Attitüde von LTR ärgert mich, passen wir zusammen

25 Beiträge in diesem Thema

Empfohlene Beiträge

1. Dein Alter: 30
2. Ihr/Sein Alter: 29
3. Art der Beziehung (monogam / offen / polyamor / LDR / weitere (bitte erläutern): monogam
4. Dauer der Beziehung: 2 Jahre
5. Dauer der Kennenlernphase vor LTR: 6 Monate
6. Qualität/Häufigkeit Sex: 3x Woche
7. Gemeinsame Wohnung?: Ja
8. Probleme, um die es sich handelt

Hallo ihr,

ich hab ein Problem, vielleicht bin ich aber auch überempfindlich. Eure Meinung würde mich interessieren. Meine Freundin ist nach einer längeren Zeit der Fernbeziehung zu mir gezogen. Soweit ist alles okay, auch wenn wir Startschwierigkeiten hatten beim zusammen wohnen. 

Sie ist so ein bisschen ein 'Kommunentyp', der gerne locker unter Menschen ist. Ich bin eher ein Einzelgänger und Karrierist, der viel Zeit für sich braucht. Sie besucht gerade Freunde in einer anderen Stadt, pennt dort auf der Couch und sagt sie genießt die "Entspanntheit" und "Unaufgeregtheit" und dass sie einfach so dabei sein kann ohne dass irgendwas von ihr erwartet wird. Ich kapier oft nicht was sie damit meint. Das Leben mit mir sieht etwas anders aus. D.h ich arbeite viel und lange, versuche Routinen zu halten und mich zu strukturieren. Und auch wenn wir mit Bekannten von mir unterwegs sind, fühlt sie sich oft nicht dazugehörig weil es zu oft um Jobsachen etc geht. Das sagt sie mir dann auch, obwohl ich mir trotzdem viel Zeit für sie nehme. Mich nervt das gerade dann, wenn Dinge bei mir aufgehen und sie dann anfängt traurig und emotional zu werden, weil sie befürchtet dass meine Karriere weniger wichtig ist als sie.

Da wir schon ein bisschen länger zusammen sind und auch Werte wie Treue und Loyalität teilen, dürfte mich das (also dass sie sich bei mir "fremd" fühlt aber in so großen 'entspannten' WGs, wo alles kann und nichts muss "aufgehobener" ist) eigentlich nicht stören. Tut es aber gerade. Meine Eltern sind in den letzten Jahren (auch durch Fremdverschulden) privatinsolvent gegangen, was ein ziemliches Drama ist. D.h. ihnen droht die Altersarmut und ich bin das einzige "Kind", versuche ihnen monatlich Geld zu überweisen und bin natürlich "getrieben", weil die Hoffnungen darauf liegen dass ich's packe. Ich merke, dass ich aggressiv werde wenn sie das nicht checkt und stattdessen den Langzeitstudentenlifestyle glorifiziert anstatt mit mir anzupacken... 

9. Fragen an die Community:


Wie kann ich an mir arbeiten? Soll ich das Gespräch suchen?

Cheers

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich würde mich schon fragen inwiefern ihr beide zusammen passt. Was als LDR super funktioniert ist im Alltag schon schwieriger und „nervige“ Eigenschaften können nicht so einfach versteckt werden.

du als eher karriereorientiert, sie - übertrieben gesagt - eher öko! Ist meiner Meinung nach eine schwierige combi da unterschiedliche Wertvorstellung. Ich finde die Öko Leute und ihre Ansichten eh ein wenig putzig - gerade was Jobs, Aufmerksamkeit in Beziehungen etc. Angeht. Und ich denke du wirst Madame da auch nicht ändern können - dem einen ist die Karriere wichtig, dem anderen nicht. Solange ihr ein - von beiden Seiten akzeptiertes Zwischengewicht findet, ist es doch ok. 

Du wünscht dir mehr Verständnis gerade für die aktuelle Situation, sie ist in ihrem „langzeitstudentenlifestyle“ - entweder beide machen Abstriche und akzeptieren sich und die Situation so wie sie ist - oder nexten! Was anderes bleibt dir nicht übrig - ich bezweifle dass man Grundeinstellungen für einen anderen ändern sollte und könnte! Und damit meine ich nicht nur sie - sondern auch dich!

bearbeitet von Cali1712
  • LIKE 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich finde nicht, dass du überreagierst oder dich irgendwie ändern solltest. Ich finde eher das Verhalten deiner Freundin befremdlich: Deine Familie ist in einer schweren Situation und ihr seid seit zwei Jahren zusammen. Sie wird also in das aktuelle Problem eingeweiht sein und sollte dich verstehen können und vor allem auch, im Idealfall, unterstützend wirken, um dir Last abzunehmen bzw dir Stress zu nehmen. Doch irgendwie scheint das ja nicht zu passieren? Wenn es dich stört spreche es an und regel das und gegebenenfalls ändert sich dadurch was. Kommunikation ist in diesem Falle das passende Werkzeug.

Ich vermute, ihr seid dahingehend einfach zu verschieden, also in euren Lebensanschauungen und das beißt sich  

 

mfg 

hundemarke

bearbeitet von Hundemarke
  • LIKE 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das Mantra des unabhängigen Lebens und freier Entfaltung ist doch auch nur eine Maskerade um sich sein eigenes egoistisches Verhalten, oft auf Kosten anderer, schön zu reden. Ich mein, wer zahlt ihr Studium und den Lebensunterhalt? Und was wenn größere Kosten auf sie zukommen, wie zB eine unvorhergesehene Autoreperatur???

Wer zahlt das? Du? Ihre Eltern? Ich/Steuerzahler?

 

Wie hast du dir das gemeinsame Leben vorgestellt? Hattest du Hoffnung sie wird schon noch erwachsen? Ihr würdet da schon parallel aber unabhängig voneinander zusammen wohnen können?

Mal ehrlich, lebst du mit einer Frau zusammen, dann wirst du auf irgendeine Weise und in unterschiedlicher Stärke, finanziell mit ihr verpflochten sein. Und das jetzt, klingt wie die Parasiten-Variante, die dir mit ihrer Art wenn möglich auch noch Steine in den Weg legt, weil du nach einem harten Tag eben nicht entspannen kannst - sondern ihr ihren Unbeschwert-Leben-Müll noch hinterher räumen darfst... ist es so?

  • LIKE 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Minuten, Suane schrieb:

Das Mantra des unabhängigen Lebens und freier Entfaltung ist doch auch nur eine Maskerade um sich sein eigenes egoistisches Verhalten, oft auf Kosten anderer, schön zu reden. Ich mein, wer zahlt ihr Studium und den Lebensunterhalt? Und was wenn größere Kosten auf sie zukommen, wie zB eine unvorhergesehene Autoreperatur???

Wer zahlt das? Du? Ihre Eltern? Ich/Steuerzahler?

 

Wie hast du dir das gemeinsame Leben vorgestellt? Hattest du Hoffnung sie wird schon noch erwachsen? Ihr würdet da schon parallel aber unabhängig voneinander zusammen wohnen können?

Mal ehrlich, lebst du mit einer Frau zusammen, dann wirst du auf irgendeine Weise und in unterschiedlicher Stärke, finanziell mit ihr verpflochten sein. Und das jetzt, klingt wie die Parasiten-Variante, die dir mit ihrer Art wenn möglich auch noch Steine in den Weg legt, weil du nach einem harten Tag eben nicht entspannen kannst - sondern ihr ihren Unbeschwert-Leben-Müll noch hinterher räumen darfst... ist es so?

Bisher ihre Eltern. Und ich bezahle einen größeren Anteil der Miete - aber auf meinen Vorschlag, da ich mehr verdiene. Allerdings hat sie gerade einige Vorstellungsgespräche und dann werden wir die Mietzahlungen angleichen. Das mit dem "Unbeschwert-Leben-Müll" stimmt zumindest insofern als dass ich mir oft anhören muss zu viel zu arbeiten / zu gestresst zu sein / zu wenig "entspannt mit anderen was zu machen".  

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Um es mal einfach zu sagen: Du merkst nach eurem zusammenzug  das es nicht passt weil ihr einfach in verschiedenen Lebensphasen steckt.

bearbeitet von H54
  • LIKE 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast
vor 2 Stunden, Fahrer schrieb:

Tut es aber gerade. Meine Eltern sind in den letzten Jahren (auch durch Fremdverschulden) privatinsolvent gegangen, was ein ziemliches Drama ist. D.h. ihnen droht die Altersarmut und ich bin das einzige "Kind", versuche ihnen monatlich Geld zu überweisen und bin natürlich "getrieben", weil die Hoffnungen darauf liegen dass ich's packe. Ich merke, dass ich aggressiv werde wenn sie das nicht checkt und stattdessen den Langzeitstudentenlifestyle glorifiziert anstatt mit mir anzupacken... 

Hört sich an, als würdest du eine Wut gegenüber deinen Eltern hegen bzw. nicht wirklich dahinterzustehen, sie zu in dieser Form zu unterstützen, und diese auf Wut dann auf deine Freundin projizieren.

Wie viel überweist du denn da? Ich sehe mich als Kind nicht verantwortlich, meinen Eltern ihren bisherigen Lifestyle zu finanzieren. Sind Menschen wie man selbst. Eher so in die Richtung ihnen 200€ im Monat zuzustecken. Stichwort Pfändungsfreigrenze und Aufstocken im Alter. Da sind keine großen Sprünge möglich, aber existenzielle Bedürfnisse gedeckt und man kann sich ein glückliches Leben gestalten; was in der Verantwortung deiner Eltern liegt.

vor 2 Stunden, Fahrer schrieb:

Sie ist so ein bisschen ein 'Kommunentyp', der gerne locker unter Menschen ist. Ich bin eher ein Einzelgänger und Karrierist, der viel Zeit für sich braucht. Sie besucht gerade Freunde in einer anderen Stadt, pennt dort auf der Couch und sagt sie genießt die "Entspanntheit" und "Unaufgeregtheit" und dass sie einfach so dabei sein kann ohne dass irgendwas von ihr erwartet wird. Ich kapier oft nicht was sie damit meint. Das Leben mit mir sieht etwas anders aus. D.h ich arbeite viel und lange, versuche Routinen zu halten und mich zu strukturieren. Und auch wenn wir mit Bekannten von mir unterwegs sind, fühlt sie sich oft nicht dazugehörig weil es zu oft um Jobsachen etc geht. Das sagt sie mir dann auch, obwohl ich mir trotzdem viel Zeit für sie nehme. Mich nervt das gerade dann, wenn Dinge bei mir aufgehen und sie dann anfängt traurig und emotional zu werden, weil sie befürchtet dass meine Karriere weniger wichtig ist als sie.

Seit wann stört dich das? Du brauchst doch eh Zeit für dich. Da ist es nicht verkehrt, wenn sie öfter unterwegs ist.

Wichtiger: Seit ihr ein Team? Seht ihr eine gemeinsame Perspektive? Fühlt ihr euch nah? Hält sie dir den Rücken frei?

 

vor einer Stunde, Suane schrieb:

Das Mantra des unabhängigen Lebens und freier Entfaltung ist doch auch nur eine Maskerade um sich sein eigenes egoistisches Verhalten, oft auf Kosten anderer, schön zu reden. Ich mein, wer zahlt ihr Studium und den Lebensunterhalt? Und was wenn größere Kosten auf sie zukommen, wie zB eine unvorhergesehene Autoreperatur???

Schade, dass hier direkt reingehatet wird, obwohl

vor 2 Stunden, Fahrer schrieb:

Ich merke, dass ich aggressiv werde wenn sie das nicht checkt und stattdessen den Langzeitstudentenlifestyle glorifiziert anstatt mit mir anzupacken... 

nirgendwo steht, dass TE seine Freundin mitfinanzieren würde oder sie keine Perspektive hat. Hat sich die rechte Ecke im Forum wohl getriggert gefühlt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 6 Minuten, brianwolfgang schrieb:

Hat sich die rechte Ecke im Forum wohl getriggert gefühlt.

Würde mich freuen, wenn du trotz des derzeitigen medialen Theaters, das Politische hier bitte raus halten könntest. Es gibt genug online und reale Plattformen wo du deine politischen Parolen kundtun kannst - aber bitte hier nicht! 

Hier im Forum geht es um Weiterentwicklung und das Streben nach Glück und eben nicht um dumpfes Politik-Gegröhle mit dem du anderere Mitglieder in die "rechte Ecke" stellst. 

Bitte respektiere das in Zukunft. Danke.

  • LIKE 3
  • TOP 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast
vor 17 Minuten, Suane schrieb:

Würde mich freuen, wenn du trotz des derzeitigen medialen Theaters, das Politische hier bitte raus halten könntest. Es gibt genug online und reale Plattformen wo du deine politischen Parolen kundtun kannst - aber bitte hier nicht!  

Dein Beitrag könnte auf Grundlage der dünnen Faktenbasis so auch irgendwo bei Redpill, TRM etc. stehen.

Hat nur noch gefehlt, dass TE schreibt, sie würde Sozialwissenschaften aka red flag studieren.

vor 21 Minuten, Suane schrieb:

Hier im Forum geht es um Weiterentwicklung und das Streben nach Glück und eben nicht um dumpfes Politik-Gegröhle mit dem du anderere Mitglieder in die "rechte Ecke" stellst.  

Dem steht dein Beitrag entgegen, weil er voreigenommen ist und keinen sachlichen Input liefert.

 

vor 22 Minuten, Suane schrieb:

Bitte respektiere das in Zukunft. Danke.

Ich weiß den Großteil deiner Beiträge sehr zu schätzen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

TE, mal so zum Nachdenken: ich freu mich, wenn mein Mädel mich nach Feierabend oder am Wochenende auf komplett andere Gedanken bringt. Einfach nur ein bischen Flaxen, Knutschen, Essen, Vögeln, Schlafen... für mich ist es enorm erholsam, dass sie meinen etwas aufreibenden Arbeits- und Lebensstil eben nicht teilt. Geerdeter ist, mehr Zeit als ich mit Freunden, Familien und Katzen verbringt. So bereichert man sich gegenseitig.Fühle ich mich deswegen von ihr nicht ernst genommen oder gar angegriffen? Nicht respektiert in meinen Vorhaben?

Schau: du fährst da anscheinend ein Heiden-Programm, und es ehrt Dich total, dass Du es nicht nur für Dich tust, sondern versuchst, Deine Eltern mit durchzuziehen. Viel Glück und Kraft dabei! Aber überleg Dir mal, warum Du dafür unbedingt ein Podest benötigst. Und ein paar Schwierigkeiten nach dem Zusammenziehen sind eher die Regel als die Ausnahme. Wie lange wohnt ihr schon zusammen? Ich würd' einfach mal das Gespräch suchen und die Karten auf den Tisch legen.

  • LIKE 4
  • VOTE-4-AWARD 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also ganz ehrlich und platt - Ich finde ihr passt, was das Essentielle angeht, mal so überhaupt nicht zusammen. Damit meine ich nicht, dass das zwischen euch in der Theorie nicht funktionieren kann, sondern weil der eine den anderen nicht akzeptiert so wie er ist. 

Karrieremensch, der teilweise ungerechtfertigte Erwartungen gegenüber seiner Freundin schürt vs. Easy-Going Mensch, der noch nicht bereit ist, so viel Verantwortung im Leben zu übernehmen. Deborah hat das schon gut geschrieben, sie ist nicht verantwortlich für deinen Umgang mit deinen Eltern und muss da auch nicht mitziehen.  Klar kannst du dir das wünschen, aber es zu erwarten finde ich too much. Aber vielleicht denke ich da auch einfach anders, ich würde jedenfalls nie von meiner Partnerin erwarten dass sie sich für Probleme verantwortlich fühlt, die sie nur indirekt etwas angehen. Wenn dann würde ich mir moralische Unterstützung von ihr wünschen, in Form von ner dicken Umarmung und "Du machst das toll."

vor 12 Stunden, Fahrer schrieb:

und auch Werte wie Treue und Loyalität teilen

Das ist doch nichts besonderes, sondern Grundvoraussetzung wieso jegliche Art der Beziehungsführung überhaupt funktionieren kann.

Aber jetzt mal unter uns, mit 29 noch so gar keine Verantwortung für's Leben übernehmen zu wollen wäre mir persönlich auch zu viel Rumpimmelei. Und wäre ich ne Frau, wärst du auch nix für mich, jemand der 24/7 nur an Arbeit denkt und auch während Treffen mit Freunden keine anderen Themen kennt, ist für mich einfach kein interessanter Mensch. Ich glaube du setzt dich da echt krass unter Druck, in der Hinsicht es wird dir auch bei anderen Partnerinnen nicht besser gehen.

  • LIKE 5

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 21 Stunden, botte schrieb:

<modmode> @Suane @brianwolfgang bitte stellt das Geflame ein, reicht Euch die Hand und gut ist. Danke. <\>

Nagut 💕

 

vor 11 Stunden, Enatiosis schrieb:

Karrieremensch, der teilweise ungerechtfertigte Erwartungen gegenüber seiner Freundin schürt vs. Easy-Going Mensch, der noch nicht bereit ist, so viel Verantwortung im Leben zu übernehmen. Deborah hat das schon gut geschrieben, sie ist nicht verantwortlich für deinen Umgang mit deinen Eltern und muss da auch nicht mitziehen. 

Das mit den Eltern habe ich so auch nicht nachvollziehen können... geht es dabei um finanzielle Unterstützung???

Meine Karriere ist mir sehr wichtig, auch weil sie mich unabhängig macht. Würde ich jetzt meine Partnerin, oder meine Partnerin mich, beim Unterhalt der Eltern einspannen, wäre das doch ziemlich widersprüchlich. 

Und ich stimme @botte auch zu, dass es doch schön sein kann, jemand unbeschwertes nach Feierabend anzutreffen. Problematisch wird es aber, wenn dieses Unbeschwerte einen nicht unterstützt, sondern Steine in den Weg legt. Dh das muss man dann je nach LTR erneut austesten, inwiefern eine derartige Kombi einem selbst gut oder schlecht tut.

Ich denke in diesem Beispiel hier, geht der Zeiger eher ins Negative. Optimisten werden sagen, dass man erstmal abwarten soll, wie sie sich entwickelt wenn sie erstmal selbst arbeitet, Geld verdient, Steuern zahlt... Ich persönlich halte eine 180° Drehung aber für unwahrscheinlich, denn sowas kriegt man selten aus den Menschen raus. Jemand der in seinen 20ern in den Tag hinein lebte, wird in seinen 30 kein Workaholik. Ebenso wie ein Sterber während des Studiums, in der realen Wirtschaft dann kaum krass die Füße hoch legt.

Auch die Einstellung zu Arbeit/Karriere ist ein Aspekt der Persönlichkeit - und die ändert sich, wie wir alle wissen, wenn überhaupt nur sehr schwer.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast
Am 2.9.2019 um 21:12 , Fahrer schrieb:

Wie kann ich an mir arbeiten? Soll ich das Gespräch suchen?

Entkopple vielleicht erstmal deine gesamte Lebensgestaltung von ihr. Genauso sollte sie es auch machen. Wenn ihr zusammen seid, dann solltet ihr erstmal menschlich auf einer Wellenlänge sein und einander gute Vibes geben - abseits von Werten/Unterstützung etc. Nennt man neumodisch "Quality Time". Schafft ihr das, dann könnt ihr ein gemeinsames Leben angehen als zweites Projekt neben eurem eigenen .. mit gegenseitiger Unterstützung etc. Alles der Reihe nach.

Beziehung bedeutet nicht Abhängigkeit. Das endet nie gut. Löse dich von dem Gedanken, dass andere Menschen dich verstehen und deine Erwartungen bedienen müssen. Keiner muss irgendetwas.

Und vor allem: bürde dir nicht alle Last auf. Die Situation deiner Eltern sollte aus dir keinen Hamsterrad-Sklaven machen. So hart es auch klingen mag, aber Eltern schulden den Kindern etwas - nicht umgekehrt. Räume deiner Freundin ausreichend Zeit ein und wenn dein Job kein anständiges Privatleben zulässt, dann könntest du dir ernsthaft Gedanken machen, wie du es ändern kannst. 

Ausserdem kann ich deine Freundin verstehen, dass sie keine Lust auf Gespräche über die Arbeit hat. Finde ihre Einstellung sogar sehr gut und gesund. Lasse sie so sein wie sie will und sei etwas cooler und entspannter mit ihr, dann bekommst du auch nicht mehr so nen Mist zu hören. Sie ist einfach nur ehrlich und zur Zeit angenervt von deiner starren Art. 

Ich sehe hier keinen Grund für eine Trennung. Ehrlich nicht. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Lieber TE,

Das Thema, welches du in deinem Thread ansprichst, ist, eigentlich, Diskussion zwischen zwei Paradigmen. Heute werden immer häufiger Fragen, wie Selbstwert, Lebenssinn, Neurosen, Aufwachen berührt. Es geht darum, dass die Menschheit, in ihrem Bestreben nach Aufstieg und Immerbesserwerden, letzendlich den wahren Geschmack fürs Leben verloren hat und zum Gefangenen des Systems, das Funktionieren und Entsprechen heißt, geworden ist. Darüber kann lange diskutiert werden und das ist kein Ziel dieses Threads, aber mir kommt es so vor, dass du dich durch Gestalt deiner Freundin, allgemein vom Ansatz 'life is be´ bedroht und gereizt fühlst. Du scheinst zu den (meisten) Menschen zu gehören, die ihren Wert durch ihre Leistungen ím Gebiet Karriere und sichtbar strukturierten sozialen Territorien messen, was auch vollkommen verständlich und normal ist. Die Freundin, hingegen, nimmt sich `das Recht`, traut sich, sich von ihren spontanen Gefühlen und Bedürfnissen leiten zu lassen, womit sie, theoretisch, die Tür für ihre weitere Inkarnationen offen lässt. Sie möchte sich noch erforschen, befor sie sich für etwas festlegt und fühlt sich dabei als ein ´Vollmensch´, der den vollen Selbstwert bestreitet, ohne dafür, deiner Meinung nach, etwas großes zu leisten. Und ihre Lebenseinstellung ist ebenfalls verständlich und normal. Vielleicht löst es in dir eine gewisse Art des Schmerzens aus, wenn du beobachtest, wie sie versucht, tief in sich hineinzuhörchen (z.B. geht es ihr darum, dass sie sich nicht wohl und dazugehörig fühlt bei deinen Freunden, oder sie beobachtet ihre Emotionen des Wohlgefühls, während sie auf dem Couch bei den Freunden pennt), ihren Gefühlen zu lauschen, während du deine Aufmerksamkeit nach Außen gerichtet hälst, wo du dir hohe, mühsam erreichbare Ziele gestellt hast und dir sogar gar nicht mehr leisten kannst, dem leisen Flüstern denes Inneren zuzuhören, aber da diese Welt genauso existiert, wie die Äußere, wird sie durch Freundin getriggert. Vielleicht, wünschst du dir ein bisschen mehr Entspannung und Unbesorgtheit, bist aber in deiner Arbeit, Lebensgestaltung im allgemeinen, so eingespannt, dass du es gar nicht mehr ohne Gefühl des Versagens schaffst? Und bist traurig, neidisch, wütend oder was auch immer, auf sie, die es ´so leicht hat´ und an die keine ´ernste´ Forderungen gestellt werden. Man muss aber Berücksichtigen, dass dieser Ansatz ebenfalls viel Mut und Energie einfordert und in ihrem Inhalt nicht weniger ernst ist, ald die übrigen Wege. 

Du bist ihr begegnet und ihr seid zusammen. Etwas an ihr hat dich angezogen. Wer weiß, vielleicht insgeheim sogar ihre ´Philosophie´? Vielleicht, langsam Zeit, ein wenig von etwas anderem in sich reinzulassen?

 

bearbeitet von Somnambulin
  • LIKE 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Stunde, Somnambulin schrieb:

Du bist ihr begegnet und ihr seid zusammen. Etwas an ihr hat dich angezogen.

Tippe ganz stark auf Titten und/oder Arsch.

Gern geschehen.🧚‍♂️

bearbeitet von Suane
  • HAHA 5

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Gewiß! 

Das schließt aber andere, dazugehörige Elemente gar nicht aus ; )

Nicht?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 7 Stunden, Somnambulin schrieb:

Gewiß! 

Das schließt aber andere, dazugehörige Elemente gar nicht aus ; )

Nicht?

Ouh Mann. Also: Mag ja optisch voll Dein Ding sein, die Dame. Aber was zum Henker willste dann von ihr sonst noch, wenn Dir ihre Einstellungen nicht in den Kram passen?

 

Versteh mich nicht falsch, da draussen kommen oft genug wirklich interessante, erfüllende und auch belastbare Beziehungen zusammen, obwohl - besser: weil - Welten aufeinanderprallen. Oder weil da aus den Gegensätzen ne Energie und n Zusammenhalt entstehen.

Hängt in diesen Fällen aber auch massivst mit Akzeptanz zusammen. Also, man nimmt den anderen wie er ist, hat bei allen Gegensätzen aber ne Ebene, die stärker ist. Und von der aus man auch die Gegensätze gemeinsam jongliert.

 

Also, entweder passt's oder es passt halt nicht. Und jetzt bitte nochmal die Antwort auf die Frage, warum genau sie - und wie die Nummer funktionieren soll, wenn ihr beide auf Euren Ebenen bleibt. 

 

Wirkt mir halt auch n bisschen so, als ob Du sie "zähmen" willst. Sowas funktioniert übrigens eher selten. Weil's auch n Versuch ist, die Persönlichkeit des anderen zu ändern. Menschen wehren sich eher, wenn ihre Persönlichkeit und ihre Identität als Mensch geändert werden sollen. Ob jetzt bewusst oder instinktiv.

Das nur am Rande.

  • LIKE 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 22 Stunden, Dustwalker schrieb:

Ouh Mann. Also: Mag ja optisch voll Dein Ding sein, die Dame. Aber was zum Henker willste dann von ihr sonst noch, wenn Dir ihre Einstellungen nicht in den Kram passen?

und umgekehrt noch schlimmer.

Das Letztere lässt sich manchmal noch regeln... körperliche Anziehung ist letzendlich das Essentielste bei Beziehungen Mann-Frau. Wenn man es rausnimmt, kann die ideelle Übereinstimmung doch bis zum Himmel reichen... ! : )

bearbeitet von Somnambulin

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 41 Minuten, Somnambulin schrieb:

und umgekehrt noch schlimmer.

Das Letztere lässt sich manchmal noch regeln... körperliche Anziehung ist letzendlich das Essentielste bei Beziehungen Mann-Frau. Wenn man es rausnimmt, kann die ideelle Übereinstimmung doch bis zum Himmel reichen... ! : )

Der Punkt ist der: Wenn die Anziehung stimmt, aber beim Rest vom Leben keine Akzeptanz da ist - dann wird das immer wieder stressig. Gleichzeitig hängt man immer wieder zusammen, weil Anziehung. Wird bestensfalls ne Achterbahn-LTR.

 

Punkt ist halt, wie oben gesagt, Akzeptanz. Denn dann können die Gegensätzlichkeiten bereichernd sein.

 

Zu Akzeptanz ist der TE aber Scheins nicht bereit. Bei der Freundin weiss man's nicht.

bearbeitet von Dustwalker
  • LIKE 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 8 Stunden, Dustwalker schrieb:

Zu Akzeptanz ist der TE aber Scheins nicht bereit. 

Oder ist nicht dazu fähig - nur damit das nicht so abwertend klingt...

Akzeptanz hat ihre Grenzen und das isg gut so und die definieren wir oft nicht bewusst. Es ist auch gut, dass es diese Grenzen gibt, das schützt uns vor allzu skurrilen Ansichten bzw Querulanten.

Oder wer von uns würde beim ersten Date zustimmen, dass nach Syrien in den Heiligen Krieg gegen die Ungläubigen, ne klasse Idee ist?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Minuten, Suane schrieb:

Oder ist nicht dazu fähig - nur damit das nicht so abwertend klingt...

Akzeptanz hat ihre Grenzen und das isg gut so und die definieren wir oft nicht bewusst. Es ist auch gut, dass es diese Grenzen gibt, das schützt uns vor allzu skurrilen Ansichten bzw Querulanten.

Oder wer von uns würde beim ersten Date zustimmen, dass nach Syrien in den Heiligen Krieg gegen die Ungläubigen, ne klasse Idee ist?

Das würden wir schon bewusst definieren und es würde an der Bereitschaft scheitern. Also nicht so gutes Beispiel.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 3 Stunden, Suane schrieb:

Oder ist nicht dazu fähig - nur damit das nicht so abwertend klingt...

Akzeptanz hat ihre Grenzen und das isg gut so und die definieren wir oft nicht bewusst. Es ist auch gut, dass es diese Grenzen gibt, das schützt uns vor allzu skurrilen Ansichten bzw Querulanten.

Oder wer von uns würde beim ersten Date zustimmen, dass nach Syrien in den Heiligen Krieg gegen die Ungläubigen, ne klasse Idee ist?

Kam wohl unklar rüber:

Du kannst irgendwas an nem Menschen komplett ablehnen - alles cool. Dann ist die Konsequenz aber ggf, dass man diesen Menschen eben nicht als Partner hernimmt. Da versuchen, zu ändern - oder hinzunehmen nach aussen, innerlich immer noch ablehnen. Das funktioniert nicht.

Bleibt also eigentlich nur, dass die Partnerin so angenommen wird wie sie ist. Ohne, dass da dran rumgedoktort wird. Auch wenn's nicht die eigene Welt ist. Alternativ eben klar sehen, dass man nicht zueinander passt.

 

Ich sehe beim TE bisher halt null Bereitschaft zu akzeptieren, dass auch andere Herangehensweisen ans eigene Leben geht und auch keinen Blick drauf, wie das zusammengehen kann. Sondern nur Abwertung.

Ich mein - was wäre denn, wenn sie sagt "deine Attitüde passt mir nicht".

Gibt halt mehr als nur richtig und falsch. Entweder findet man ne gemeinsame Basis (und da müssen beide mitspielen - auch der TE). Oder man lässts. Und sucht sich gleich jemanden, der eben möglichst kompatibel zum eigenen Schema ist.

bearbeitet von Dustwalker

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Mitgliedskonto, oder melde Dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Mitgliedskonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Mitgliedskonto erstellen

Registriere Dich ganz einfach in unserer Community.

Mitgliedskonto registrieren

Anmelden

Du hast bereits ein Mitgliedskonto? Melde Dich hier an.

Jetzt anmelden

  • Wer ist Online   0 Mitglieder

    Aktuell keine registrierten Mitglieder auf dieser Seite.