Ask the Sharkk

1.864 Beiträge in diesem Thema

Empfohlene Beiträge

Hi Sharkk,

danke für Dein Feedback. Waren viele wichtige Aspekte für mich dabei, die ich auch alle nachvollziehen konnte.

Hier mein nächster Fall:

Hab eine 19-jährige im Daygame kennengelernt, ich bin Mitte 20.

War ein schneller #-Close, weil ich wenig Zeit hatte.

Textgame lief sehr solide. Vor allem nachdem ich erwähnte, dass ich sie zum knutschen süß fand, war sie richtig on.

Zeitlich ging es bei mir nur Donnerstag. Sie erwähnte, dass sie am Freitag nach Barcelona in Urlaub fährt. Trafen uns also donnerstags zum Spaziergang.

Direkt als wir uns trafen, fiel mir auf, dass sie die ganze Zeit mit ihren Händen im Schal rumspielte, das ging mehr oder weniger übers ganze Date so.

Mir ist es momentan auch wichtig, eine coole Verbindung aufzubauen, weil mir dieser Bereich auch nicht immer ganz leicht fällt.

Bin eher ein Typ, der nicht so gern viel redet. Trotzdem möchte ich ja mit ihr gut connecten. Tipps oder Anregeungen dazu?

Fand es diesmal ganz angenhem u sympathisch, sie interessiert sich zB auch sehr für Fussball, was ich ziemlich cool find.

Bin mir sicher, ein KC wäre schon lang möglich gewesen.

Mir war es aber wichtiger mehrere Bereiche des Games zu schulen und zu genießen.

Versuchte mich dann im Sexual Comfort und habe diesmla bewusst mehr auf Sexual Framing geachtet.

Sie schien dem Thema Sex gegenüber erstmal sehr zurückhaltend u erwähnte außerdem, dass es für sie am schlimmsten wäre, wenn sie jemand als Schlampe bezeichnet.

Für mich war klar, dass ich mit Fingespitzengefühl vorgehen muss, zumal ich sie gut verstehen kann.

Nachdem ich nach ner Zeit Sätze einwarf, wie "am liebsten würd ich dich da hinter die Hecke ziehen..", merkte ich, wie sie heftig Kopfkino schob.

Wohl ein Tool, was ich lange Zeit nicht beachtet hab. Bin beim Lesen deines Threads draufgekommen. Danke dafür!

Ich wollte aber keinen KC machen, weil ich die Spannung nicht herausnehmen wollte. Ich fand es für mich spannender.

Ist das ok oder bin ich da auf dem Holzweg? Oder hätte ich hier handeln/ zugreifen müssen?

Da sie ja nicht mehr lange Zeit hatte, beschloss ich das Treffen langsam zu beenden.

Beim Verabschieden meinte sie, es war schön u sie meldet sich nach dem Urlaub.

Ich meinte darauf ok, weil es für mich ok war.

Das man nicht die Führung abgeben soll, ist mir bewusst. Da sie aber eine Woche nicht da ist, fand ich es so als angenehm.

Liege ich da richtig?

Ich bin mir nicht sicher, ob sie sich meldet. WIrd sich ja zeigen.

Zu meinem Zustand:

War jetzt nicht komplett geflasht von ihr (Damit mein ich nicht ihr Aussehen).

Sexuell war es aber sehr spannend.

Was fällt Dir zu diesem Fall an bzw hast du noch weitere Denkanstöße evtl auch Literatur für mich, die mich weiterbringen?

Noch eine Anmerkung zu mir. Bin ein ruhiger Typ, d.h. aber nicht, das ich mich nicht trau.

Werd weiter Gas geben.

Danke für Deine Mühe!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Shark,

vorweg: ich habe tiefsten Respekt für die Mühen die du aufbringst, um den Thread so qualitativ hochwertig zu halten. Es ist sehr nett von dir, den Leuten deine Hilfe anzubieten.

Nun zu mir und meinem Problem.

Ich wohne nun seit einiger Zeit in Berlin, habe einen meinen kleineren großen Träume wahr gemacht, endlich in eine aufregende Großstadt zu ziehen. Zugegeben, der Start war mir erleichtert dadurch, dass Leute, die ich aus meiner Heimat kenne, schon seit längerem in Berlin wohnen und ich damals eine Freundin in Berlin hatte. Nun ist es so, dass ich durch einen guten Kumpel einen "Feierfreundeskreis" habe, aber das sind so richtige Party-hart Typen. Ich meine, man lernt schon viele Leute in der Partyszene in Berlin kennen, mich nervt es aber irgendwie das da immer dieser Drogenvibe mitmischt. Ich gehe auch gern mal hart feiern und so, aber ich habe oft das Gefühl, vielen Leuten geht es nur sich zuzuballern, meistens habe ich was mit Touristinnen die nicht ganz so hart drauf sind. Vielleicht bin ich einfach nur in der falschen Szene unterwegs, aber es hakt bei mir momentan am Social Circle. Das demotiviert mich und ich kann auch mal alleine weg gehen und selber feiern, aber da gehts dann nur um ons oder um oberflächliche Bekanntschaften. Ich will wieder einen stabilen Kreis wie in meiner Heimatstadt zum weggehen und feiern, WG-Partys etc. Aber ich bekomme es gerade einfach nicht gebacken. Den Großteil meiner Mitstudenten kannst du vergessen. Das ist nicht böse gemeint, aber das ist einfach nicht mein Umfeld fast nur Typen und Nerds. Vor allem habe ich mich darauf fokusiert, eine Lady klarzumachen wenn ich abends ausgehe. Sei es in meiner Heimatstadt mit Freunden, in Berlin alleine oder mit den Partyhart Feierkollegen. Mir ist aufgefallen, ich lerne kaum "neue Leute" kennen im Vergleich zu anderen. Mit neuen Leuten meine ich auch solche die man vielleicht nochmal treffen würde. Ich lerne tausend Leute an einem Abend kennen, aber keinen richtig und meistens nur um eine abzuschleppen. Was für Tipps hättest du für mich für einen Neustart in einer neuen Stadt. Ich will diesen Traum nicht aufgeben, es war nicht leicht herzukommen und ich weiß Berlin ist eine geile Sadt und es liegt nicht an ihr. Aber ohne festen Circle, bei dem die Leute auch mehr nach meinem Feiergeschmack sind, ist es einfach nicht so geil. Die Leute die ich hier kenne mag ich total, zum abhängen, auch mal feiern gehen, aber es ist nicht meine Partywelle, ich hoffe du verstehst was ich meine.

Besten Dank für deine Aufmerksamkeit.

Liebste Grüße,

Nanimo

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi sharkk,

ich habe Probleme mit LMR beim 1. Date bzw ONS. Mittlerweile ist es so, dass ich "relativ" regelmäßig die Frau in mein Zimmer bekomme, Gott segne die Führung. So und jetzt kommts, egal ob Date oder ONS, wir sind schon halb in Unterwäsche, Knutschen etc, etc und dann blocken sie. Oh Wunder! :-D

Aber es ist nicht dieses spielerische Blocken. Sie sagen etwas in der Art wie: "ok, ich glaub ich muss jetzt gehen",

oder "es fühlt sich nicht richtig an, dass jetzt zu machen"

oder Reality-flash" eigentlich hatte ich nur vor was mit dir trinken zu gehen und jetzt liege ich hier halbnackt auf deinem Bett".

Machmal auch richtig tiefgründige Gründe wie "Du bist ja so ein Playertyp und ich gönne es dir aber ich suche eher was festeres und möchte nicht unnötig Energie in das ganze reinstecken".

Alledings: Oft, beim 2. Date ist plötzlich alles ok, absolut reibungslos. Nur, ich selten Lust auf 2. Dates habe, vor allem bei ONS ist das, seien wir ehrlich, etwas am Ziel vorbei.

Aber gut, nun zur Bettsituation und wie ich normalerweise das zu lösen versuche:
Während des Dates, lasse im Gespräch den klassischen Frame fallen: Mann-player = toll, Frau = Schlampe => Unfair! Und sie findet das prima.
Zudem lasse ich so viel Qualifikation einfließen wie es nur geht und so authentisch es geht, damit sie weiß was ich an ihr mag.
-> Dann zu mir. Sie kommen mit meist ohne "Bedenken", außer bei ONS aber letztenendes sind wir bei mir. Übrigens kommt bei ONS Comfort bei mir fast gar nicht vor, also der Pull entsteht ledgilch aus Attraction und Führung.

Wenn es bei mir zum Stocken kommt, versuche ich erstmal das ganze oberflächlich zu lösen, d.h: Freeze out, miteinander reden, nochmal versuchen, massiren,durch die Hose stimulieren, mich zuerst auszuziehen, ihre Hand auf meinen Penis legen, ihn rauszuholen. Oft ist ein Handjob drin, manchmal halbherzig aber zumindest etwas.

Falls es immer noch nicht fruchtet, lasse ich von ihr ab und mache Damage Control: Ich sage ihr, dass sie nichts machen muss was sie nicht will, das ok ist, ich möchte, dass wir beide das genießen, ich sage ihr, dass ich ihre Bedenken verstehen kann, wenn sie denkt ich würde sie nur als ein Stück Fleisch sehen und es gleich jedem weitererzählen, wiederhole die Qualifikation. Dann auch, dass sie bestimmt Angst hat ich würde sie als "einfach" sehen, für mich das aber Selbstbewusstsein zeigt, wenn sie es macht.
Sie sagt dann oft für mich überraschend, dass sie gar nicht denkt, ich würde sie ausnutzen wollen , dass sie sich wohl fühlt und es ihr egal ist ob ich sie als "billig" sehe.Aber dann kommen die Einwände wie oben schon beschrieben.

Dann starte ich wieder einen Eskalationsversuch. Manchmal komme ich weiter aber oft bleibt es trotzdem dabei. Ich sage ihr dass das alles kein Problem ist und begleite ich sie ein Stück nach Hause, je nachdem wie weit sie wohnt.

Ich habe bis auf ein paar seltenen Momenten, auch nie das Gefühl, die Frau lässt sich komplett fallen und will von sich aus so richtig.. Es fühlt sich mehr wie ein Krampf an, den es langsam zu lösen gilt. Keine Ahnung, ob das zum "Spiel" dazugehört, habe da leider noch nicht so den Durchblick.

Würde mich um Hilfestellung freuen,
Gruß,
M


  • TOP 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wir kennen uns schon länger vom sehen her, (ich 22, sie 20) habe dann letztens nach nem Kneipenbesuch bei ihr gepennt, KC, viel geredet auch sehr vertrauenswürdige Sachen, zum Fc kam es nicht, wegen Tagen. danach haben wir uns noch 2 mal getroffen, einmal hab ich dann noch bei ihr gepennt, wieder KC, viel geredet usw. aber immer noch kein FC weil sie die Tage hat. Sie meinte dann auf einmal, dass sie keine neue Beziehung eingehen kann, bzw dass ihr das küssen nicht gut tut bzw. sie damit nicht richtig klarkommt, solange es ihrem EX freund nicht gut geht bzw. er ne neue gefunden hat (wtf?) (sie hat damals schluss gemacht mit ihm vor einem jahr)... Ich dann zu ihr gesagt, wo sie meinte Freunde bleiben bla bla, dass ich mich mit keiner Frau treffe nur um mit ihr befreundet zu sein, ich meinte zu ihr, dass wir uns auch imer ma treffen können und Spass haben können, aber keine Beziehung oder aber wir versuchens mit Beziehung.

Danach habe ich ihr nicht mehr geschrieben, nur noch kurz zurückgeantwortet.

Nun hat sie mich gestern angeschrieben ob ich mich mit ihr treffen will, bissl chillen... Haben wir dann gemacht, sind dann im Endeffekt bei mir gelandet und wieder KC, viel geredet usw., hab ihr aber angemerkt dass sie sich nicht hundert prozentig wohlfühlt dabei manchmal, sie meint sie fühlt sich nicht frei, egal wie, und das sie keinem schaden will, dass sie keine freuen entscheiodungen treffen kann, und sie meint dass man so schnell nicht seine art zu denken ändern kann, Kein FC...

habe ihr dann gesagt, dass es für ihren Ex freund vllt. auch einfacher wäre, wenn sie nen neuen hat (die beiden sind im selben Freundeskreis). Was soll ich ihr sagen oder machen, damit sie das mal versteht? Sie meint sie fühlt sich alleine unwohl, will aber auch nicht zu ihrem Ex Freund zurück, will aber auch keine neue Beziehung solange er keine Neue Liebe gefunden hat.... Brauch da echt mal nen guten Rat. Ich will entweder nur Freundschaft +, oder aber Beziehung, da sie echt in ordnung ist un ich denke, dass es passen könnte.

(vielleicht bissl schwer zu lesen, weil mit Handy geschrieben, sorry dafür)

bearbeitet von Countrylife

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hey Sharkk,

Ich hab eine Frage zum Thema Clubgame Ich muss dazu sagen dass ich in Clubs immer wieder mit meiner AA zu kämpfen habe, total Banane da Eskalation wiederum kein Problem ist.

Folgende Situation: HB und ich mehrmals Augenkontakt, sie hat immer wieder hergeschaut. Ich geh also hin und bring den Wahnsinnsopener "Hi". Sie würdigt mich keines Blickes und starrt die gegenüberliegende Wand an. Ich starte den nächsten Versuch "redest Du immer soviel ?" Sie starrt weiterhin die Wand an und sagt, ohne mich auch nur eines Blickes zu würdigen, "Ja ich rede immer soviel"

Ab da hatte ich keinen Bock mehr, sagte schade und bin gegangen.

Wie geht man mit so einem Bitchshield um, also wenn sie Dir so gar keine direkte Aufmerksamkeit schenkt ?

Wenn sie Arrogant tut oder sonst irgendwie bitchy auf mich reagiert dann kann ich das noch mit C&F wegwischen. Nur wenn sie mir so gar keine Aufmerksamkeit schenkt dann brauch ich nicht mit C&F anfangen.... Wie hättest Du reagiert ?

Viele Grüße

bearbeitet von Doc Dingo

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstmal vielen dank für die ausführliche Antwort. Mir is noch eingefallen das sie mir beim ersten Treffen einen gelutscht hat, weiss aber nicht ob das wichtig ist oder was an der Sache ändert. Ich würde sie halt gerne mal knallen, und weiss nach deinem Text irgendwie immer noch nicht was dein nächster Schritt wäre bzw was ich jetzt machen soll... Also schon, Schlussstrich ziehen, aber wie sage ich das ihr? Dass ich keine Freundschaft zu ihr will und sie jetzt entweder sagen soll was Sache ist oder ich sonst weg bin oder wie? Nochmal Danke.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstmal vielen dank für die ausführliche Antwort. Mir is noch eingefallen das sie mir beim ersten Treffen einen gelutscht hat, weiss aber nicht ob das wichtig ist oder was an der Sache ändert. Ich würde sie halt gerne mal knallen, und weiss nach deinem Text irgendwie immer noch nicht was dein nächster Schritt wäre bzw was ich jetzt machen soll... Also schon, Schlussstrich ziehen, aber wie sage ich das ihr? Dass ich keine Freundschaft zu ihr will und sie jetzt entweder sagen soll was Sache ist oder ich sonst weg bin oder wie? Nochmal Danke.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hai sharkk (never gets old),

Ich bin hier ein fleißiger Mitleser und danke dir für deine Arbeit. Nun habe ich selbst eine Frage. Ich versuche es so kurz wie möglich zu halten. Worum geht es: Beziehung einleiten. Ich weiß, dass das vielleicht nicht dein Fachgebiet ist, aber ich habe die letzten Monate hart gegamed und vielleicht weißt du dies zu schätzen und lässt mir einen Ratschlag da.

Die Frage schonmal vorab:

Ich verspüre noch ein wenig Herzschmerz, aber kann die Sache wohl binnen einer Woche abhaken und würde gerne wissen wo mein Fehler liegt, um etwas aus der Sache zu lernen. Ich denke es gibt einen offensichtlichen Fehler in meinem Game hier, aber er ist für mich nicht erkennbar. Ich bin da vermutlich auch emotional befangen. Wieso springt das Mädel nach 2 Wochen ab?

Informationen zum Ablauf:

Ich 25, sie 20 (HB8).

Ich habe nun 4 Monate aktiv Pickup betrieben (ca. 600 Daygame Sets) und habe erstmals ein Girl kennen gelernt, dass mich richtig weggekickt hat. Die meisten Girls sind ja wirklich langweilig. Ich war schlagartig verliebt und sie auch. Ich fand deinen Post kürzlich, dass man sich darauf einlassen soll, wenn es sich gut anfühlt und eine objektiv tolle Lady kennen gelernt hat, extrem lesenswert. Danke dafür.

Ich sprach sie an als sie in einem Modegeschäft arbeitete. Date 2 Tage später. Makeout. Gefühlt waren wir beide ab der ersten Sekunde voneinander geflasht. In den folgenden 14 Tagen haben wir uns denke ich ca. 6-7x gesehen und high-quality time miteinander verbracht. Ikea-Shopping, Kino, Essen gehen, Cafe trinken, kochen, spazieren etc. Nach Date 1 fing sie schon an in der Öffentlichkeit Händchen zu halten. Ich habe mich dem ganzen gefühlstechnisch voll hingegeben. Es fühlte sich einfach geil an. Und es war auch eine geile Zeit. Gleichzeitig achtete ich darauf nicht needy zu sein. Sie investierte stets etwas mehr als ich (investierte aber auch extrem viel) und war übertrieben on. Sie war charakterlich bombe. Ich liebe süße Girls, mit süßer Stimme, kleiner Körpergröße und großem Herz.

Vorgestern traf ich sie am Hannoveraner Maschsee und ahnte nichts Böses. Irgendwann kamen wir aber auf das Thema, dass sie sich unsicher ist und irgendwie die Verliebtheitsgefühle rückläufig sind (sie hatte auch die Absicht dies anzusprechen "Beim Spazieren muss man nicht weinen oder so"). Der Verführer weiß, dass hier wenig zu machen ist. Reden bringt hier nichts. Erstmal empfand ich natürlich den Schmerz und versuchte schnell zu analysieren, wie ich mich am besten verhalten sollte. Sie meinte sie will mal schauen, wie sich das entwickelt, aber habe gemerkt, dass ihre Gefühle seit 5-6 Tagen rückläufig wären. Dass sie merke, dass sie nicht jede Sekunde an mich denkt und das komisch fände. Als wir uns 3 Tage nicht gesehen haben, habe sie nicht ständig an mich gedacht. Sie könnte es sich auch nicht erklären, weil bei mir das ganze Package eigentlich stimmen würde ("cooler Typ, gutaussehend, guter Style...") und sie sich vielleicht zu viel Druck macht, dass da jetzt extreme Verliebtheitsgefühle sein müssten. Auch hat sie mit ihrem Auszug aus dem Elternhaus viel um die Ohren gehabt und ist gerade in der Berufsfindungsphase, aber hat in meinen Augen die Sache gut reflektiert: Wenn sie richtig verliebt wäre, wäre der Umzug und co. egal gewesen. ABER: Ich schwöre auf meine große Würgeschlange, dass sie die ersten 7 Tage extrem verliebt war.

Sex: Bei unserem letzten Date hatten wir noch Sex und ich habe es nicht kommen sehen. Der Sex war gut (Sie: "Ich liebe es"). Insgesamt hatten wir aber nur 3x Sex. Das erste mal nachdem ich beim 4. Date bei ihr übernachtete. Bei allen vorherigen Dates hatte ich auch versucht durchzueskalieren.

Im Chat investierte sie in den letzten 4-5 Tagen weniger und ich kann das rückblickend so feststellen. Aber ich hatte nicht den PDM angeschaltet und einfach gechillt. ...Die Bombe war dann geplatzt. Wie verhielt ich mich? Danach umgehend distanziert. Ich war etwas paralysiert. Gute Laune vorspielen? War mir nicht nach. Ich sagte ihr direkt, dass ich keine Ahnung habe, wie ich mich jetzt verhalten soll. Dass ich nicht weiter investieren kann und nun selber meine emotionale Schutzwand hochfahren würde. Auch, dass ich weiß, dass es das eigentlich war. Das, wenn sie jetzt schon im Kopf ist, da nichts mehr zu retten ist. Letztendlich stimmte sie dem auch zu. Ich schlug vor nach Hause zu fahren.

Sie schlug vor sich irgendwann nochmal zu treffen. Dass sie auch nicht 100% wisse, wie sich das entwickelt. Sie hatte jedoch zum Beispiel kein Bock zu knutschen. Man merkte die Verliebtheit vom Anfang war an diesem Tag weg. Sie war in ihrem Kopf.... Ich bin jetzt erstmal eine Woche in der Heimat. Ihre Nummer habe ich inzwischen gelöscht. Falls sie sich nochmal meldet, habe ich keine Ahnung was ich mache. Werde da wohl immer der Verlierer sein. Das ist hier aber auch nicht relevant.

Eigene Fehlersuche:

a) Es liegt nahe anzunehmen, dass ich zu verfügbar war. Eventuell liegt hier der Hund begraben? Wir hatten schon jeden Tag Kontakt in Whatsapp. Wir haben aber beide gerade auch nur einen 20h Job und viel Zeit (ich bin gerade mit meinem Studium fertig geworden). Ich achtete aber wirklich darauf nicht needy zu sein. Viel schrieb ich nicht. Wenig smilies und die Kontaktinitiierung kam meistens von ihr. Wir tauschten Bilder aus dem Alltag aus. Der Invest war absolut ausgeglichen. Verabredungen machte ich immer beim Date vorher in persona aus. Das Wochenende zwischendrin verbrachte ich in Berlin und konnte sogar einen Daygame Lay genießen, was mich unabhängiger von ihr machte. An den Tagen, an denen wir uns nicht sahen, habe ich auch viel unternommen, sodass sie eigentlich nicht den Eindruck haben konnte, dass ich kein eigenes Leben habe. Das Gamen stellte ich während dieser Zeit ein, weil ich einfach keine Lust drauf hatte und zu sehr "in love" war (würde ich wieder so machen). Das Thema Beziehung habe ich nie angesprochen (denke aber, dass sie gespürt habe, dass ich da Bock drauf habe). Sie selber hat aber auch LTR Aussagen getätigt und sich so verhalten.


b) Liegt es vielleicht an meiner Art? Wenn ich sie sah, zeigte ich ihr schon voll und ganz, dass ich auf sie abfahre. Viel Körperkontakt meinerseits. Hier frage ich mich, ob ich mich bewusst zurücknehmen soll oder einfach so sein soll, wie ich bin. Das touchy sein, gehört irgendwie zu mir dazu. Auch Authentizität ist in meinen Augen wichtig.

Mein Problem: Ich habe kein Bock auf großes Taktieren und will einfach "Ich sein". Ist das ein Fehler?

Gerade habe ich ein Zitat von dir vor Augen, dass mir hier eigentlich Recht gibt: "
Wenn Du Dich so verhälst wie Du bist (mit allen Grenzen, die Dir wichtig sind, und alle Stärken und Schwächen etc.), und sie kommt darauf nicht klar. Dann war sie eben nicht doch nicht die Richtige."


c) Vielleicht habe ich sie nicht oft und hart genug durchgevögelt. Aber ich konnte vor dem 4. Date nicht durcheskalieren. Zitat: "Ich finde das zwischen uns was Besonderes und will etwas abwarten." Ich habe eigentlich immer versucht zum Sex durchzueskalieren. War aber auch nicht penetrant. Oft kamen die "Zeitlogistics", in die Quere.

Vermutlich ist es vor allem Punkt a) und man muss hier einfach doch etwas mehr Taktieren.



bearbeitet von Polar Bear

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@ Countrylife,

Erstmal vielen dank für die ausführliche Antwort. Mir is noch eingefallen das sie mir beim ersten Treffen einen gelutscht hat, weiss aber nicht ob das wichtig ist oder was an der Sache ändert. Ich würde sie halt gerne mal knallen, und weiss nach deinem Text irgendwie immer noch nicht was dein nächster Schritt wäre bzw was ich jetzt machen soll... Also schon, Schlussstrich ziehen, aber wie sage ich das ihr? Dass ich keine Freundschaft zu ihr will und sie jetzt entweder sagen soll was Sache ist oder ich sonst weg bin oder wie? Nochmal Danke.

Riiiiichtiiiig.

Die Nummer ist gelaufen.

Das sie Dir beim 1. Treffen einen gesaugt hat, ist irrelevant. Damals war die Situation noch anders. Da hattest Du noch Power in Eurer Interaktion.

Heute weiss sie, dass sie Dich an den Eiern hat und die Nummer mit ihren Frames läuft.

Was gibt es da groß zu sagen: Sei einfach ehrlich - das hat bei so was immer den besten Effekt.

Sag Ihr, dass Du sie sexy findest und dass Du nen sexueller Mann bist, der zu seiner Sexualität steht. Platonische Freundschaft läuft für Dich nicht mit einer so heißen Frau.

Dann ist der Ball in ihrer Hälfte und dann mal sehen, was passiert.

Aber denk dran: Wenn Du das machst, dann musst Du es auch durchziehen. Nicht wie früher.

Sharkk

  • TOP 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi Sharkk,

Hier die Kurzfassung meines Problems:

-Studieren beide dual an der selben Uni, unsere Wohnorte sind jedoch 300km auseinander.

-Sehen uns daher nur alle 3 Monate... für 2 Monate.

-Seit 1 Jahr gut befreundet, sie schon immer stark attracted

-Hat aber einen Freund

-Seit 1 Woche sind wir beide zusammen jedoch...

-Hat sie daheim noch ihren Freund

-Freund: Kampfkanacke, MMA fighter... sie meint er killt sie und mich wenn ers rausbekommt

-In der Uni wird so getan als ob nix wäre -> Sie will ja nicht als Hure dastehen... Find ich nicht cool, hab ich ihr auch so gesagt. Will nix daran ändern solange Sie nicht weiß was da genau ist zwischen uns.

-Sie ist krass verliebt sagt aber sie liebt auch noch ihren Freund

-Also das mit ihrem Freund stört mich nicht so ultra krass aber komisch ist es schon. Lasse mir nix anmerken und schlage 3er vor ect.

-In 3 Wochen sind wir wieder getrennt

-Hab die kleine echt gern und hab Bock auf LTR.

-Außerdem 10/10

Sorry für die wirre Story aber meine Frage ist wie ich die Kleine dazu bekomme ihren Freund zu vergessen oder welches Beziehungskonstrukt man sonst noch so bringen könnte.

Info: Hab vor 3 Jahren mal LDS gelesen, dass ist alles was ich an Fachwissen habe :D

Hoffe ich bin nicht ganz so unsympathisch rübergekommen :)

LG

Felix

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Danke.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Kollege auch wenn'de Kölle Fan bist: Du bist der Kloppo des PickUps!

Respekt, du machst das hier immer noch... haha auf 105 Seiten echter Value... für lau(!) dafür kann das Forum hier echt mal Applaus klatschen.

Peace Bruder!

  • TOP 4

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

:clapping:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Servus Sharkk.

Na? Wie gehts alles gut?

Ich wollt dich mal nach einem persönlichen Lebensrat fragen, keine Game Frage. Geht das klar?

Ich habe jetzt mein Abi geschrieben und hinter mir. Ich bin 19 Jahre alt, und hallte das für ein gutes Jahr um auszuziehen und selbständiger zu werden.

Die Frage nun ist, in welche Stadt möchte ich ziehen? Ich wollte Maschinenbau oder Elektroteschnick studieren, was prinzipiel in jeder Stadt angeboten wird.

Die Frage ist nun Großstadt oder Studentenstadt? Und dann welche? Im Internet findet man relativ wenig dazu, und in meinem Freundeskreis sind die wenigsten schon weit rumgekommen in Deutschland. Und jeder hällt seine Stadt für die größte haha. Egal wo ich bin, kritik an die eigene Stadt kriegt man nur ganz selten zu hören.

Natürlich ist das eine sehr persönliche Frage, die ich selbst abwägen muss wohin ich will, aber da ich mich nicht entscheiden kann wollte ich mal deinen Rat hören.

Die Optionen wären Studentenstadt wie z.B Regensburg, Münster, Mainz

Der Vorteil wäre, es sind viele Studenten, die großteils auch neu hingezogen sind. Eine vielzahl orgienartige Wg Partys, schnelle Kontaktbildung

Nachteill: Fehlende Anonymität, weniger Club Möglichkeiten, insgesamt weniger Chicks und Möglichkeiten.

oder doch die Großstadt? z.B Köln, Hamburg, Berlin, Stuttgart.

Vorteil: Vielzahl an Möglichkeiten, Menschenmasssen

Nachteil: Weniger Möglichkeiten Freunde zu finden, bzw. schwerer. Viele kontakte hauptsächlich aus Cold Approach.

Worin siehst du eher den Fun Faktor? Was denkst du wo sollte man hin, wenn man eine menge Sex und Spaß will?

Was sind für dich die coolsten Städte zum leben?

Die Vorteil Nachteil Argumente , sind Sachen die mir spontan einfallen. Ich hab weder in einer Großstadt noch in einer Studentenstadt jemals gelebt. Zeit neue Erfahrungen zumachen oder?

  • TOP 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@ Polar Bear,

Hai sharkk (never gets old),

Ich bin hier ein fleißiger Mitleser und danke dir für deine Arbeit. Nun habe ich selbst eine Frage. Ich versuche es so kurz wie möglich zu halten. Worum geht es: Beziehung einleiten. Ich weiß, dass das vielleicht nicht dein Fachgebiet ist, aber ich habe die letzten Monate hart gegamed und vielleicht weißt du dies zu schätzen und lässt mir einen Ratschlag da.

Die Frage schonmal vorab:

Ich verspüre noch ein wenig Herzschmerz, aber kann die Sache wohl binnen einer Woche abhaken und würde gerne wissen wo mein Fehler liegt, um etwas aus der Sache zu lernen. Ich denke es gibt einen offensichtlichen Fehler in meinem Game hier, aber er ist für mich nicht erkennbar. Ich bin da vermutlich auch emotional befangen. Wieso springt das Mädel nach 2 Wochen ab?

Informationen zum Ablauf:

Ich 25, sie 20 (HB8).

Ich habe nun 4 Monate aktiv Pickup betrieben (ca. 600 Daygame Sets) und habe erstmals ein Girl kennen gelernt, dass mich richtig weggekickt hat. Die meisten Girls sind ja wirklich langweilig. Ich war schlagartig verliebt und sie auch. Ich fand deinen Post kürzlich, dass man sich darauf einlassen soll, wenn es sich gut anfühlt und eine objektiv tolle Lady kennen gelernt hat, extrem lesenswert. Danke dafür.

Ich sprach sie an als sie in einem Modegeschäft arbeitete. Date 2 Tage später. Makeout. Gefühlt waren wir beide ab der ersten Sekunde voneinander geflasht. In den folgenden 14 Tagen haben wir uns denke ich ca. 6-7x gesehen und high-quality time miteinander verbracht. Ikea-Shopping, Kino, Essen gehen, Cafe trinken, kochen, spazieren etc. Nach Date 1 fing sie schon an in der Öffentlichkeit Händchen zu halten. Ich habe mich dem ganzen gefühlstechnisch voll hingegeben. Es fühlte sich einfach geil an. Und es war auch eine geile Zeit. Gleichzeitig achtete ich darauf nicht needy zu sein. Sie investierte stets etwas mehr als ich (investierte aber auch extrem viel) und war übertrieben on. Sie war charakterlich bombe. Ich liebe süße Girls, mit süßer Stimme, kleiner Körpergröße und großem Herz.

Vorgestern traf ich sie am Hannoveraner Maschsee und ahnte nichts Böses. Irgendwann kamen wir aber auf das Thema, dass sie sich unsicher ist und irgendwie die Verliebtheitsgefühle rückläufig sind (sie hatte auch die Absicht dies anzusprechen "Beim Spazieren muss man nicht weinen oder so"). Der Verführer weiß, dass hier wenig zu machen ist. Reden bringt hier nichts. Erstmal empfand ich natürlich den Schmerz und versuchte schnell zu analysieren, wie ich mich am besten verhalten sollte. Sie meinte sie will mal schauen, wie sich das entwickelt, aber habe gemerkt, dass ihre Gefühle seit 5-6 Tagen rückläufig wären. Dass sie merke, dass sie nicht jede Sekunde an mich denkt und das komisch fände. Als wir uns 3 Tage nicht gesehen haben, habe sie nicht ständig an mich gedacht. Sie könnte es sich auch nicht erklären, weil bei mir das ganze Package eigentlich stimmen würde ("cooler Typ, gutaussehend, guter Style...") und sie sich vielleicht zu viel Druck macht, dass da jetzt extreme Verliebtheitsgefühle sein müssten. Auch hat sie mit ihrem Auszug aus dem Elternhaus viel um die Ohren gehabt und ist gerade in der Berufsfindungsphase, aber hat in meinen Augen die Sache gut reflektiert: Wenn sie richtig verliebt wäre, wäre der Umzug und co. egal gewesen. ABER: Ich schwöre auf meine große Würgeschlange, dass sie die ersten 7 Tage extrem verliebt war.

Sex: Bei unserem letzten Date hatten wir noch Sex und ich habe es nicht kommen sehen. Der Sex war gut (Sie: "Ich liebe es"). Insgesamt hatten wir aber nur 3x Sex. Das erste mal nachdem ich beim 4. Date bei ihr übernachtete. Bei allen vorherigen Dates hatte ich auch versucht durchzueskalieren.

Im Chat investierte sie in den letzten 4-5 Tagen weniger und ich kann das rückblickend so feststellen. Aber ich hatte nicht den PDM angeschaltet und einfach gechillt. ...Die Bombe war dann geplatzt. Wie verhielt ich mich? Danach umgehend distanziert. Ich war etwas paralysiert. Gute Laune vorspielen? War mir nicht nach. Ich sagte ihr direkt, dass ich keine Ahnung habe, wie ich mich jetzt verhalten soll. Dass ich nicht weiter investieren kann und nun selber meine emotionale Schutzwand hochfahren würde. Auch, dass ich weiß, dass es das eigentlich war. Das, wenn sie jetzt schon im Kopf ist, da nichts mehr zu retten ist. Letztendlich stimmte sie dem auch zu. Ich schlug vor nach Hause zu fahren.

Sie schlug vor sich irgendwann nochmal zu treffen. Dass sie auch nicht 100% wisse, wie sich das entwickelt. Sie hatte jedoch zum Beispiel kein Bock zu knutschen. Man merkte die Verliebtheit vom Anfang war an diesem Tag weg. Sie war in ihrem Kopf.... Ich bin jetzt erstmal eine Woche in der Heimat. Ihre Nummer habe ich inzwischen gelöscht. Falls sie sich nochmal meldet, habe ich keine Ahnung was ich mache. Werde da wohl immer der Verlierer sein. Das ist hier aber auch nicht relevant.

Eigene Fehlersuche:

a) Es liegt nahe anzunehmen, dass ich zu verfügbar war. Eventuell liegt hier der Hund begraben? Wir hatten schon jeden Tag Kontakt in Whatsapp. Wir haben aber beide gerade auch nur einen 20h Job und viel Zeit (ich bin gerade mit meinem Studium fertig geworden). Ich achtete aber wirklich darauf nicht needy zu sein. Viel schrieb ich nicht. Wenig smilies und die Kontaktinitiierung kam meistens von ihr. Wir tauschten Bilder aus dem Alltag aus. Der Invest war absolut ausgeglichen. Verabredungen machte ich immer beim Date vorher in persona aus. Das Wochenende zwischendrin verbrachte ich in Berlin und konnte sogar einen Daygame Lay genießen, was mich unabhängiger von ihr machte. An den Tagen, an denen wir uns nicht sahen, habe ich auch viel unternommen, sodass sie eigentlich nicht den Eindruck haben konnte, dass ich kein eigenes Leben habe. Das Gamen stellte ich während dieser Zeit ein, weil ich einfach keine Lust drauf hatte und zu sehr "in love" war (würde ich wieder so machen). Das Thema Beziehung habe ich nie angesprochen (denke aber, dass sie gespürt habe, dass ich da Bock drauf habe). Sie selber hat aber auch LTR Aussagen getätigt und sich so verhalten.

b) Liegt es vielleicht an meiner Art? Wenn ich sie sah, zeigte ich ihr schon voll und ganz, dass ich auf sie abfahre. Viel Körperkontakt meinerseits. Hier frage ich mich, ob ich mich bewusst zurücknehmen soll oder einfach so sein soll, wie ich bin. Das touchy sein, gehört irgendwie zu mir dazu. Auch Authentizität ist in meinen Augen wichtig.

Mein Problem: Ich habe kein Bock auf großes Taktieren und will einfach "Ich sein". Ist das ein Fehler?

Gerade habe ich ein Zitat von dir vor Augen, dass mir hier eigentlich Recht gibt: "Wenn Du Dich so verhälst wie Du bist (mit allen Grenzen, die Dir wichtig sind, und alle Stärken und Schwächen etc.), und sie kommt darauf nicht klar. Dann war sie eben nicht doch nicht die Richtige."

c) Vielleicht habe ich sie nicht oft und hart genug durchgevögelt. Aber ich konnte vor dem 4. Date nicht durcheskalieren. Zitat: "Ich finde das zwischen uns was Besonderes und will etwas abwarten." Ich habe eigentlich immer versucht zum Sex durchzueskalieren. War aber auch nicht penetrant. Oft kamen die "Zeitlogistics", in die Quere.

Vermutlich ist es vor allem Punkt a) und man muss hier einfach doch etwas mehr Taktieren.

schwierig. Sehr schwierig.

Denn jede Frau ist anders und eine Ferndiagnose anhand eines Posts zu geben, ist immer schwierig.

Aber ich gebe Dir gerne meine Gedanken:

Ich sehe 4 mögliche Gründe für den plötzlichen Einbruch:

1. Es ist noch nen anderer Typ am Start und er hat bei ihr gefühlsmäßig das Rennen gemacht. Halte ich aufgrund der Intensität Eurer Zeit für sehr unwahrscheinlich. Ist aber normalweise sehr oft so, wenn ein Babe plötzlich von "hot" auf "cold" geht und man in der Selbstanalyse keine dramatischen Fehler im Game findet.

2. Sie war mit der Situation emotional überfordert. Es passiert einer Lady nicht häufig, dass sie so einen emotionalen Flash erlebt. Wir Männer hacken immer gerne auf den deutschen Ladies rum und wie flirtunfähig und wie wenig sie Emotionen und Gefühle zeigen können (und das ist auch so). Aber wir deutschen Männer sind diesbezüglich auch ganz weit hinten.

Bei ihrem jungen Alter kannst Du davon ausgehen, dass sie so was maximal 1x bisher erlebt hat. Kann sein, dass sie das verunsichert hat und sie sich zurückzog, weil sie Angst davor hatte, verletzt zu werden.

3. Durch Eure superschnelle, superintensive Zeit hatte sich bei ihr eine blitzschnell eine irreale Vorstellung über Euch und Dich aufgebaut (Stichwort: Märchenprinz). Diesen Vorstellungen konnten werde Du noch Eure Beziehung gerecht werden. Das hat ihr Unterbewusstsein dann in der folgenden Zeit auch gemerkt - und dies dann aber missinterpretiert, dass sie Gefühle für Dich verliert.

4. Durch Dein Verhalten ist Eure "Male-Female-Polarity" zerstört worden. Du hast Dich zu emotional gehen lassen, warst zu wenig Mann und hast vor allem die Führung abgegeben. Unterbewusst hat das Attraction bei ihr gekillt.

Wenn Du meine Meinung hören willst: Es war wahrscheinlich eine Mischung aus 2+4 auf der Basis von 3.

Der Kernfehler findet sich bei Dir: Es war richtig, dass Du Dich Deinen Emotionen hingegeben hast. ist geil! So was macht das Leben erst lebenswert. Der Teil war absolut richtig.

Aber dadurch hast Du ein Verhalten eingeschlagen, was für die Lady unterbewusst absolut unattraktiv war.

Die Kleine ist 20. Du bist 25. Du bist der Mann. Du führst. Verliebtheits-Gefühle hin oder her.

Und vor allem am Ende ist Dir die Führung völlig entglitten.

Und zu Führung gehört auch, dass Du in Gesprächen führst.

Ich lese viel von Quality-time und guten Dates. Das hast Du fraglos gut gemacht.

Aber ich lese nix davon, dass Ihr mal tiefgehend darüber gesprochen habt, was da gerade krasses zwischen Euch abgeht und wo Du emotional stehst und wo Du mit dieser Beziehung gerne hin möchtest (da sind wir wieder beim Führungsthema und Alpha).

Alpha sein bedeutet nicht nur mit aufrechtem Gang und dickem Schwanz durch den Club zu stolzieren und den Leader der Truppe zu machen. Es bedeutet auch, dass Du Mann genug bist, zu Deinen Gefühlen zu stehen. Das ist wahres Alpha.

Davon hab ich bei Dir nichts gelesen.

Du hast Dich den Emotionen hingegeben - das ist okay.

Und dann hast Du Dich davon treiben lassen - und das war scheiße.

Du kannst sehr emotional und trotzdem ein Mann sein. Schau Dir Latinos an (minus der Macho-Scheiße).

Die Typen sind super emotional, aber machen klare Ansagen, stecken Grenzen ab, sind dominant etc.

Das hast Du alles nicht gemacht. Du warst nicht der Fels in ihrer emotionalen Brandung. Du hast nicht angesagt: In diese Richtung geht das hier mit uns.

Got it?

Wenn ich Du wäre, würde ich jetzt Folgendes machen:

Denk mal über Euch beide vor diesem Hintergrund genau nachdenken. Werde Dir klar, was Du wirklich mit der Beziehung willst (vermutlich eine LTR).

Dann kontaktiere sie für ein Gespräch. Und dann rede mit ihr - aber nicht als bettelnder AFC sondern aus einer Position der Stärke.

Sag Ihr was Du denkst, was Du fühlst und was Du willst bzw. was Deine Absichten sind.

Zeig ihr, dass Du ein 25 Jahre alter Mann bist, der weiss wo vorne ist. Nicht wie die 20jährigen Jungs, die noch keinen Plan vom Leben haben. (Denn das war sicherlich einer der Punkte, der sie von Anfang an an Dir attracted hat.)

Und wenn sie sich darauf einlässt, dann wird es die geilste Zeit ever werden.

Und wenn nicht, dann hat es eben nicht sein sollen.

Aber verfickt noch mal, dann warst Du der Mann und hast es probiert.

Zu verlieren hast Du nichts. Du kannst nur gewinnen.

Best of luck,

Sharkk

Hi Sharkk,

danke für deine Antwort. Seine Fehler zu erkennen, ist ein tolles Gefühl und zauberte mir beim Lesen deiner Antwort ein Lächeln ins Gesicht. Warum ich den Karren an die Wand gefahren habe, habe ich absolut verstanden. Dennoch eine Rückfrage bzgl. des weiteren Vorgehens:

A)

Du gabst mir den Tipp meine Gefühle und meine Ziele ihr gegenüber klar zu formulieren. Dieser Ratschlag verwirrt mich etwas, da er meinem bisherigen Verständnis von "Beziehungen einleiten" konträr gegenüber steht - oder ich verstehe dich falsch.

Mein bisheriges Verständnis sieht kurz gefasst so aus:

1) Der Mann verführt, die Frau bindet.

Der Mann lebt und genießt sein Leben und die damit verbundene Freiheit. Er spricht das Thema Beziehung nicht an und genießt einfach die Zeit mit der Frau. Dies wirkt attraktiv auf die Frau. Früher oder später wird sie von sich aus das Thema "was ist das zwischen uns?" ansprechen.

2) Spricht der Mann das Thema Beziehung zu erst an und gesteht seine Gefühle ist dies in der Regel ein Attraction-Killer.

Ist das ein Irrglaube der Community? Mich überzeugt dieses Verständnis.

-------

Konkret zum HB:

Hier handle ich nämlich etwas konträr zu deinem Hinweis und würde gerne nachhaken, ob dies "falsch" ist. Ich sage nicht genau: "Hey kleines, hier führt das ganze zwischen uns zwei hin", sondern lasse es locker angehen und die Sache seinen Lauf nehmen, ohne Druck, ohne klare Ansagen. Lies selbst:

Sie meldete sich 5 Tage nachdem ich ihre Nummer gelöscht hatte bei mir. Sie wollte sich nochmal treffen. Weitere 5 Tage später trafen wir uns. Wir sprachen offen über das was falsch und zu schnell gelaufen ist - sie stimmte allem zu (aka: zu viel in zu kurzer Zeit). Ich sagte ihr, dass ich finde, dass sie etwas Besonderes an sich hat und ich da Potential für mehr sehe aber dennoch vorschlage es einfach ganz entspannt angehen zu lassen. Weniger intensiv wie die Zeit vorher. Weniger im "Beziehungsframe". Fand sie super. Der krasse Vibe zwischen uns war aber erstmal tod.

Pfingstmontag waren wir zusammen in Hamburg (Städtetrip - mein Vorschlag). Ich lies sie kommen und das Kino hochfahren und machte es mir in der "lean-back Position" bequem. Der Trip war dann schon viel vertrauter und schon wieder absolut auf der "Pärchenschiene" (Zärtlichkeiten in Öffentlichkeit (Händchenhalten, auf Bänken kuscheln, Küsse), der Trip an sich, tiefer Comfort etc.). Ich habe den Eindruck, dass sie nun wieder Gefühle hat. Sie rief mich am nächsten Abend an, weil sie "an mich denken musste". So ganz genau weiß ich aber nicht was sie will.

Mein weiteres Vorgehen wäre nun aber wie oben in 1) und 2) beschrieben: Mein Leben leben und meinen Invest weiterhin gering halten. Sie kommen lassen. Das nächste Treffen sie vorschlagen lassen (oder soll ich Führung weiter übernehmen?) Wenn sie investiert, sie mit toller gemeinsamer Zeit und Sex belohnen. Gefühle und das Thema Beziehung nicht ansprechen. Mein Ziel wäre aber eine LTR. Ich muss also einfach geduldig sein, nicht das Thema Gefühle vertiefen und die Finger still halten. Alles andere erzeugt in meinen Augen zu viel Druck und killt Attraction. Seit dem Telefonat herrscht jetzt auch 3 Tage Funkstille.

Wie siehst du das?

---

Und der Vollständigkeit halber (Stand 06.06.15): Wir trafen uns nach dem HH Trip noch 2 Mal. Ich dachte ja das Ganze ist auf einem guten Weg, doch bei ihr konnten sich keine stärkeren Gefühle entwickeln. Fortgeschrittene Eskalation ließ sie nicht zu und körperlich kam sehr wenig von ihr. Ich habe ihr bei unserem letzten Treffen (Candlelight im Park) gesagt, dass mir die Sache so nicht gut tut und dass ich ja merke, dass sie weniger fühlt als ich. Hat sie bestätigt und gesagt, dass sie es nicht aussprechen konnte, sie die Zeit mit mir genießt, aber eben auf einer anderen Ebene. Kontakt ist jetzt wieder abgebrochen und Nummer gelöscht. *Sad Polar Bear Face*

B)

Hier schleicht sie eine zweite Frage ein. Was mich wirklich beschäftigt, ist, dass ich gelernt habe, wie selten ich mich verliebe / wie wenige Mädels mich flashen - vor allem im Hinblick auf die Anzahl der benötigten Approaches. Ich habe auch hohe Standards hinsichtlich Charakter und Optik. Diese Gewissheit finde ich ziemlich ernüchternd.

Ich weiß schon seit längerem, dass mein Ziel nicht ein möglichst hoher Laycount ist, sondern eine tiefe emotionale Connection zu vereinzelten Frauen. Dies kann man aber (leider) nicht erzwingen. Attraction is not a choice gilt auch für Männer.

Hast du hier ein kräftiges Mindset, das mir helfen kann dieser Ernüchterung entgegen zu wirken? Ich mein soweit ich weiß, gehörst du ja auch nicht mehr zu den allerjüngsten (not trying to diss you) und du scheinst auch extrem glücklich zu sein ohne dass eine auf Dauer angelegte emotionale Connection / eine tolle Frau dein Leben "komplettiert". Ich hingegen verspüre schon eine Sehnsucht danach, obwohl mein Leben so auch nicht das Allerschlechteste ist.

Daran habe ich gerade echt zu knabbern. Ich nehme an mein Mindset sollte in etwa so aussehen: Okay ich verliebe mich extrem selten. So funktioniert die Welt. Und nun? Hilft jammern? Was sind die Alternativen? Es gibt keine. Ich habe ein Ziel, also heißt es einfach sturr weiter approachen und wann immer man eine Frau sieht, die atemberaubend aussieht, werde ich sie ansprechen. Ich habe eine Mission und die heißt: Eine tolle Frau finden, die mich emotional kickt. Bis dahin heißt es weitermachen. La vie est dure... Man ich bin erst fucking 25.

Ich bin vor einem halben Jahr mehr oder weniger hauptsächlich wegen PU nach Hannover gezogen, habe mich extrem weiterentwickelt und peile an in eine noch größere Stadt (Köln, Düsseldorf oder Berlin) zu ziehen, in der die Leute noch offener sind und - so meine Hoffnung - noch tollere weibliche Charaktere anzutreffen sind... Ja, ich finde die Hannoveraner Mädels schon relativ langweilig. 98% kommen aus dem Umkreis und viele sind relativ konservativ. Ich habe die Hoffnung dies ist nicht überall so.

Viele Grüße und entschuldige vielmals, dass der Post jetzt doch so lange geworden ist und 2 Fragen beinhaltet. Ich danke dir für deine Arbeit und wünsche dir einen tollen Sommer.

bearbeitet von Polar Bear
  • TOP 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hai Sharkk. Jetzt habe ich vor kurzem nach 6 Monaten meine allererste Frage gestellt und nun schon wieder - Sorry! Jeder User immer nur eine Frage I know. Wenn´s dir auf den Sack geht, einfach ignorieren. Falls du aber doch Lust hast, würde ich mich freuen bei Gelegenheit die Gedanken eines extrem reflektierten PUAs wie dir, der einem geniale Denkanstöße geben kann, zu erfahren.

Okay. Ich kann es denke ich relativ kurz halten. Gerade ein Date beendet (um 18 Uhr) und kurz vorm Sex gescheitert. Hatte ich in der Form schonmal. Fast dieselbe Situation. Einfach keine sexuelle Spannung vorhanden.

Kurz zu ihr: Sie ist 18 (Ich 25), aber laut ihren Aussagen ziemlich erfahren. Hat mit einigen ihrer besten Freunde schonmal was gehabt und gerade mit einem 37-jährigen den besten Sex ihres Lebens. Sexuelles Framing und Comfort war gar nicht wirklich nötig. Sie ließ alle meine "non-judgemental" und "discretion" Framing Ansätze im Keim ersticken, weil das Framing einfach nicht nötig war. Für sie ist Sex offenbar keine große Sache. Cool!

Sie meinte sie steht auf Männer, die "bearbeitbar" (wtf) sind. Meint damit, dass sie ein Helfer-Syndrom hat. Ihre Ex ist nach einem halben Jahr bei ihr und ihrer Mutter eingezogen. Hat viel Stress gemacht. 2000 Euro gestohlen und ist dann rausgeflogen. Sie hat noch Kontakt mit ihm unterstützt ihn --> Der Typ hat keine Bude, keinen Job, Hauptschulabschluss, Gerichtsverhandlungen am Hals, Drogendealer. Also so ganz kann bei ihr psychisch auch nicht alles im Reinen sein. Wirkte aber ansonsten relativ normal und nicht wie ne dumme Assi-Tante. Eher wie eine kleine blonde Prinzessin.

Zum Date: Wir trafen uns in einem Cafe (15:30 Uhr - 1. Date - Daygame Approach) bei mir um die Ecke. 60 Minuten labern und Kaffee trinken. Dann schlug ich vor bei mir noch einen Tee zu trinken. Bei mir angekommen quatschen wir erst weitere 45 Minuten (zu dem Zeitpunkt habe ich sie noch falsch eingeschätzt). Dann hole ich sie zu mir aufs Bett, baue langsam Kino auf und küsse sie irgendwann. Keine Blocks. Wir machen also rum und ich entkleide sie langsam. Sie hat nur noch ihre Hose an. Ich küsse sie am Hals, lecke ihre Nippel, streichel sie über der Hose, Trockensex etc. Ich ziehe mich auch aus und liege nur noch in Boxer neben ihr. Ihre Hose aufmachen hat sie geblockt. ABER hier war die sexuelle Spannung schon raus.

HB: "Du nimms mir nicht böse... Ohje das ist jetzt sicher voll gemein....Aber irgendwie ist es gerade langweilig.... Es ist auch irgendwie immer das Gleiche mit den Kerlen". So in etwa war der Wortlaut. Ziemlich emotionslos gesagt.

Alright. Ich wische es mit ein wenig c/f weg, setze kurz danach nochmal zum Kuss an und mache den "hand on dick" move. Versuche etwas dominanter zu sein und packe sie fester an. Lass sie mir ein wenig einen runterholen, aber es reicht nicht, um sexuelle Spannung aufzubauen. Sie muss dann ihren Zug erwischen und verabschiedet sich.

Analyse:

Okay okay. Also mir ist klar, dass ich bei dem Girl etwas weniger zimperlich hätte sein müssen. Sie wäre wahrscheinlich für unkomplizierten Sex bereit gewesen. Ich habe es irgendwo verkackt. Aber ich habe keine Ahnung, wie ich das ganze sexueller hätte gestalten können. Sie küsst offenbar auch generell nicht mit Zunge und ich fand es selber langweilig! Sie war selber langweilig. Es kam relativ wenig von ihr. Ihre Nippel wurden nicht steif. Halsküsse haben sie nicht rattig gemacht. Sie zeigte ihrerseits wenig bis keine Initiative. Kurz: Sie hat mir auch einfach wenig angeboten, um das Ganze sexuell richtig eskalieren zu lassen. Mehr Infos habe ich auch gar nicht.... Ich habe leider auch keinen Sixpack, der sie so ggf. nochmal gekickt hätte. Aber laut ihrer Aussage ist ihr Aussehen auch nicht so wichtig.

Lag es vielleicht an der Uhrzeit? Wohl eher nicht. Wobei abends mit Alkohol die Sache sicher einfacher gewesen wäre.

Viben manche Menschen einfach nicht miteinander und es man kann wenig machen? Vielleicht steht sie auch nur auf ultra reife Typen und ich 25-jähriger Student war ihr dann doch zu Bubimäßig. Aber sie hatte auch schon etwas mit Gleichaltrigen. Ich denke irgendwas an meiner Ausstrahlung hat nicht genug Attraction bei mir getriggert. In meiner Analyse wäre dies der Hauptpunkt. Bei Frauen findet Sex und Erregung ja mehr auf der emotionalen Ebene statt und weniger auf der physischen. Wie hätte ich ihre Emotionen also stärker triggern können?

Ist sie asexueller, wie sie mich vielleicht glauben hat lassen? Viele Girls sind doch horny genug sind, sobald sie den Dick in der Hand haben.

Hm! :D Wie gesagt hatte ich das in genau der Form letztes Jahr schonmal.

-----

Ansonsten wünsche ich dir und den Lesern deines Threads ein geiles Wochenende.

bearbeitet von Polar Bear

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@ Kvothe,

Servus Sharkk.

Na? Wie gehts alles gut?

Ich wollt dich mal nach einem persönlichen Lebensrat fragen, keine Game Frage. Geht das klar?

Ich habe jetzt mein Abi geschrieben und hinter mir. Ich bin 19 Jahre alt, und hallte das für ein gutes Jahr um auszuziehen und selbständiger zu werden.

Die Frage nun ist, in welche Stadt möchte ich ziehen? Ich wollte Maschinenbau oder Elektroteschnick studieren, was prinzipiel in jeder Stadt angeboten wird.

Die Frage ist nun Großstadt oder Studentenstadt? Und dann welche? Im Internet findet man relativ wenig dazu, und in meinem Freundeskreis sind die wenigsten schon weit rumgekommen in Deutschland. Und jeder hällt seine Stadt für die größte haha. Egal wo ich bin, kritik an die eigene Stadt kriegt man nur ganz selten zu hören.

Natürlich ist das eine sehr persönliche Frage, die ich selbst abwägen muss wohin ich will, aber da ich mich nicht entscheiden kann wollte ich mal deinen Rat hören.

Die Optionen wären Studentenstadt wie z.B Regensburg, Münster, Mainz

Der Vorteil wäre, es sind viele Studenten, die großteils auch neu hingezogen sind. Eine vielzahl orgienartige Wg Partys, schnelle Kontaktbildung

Nachteill: Fehlende Anonymität, weniger Club Möglichkeiten, insgesamt weniger Chicks und Möglichkeiten.

oder doch die Großstadt? z.B Köln, Hamburg, Berlin, Stuttgart.

Vorteil: Vielzahl an Möglichkeiten, Menschenmasssen

Nachteil: Weniger Möglichkeiten Freunde zu finden, bzw. schwerer. Viele kontakte hauptsächlich aus Cold Approach.

Worin siehst du eher den Fun Faktor? Was denkst du wo sollte man hin, wenn man eine menge Sex und Spaß will?

Was sind für dich die coolsten Städte zum leben?

Die Vorteil Nachteil Argumente , sind Sachen die mir spontan einfallen. Ich hab weder in einer Großstadt noch in einer Studentenstadt jemals gelebt. Zeit neue Erfahrungen zumachen oder?

wie läuft es so, alter Rocker?

Schön von Dir zu hören und zuerst mal meinen allergrößten Glückwunsch, dass Du dieses Jahr Abi machst.

Diese Zeit nach dem Abi-Stress mit dem Gefühl der Freiheit direkt nach dem Abi - das vergisst man wirklich nie.

Jetzt zu Deinem Post. Der ist exzellent.

Trotz Deines jungen Alters können viele junge PUler viel von Dir lernen.

Du hast etwas erkannt, dass viele Menschen erst sehr viel später oder nie erkennen: Es bringt Euch im Leben extrem weit, erfahrene oder bessere Menschen nach Rat zu fragen bzw. im Job Mentoren zu haben.

Wenn ich Euch Tipps zum beruflichen Erfolg geben sollte, wäre die Suche von Mentoren in den Top 3!

Zu Deiner Frage: Ich werde sie etwas anders beantworten als Du vermutlich dachtest. Und ich werde mir dafür 2 Posts Zeit nehmen. Los geht's:

Fangen wir mal so an:

In Deine Entscheidung nach dem richtigen Studienort sollten mehr Faktoren einfließen, als nur Party und Uni-Lifestyle.

Darauf geh ich in dem nächsten Post ein.

Hier geht es erst mal nur um den Party-Aspekt, denn der ist ja für Dich zentral.

Ich habe in meiner Studizeit beides gemacht und kenne viele Leute, die beide Seiten erlebt haben.

Meine Meinung lautet: Kleine Studentenstädte sind Fun und eine coole Erfahrung, sind aber in den späteren Jahren extrem limitiert.

Zudem hat sich der große Vorteil der Studentenstädte in den vergangenen Jahren durch Social Media massiv reduziert.

Und wenn Du PU betreibst, ist dieser Vorteil sowieso nicht so wichtig.

Fairerweise muss ich als Disclaimer sagen, dass ich totaler Städter bin. Alles mit weniger als 1 Mio. Einwohnern ist für mich inakzeptabel, weil zu klein und zu wenig Aktion. (Einzige Ausnahme in Dland ist Frankfurt. Die Stadt kann viel.)

Der große Vorteil von Studentenstädten: Sie sind klein.

Deshalb sieht man die Leute schneller und öfter wieder und es ist so leichter Kontakte zu knüpfen. So lernt man schneller Leute kennen und hat auch die Chancen, die coolen Leute kennenzulernen.

Aber wenn Du in PU gut bist, ist der Aufbau von einem Social Circle sowieso kein Problem.

Dieser Vorteil ist nur wirklich geil, wenn Du ein Typ bist, der Problemt hat neue Leute kennenzulernen bzw. im Game nicht Cold approachen kann und sein Game über Social Circle betreibt bzw. Long-Game betreibt.

Was ich von Dir weiß, dürfte das kein Problem sein. Damit ist dieser Vorteil für Dich uninteressant.

Damit komme ich zur Party:

Bei kleinen Studentenstädten passiert Folgendes: Sie sind extrem cool am Anfang - ca. die ersten 2-3 Semester. Da sie kleiner sind und man die Leute schneller kennenlernt, wird man anfangs schneller auf WG-Parties eingeladen. Der Start ist einfacher. Man kennt schneller mehr Leute als in der Stadt. Gar keine Frage.

Zudem gibt es in solche Kleinstädten ca. 10 Studentenbars, wo vor allem in den ersten 2 Semestern jeder hinrennt.

So wirst Du die anderen coolen Jungs früher oder später treffen und kannst so ein Top Social Life aufbauen.

Noch mal: Wenn Du der Average Joe bist, bringt Dir das viele Vorteile beim Aufbau eines neuen Social Cirlce und beim Kennenlernen von Ladies. Aber für jemanden wie Dich ist das nicht so bedeutend.

Doch jetzt kommt die Downside: Spätestens nach dem 2. Jahr läuft sich die Party tot. Weil es immer das Gleiche ist.

Denn in den Studentenstädten gibt es eben nicht so viele Optionen wie in ner Großstadt. Da verändert sich nicht viel.

Und auch Du kannst Dich party-mässig nicht weiterentwickeln. Es gibt keine cooleren Clubs, keine Parties, wo Top-DJs auflegen etc.

Dazu kommt: Die Leute aus Deinem Social Circle starten neue Beziehungen, machen nen Auslandssemester etc. - der SC aus dem 1. Jahr wird sich verändern.

Klar gehst Du dann immer noch weg. Aber der Fun und das Excitement wird dann rapide abnehmen.

Vor allem, da Du ja schon Game hast. Da wird auf der Lady-Seite der Party später wenig passieren, was Du vorher noch nie erlebt hast. (Es ist niemals einfacher als in Deinem 1. Jahr an der Uni zu scoren.)

Da sind die Großstädte einfach eine ganz andere Liga.

Am Anfang erlebst Du da das Studentenleben nicht so gebündelt wie in ner Studistadt. Es ist schwerer, die coolen Social Circles zu knacken.

Aber dafür hast Du in the long run viel mehr Fun, Abwechslung und Party. Zudem hast Du mehr Babes. In den Studistädten ist die Babe-Auswahl nicht so groß.

Wenn Du sagst: "Ich will eh nur 2 Jahre Party-Vollgas geben und dann fokussiere ich mich voll auf mein Studium." - das ist absolut. Dann weiß ich aus meinem Bekanntenkreis, dass die Studistadt die bessere Wahl ist. Denn da hast Du später einfach weniger Ablenkung.

Wenn Du sagst: "Ich weiß, dass 18 bis 28 die absolute Prime-Time der meisten Menschen ist und ich will diese Zeit maximal abfeiern"- dann bist Du in einer Stadt einfach besser aufgehoben.

Es gibt aber noch eine dritte Option, die Du nicht genannt hast. Und ich habe das Gefühl, dass könnte die perfekte Lösung für Dich sein:

Eine Studistadt, die in unmittelbarer Nähe zu einer Metropole ist. Typische Beispiele sind Bonn (mit Köln) oder Mainz (mit Frankfurt). Da kannst Du beide Welten exzellent kombinieren. Da machst Du am Anfang die Studi-Nummer und wenn es Dir nach 1-2 Jahren zu klein wird, weichst Du einfach auf die Großstadt aus. Denn die ist ja nur nen Steinwurf entfernt.

Und noch mal zu Game und den Ladies:

Wenn Du krasses ONS-Game fahren willst bzw. auf viele Lays aus bist, dann wird das über die Zeit in einer Studistadt problematisch.

Denn dann sind die engen Verknüpfungen der Social Circle eben ein großer Nachteil. Denn da springen dann Gerüchte, Erzählungen blablabla schneller von SC zu SC als in einer Großstadt.

I hope this helps a little. Mehr im nächsten Post.

See ya,

Sharkk

  • TOP 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Zu Deiner Frage: Ich werde sie etwas anders beantworten als Du vermutlich dachtest. Und ich werde mir dafür 2 Posts Zeit nehmen. Los geht's:

Fangen wir mal so an:

In Deine Entscheidung nach dem richtigen Studienort sollten mehr Faktoren einfließen, als nur Party und Uni-Lifestyle.

Darauf geh ich in dem nächsten Post ein.

Hier geht es erst mal nur um den Party-Aspekt, denn der ist ja für Dich zentral.

Ich habe in meiner Studizeit beides gemacht und kenne viele Leute, die beide Seiten erlebt haben.

Ich bedank mich erstmal mega Fett für die Antwort!! Das Thema beschäftigt mich schon etwas länger, und das war womöglich die erste qualifizierte Antwort die ich dazu bekommen habe!!!

Ich kenne nur Leute die eine Seite kennen und kann die auf Basis von nicht Erfahrung ziemlich schlecht einschätzen und gegeneinander abwägen.

Und dein Post sprengt meine Erwartung um weites.

Welche weiteren Faktoren meinst du? NIcht etwa die Uni selbst? Natürlich sind Elite Unis wie die Tu Münschen oder Darmstadt geradezu non plus Ultra an qualifikation, aber eigentlich wollte ich an keine Elite Uni.

Und die restlichen Einrichtungen geben sich nicht viel. Ein paar fallen aus dem Raster mit einem wirklich sehr schlechten Ruf aber joa ausnahmen.

Meine Meinung lautet: Kleine Studentenstädte sind Fun und eine coole Erfahrung, sind aber in den späteren Jahren extrem limitiert.

Zudem hat sich der große Vorteil der Studentenstädte in den vergangenen Jahren durch Social Media massiv reduziert.

Und wenn Du PU betreibst, ist dieser Vorteil sowieso nicht so wichtig.

Fairerweise muss ich als Disclaimer sagen, dass ich totaler Städter bin. Alles mit weniger als 1 Mio. Einwohnern ist für mich inakzeptabel, weil zu klein und zu wenig Aktion. (Einzige Ausnahme in Dland ist Frankfurt. Die Stadt kann viel.)

Der große Vorteil von Studentenstädten: Sie sind klein.

Deshalb sieht man die Leute schneller und öfter wieder und es ist so leichter Kontakte zu knüpfen. So lernt man schneller Leute kennen und hat auch die Chancen, die coolen Leute kennenzulernen.

Aber wenn Du in PU gut bist, ist der Aufbau von einem Social Circle sowieso kein Problem.

Dieser Vorteil ist nur wirklich geil, wenn Du ein Typ bist, der Problemt hat neue Leute kennenzulernen bzw. im Game nicht Cold approachen kann und sein Game über Social Circle betreibt bzw. Long-Game betreibt.

Was ich von Dir weiß, dürfte das kein Problem sein. Damit ist dieser Vorteil für Dich uninteressant.

Du gibst dem falschen die Lorbeeren. Natürlich kann ich mich noch entwickeln aber auf momentanen Stand bin ich nicht besonders Cold Approach stark in der Großstadt ( Frankfurt )

Ich schätze mal, Urlaub rausgerechnet, in etwa alle Ladys mit denen ich geschlafen hab, kommen 5 - 10 % von Cold Approaches. Womöglich weniger. Und Wg Partys sind geradezu fertig gekochtes Essen versus Essen Fangen in der Stadt oder seh ich das falsch?

Wg Partys in der Großstadt? Weit aus seltener als in den kleineren Städten? Warscheinlich oder?

Damit komme ich zur Party:

Bei kleinen Studentenstädten passiert Folgendes: Sie sind extrem cool am Anfang - ca. die ersten 2-3 Semester. Da sie kleiner sind und man die Leute schneller kennenlernt, wird man anfangs schneller auf WG-Parties eingeladen. Der Start ist einfacher. Man kennt schneller mehr Leute als in der Stadt. Gar keine Frage.

Zudem gibt es in solche Kleinstädten ca. 10 Studentenbars, wo vor allem in den ersten 2 Semestern jeder hinrennt.

So wirst Du die anderen coolen Jungs früher oder später treffen und kannst so ein Top Social Life aufbauen.

Noch mal: Wenn Du der Average Joe bist, bringt Dir das viele Vorteile beim Aufbau eines neuen Social Cirlce und beim Kennenlernen von Ladies. Aber für jemanden wie Dich ist das nicht so bedeutend.

Doch jetzt kommt die Downside: Spätestens nach dem 2. Jahr läuft sich die Party tot. Weil es immer das Gleiche ist.

Denn in den Studentenstädten gibt es eben nicht so viele Optionen wie in ner Großstadt. Da verändert sich nicht viel.

Und auch Du kannst Dich party-mässig nicht weiterentwickeln. Es gibt keine cooleren Clubs, keine Parties, wo Top-DJs auflegen etc.

Dazu kommt: Die Leute aus Deinem Social Circle starten neue Beziehungen, machen nen Auslandssemester etc. - der SC aus dem 1. Jahr wird sich verändern.

Klar gehst Du dann immer noch weg. Aber der Fun und das Excitement wird dann rapide abnehmen.

Vor allem, da Du ja schon Game hast. Da wird auf der Lady-Seite der Party später wenig passieren, was Du vorher noch nie erlebt hast. (Es ist niemals einfacher als in Deinem 1. Jahr an der Uni zu scoren.)

Da sind die Großstädte einfach eine ganz andere Liga.

Am Anfang erlebst Du da das Studentenleben nicht so gebündelt wie in ner Studistadt. Es ist schwerer, die coolen Social Circles zu knacken.

Aber dafür hast Du in the long run viel mehr Fun, Abwechslung und Party. Zudem hast Du mehr Babes. In den Studistädten ist die Babe-Auswahl nicht so groß.

Wenn Du sagst: "Ich will eh nur 2 Jahre Party-Vollgas geben und dann fokussiere ich mich voll auf mein Studium." - das ist absolut. Dann weiß ich aus meinem Bekanntenkreis, dass die Studistadt die bessere Wahl ist. Denn da hast Du später einfach weniger Ablenkung.

Wenn Du sagst: "Ich weiß, dass 18 bis 28 die absolute Prime-Time der meisten Menschen ist und ich will diese Zeit maximal abfeiern"- dann bist Du in einer Stadt einfach besser aufgehoben.

Es gibt aber noch eine dritte Option, die Du nicht genannt hast. Und ich habe das Gefühl, dass könnte die perfekte Lösung für Dich sein:

Eine Studistadt, die in unmittelbarer Nähe zu einer Metropole ist. Typische Beispiele sind Bonn (mit Köln) oder Mainz (mit Frankfurt). Da kannst Du beide Welten exzellent kombinieren. Da machst Du am Anfang die Studi-Nummer und wenn es Dir nach 1-2 Jahren zu klein wird, weichst Du einfach auf die Großstadt aus. Denn die ist ja nur nen Steinwurf entfernt.

Und noch mal zu Game und den Ladies:

Wenn Du krasses ONS-Game fahren willst bzw. auf viele Lays aus bist, dann wird das über die Zeit in einer Studistadt problematisch.

Denn dann sind die engen Verknüpfungen der Social Circle eben ein großer Nachteil. Denn da springen dann Gerüchte, Erzählungen blablabla schneller von SC zu SC als in einer Großstadt.

I hope this helps a little. Mehr im nächsten Post.

See ya,

Sharkk

Was unterscheidet das Studentenleben in der Stadt denn generell vom Leben in der Stadt?

Ich tendiere persönlich eher zur Großstadt weil ich da wie du eher den größeren Fun Faktor sehe, aber die Gelegenheit in eine Studentenstadt zu ziehen bietet sich einem doch geradezu nie wieder oder?

Denn ich schätze nach einem Studium, werde ich womöglich in einer Großstadt arbeiten. Sehr warscheinlich schätze ich mal, den da läuft das Arbeitsleben.

Ich ziehe mein Studium natürlich so gut wie möglich durch, aber ein schönes Leben setzt ich mal für mich über ein 1.0 Studium. Ich will geile Erfahrungen erleben und die möglichkeit auf maximalen Fun Faktor. Wie ich das mit dem Studium vereinbaren kann, sehe ich dann. Ob ich genug lerne liegt an mir, nicht an der Stadt. Natürlich sind mehr Optionen mehr Verlockung aber Vernunft siegt hierbei. Ich werde Prioritäten setzen aber trotzdem, Ich will die Mögichkeit auf maximal Spaß und das Leben ausleben.

Hab mich direkt nach dem Post im Studentenwerk Bonn und Mainz eingetragen. Hatte vor im Studentenwohnheim unterzukommen. Ist die günstigste Variante, und ich schätze mal da geht auch einiges.

Das ist echt ne coole Idee!!

Ich bedank mich aufjedenfall gleich nochmal für die top ausführliche Antwort! Hat mega geholfen.

Weiß gar nicht wirklich was mich im zweiten Teil noch erwarten soll.

Ps. Bin eigentlich null % noch mit Puas unterwegs, die die meine Freunde geworden sind mal nicht mitgezählt. Und im Internet rumstöbern ist auch schon lange her.

Ich check das Pu Forum nur noch um mal was von dir zu lesen!!! Mega dank, dass du deine Zeit hierfür aufopferst.

Man merkt das du Ahnung davon hast wie das Leben wirklich aussieht und nicht in einer verblendeten Pu Blase lebst.

Mega Daumen Hoch

Kvothe

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Meine Meinung lautet: Kleine Studentenstädte sind Fun und eine coole Erfahrung, sind aber in den späteren Jahren extrem limitiert.

Zudem hat sich der große Vorteil der Studentenstädte in den vergangenen Jahren durch Social Media massiv reduziert.

Und wenn Du PU betreibst, ist dieser Vorteil sowieso nicht so wichtig.

Fairerweise muss ich als Disclaimer sagen, dass ich totaler Städter bin. Alles mit weniger als 1 Mio. Einwohnern ist für mich inakzeptabel, weil zu klein und zu wenig Aktion. (Einzige Ausnahme in Dland ist Frankfurt. Die Stadt kann viel.)

Der große Vorteil von Studentenstädten: Sie sind klein.

Deshalb sieht man die Leute schneller und öfter wieder und es ist so leichter Kontakte zu knüpfen. So lernt man schneller Leute kennen und hat auch die Chancen, die coolen Leute kennenzulernen.

Aber wenn Du in PU gut bist, ist der Aufbau von einem Social Circle sowieso kein Problem.

Dieser Vorteil ist nur wirklich geil, wenn Du ein Typ bist, der Problemt hat neue Leute kennenzulernen bzw. im Game nicht Cold approachen kann und sein Game über Social Circle betreibt bzw. Long-Game betreibt.

Was ich von Dir weiß, dürfte das kein Problem sein. Damit ist dieser Vorteil für Dich uninteressant.

Du gibst dem falschen die Lorbeeren. Natürlich kann ich mich noch entwickeln aber auf momentanen Stand bin ich nicht besonders Cold Approach stark in der Großstadt ( Frankfurt )

Ich schätze mal, Urlaub rausgerechnet, in etwa alle Ladys mit denen ich geschlafen hab, kommen 5 - 10 % von Cold Approaches. Womöglich weniger. Und Wg Partys sind geradezu fertig gekochtes Essen versus Essen Fangen in der Stadt oder seh ich das falsch?

Wg Partys in der Großstadt? Weit aus seltener als in den kleineren Städten? Warscheinlich oder?

Was unterscheidet das Studentenleben in der Stadt denn generell vom Leben in der Stadt?

Ich tendiere persönlich eher zur Großstadt weil ich da wie du eher den größeren Fun Faktor sehe, aber die Gelegenheit in eine Studentenstadt zu ziehen bietet sich einem doch geradezu nie wieder oder?

Denn ich schätze nach einem Studium, werde ich womöglich in einer Großstadt arbeiten. Sehr warscheinlich schätze ich mal, den da läuft das Arbeitsleben.

Ich ziehe mein Studium natürlich so gut wie möglich durch, aber ein schönes Leben setzt ich mal für mich über ein 1.0 Studium. Ich will geile Erfahrungen erleben und die möglichkeit auf maximalen Fun Faktor. Wie ich das mit dem Studium vereinbaren kann, sehe ich dann. Ob ich genug lerne liegt an mir, nicht an der Stadt. Natürlich sind mehr Optionen mehr Verlockung aber Vernunft siegt hierbei. Ich werde Prioritäten setzen aber trotzdem, Ich will die Mögichkeit auf maximal Spaß und das Leben ausleben.

Hab mich direkt nach dem Post im Studentenwerk Bonn und Mainz eingetragen. Hatte vor im Studentenwohnheim unterzukommen. Ist die günstigste Variante, und ich schätze mal da geht auch einiges.

Das ist echt ne coole Idee!!

Hi,

@Sharkk alter Buddy, hoffe es ist ok das ich hier kurz was schreib, wenns nicht passt kurze PM dann loesch ich den Post.

@Kvothe

Erstmal finde ich's extrem geil, das du dir solche Gedanken machst. Die meisten Studenten gehen das wesentlich ungeplanter an, bewerben sich einfach irgendwo, mit dem Resultat das Studiengang und Stadt nicht passt- der Abbruch ist dann vorprogrammiert. Du weisst schon vor dem Abi bescheid und kuemmerst dich drum - ideal.

Ich kenne Regensburg und Muenchen (TU) - also beide Welten.

Und Sharkk hat recht - in Studentenstaedten (Freiburg ist auch eine - und die kann ich nur jedem empfehlen der Party & Frauen will) ist es am Anfang genialer.

Die Frage ist aber auch, was ist in den Semesterferien. Und da ist halt an manchen Orten einfach 2x Mal 2-3 Monate tote Hose, weil viele Studenten in die Heimat fahren.

Es gibt in grossen Staedten nicht weniger WG Partys, man hat nur keinen Zugang. Grosse Staedte mit grossen Unis sind einfach etwas anonymer, social circle bilden sich auch im Studium frueh und fahren sich dann ein. Man kommt einfach nicht so einfach mit vielen verschiedenen Studenten in Kontakt, auch weil die Fakultaeten teilweise an anderen Enden der Stadt liegen.

Gerade Maschienenbau in Muenchen ist da echt schwer - du sitzt in Garching, zusammen mit Mathe, Informatik und Chemie - Frauenquote unterirdisch.

Die berufliche Komponente sollte auf jeden Fall eine Rolle spielen, auch weil Intressen sich ueber das Leben aendern. Da waere z.b. die TUM vorne dabei, RTWH Aachen ist auch ne gute Adresse. Berlin waere z.B. auch gut moeglich, mit Potsdam bietet sich auch eine Loesung an wie Sharkk sie vorgeschlagen hat.

Du kannst mir gerne ne PM schreiben, dann schreib ich dir ueber meine Erfahrungen an der TUM und in Regensburg.

bearbeitet von jasonbourne

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi sharkk,

ich stell hier erst Mal noch keine Fragen, da ich erst auf Seite 31 bin und ich auch einiges erst Mal umsetzen muss bzw. gerade dabei bin. Ich Liebe deine direkte und unverblümte Art. Teilweise hast du mir damit schon in den Arsch getreten, obwohl wir noch nie miteinander kommuniziert haben.

Danke das du dir weiterhin die Mühe machst und auf Fragen antwortest auch wenn sie sich vermutlich schon einige Male wiederholt haben.

Falls wir uns mal sehen sollten geht der erste Mojito auf mich.

Ich hoffe du genießt das schöne Wetter genauso wie ich. Man liest sich.

Gruß

Andreas

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Mitgliedskonto, oder melde Dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Mitgliedskonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Mitgliedskonto erstellen

Registriere Dich ganz einfach in unserer Community.

Mitgliedskonto registrieren

Anmelden

Du hast bereits ein Mitgliedskonto? Melde Dich hier an.

Jetzt anmelden

  • Wer ist Online   0 Mitglieder

    Aktuell keine registrierten Mitglieder auf dieser Seite.