Sinn und Unsinn von EX-back..

3.335 Beiträge in diesem Thema

Empfohlene Beiträge

Wer per Telefon Schluss macht, muss einen scheiss Charakterzug haben. Das kann man gar nicht anders sagen.

Eben. Manche Frauen haben sich nichtmal das Fünkchen Würde bewahrt....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Letztens habe ich meine Ex gesehen. Ich habe sie nicht wieder erkannt. Sie hat sich zum Nachteil entwickelt. Erster Eindruck: Scheisse, die ist aufgegangen wie ein Hefekloß. Da sie damals mit einigen unsauberen Schlussmachsprüchen kam, wurde folgender Dialog von mir angewandt.

Langläufer: Hi

HB: Hi (freudiges Lächeln)

HB: wie gehts ? Hast du mal Lust dich kurz mit mir zu unterhalten?

Langläufer: Sorry ich muss mal kurz zurück an meinen Tisch mein Bier wird kalt.Ich suche dich später vielleicht mal auf. Bis Dann

HB: (Fresse gezogen bis zum geht nicht mehr ) Ja ok , Tschau

-----> Stunde später Locationwechsel von meiner Seite

Exback kann man sich nicht antun.... Ich weiß nicht was mit der Frau passiert ist... Wieder mit ihr zusammen zu kommen und ihre Probleme auf meine Schulter zu nehmen? Ne danke.....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Du wirkst frustriert und bist somit mental immer noch abhängig.

Behandelt die Ex normal und nicht herablassend.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Du wirkst frustriert und bist somit mental immer noch abhängig.

Behandelt die Ex normal und nicht herablassend.

WTF???? Ich finde Langläufer hat extrem damit abgeschlossen....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Du wirkst frustriert und bist somit mental immer noch abhängig.

Behandelt die Ex normal und nicht herablassend.

Wo habe ich sie denn herablassend behandelt ? Ich habe sie nett gegrüßt mit kleinem Lächeln, kleinen Small Talk gehalten und musste halt weiterziehen.Ganz nettes Verhalten meines Erachtens. Ich hätte sie natürlich auch keines Blickes würdigen können ohne Begrüßung etc..

Küsst du jemanden die Füße, der dir heftig auf den Hut geschissen hat ohne Anstand/Respekt ?

In meinem Fall ist das keine Frustration, sondern das Signal an die Dame: Respektvolles Verhalten und offenherzige Kommunikation bis zu einem gewissen Grad hast du von mir zu erwarten aber die Anteilnahme an meinem Leben hast du verwirkt.

Edit: 13 Ncs seit Juni. Ist nicht viel aber dafür dass ich ein interessantes Leben führe und ich gerade meine berufliche Laufbahn zurechtrücke und sehr wenig Zeit habe mich um die Damenwelt zu kümmern, ist die angebliche Frustration meines Erachtens nicht zu spüren.

bearbeitet von langläufer
  • TOP 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Abgeschlossen hat man dann, wenn man den Expartner wie einen ganz normalen Menschen behandeln kann. Und ihn auch in einem Internetforum beschreiben kann, ohne zynisch auf plötzliche Unzulänglichkeiten hinzuweisen. Noch vor ein paar Wochen war es die Non-Plus-Ultra-Oneitis und nun ist es eine Person, die man als absolut unfickbar darstellt? Das ist mit Frust gemeint. Und ja, der trieft. Auch wenn man es selbst nicht merkt.

Eigene Überhöhung ob des plötzlichen Umdenkens ist charakterlich zumindest fraglich. Und für mich persönlich das Zeichen eines verbitterten Mannes.

  • TOP 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Abgeschlossen hat man dann, wenn man den Expartner wie einen ganz normalen Menschen behandeln kann. Und ihn auch in einem Internetforum beschreiben kann, ohne zynisch auf plötzliche Unzulänglichkeiten hinzuweisen. Noch vor ein paar Wochen war es die Non-Plus-Ultra-Oneitis und nun ist es eine Person, die man als absolut unfickbar darstellt? Das ist mit Frust gemeint. Und ja, der trieft. Auch wenn man es selbst nicht merkt.

Eigene Überhöhung ob des plötzlichen Umdenkens ist charakterlich zumindest fraglich. Und für mich persönlich das Zeichen eines verbitterten Mannes.

Interessante Meinung. Ich sehe das anders. Wenn Langläufer nun sein altes FB gesehen hätte, könnte sein Text darauf ähnlich gewesen sein. Ich erinnere mal daran, wie schnell Frauen ihre "allerliebsten Schatzis" innerhalb ein paar Tagen derart abhaken können. Warum sollte das nicht auch ein Mann können?

Redet ihm doch nicht ein, dass er noch an ihr hängt. Vermutlich war die letzte Verbindung die er noch zu ihr hatte, ihre sexuelle Ausstrahlung. Wenn die nunmal verpufft ist. Beschleunigte Emotionsverarbeitung ist nicht selten und auch nicht ungewöhnlich. Ich finds schade, dass ein User sich rechtfertigen muss, wenn er einen derartigen Fortschritt bei sich bemerkt. Stattdessen wird ihm Schwäche eingeredet.

  • TOP 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Abgeschlossen hat man dann, wenn man den Expartner wie einen ganz normalen Menschen behandeln kann. Und ihn auch in einem Internetforum beschreiben kann, ohne zynisch auf plötzliche Unzulänglichkeiten hinzuweisen. Noch vor ein paar Wochen war es die Non-Plus-Ultra-Oneitis und nun ist es eine Person, die man als absolut unfickbar darstellt? Das ist mit Frust gemeint. Und ja, der trieft. Auch wenn man es selbst nicht merkt.

Eigene Überhöhung ob des plötzlichen Umdenkens ist charakterlich zumindest fraglich. Und für mich persönlich das Zeichen eines verbitterten Mannes.

Den ersten Satz triffts! Das habe ich. Dich wird auch nicht jeder Mensch mit einem Smalltalk von 10 min zuquatschen. Es gibt auch normale Menschen, die dich mit dem Arsch nicht angucken werden oder vielleicht bist du auch Mutter Theresa ?Vielleicht kennt dich auch in einer 700.000 Menschen Großstadt jeder und mag dich gleichzeitig auch? Die Expartnerin wie einen ganz normalen Menschen zu behandeln ist Definierungssache. Ich habe sie ja nicht in irgendeiner Weise verletzt. Ich musste mich lediglich meiner freien Zeit widmen, die leider sehr kostbar ist und kann mich leider nicht auf längere Gespräche mit Menschen einlassen, die ihre Chance ja schon hatten mit mir hätten reden zu dürfen und außerdem stand meine Begleitung Susi längere Zeit alleine herum. Also ich denke, dass ich nach PU- Materie sowie von meinem eigenen Empfinden her richtig gehandelt habe.

Gut, also ich denke das mit den von mir beschriebenen Unzulänglichkeiten sollte jetzt in dem Thread eine kleine Randnotiz sein, dass man doch nach vorne sehen muss und es niemals ein Abstieg sein kann, sich auf eine neue Sache einzulassen sondern eher ein Aufstieg.

Das soll auch nicht heißen, dass die Expartnerin nur schlechte Qualitäten aufzuweisen hatte. Definitiv nicht! Die positiven Punkte überwogen bei der Ex. Sie " war "ein ganz toller Mensch und man hatte eine tolle Zeit aber irgendwann ist auch Schluss und es muss weitergehen.

  • TOP 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hör doch einfach auf, Dich zu rechtfertigen. Wenn Du ehrlich mit Dir selbst bist und dabei sagen kannst, dass Du nicht verbittert bist, ist doch alles gut. Das musst Du ja für Dich selbst wissen. Ich finde Deinen ersten Beitrag Mut machend für alle, die in einer ähnlichen Situation oder noch auf dem Weg sind.

Es gilt auf jeden Fall: The Bravest Man in the Universe, is the One who has forgiven first....

  • TOP 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Was mich mal interessiert so einfach so.

Wie lange hat euer ex back Kram denn so gehalten?

Versteh die Frage nicht...

Naja bei manchen klappt das ex back Ding ja. Dann sind sie wieder zusammen.

Die frage ist fuer wie lange so durchschnittlich?

Die meisten Fallen doch nach 2-3 Monaten wieder in den alten Trott!

Das hat doch auch seine Gründe warum Schluss war

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hat es Lennartt4, hat es. Und leider hat der General recht. Die Sprache verrät den Langläufer. Und seine Intention.

Es ist wie bei anderen existenziellen Fragen. Die alleinige Antwort ist das Verschwinden der Frage. Hier: erst wenn ich bei ex-back nichts mehr posten muss (aus welchem hehren Grund auch immer), keine Bewertungen mehr abgeben muss ("Hefekloß"), keinen Ärger mehr spüre ("sie hat es verwirkt"), dann ist es vorüber. Erst dann.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Was mich mal interessiert so einfach so.

Wie lange hat euer ex back Kram denn so gehalten?

Versteh die Frage nicht...

Naja bei manchen klappt das ex back Ding ja. Dann sind sie wieder zusammen.

Die frage ist fuer wie lange so durchschnittlich?

Die meisten Fallen doch nach 2-3 Monaten wieder in den alten Trott!

Das hat doch auch seine Gründe warum Schluss war

2-3 Monate ist gut gesagt.

Hatte vor etwas längerem wieder etwas mehr Kontakt zu meiner damaligen (Wir haben uns "ausgesprochen") und man hat sich auch wieder relativ gut verstanden / öfter getroffen.

Die damalige feste Freundin war natürlich eifersüchtig, Gründe der Trennung waren jedoch andere.

So. Da mich das ganze ex-back dann doch irgendwie interessiert hat, hab ich mal einen Versuch gestartet, nachdem ich mit meiner damaligen Freundin auseinander kam. Dabei bin ich jedoch ein total beschissenenes Game gefahren, weil u.a. mein Frame / Mindset nicht passte. Schlussfolgerung in der heißen Phase (eskalation): Ich konnte eindeutige unterschwellige Vorwürfe ihrerseits wahr nehmen + "Ich will nicht deine Ablenkung sein" + Attraction verlust.

Ja man hätte, könnte und dann wäre alles anders gelaufen und es wäre sicherlich noch ein FC drinne gewesen.

In der darauffolgenden Zeit ging mir ihre Art dann wieder gegen den Strich. Sie meldete sich nur noch wenn sie etwas wissen wollte oder etwas brauchte. Seit ca. 3 Monaten wieder Freeze. Null Kontakt etc.

Fakt ist. Die damaligen Freundinnen haben sich gespeichert, was den Frame kickt und deshalb kann man sich nach einer Gewissen Zeit mit ziemlich hässlichen Shit-Tests usw. rum ärgern. Ob man darauf Bock hat ist dann jedem seine Sache.

Der Grund dafür ist, das man nicht kongruent ist.

Was ich damit sagen will ist, dass auch direkt am zweiten/dritten Date der alte Trott zurück kommen kann.

Ex-Back? Nur wenn es damals einen Grund gab, der nicht gegen die Werte eines einzelnen spricht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hör doch einfach auf, Dich zu rechtfertigen. Wenn Du ehrlich mit Dir selbst bist und dabei sagen kannst, dass Du nicht verbittert bist, ist doch alles gut. Das musst Du ja für Dich selbst wissen. Ich finde Deinen ersten Beitrag Mut machend für alle, die in einer ähnlichen Situation oder noch auf dem Weg sind.

Es gilt auf jeden Fall: The Bravest Man in the Universe, is the One who has forgiven first....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast sedderig

Wenn das Ding hier tot ist, passt vermutlich abschließend meine Erfahrung ganz gut.

Trennung Anfang des Jahres wegen der "üblichen" Gründe. Anschließendes "Aufwachen" meinerseits mit Start in Selbständigkeit und damit sofortiger Umsetzung mit der Arbeit an mir. Ne ordentliche Backpfeife wie damals von Mutti macht hübsch wach.

Nachdem ich 3 Monate später mit einem Mädchen "gesehen" wurde kam SMS von ihr: "Ich weiß, total bescheuert von mir, weil du jetzt eine Neue hast. Wollte nur sagen, da ist noch soviel....".

Ich Hirnstein melde mich daraufhin hin bei ihr, weil ich im Wahn komplett übersah, dass das lediglich ne Kontroll-SMS war. Alle Ratschläge hier komplett ausgeblendet.

Regame. Treffen. Quatschen. Ich war ganz ich selbst und es ging mir gut weil ich FREI war. Fuck. Purstes Glück für ca. 3-4 Monate.

Dann blöd, weil schleichender Rückfall meinerseits in alte Muster und Probleme. Wenig Invest und Repektlosigkeit ihrerseits. Fiese Trennung.

Ich konnte den Fall meiner Würde wenigstens darauf beschränken, ihr zu schreiben, daß es an meiner Verantwortung ihr als "Mann" gegenüber lag. Ohne Liebes-Mimimi. Das war mir so klar wie eine Sternennacht. Hau äwa...

Fazit:

Die Hasen hier haben recht.

WENN!!! überhaupt Regame, dann min. 1 Jahr knallharte tägliche Selbstreflektion/Aufmerksamkeit/Überwachung der Gedanken vs. damit verbundener Gefühle, was hinter dem eigenen Verhalten steckt. Und das geht weit über lediglich die Beziehung mit der Ex und viel tiefer in die eigene Persönlichkeit. Mein Schlüssel liegt in meiner Erziehung und im Verhältnis zu meinem Vater begraben. Daraus resultieren IMMER die Probleme innerhalb einer Beziehung. Logisch. Man trifft eine Frau aufgrund des momentanen eigenen Entwicklungsstandes.

Ergo: Füllt man seine Lücken, die eine Frau bisher geschlossen hat alleine und wird dadurch unabhängig, wird sich automatisch ergeben, daß eine Ex nicht mehr zeckt. Das deckt sich mit der allg. Meinung hier: Eigene Persönlichkeitsanteile, die sich immer aus dem Selbstwert ergeben, ziehen sich an.

Amen, das H.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Fazit:

Die Hasen hier haben recht.

WENN!!! überhaupt Regame, dann min. 1 Jahr knallharte tägliche Selbstreflektion/Aufmerksamkeit/Überwachung der Gedanken vs. damit verbundener Gefühle, was hinter dem eigenen Verhalten steckt. Und das geht weit über lediglich die Beziehung mit der Ex und viel tiefer in die eigene Persönlichkeit. Mein Schlüssel liegt in meiner Erziehung und im Verhältnis zu meinem Vater begraben. Daraus resultieren IMMER die Probleme innerhalb einer Beziehung. Logisch. Man trifft eine Frau aufgrund des momentanen eigenen Entwicklungsstandes.

Ergo: Füllt man seine Lücken, die eine Frau bisher geschlossen hat alleine und wird dadurch unabhängig, wird sich automatisch ergeben, daß eine Ex nicht mehr zeckt. Das deckt sich mit der allg. Meinung hier: Eigene Persönlichkeitsanteile, die sich immer aus dem Selbstwert ergeben, ziehen sich an.

Amen, das H.

Jetzt willst du mich aber verarschen? Ich meine ich denke doch nicht 1 Jahr jeden Tag darüber nach und reflektiere.

Ehrlich gesagt, finde ich diesen Selbstfindungsquatsch hier einfach (nicht nur bei Dir) lächerlich. Denn mal ehrlich, ihr messt der EX einfach viel zu viel Wert zu, was man daran merkt, dass du empfiehlst 1 Jahr sich "knallharte" Selbstreflexion zu geben.

Wenn ich mich von meiner Freundin trenne, weiß ich nach 2 Wochen was schief gelaufen ist. Da brauch ich nicht noch nen Jahr mir täglich das Hirn zu verpesten. Und wenn ich sie wieder haben will, dann starte ich ein Regame, einfach so.

  • TOP 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast sedderig

Ok. Du verstehst mich falsch.

Was ich meine ist: Ich messe dem sehr viel Wert bei, was die Gründe bei mir sind, warum das Ding gegen den Baum lief. Da kann man schon sagen: Die Ex war dafür ein kleines Geschenk um das aufzuzeigen.

Wenn sich das wie'n roter Faden durchs Leben und durch viele Threads hier zieht, wäre es hilfreich dem auf den Grund zu gehen. Und plötzlich liegen da ganz andere kleine Steinchen aufn Weg rum.

Die Symptome waren auch mir nach kurzer Zeit klar, blöderweise die Ursachen nicht. Und das aus ganz gewissen Gründen.

Greetz

  • TOP 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@grins.Fuchs: Ich widerspreche dir. Es ist legitim sich nach einer Trennung etwas Zeit zu nehmen, sich selbst mal über alles zu hinterfragen. Zu akzeptieren und sich im positiven Sinne zu ändern. Manche müssen nur andere Frauen ficken. Manche müssen sich eben erst um sich selbst Gedanken machen.

Einer braucht 1 Woche, einer einen Monat, einer ein Jahr.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Jetzt steuere ich auch mal meine Ex-Story zu dem Thread hier bei:

Beziehungsdauer: 6 Jahre

Beziehungsende: 2010

Grund: Ich war vollkommen betaisiert/langweilig/AFC/alternativlos

Regame in 2011: Man konnte eigentlich nicht von einem "Regame" sprechen. Ich war immer noch der gleiche AFC wie früher. -> Sie wollte mich unbedingt zurück und ich habe sie ohne lange zu zögern mit Handkuss zurückgenommen (Traumfrau etc...). Nach 6 Wochen hat sie das ganze wieder beendet, da sie sich ihrer Gefühle wieder einmal nicht sicher war.

Aktueller Stand 2012: Habe das Beziehungsende gut verarbeitet und mich emotional voll von ihr gelöst. PU/LdS haben mir die richtige Einstellung verpasst, seit einigen Monaten habe ich nicht nur wie bisher ab und an mal eine Affäre, sondern kontinuierlich mit mehreren Frauen gleichzeitig was am laufen, was mich merklich unabhängiger und attraktiver für Frauen macht. Wenn's läuft, dann läuft's - jetzt kam also meine Ex auch wieder an, da sie über gemeinsame Freunde wohl mitbekommen hat in welche Richtung ich mich entwickelt habe. Ich hab sie dann die letzten beiden male als wir uns sahen (Geburtstag eines Freundes usw.) ordentlich gegamed und sie ging voll drauf ein. -> KC,FC.

Da ích sie immer noch mega geil finde, hätte ich sie jetzt erstmal gerne als FB. Meine Alternativen möchte ich aber auf jeden Fall behalten, vor allem weil eine davon für mich LTR-Potential hat.

Als ich mich mit meiner Ex zum zweiten geplanten FC treffen wollte, hat sie zwar Küsse zugelassen aber den FC kontinuierlich geblockt, mit der Begründung "sie wolle nicht eine unter vielen anderen für mich sein".

Was nun? Ich werde jetzt auf jeden Fall an meinem bisherigen Lebensstil festhalten und weiterhin auf Alternativen achten. Gleichzeitig würde ich auch gerne meine Ex wieder regelmäßig vögeln. WENN sie mit dieser jetzigen Situation zurecht kommt und mich so akzeptiert wie ich bin (hab ja mittlerweile auch wieder ne mega Attraction gegenüber ihr) , und sie sich richtig anstrengt und viel investiert könnte ich mir auch langfristig vielleicht wieder was mit ihr vorstellen. Allerdings muss ich dazu sagen, dass ich da "Ergebnis-offen" bin. D.h., wenn sich was Ernsteres mit einer der anderen HB's ergeben sollte, hat meine Ex Pech gehabt ;)

Ich denke mit der Einstellung fahre ich jetzt auch ganz gut, und alle Interessierten die sich auch mit dem Thema "Ex-back" beschäftigen werde ich in diesem Thread up2date halten, wie es bei mir weitergeht .

bearbeitet von forengott

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@grins.Fuchs: Ich widerspreche dir. Es ist legitim sich nach einer Trennung etwas Zeit zu nehmen, sich selbst mal über alles zu hinterfragen. Zu akzeptieren und sich im positiven Sinne zu ändern. Manche müssen nur andere Frauen ficken. Manche müssen sich eben erst um sich selbst Gedanken machen.

Einer braucht 1 Woche, einer einen Monat, einer ein Jahr.

Das ist damit auch nicht gemeint. Klar, das ist ok, aber wenn jemand schreibt das man erst 1 Jahr jeden Tag knallharte Selbstreflektion betreiben muss, um ein Regame zu starten, dann frage ich mich, was ich in diesem Jahr alles erleben hätte können. Man kann es auch übertreiben und das ist ebenfalls, wie das verdrängen nicht gut...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@grins.Fuchs: Ich widerspreche dir. Es ist legitim sich nach einer Trennung etwas Zeit zu nehmen, sich selbst mal über alles zu hinterfragen. Zu akzeptieren und sich im positiven Sinne zu ändern. Manche müssen nur andere Frauen ficken. Manche müssen sich eben erst um sich selbst Gedanken machen.

Einer braucht 1 Woche, einer einen Monat, einer ein Jahr.

Das ist damit auch nicht gemeint. Klar, das ist ok, aber wenn jemand schreibt das man erst 1 Jahr jeden Tag knallharte Selbstreflektion betreiben muss, um ein Regame zu starten, dann frage ich mich, was ich in diesem Jahr alles erleben hätte können. Man kann es auch übertreiben und das ist ebenfalls, wie das verdrängen nicht gut...

Ok, wenns so gemeint ist. Ja! Ich denke die meisten, die selber mit sich ein Problem haben, werden mit einer Trennung anfangs gar nicht klar kommen. Genau wie bei mir, genau wie beim TE.

Ich bin aus meinem Oneitis Tief erst rausgekommen, als ich mich selbst hinterfragt habe.

Warum und wieso ist es dazu gekommen? Wieso konnte ich die Beziehung nicht führen? Wieso passt diese Frau nicht zu mir? Das sind alles Fragen, die ein gesunder PUA direkt weiß. Weil er seinen Frame, seine Lebenseinstellung hat und weiß was er will und macht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ach Jungs ich steuere auch mal nach sehr langer Zeit was bei.

Trennung: 2009

Grund: Neuer Lebensabschnitt + Ferne (verschiedene Studienstädte) + kein Investment von Beiden Seiten + Weicheiverhalten von mir

Zwischenzeitlich: FB mit ihr eig. direkt im Anschluss, Scheitern nach 7 Monaten. Zweite Beziehung nach Ihr zur Zeit (erste war Verhauen - musste Schluss machen, da ich für die Frau nichts empfunden habe, dass war Ende 2010. Seit Herbst 2011 neue Freundin, zwischenzeitlich ordentlich ausgetobt).

War am Wochenende in Hannover (heimatstadt) und hab Sie das erste mal seit kP Dezember 2011 wieder gesehen (zwischenzeitig schreiben wir uns selten - meistens Sie mir, ca. alle 2-3 Monate, ich antworte natürlich immer höflich).

Sie war mit Ihren Freundinnen unterwegs und ich halt mit meinen und habe eine sehr sehr herzliche Begrüßung mit meinem damaligem Kosenamen bekommen (waren 4 Jahre lang zusammen, erste Liebe blablabla uninterresant). Nun gelassen reagiert nicht weiter auf was eingegangen, die ganze Gruppe gefragt, wohins noch geht.

un sind im Endeffekt etwas länger mit den Mädels stehen geblieben und meine Ex hat sich mich gepackt und mich vollgebrabbelt blablabla. Auffällig und das obwohl die Trennung gut 3 Jahre her ist: während Sie für mich vollkommen entfremdet ist (hab jetzt meine zweite längere Beziehung nach ihr), hat Sie so getan als blieben wir enge Vertraute, als hätten wir irgendeine tiefgehendere Verbindung?

Das fand ich ziemlich eigenartig zumal Sie selbst seit 2 Jahren einen neuen Freund hat.

Leider hab ich mir dann am Wochenende einige Videos von Mitt Romney und Obama bezüglich des Wahlkampfes angeschaut und muss sagen "Sind Sie glücklicher als vor vier Jahren?".

Trotz erfolgreichen Studiums, mittlerweile einjähriger Beziehung und super Freundeskreis: Nein, bin ich definitiv nicht.

Die Frage für mich jetzt in wiefern da, der Nostalgiefaktor mit reinspielt und ob ich einfach meine Vergangenheit ein wenig verkläre (immerhin war der damalige Lebensabschnitt weit aus unbeschwerter),

bearbeitet von SlaD

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Vielleicht hab ich etwas falsch raus gelesen... Dann entschuldige!

Nur ich weiß jetz nicht was Du willst? Möchtest Du deine Ex zurück?

Oder hast Du nur deine Gefühle herunter geschrieben?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Leider hab ich mir dann am Wochenende einige Videos von Mitt Romney und Obama bezüglich des Wahlkampfes angeschaut und muss sagen "Sind Sie glücklicher als vor vier Jahren?".

Trotz erfolgreichen Studiums, mittlerweile einjähriger Beziehung und super Freundeskreis: Nein, bin ich definitiv nicht.

Warum denkst du, dass du es nicht bist? Da du auf ein Wahlkampfvideo mit der Frage "Bist du es?" mit dem Verhalten reagierst, einen Beitrag in "How to Exback" in nem PU Forum schreibst, lässt mich erahnen warum. In Dr. House manier sage ich nun einfach mal: Du hast die Frau immernoch nicht abgeschlossen und sehnst dich nach der Zeit mir Ihr vor 4 Jahren zurück. Das würde auch erklären, warum du deine 1. Beziehung aufgrund von mangelnden Gefühlen deinerseits beendet hast.

bearbeitet von El.Lobo

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast
Dieses Thema wurde für weitere Antworten geschlossen.

  • Wer ist Online   0 Mitglieder

    Aktuell keine registrierten Mitglieder auf dieser Seite.