Frauen in der Schweiz

46 Beiträge in diesem Thema

Empfohlene Beiträge

Quatsch, Frauen in der Schweiz sind nicht schwerer zu gamen als sonstwo

Wenn Du Schweizer bist...

Als Deutscher kann man natürlich auch bei den Schweizerinnen landen, aber es ist nicht so leicht (benötigt viel Überzeugungsarbeit gegen die Vorurteile (typische deutsche negativen Eigenschaften) anzukämpfen).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ach.. die neue von meinem Ex ist auch Schweizerin
und der hat weder viel Geld noch ist er ein PUA, sondern ein AFC.
Also wird das bei euch ja wohl auch irgendwie hinhauen *lach*

Ich hab seltsamerweise noch nie einen Schweizer kennengelernt,
obwohl die Stadt hier voll ist von Schweizern (Grenze) ist
Hätte persönlich kein Problem damit, solange man sich versteht *lach*

Was sind denn typische deutsche negative Eigenschaften?
Hab auch mal in der Schweiz gearbeitet. Zu mir waren alle sehr freundlich :)


Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich seh hier ja eine Menge limiting beliefs... tz tz tz :)

Ich bin eine Frau, zufälligerweise Schweizerin und nein - wir sind NICHT schwerer zu gamen als andere Frauen. Eventuell liegt ein Verständnis- respektive Kommunikationsproblem vor. Von Nicht-Schweizer Freunden wurde mir schon öfters gesagt, dass wir so etwa nach dem harte Schale, weicher Kern Schema funktionieren würden. Was Neues, Unbekanntes wird erstmal begutachtet - ist es aber für gut befunden worden, zeigen wir auch unsere herzliche Seite und man kann uns als Freunde fürs Leben gewinnen. (haha, wie gesagt, nicht meine persönliche Einschätzung, aber hat was)

Kann sein, dass Zurückhaltung hier mit Abweisung verwechselt wird, ich weiss es nicht.

Auf jeden Fall gibt es hier in Bern auch Deutsche, die keinerlei Probleme haben, Schweizerinnen zu gamen. 8-)

Was sind denn typische deutsche negative Eigenschaften?
Hab auch mal in der Schweiz gearbeitet. Zu mir waren alle sehr freundlich :)

Mir käm da jetzt spontan die "Deutschland über alles"- Fraktion in den Sinn, die meint, mir erklären zu müssen, dass in Deutschland alles besser, schöner, weiter, schneller, höher, hübscher, wasauchimmer sei. Ist mir aber schon lange nicht mehr untergekommen. Und solche Exemplare gibts ja auch aus Spanien, Frankreich, Italien, USA, etc. und auch aus der Schweiz ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Fast alle Frauen die ich hatte waren Schweizerinnen, wohne auch hier, höhö :-p

Und ich muss auch sagen, viele wirken nach Aussen oder am Anfang sehr bitchy, eingebildet etc. Aber sobald man sie nur ein bisschen kennt, verändert sich das sehr ins positive. Zudem sind natürlich auch hier im Club KC`s ohne vorher was zu sprechen möglich, mehrfach erlebt.

Der Bitch Shield, den ich auch oft in Zürich sehe, ist mehr eine Preselektion oder Shittest. Wenn ihr dagegen ankommt, habt ihr gewonnen. As simple as that.

@DR, fickn? :lol:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Es gibt eine Grenze, wo ich mich frage, warum ich überhaupt noch weiter was tun sollte und mir diese Ablehnungen und Verschlossenheit überhaupt antun sollte. Ich bin der Preis, nicht sie. Sie sollte zumindest zu 50% mitmachen, so wie es in der ganzen Welt normal ist.

Wir waren gestern in Zürich und es war zunächst grauenhaft. So macht PU kein Spass. Erst am Ende wurde es besser, weil wir in eine Bar voller Ausländer gegangen sind und die Frauen dort haben klasse mitgemacht. In Basel war es schon deutlich anders, da konnte man auch die einheimischen Frauen locker ansprechen.

  • TOP 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Meinen Erfahrungen nach kommt es auch immer drauf an was für ein Typ Man(n) ist.

War in schon vielen Clubs der Schweiz ala Vior, Vanilla, Vegas usw..

Die Rückschlüsse die ich gezogen habe, waren, dass das Aussehen viel Ausmacht! Verdammt Viel!

Kaum im Club werde ich immer von Frauen auf mein Septum ( Ring in der Nase ) oder auf meine Tunnels angesprochen. ( Da bisch scho haub drinn Richi! )

Auch habe ich gemerkt, dass "Schweizerinnen" welche ursprünglich nicht aus der Schweiz kommen, besser und sauberer zu Gamen sind als "richtige Schweizerinnen".

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Okay ich bin gespannt wie es ist als Schweizer in Deutschland zu gamen. Bin dieses Weekend in Konstanz. Streetgame und Clubgame. Falls jemand lust hat mitzukommen meldet euch doch. Gut Konstanz gibt's auch viele TG Frauen :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wahrscheinlich bin ich ein Bisschen zu spät mit diesem Post, aber habe trotzdem Bock zu antworten, also schreibe ich mal:

Also ich bin Schweizer und wohne in Zürich. Da ich sehr reisefreudig bin und hie und da auch in Städten im Ausland bin, weiss ich, dass Zürich das

härteste Pflaster ist, Frauen klarzumachen (ausser Dubai haha. Da waren wir an so einer Beach Party und die Frauen ignorieren

einen Eiskalt, wenn sie nicht wissen, wer du bist und keinen fetten Geldbeutel hast. Also die westlichen Frauen, die dort leben, die

Araberinnen rührt man besser nicht an. Aber das nur so am Rande ^^).

Besonders am Anfang beim Ansprechen ist es hart in Zürich. Aber wenn man mal das Bitchshield geknackt hat, läuft es gut.

Deutsche sind nicht überall beliebt in der Schweiz, da sie für die Schweizer oft arrogant rüberkommen und einen auf Platzhirsch machen müssen (für mich nicht, sie haben

einfach eine andere Mentalität). Somit hat man es als Deutscher nochmals schwerer. Aber versuch ja nicht Schweizerdeutsch zu sprechen, das hört sich

lächerlich an, wenn man es nicht von klein auf lernt. Hochdeutsch verseht jeder hier :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

man muss sich auch fragen, warum mann sich so was antun muss. Am besten ignorieren und gut ist. Ausserhalb Zürichs gibt es auch Frauen und in dem Fall sogar bessere, noch besser ist ausserhalb Europas. Und zum ficken gibt es Mietangebote.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich wohne im Aargau und wenn ich in Ausgang gehe ist klar Zürich #1 Wahl, aber das mit den Frauen ist definitiv so in Zürich übertreiben die mit dem Bitch-Shield das mir oft schon die Lust vergangen ist. Sobald ich jedoch auf ne Party hier im Aargau gehe kommt es einem vor wie ein Kinderspiel die Frauen sind offener und man kann sich mit ihnen viel schneller amüsieren ohne zuerst einen riesen Invest hinzublättern.

Was die Deutschen angeht die haben hier ein schlechtes Image bei den Schweizern, aber das haben Ausländer allgemein ^^.

Kann dir auch sagen bleib beim Hochdeutsch viele werden sich dir anpassen und mit der auch Hochdeutsch reden auch wenns scheisse klingt wegen dem Akzent aber du hast sie so in deine Welt gezogen ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Weiss gar nicht, warum manche Schweizer meinen sich für ihr schlechtes Hochdeutsch zu schämen. 1. kann ich euch so überhaupt verstehen, 2. ist euer Akzent beim reden von Hochdeutsch viel sympathischer als wenn ein Norddeutscher Hochdeutsch redet und 3. finde ich schweizerdeutsch hässlich und auf der Welt gänzlich überflüssig :p

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

finde wenn schweizer hochdeutsch reden hört es sich ganz gut an.. im vergleich wenn ein nicht schweizer versucht schweizer deutsch zu reden, ist aber wie alles eine Ansichtssache..

Aber auch dieser Thread bestätigt, das meine Chancen hier in CH mega gering sind.. naja ma sehen vielleicht ziehe ich irgendwann weiter ;-) 

P.S. Sorry das ich den alten Thread wieder herausgrabe +g+

bearbeitet von Pumper

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bin Schweizer mal vorweg, weil wenn man das liest könnte der Eindruck enstehen, das ist ein Deutscher. Weil ich auch fadengerade und direkt bin, und hier etwas genervt bin wegen allem was ich las. . Und ich übertreibe hier absichtlich manchmal, damit es auch bei geistigen Tieffliegern ankommt.

Schriftsprache ist meiner Meinung nach das Problem.

Wer redet denn mit uns Schweizern (ausser Deutsche) in Schriftsprache zu uns? Die Lehrer.... Belehrend wirkt Schriftdeutsch auf uns, wenn auch nur unterbewusst., was dann meiner Meinung nach eben den Ruf des "arroganten" Deutschen" mit sich bringt. Nicht falsch verstehen, ich mag Deutsche und ich entscheide immer aufgrund des Menschen gegenüber ob die Personarrogant ist oder nicht. Das ist eine Charaktereigenschaft, und hat nichts mit einer Nationaltiät zu tun. Aber meine Landsleute können das leider oft immer noch nicht. Herkunft, Sprache, der ist Arrogant, der ist Faul, der ist Kriminiell, das ist ein Raser auf der Strasse, das sind Sozialschmarotzer usw. usf.

Vorallem unsere AFDler die SVPler, die angst haben, dass Deutsche uns den Job wegnehmen. So was steht hier auch im Thread. Stellt euch nur mal die Frage, wer stellt an in der Schweiz und welche Regierung stimmt da zu, und welches Amt segnet das ab? Mutti Merkel, eine Deutscher Firmenchef, oder sind es unsere 7 Zwerge und unsere Firmenbosse,  die Deutsche anstellen, weil Sie für weniger Geld Arbeiten? Oder warum arbeiten in SVP-Blochers Firma mehrheitslich billig Arbeiter aus dem Balkan, die gemäss SVP alles Autoraser sind und sowie nur ein faules schmarotzendes krimenelles Pack sei? Merkt ihr es nicht, wie man euch verarscht und benutzt, damit Blocher immer reicher werden konnte? Dann zahlt der Blocher noch so wenig Lohn und die müssen noch Geld holen beim Sozialamt, weil ein 100  % Job nicht ausreicht, um die Familie zu ernähren. Ihr seid so dumm, und Herr Blocher bereichert sich an den Ausländern und beutet die so richtig aus, und mit eurem Steuergeld können die dann erst überleben hier. Wer bescheisst Euch? Ein steinreicher Eidgenosse und unsere Poltiker und unsere Beamten. Und solange ihr auf Unschuldige zeigt, kölnnen die weiter absahnen. Euer dämlicher Hass auf die falschen wird niemals was ändern.

Da machen die Schweizer ein Theater, wenn ein Deutscher bestellt und sagt: "Ich krieg ein Bier". Der ist nicht arrogant, wel er nicht wie wir sagt, könnte ich vielleicht eventuell, wenn es ihnen gerade genehm ist, allenfals und nur wenn es gerade keine Umstände macht, ein Bier bekommen... nein kleiner Scherz, könnte ich ein bier haben, bitte. Es sind nur sprachliche Unterschiede. Und hättet ihr ein klein wenig Bildung oder Interesse an anderen, würde man das wissen. Ich hatte eine 4 in Deutsch in der Schule. Wäre eine 3 in Deutschland. Also nur genügend.

Und es ist auch nicht arrogant, aufdringlich oder was weiss ich, wenn halt andere nicht so steif, scheu, so prüde, oder nicht einen so grossen Stecken im "A" haben wie der Durschnitsschweizer.

 

Weiss nicht in welcher Region in Deutschland Du aufgewachsen bist, aber ausser Hannover habt ihr alle auch eine Dialektsprache.

Versuch es mal mit Dialekt. Das ist sprachlich ebenbürtig oder auf gleicher Augenhöhe.

Ich kenne viele Deutsche, und keiner von denen hat Probleme diesbezüglich weil er Deutscher ist. Die reden aber alle ihren angstammten Dialekt. Der Franke eine Stockwerk unter mir schleppt eine um die andere ab. Und der ist kein Schönling.

 

Und jetzt erkläre ich noch, warum sich Schweizer sich schämen, wenn sie Schriftsprache reden, da das in diesem Thread auch aufgetaucht ist.

Wer einem Deutschen, der den Willen an den Tag legt, unseren Dialekt zu lernen und zu reden,  sagt es klingt scheisse, geht gar nicht., und der dann Schriftdeutsch redet und es offensichtlich sehr schweizerisch klingt, der schämt sich dann auch. Und jetzt schämt euch noch, weil ihr den Deutschen nicht helft beim Dialekt erlernen. Es schaffen es ganz wenige Deutsche, und wenn es mal einer schafft, gilt das fast als 8. Weltwunder. Dabei ist nichts dabei, nicht schwer, es braucht nur genug Zeit. St., Galler mit ihrem Dialekt, der anderswo als Ohren-Folter angesehen wird, die verlieren das auch und nehmen den lokalen Dialekt immer mehr an.

Und wer ist da irgendwie schwierig wem gegenüber, wenn es die Deutschen als nicht schlimm empfinden, wenn wir so Schriftdeusch reden? Wer hat Grösse, wer zeigt Verständis oder wem ist  etwas so Unwichtiges egal? Den Deutschen. Und wer macht ein Theater wegen nichts und wer ist Ursache, dieses Problemes? Meine Landsleute, die Eidgenossen. Was hier niemand schreibt, meine Landsleute finden es gar nicht toll, wenn sie nie unseren Dialekt lernen, aber sie verhindern es aktiv. Gibt ja Schweizerdetusch Kurse für Deutsche. Wenn der Deutsche bezahlt, dann darf er es probieren mit Dialekt, und für Geld erträgt man das "oh das klingt scheisse und geht gar nicht".

Beides ist völlig daneben und unnötig. Steht ja hier im Threat, auch die Deutschen Dialekte hört man bei ihnen heraus, wenn sie Schriftdeutsch reden.

Die Dialekte, die wir alle reden, stammen auch nicht von der Schriftsprache ab, sondern von Altgermanisch. Die Schriftsprache hat nicht Ricolah erfunden sondern Martin Luther, damit all die deutschsprachigen Schäfchen die Bibel verstehen können.

 

bearbeitet von ElDinDon

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am ‎07‎.‎12‎.‎2015 um 11:36 , Dr.Bundy schrieb:

3. finde ich schweizerdeutsch hässlich und auf der Welt gänzlich überflüssig :p

Und  das ist mitunter der Grund, warum wir Schweizer(innen) Euch Deutschen arrogant finden ;-).

Versuchs mal mit Charme und bisl indirekter, dann klappts auch mit uns hier.

Gruss, w und "us Züri"!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

1. Ich nix Kartoffel

2. Wir schreiben hier über Schweizerdeutsch. Viele von euch glauben, das sei eine Sprache, manche meinen es sei ein Dialekt. Ja, nicht mal beides. Es ist nur eine Unterart des Alemannischen, was ein Dialekt der deutschen Sprache ist. Also nicht wichtiges. Wenn wir beim Thema Schweizerdeutsch bleiben, da bilden sich viele Schweizer ein, es sei wichtig auf der Welt. Na ja eben nicht. Arroganz?

3. Keine Sorge, ich komme mit euch Schweizern bestens zurecht. 

bearbeitet von Dr.Bundy

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am ‎13‎.‎11‎.‎2019 um 14:05 , Dr.Bundy schrieb:

 

2. Wir schreiben hier über Schweizerdeutsch. Viele von euch glauben, das sei eine Sprache, manche meinen es sei ein Dialekt. Ja, nicht mal beides. Es ist nur eine Unterart des Alemannischen, was ein Dialekt der deutschen Sprache ist. Also nicht wichtiges. Wenn wir beim Thema Schweizerdeutsch bleiben, da bilden sich viele Schweizer ein, es sei wichtig auf der Welt. Na ja eben nicht. Arroganz?

 

Wtf. Also ist es nun ein Dialekt oder nicht? Du widersprichst dir ja selbst.

Ausserdem kenne ich keine Schweizer, die meinen, dass Schweizerdeutsch auf der Welt/International wichtig sei.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hey, wo wir gerade dabei sind bei den Schweizern. 

Ich wohne hier seit fast einem Jahr. Und ich würde von mir selbst mal behaupten, dass ich eigentlich ein ganz lustiger, geselliger Typ bin der gerne mal etwas beim Feiern übertreibt. Aber meine Bilanz bislang (noch nie so schlecht gewesen in meinem Leben): 0 soziale Kontakte. Absolute Zero. Nada. Niente. Die schweizer Arbeitskollegen sind zwar nett, aber das wars auch schon. Will man bisschen mehr Smalltalk betreiben, macht ihr 2 Schritte zurück und es ist wahnsinnig schwer einen Draht zu euch aufzubauen. Fast so, als hättets ihr massiv Angst vor "uns"...und dabei komm ich aus Österreich 😄

Zu den Mädels. In Züri habts ihr echt hübsche Dinger, aber alle suchen nach der großen Liebe. Und was das Flirten angeht, bin ich mittlerweile sogar bei euch versichert nicht jemanden zu Nahe zu treten oder gar zu beleidigen. Denn das mit dem Wort "ich kriege etwas ..." anstatt "ich hätte eventuell bitte, wenn es möglich wäre und Sie so freundlich wären..." scheint euch ziemlich zu kränken und auch generell seid ihr anscheinend schneller eingeschnappt als wir es in Wien gewohnt sind. 

Daher meine allgemeine Konsensfrage: Wie schaffe ich es hier auf längerfristiger Sicht zu sozialisieren? Ich pendle jedes Wochenende, wirklich jede freie Minute nach Wien oder nach Deutschland (oder sonst wo hin) da meine Freunde aus zumindest den deutschsprachigen Ländern wesentlich umgänglicher sind. Dass ich das sogar mal über die deutschen Nachbaren sage, heisst wirklich etwas. 
Sehr schade wie ich finde. Denn ihr Schweizer seid eigentlich sehr höflich. Vielleicht manchmal über höflich. Aber ja, der österreichische Humor bzw. der österreichische "Schmäh" kommt hier anscheinend nicht so gut an. 

LG aus Züri. 

bearbeitet von pMaximus

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 24 Minuten, -Hector- schrieb:

Wtf. Also ist es nun ein Dialekt oder nicht? Du widersprichst dir ja selbst.

Ausserdem kenne ich keine Schweizer, die meinen, dass Schweizerdeutsch auf der Welt/International wichtig sei.

Statt andere bloss stellen zu wollen, was nebenbei unhöflich ist, wäre es doch mal praktisch, wenn du erst richtig lesen könntest. Ich habe alles richtig geschrieben.

@pMaximus: Das mit dem Humor können weder Deutsche noch Schweizer. Erwarte das einfach nicht von den beiden. Viele Schweizer haben ihre Freunde aus der Schulzeit und der Kontakt wird eben nicht abgebrochen, deswegen brauchen sie eigentlich keine neuen Freunde. Das macht es für Ausländer schwierig schweizer Freunde zu finden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 3 Minuten, Dr.Bundy schrieb:

Statt andere bloss stellen zu wollen, was nebenbei unhöflich ist, wäre es doch mal praktisch, wenn du erst richtig lesen könntest. Ich habe alles richtig geschrieben.

@pMaximus: Das mit dem Humor können weder Deutsche noch Schweizer. Erwarte das einfach nicht von den beiden. Viele Schweizer haben ihre Freunde aus der Schulzeit und der Kontakt wird eben nicht abgebrochen, deswegen brauchen sie eigentlich keine neuen Freunde. Das macht es für Ausländer schwierig schweizer Freunde zu finden.

Das heisst? Einfach unlustig sein und so tun als wär man jeden Tag über höflich? 😄

Kann doch nicht sein, dass in Zürich es keine Internationale Abende gibt, Erasmus Nights, Expats Nights etc. Wenigstens da würde ich mal gerne connecten, zumindest mit Leuten aus den UK, Österreich, Spanien - also Expats die hier alle arbeiten. Ansonsten hast du keinen Tip? 

Ich kenne eine die in Luzern wohnt seit 2001. Und die hat erst nach 13 (!) Jahren erstmalig Schweizer Freunde gefunden. Hab das selbst nicht glauben können, bis ich das selbst einigermassen erleben durfte. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Mitgliedskonto, oder melde Dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Mitgliedskonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Mitgliedskonto erstellen

Registriere Dich ganz einfach in unserer Community.

Mitgliedskonto registrieren

Anmelden

Du hast bereits ein Mitgliedskonto? Melde Dich hier an.

Jetzt anmelden

  • Wer ist Online   0 Mitglieder

    Aktuell keine registrierten Mitglieder auf dieser Seite.