Leben mit dem Bewusstsein für Hypergamie

136 Beiträge in diesem Thema

Empfohlene Beiträge

Moin, bewusst in der Plauderecke gepostet da es eher am Rande mit PU/Game und Red Pill zu tun hat. Habe auch keinen Thread gefunden der sich so explizit auf die Topic bezieht bzw es diskutiert.

 

Mir stellt sich in letzter Zeit (nicht zuletzt nach lesen von „the rational Male“) häufiger die Frage wie man im Bewusstsein dass es Hypergamie und weit diskutierte soziale Dynamik auf dem SMP gibt als Mann mit Frauen lebt? 
 

Wo auf der einen Seite nach wie vor ein gewisser Drang nach einer „high Quality“ Frau für eine Partnerschaft nach eigenem Belieben besteht, steht auf der anderen Seite das Angebot welches sich für mich auf dem SMP ergibt sowie eine gewisse Awareness dafür dass jede „gute“ Frau vielleicht nur temporär da bzw nur temporär „gut“ ist. Schreckt ein wenig ab einen Invest in eine neue LTR bzw LTR-Dating zu machen.  
 

Fände an der Stelle andere Standpunkte durchaus interessant, vielleicht fehlt mir ja auch nur ein Stück weit der Blick.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Endlich ein neuer Redpill Strang. Der alte war schon verschmutzt und abgenutzt wie eine alte Unterhose.

vor 33 Minuten, The bearded and famous schrieb:

jede „gute“ Frau vielleicht nur temporär da bzw nur temporär „gut“ ist. Schreckt ein wenig ab einen Invest in eine neue LTR bzw LTR-Dating zu machen

Ja grundsätzlich immer in kurzen Zeitspannen denken und auch planen. Maximal 12 Jahre Langzeit Planung. Und sich auch von dieser Vorstellung verabschieden, man könne etwas besitzen. Menschen kommen und gehen. Freunde und Partnerinnen werden ständig ausgetauscht oder tauschen sich selbst aus. Und selbst Sachen gehören dir nicht wirklich. Du hast sie nur so lange du dich an ihnen erfreuen kannst. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ehen halten durchschnittlich 12 Jahre. Trotzdem für mich kein Grund auf Kinder zu verzichten. Kinder sind da eine Ausnahme. Kinder sind da schon eine Langzeit Investition. Mit ihnen wird man in den meisten Fällen ein Leben lang Kontakt halten.

bearbeitet von Creapy-kuku

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 43 Minuten, suchti. schrieb:

Fairerweise muss man aber glaube ich sagen, dass du loyale Frauen tendenziell (!) eher im Ausland als in Europa finden wirst, einfach weil familiäre Werte dort oftmals eine größere Rolle spielen.. 

Das hat nichts mit familiären Werten zu tun. Traditionelle/ konservative Frauen sind es meistens nicht aus einer inneren Überzeugung, sondern aus den äußeren Umständen heraus. Wenn eine Frau keine Möglichkeiten auf materielle Unabhängigkeit und keine Freiheiten hat sich auszuleben, dann nimmt sie den für sie besten Weg: den Traditionalismus und spielt das Heimchen am Herd. Klar ist es für eine Frau in einem armen Land vorteilhafter, die treue Hausfrau zu machen, wenn sie ein gutes Leben haben will. Sobald sie aber die Möglichkeit hat, aus diesem Zwang herauszukommen, lebt sie auf einmal das deutsche Vita. Dann ist sie auf einmal nicht mehr so traditionell. Geht auf Partys, paart sich mit Chads, studiert, lebt als Singel usw. Also nimmt den westlichen Lebensstil an.

Die konservative Frau aus dem Ausland ist ein Bluepill Mythos. Sobald sie in Deutschland ist, hat sie sich in einem speziellen Netzwerk angemeldet (Beispiel: Brasilianer in Deutschland). Zu dieser Community baut sie ganz schnell den Kontakt aus. Auf einmal hat sie mehr Freunde in Deutschland als du. Danach sucht sie sich eine brasilianische Kirchengemeinde oder Samba Tanzschule in der Nähe. Redflag! Sie wird natürlich auch deutsche Freunde haben und auch deren Lebensstil annehmen. Irgendwann ist sie eine Latina Hotchick zusammen mit White Stacys auf Club Fotos zu sehen. Diese Fotos findest du dann zufällig beim stalken. Warum sollte sie überhaupt die Hausfrau spielen? Das ergibt für sie gar keinen Vorteil.

Glaub mir mal. Menschen sind da sehr flexibel und passen sich schnell an ihre Umwelt an.

 

  • OH NEIN 4
  • TRAURIG 1
  • TOP 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Stunde, Creapy-kuku schrieb:

Das hat nichts mit familiären Werten zu tun. Traditionelle/ konservative Frauen sind es meistens nicht aus einer inneren Überzeugung, sondern aus den äußeren Umständen heraus. Wenn eine Frau keine Möglichkeiten auf materielle Unabhängigkeit und keine Freiheiten hat sich auszuleben, dann nimmt sie den für sie besten Weg: den Traditionalismus und spielt das Heimchen am Herd. Klar ist es für eine Frau in einem armen Land vorteilhafter, die treue Hausfrau zu machen, wenn sie ein gutes Leben haben will. Sobald sie aber die Möglichkeit hat, aus diesem Zwang herauszukommen, lebt sie auf einmal das deutsche Vita. Dann ist sie auf einmal nicht mehr so traditionell. Geht auf Partys, paart sich mit Chads, studiert, lebt als Singel usw. Also nimmt den westlichen Lebensstil an.

Die konservative Frau aus dem Ausland ist ein Bluepill Mythos. Sobald sie in Deutschland ist, hat sie sich in einem speziellen Netzwerk angemeldet (Beispiel: Brasilianer in Deutschland). Zu dieser Community baut sie ganz schnell den Kontakt aus. Auf einmal hat sie mehr Freunde in Deutschland als du. Danach sucht sie sich eine brasilianische Kirchengemeinde oder Samba Tanzschule in der Nähe. Redflag! Sie wird natürlich auch deutsche Freunde haben und auch deren Lebensstil annehmen. Irgendwann ist sie eine Latina Hotchick zusammen mit White Stacys auf Club Fotos zu sehen. Diese Fotos findest du dann zufällig beim stalken. Warum sollte sie überhaupt die Hausfrau spielen? Das ergibt für sie gar keinen Vorteil.

Glaub mir mal. Menschen sind da sehr flexibel und passen sich schnell an ihre Umwelt an.

 

Auch wenn ich deine Aussage für groben Quatsch halte (etwas weniger 4chan würde dir gut tun), kann man dieses Szenario ja ganz einfach umgehen indem man sich eine Frau mit Ambitionen angelt. Oben genannte Ex hat bspw. an einer der besten Unis des Landes studiert und macht jetzt als Architektin in ihrem Heimatland knapp $5k pro Monat netto. 

Ich war ausreichend oft in Dubai, Singapur, oder London um einschätzen zu können ob jemand ein faules Rich Kid ist oder tatsächlich Ambitionen an das eigene Leben stellt. Ist auch gar nicht so schwer zu erkennen, wenn man ausreichend Zeit mit jemandem verbringt (und Heirat bzw. Kinder würde für mich sowieso erst nach ein paar Jahren Beziehung in Frage kommen).

. . . 

Weiterhin: wenn Kontakt zu lokalen Landsmännern und -frauen (bspw. via o.g. Samba Tanzschule) suchen für dich ein Redflag darstellt, dann hast du ganz andere Probleme und solltest schnellstmöglich an deinem Inner Game arbeiten. Deine Paranoia hört sich ziemlich anstrengend an, kein Wunder daher, dass du bisher noch keine guten Erfahrungen mit Frauen gemacht hast (ich schließe einfach mal daraus, dass deine Paranoia aus negativen Vorerfahrungen mit dem anderen Geschlecht resultiert). Als Frau würde ich dann auch lieber zum Samba gehen anstatt mir die ganze Zeit solche Vorwürfe anhören zu müssen.. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@suchti. 

vor 1 Stunde, suchti. schrieb:

Auch wenn ich deine Aussage für groben Quatsch halte (etwas weniger 4chan würde dir gut tun), kann man dieses Szenario ja ganz einfach umgehen indem man sich eine Frau mit Ambitionen angelt. [...]

Unterstellst du mir ernsthaft, ich würde mir diese Geschichten aus den Fingern saugen? Und was ist 4chan überhaupt? Eine englischsprachige Incel Communiy? Ich kann noch nicht mal richtig Englisch. Diese Geschichte mit der brasilianischen Braut ist genau so in der Realität passiert. Zum Glück nicht mir selbst sondern jemand anderen aber ich konnte das ganze Drama live und mit täglichen Newsticker mitverfolgen. Mehr werde ich dazu nicht schreiben. Ich sage dir nur noch so viel dazu: es war eine Mischung aus Trauer und Comedy. Besser als jeder Film. Es endete mit einer Scheidung vor Gericht.

Zu deinen Ansprüchen kann ich dir nur gratulieren. Da du anscheinend in elitären Kreisen verkehrst, hast du dir auch eine Freundin mit Ambitionen verdient. Aber ich kann dir trotzdem versprechen, dass erstens: diese hohen Ansprüche keine Garantie dafür sind, Human-Parasiten und Räuber erfolgreich abzuwehren, (dazu braucht es schon etwas mehr Menschenkenntnis) und zweitens: nicht jeder Mann es sich leisten kann, solche Ansprüche zu stellen wie du. Da gibt es den sexuellen Marktwert, Persönlichkeit und den Status, die eine natürliche Barriere bei der Paarungssuche darstellen. Mit anderen Worten: deine Architektur Freundin mit Ambitionen geht gut mit dir um aber den Dulli, der alles mit sich machen lässt und seine Integrität nicht verteidigt, den nimmt sie aus wie eine Weihnachtsgans und feiert sich sogar dafür. Warum? Weil es ihr einen Vorteil bringt. Das ist die Ambition, die alle Menschen gemeinsam haben: sich selbst einen Vorteil herausschlagen! Du kannst dir sowas natürlich nicht vorstellen, weil du nie solche Erfahrungen gemacht hast. Redest aber von oben herab, auf Leute die einen sehr viel niedrigeren Status oder Charakterstärke haben als du. Für dich ist diese Architektin ein Chiwawa. Für den Dulli ohne Menschenkenntnis ist sie ein Wolf. Man muss es nur aus der richtigen Sicht betrachten. Und glaub mir, so ein menschlicher Wolf kann einen Menschen mit Haut und Haaren auffressen ohne dabei Skrupel zu empfinden.

Oder wolltest du mir mit der Jetsetter Geschichte nur darlegen, dass du ein cooler Dude bist? Glaube ich dir auch so.

Ich habe da meine eigene Methode, um oben genannten Szenerien zu verhindern. Und ich kann dir garantieren, dass sie zu 100 Prozent funktionieren:

1. Die ständige Steigerung des sexuellen Marktwerts

2. Null Toleranz Politik. Auch die kleinsten Vergehen niemals durchgehen lassen. Immer die eigene Integrität schützen mit maximaler Gegenaggression

3. Es gibt keine Moral. (heißt du brauchst von niemandem Moral zu erwarten). Richtig ist nur das, was funktioniert (also was vorteilhaft für dich und deine Gruppe ist). 

4. Niemand ist dir eine Rechenschaft schuldig. Du bist auf dich allein gestellt.

5. Deine Mitmenschen sind deine Konkurrenten. Auch deine Partnerin. Wir arbeiten mit in einer Symbiose zusammen aber wenn diese endet, sind sie deine Feinde.

Ich würde nicht sagen, dass ich schlechte Erfahrungen mit Frauen hatte. Eher mit Mitmenschen allgemeinen aber niemals mit Beziehungen o.ä. deswegen ist die klassische Redpill von Tomassis nichts für mich. Es bezieht sich zu stark auf Frauen und weniger auf die Mitmenschen allgemein. Ich habe mir da meine eigene Pillenrezeptur angemischt. Ich habe ein eigenes Manifest. Und bitte versteh mich nicht falsch. Ich bin kein Nörgler und anstrengend bin ich schon gar nicht. Ich bin die angenehmste Person auf der Welt. Wenn mich eine Hotbabe ghostet, dann ghostet ich zurück. Es ist mir einfach egal. Niemand ist jemandem eine Rechenschaft schuldig. Bei meiner letzten Freundin habe ich nicht einmal gefragt warum sie es beendet. Sie wollte von mir wissen, ob ich den Grund nicht mal erfahren möchte. Und ich verneinte es weil es keine Rolle spielt. Ich sehe auch nichts negativ. Es gibt für mich weder negativ noch positiv. Für mich ist alles entweder vorteilhaft (im Sinne von überlebensfähiger) und nachteilhaft (im Sinne von Wirtsorganismus oder Beutetier). Aber ich selber sehe mich selbst als die Linse des Todes. Für mich ist die ganze Welt eine Naturdoku. Da sind Tiere, die sich gegenseitig fressen oder zusammenarbeiten. Am Ende zahlt aber nur das Überleben. Ich betrachte alles aus der Rolle des Zynikers.

bearbeitet von Creapy-kuku
  • LIKE 1
  • OH NEIN 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde, Creapy-kuku schrieb:

1. Die ständige Steigerung des sexuellen Marktwerts

Bezogen auf die Physis geht das nicht, da du Älter wirst. Du kannst Geld, Besitz anhäufen, aber auch da ist wahrscheinlich eine Ende des SMV irgendwann erreicht. Wozu der ganz Stress?

vor einer Stunde, Creapy-kuku schrieb:

2. Null Toleranz Politik. Auch die kleinsten Vergehen niemals durchgehen lassen. Immer die eigene Integrität schützen mit maximaler Gegenaggression

Menschen = Tiere?, beruht auch auf ein simplifiziertes Bild der Tiere, was den Tieren nicht mal im Ansatz gerecht wird.

Wer (und Warum) kann (man) deine eigene Integrität denn angreifen? Warum greifen Dich Menschen denn an? 

vor einer Stunde, Creapy-kuku schrieb:

3. Es gibt keine Moral. (heißt du brauchst von niemandem Moral zu erwarten). Richtig ist nur das, was funktioniert (also was vorteilhaft für dich und deine Gruppe ist). 

Ich denke sogar, dass es auch aus Sicht der Natur eine Moral gibt. Und auch Menschen haben im Grunde ein sehr feines Gespür dafür, was gut und böse, richtig und falsch ist, ja eben wenn sie nicht Permanent die Integrität schützen und mit max. Gegenaggression reagieren würden. (Schutzhaltung = dauerhafter Kriegsmodus)

vor einer Stunde, Creapy-kuku schrieb:

4. Niemand ist dir eine Rechenschaft schuldig. Du bist auf dich allein gestellt.

Und was ist mit Dir? Musst grade Du Dir nicht ständig Deine eigene Geschichte erzählen und Dir selbst Gegenüber dauerhaft Rechenschaft ablegen? 

vor einer Stunde, Creapy-kuku schrieb:

5. Deine Mitmenschen sind deine Konkurrenten. Auch deine Partnerin. Wir arbeiten mit in einer Symbiose zusammen aber wenn diese endet, sind sie deine Feinde.

  • LIKE 1
  • HAHA 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast
vor 2 Stunden, Creapy-kuku schrieb:

@suchti.

Unterstellst du mir ernsthaft, ich würde mir diese Geschichten aus den Fingern saugen? Und was ist 4chan überhaupt? Eine englischsprachige Incel Communiy? Ich kann noch nicht mal richtig Englisch. Diese Geschichte mit der brasilianischen Braut ist genau so in der Realität passiert. Zum Glück nicht mir selbst sondern jemand anderen aber ich konnte das ganze Drama live und mit täglichen Newsticker mitverfolgen. Mehr werde ich dazu nicht schreiben. Ich sage dir nur noch so viel dazu: es war eine Mischung aus Trauer und Comedy. Besser als jeder Film. Es endete mit einer Scheidung vor Gericht.

Zu deinen Ansprüchen kann ich dir nur gratulieren. Da du anscheinend in elitären Kreisen verkehrst, hast du dir auch eine Freundin mit Ambitionen verdient. Aber ich kann dir trotzdem versprechen, dass erstens: diese hohen Ansprüche keine Garantie dafür sind, Human-Parasiten und Räuber erfolgreich abzuwehren, (dazu braucht es schon etwas mehr Menschenkenntnis) und zweitens: nicht jeder Mann es sich leisten kann, solche Ansprüche zu stellen wie du. Da gibt es den sexuellen Marktwert, Persönlichkeit und den Status, die eine natürliche Barriere bei der Paarungssuche darstellen. Mit anderen Worten: deine Architektur Freundin mit Ambitionen geht gut mit dir um aber den Dulli, der alles mit sich machen lässt und seine Integrität nicht verteidigt, den nimmt sie aus wie eine Weihnachtsgans und feiert sich sogar dafür. Warum? Weil es ihr einen Vorteil bringt. Das ist die Ambition, die alle Menschen gemeinsam haben: sich selbst einen Vorteil herausschlagen! Du kannst dir sowas natürlich nicht vorstellen, weil du nie solche Erfahrungen gemacht hast. Redest aber von oben herab, auf Leute die einen sehr viel niedrigeren Status oder Charakterstärke haben als du. Für dich ist diese Architektin ein Chiwawa. Für den Dulli ohne Menschenkenntnis ist sie ein Wolf. Man muss es nur aus der richtigen Sicht betrachten. Und glaub mir, so ein menschlicher Wolf kann einen Menschen mit Haut und Haaren auffressen ohne dabei Skrupel zu empfinden.

Oder wolltest du mir mit der Jetsetter Geschichte nur darlegen, dass du ein cooler Dude bist? Glaube ich dir auch so.

Ich habe da meine eigene Methode, um oben genannten Szenerien zu verhindern. Und ich kann dir garantieren, dass sie zu 100 Prozent funktionieren:

1. Die ständige Steigerung des sexuellen Marktwerts

2. Null Toleranz Politik. Auch die kleinsten Vergehen niemals durchgehen lassen. Immer die eigene Integrität schützen mit maximaler Gegenaggression

3. Es gibt keine Moral. (heißt du brauchst von niemandem Moral zu erwarten). Richtig ist nur das, was funktioniert (also was vorteilhaft für dich und deine Gruppe ist). 

4. Niemand ist dir eine Rechenschaft schuldig. Du bist auf dich allein gestellt.

5. Deine Mitmenschen sind deine Konkurrenten. Auch deine Partnerin. Wir arbeiten mit in einer Symbiose zusammen aber wenn diese endet, sind sie deine Feinde.

Ich würde nicht sagen, dass ich schlechte Erfahrungen mit Frauen hatte. Eher mit Mitmenschen allgemeinen aber niemals mit Beziehungen o.ä. deswegen ist die klassische Redpill von Tomassis nichts für mich. Es bezieht sich zu stark auf Frauen und weniger auf die Mitmenschen allgemein. Ich habe mir da meine eigene Pillenrezeptur angemischt. Ich habe ein eigenes Manifest. Und bitte versteh mich nicht falsch. Ich bin kein Nörgler und anstrengend bin ich schon gar nicht. Ich bin die angenehmste Person auf der Welt. Wenn mich eine Hotbabe ghostet, dann ghostet ich zurück. Es ist mir einfach egal. Niemand ist jemandem eine Rechenschaft schuldig. Bei meiner letzten Freundin habe ich nicht einmal gefragt warum sie es beendet. Sie wollte von mir wissen, ob ich den Grund nicht mal erfahren möchte. Und ich verneinte es weil es keine Rolle spielt. Ich sehe auch nichts negativ. Es gibt für mich weder negativ noch positiv. Für mich ist alles entweder vorteilhaft (im Sinne von überlebensfähiger) und nachteilhaft (im Sinne von Wirtsorganismus oder Beutetier). Aber ich selber sehe mich selbst als die Linse des Todes. Für mich ist die ganze Welt eine Naturdoku. Da sind Tiere, die sich gegenseitig fressen oder zusammenarbeiten. Am Ende zahlt aber nur das Überleben. Ich betrachte alles aus der Rolle des Zynikers.

Das ist der erste Beitrag von Dir, den ich lesenswert und interessant finde. Gerade weil er nicht (nur) zynisch ist, sondern sich auch sachlich auseinandersetzt. Und einige der Argumente finde ich interessant. Könntest Du Deine Ansatz - in Teilen hast das ja getan - mal irgendwo darstellen? Würde mich interessieren. 

Moral ist die Rache der Gruppe an dem Individuum, das sich mehr herausnimmt, als die Gruppe ihm zugesteht. Es ist ein Kampfmittel. 

Der Übergang zwischen Symbiose und Parasiten ist auch fließend. 

Der Gedanke der Naturdoku hat sich sicherlich schon mancher gedacht, wenn es um Paarungsverhalten geht: Das Männchen nähert sich seitlich an das Weibchen an und beginnt sein Balzritual... 

Nur Zynismus ist strange. Zynismus ist eben gerade kein neutrales Mindset, sondern Teil einer negativen Grundhaltung. 

Und am Ende zählt nicht das Überleben (des Individuums). Am Ende sind wir alle tot, egal, was wir tun. Zumindest denken das die meisten. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde, ElCurzo schrieb:

Bezogen auf die Physis geht das nicht, da du Älter wirst. Du kannst Geld, Besitz anhäufen, aber auch da ist wahrscheinlich eine Ende des SMV irgendwann erreicht. Wozu der ganz Stress?

Ja richtig. Das kann man nicht ewig machen. Aber solange man jung ist lohnt es sich. Man hat ein Ziel im Leben und arbeitet an sich. Um wie höher der SMW, desto besser ist das Leben. Und desto weniger versuchen dir Leute ans Bein zu kacken. Desto mehr Weibchen wollen sich mit dir paaren.

vor einer Stunde, ElCurzo schrieb:

 

 

Zitat

Menschen = Tiere?

Wer (und Warum) kann (man) deine eigene Integrität denn angreifen? Warum greifen Dich Menschen denn an? 

Ja Menschen sind Säugetiere mit einem Verstand. Vom Prinzip her handeln wir auch wie Tiere. Aber auf einem technisch sehr hohen Niveau. Der westenliche Unterschied ist, dass wir uns unserer Triebe bewusst sind. Tiere wissen nicht warum sie tun, was sie tun. Es ist etwas komplexer aber Grundprinzip bleibt das selbe: Konkurrenz, Revierkämpfe und Symbiose. Ziel ist aber immer das Überleben und Fortpflanzung. Durch dieses natürliche Wettrüsten sind wir aber erst so hochentwickelt geworden, dass wir unser Handeln überhaupt verstehen.

Andere Konkurrenten greifen die Integrität an. Es ist Das erbeuten von Ressourcen oder Macht oder es ist Dominanz Verhalten. Ein Räuber sucht sich eine Beute, um sich an ihr zu bereichern oder um einen Konkurrenten auszustechen. Es geht immer darum, sich einen Vorteil zu verschaffen.

Beispiel: an der Arbeit versucht mir jemand ans Bein zu kacken, indem er mich verbal attackiert. Damit testet er erstmal aus, ob die Beute sich wehrt. Falls nicht, geht er zum nächsten Schritt über und baut die nächst größere Scheisse oder verbreitet Gerüchte. Damit sichert er sich seinen Platz in der Hierarchie. Manchmal ist es aber nur eine Machtdemonstration um zu zeigen, dass niemand es wagen soll, ihm Konkurrenz zu machen. Hast du noch nie erlebt, dass Menschen sich falsch verhalten? Warum tun die das wohl? Wir haben die Fähigkeit anderen Schaden anzurichten weil es uns Vorteile bringen kann. Ich unterscheide aber schon zwischen destruktiver Konkurrenz und leistungsbezogenen Konkurrenz. Das heißt, ich mobbe niemanden an der Arbeit, sondern überlege mir etwas Produktives wie zb man die Maschine schneller und effektiver bestücken kann oder wie man sich Arbeitsschritte spart. Und reiche einen Verbesserungsvorschlag ein.

Es sind aber nicht alle kreativ. Manche sind eher kriegerisch oder räuberisch.

vor einer Stunde, ElCurzo schrieb:

Ich denke sogar, dass es auch aus Sicht der Natur eine Moral gibt. Und auch Menschen haben im Grunde ein sehr feines Gespür dafür, was gut und böse, richtig und falsch ist

Ja jeder hat eine andere Moral. Ich habe auch eine eigene Moral. Aber ich kann mich nicht darauf verlassen, dass meine Mitmenschen diese auch besitzen. Ich bremse zb für einen Fuchs auf der Bundesstraße auch wenn ich damit riskiere von der Fahrbahn anzukommen weil ich Mitleid für das Tier empfinde. Aber wenn ich merke, dass ein Mensch mir schaden will, dann empfinde ich für ihn kein Mitleid. Letztendlich ist Moral auch nur eine evolutionär entstandene Gehirnfunktion, die uns verbietet den unbescholtenen Mitmenschen aus unserer Gruppe Leid anzutun weil es die eigenen Überlebenschancen mindert. Wenn sich ein Stamm gegenseitig umbringt, kann er nicht existieren. Menschen sind immer auf andere Menschen angewiesen. Daraus hat sich eine Moral bzw Empathie entwickelt. Moral hat aber keinen Selbstzweck und ist auch nichts magisches. Es ist nur vorteilhaft für das eigene Überleben und das Überleben der Spezies. Genauso wie die Fähigkeit Schaden anzurichten. Es geht immer nur ums Überleben.

vor einer Stunde, ElCurzo schrieb:

Und was ist mit Dir? Musst grade Du Dir nicht ständig Deine eigene Geschichte erzählen und Dir selbst Gegenüber dauerhaft Rechenschaft ablegen? 

Nein hab sie schon verinnerlicht. Erzähle sie nur anderen. Ich weiß nur nicht, warum manche so eine Abneigung dagegen haben. Ist wahrscheinlich auch eine Schutzfunktion vor der Realität.

Zitat

?

Partnerschaften, Freundschaften allgemein alle Bündnisse sind Symbiosen. Es sind also Zweckgemeinschaften, die das Überleben des einzelnen oder der Art erhöhen sollen. Es fühlt sich für uns gut an deswegen dichten wir der Partnerschaft und Liebe etwas magisches an. Aber das ist es nicht. Es erfüllt immer nur einen biologischen Zweck. Es existiert eigt nicht aus dem Selbstzweck. Gute Gefühle haben objektiv gesehen nur einen biologischen Zweck. 

Wenn dieser Zweck nicht mehr gegeben ist, stellt sich auch irgendwann das gute Gefühl ab und man wird von Partnern zu Feinden (Beispiel: zerstrittene Partner, die sich einen kindischen Rosenkrieg liefern).

 

Edit: aber außer dem objektiv betrachteten biologischen Zweck gibt es natürlich noch den subjektiv empfunden Selbstzweck. Das bedeutet wir führen und gute Gefühle zu, weil sie sich gut anfühlen und nicht weil sie ein Verhalten fördern zu einem besseren Überleben. Das beste Beispiel dafür wäre Sex mit Verhütung. Es hat keine biologischen Zweck mehr. Nur einen Erlebnis Zweck.

 

bearbeitet von Creapy-kuku
  • LIKE 1
  • OH NEIN 1
  • TOP 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Immer wieder werden hier Threads im Forum  von Usern als ihre eigene Bühne benutzt um zu zeigen wie toll sie abkoten können. Könnt ihr diese Scheiße mal lassen?

  • LIKE 1
  • TOP 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Möchte hier niemanden bashen oder über Sinn oder Unsinn von Dating diskutieren. Ich hinterfrage für mich lediglich die Sinnhaftigkeit in die eine oder andere Richtung zu gehen. 

Ja, nicht zu letzt weil ich mit dem Outcome unzufrieden bin. 


Was ich mir wünschen würde: 

Sportliche high Quality Frau bis Mitte 20 mit der ich längerfristig eine beiderseitige Win:Win Beziehung (ohne riesige Kompromisse)  führen kann. 

Was ich bekommen kann:

Schlecht konservierte End-20erinnen mit Torschlusspanik und „langsam angehen lassen“-Attitüde und „weil ich’s mir wert bin“-Mentalität.

Soll jetzt kein „böse böse Frauen“-Jodel sein, aber mit dem Wissen um den Mechanismus „Hypergamie“ im Hinterkopf ist man gerade wenn man das so geballt liest doch ein Stück desillusioniert. Nicht auf eine sehr emotionale Weise wie nach der letzten Trennung (und so gesehen auch zum Ende meiner davor bestehenden Beziehung, die ich beendet habe), sondern eher auf eine sehr nüchterne Weise. 
 

Objektiv habe ich die letzten Jahre viele Achievements für mein Leben gemacht auf die ich auch mit ein wenig Stolz schauen kann. Wenn man mal von Letzten verbleibenden Coronarestriktionek absieht läuft mein Leben aktuell ganz gut. Und auf der einen Seite ist da der Drang dem ganzen mit einer „perfekten“ Partnerin die Krone aufzusetzen (wo red Pill und auch Intuition laut aufschreien und Auswahl „mal nein mal garnicht“ sagen) oder aber die Clubs zu stürmen (sobald die wieder offen haben) und jedes Wochenende ne andere mit heim zu nehmen. 

  • LIKE 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 39 Minuten, The bearded and famous schrieb:

aber mit dem Wissen um den Mechanismus „Hypergamie“ im Hinterkopf ist man gerade wenn man das so geballt liest doch ein Stück desillusioniert

Mach dir nicht zu viele Sorgen wegen Hypergamie. Dieses Thema ist zu hart aufgeblasen durch die Tomassis RP Ausrichtung. Solange du deinen Frame hälst also dich nicht zum Hund degradieren lässt, wenn du dich nicht gehen lässt und immer an dir arbeitest, dann wird sie dich nicht für Chad Thundercock verlassen. Du musst ja auch bedenken, dass ihr sexueller Marktwert auch nicht höher wird mit dem Alter. Hypergamie beschreibt den Trieb, eine möglichst gute Partie bei der Partnerwahl zu machen. Bei Frauen ist der Trieb stärker ausgeprägt weil sie viel weniger Nachfahren zeugen können als Männer. Hypergamie ist ja der Grund warum es Pickup braucht. Es braucht viel Anstrengung, um Casual Sex mit vielen Frauen zu bekommen. Weil Frauen eher auf Klasse statt auf Masse stehen. Bei Männer ist es andersrum. Sie gehen auf Masse und wollen möglichst viele Sexualpartnerinnen. Die weibliche Hypergamie und die männliche Polygamie spielt nur beim Casual Sex eine große Rolle. So sehe ich das. In der Beziehung ist es schon weniger relevant. Wichtiger ist, dass ihr vom Typ her zu einander passt meiner Meinung nach.

vor 3 Stunden, perfect10 schrieb:

Nur Zynismus ist strange. Zynismus ist eben gerade kein neutrales Mindset, sondern Teil einer negativen Grundhaltung

Sehe ich nicht so. Zynismus ist wenn man die Umstände mit einem schwarzen Humor annimmt. Das ist besser, als sich sinnlos zu ärgern oder etwas zu verdrängen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast
vor 1 Stunde, Creapy-kuku schrieb:

Sehe ich nicht so. Zynismus ist wenn man die Umstände mit einem schwarzen Humor annimmt. Das ist besser, als sich sinnlos zu ärgern oder etwas zu verdrängen.

Zynisch werden intelligente Leute mit gutem Herzen, deren Idealismus (meist mehrfach) enttäuscht wurde. 

Wenn sie keine Lösung mehr sehen, trösten sie sich mit diesem Humor, der wie Du sagst, besser ist, als sich zu ärgern, wen man es doch nicht ändern kann. 

Was ich Dir damit sagen will: Gib nicht auf! Es gibt eine Lösung, warum die Welt ist, wie sie ist. Ich hab sie für mich gefunden und ich hoffe, Du wirst das auch und benötigst dann nicht mehr diesen Trostpreis. 

Deine Analyse der Sache oben halte ich für gut gedacht. Gleichzeitig betont sie eine Seite der Medaille sehr stark. Die andere fehlt. 

bearbeitet von Gast

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 3 Stunden, The bearded and famous schrieb:

Was ich mir wünschen würde: 

Sportliche high Quality Frau bis Mitte 20 mit der ich längerfristig eine beiderseitige Win:Win Beziehung (ohne riesige Kompromisse)  führen kann. 

Kannste mal definieren was eine "High Quality" Frau ausmacht - und was dich zum "High Quality Mann" macht?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 6 Stunden, Helmut schrieb:

Kannste mal definieren was eine "High Quality" Frau ausmacht - und was dich zum "High Quality Mann" macht?

Gute Gene, gute Pflege, Zukunftsperspektive (etwa Beruf, Hobbys, Work-Life-Balance oder so schnöde Dinge wie Fruchtbarkeit..)

Ich habe vielleicht nicht die top Gene, was mich vermutlich zu einem ganz normalen Typen macht 

  • LIKE 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 20 Minuten, Calara schrieb:

Is halt auch blöde wenn man Menschen in Kategorien wie „high quality“ einteilt…. Und dann genervt ist wenn andere  Menschen auch einen für sie  high quality Partner wollen. 

Es mangelt halt ein wenig an einer besseren Begrifflichkeit. Nenn es Frauen mit denen eine Partnerschaft erstrebenswert ist gegenüber Frauen die mit diversen RedFlaggs aufwarten

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wird ein  Schuh draus: teilst Du teilst ein in Frauen mit denen eine Partnerschaft erstrebenswert ist…. Und bist genervt wenn Frauen Männer einteilen in „mit dem ist eine Partnerschaft erstrebenswert“

 

ja nu. 

 

bearbeitet von Calara
  • LIKE 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

High Quality ist für mich:

Nicht tätowiert, nicht gepierct, stabile Familienverhältnisse, Nichtraucherin, bindungsfähig, steht im Leben, hat Hobbys und ist bodenständig.

  • LIKE 2
  • TOP 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 3.8.2021 um 06:53 , The bearded and famous schrieb:

Wo auf der einen Seite nach wie vor ein gewisser Drang nach einer „high Quality“ Frau für eine Partnerschaft nach eigenem Belieben besteht, steht auf der anderen Seite das Angebot welches sich für mich auf dem SMP ergibt sowie eine gewisse Awareness dafür dass jede „gute“ Frau vielleicht nur temporär da bzw nur temporär „gut“ ist. Schreckt ein wenig ab einen Invest in eine neue LTR bzw LTR-Dating zu machen.  

Ich investiere generell sehr wenig in eine Partnerschaft. Im Prinzip nicht mehr als meine Partnerin. Trotzdem versuche ich immer mit ihr zusammen unsere Bedürfnisse zu befriedigen. Ich fahre damit sehr gut. Allerdings wollte und will ich keine Kinder, von daher habe ich es natürlich leichter.

vor 15 Stunden, ElCurzo schrieb:

Ich denke sogar, dass es auch aus Sicht der Natur eine Moral gibt. Und auch Menschen haben im Grunde ein sehr feines Gespür dafür, was gut und böse, richtig und falsch ist, ja eben wenn sie nicht Permanent die Integrität schützen und mit max. Gegenaggression reagieren würden. (Schutzhaltung = dauerhafter Kriegsmodus)

vor 17 Stunden, Creapy-kuku schrieb:

Es gibt die Moral der aktuell herrschenden Gruppe, welche dann die Masse zu den verschiedensten Taten veranlasst. Die Massenmorde unserer Geschichte sind allesamt auf eine solche Moral zurückzuführen. Die Grundlage der Massenmoral ist die Abgabe der Verantwortung, welche es dann der Masse als solcher erlaubt die übelsten Taten zu begehen. Dabei muss eine Masse weder groß sein, noch räumlich zusammen stehen. Auch in anderer Hinsicht ist die Moral vor allem ein Kontrollinstrument. Deswegen sollte man nicht die Moral anderer Menschen annehmen, sondern seine eigene Moral erzeugen. Dies ist auch der erste Schritt anderen seine Moralvorstellungen zu vermitteln und anschließend aufzuzwingen. In dem Buch "Psychologie der Massen" wird dies hervorragend erklärt, obwohl das Buch bereits weit über 100 Jahre als ist, hätte es auch letzte Woche erschienen sein können. 

vor 11 Stunden, Creapy-kuku schrieb:

Hypergamie beschreibt den Trieb, eine möglichst gute Partie bei der Partnerwahl zu machen.

Das ist nur die oberflächliche Betrachtung, Hypergamie geht viel tiefer und endet nicht bei der Wahl. Stattdessen läuft die Wahl andauernd weiter (Shit Tests) und birgt in modernen Gesellschaften immer das Risiko, dass wenn sich die Frau trennt(ca. 80% aller Trennungen gehen von der Frau aus), sie auch einen beträchtlichen materiellen Schaden hervorruft. Dies hat dazu geführt, dass die 10 reichsten Frauen der Welt ihr Vermögen entweder durch eine Scheidung oder dadurch, dass der Ehemann gestorben ist, erworben haben. Sozialisten erzählen einem immer , dass der Reichtum von unten nach oben umverteilt wird aber die Umverteilung vom Mann zur Frau "vergessen" sie dabei immer. 

Man kann sich davor einigermaßen schützen, indem man materielle Dinge nicht Teil der Beziehung werden lässt und sämtliche Möglichkeiten der Umverteilung über dem Niveau von Trinkgeldern außen vor lässt. Wenn jeder sein Essen, seine Wohnung, seinen Urlaub selbst bezahlt, dann gründet die Beziehung auf Zuneigung. Und wenn die meisten Männer ehrlich sind, dann wollen sie eine Frau, die ihn aufgrund seiner selbst liebt und nicht aufgrund seines Geldes.

  • TOP 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Mitgliedskonto, oder melde Dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Mitgliedskonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Mitgliedskonto erstellen

Registriere Dich ganz einfach in unserer Community.

Mitgliedskonto registrieren

Anmelden

Du hast bereits ein Mitgliedskonto? Melde Dich hier an.

Jetzt anmelden

  • Wer ist Online   0 Mitglieder

    Aktuell keine registrierten Mitglieder auf dieser Seite.