137 Beiträge in diesem Thema

Empfohlene Beiträge

vor 1 Stunde, Alex1305 schrieb:

Eine Frage stellt sich mir seit Beginn des Fadens: Was bringt einem dieses theoretische rumgewichse denn nun? Klar gibt es Menschen, die so leben aber was hat das mit mir zu tun? Wieso triggert das anscheinend so viele hier? Bevor ich mir über Alex Gedanken mache, versuche ich lieber Lisa/Laura/Klara an die Wäsche zu gehen. Meine Welt ist groß genug und hat Platz für den pseudoelitären Alexander oder für Ali von der Dönerbude. 

Es muss immer jemanden geben der etwas erzählt, damit andere das was derjenige sagt, entweder gut oder schlecht finden. So sind wir alle verbunden. Die Macher von Content und Konsumenten von Content. Das ist so eine Standarddynamik eines Forums, im besten Fall. Das muss man nicht verstehen, man muss mitmachen. Also: Was bist du?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 9 Stunden, Alex1305 schrieb:

Eine Frage stellt sich mir seit Beginn des Fadens: Was bringt einem dieses theoretische rumgewichse denn nun? Klar gibt es Menschen, die so leben aber was hat das mit mir zu tun? Wieso triggert das anscheinend so viele hier? Bevor ich mir über Alex Gedanken mache, versuche ich lieber Lisa/Laura/Klara an die Wäsche zu gehen. Meine Welt ist groß genug und hat Platz für den pseudoelitären Alexander oder für Ali von der Dönerbude. 

Ich verstehe nicht warum ein Chad studiert haben muss 😅 Ich glaube da haben einige zuviel American Psycho und 50 Shades of Grey geschaut. Alle die ich kenne und die etwas studiert haben, sind genau das Gegenteil von Frauenhelden. Obwohl sie gut verdienen, sieht es mau mit Frauen aus.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Und ich dachte immer ich wäre der depressivste hier.

  • LIKE 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 11.3.2021 um 12:21 , Marcel Herzog schrieb:

Das ist sehr heftiges Arächätypendenken. Ich beschäftige mich mit der Szene extrem intensiv. eigentlich auch täglich.

Ich habe ein breites Netzwerk, in dem auch bekannt ist, was ich mache und ich werde oft um Rat gefragt. Ich habe einige Promovierte, Dozenten, Juristen, Bänker, Selbständige, Führungskräfte, Ärzte, Projektleiter usw. Teilweise mit 1,0 Abschlüssen im Bekanntenkreis.

Bei mir in den Coachings sind grundsätzlich alle Schichten vertreten. Gerade aber auch in den teureren Coachings die Eliten.

Ich kann dazu nur sagen, Alexander, falls es ihn geben sollte, ist ein Exot. Viele Männer die den Eliten angehören denken stark strategisch und analytisch. Das sind die psychologischen Profile, die auch oft Probleme mit dem Kennenlernen von Frauen haben. Ich weiß, dass viele Männer Tinder hassen, dennoch sind sie dort früher oder später als Single vertreten und machen ihre Erfahrungen. Männer selektieren im Gegensatz zu Frauen eher nicht nach Schichten. Das ist zumindest meine Beobachtung.

nun ja wenn eine Frau (und das sind nicht wenige) den SP verfolgt und nach LTR ausschau hält ist es logisch, dass der die "Schicht" des Mannes wichtig bzw. wichtiger als ihr natürliches verlangen. 

 

Trotz Emanzipierung geht´s bei nicht wenigen ums geld und warum wohl?

Am 11.3.2021 um 02:36 , Trine schrieb:

Ich eröffne mal ein neues Thema, damit das alte nicht gesprengt wird.

Nennen wir ihn... Alexander.

 

Alexander ist 30 und stammt aus einer angesehenen Familie, die ein Erfolgsunternehmen führt. Schon der Urgroßvater hat die Firma aufgebaut und Alexander wurde von klein auf darauf vorbereitet, einmal den Betrieb weiterzuführen. Deshalb hat er BWL, VWL, einige Semester Jura und Philosophie studiert.........

 

Also ist Alexander mit 30 Single, aber kein frustrierter Incel. Er kennt seinen Wert auf dem Partnermarkt und lernt regelmäßig eine Vielzahl an attraktiven gebildeten Frauen kennen. Er hat die Wahl. Er muß auch nicht mühsam dumme Assi-Frauen aussortieren, denn die gibt es selten in seinen Kreisen..... 

 

.....

Zwei Jahre später feiern Alexander und Teresa Verlobung, ein halbes Jahr darauf Hochzeit. 

 

 

 

 

hey echt niedlich dein Traummann vorstellung, hätte aber nicht gedacht das dein Traumprinz mehr beta fahigkeiten hat als alphaness. 

Übrigens für den Thread da das ja ein MGTOW-Spalte ist. An solchen Vorstellungen erkennt man de weiblichen mentalen ursprungsort, genauso wie daraus der mythos der seelenverwandtschaft entstanden ist, normativer gynozentrismus ist eben der O-Ton. 

Denn nur ein Mädchen hat solche Träume, Jungs nicht. 

Am 11.3.2021 um 08:57 , H54 schrieb:

Das Forum wird mir immer suspekter.

Hier wird ein Typ beschrieben, dann einfach mal das Etikett Chad drauf geklebt und irgendwelche Blindgänger glauben das.

Da bekomme ich echt das kotzen wenn ich so viel Müll auf einmal lese. Am meisten stört mich aber das hier wieder ein vermeintliches Idealbild gezaubert wird und diejenigen die eh "its over" schreien das auch noch glauben.

es ist kein müll, sondern gehört zur weiblichen Sexualstrategie, was eigentlich ganz normal ist. Jede Frau hat als Mädchen solch ähnlichen Träumen, nur kann das bei einer anderen eben ein Draufgänger sein oder ein Musiker, es ist von Mädchen zu Mädchen verschieden. 

 

Weird wird es wirklich wenn ein Kerl so anfängt zu denken (Traumfrau und so was) bzw. es so diktiert bekommt. Und wenn das ein Kerl verinnerlicht, dann ist das ein zugang in richtung Incel. 

Am 11.3.2021 um 11:03 , farfalla schrieb:

An meiner Uni ist gefühlt jeder Dritte ein Alexander, oder wie wir sie nennen, ein Maximilian. Vieles deiner Beschreibung trifft definitiv auf diese Jungs zu, obwohl der liebe, nette Charakterzug von Alexander mehr Wunsch als Realität ist. Diese Alexanders sind unglaublich zielstrebig, frech und wissen was sie wollen. Und es ist einfach so, dass du als Alexander trotz Hackfresse oder 1.70m an geile Frauen rankommst und zwar mit Leichtigkeit. Ich bin immer wieder erstaunt, was die für Mädels am Start haben, das kann man sich hier gar nicht vorstellen.

Um noch den Bogen zum anderen Thread zu spannen. Frauen aus der Unter- und Mittelklasse werden nie an solche Typen rankommen, never. Die Elite vögelt nur untereinander oder Nutten. Deswegen verstehe ich jetzt auch denn Sinn dieses Threads nicht so ganz, denn für PU/Red Pill spielt es ja keine Rolle, da eine eigene Welt. Das einzige was man da vlt mitnehmen kann ist, sei erfolgreich und schau, dass deine Kinder irgendwann mal in der Rolle von Alexander oder Marie sein werden. 

 

Doch klar, das gehört auch dazu, auch wenn ein Artist oder Aufklärer (Red PIller) nicht umbedingt zum establishment gehören muss. Einfach gesagt geht es um die Hypergamie und nein, einer aus solch einer schicht wird NIEMALS eine Frau heiraten aus der unteren schicht. Einfach weil die gefahr und wahrscheinlichkeit zu gross sind, dass sie sich scheidet und danach auf seiner Tasche lebt. 

 

Vom Vater Staat wird der Mann nämlich gerne als Geldautomat gesehen und da helfen auch keine Privilegien. 

Am 11.3.2021 um 17:00 , Waterbird schrieb:

Dieses ganze Chad-Denken verfehlt den Umstand, dass sehr viele verschiedene Archetypen attraktiv sein können. Gilt für Männer und Frauen. Da gibt es den zielstrebigen Business-Man, den tollkühnen Abenteurer, den leidenschaftlichen Künstler, den charismatischen Politiker, den stürmischen Querulanten, der es mit allen aufnimmt und viele weitere mehr.

Es gibt nicht den einen Typ, auf den alle Frauen stehen. Erstens weil Geschmäcker stark divergieren und zweitens weil sich auch Frauen ungern Aufmerksamkeit teilen.

Ein dicker Karpfen im eigenen Archetyp-Weiher zu sein - auf das kommt's an.

doch den gibt es und zwar wenn er beide seiten des Strategischen Pluralismus erfüllt, sofern natürlich die Frau diesen verfolgt. Einige Männer erfüllen diese, aber diese sind so gut wie kaum zu finden. 

Am 11.3.2021 um 22:45 , Trine schrieb:

Also ich habe nie gesagt, daß jeder ins gemachte Nest hineingeboren worden sein muß um vernünftige Chancen bei Hochklasse-Frauen zu haben.

Das war jetzt nur mal ein großer Umriß eines (von vielen) „Idealtypus“, als Antwort auf die Frage was ich mit „Spitzenmann“ meinte.

Ich habe extra ein Beispiel aus dem ländlichen Traditions-Milieu beschrieben, und keinen internationalen Jetset. 
Den typischen Großstadt-BWL-er mit polierten Lackschuhen und Bitcoin im Portfolio finde ich persönlich auch zum Davonlaufen.
Bodenhaftung kombiniert mit Leistungsdenken finde ich persönlich sexy, andere Frauen mögen es lieber abgehoben, oder sie wollen sich den tätowierten DJ persönlich aus dem Straßengraben kratzen.

Ja, es gibt viele verschiedene Weiher und in jedem schwimmen verschieden dicke Fische.

Über Aussehen, Geschmack und eine konkrete Definition von „Spitzen-XY“ läßt sich ja streiten.

Ich würde zb nie einen Wohnkubus aus Sichtbeton als Spitzenarchitektur bezeichnen.

Andere sehen im Barockstil à la Tortenbäcker das Grauen.

Ist ja auch in Ordnung, nein?

 

 

tja und ich ahne schon, dass es hier Anfängt weird zu werden, denn ich bin mir sicher das das was du als Hochklasse-Frau bezeichnest was ganz anderes ist was ich und viele andere Männer meinen.

 

Oh weh Oh weh

Am 11.3.2021 um 23:36 , Trine schrieb:

Naja, zum Provozieren bin ich ja hier. Und zum Klartext reden. Im Gegensatz zu anderen brauche ich auch kein LSD um Visionen zu haben. 

Leistung ist sexy, weil es zeigt, daß der Mann mit seinem Gehirn mehr kann außer Atmung und Verdauung steuern. 

und wenn er wirklich gehirn hat, wird er seine Leistung nicht in dich Investieren  😉 

Am 12.3.2021 um 00:34 , ElCurzo schrieb:

Ich habe im Text übrigens nix über Alexander selbst gelesen. Was für ein Mensch soll er sein? Die gesamte "Menschlichkeit" bei ihm ist nicht existent. Du beschreibst ihn nur aus der Sicht sämtlicher Institutionen (Arbeit, Ehrenamt, Familie, Ehefrau) und in all diesen Lebensbereichen dient er scheinbar als willenloser Sklave. Er liefert für seine Eltern, für seinen Chef, für seine Gemeinde, für die (Ehe)Frau - wieviel Stunden hat denn sein Tag? Um für alle und jeden, jederzeit verfügbar zu sein, muss Alexander gelernt haben, sich von seinen eigenen Bedürfnissen komplett zu entkoppeln. Du beschreibst eine grotesk, karikativ überzeichnete und max. austauschbare Werbefigur, eine Art Android, ein Produkt der Industrie, wie man es medial täglich serviert bekommt.  

 

Aber irgendwo hast du recht - die Menschen glauben das wirklich. Wie viele Eltern wollen nicht, dass ihre Kinder ständig vor der Glotze hängen, da die Kleinen ja noch nicht Fiktion und Realität auseinander halten können...unbewusste Projektion incoming!

Ähm, du Sie beschreibt nur was sie sehen kann und das sind eigenschaften. Das ding ist das nicht jeder kerl weiss, dass so gut wie alle Frauen eher das sehen, als den Menschen selbst und nicht weil sie pöse pöse sind, sondern weil die einfach so erschaffen wurden - sowas wie gleicheit gibt es so nicht. 

 

Weiblicher Solipsismus, mal davon gehört?

bearbeitet von RedPill101

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Stunden, RedPill101 schrieb:

Ähm, du Sie beschreibt nur was sie sehen kann und das sind eigenschaften.

Nein, sie beschreibt ein nicht reales, konditioniertes, weit überzeichnetes Idealmännerbild ohne Eigenschaften (es ist ein Produkt - kein Mensch - max. austauschbar) - eine Werbetafel, auf der sie all ihre Sehnsüchte projiziert. 

 

Das habe ich auch, wenn ich mir optisch meine Traumfrau vorstelle - plötzlich rasen dann nämlich Formel Eins-Autos durch mein Imaginäres Bild. - Boxenluder halt - 90/60/90 - ist auch reine Fiktion und ebenso wenig real und universell austauschbar. Fand ich geil früher - finde ich heute immer noch - aber es ist doch keine Schablone mehr, mit der ich Frauen für eine LTR screene. Das war früher zugegeben mal anders, zu der Zeit als ich noch an Märchen glaubte.  

 

"People are living inside a naive Teenage Girls Dream" - J.Peterson 

  • LIKE 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 9 Stunden, RedPill101 schrieb:

nun ja wenn eine Frau (und das sind nicht wenige) den SP verfolgt und nach LTR ausschau hält ist es logisch, dass der die "Schicht" des Mannes wichtig bzw. wichtiger als ihr natürliches verlangen. 

 

Trotz Emanzipierung geht´s bei nicht wenigen ums geld und warum wohl?

Ich habe zu dem Thema mal ein YouTube Video gemacht. Ist (ganz überraschend ;-)) eine typische RedPill Sicht, die Du da vertrittst. Teilweise stimmt das was Du sagst...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 12 Stunden, RedPill101 schrieb:
Am 11.3.2021 um 17:00 , Waterbird schrieb:

Dieses ganze Chad-Denken verfehlt den Umstand, dass sehr viele verschiedene Archetypen attraktiv sein können. Gilt für Männer und Frauen. Da gibt es den zielstrebigen Business-Man, den tollkühnen Abenteurer, den leidenschaftlichen Künstler, den charismatischen Politiker, den stürmischen Querulanten, der es mit allen aufnimmt und viele weitere mehr.

Es gibt nicht den einen Typ, auf den alle Frauen stehen. Erstens weil Geschmäcker stark divergieren und zweitens weil sich auch Frauen ungern Aufmerksamkeit teilen.

Ein dicker Karpfen im eigenen Archetyp-Weiher zu sein - auf das kommt's an.

doch den gibt es und zwar wenn er beide seiten des Strategischen Pluralismus erfüllt, sofern natürlich die Frau diesen verfolgt. Einige Männer erfüllen diese, aber diese sind so gut wie kaum zu finden. 

Das ist nicht ganz korrekt bzw. den Punkt von @Waterbird kann man sehr schön bei Jurastudentinnen beobachten. 

Am Anfang des Studiums ist "Chad" der sexy coole Student, der gut durchs Studium kommt, coole Freunde hat und auf den alle Mädels stehen. Gerne auch mal in der Runde ne Bong zieht und Party macht. Jetzt fixiert sie das Studium zu 100% auf Jura. Prädikatsexamen sind plötzlich erstrebenswert. Dann kommt das erste Praktikum und JEDE Jurastudentin, die ich kenne, die es geschafft hat, in einer der großen Top Kanzleien in Frankfurt ein Praktikum zu machen und / oder einen Nebenjob zu bekommen, ändert ihren gesamten Fokus. Es ist nicht mehr die Frage, ob sie wen in der Kanzlei bumst, sondern wen. Und wenn es nicht in der Kanzlei ist, dann ein anderer Anwalt, den sie beim Business Lunch kennen gelernt hat. 

Die selbe Studentin in einem anderen Studiengang würde die leicht links orientierten Typen fokussieren, die auf der Wiese gemütlich chillen und die ganze Zeit oberkörperfrei irgendwelche Ballspiele machen. Da hockt sie dann da mit ihren Freundinnen und diskutiert, welcher heißer ist. 

Ihr aktuelles soziales Umfeld definiert den Chad und es ist faszinierend, wie stark sich Frauen davon beeinflussen lassen und wie schnell sie da auch ihre Meinung ändern, wenn sie in ein anderes soziales Umfeld geworfen werden. 

  • LIKE 2
  • IM ERNST? 1
  • HAHA 1
  • VOTE-4-AWARD 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also irgendwas stimmt mit deinem Chad nicht. Entweder ist er gar kein Chad im eigentlichen Sinn oder er hat absolut nicht die Geschlechter Dynamik verstanden, was nicht gerade für seine Intelligenz oder Lebenserfahrung spricht. 

Warum will dieser fiktive Alexander überhaupt eine feste Freundin? Braucht er doch gar nicht. Wenn er zu der männlichen Elite gehört und auf gesellschaftliche Konventionen kackt, dann lebt er den Playboy Lifestyle. Genau das macht Sinn und nur das, bevor er sich fest bindet. Denn Männchen haben so viel Sperma, dass sie von der Natur dazu gemacht worden, es möglichst weit zu streuen. (Dschingis Khan, Tito, Justin Bieber und andere Player). In seinem Fall natürlich mit Verhütung. Dieser Chad, den du da beschreibst versucht eher eine Fassade aufrecht zu erhalten. Mir ist schon klar, dass diese Fantasie aus weiblicher Sicht geschaffen wurde. Aber das ist alles nur eine Illusion. Kein Mann in der realen Welt hätte ein Interesse daran, sich so zu verhalten. Das ließt sich so, als würde er versuchen, es anderen Recht zu machen und seine Interessen hinten anstellen.

Der ganze Text ist so unrealistisch und kitschig. Das erinnert mich mehr an ein Drehbuch aus einem Thriller, wo eine reiche Familie anfangs sehr angesehen ist und am Ende kommt irgend ein dunkles Geheimnis ans Licht. 

Meiner Meinung nach leidest du an einer starken Form des Madonna-Huren Komplexes. Du stellst dir die perfekten Menschen als tugendafte, konservative Prinzen und Prinzessinnen vor. In schweren Zeiten wie Krieg oder Armut wären solche Personen absolut nicht überlebensfähig. Haben dieser Alexander und seine Teresa eigentlich alle niederen Instinkte abgestellt oder sind die mit irgendwas sediert?

Warum steht Alex nicht auf Insta Weiber, die ihren Arsch ausstrecken? Also man kann sowas auf Insta auch nur zeigen, wenn man einen Arsch besitzt. Jetzt Mal ehrlich, Chads finden solches Verhalten nicht vulgär oder prollig. Denn Chad (Mann mit hohen sexuellen Marktwert) steht auf Frauen mit starken Sexualmerkmalen. Das zeigt Fruchtbarkeit und gute Genetik an. Arsch ausstrecken bei Insta ist einfach nur weibliches Balzverhalten. Wer sowas unmoralisch oder primitiv findet, hat ein Problem mit dem eigenen Selbstwertgefühl. Tugendhaftes Verhalten ist einfach nur ein sozialer Druck, der ausgeübt wird um die Gesellschaft zu schützen. Es ist ein Verhaltenskodex, um den gesellschaftlichen Frieden zu bewahren. Menschen mit hohen SMV werden dazu angehalten, nicht allzu vulgär ihre Vorteile zu zeigen, weil durchschnittliche Menschen mit niedrigem SMV dadurch einen Nachteil erleiden. 

Abschließend bleibt noch zu sagen, dass Hyper Chad nur eine Beziehung mit einer Hyper Stacy eingehen würde. Denn durchschnittliche Frauen kann er auch so für schnelle Nummern haben. Du hast Theresa gar nicht weiter beschrieben. Was hat sie denn für einen Körper? Also das Aussehen und die mentale Gesundheit ist bei Frauen der wichtigste Faktor was ihren sexuellen Marktwert betrifft. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 11.3.2021 um 11:08 , slowfood schrieb:

Liebe Mädchen, liebe @Cordelia !

Und? Hat sich an euren Kleinmädchenträumen bis heute irgendwas geändert? 

Wo sind all die guten Männer hin?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 1.4.2021 um 10:50 , noraja schrieb:

Die selbe Studentin in einem anderen Studiengang würde die leicht links orientierten Typen fokussieren, die auf der Wiese gemütlich chillen und die ganze Zeit oberkörperfrei irgendwelche Ballspiele machen. Da hockt sie dann da mit ihren Freundinnen und diskutiert, welcher heißer ist. 

Ihr aktuelles soziales Umfeld definiert den Chad und es ist faszinierend, wie stark sich Frauen davon beeinflussen lassen und wie schnell sie da auch ihre Meinung ändern, wenn sie in ein anderes soziales Umfeld geworfen werden. 

Stimmt nur zum Teil. Bestimmte Studiengänge ziehen bestimmte Leute an. Medizin und Jurastudent*innen z.B. unterscheiden sich i.d.R. fundamental von den soziale Arbeit- oder Powistudent*innen. 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Was ist das denn hier?

"Chad" ist doch die Bezeichnung für jemanden, der ein HB nach dem anderen flachlegt (am besten noch während er beruflich Club-Promoter ist), während der AFC sich wundert, warum ihr Leben gerade so busy ist?

Die Beschreibung am Anfang dieses Threads ist doch das exakte Gegenteil. Das ist ein "Beta in waiting". Einer, der alles im Leben richtig gemacht hat, alles gemacht hat, was er "sollte", trotzdem erfolglos bei Frauen war, ein perfektes Nest bietet, während er in seinem Leben erst 2 Freundinnen hatte, obwohl er 30 ist.

Irgendwie macht das alle Antworten im Forum noch unglaubwürdiger. Hier hat keiner mehr eine Ahnung, wovon er redet bzw. jeder denkt sich seine eigenen Definitionen aus...

Oder die weiblichen User wollen, dass die Anfänger, die ein "Chad" werden wollen, denken, "Chad" sei ein "Beta in waiting", damit künftig mehr davon verfügbar sind.

  • HAHA 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde, NumbersGame schrieb:

Was ist das denn hier?

"Chad" ist doch die Bezeichnung für jemanden, der ein HB nach dem anderen flachlegt (am besten noch während er beruflich Club-Promoter ist), während der AFC sich wundert, warum ihr Leben gerade so busy ist?

Die Beschreibung am Anfang dieses Threads ist doch das exakte Gegenteil. Das ist ein "Beta in waiting". Einer, der alles im Leben richtig gemacht hat, alles gemacht hat, was er "sollte", trotzdem erfolglos bei Frauen war, ein perfektes Nest bietet, während er in seinem Leben erst 2 Freundinnen hatte, obwohl er 30 ist.

Irgendwie macht das alle Antworten im Forum noch unglaubwürdiger. Hier hat keiner mehr eine Ahnung, wovon er redet bzw. jeder denkt sich seine eigenen Definitionen aus...

Oder die weiblichen User wollen, dass die Anfänger, die ein "Chad" werden wollen, denken, "Chad" sei ein "Beta in waiting", damit künftig mehr davon verfügbar sind.

Liebe. – Die Abgötterei, welche die Frauen mit der Liebe treiben, ist im Grunde und ursprünglich eine Erfindung der Klugheit, insofern sie ihre Macht durch alle jene Idealisirungen der Liebe erhöhen und sich in den Augen der Männer als immer begehrenswerther darstellen. Aber durch die Jahrhundertelange Gewöhnung an diese übertriebene Schätzung der Liebe ist es geschehen, dass sie in ihr eigenes Netz gelaufen sind und jenen Ursprung vergessen haben. Sie selber sind jetzt noch mehr die Getäuschten, als die Männer, und leiden desshalb auch mehr an der Enttäuschung, welche fast nothwendig im Leben jeder Frau eintreten wird – sofern sie überhaupt Phantasie und Verstand genug hat, um getäuscht und enttäuscht werden zu können.

F. Nietzsche

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Mitgliedskonto, oder melde Dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Mitgliedskonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Mitgliedskonto erstellen

Registriere Dich ganz einfach in unserer Community.

Mitgliedskonto registrieren

Anmelden

Du hast bereits ein Mitgliedskonto? Melde Dich hier an.

Jetzt anmelden

  • Wer ist Online   0 Mitglieder

    Aktuell keine registrierten Mitglieder auf dieser Seite.