TOP 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Damit hast du natürlich recht! Tschuldige. Und Nicht jeder muss das ganze so ernst nehmen. Mich überkommt da manchmal meine Euphorie zu dem Thema..

Aber es lohnt sich :) 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde, J.Peterson schrieb:

Die wenigsten Hobbykraftsportler könnten ihren Sixpack bei so einem Kalorieverbrauch halten. Du machst natürlich auch viel um auf so einen hohen Kalorienverbrauch zu kommen und ich kann das respektieren aber es trainieren natürlich nicht alle wie du.

Ich gehe 4mal die Woche ins Training. Mit meinen passablen Kraftwerten (DL 1RM 180kg, BP 1RM 110kg, Squat 1RM 130kg) darf ich bei 180cm nicht über 2500Kalorien kommen um mein Sixpack zu halten und das ist es mir nicht wert. Ich bin zufrieden mit einem flachen Bauch und sichtbaren Ansätzen von Abs, ripped wäre mir zuviel Aufwand.

Versteh ich aber auch nicht. Wenn du aufbaust, haste vielleicht 200-300 Kalorien mehr. Ist das jetzt mega der Unterschied? Ich glaub es geht mehr darum, dass man mit Sixpack kaum reinscheißen kann, weil man es ziemlich schnell sieht und es vielleicht doch so einen metabolischen Setpoint gibt, den man nur mit relativ viel Aufwand verschieben kann.

 

 

vor 2 Stunden, TimComeOn schrieb:

Fettanteil ist damit gemeint? Dann ist es für mich noch ein Grund mehr, kein Sixpack zu haben. Dann kann ich getrost auf ihn verzichten.

Ab 8-10% Körperfettanteil fängt der Testosteronwert wahrscheinlich irgendwann an zu sinken. Wann genau er um wie viel sink weiß man nicht so genau. Also kein Argument dagegen.

 

Problem ist nur, richtiges Sixpack hat man nur auf 10% KFA, was auch relativ safe ist, die meisten gehen nicht viel mehr runter als 10% oder 8%, vor allem weil es dann auf die Hormone geht. Was mich halt verwundert, ist, wenn 10% bei vielen selbst semi-professionellen Bodybuildern das untere Limit ist, dann haben die meisten die überwiegende Zeit kein richtiges Sixpack. Vor allem kann man realistisch nur mit Kalorienüberschuss aufbauen. Wer also über längere Zeit ein Sixpack hält, wird keine Muskeln aufbauen können, es sei denn derjenige schwankt immer wieder zwischen 8-13% und hat ne günstige Fettverteilung.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Stunde, RyanStecken schrieb:

Versteh ich aber auch nicht. Wenn du aufbaust, haste vielleicht 200-300 Kalorien mehr. Ist das jetzt mega der Unterschied? Ich glaub es geht mehr darum, dass man mit Sixpack kaum reinscheißen kann, weil man es ziemlich schnell sieht und es vielleicht doch so einen metabolischen Setpoint gibt, den man nur mit relativ viel Aufwand verschieben kann.

 Was meinst du mit "mit Sixpack kaum reinscheissen kann  weil man es ziemlich schnell sieht"? 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Minuten, J.Peterson schrieb:

 Was meinst du mit "mit Sixpack kaum reinscheissen kann  weil man es ziemlich schnell sieht"? 

Naja man sieht den Unterschied einfach schneller, wenn man fett ansetzt. Wenn man wirklich seine Ernährung im Griff hat, ist alles ziemlich egal. Die meisten essen im Bulk schon zu viel, und setzen unnötig Fett an,  sonst würde man das nicht so merken bei 10% schon. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 3 Stunden, Berserker schrieb:

Damit hast du natürlich recht! Tschuldige. Und Nicht jeder muss das ganze so ernst nehmen. Mich überkommt da manchmal meine Euphorie zu dem Thema..

Aber es lohnt sich :) 

 

Kein Ding, kann auch verstehen das du genervt bist wenn die Leute oft meinen dir wäre das alles so zugeflogen und sie nicht die harte Arbeit dahinter sehen.

Zum Thema ob es sich lohnt oder nicht. Das muss natürlich jeder für sich selbst entscheiden. Ich war vor ein paar Monaten ziemlich lean (kann auch gerne ein Foto zeigen) und jetzt mit 5kg mehr auf den Rippen merke ich in keinerlei Hinsicht einen Unterschied in meinem Leben und wie gesagt, den lean look zu behalten ist für mich persönlich zuviel Aufwand der sich nicht entsprechend auszahlt.

bearbeitet von J.Peterson

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 18 Stunden, RyanStecken schrieb:

Dafür gibt es keine Evidenz. NEs spielt wahrscheinlich keinen Unterschied, ob man 10% oder 15% ist. 15% ist schon relative lean und unter 10% wird der Testosteronspiegel irgendwann anfangen zu sinken. 10%-20% ist die ideale Range.

 

 

Du hast wahrsheinlich nicht viel Muskelmasse. Wenn du wirklich Krafttraining machst, dann schwankt dein KFA, weil es keinen Sinn macht Kraftraining ohne Überschuss zu machen, zumindest langfristig. 

 

Was man weiß, ist dass, der Testosteronspiegel um ca 70% sinkt, wenn man von 12-13% auf 4-5% runtergeht. Man weiß allerdings auch nicht wann dieser um wie viel sinkt.

Ich trainier auch nicht für die Masse ;) Also Anfangs hab ich schon drauf gepackt, weil Ich sehr dünn war, aber nachdem ca 10 Kg dazu kamen, gings nur um reine Definition. Man sieht meine Muskeln recht extrem, Sie sind eben nur nicht so groß wie bei vielen die nur/mehr auf Masse

trainieren. 

Aber ich mach schon richtig und regelmäßig Krafttraining, ist nicht so, dass mein Sixpack auch dann da wäre, wenn ich wirklich gar nichts mach. Bauchmuskeltraining ist Stamdartprogramm. 

 

Ps: Wenn Es keinen Sinn machen würde, müsstest du mal Vorher / Nachher Fotos von Mir sehen. Und ich habe nie Überschuss und immer wenig Körperfett gehabt. 

Allerdings kenn Ich die Art von Leuten die sowas von sich gibt recht gut, hab das damals im Fitnessstudio oft genug gehört. Ist denen vollkommen schleierhaft, wie das funktioniert. Ist aber immer wieder lustig wenn die mir mit ihren klumpen Armen erzählen wollten wie ich zu trainieren hab :D Leben und leben lassen ist da das angebrachte Motto. 

Der eine mag Masse, der andere  Definition, der Dritte will beides kombinieren und der Vierte will nur abnehmen. 

 

Soll doch jeder machen wie Es Ihm gefällt. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Beim Sixpack kommts immer drauf an, was det fürn Bier is.
Manchmal reicht da schon eins und Man hat kein Bock mehr...

 

achso.. Muskeln..

Joa naja.. brauchen tut mans nicht. Oder willst du damit Frauen imponieren?

bearbeitet von Noodle
  • LIKE 2
  • VOTE-4-AWARD 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 5 Stunden, El Rapero schrieb:

Ich trainier auch nicht für die Masse ;) Also Anfangs hab ich schon drauf gepackt, weil Ich sehr dünn war, aber nachdem ca 10 Kg dazu kamen, gings nur um reine Definition. Man sieht meine Muskeln recht extrem, Sie sind eben nur nicht so groß wie bei vielen die nur/mehr auf Masse

trainieren. 

Aber ich mach schon richtig und regelmäßig Krafttraining, ist nicht so, dass mein Sixpack auch dann da wäre, wenn ich wirklich gar nichts mach. Bauchmuskeltraining ist Stamdartprogramm. 

 

Ps: Wenn Es keinen Sinn machen würde, müsstest du mal Vorher / Nachher Fotos von Mir sehen. Und ich habe nie Überschuss und immer wenig Körperfett gehabt. 

Allerdings kenn Ich die Art von Leuten die sowas von sich gibt recht gut, hab das damals im Fitnessstudio oft genug gehört. Ist denen vollkommen schleierhaft, wie das funktioniert. Ist aber immer wieder lustig wenn die mir mit ihren klumpen Armen erzählen wollten wie ich zu trainieren hab :D Leben und leben lassen ist da das angebrachte Motto. 

Der eine mag Masse, der andere  Definition, der Dritte will beides kombinieren und der Vierte will nur abnehmen. 

 

Soll doch jeder machen wie Es Ihm gefällt. 

Zeig mal Pics...

  • VOTE-4-AWARD 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 21.5.2018 um 00:49 , RyanStecken schrieb:

Naja man sieht den Unterschied einfach schneller, wenn man fett ansetzt. Wenn man wirklich seine Ernährung im Griff hat, ist alles ziemlich egal. Die meisten essen im Bulk schon zu viel, und setzen unnötig Fett an,  sonst würde man das nicht so merken bei 10% schon. 

Klar, bei jemandem der lean/ ripped ist sieht man es sehr schnell wenn er Fett angesetzt hat. Ich hätte dauerhaft gut 400 Kalorien weniger essen müssen um meinen damaligen lean look zu halten und das macht schon einen Unterschied.

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Genauso, wie der Testosteronspiegel bei zu niedrigem Fettanteil sinkt, steigt aber auch der Oestrogenspiegel mit steigendem Fettanteil.

 

@RyanStecken Ich wuerde 15% jetzt nicht als lean bezeichnen, sondern als Obergrenze, aber gut, da hat wohl jeder andere Ansichten.Dass der Testosteronspiegel jedoch auch sinkt, kann ich bestaetigen. Mit einer Morgenlatte ist dann nichts mehr 😄

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 21.5.2018 um 14:29 , Noodle schrieb:

 

achso.. Muskeln..

Joa naja.. brauchen tut mans nicht. Oder willst du damit Frauen imponieren?

Gesundheit ist dir nicht so wichtig, oder? Also, so ziemlich das Wertvollste im Leben.......

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 20.5.2018 um 21:10 , J.Peterson schrieb:

Weshalb genau ist es noch ein Grund für dich?

Wie der Vorredner sagte, wird Testosteron um 70% sinken wenn man sein Fettanteil unter 12% senkt. :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Naja seit der Kündigung bin ich nur am faulenzen. Muss mich nochmals aufs pumpen moralisch einstellen :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das beste was du tun kannst ist anfangen, mach es einfach und du wirst sehen.

der beste Zeitpunkt ist jetzt. Just do it.

Bei Fragen einfach fragen.

  • LIKE 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 4 Stunden, TimComeOn schrieb:

Wie der Vorredner sagte, wird Testosteron um 70% sinken wenn man sein Fettanteil unter 12% senkt. :)

Lies die Aussage deines Vorredner bitte genauer. Deine Schlussfolgerung ist falsch.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 28.5.2018 um 21:49 , Berserker schrieb:

Gesundheit ist dir nicht so wichtig, oder? Also, so ziemlich das Wertvollste im Leben.......

Was hat ein Sixpack mit einer guten Gesundheit zu tun? Nichts.

  • LIKE 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 17 Minuten, Noodle schrieb:

Was hat ein Sixpack mit einer guten Gesundheit zu tun? Nichts.

Hast du gelesen was ich gefragt habe, bzw, was ich von dir zitiert habe? 

Am 21.5.2018 um 14:29 , Noodle schrieb:

achso.. Muskeln..

Joa naja.. brauchen tut mans nicht. Oder willst du damit Frauen imponieren?

Aber gut, gehen wir auch mal auf dieses Statement ein, auf dem du jetzt versuchst auszuweichen, welches Ebenfalls falsch ist: Was hat also ein Sixpack mit Gesundheit zu tun?

(Ein Sixpack geht in erster Linie mit einem guten KFA einher, abgesehen von "Bodybuilding shredded", was jenseits der 10% geht) 

 

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/17510504
https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/17667865

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/22866535

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Aus den Studien geht nicht direkt hervor, dass 10% KFA jetzt besser ist als zb. 15%.  Genauso wie viele der Studien diese positiven Effekte Menschen zuschreiben, die natürlich lean sind und nicht runterdiätet. 

bearbeitet von RyanStecken

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Stunde, Berserker schrieb:

Hast du gelesen was ich gefragt habe, bzw, was ich von dir zitiert habe? 

Aber gut, gehen wir auch mal auf dieses Statement ein, auf dem du jetzt versuchst auszuweichen, welches Ebenfalls falsch ist: Was hat also ein Sixpack mit Gesundheit zu tun?

(Ein Sixpack geht in erster Linie mit einem guten KFA einher, abgesehen von "Bodybuilding shredded", was jenseits der 10% geht) 

 

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/17510504
https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/17667865

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/22866535

 

vor 28 Minuten, RyanStecken schrieb:

Aus den Studien geht nicht direkt hervor, dass 10% KFA jetzt besser ist als zb. 15%.  Genauso wie viele der Studien diese positiven Effekte Menschen zuschreiben, die natürlich lean sind und nicht runterdiätet. 

Nein, aber ich glaube mal irgendwo gelesen zu haben, dass ein deutlich niedriges KFA gesamt (und vor allem am Bauch) das intraperitoneale Fett (also Fettgewebe im Bauch, also unter der äußeren Fettschicht - > Faszie -> Muskel -> Peritonealhaut) besser "verbrennt", wobei das Wort verbrennen eh nicht korrekt ist aber alle verstehen was damit gemeint ist. 

Das intraperitoneale Fett (also Fett im Bauch) ist wesentlich "ungesünder" als die Fettschicht, was ma da über die Bauchmuskeln sieht, weil diese anscheinend die Eigenschaft besitzt auf zellulärer Ebene Gefäße zu "verstopfen" und somit AS (Arteriosklerose) induzieren kann. Grob gesagt, beide Fettarten sind ungesund, wenns halt zuviel wird. Genauso wenn man krankhaft unter 8% KFA leben will und kann. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 26.4.2018 um 09:47 , Yolo schrieb:

Ich kenne einen Kletterer in meinem Gym, der rennt das ganze Jahr safe unter 8% rum, eher noch weniger... Schräger Vogel

Der macht so einen kraß trainingssüchtigen Eindruck, meinst du das?

bearbeitet von Jingang

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 18 Stunden, pMaximus schrieb:



Das intraperitoneale Fett (also Fett im Bauch) ist wesentlich "ungesünder" als die Fettschicht, was ma da über die Bauchmuskeln sieht, weil diese anscheinend die Eigenschaft besitzt auf zellulärer Ebene Gefäße zu "verstopfen" und somit AS (Arteriosklerose) induzieren kann. Grob gesagt, beide Fettarten sind ungesund, wenns halt zuviel wird. Genauso wenn man krankhaft unter 8% KFA leben will und kann. 

Das ist absolut richtig was du sagst, nur leider finde ich die Evidenz dazu nicht mehr

Was den Hormonellen Haushalt betrifft ist dieses Unter 10% shredded sowieso nicht zu empfehlen. Ist übeehaupt ein schwacher ungesunder Zustand. Aber der „normalo“ sixpack ist definitv eher gesund als ungesund

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Leute, wenn Ihr keinen Sixpack haben wollt, dann lasst Es. Wenn Ihr einen wollt, macht Es. Zu versuchen, Leute zu bekehren, wird Nichts bringen und keinen von seinen Plan, (k)ein Sixpack zu haben, abbringen.

Ist das selbe wie mit Vegetariern, die auf einen einreden, warum man kein Fleisch essen sollte, dass Fleisch so ungesund ist, man sich am Massenmord von Tieren beteiligt etc. Jemand, der gerne Fleisch ist, wird seine Meinung wenn dann nur von Alleine ändern, aber nicht, weil irgendein dahergelaufener Dude einen auf Zeuge Jehovas macht und auf die Leute einquatscht. Vor Allem nicht, wenn Es so geschieht.

 

Außerdem wird bei Studien auch gerne rumgetrickst. Wenn man lange genug sucht wird man locker Studien finden, die genau das Gegenteil behaupten, nämlich, dass Ein Sixpack ein Symbol von Gesundheit ist und positive Effekte hat, selbst, wenn Es nicht der Wahrheit entspricht.

Wer sich auf einen Körperfett Anteil von unter 10% hungert, wird schon merken, dass Es ungesund ist. Ebenso wie ein übertrieben dicker Mensch auch weiß, dass Es ungesund ist. Man merkt Es ja auch am eigenen Körper, wenn man nicht komplett auf den Kopf gefallen ist.

Man braucht keinen Körperfettanteil von unter 15%, damit man den Sixpack sehen kann. Ich kenne Leute, welche mal sehr dick waren und dann anfingen, Sport zu machen und auch Krafftraining regelmäßig zu praktizieren. Die haben teilweise immernoch einen hohen Fettanteil, aber die Muskeln am Bizeps, Trizeps, Beine etc. sieht man dennoch deutlich. Ebenso ist Es mit den Bauchmuskeln, solange man keinen dicken Bierbauch hat.

Wenn die Muskel stark trainiert sind, sieht man Sie. Da braucht man schon einen riesigen KFA, um das unter der Fettschicht zu verbergen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das Thema Sixpack bei Männern ist nichts anderes wie bei den Frauen die ganzen Magermodels in der Werbung.
Uns wurde das jetzt ein paar Jahrzente suggeriert das man(n) das haben sollte.
In echt kenne ich kaum eine Frau die das auch nur ein bisschen interessiert. Nice to have, aber macht maximal 5 Prozent die Optik besser.

Für einen selbst kann das schon ein gutes Gefühl sein, aber um dauerhaft ein gutes, sichtbares Sixpack zu haben braucht, es eine perfekte Ernährung und/oder die entsprechende Genetik.
Wenn dann das Alter dazukommt gibt es so viel spannenderes, in meinen Augen, als seinen KFA zu optimieren.

Wenn man nicht im Wettkampf ist, sondern einen "normalen" Alltag hat finde ich einen KFA zwischen 12-15 Prozent absolut gut, drunter stecken zu viele Gedanken in dem Thema, wo mir an anderen Stellen die Energie fehlen würde.

  • LIKE 3
  • TOP 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Mitgliedskonto, oder melde Dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Mitgliedskonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Mitgliedskonto erstellen

Registriere Dich ganz einfach in unserer Community.

Mitgliedskonto registrieren

Anmelden

Du hast bereits ein Mitgliedskonto? Melde Dich hier an.

Jetzt anmelden

  • Wer ist Online   0 Mitglieder

    Aktuell keine registrierten Mitglieder auf dieser Seite.