Beziehungsanbahnung oder Affäre

32 Beiträge in diesem Thema

Empfohlene Beiträge

Ich fand das letzte Thema interessant, wurde leider geschlossenen

Wie lange dauert bei euch die Kennenlernphase bis zur Beziehung? 

Wie sieht bei euch die Kennenlernphase aus? 

Freunde kennenlernen, auf Geburtstage gehen, Ausflüge, Urlaub 

Erst in Beziehung oder schon in einer Beziehungsanbahnung? 

Wie sehen bei euch Affären, Freundschaften + aus? 

Auch gemeinsame Ausflüge, Freunde kennenlernen? Wo zieht ihr die Grenze? 

 

Ps: manche schrieben dass die Kennenlernphase mindestens halbes Jahr dauert, da würde mich persönlich interessieren wie sie es gestalten? 

Wie gehen sie der Frage '' was ist das zwischen uns'' aus dem Weg und sodass sich die Frau nicht warm gehalten fühlt? 

bearbeitet von kaktusfree

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@TheWomanizer

Aber ein halbes Jahr? 

Gut nach ein zwei Monaten ist es zu früh. 

Aber mindestens halbes Jahr, wenn sie nach 4, 5 Monaten fragt, was es jetzt ist und der Mann kommt mit lass uns es langsam angehen, ich will noch schauen ob es passt oder nicht. 

Dann würde ich persönlich mir mein Teil denken und eher mich distanzieren. 

Wie reagiert ihr nach so einer Zeit auf solche Fragen? 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 8 Stunden, kaktusfree schrieb:

Wie reagiert ihr nach so einer Zeit auf solche Fragen? 

Also ich habe die Frage schon länger nicht mehr zu früh gestellt bekommen. Ist auch so ein bisschen das Ding wie man dass ganze 'führt'. Initiiere ich für die Woche vier, fünf Treffen und das über 2 Monate wäre die Frage durchaus berechtigt (wobei das wahrscheinlich keine zwei Monate halten würde). In der Kennenlernphase spielen neben den Intervallen der Treffen auch Dinge ne Rolle wie z.b:

- Quartiere ich mich das ganze Wochenende bei ihr ein (oder sie bei mir?)
- Schreibe ich jeden Abend ellenlange Romane über Whatsapp mit ihr?
- Wie schnell integriere ich sie in meinen Freundeskreis?
- Wird sie (oder ich) zu bequem und gammel Look schleicht sich beispielsweise (zu schnell) ein?

Gibt da noch viel mehr Punkte - das alles sind aber so Sachen die man steuern kann. Womit man gleichzeitig auch Erwartung schüren oder im Zaun halten kann. Da besteht dann auch wieder die Kunst darin ne richtige, gute Balance zu finden. Deswegen dann das 'Kennenlernen auf Raten', Stück für Stück halt. Funktioniert für mich jedenfalls so ganz gut. Ich selber habe anfangs 'weniger' Erwartungen und lasse mich halt mit der Zeit überraschen - genau so würde ich mir das auch von ihr dann wünschen und ihr auch so mitteilen, falls die Frage käme.Man kann auch sowas wie "Ich mag dich und genieße die Zeit mit Dir." antworten, und dabei durchschimmern lassen dass sie sich entspannen soll. Sollte natürlich ernst gemeint sein und keine Phrase. Wird die Frage zu früh gestellt ist das auch immer wieder son bisschen wie ein Spiegel der Dir vorgehalten wird. Vielleicht hast Du beispielsweise die oben aufgeführten Punkte voll durchgezogen - na klar schürt das dann hohe Erwartungen und 'vertröstet' zu werden käme wie ein Schlag ins Gesicht und total unangekündigt. Da würde ich mich auch hingehalten fühlen.

  • LIKE 2
  • TOP 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast
vor 11 Stunden, kaktusfree schrieb:

Wie sieht bei euch die Kennenlernphase aus? 

Freunde kennenlernen, auf Geburtstage gehen, Ausflüge, Urlaub 

Erst in Beziehung oder schon in einer Beziehungsanbahnung? 

Wie sehen bei euch Affären, Freundschaften + aus? 

Auch gemeinsame Ausflüge, Freunde kennenlernen? Wo zieht ihr die Grenze? 

Wenn ich den Mann außerhalb meines Freundeskreises kennengelernt habe, hat er in der Regel meine Freunde erst nach dem Zusammenkommen kennengelernt - andersrum genauso. Ausnahmen bestätigen die Regel. Ausflüge gerne in der Kennenlernphase, Urlaube, wenn es sich ergeben würde genauso. Wobei ich Urlaube eigentlich mittel-/langfristig plane - sprich ohne ihn.

Sexbeziehungen sind für mich Sexbeziehungen und werden null in meinen Freundeskreis eingebettet. Kein Kennenlernen der Freunde; gemeinsame Unternehmungen bei Bedarf gerne, wobei aktuell auch nicht ... gemeinsame Urlaube gerne, wenn es sich ergibt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@kaktusfree vielleicht schilderst Du mal DEINE genaue Situation. Hab das Gefühl das Du die Verallgemeinerung wie es der Großteil hält auf dich beziehen willst.

Also erzähl doch mal... 

 

Als Faustregel für dich:

"Der beste Weg in eine Beziehung ist es, wenn es sich einfach so entwickelt" Enigma

 

Also 

-Locker weiter ficken

-langsam quality Time einbringen

-Rapport steigern

-Geduld haben

 

 

Magnetism

 

  • LIKE 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@Magnetism Meine Erfahrung ist, dass wenn es so langsam sich entwickelt (mindestens halbes Jahr) nichts gutes dabei rumkommt.

Die Gefühle entwickeln sich entweder '' schnell'' oder garnicht. 

Und wenn sie sich schnell entwickeln, dann will man nicht halbes Jahr schauen wie es sich entwickelt bzw. Gefühlsmäßig würde ich mich nach 3,4 Monaten nur hingehalten fühlen und das Ding abbrechen. 

Oder wenn ich ein halbes Jahr warte, dann will ich nicht wirklich mit der Person zusammen sein. Man hat schöne Zeit ja, aber irgendwie fehlt etwas für eine Beziehung . 

  • IM ERNST? 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde, kaktusfree schrieb:

@Magnetism Meine Erfahrung ist, dass wenn es so langsam sich entwickelt (mindestens halbes Jahr) nichts gutes dabei rumkommt.

Die Gefühle entwickeln sich entweder '' schnell'' oder garnicht. 

Und wenn sie sich schnell entwickeln, dann will man nicht halbes Jahr schauen wie es sich entwickelt bzw. Gefühlsmäßig würde ich mich nach 3,4 Monaten nur hingehalten fühlen und das Ding abbrechen. 

Oder wenn ich ein halbes Jahr warte, dann will ich nicht wirklich mit der Person zusammen sein. Man hat schöne Zeit ja, aber irgendwie fehlt etwas für eine Beziehung . 

Ach iwo. Würde ich weniger verbissen sehen. Also weniger in 0 oder 1 Richtung denken.
Es ist ja nicht so als ob du ein halbes Jahr nur auf reiner "FB/F+"-Schiene hantierst und das halbe Jahr über im Dunkeln tappst.  Das würde mir irgendwie auch Sorgen machen. 

Es ist doch mehr so, dass du innerhalb dieser Zeit irgendwann schon eine faktische Beziehung lebst und man gemeinsam in den Freundeskreis integriert ist, Pärchenstuff zusammen unternimmt etc. pp. Also die gemeinsame Richtung ist klar, nur ist es noch nicht offiziell gestempelt. Ich finde den Satz von @botte hier immer so passend: "Ein Paar ist, wer wie ein Paar tut"

Also man spürt doch schon ob der andere für dich Gefühle entwickelt oder nicht, dass kann kein Mann und keine Frau verbergen und warum sollte man es auch machen? Und dieses Gefühl ist doch mMn viel wichtiger, als irgendeine Definition. Man kann auch lernen, dieses Ungewisse und dieses restliche Fünkchen Unsicherheit zu genießen. Es ist so ein wohliges Gefühl, man spürt die Zuneigung und die Liebe, die Vertrautheit, aber es wurde noch nichts ausgesprochen, noch nichts festgelegt, es könnte eigentlich auch alles anders kommen und doch ist da so eine innere Ruhe, dass alles so kommen wird wie es sein soll. 

Und ich glaube diese Einstellung bzw. dieses "Abwarten können" ist auch etwas, was Männer dann schätzen. Diese lockere Einstellung, die man als Frau mit rein bringen kann, kein Druck, kein Zwang, kein in-die-Beziehung labern. 

Diese magischen sechs Monate, die hier immer wieder geprädigt werden, können soweit ich weiß auf diese harte Verliebtheitsphase zurückgeführt werden. Das sind so die Monate wo man noch mit der rosa-roten Brille durch die Gegend läuft bzw. die bei den meisten so nach ca. sechs Monaten endet. Also macht es durchaus Sinn etwas abzuwarten. 
Der zweite Gedanke ist, dass wenn man sich auf einen einzigen Partner festlegt, diese Beziehung auch möglichst lange halten sollte. Da macht es auch durchaus Sinn über einen längeren Zeitraum zu schauen wie sich der Kontakt/ die Person zu dir/ zueinander entwickelt. 

Beziehungen a la serielle Monogamie, die nicht länger als 2 Monate/ aber auch 1-2 Jahre halten, sind finde ich nicht besonders erstrebenswert.

bearbeitet von capitalcat
  • LIKE 2
  • TOP 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 37 Minuten, kaktusfree schrieb:

@Magnetism Meine Erfahrung ist, dass wenn es so langsam sich entwickelt (mindestens halbes Jahr) nichts gutes dabei rumkommt.

Wenn Dir ein Mensch wichtig ist, hast Du alle Zeit der Welt. 

 

vor 37 Minuten, kaktusfree schrieb:

Die Gefühle entwickeln sich entweder '' schnell'' oder garnicht. 

Würde ich fast als Red Flag bezeichnen

vor 37 Minuten, kaktusfree schrieb:

@Magnetism  Gefühlsmäßig würde ich mich nach 3,4 Monaten nur hingehalten fühlen und das Ding abbrechen. 

Red Flag

 

vor 37 Minuten, kaktusfree schrieb:

@Magnetism 

Oder wenn ich ein halbes Jahr warte, dann will ich nicht wirklich mit der Person zusammen sein. Man hat schöne Zeit ja, aber irgendwie fehlt etwas für eine Beziehung . 

Ich würde hier jedem Kerl im Forum raten nur eine Affäre mit Dir zu führen und das Du nicht für eine LTR geeignet bist. Harte Worte aber schau mal:

Du drängst in Richtung LTR, baust so Druck auf dein Gegenüber auf. Druck erzeugt immer Gegendruck. 

 Sowird das nix mit deinem HG den Du am Start hast. 

 

 

Magnetism

bearbeitet von Magnetism
  • LIKE 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 38 Minuten, Magnetism schrieb:

Wenn Dir ein Mensch wichtig ist, hast Du alle Zeit der Welt. 

Aber anscheinend bin ich ihm nicht wichtig genug, sonst würde er mich nicht gehen lassen?

Zitat

 

 

Ich würde hier jedem Kerl im Forum raten nur eine Affäre mit Dir zu führen und das Du nicht für eine LTR geeignet bist. Harte Worte aber schau mal:

Warum, mit welcher Begründung? 

Zitat

Du drängst in Richtung LTR, baust so Druck auf dein Gegenüber auf. Druck erzeugt immer Gegendruck. 

 Sowird das nix mit deinem HG den Du am Start hast. 

 

 

Magnetism

Je nachdem. 

Ich sehe es anders, manche treffen sich 1 Jahr und es wird nichts festes oder noch besser kommen nur aus Gewöhnung zusammen. 

Wenn ich eben mehr will und der Mann nicht, warum soll ich mich weiter mit ihm treffen und mich womöglich noch mehr verletzen? Wo bleibe dann ich und meine Wünsche, Erwartungen ? muss man eben einsehen, dass man verschiedene Ansichten hat und es nicht passt. 

Lieber erspare ich mir das und treffe auf einen Mann, wo es auf Gegenseitigkeit berührt,bzw wo wir die gleichen Vorstellungen haben. 

 

bearbeitet von kaktusfree

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich muss sagen, ich bin da ganz bei @TheWomanizer. Ich brauche Zeit, um jemanden wirklich kennenzulernen, und einschätzen zu können, ob er langfristig zu mir passt. Ob er es mir also wert ist, mich wirklich auf eine Beziehung einzulassen - und ein halbes Jahr reicht mir da nicht.

Vorher entwickelt es sich automatisch schon in die Richtung, wenn es passt. Und natürlich spürt man das schon usw. Aber ich würde das halt noch nicht als "Beziehung" betiteln, der Begriff ist mir deutlich zu wertvoll, als dass ich ihn so leichtfertig benutzen würde. Und ob es dafür langfristig reicht oder nicht, das lässt sich nur ohne Druck und ohne konkreten Plan rausfinden - ein Nein gibt's bei mir eindeutig schneller. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@capitalcat sowie du es erklärst ist es schon nachvollziehbar.

Nur hatte ich so eine Erfahrung nicht, entweder es hat sich in den ersten 3,4 Monaten zu einer Beziehung entwickelt. 

Oder ich wollte nicht oder der Mann. 

Hatte noch keine Erfahrung gehabt, dass die Zeit sehr intensiv war und keiner noch nach halben Jahr eine Beziehung wollte bzw es als eine Beziehung noch nicht definieren wollte. 

Womöglich deshalb kann ich es mir nicht vorstellen, vorallem wenn jemand es ansprichst, welche Antwort bekommt man? Ich denke schon dass ich mich hingehalten fühlen würde. 

 

@Nahilaa ohne dich(euch) anzugreifen, aber vielleicht ist es eine Art Bindungsangst? Angst Fehler zu machen, Angst in einer Beziehung zu sein und es dann doch zu bereuen?

Denn es ist alles andere als Regel über halbes Jahr sich zu daten, die meisten kommen viel schneller zusammen und einige führen auch gute Beziehungen. 

bearbeitet von kaktusfree

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 11 Minuten, kaktusfree schrieb:

Nur hatte ich so eine Erfahrung nicht, entweder es hat sich in den ersten 3,4 Monaten zu einer Beziehung entwickelt. 

Mal ne Frage: was macht denn eine 'Beziehung' für Dich aus? Wann 'weisst' Du, dass Du eine hast?

  • LIKE 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@kaktusfree hört sich jetzt vielleicht blöd an, aber mach doch einfach das was sich gut für dich und deinen Partner gut anfühlt.
Es bringt nichts sich in das Korsett anderer Menschen hineinzuzwängen und sich krampfhaft in die Wertesysteme anderer Menschen einzufügen.

Wenn du bei einem Mann, der dir am Herzen liegt das Gefühl hast er würde dich hinhalten, dann ist es mMn berechtigt darauf zu hören und evtl. Abstand zu nehmen. 
Aber was ich an deiner Stelle machen würde ist es zu reflektieren warum genau dir dieses Label so wichtig ist bzw. warum es in dieser bestimmten Zeitschiene geschehen muss. 

Es ist im Endeffekt ein sehr individuelles Thema und ich denke, dass es auch Leute geben wird, denen zwar eine lange Kennenlernphase wichtig ist, aber die in Abhängigkeit vom Partner und den Gegebenheiten bereits abweichende Erfahrungen gemacht haben. Du musst dir das ja auch mal so überlegen, es macht schon alleine einen Unterschied ob ich mich in den sechs Monaten regelmäßig einmal die Woche treffe, oder ob innerhalb dieser sechs Monate es zu mehreren Treffen in der Woche kommt, oder aber man sieht sich nur alle zwei-drei Wochen trifft. Du siehst schon alleine die Intervalle können sich immens unterscheiden und das macht natürlich eine allgemeine Regel schwieriger/ sinnloser. 

Ebenso unterscheidet sich jeder Mensch in seiner Offenheit zu neuen Menschen. Es gibt Frauen oder Männer, die sich relativ schnell dem anderen anvertrauen können, die sehr schnell sehr offen reden können, schnell ihr Herz ausschütten. Und mit "schnell" will ich keine Wertung im Sinne von "zu schnell" reinbringen, sondern in derer Zeitschiene ist es genau richtig. 
Ich auf der anderen Seite, brauche zum Beispiel eine Weile. Das Vertrauen zum Partner hin muss sich stetig über eine Gewisse Zeitdauer aufbauen, ich teile mit der Zeit mehr von mir mit, achte auf die Reaktion und den Umgang. Außerdem finde ich interessant zu sehen, ob mich mein Partner auch über schwierige Phasen hinweg begleiten kann, ob er empathisch reagiert, mir Halt gibt, mich aufmuntert oder ob er ggf. einfach nicht für mich da ist. Das kann man im Normalfall auch erst über einen längeren Zeitraum herausfinden. 

"Hingehalten"....ich kann dich verstehen, aber auf der anderen Seite denke ich mir "der Mann macht im Optimalfall über den Zeitraum hinweg gewisse Commitments mir ggü." bedeutet konkret ich pinge auf bestimmte Themen an und schaue wie er reagiert. Sind kleine Bindungsgesten, am Besten fein und subtil, mit der Möglichkeit dem Mann auch einen Ausstieg zu geben. Wenn er regelmäßig commitet läuft es doch, eine Steigerung sollte absehbar sein.

bearbeitet von capitalcat
  • TOP 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 13 Minuten, botte schrieb:

Mal ne Frage: was macht denn eine 'Beziehung' für Dich aus? Wann 'weisst' Du, dass Du eine hast?

Kurz erklärt, wenn man nach außen hin auch eine Beziehung lebt und sich dazu bekennt. 

Wenn man in Freundeskreis etc den Partner miteinplant usw. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 17 Minuten, kaktusfree schrieb:

Kurz erklärt, wenn man nach außen hin auch eine Beziehung lebt und sich dazu bekennt. 

Wenn man in Freundeskreis etc den Partner miteinplant usw. 

Warum nach außen hin? Warum willst Du sagen können "Das da ist mein Freund"? Eine Beziehung wird gelebt und nicht besprochen. Du kannst auch mit deinem HG und deinen Freunden etwas machen ohne diesen Stempel drauf zu machen. 

 

vor 1 Stunde, kaktusfree schrieb:

Aber anscheinend bin ich ihm nicht wichtig genug, sonst würde er mich nicht gehen lassen?

Warum, mit welcher Begründung? 

 

Liebe ist frei und vorraussetzungslos! Du aber MUSST es unbedingt "vereinbaren" es Beziehung zu nennen. Ist nicht nötig. 

Pärchen ist wer wie Pärchen tut! Hat der gute @botte mal gesagt.

 

 

Magnetism 

  • LIKE 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Natürlich könnte man das Bindungsangst nennen. Sehe ich bei mir persönlich jetzt aber nicht als Thema - ich binde mich eigentlich sehr fest und sicher, und hab auch den Großteil meines erwachsenen Lebens in einer Beziehung verbracht. 

Grade das ist allerdings auch der Grund, warum ich dieses Label "Beziehung" eben erst nach eher langer Zeit vergeben will. Weil es mir eben nicht reicht, mal ein oder zwei Jahre "zusammen zu sein". Weil ich diesen Begriff eben erst benutze, wenn ich mir sicher bin, dass das länger funktioniert. Drum prüfe, wer sich bindet - und man lernt das "wahre Ich" des Gegenübers halt nur durch Zeit kennen. 

Ist übrigens nicht nur bei Menschen so. Ich arbeite viel mit Pferden und Hunden, und da ist auch erst nach etwa einem Jahr eine Verbindung zu spüren, die wirklich echt und tragfähig ist. Man kann vorher schon gut harmonieren, sich mögen usw. Aber eine echte Beziehung, Vertrauen usw muss wachsen, und dafür braucht es Zeit. Wenn es beim Tier so klar zu spüren und zu benennen ist, warum sollte das mit einem Menschen anders sein? 

Und nein, das ist keine Hinhaltetaktik. Von beiden Seiten nicht. Es ist eher so, dass viele Menschen den Begriff "Beziehung" aussprechen, und ihn dann erst füllen. Ich möchte halt die Füllung haben, und dann erst den Begriff. Unternehmungen und auch Freunde kennenlernen kommt damit schon lang vorher. 

  • LIKE 3
  • TOP 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 14 Minuten, Magnetism schrieb:

Warum nach außen hin? Warum willst Du sagen können "Das da ist mein Freund"? Eine Beziehung wird gelebt und nicht besprochen. Du kannst auch mit deinem HG und deinen Freunden etwas machen ohne diesen Stempel drauf zu machen. 

Weil es so ist, man plant die Person in das Leben ein. 

Wenn ich irgendwo eingeladen werde, bin ich vergeben dann wird meine Begleitung mit eingeladen. Sonst wissen die Freunde es gar nicht wer das für mich ist und ob da noch was läuft und wissen auch nicht wie sie sich gegenüber der Person verhalten sollen. 

Es fühlt sich anders an als in einer Beziehung. Man verhält sich auch anders. 

Gegenfrage warum sollte es für den Mann schlimm sein, wenn ich sage er ist mein Freund, wenn ich ihm wichtig bin? Wovor hat er Angst, steht er nicht zu der Frau? Ist sich nicht sicher? Soll das positiv sein? 

Zitat

 

Liebe ist frei und vorraussetzungslos! Du aber MUSST es unbedingt "vereinbaren" es Beziehung zu nennen. Ist nicht nötig. 

Pärchen ist wer wie Pärchen tut! Hat der gute @botte mal gesagt.

 

 

Magnetism 

Pärchen ist wer wie Pärchen tut und dazu steht und nicht sagt, ist nur eine ' '' Bekannte'' 😉

bearbeitet von kaktusfree

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 9 Minuten, kaktusfree schrieb:

 

Wenn ich irgendwo eingeladen werde, bin ich vergeben dann wird meine Begleitung mit eingeladen. Sonst wissen die Freunde es gar nicht wer das für mich ist und ob da noch was läuft und wissen auch nicht wie sie sich gegenüber der Person verhalten sollen. 

Warum ist dir so wichtig was Andere von Euch denken? Höre ich immer wieder bei Dir raus. 

Es ist Eure "Beziehung" nicht die der Freunde. Und ich verhalte mich jedem Menschen gegenüber erstmal  höflich und respektvoll! Scheißegal ob es dein Freund ist oder nicht. 

Warum wissen das deine Freunde nicht? 

 

vor 13 Minuten, kaktusfree schrieb:

 

Pärchen ist wer wie Pärchen tut und dazu steht und nicht sagt, ist nur eine ' '' Bekannte'' 😉

Na hier haben wir doch die Nadel im Heuhaufen! Er steht nicht zu Dir. Das ist es was Dich stört... und das auch zu Recht! 

Das kann an vielen Dingen liegen. Du bist nicht sein Typ aber zum vögeln reicht es ihm. 

Ihm ist auch wichtig was andere über ihn denken könnten wenn er mit Dir irgendwo hin kommt. 

Er verheimlicht Dir was. 

 

 

Magnetism

  • LIKE 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 14 Minuten, Magnetism schrieb:

Warum ist dir so wichtig was Andere von Euch denken? Höre ich immer wieder bei Dir raus. 

Es ist Eure "Beziehung" nicht die der Freunde. Und ich verhalte mich jedem Menschen gegenüber erstmal  höflich und respektvoll! Scheißegal ob es dein Freund ist oder nicht. 

Warum wissen das deine Freunde nicht? 

Das gehört eben für mich in einer Beziehung dazu. Dass man nach außen auch ein Pärchen ist und nicht nur hinter 4 Wänden. 

Zitat

 

Na hier haben wir doch die Nadel im Heuhaufen! Er steht nicht zu Dir. Das ist es was Dich stört... und das auch zu Recht! 

Das kann an vielen Dingen liegen. Du bist nicht sein Typ aber zum vögeln reicht es ihm. 

Ihm ist auch wichtig was andere über ihn denken könnten wenn er mit Dir irgendwo hin kommt. 

Er verheimlicht Dir was. 

 

 

Magnetism

Es ist hypothetisch. Ich stelle mir nur die Situation vor. 

Wie sollte ich es anders interpretieren, wenn er mich auf alle Veranstaltungen mitnimmt, aber wenn jemand fragt '' ist es deine Freundin? '' was soll er dann antworten? Was würdest du z. B antworten? 

Freundin? Ne man ist nicht in einer Beziehung 

Keine Freundin er steht nicht zu dir. 

bearbeitet von kaktusfree

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 7 Minuten, kaktusfree schrieb:

Wie sollte ich es anders interpretieren, wenn er mich auf alle Veranstaltungen mitnimmt, aber wenn jemand fragt '' ist es deine Freundin? '' was soll er dann antworten? Was würdest du z. B antworten? 

"nö alles entspannt" 

"bis jetzt nicht mal sehen wie sie sich anstellt" 

"Wenn Sie sich als würdig erweist wird Sie es vielleicht mal" 

 

Halt mit C&F! Es ist Eure Sache! 

 

Du machst ein Problem wo keins ist. Mach weiter Druck und vergraul ihn wie die nächsten auch. 

 

 

Magnetism

  • TOP 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 6 Minuten, Magnetism schrieb:

"nö alles entspannt" 

"bis jetzt nicht mal sehen wie sie sich anstellt" 

"Wenn Sie sich als würdig erweist wird Sie es vielleicht mal" 

 

Halt mit C&F! Es ist Eure Sache! 

 

Du machst ein Problem wo keins ist. Mach weiter Druck und vergraul ihn wie die nächsten auch. 

 

 

Magnetism

Wie würdest du dich fühlen, wenn sie das gleiche sagt. 

Die Aussagen finde ich schon respektlos. Vor Freunden sie quasi herabstufen. 

Ps:verglault habe ich bis jetzt keinen. Ich weiß nicht warum du das ständig erwähnst. 

 

bearbeitet von kaktusfree
  • LIKE 1
  • OH NEIN 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast
vor 3 Stunden, kaktusfree schrieb:

Und wenn sie sich schnell entwickeln, dann will man nicht halbes Jahr schauen wie es sich entwickelt bzw. Gefühlsmäßig würde ich mich nach 3,4 Monaten nur hingehalten fühlen und das Ding abbrechen. 

Oder wenn ich ein halbes Jahr warte, dann will ich nicht wirklich mit der Person zusammen sein. Man hat schöne Zeit ja, aber irgendwie fehlt etwas für eine Beziehung . 

Geht mir genauso. Irgendwann komme ich an einen Punkt, ab dem meine Gefühle rückläufig sind. Und das liegt weniger am Mann, sondern an fehlendem Fortschritt bzw. Committment. Dann habe ich ganz schnell keine Lust mehr und das Ding ist durch. Zumindest beziehungstechnisch. Sprich ist für mich dann nur noch eine Sexbeziehung ohne weiteres Potenzial.

Erneut „verliebe“ (das ist hier übertrieben, schwärmen trifft’s besser) ich mich dann nicht mehr. Sprich selbst wenn Mann dann in 3 Monaten die Erkenntnis hat, dass da doch mehr drin gewesen wäre, ist das für mich gelaufen. 

Grundsätzlich „verliebe“ ich mich super schnell „Hals über Kopf“ in einen Mann, wenn dieser den Selektionsprozess übersteht, aber genauso schnell kann ich ihn auch wieder uninteressant finden, wenn z.B. das Committment fehlt und es nicht voran geht. In jedem Fall reiner Selbstschutz. Das wäre mal ganz spannend, das auseinander zu nehmen und zu analysieren. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@Schmetterling88 hm, ich denke in den Fall warum soll ich in den Mann investieren, welcher mich nicht genauso will wie ich ihn. Dafür bin ich mir zu schade, es gibt andere Männer draußen, welche mich mehr lieben und schätzen werden.

Einmal habe ich den Kontakt abgebrochen, weil ich zu tief drin war. Sonst habe ich mich zurück gezogen und wenig investiert,weil ich eben keinen Sinn mehr gesehen habe. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

KAKTUSFREE - dein Bauch sagt dir, dass du ihn mehr magst, als er dich. Dein Kopf will es nicht wahrhaben und eröffnet einen Thread. Entweder es passt oder halt nicht. Bei dir anscheinend gerade nicht...

  • LIKE 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Mitgliedskonto, oder melde Dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Mitgliedskonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Mitgliedskonto erstellen

Registriere Dich ganz einfach in unserer Community.

Mitgliedskonto registrieren

Anmelden

Du hast bereits ein Mitgliedskonto? Melde Dich hier an.

Jetzt anmelden

  • Wer ist Online   0 Mitglieder

    Aktuell keine registrierten Mitglieder auf dieser Seite.