78 Beiträge in diesem Thema

Empfohlene Beiträge

Hallo zusammen, 

folgendes Thema beschäftigt mich stark:

Ich bin nun seit ein paar Monaten 30 und merke schon (auch bereits die Jahre zuvor), dass sich einiges verändert. Ich habe Angst, dass das Vergnügen und das Erleben von Sex zu stark abnimmt oder sich zu sehr verändert, wie es noch mit Anfang 20 der Fall war. Warum beschäftigt es mich? 

Ich war zwischen 18 und 22 nicht besonders erfolgreich mit Frauen, habe danach (ab 22) überwiegend in Beziehungen verbracht. Meine letzten beiden Freundinnen waren sehr sehr hübsch und sexy und konnte mich mit Ihnen auch sexuell recht gut und breit austoben. Auch bin ich bei meinem Beuteschema weit nicht mehr auf Egobefriedigung aus, sondern einfach auf Genuss und eine erfolgreiche, gute Zeit zusammen. Ich habe die letzten beiden Beziehungen auch auslaufen lassen, da ich wieder die Freiheit und Ungebundenheit wie z.b. mit 18 oder Anfang 20 zu Beginn des Studiums spüren wollte. Nun weiß ich nicht so recht wohin mit mir... 

Ich habe schon in meiner Jugend-, und Asoleszenz-Phase viel erlebt, verführungsseitig möchte ich mich allerdings noch ein wenig ausleben. Ich überlege, ob es vllt ein taktischer Fehler gewesen sein könnte, die 20er überwiegend in Beziehungen zu verbringen, zu dieser Zeit habe ich mich aber bewusst dazu entschlossen... 

Nun ist es so, dass ich eine gute Anziehungskraft auf Frauen ausüben und Frauen sehr offen und positiv auf mich reagieren. Ich habe eig. nicht so die Probleme, Anziehung zu erzeugen oder attraktiv zu wirken. Auch allgemein habe ich alles in meinem Leben aktuell im Griff. Ich merke allerdings auch, wie ich zu zögerlich und wählerisch bin, weil ich nicht so richtig weiß, was ich will und brauche. Ich fühle mich häufig sehr leergesaugt und matt, einfach weil ich die letzten Jahre sehr viel Energie in meinen Karrieren und mein Lebensaufbau investiert habe. Nun weiß ich nicht, ob es nicht wirklich einfach Zeit ist und es sinnvoller ist die "Freiheit" und das Verlangen nach neuen unf erotischen Erfahrungen aufzugeben und stattdessen in Richtung gesetzten, stabiles Leben zu denken mit Familienplanung etc.

Ich frage mich tatsächlich, ob ich nicht einfach "zu alt" bin für diese Dinge und es einfach nicht mehr die passende Zeit dafür ist. Ich habe auch Sorge, dass ich Sex ohnehin nicht so genießen und erleben könnte, wie bspw. mit Anfang 20, weil ich jetzt der "alte Knacker"bin. Ihr wisst schon, wie ich das meine.

Vielleicht könnt ihr mir ja ein paar Erfahrungen oder Lebens-Weisheuten von Euch schildern, das würde mich sehr freuen.

Viele gute Grüße,

Guadalupe

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@Sam Stage

Hi Sam.

Biologie ist i.O. war erst gesundheitschecks machen etc. Alles gut. Aber psychisch schlägt die Arbeit und der Anspruch ziemlich durch. Bin gerade an nem gegenwärtigen Lebenswandel dran. Geht aber nicht von heute auf Morgen.

 

Nichtsdestotrotz, gut von Dir zu hören!

VG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Mit der (den) richtigen Frau(en) nicht. Grüße, M33.

Edit: Du brauchst eher einen klaren Kopf und eine entspannten Geist. Stress und Druck können die Libido killen.

Zitat

Ich frage mich tatsächlich, ob ich nicht einfach "zu alt" bin für diese Dinge und es einfach nicht mehr die passende Zeit dafür ist. Ich habe auch Sorge, dass ich Sex ohnehin nicht so genießen und erleben könnte, wie bspw. mit Anfang 20, weil ich jetzt der "alte Knacker"bin. Ihr wisst schon, wie ich das meine.

Und hiermit legst du dir selbst Steine in den Weg. Versuch es mal mit Reframing deiner Gedanken.

bearbeitet von LasseMaskrachen
  • LIKE 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 4 Stunden, Guadalupe schrieb:

Ich überlege, ob es vllt ein taktischer Fehler gewesen sein könnte, die 20er überwiegend in Beziehungen zu verbringen

Ist hinfällig. Weil höchstens hätte, hätte Fahrradkette. Du hast Beziehungsskills gelernt. Ist auch ne gute Sache.

vor 4 Stunden, Guadalupe schrieb:

merke allerdings auch, wie ich zu zögerlich und wählerisch bin, weil ich nicht so richtig weiß, was ich will und brauche.

Probiers halt aus bis es klarer ist.

vor 4 Stunden, Guadalupe schrieb:

Nun weiß ich nicht, ob es nicht wirklich einfach Zeit ist und es sinnvoller ist die "Freiheit" und das Verlangen nach neuen unf erotischen Erfahrungen aufzugeben und stattdessen in Richtung gesetzten, stabiles Leben zu denken mit Familienplanung etc.

Würd dem Verlangen mal ne Weile nachgehen. Ohne Scheuklappen halt. Falls ne Richtige dabei ist, wird der Drang nach Freiheit wahrscheinlich automatisch abnehmen.

vor 4 Stunden, Guadalupe schrieb:

Ich habe auch Sorge, dass ich Sex ohnehin nicht so genießen und erleben könnte, wie bspw. mit Anfang 20, weil ich jetzt der "alte Knacker"bin. Ihr wisst schon, wie ich das meine.

Ne. Da weiss ich wirklich null, was du meinst.

Ich habe meine 20iger auch grösstenteils in zwei längeren Beziehungen verbracht. War was ich wollte.

Aber wenn ich den Sex Anfang 30 mit Anfang 20 vergleiche... Klar, das Erleben ist anders. Mit Anfang 20 wars mehr hier mal drücken, da mal dranziehen und gucken, was passiert ;). War damals natürlich auch gut. Mit Anfang 30 bin ich mir viel mehr im Klaren, was meinen Körper angeht. Sex ist qualitativ hochwertiger. Ich weiss, was mich anmacht, es gibt viel mehr Spielarten, die Männer sind erfahrener. Ich würd sicher nicht gegen den Sex, den mein 20-jähriges Ich hatte, tauschen wollen. Jede Zeit hat seine Sternstunden ;).

Da ist dann die Frage, warum du so denkst. Wieso fühlt man sich denn mit Anfang 30 als "alter Knacker". Ist das u.U. eher ein Lifestyle als ein Sexproblem?

  • TOP 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde, Cordelia schrieb:

Ist hinfällig. Weil höchstens hätte, hätte Fahrradkette. Du hast Beziehungsskills gelernt. Ist auch ne gute Sache.

Probiers halt aus bis es klarer ist.

Würd dem Verlangen mal ne Weile nachgehen. Ohne Scheuklappen halt. Falls ne Richtige dabei ist, wird der Drang nach Freiheit wahrscheinlich automatisch abnehmen.

Ne. Da weiss ich wirklich null, was du meinst.

Ich habe meine 20iger auch grösstenteils in zwei längeren Beziehungen verbracht. War was ich wollte.

Aber wenn ich den Sex Anfang 30 mit Anfang 20 vergleiche... Klar, das Erleben ist anders. Mit Anfang 20 wars mehr hier mal drücken, da mal dranziehen und gucken, was passiert ;). War damals natürlich auch gut. Mit Anfang 30 bin ich mir viel mehr im Klaren, was meinen Körper angeht. Sex ist qualitativ hochwertiger. Ich weiss, was mich anmacht, es gibt viel mehr Spielarten, die Männer sind erfahrener. Ich würd sicher nicht gegen den Sex, den mein 20-jähriges Ich hatte, tauschen wollen. Jede Zeit hat seine Sternstunden ;).

Da ist dann die Frage, warum du so denkst. Wieso fühlt man sich denn mit Anfang 30 als "alter Knacker". Ist das u.U. eher ein Lifestyle als ein Sexproblem?

Ich hoffe auf jeden Fall, dass es eher ein Lifestyle denn ein Sexproblem ist. 

Irgendwie denke ich, in den 20ern (die ja zum ausprobieren oder Spaß haben da sind) hier und dort falsch verbracht habe. Irgendwie wollte ich es auch, aber ich hab dann meinen Beziehungen den Vorrang gegeben, auf der anderen Seite vllt noch nicht ganz gecheckt worauf es ankommt. Ich weiß auch schon wo das Problem lag - Es war einfach auch Unsicherheit und Angst.

Nun ist auf jeden Fall vieles klarer. Ich fühle mich nur extrem alt und irgendwie verbraucht und nachdem ich mir schwer tue, jemanden zu finden bzw. die mir passt und auf die ich steil gehe, denke ich aktuell die Zeiten sind einfach over. Arbeiten und das war's dann.

 

bearbeitet von Guadalupe

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Kann nur aus eigener Erfahrung sprechen. Wer in seinen 20ern ordentlich gevögelt hat, wird etwas müde was das Ganze angeht. Heute mit fast Ende 30 braucht man es nicht mehr so oft aber genießt das ganze mehr und ist ausdauernder. Allerdings kenne ich auch, dass einem die Vögellei viel Energie raubt. Trotzdem arbeiten um zu leben und nicht andersrum 🙂

bearbeitet von MIPO

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 20.10.2020 um 19:02 , Lafar schrieb:

Dafür ist das ganze Leben da. Mach nicht den Fehler wie alle, die ihr Leben in Jahrzehnte einteilen. Das ist eines der dümmsten Erfindungen der Menschen aus vergangenen Tagen (genauso wie der Spruch Der Klügere gibt nach und solch ein Bullshit). Ich schließ mich den anderen hier voll an: Karriere, fick dich! Hab ich alles hinter mir und alles weggeworfen, weil auch hier: Das Altdenken unserer Menschen aus vergangenen Tagen, du erhältst Wohlstand nur durch Materiellem und Anerkennung nur durch glänzende Karrieren. Das ist eine Lüge und unsere älteren Generationen sehen das mittlerweile auch zum größten Teil ein. Zwischen diesen Weltbildern vergleichen wir uns ein Leben lang ohne uns selbst gefunden zu haben wer wir eigentlich im Leben sind und was wir wirklich wollen. Ich lerne was mir Spaß macht und baue Skills auf die ich will - ohne Abschluss. Steckt euch eure Abschlüsse in den Arsch. Hab genug von den Master oder Doktoren Studium Leute gesehen, die im Arbeitsleben nichts hinkriegen. Aber der Typ am Zeitungskiosk kann mir mit seiner Weisheit mehr beibringen und arbeit härter als diese Gummi-Karriere-Hab-Kein-Plan-Vom-Leben-Aber-Dafür-Karriere-Und-Nen-Abschluss.

Ich kann sehr gut nachempfinden was du da schreibst. War mit 30 auch an dem Punkt. Ich schließ mich auch den anderen hier an, dass der Sex deutlich - d e u t l i c h - besser wird als mit den Jahren davor. Beziehungen werden besser und reifer. Ich würde vielleicht nicht an deiner Stelle sofort mich in deine Beziehung stürzen, wenn dir noch nicht danach ist. Hab noch zwei drei Ficks. Aber: Bei mir ist es so, dass ich nach all den Frauen irgendwann keine Lust mehr hatte auf den Shit. Die Zeit war rum. Mit 30 hatte ich vor die Welt zu bereisen: Entweder allein und ich vögel die Mädels weltweit oder ich verreise mit einer Frau und wir werden dadurch die geilste Beziehung ever haben und unsere Erlebnisse in 20 Jahren noch erzählen.

Haha! Ich könnte dir hier aus meiner Familie, Freundes- und Bekanntenkreis lauter alte Säcke Ü60 und älter schreiben lassen. Die würden dich auslachen. Denn erstens: Ich bin ende 30 und wenn ich älteren Leute das sage, höre ich i m m e r „Och herje... bist ja noch voll jung und hast alles vor dir.“ Du wirst kaum jemand finden der sagen wird die 20er waren geil oder am geilsten. Und das kann ich auch selbst bestätigen. Meine 30er waren der absolute Hammer. Davon hätte ich als 20jähriger nur von geträumt nur ansatzweise das alles zu erleben. 

Du hast dich schlichtweg noch nicht richtig gefunden und einfach noch das alte Muster unserer konservativen Gesellschaft übernommen und suchst darin irgendwie ein Kompromiss den Rest deines Leben zu vebringen, anstatt dieses Bild komplett wegzuwerfen, dir ne Leinwand (oder nen IPad pro hehe) zulegst und dein eigenes Bild vom Leben malst. Ich bringe gern immer wieder das Beispiel: Kumpel von mir Arzt. Eltern Ärzte. Studium gemacht - alles verpasst weil Studium sehr schwer. Als Arzt hat er gesehen wie seine Kollegen die diesen Beruf schon Jahrzehnte machen aussehen: Alkoholiker. Kein Arzt wird älter als 60. Meistens. Er: Fickt euch! Mittelfinger den Eltern gezeigt. Karriere weggeworfen, ist Schreiner geworden weil er den Geruch von Holz liebt. Hat unendlich viele Frauen in kürzester Zeit gefickt (Dank PU) und ist glücklich in einer Beziehung und er genießt es zu Arbeiten. Er liebt es. Er ist gerade mal mitte 30.

Also pack deine Sachen, verreise, verliebe dich, fick dich wund, schnapp dir ein Lebensziel, etwas das dich seit der Kindheit begeistert. Vergiss Karriere Shit und lerne dich kennen wer du wirklich bist. Das wird das geilste und größte Abenteuer in deinem Leben das gerade erst anfängt! Wir leben 80 Jahre lang, da sind die 20er nen unbedeutender Scheiß. Was dir fehlt, holst du jetzt nach. Dir stehen die Türen des Lebens so krass weit offen wie nie zu vor.

Gibt nen Bericht über Menschen die sehr alt sind und kurz vorm sterben. Alle haben gesagt, die tollste Zeit war mit ihren Liebsten und hätten gern mehr mit ihnen verbracht und sie bereuen es Dinge nicht versucht zu haben, die ihnen im tiefsten Herzen wichtig waren und zu guter letzt: Sie bereuen es unendlich nie das Leben gelebt zu haben wie sie es wollten und nie den Mut besessen haben so zu sein wie sie in Wirklichkeit sind.

Also leb dich. Hop! Die Zeit läuft.

 

Hallo Lafar,

 

sehr richtig und inspirierend, was du alles so schreibst. Ich bin gerade in einer Umbrachphase - in der ich endlich mir das Leben nehmen will, das ich so sehr verdiene und haben möchten. Und das nehme ich mir jetzt!

 

Ich frage mich nur häufig, warum ich so viel Zeit dafür benötigt habe. Warum nicht gleich von Anfang an? Warum habe ich nicht gleich die Dinge gelernt und gemacht, die mich begeistern und die ich mir immer gewünscht hatte. Das ist der Punkt den ich nicht richtig verstehe, da ich meine Entscheidungen schon immer sehr bewusst getroffen habe.

 

Ich bin gespannt, wie es wird. Ich denke häufig, dass der Sex schlechter und weniger aufregend wird, die Frauen vielleicht auch schlechter (weil nur noch 35+ Frauen usw.) und man mit zu vielen Kompromissen einhergeht. Man selbst wird ja ebenso älter usw.

 

 

Am 20.10.2020 um 00:08 , LasseMaskrachen schrieb:

Das will ich auch nochmal hervorheben: „Karriere“ ist eine Illusion! Wer viel und hart arbeitet und Karriere macht, wird nur noch mehr und härter arbeiten dürfen! Außerdem ist die Hierarchie in Unternehmen immer eine Pyramide (egal wie „flach“); d.h es gibt gar nicht so viele Aufstiegschancen, wie den Neulingen suggeriert wird. 

Wer „Karriere“ macht, landet zu 99,9% im mittleren Management; der undankbarsten Position überhaupt: Gleichzeitig Druck von oben (ROI-orientierte Manager im Elfenbeinturm) und Druck von unten (Untergebene, die geführt werden wollen). Und die Ziele der beiden Gruppen sind meist konträr. Viel Spaß, das zu balancieren. Und „Danke“ sagt dir nie jemand. 

Leistung wird nicht belohnt; egal wie viel du arbeitest, wie lange du im Büro bist, wieviel tEUR du einsparst - vorankommen wirst du damit nicht wirklich: Karriere machen meist die Leute, die nicht hart arbeiten, sondern sehr gut vernetzt sind, sich gut verkaufen können, sich zudem in ihrer Kompetenz überschätzen, gleichzeitig aber reden können wie Politiker. Alle anderen verhungern am langen Arm.

Ich habe das zum Glück früh erkannt und bringe wohldosiert Leistung, ohne mich überhaupt zu überarbeiten. Ich Habe im Leben maximal 20 Überstunden gehabt, in mehreren Berufsjahren. Beschwert hat sich dennoch noch niemand bei mir.

Verschwende nicht dein Lebensenergie für andere, jeder Mensch (auch dein Chef) hat eine Hidden Agenda, die keiner öffentlich ausspricht. Wer diese Agendas der anderen nicht durchschaut und ausnutzt, der wird der Dumme bleiben. Und „Beförderung“ wird kaum einen ehrlich gegönnt. Auch das Gesetz sagt, dass du deinem Arbeitgeber nur „Leistung mittlerer Art und Güte“ erbringen musst. Wer jeden Tag 100% gibt, geht nur irgendwann kaputt - belohnen wird es keiner. 

Sehr richtig. An dem Punkt bin ich auch. Ich habe schon früher viel gearbeitet, einfach weil ich musste und in so einem Konstrukt drin steckte, auch ein bisschen durch Eltern bedingt usw.. Ich habe sehr viel Erfahrung gesammelt aber wenn ich eins sagen kann, dann dass sich nichts davon in irgendeiner Weise lohnt. Du sprichst dort wichtige Dinge an.

Witzigerweise befinde ich mich gerade im mittleren Management und noch dazu extern, also die absolut undankbarste Position überhaupt. Noch viel mehr undankbarer als die interne mittlere Management Position. Urgh. Wer sowas länger macht ist nur der Hiwi für irgendjemand anderen. Tu dies und mach das und dann wars das

bearbeitet von Guadalupe

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Stunden, Kameltreiber schrieb:

selten so ein schönes Synonym für "anstrengender" gesehen :rolleyes:

Ja das natürlich auch, passt aber denn die Mädels sind ja auch keine zwanzig mehr.

Ich auch mal dieses das der Orgasmus die Wirbelsäule rauf unter wieder runter läuft wie es im "Der Weg des wahren Mannes" beschrieben wurde. 

Außerdem fange ich an meine dominante Seite zu entdecken/zuzulassen. Auch ganz nett wie man sich dabei dann fühlt und wie die Frau reagiert.

Gibt noch viel zu entdecken, auch mit 50+

bearbeitet von Sam Stage
  • TOP 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 9 Stunden, Guadalupe schrieb:

Ich frage mich nur häufig, warum ich so viel Zeit dafür benötigt habe. Warum nicht gleich von Anfang an? Warum habe ich nicht gleich die Dinge gelernt und gemacht, die mich begeistern und die ich mir immer gewünscht hatte. Das ist der Punkt den ich nicht richtig verstehe, da ich meine Entscheidungen schon immer sehr bewusst getroffen habe. 

Sieh es als Lernprozess. Du kannst jetzt darüber grübeln, warum du nicht schon gestern darauf gekommen bist - oder - einfach handelst. Ist wie mit dem Ansprechen von Frauen. Hin gehen und einfach machen oder zusehen wie es ein anderer tut während du noch nachdenkst.

Am ‎20‎.‎10‎.‎2020 um 19:02 , Lafar schrieb:

Also leb dich. Hop! Die Zeit läuft.

Dein ganzer Post ist einfach inspirierend. Danke dafür! 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Zwei Vorschläge. Entweder sie lassen sich nieder und heiraten, weil alleinstehende Frauen in diesem Alter entweder karrierebestimmt sind oder Unterstützung für ihre Pflichten und Aufgaben benötigen. Zweitens könnten Sie Prostituierte finden. Andererseits gibt es immer noch junge Frauen, die sich voll und ganz für Männer über 30, 40 und 50 Jahre interessieren.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Früher war es deutlich einfacher Frauen zu finden Und neue Frauen kennenzulernen. Jedes WE Partys, viele junge Leute um einen herum usw. Man war ja gut eingebettet. 

 

Mit 30 ist es unheimlich schwierig, wen man rund um die Uhr in der Arbeit sitzt. Corona tut sicher noch das Übrige dazu. 

 

PS: Viele bekommen zudem langsam Kinder, heiraten etc. Das macht mir auch Angst

bearbeitet von Guadalupe

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 19.10.2020 um 14:04 , Sam Stage schrieb:

Bin 52 und mit der entsprechenden Partnerin wird auch jetzt noch gerne noch fast jeden Tag gefickt. 

😖

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Stunden, Mobilni schrieb:

😖

kommste auch noch hin, Bro 😘

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 3 Stunden, Guadalupe schrieb:

Früher war es deutlich einfacher Frauen zu finden Und neue Frauen kennenzulernen. Jedes WE Partys, viele junge Leute um einen herum usw. Man war ja gut eingebettet. 

 

Mit 30 ist es unheimlich schwierig, wen man rund um die Uhr in der Arbeit sitzt. Corona tut sicher noch das Übrige dazu. 

 

PS: Viele bekommen zudem langsam Kinder, heiraten etc. Das macht mir auch Angst

Die Pandemie mal aussen vor , klar wenn man im gleichen Strom schwimmt wie immer wird man zeitgemäß mehr "settle down" wahrnehmen.  Einfach mal dahin gehen ,wo die Leute 5-6 Jahre jünger sind und verkehren und du merkst den "vibe" den du vermisst wieder . 

Für mich is die Grenze zirka 10 Jahre Jünger ,  die Mädels unter 25 haben zwar straffe Haut und faltenfreie Gesichter, aber die Kehrseite ist das die vom geistigen Horizont mich oft einfach nicht ansprechen. 

Frei nach dem Motto  :

Das was ich essen will ,muss auch schmecken und nicht nur auf dem Teller schön aussehen .

  • LIKE 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 19.10.2020 um 13:25 , Guadalupe schrieb:

Vielleicht könnt ihr mir ja ein paar Erfahrungen oder Lebens-Weisheuten von Euch schildern, das würde mich sehr freuen.

Ich habe erst mit 35 so richtig losgelegt und hatte viele Jahre lang ein gutes Sexleben. Heute, Ü 50, auch noch mit meiner LTR und gelegentlich einer Affäre dazu.

Alter ist kein Problem, wenn du die richtige Einstellung hast. Mit den reiferen Ladys hat man viel Freude.

Kumpels von mir sind Ü 60 und haben viel Sex mit wechselnden Frauen - ok, wir sind hier in Berlin mit all seinen Möglichkeiten. In der Provinz kann es natürlich eng werden.

Ein Kumpel Anfang 50 hat jetzt berichtet, dass er eine 28jährige am Start hat.

Also mache dir keine Sorgen wegen des Alters.

  • LIKE 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast

Wie steht es um dein Aussehen? Haarausfall, Falten und Body? Könnte einfach sein das du nicht mehr attraktiv bist, und deswegen Angst hast wieder auf den harten Markt zu gehen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich war in den früheren Jahren recht viel feiern (18 - 21), aber ich denke ich habe das Leben um die 23 - 28 einfach verpasst, weil ich stattdessen in Beziehung war und sonst nur für Studium und Arbeit aufgekommen bin. 

Ich habe mich selbst um Mitte 20 sehr wohl gefühlt. Man(n) ist etwas reifer, und einfach kein Baby mehr und die Frauen beginnen langsam sich von sich aus an einem zu interessieren.

Nun bin ich 30 und komme jetzt an den Punkt, an dem ich erneut ausgehen will und mein Leben als Mann ausleben will, nicht als Junge. Ich möchte es ausnutzen, dass Frauen mich attraktiv finden und ich bessere Marktchancen habe als beispielsweise noch mit jungen 18 - 20, in denen ich nur ein Kind war, ein Nerd, der Bock hatte auf Saufen, Partys, Musik etc. und null Chancen bei Frauen hatte. 

Da diese Lebensphase des steil gehen, ausprobieren, viele Frauen treffen, "rumhuren", in Clubs gehen, Partys, Freiheit etc. eher in einen anderen Lebensabschnitt gehört - nämlich Anfang bis Ende 20, fühle ich mich da etwas fehlplatziert und denke eine wichtige Phase in meinem Leben einfach verpasst zu haben. Und manche Bedürfnisse werden ggf. nie befriedigt. Vllt war es demnach ein Fehler, in den 20ern in Beziehungen zu gehen. Eig sollte es doch andersherum sein. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 50 Minuten, Guadalupe schrieb:

Da diese Lebensphase des steil gehen, ausprobieren, viele Frauen treffen, "rumhuren", in Clubs gehen, Partys, Freiheit etc. eher in einen anderen Lebensabschnitt gehört - nämlich Anfang bis Ende 20, fühle ich mich da etwas fehlplatziert und denke eine wichtige Phase in meinem Leben einfach verpasst zu haben. Und manche Bedürfnisse werden ggf. nie befriedigt. Vllt war es demnach ein Fehler, in den 20ern in Beziehungen zu gehen. Eig sollte es doch andersherum sein. 

Sagt wer? Das Handbuch für ein geordnetes, deutsches Leben? Wir Männer werden zu sehr von gesellschaftlichen Vorstellungen indoktriniert, die meist zum Wohle der Frau geschaffen wurden (Heirat, Monogamie, Scheidung und die Konsequenzen für den Mann). Ich bin kein Redpiller, kenne aber die Inhalte und muss der Thematik des SMV des Mannes zustimmen; wir erreichen unseren Peak um die 30+; wir sehen aus wie Männer, nicht Jungs. Außerdem haben wir dann Status, Geld und hoffentlich Fitness, was Frauen anspricht. Quasi das Pendant zur Jugendlichkeit der Frau, auf das wir Männer abfahren.

Ich bin Anfang/Mitte 30, habe meine 20er in Beziehungen verbracht und hole meine wilden Jahre jetzt nach. Das Schöne ist, die Auswahl ist üppiger, da sich Frauen zwischen 20 und 40 für mich interessieren. Kombiniert mit meinem Wissen und den Erfahrungen der letzten Jahre bin ich besser vorbereitet, als je zuvor.

Was auch immer, wir leben im Jetzt. Und jeder sollte so leben, wie er sich gerade danach fühlt. Es macht keinen Sinn, entgangenen Lebenspfaden nachzutrauen; das Gras ist immer auf der anderen Seite grüner. Wahrscheinlich sehnen sich viele Familienväter nach Freiheit und Party nach Monaten ohne Sex in der Ehe, während sie Samstags den Rasen des fremdfinanzierten Eigenheims in Klein-Kennstenicht mähen...

bearbeitet von LasseMaskrachen
  • LIKE 3

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 19.10.2020 um 13:25 , Guadalupe schrieb:

dass sich einiges verändert

Johnys Punschstand. Oder Johnys Organhandel. Einfach mal bei Youtube eingeben. Der Typ verkauft dir alles. Auch Viagra.

Falls du polnisches Kamagra bevorzugst...ist auch eine Möglichkeit...

Heute kriegste 24 Tabletten Generika für unter 40 Euro. Ich gebe es zu das ich Viagra benutze. Wie sonst fickt man 5 Frauen in 5 Stunden im Saunaclub. Über den Tag 5 mal ist was anderes als in ein paar Stunden. Gibt Tage da geht auch ohne Mittelchen. Aber wenn ich müde bin, dann will mein Penis nicht. Bin ich ausgeschlafen, muss nicht arbeiten und habe keine Geldsorgen und genug zu Essen. Kein Thema. Dann läuft er. 3tes Bein.

Auf einem Halbsteifen kann man nicht reiten der knickt weg. Viagra mein Freund. Nehme ich schon seit ich 20 bin. Der kluge Osteuropäer hat für jedes Problem etwas in seiner Hausapotheke und immer genug von allem auf Reserve, dass er 1 Monat nach Thailand verreisen könnte 😂 24 Tabletten heißt durch 4 Teilen also je 25 mg also fast 96 Tage voller Spaß. Arginin tut es auch. Oder wie der Schwede im Saunaclub zu mir meinte: Hand voller Nüsse, 30 min später geht es wieder. Nur am Nüsse fressen und vögelte 8 9 mal. Ab Montag sind die Saunaclubs wieder zu 😓 ich wollte nach Osna...nachen Prüfungen...

Zurück zum Thema:

Ja deine Körperbehaarung nimmt auch zu mit dem Alter ab 30. Zu deiner Sorge "ich merke wie sich alles verändert". Waxing, Viagra und Fitnesstudio. Dazu Solarium. 

Am 19.10.2020 um 13:25 , Guadalupe schrieb:

dass das Vergnügen und das Erleben von Sex zu stark abnimmt oder sich zu sehr verändert

Wenigstens hast du Sex. Mein Vater 55 in den besten Jahren...landet nach seiner Scheidung nur in der Friend Zone. Und wenn ich ihm Bilder meiner ONS zeige oder erzähle was ich mir gegönnt habe, muss ich mir anhören muss das jetzt auch noch sein. Mit dem Unterton: Hast du nicht genug Probleme so in der Art. Und mahnenden Finger pass auf Schütz dich. Er würd gerne mein Leben führen. Aber er will ja nicht nach Thailand oder das ich später eine Thailänderin besorge die ihn pflegt. Oder er zur Thaimassage mit Happy End geht. Oder als ich ihm vom Stripclub erzählt habe. Er wäre dafür zu alt. Ich erzähle schon immer nur die Kurzfassungen meiner Sexeskapaden. Will ihn halt teil nehmen lassen. Egal. Mit meinem Sohn (wird noch gemacht) gehe ich später in den Steipclub 😂.

Also ich glaube mit 30 ist dein Leben noch nicht vorbei. Mit fast 60 geschieden und keine Optionen. Das wäre schon schlimmer.

Am 19.10.2020 um 13:25 , Guadalupe schrieb:

Familienplanung

Ja klar Familienplanung damit du mit 45 hier geschieden uns schreibst wie blöd die Idee war. Plottwist: Sie nimmt deinen Porsche, dein Geld und dein Haus. Als Dank darfst du die Kinder alle 2 Wochenenden sehen und zahlst dich dumm und dämmlich. Musst nämlich jetzt 2 Wohnungen unterhalten bzw deine und das Haus. Zu 50% klappt die Ehe. 50% Scheidungsrate. Also 50/50.

Mal eine kurze Frage an euch alle hier im Forum? Nehmt ihr euer Geld oder euren Porsche, wählt eine Farbe beim Roulette und setzt alles auf Rot? Roulette 50/50

Naja. Wenn ihr nicht bereit seit alles auf Rot zu setzen warum heiratet ihr dann. Bissl Seestern, bissl bemuttit werden.

Keine Sorge ich mag die Ehe. Ich mag auch unser Rechtssystem. Nur gehe ich nur die Ehe mit einer Frau ein, die Reich ist oder mindestens das doppelte verdient.

Was das kostet Scheidung alles. Für ein bisschen Liebe über mehr oder weniger gute 14 Jahre. Kinder könnt ihr auch so bekommen. Kinder sind was cooles. Aber Ehe. Warum nicht so Kinder bekommen. Ehegatten Splitting. Meist Milchmädchenrechnung. Der einer mehr der andere weniger. Am Ende vielleicht 300€ pro Monat Netto die ihr sparen könnt. Komisch das es Frauen gibt die es verlangen verheiratet zu sein um Kinder zu bekommen. Woran das wohl liegt. Naja weil sie dann auch Unterhalt bekommt. Und nicht nur die Kinder. Und die hälfte vom Vermögen also Haus was abbezahlt wurde in der Zeit.

Am 19.10.2020 um 13:25 , Guadalupe schrieb:

Studiums

Was hast du studiert? Finanziell frei? Selbstständig? Das süße Leben gepachtet?

Am 19.10.2020 um 15:36 , Guadalupe schrieb:

psychisch

Dann ist es nicht der richtige Job. Kollege ist Beamter...22 Netto...klar...sber steigt auf automatisch...Eigentumswohnung, Benza vor der Tür, Pension mit 63...der sitzt 8 Stunden am Tag und tut fast nichts. Sitzt rum und trinkt Suppe. Job bei der JVA oder der Justiz sind sehr entspannt. Mal jemanden begleiten. Und man hat die Sicherheit. Man muss im Schnitt 390.000€ an der Seite haben (nicht als Haus also Eigenheim), um bei gleichem Gehalt die Lücke zwischen Pension und Rente zu schließen. Wirst du in 37 Jahren 390.000€ haben oder eben vermietete Wohnungen. Beamte haben wenig Stress, gute Krankenversicherung und freuen sich auf die...Rente...Pardon Pension. Da geht es dir gut. Damit hast du das süße Leben gepachtet.

Am 19.10.2020 um 22:18 , ElCurzo schrieb:

Check das doch mal für dich aus - Karriere ist oftmals eine große Lüge, die trotzdem jeder glaubt und mitmacht - da dir das soviel Kraft raubt, solltest du das so früh wie möglich angehen. 

viel Geld und kein Leben = doof

kein Geld und viel Leben = doof

Ich kenne nur kein Geld und kein Leben...ist noch viel Achtung...Doofer.

Deshalb. Was entspanntes. Führerscheinstelle soll auch chillig sein. Aber da wird man nur seine 1.8 K haben. Aber keinen Herzinfakt mit 30.

Ärzte mit Anfang 30 frisch nach ihrem Studium kriegen Schlaganfälle. Na vorher da wohl die Aterien verstopfen. Stress.

Mein Körper halt bspw. 0 Stress aus. Ich werde nie einen Job mit viel Verantwortung und wo man sich einen Porsche leisten kann haben können. So traurig mich das macht. Aber da sagt selbst meine Schwester zu mir am Telefon: und wenn du eben an ner Tankstelle arbeitest und deine Brötchen verdienst dann ist das halt so. Porsche fahren macht dich auch nicht glücklich.

Leider liebe ich Porsche seit meiner Jugend.

Willst du mit 35 nen Schlaganfall? Oder nen Herzinfakt. Dieser Politiker der jetzt gestorben ist sehr traurig. Der sah noch so fit aus. Stress ist ungesund.

Am 19.10.2020 um 19:09 , Guadalupe schrieb:

Ich hoffe auf jeden Fall, dass es eher ein Lifestyle denn ein Sexproblem ist. 

Viagra Sport Solarium zur Not läst du dir den Rücken entharen und das Arschloch und gleich noch die Zähne bleachen. Gibts in der Ukraine zum Komplettpreis. Nur wegen Corona Einreise schwierig.

Am 19.10.2020 um 19:09 , Guadalupe schrieb:

Irgendwie denke ich, in den 20ern (die ja zum ausprobieren oder Spaß haben da sind) hier und dort falsch verbracht habe. Irgendwie wollte ich es auch, aber ich hab dann meinen Beziehungen den Vorrang gegeben, auf der anderen Seite vllt noch nicht ganz gecheckt worauf es ankommt. Ich weiß auch schon wo das Problem lag - Es war einfach auch Unsicherheit und Angst.

Digga. Du hast eine Midlifecrisys und wirst dir der Vergänglichkeit des Lebens bewusst!

Mach Sport, jeden Tag schön viel Fleisch, ernähr dich gesund, nimm Vitamin D und K2 und deine Mundwinkel gehen ganz schnell wieder nach oben. Du bist bald 30 keine 50.

Mh keine Ahnung vielleicht habe ich was im Leben verpasst. Oder ich sollte es lassen und halt eine Familie gründen weil das alle so machen.

Matrixdenken. Kauf dir eine Rolex und einen Porsche. Das macht glücklich. Midlife Crysis. Nicht zu verwechseln mit der Milftime Crysis wo man viele Milfs vernascht.

Am 20.10.2020 um 00:08 , LasseMaskrachen schrieb:

„Leistung mittlerer Art und Güte

😂😂😂😂

Am 20.10.2020 um 00:08 , LasseMaskrachen schrieb:

Kompetenz überschätzen

Yes Baby. Ich sollte überheblicher werden. Dann kommt der Porsche endlich.

Am 20.10.2020 um 19:02 , Lafar schrieb:

Gummi

Geplatzen Gummis.

Am 20.10.2020 um 19:02 , Lafar schrieb:

Gibt nen Bericht über Menschen die sehr alt sind und kurz vorm sterben. Alle haben gesagt, die tollste Zeit war mit ihren Liebsten und hätten gern mehr mit ihnen verbracht und sie bereuen es Dinge nicht versucht zu haben, die ihnen im tiefsten Herzen wichtig waren und zu guter letzt: Sie bereuen es unendlich nie das Leben gelebt zu haben wie sie es wollten und nie den Mut besessen haben so zu sein wie sie in Wirklichkeit sind.

Also leb dich. Hop! Die Zeit läuft.

Das hat mich gecatcht.

Ich wollte immer Gangster Rapper werden. Ich hole wieder die Kette raus und ab gehts. Hab mein ganzes Leben noch vor mir.

Am 21.10.2020 um 23:40 , Guadalupe schrieb:

mittlere Management Position

Was verdient man da so...Management nicht unter 58K Brutto oder?

Am 22.10.2020 um 11:14 , SimeonCervantes schrieb:

Zwei Vorschläge. Entweder sie lassen sich nieder und heiraten, weil alleinstehende Frauen in diesem Alter entweder karrierebestimmt sind oder Unterstützung für ihre Pflichten und Aufgaben benötigen. Zweitens könnten Sie Prostituierte finden. Andererseits gibt es immer noch junge Frauen, die sich voll und ganz für Männer über 30, 40 und 50 Jahre interessieren.

Wtf. Geiler Typ. Prostituierte finden. Hat doch ab Montag wieder zu.

Am 22.10.2020 um 12:37 , Guadalupe schrieb:

PS: Viele bekommen zudem langsam Kinder, heiraten etc. Das macht mir auch Angst

Ich bin 25 Makka die heiraten und bekommen Kinder kaufen Häuser und Wohnungen und fahren 1 Jahr alte C Klassen Combis oder vögeln sich rum.

Am 22.10.2020 um 17:50 , RobinMasters schrieb:

eng

😂😂😂😂

vor 4 Stunden, LasseMaskrachen schrieb:

fremdfinanzierten Eigenheims in Klein-Kennstenicht mähen...

Und ich sehne mich nach einem Porsche...ich und der Ehemann haben beide unerfüllte Wünsche.

Wie BWL Justus mal gesagt hat: Papa wollte auch mal das ich weiß wie es ist, kein Dach über dem Kopf zu haben. Zum Glück gibt es den neuen Carrera auch als Cabrio. 😂

 

Sin

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Mitgliedskonto, oder melde Dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Mitgliedskonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Mitgliedskonto erstellen

Registriere Dich ganz einfach in unserer Community.

Mitgliedskonto registrieren

Anmelden

Du hast bereits ein Mitgliedskonto? Melde Dich hier an.

Jetzt anmelden

  • Wer ist Online   0 Mitglieder

    Aktuell keine registrierten Mitglieder auf dieser Seite.