Andree

User
  • Inhalte

    54
  • Mitglied seit

  • Letzter Besuch

  • Coins

     5

Ansehen in der Community

26 Neutral

Über Andree

  • Rang
    Herumtreiber

Letzte Besucher des Profils

1.071 Profilansichten
  1. Da hast du aber geschickt das Paradigma gewechselt, noch dazu auf ein geschlechterunspezifisches. Auch eine Frau kann so Baustellen kompensieren. Hat ein Mann dennoch Güte bewiesen, wenn er Sex hat? Ja, hat der! Denn er hat es trotz seiner möglichen anderen Baustellen geschafft, ein "männliches Grundproblem" zu lösen. Das heißt aber nicht, dass er damit vollkommene Güte in allen möglichen Bereichen bewiesen hat. Ein Mann, der Sex hat, wird mit dieser Tatsache immer tendenziell attraktiver auf Frauen wirken, während es bei Frauen, die Sex haben, entweder keinen Effekt auf Männer oder den gegenteiligen hat. "Recht" ist eine vollkommen falsche Kategorie in diesem Fall. Ich halte thematisierte Intuition nicht für sozial konstruiert, sondern für evolutionsbiologisch verwurzelt. Sie kommt ja auch nicht besonders selten vor. Man kann das vielleicht verdeutlichen, indem man sie auf die Spitze treibt: wenn man fragt, ob auch ehemalige Prostituierte oder Pornodarstellerinnen LTR-Material sind, da springt dann auch noch eine große Welle der Verfechter deiner Position ab (natürlich gibts auch da noch einen harten Kern, der festhält). Darauf kommt es an: Jeder muss mit den Konsequenzen seines Handelns leben. Wenn eine Frau von Männern nicht mehr als LTR-Material gesehen wird, weil sie rumhurt, dann ist ihr damit kein Recht genommen. Das wäre eine Opfer-Kultur, das einzuklagen. Andersherum könnte man klagen, dass ein Mann sein Recht auf Sex genommen bekommt, wenn er von Frauen nicht als potentieller Sexualpartner angesehen wird, weil er eben "keine Lust hat" Alphaqualitäten auszubilden und er sich eben besser als schüchterner Nerd gefällt. Warum wollen sie den Männern vorschreiben, wie sie zu sein haben? Oh Oh, da wäre das Geschrei aber groß. Du siehst, es gibt kein Recht auf Sex oder LTRs. Ich halte eine erzwungene Änderung einer solchen natürlichen Intuition nicht für zuträglich für die Gesellschaft. Das ist der Punkt, den wir anders sehen: Es ist nicht nur eine verzerrte Sicht der Männer auf ein Risiko; sie schätzen nichts zu hoch ein, sondern es ist für sie real ein höheres Risiko, dass die eigene Frau sich von anderen Männchen schwängern lässt, wie du beschrieben hast, weil sie so viel zu verlieren haben. Andersherum könnte man fordern, dass Frauen ihren psychologischen Bias ablegen, das Risiko zu hoch einzuschätzen, von einem Mann mit schlechten Genen geschwängert zu werden. Und daher können sie ja auch mit Männern Sex haben, an denen sie keine Indikatoren für gute Gene finden. Beides ist Unsinn.
  2. Nur liegt in dieser Einsicht eben auch die Rechtfertigung für die Intuition des TE, eine Frau nicht als LTR-Material zu sehen, wenn sie rumhurt, und dass er sich selber trotzdem nicht schlechter macht, wenn er es tut. Wenn eine Frau rumhurt, hat sie dadurch keine Güte bewiesen, wie du richtig feststellst. Es spricht eher dafür, dass sie in den Fähigkeiten nicht profizient ist, die sie ihrer Rolle entsprechend erst bilden muss, d.h. zu selektieren und zu binden. Wenn ein Mann dagegen viel Sex hat, hat er Güte bewiesen. Daher hat man ebenso die grundlegenden Unterschiede zwischen Mann und Frau verkannt, wenn man hier MWC oder Doppelmoral vorwirft. Im Übrigen ist diese Intuition auch unheimlich nützlich, um das gesellschaftliche Machtgefälle zwischen den Geschlechtern in dieser Sache auszugleichen, das du beschreibst.
  3. 1. 27 2. 22 3. Anzahl der Dates, die bereits stattgefunden haben: 5 4. Etappe der Verführung: Sex War ein SNL, sie hat einen Freund. Die Beziehung läuft scheinbar nicht gut und er ist extrem eifersüchtig wie sie sagt. Problem ist, dass sie immer wieder davon anfängt, dass sie ein schlechtes Gewissen hat, dass sie ein schlechter Mensch ist, dass sie das eigentlich nicht darf usw. Sie hätte einmal auch fast deswegen abgesagt, weil er wegen irgendwas ausgerastet ist und sie Skrupel bekommen hat (Zusammenhang?!). Er verbietet ihr jetzt auch normale männliche Freunde von ihr zu treffen. Sie spricht für mein Empfinden recht oft von ihm, aber nie positiv. Habe bisher versucht es weitestgehend zu ignorieren oder zu scherzen. Aber sie hört nicht auf damit. Wir verstehen uns gut und sie fühlt sich sehr zu mir hingezogen, macht mir viele Komplimente. Ich raff Frauen da einfach nicht. Wenn Sie so unglücklich ist in ihrer Beziehung und ihr Gewissen sie so quält, warum macht sie dann nicht einfach Schluss? Und glaubt sie, sie kann ihre Beziehung auf Basis einer Lüge aufrecht erhalten, wenn sie auch schon jeglichen Respekt für ihn verloren hat? Aber ich schätze ich kann ihr das nicht so sagen mit Logik. Theorie ist ja dass man nie etwas Schlechtes gegen den BF oder die Beziehung sagen soll. Wie soll ich mich verhalten? Was will sie von mir hören wenn sie über ihr schlechtes Gewissen klagt?
  4. Das ist vielleicht Ausdruck von Narzissmus. Du hast gefühlte 20 mal erwähnt wie hübsch ihr beide doch seid und euch alle finden. Also warum unbedingt der eigene Cousin? Weil du eine Version von dir selbst des anderen Geschlechts suchst. Du schreibst auch ihr seht euch ähnlich.
  5. Nein. Uni. Ja, das ist mir auch klar. Und ich wäre an einer Beziehung interessiert, wenn sich das mit ihrem Problem lösen lässt. Vielleicht sollte ich ihr das so sagen?! Warum? Und wie stellst du dir das vor? Vor jedem Schritt fragen, ob ich sie da anfassen kann? Oder fragen ob sie es generell will, oder ob sie es heute will?? Ich glaube nicht, dass ihre Attacken etwas damit zu tun haben, dass sie sich bewusst für oder gegen etwas entscheidet, sondern es passiert auch wenn sie es eigentlich will was wir machen.
  6. Was weiß ich denn was in zwei Jahren sein wird. Zeit geben will ich ihr ja, aber nicht ewig. Was rätst du mir also? Mich jetzt (ohne Sex) monogam binden lassen?
  7. Update: Brauche noch einmal Rat zu der Sache. Mit ihrem Problem mit dem Sexuellen geht es voran, aber nur langsam. Wild rumknutschen geht jetzt ohne Probleme, aber intime Berührungen kann sie noch nicht wirklich zulassen (teste mich halt langsam voran, an den Brüsten berühren geht nun schon bisschen). Sie hat mich nun ein zweites Mal auf die Beziehungssache angesprochen und gefragt, ob wir nun zusammen wären. Ich hab gesagt, dass wir uns ja noch kennen lernen und dass sie sich bis jetzt noch nicht dafür disqualifiziert habe (Letzteres mit Lächeln, sie hats auch witzig aufgefasst). Sie hat dann gesagt, dass sie ok damit ist. Nun hat sie mir aber ne SMS geschrieben, worin sie schreibt, dass ihr die Sache im Kopf rum geht, dass sie mit der Situation so nicht wirklich glücklich ist und noch Hirnfick von wegen, dass ihr klar geworden ist, dass jede Antwort auf ihre Frage eine falsche gewesen wäre... Habe nicht darauf geantwortet. Wir haben am nächsten Tag telefoniert und sie fragte wegen der SMS nach. Habe ihr gesagt, dass man über sowas nicht per SMS schreibt. Sie sagte, sie wolle dann nochmal darüber reden... Wie soll ich mich verhalten? Soll ich ihr sagen, dass eine Beziehung ohne Sex für mich noch keine Beziehung sein kann? Wollte das bisher vermeiden, um ihr keinen Druck zu machen.
  8. Er scheint cool zu sein, sie dagegen nicht. Ich meine, es verletzt sie wenn er mit der hübschen Kollegin redet WTF. Sie sollte es besser in ihrer Liga versuchen....
  9. Trennung (+ Kontaktsperre), viel Zeit, lernen alleine zu sein und klar zu kommen, und Therapie.
  10. Hey matsmad, habe jetzt den ganzen Thread gelesen. Erinnert mich sehr an mich selbst in meiner ersten Beziehung. Ich verstehe dich. Ich hatte auch dauernde Antriebslosigkeit/Depression, Kontrollwahn, sowie dieselben krassen Hirnficks, meist nach dem Muster "wenn sie mich wirklich lieben würde, würde sie... / würde sie nicht...". Der Kopf schafft es immer sich das zurecht zu legen, damit etwas Negatives herauskommt und es dann als rational gerechtfertigt zu betrachten. Auch kenne ich das hier: "Ich kann sie nicht abhacken. Es geht nicht. Versteht man das den nicht? Es würde mich zerstören sie mit einem anderen zu sehen." "Sie einfach Aufgeben... nein. Auch wenn sie mich kaputt macht." Das ist natürlich gefährlich. Du kannst nicht mit ihr und nicht ohne sie. Und so eine Zwickmühle kann eigentlich nicht gut ausgehen. Aber auf Dauer wirst du sie in dem Zustand nicht halten können und du kommst mit ihr aus dem Zustand wahrscheinlich nicht raus. Diese Sache infiltriert nur immer weiter schleichend das Miteinander (auch ihr Verhalten dirgegenüber) und machen es immer mehr zur Hölle. Das wirst du nicht hören wollen, ich wollte es damals auch nicht hören. Es ist aber so, dass eine Beziehung nur Sinn macht, wenn man sich gemeinsam persönlich weiterentwickeln kann. Die Zeit danach wird auch erst mal nicht leicht. Ich war noch sehr lange von Träumen geplagt. Viel Erfolg mit deiner Therapie.
  11. Die Vergleiche taugen nichts. Sich als Single verführen lassen, selbst aktiv sein, Sex mit anderen haben, sowie in einer LTR einen sauberen Schnitt machen, wenn sie nichts mehr taugt, sind doch alles Verhaltensweisen, die für eine LTR und deren Verlauf nicht abträglich sind, also können alle Fragen nach der Tauglichkeit mit Ja beantwortet werden. Beim Fremdgehen und warm Wechseln liegt die Untauglichkeit.
  12. Zu den Argumenten: Das anzunehmen hieße entweder jedes beobachtete Verhalten einer Person für Rückschlüsse auf die Persönlichkeit für unbrauchbar zu erklären oder die Persönlichkeit des Anderen für irrelevant für die Entwicklung der Beziehung zu erklären. "Fremdgehneurose" ist eine Übertreibung und eine Person aufgrund ihres Verhaltens einzuschätzen hat nichts mit wissenschaftlichen Studien zu tun. Sicher, die Gründe für Diebstahl sind auch vielschichtig. Ist Diebstahl deswegen nicht per se abzulehnen oder lasse ich deswegen Diebe in mein Haus? Es geht aber darum, dass einige Menschen für eine Beziehung eine Frau wollen, die nicht deswegen nicht fremdgeht, weil ich gerade der beste bin (sich immer für den besten zu halten ist sowieso PU-Hirnwichse, es ist immer jemand "besser", aber darauf kommt es nicht an. Habt ihr so wenig Achtung vor der Persönlichkeit der Frau, dass ihr es für normal befindet, dass sie weg ist wenn morgen Brad Pitt vor der Tür steht? Oder haltet ihr euch generell für attraktiver als Brad Pitt?), sondern es aus eigenem freien Entschluss unterlässt, weil sie so etwas nicht machen will, weil sie solches Verhalten für sich und ihr Selbstbild ablehnt. Die Frau, die nicht "stark genug" für das Ausbrechen aus einer Beziehung ist, in der sie nicht glücklich ist und mit der sie quasi schon innerlich abgeschlossen hat, während sie auf den weißen Ritter warten muss, der sie befreit, gehört eben zu den Disney/Hollywood Vorstellungen. Armes schwaches Dornröschen und super Lovestory, yeah. In Wahrheit ist es nur ein Persönlichkeitsdefizit. Ich für meinen Teil, will so eine nicht. Das scheints gewesen zu sein mit den Argumenten, mit denen es wie gezeigt nicht weit her ist. Der eigentlich Grund für den Thread scheint mir dann doch dieser zu sein: Das soll jetzt kein persönlicher Angriff sein, aber es sieht einfach wie eine Rationalisierung im Nachhinein aus, sich die Sache bzw. die eigene Frau schön zu reden und sich besser damit zu fühlen, etwas getan zu haben, was allgemein nicht so positiv gesehen wird. Dann noch einen schönen englischen Titel verpassen und man kann als anerkannter User den Versuch starten, die allgemeine Meinung/Lehre zu ändern, wegen dem eigenen Fall... Argumentativ ist zumindest nicht sehr viel hinter diesem angeblichen "error".
  13. Nein, ich meine psychisch nicht ganz in Ordnung. Ich litt in der Vergangenheit unter Depressionen.
  14. Ok, schonmal danke für alle Antworten. Ich kann die vielen Bedenken nachvollziehen und habs irgendwie schon erwartet... Sie mag mich wirklich, schreibt mir und fragt wie mein Tag war und sowas. Ich tendiere im Moment dazu die nächsten paar Treffen noch zu schauen was passiert und vielleicht mal zu fragen wie das mit frühren Partnern geklappt hat. Die Regel "vor dem Sex keine Beziehung" sollte ich wohl auch hier nicht brechen, würde es wohl nur schmerzhafter machen, wenns dann nicht klappt. Falls es nicht besser wird würde ich ihr dann Freundschaft anbieten. Man zieht immer das an, was man selbst ist, hm?
  15. Auf die Frage hin musste sie kurz weinen. Ich hab sie dann einfach in den Arm genommen und nicht nochmal gefragt. Meine persönliche HB10 ist sie nicht.