269 Beiträge in diesem Thema

Empfohlene Beiträge

Besteck...hm...vielleicht eins was zu deiner Persönlichkeit passt 😉

 

 

bearbeitet von Jebac
  • VOTE-4-AWARD 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Irgendwie liest keiner, dass ich das Besteck längst gekauft habe und es nur um die Tellerfarbe geht :-D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 4 Minuten, Dr. Who schrieb:

Irgendwie liest keiner, dass ich das Besteck längst gekauft habe und es nur um die Tellerfarbe geht :-D

Nimm weiß, so wie es deine Vorfahren seit Ewigkeiten schon getan haben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 1.10.2018 um 20:12 , Jack Daniel´s schrieb:

Erstens hast du so Möbel fürs leben und ein Gesprächsthema. Zweitens kannst du so ein Bett um 3-4000€ um 300-400€ herstellen. 

Hast du konkrete Modelle als Beispiele?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 13 Stunden, Jebac schrieb:

Nimm weiß, so wie es deine Vorfahren seit Ewigkeiten schon getan haben.

Dies.

Wenn du dir nicht sicher bist, nimm doch einfach weiß - das geht immer!

  • LIKE 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Dr. Who, du bist schon ein spezieller Kerl. Der Thread wird grade zu meinem persönlichen Highlight. Hab beim letzten Umzug ca 30 Sekunden über Besteck und Geschirr nachgedacht und gekauft. Was soll man denn da groß überlegen? 😄

Wobei du es wirklich geschafft hast einen großen Fehler zu machen. Man kauft nicht erst ein hyperspezielles Teil (schwarzes Besteck) wenn es später noch zu anderen Teilen passen soll, sondern man überlegt beim Kauf wie man es passend kombinieren kann.

So als ob du dir ein feines Sacko kaufst, weils dir mega gefällt, du aber sonst nur Sneaker und Baggies im Schrank hast. Macht einfach null Sinn.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Rate von Ikea-Besteck ab. Immer Scheiße. Meist Linkshänder-Messer und so ein Kack.

Diese tiefen Teller sind auch so ne Sache in der Spülmaschine etc. Hab auf dem weißen Geschirr neuerdings so Löffelspuren - nicht ganz klar obs an schlechter Emaillierung oder den (hochwertigen Nicht-Ikea)-Löffeln liegt..

Irgendwie langweilig heute.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Zu spät, hat er doch schon gekauft. Im schickem schwarz.

Bin auf den weiteren Verlauf gespannt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 26.9.2020 um 00:07 , TimComeOn schrieb:

Hast du konkrete Modelle als Beispiele?

Beispielsweise so etwas: https://www.neulinger.at/informationen/feng-shui-bett/

Wobei ich mittlerweile den Standpunkt vertrete, dass Tischlern ein Tolles Hobby ist aber eher kein Weg um Geld zu sparen. Der Preis für gutes Holz in kleinen Quantitäten ist einfach zu hoch. Der Aufwand Holz aufzuschneiden und zu trocknen ist aber wiederum so groß, dass man erst recht zum Tischlerholz greift. 

Mittlerweile würde ich auch eher mit Handwerkzeugen arbeiten, eben weil die ausgleichende erschaffende Tätigkeit im Kontrast zum hecktischen, lauten und auf Konsum ausgerichteten Alltag stehen sollte. Vorteil von Handwerkzeugen ist auch, dass die Bandbreite der möglichen Werkstücke wesentlich größer ist. Mit einem Fuchsschwanz kann ich ein Brett abhängen aber auch einen 15cm Balken kürzen. Die Stichsäge kann nur eines von beiden und ist im Endeffekt gar nicht soo viel schneller. 

  • LIKE 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 20 Minuten, Jack Daniel´s schrieb:

Mit einem Fuchsschwanz kann ich ein Brett abhängen aber auch einen 15cm Balken kürzen. Die Stichsäge kann nur eines von beiden und ist im Endeffekt gar nicht soo viel schneller. 

Man holt sich auch keine Stichsäge um Balken abzulängen. Ich versteh den Vergleich nicht bzw. Worauf du hinaus willst. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 4 Stunden, Jack Daniel´s schrieb:

Beispielsweise so etwas: https://www.neulinger.at/informationen/feng-shui-bett/

Wobei ich mittlerweile den Standpunkt vertrete, dass Tischlern ein Tolles Hobby ist aber eher kein Weg um Geld zu sparen. Der Preis für gutes Holz in kleinen Quantitäten ist einfach zu hoch. Der Aufwand Holz aufzuschneiden und zu trocknen ist aber wiederum so groß, dass man erst recht zum Tischlerholz greift. 

Mittlerweile würde ich auch eher mit Handwerkzeugen arbeiten, eben weil die ausgleichende erschaffende Tätigkeit im Kontrast zum hecktischen, lauten und auf Konsum ausgerichteten Alltag stehen sollte. Vorteil von Handwerkzeugen ist auch, dass die Bandbreite der möglichen Werkstücke wesentlich größer ist. Mit einem Fuchsschwanz kann ich ein Brett abhängen aber auch einen 15cm Balken kürzen. Die Stichsäge kann nur eines von beiden und ist im Endeffekt gar nicht soo viel schneller. 

Ehrlich gesagt habe ich etwas mehr erwartet. Das Bett sieht aus wie ein Kinderbett. Habe eher was stylisches erwartet. Was Holz angeht muss ja kein Mahagoni sein. Reicht ja die Sorte vom Baumarkt. Wobei sie nicht zu weich sein darf.

  • TOP 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Feng Shui ist nicht auf Design nach unserem Empfinden ausgerichtet. Muß einem gefallen. 

Je nach Geschick und Geldbeutel kann man sich was basteln. Beim einen wird's ein Feng-Shui-Bett, der nächste stellt ein paar Paletten zusammen. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 17 Stunden, Doc Dingo schrieb:

Man holt sich auch keine Stichsäge um Balken abzulängen.

Genau das ist der Punkt. Ich habe wirklich viel Werkzeug und ich habe Zugriff auf eine voll ausgestattete Tischlerwerkstatt aber alles über 8cm Holzstärke ist eine Gewisse Herausforderung. Entweder ich Arbeite dann mit selbstgebauten Redneckstuff, einer Kettensäge oder ich improvisiere anderweitig. Bei muskelbetriebenen Werkzeugen ist üblicherweise die Aufwärtskompatibilität besser, Beispiele sind beispielsweise der Fuchsschwanz oder auch ein Handhobel. Elektrowerkzeuge sind meistens sehr spezialisiert, was dazu führt, dass das richtige dann erst recht nicht vor Ort ist. 

Ich habe bei meiner Stichsäge eine maximale Schnitttiefe von 120mm. Natürlich kann man die zum Ablängen von Balken verwenden. Man muss halt aufpassen, dass das Sägeblatt im Schnitt keine komischen Sachen macht und irgendwann passiert genau das dann doch. Alternativ kann man natürlich eine Reihe von Werkzeugen verwenden die jeweils weit über 500€ Kosten aber meistens nimmt man dann doch was da ist und nicht was ideal ist. 

Im ursprünglichen Beitrag auf den TimComeOn Bezug nahm habe ich eine Werkzeugempfehlung abgegeben. 
 

vor 13 Stunden, TimComeOn schrieb:

Ehrlich gesagt habe ich etwas mehr erwartet. Das Bett sieht aus wie ein Kinderbett. Habe eher was stylisches erwartet. Was Holz angeht muss ja kein Mahagoni sein.

Mir ging es ja nicht ums Design sondern um ein Bett was sich um unter 1000€ herstellen lässt und im Handel weit darüber kostet. Spannend an diesem Bett sind vor allem die Holzverbindungen und das sich das Bett werkzeuglos innerhalb weniger Minuten zusammenbauen lässt. Aber gut, dann suche dir doch da ein Beispiel raus: https://www.grueneerde.com/de/produkte/moebel/schlafzimmer/ge-c-betten.html

Persönlich gefallen mir Schwebebetten sehr gut. Wobei mir bei Möbeln sehr wichtig ist, dass sie sich leicht mitnehmen lassen. Verbindungen müssen leicht lösbar sein und die Einzelteile sollten sich leicht transportieren lassen. 

Selber bauen würde ich wahrscheinlich etwas was man so nicht kaufen kann. Etwas aus einem spannenden Holz mit Farbunterschied zwischen Splintholz und Kernholz und eventuell mit Baumkante. 
 

vor 13 Stunden, TimComeOn schrieb:

Reicht ja die Sorte vom Baumarkt.

Holz aus dem Baumarkt fällt in die Kategorie teuer und Mittelmaß. Es gibt spezialisierte Holzhandlungen und Sägewerke. Bis zu einem gewissen Grad kann man auch Vintageholz aufbereiten, muss man halt wegen Holzwürmern aufpassen. Tendenziell würde ich die Holz als "wood slabs" kaufen. Ich glaube auf Deutsch heißt das Tischlerholz. 

bearbeitet von Jack Daniel´s

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde, Jack Daniel´s schrieb:

Alternativ kann man natürlich eine Reihe von Werkzeugen verwenden die jeweils weit über 500€ Kosten

Also meine Billokappsäge schafft ne Schnitttiefe von 120mm. Gibt's zwischen 80 - 120€. Is freilich kein Profizeug aber man benutzt es auch nicht jeden Tag. Hab damit schon alles mögliche gebaut. Macht was sie machen soll - gerade Schnitte. Und auch sonst bekommt man gutes Werkzeug für unter 500 €. Ich bin mit der Bosch professionell Reihe(Die Blauen) sehr zufrieden. Sticksäge 120€ hab ich nun seit über 10 Jahren, Handkreissäge mit Führungsschiene 280€. Usw. Man muss ja nicht gleich Festool kaufen (auch wenn ich's gern würde^^)

vor einer Stunde, Jack Daniel´s schrieb:

ich habe Zugriff auf eine voll ausgestattete Tischlerwerkstatt aber alles über 8cm Holzstärke ist eine Gewisse Herausforderung.

Check ich auch nicht. Wenn du auf eine voll ausgestattete Tischlerwerkstatt Zugriff hast, wie sollen dann 8 cm ne Herausforderung sein? Schafft jede vernünftige Formatkreissäge.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 4 Stunden, Doc Dingo schrieb:

Also meine Billokappsäge schafft ne Schnitttiefe von 120mm.

Ich habe die 15cm schon bewusst genommen. 😉 So um die 8cm meinetwegen auch noch 10 sind überhaupt kein Problem eine Nummer größer ist dann meistens seltener und gleich viel teuerer. Stört ja nicht, es gibt ja den Fuchsschwanz um wenige Euro. Den gibt es auch elektrisch, hab ich auch, aber arbeiten damit macht überhaupt keinen Spaß. Stichsäge dürften wir die gleiche haben und ich finde auch, dass Bosch Blau ausreicht, aber schau dir mal die Schnitttiefen der Handkreissägen an. Maximal 85mm und da zahlst du schon 350€. 
 

vor 4 Stunden, Doc Dingo schrieb:

Check ich auch nicht. Wenn du auf eine voll ausgestattete Tischlerwerkstatt Zugriff hast, wie sollen dann 8 cm ne Herausforderung sein? Schafft jede vernünftige Formatkreissäge.

Ja, schafft sie. Da geht es aber eher um das Handling vom Holz. Arbeitstische, Rollensysteme etc. Im Bootsbau arbeitet man häufig mit Bandsägen, im Extremfall mit einer Shipsaw. Aber wo hast du beim Tischlern solche Holzstärken? 

Ich habe im Frühjahr eine Sauna zusammengebaut und dabei waren mir die handbetriebenen Werkzeuge oft lieber als mein Gerätefuhrpark. Ausnehmen würde ich davon den Akkuschrauber, den braucht man immer. Kommen doch mal größere Stücke vor arbeite ich entweder von Hand oder ich kappe mit deutlichem Übermaß mit der Kettensäge (kostet halt auch 750€) und Hobel dann mit dem Elektrokabel runter. Alles in allem bin ich mit der Hand nicht wirklich langsamer. 

@Doc Dingo worum geht es dir? Wenn du gerne mit Elektrowerkzeugen arbeitest ist das doch auch ok. Ich arbeite auch gerne mit der Kettensäge. Bei "erschaffenden" Tätigkeiten arbeite ich meistens lieber ohne Strom, spricht da etwas dagegen? Günstig sind gute Hobel und gute Handsägen übrigens auch nicht. 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Eine klare Empfehlung is, Möbel gebraucht zu kaufen. Für das Ikearegal von 200 Euro oder den Tisch für 300 bekommt man Second Hand bei Ebay kleinanzeigen und Co bereits sehr gute Qualitaätsmöbel jeglichen Stils. Die nicht nur viel länger halten y sondern auch schöner aussehen.

  • LIKE 2
  • VOTE-4-AWARD 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 22 Minuten, jon29 schrieb:

Eine klare Empfehlung is, Möbel gebraucht zu kaufen. Für das Ikearegal von 200 Euro oder den Tisch für 300 bekommt man Second Hand bei Ebay kleinanzeigen und Co bereits sehr gute Qualitaätsmöbel jeglichen Stils. Die nicht nur viel länger halten y sondern auch schöner aussehen.

Das kann ich nur unterschreiben!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde, Jack Daniel´s schrieb:

worum geht es dir?

Lustigerweise wollte ich verstehen worum es dir ging. Hast du aber in deinem letzten Absatz erläutert so dass ich nun im Bilde bin. Und jetzt weiß ich  an wen ich mich wenden muss wenn ich mal Werkzeug brauch 😉

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 7 Minuten, Doc Dingo schrieb:

Lustigerweise wollte ich verstehen worum es dir ging. Hast du aber in deinem letzten Absatz erläutert so dass ich nun im Bilde bin. Und jetzt weiß ich  an wen ich mich wenden muss wenn ich mal Werkzeug brauch 😉

War auch nicht als Angriff gedacht sondern ebenfalls weil ich nicht so ganz verstanden habe worum es dir ging. Eventuell kannst du dir ja mal einen Taschenhobel von Lie Nielsen oder Veritas kaufen und vielleicht packt dich dann auch das Hand Tool Fieber. Der Hobel deshalb weil Hobeln einfach in jeder Hinsicht besser ist als dieses ewige schleifen und weil er auch als Ergänzung von der Stichsäge nicht schlecht ist. 

  • LIKE 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Mitgliedskonto, oder melde Dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Mitgliedskonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Mitgliedskonto erstellen

Registriere Dich ganz einfach in unserer Community.

Mitgliedskonto registrieren

Anmelden

Du hast bereits ein Mitgliedskonto? Melde Dich hier an.

Jetzt anmelden

  • Wer ist Online   0 Mitglieder

    Aktuell keine registrierten Mitglieder auf dieser Seite.