Ipsokinetikon

Member
  • Inhalte

    140
  • Mitglied seit

  • Letzter Besuch

  • Coins

     698

Ansehen in der Community

107 Gut

2 Abonnenten

Über Ipsokinetikon

  • Rang
    Herumtreiber

Profilinformation

  • Geschlecht
    Männlich
  • Aufenthaltsort
    Metropolregion
  • Interessen
    Blackjack, Koks und Nutten

Wingsuche

  • Teilnahme im zukünftigen Wingmen-Suche Modul
    Nein

Letzte Besucher des Profils

1648 Profilansichten
  1. Nee. "No offense" bedeutet, dass etwas gesagtes kein Angriff meinerseits sein soll. Also, falls du das so aufgefasst hattest. Ich gebe dir grundsätzlich Recht. Ich habe zuviel Kontext weggelassen, dass das nachvollziehbar würde. Leute, es geht doch gar nicht mehr um die Frau, schon bei meinem Eingangspost nicht mehr. Es ging mir um die soziale Situation. Das ist nicht irgendein Cold Approach auf der Straße sondern ein funktionierendes soziales Gefüge. Aber ich verstehe dass ich euch in die Irre führe, weil ich so viel Information weggelassen habe. Also das "Hey, vielleicht irgendwann mal, du rennst bei mir offene Türen ein", das war kein Invest mehr, nur noch ein Abschluss. Aber das würde jetzt wieder zuweit führen. Es gab da halt eine direkte Konfrontation mit zwei anderen Personen und indirekt auch ihr, bei der ich sowieso schon meine ganze idealistische Oneitis herausgekotzt hatte, weil ich da quasi genötigt wurde. Es war einfach ein toxischer Move von einem Teil dieser Community, das hätte keiner mal eben so geschluckt, glaubt mir. Thema ist durch für mich, muss sich nur in mir emotional fertig abklingen.
  2. No offense. Älter als du geschätzt hast. Ist aber nicht wichtig.
  3. Ne, das hast du falsch verstanden. Es geht mir nur darum da keinen weiteren Schaden zu verursachen. In diesem Sinne hätte ich nochmal das Gespräch gesucht, aber scheinbar ist das nicht erwünscht oder zumindest nicht gewürdigt, und das ist dann halt so. Ich habe sie nochmal darauf angesprochen, so in dem Sinne "Ich bin nicht böse, finde aber komisch, dass wir es nicht einfach zu zweit klären konnten." Und ihr gesagt, dass sie wenn sie irgendwann mal einsam ist, dass sie ja nun weiß dass sie bei mir offene Türen einrennt (lol). Das war aber nur Schadensbegrenzung. Sie hat auch meine Nachfrage nach ihren Gefühlen, die zu dieser für mich recht unangenehmen Situation führten, geblockt. Bin dann auch direkt wieder aus dem Gespräch raus. Ich war in dieser Sache zu keinem Zeitpunkt wirklich needy, eigentlich sogar ziemlich erwartungslos. Gefühlt ein wirklich guter State. Wie gesagt, eigentlich nicht wirklich was falsch gemacht. Außer das sie halt vergeben ist, und das ich diesen drohenden Backlash aus dem SC nicht erwartet habe. Das ist aktuell in Klärung inwiefern das überhaupt möglich ist. Ich werde das Umfeld erst einmal komplett abschneiden, auch wenn ich da in dieser Sache auch einige gute soziale Unterstützung bekommen habe.
  4. Deine Antwort ist quasi perfekt, als wärst du dabei gewesen. Nur an dieser Stelle muss ich widersprechen, denn ich bin mir sicher dass sie attracted war und auch nach wie vor ist, aber irgendwie scheint sie Angst davor zu haben, und sich zu verbieten mit mir über das notwendige Maß hinaus umzugehen. Das ist ganz komisch, habe ich so noch nie erlebt. Vielleicht ist es auch einfach zu wenig Attraction, bzw. ich war einfach zu NiceGuy-mäßig unterwegs, dann stimmt es ja wieder was du schreibst. IOIs bekomme ich schon relativ häufig, denke auch dass ich das gut erkenne, wobei IOIs eigentlich total überbewertet sind finde ich. Eskalationsleiter werde ich mir nochmal zu Gemüte führen, denke da liegt eher der Fehler. Schlechte Kalibrierung. Du hast Recht. Ist mir seit locker zehn Jahren nicht passiert so etwas. Vielleicht liegt es daran, dass ich extrem viel Sport gemacht habe im letzten Jahr, komplett auf Alkohol, Weed und Pornografie verzichte, und ich denke daher meine Libido auch wegen der Jahreszeit so richtig auf Touren ist. Ich habe aktuell noch ein HB mit der ich schreibe, wo definitiv die Tür aktuell offen ist, aber irgendwie reizt mich das nicht. Sie ist auch in einer LTR und ein bisschen labil, aber sie hat mir auf ner Party mehr oder weniger direkt Sex angeboten, es kam dann aber ein Cockblock von ihrem Bruder dazwischen. Die um die es hier geht, ist halt für mich HB10, realistisch aber eher auch nur eine 7 oder so.
  5. Danke Leute, man kann sich gut erden an euren Antworten. Ja, ich denke ich muss es lockerer sehen, ich bin/war auf einem Trip, und diese Community hat mir halt eine verpasst um klar zu kommen weil sie selbst es nicht konnte, warum auch immer. Das kommt mir jetzt vor als hätte ich in Intuition, Kalibrierung, Führung und Social Skills komplett versagt. Ich glaube deswegen trifft es mich das auch so hart. Das Problem ist hauptsächlich in meinem Kopf. "Fuck wie LSE ich offenbar bin, dass ich ihr auf den Leim gehe und sie mich so hart aufschlagen lässt" und solche Gedanken. Ich muss sie mir einfach komplett abschminken und auch wieder mehr mein eigenes Ding machen.
  6. Ich wollte nicht zu sehr ins Detail gehen deswegen ist das vielleicht etwas verschwurbelt. Verliebtheit ist aber schon ein relativ klar beschriebenes Syndrom in Menschen. In PU-Sprech halt Pre-Anything Oneitis oder so. Und Lösung wären Alternativen wie du ja sagst und da schaut es auch in der Tat schlecht aus, insofern ist das Thema von der Seite für mich klar. Voll am simpen. Toll, immer wenn eine Frau antwortet fühle ich mich erst so richtig schlecht. Da wird einem gleich immer alle Empathie abgesprochen und man wird per Ferndiagnose auf HB1 eingestuft. So schlimm ist es halt dann auch nicht, ich habe einen kleinen Fehler gemacht und bekomme es halt sowieso schon zehnfach zurück gerade. Ja, offensichtlich muss ich auch noch Arbeit an mir leisten, wobei es sich halt für mich einfach richtig angefühlt hat. Das war kein PU-Manöver, sonder einfach ein spontaner ehrlicher Moment. Danke für euer Feedback, vielleicht ist es gerade gut weil es hart ist. Ist ja oft so. Es ist komisch. Ich bin ein bisschen stolz auf mich und schäme mich ein wenig zur gleichen Zeit und ich bin traurig dass ich sie nun halt noch viel weiter von mir weg geschoben habe, was ja genau das Gegenteil von dem war was ich aufrichtig wollte. Ich denke abwechselnd nicht mehr dort hinzugehen, oder zumindest weniger, oder einfach ganz normal weiterzumachen und nur auf mich selbst zu achten, es auszuhalten und daran zu wachsen. Wie ein dummer Teenager, es ist komplett verrückt.
  7. Na du machst mir ja Mut. Da waren Signale, genug um ihr irgendwie zu verfallen. Nie hat sie mit einem Wort ihren Freund erwähnt. Ja, ich weiß wenig über sie, wir sehen uns halt nur. Warum hat sie mich nicht einfach unter vier Augen zurückweisen können, und muss es überall verbreiten? Ich war mir gar nicht darüber im Klaren dass das irgendwie besonders schlimm sein könnte, geschweige denn so kommen würde. Finde ich krass. Vielleicht bin ich aber auch nur extrem naiv, bzw. auch in meiner Wahrnehmung gestört.
  8. Angenommen ihr habt euch in eine junge Frau verliebt. Man sieht es euch an, sie weiß das ihr vernarrt in sie seid und findet es einerseits sichtbar gut, andererseits scheint sie auf der emotionalen Ebene nicht offen zu sein, versucht ihre Attraction zu verbergen, nur soweit notwendig und höflich geht sie mit euch um, reagiert zum Teil sogar ganz leicht ängstlich. Komfort ist aber auch schon vorhanden, nur eben kein Invest. Ihr teilt einen großen sozialen Kreis, auch andere haben schon mitbekommen dass ihr auf sie steht. Von diesem gemischten Signalen und der Hormonschwemme ausgehend wagt ihr euch vor und berührt sie in einer Gelegenheit in der ihr beide alleine seid für einige Sekunden an der Hand. Die Berührung ist mehr emotional als körperlich, ihr habt euch davon erhofft neben der körperlichen Anziehung die Vertrauensebene zu stärken. Ohne ein weiteres Gespräch endet leider diese Begegnung, also es war quasi die Verabschiedung und die Situation ließ keine weitere verbale Klärung zu. Eine Woche später wird klar, dass sie einen festen Partner hat und jeder im gemeinsamen sozialen Umfeld weiß von dem Vorfall. Du stehst quasi öffentlich als eine Bedrohung da, du hast dich körperlich an eine vergebene Frau rangemacht, so geht das Gerücht. Du bist der letzte der erfährt, dass alle davon wissen. Du wusstest nicht dass sie vergeben ist, aber eben auch nicht das Gegenteil. Du musstest dir bereits einige Kommentare und mitleidige Blicke und auch ängstliche Reaktionen anhören und ansehen, die daraus entstanden sind. Der Status im sozialen Kreis ist beschädigt. Einige Frauen im sozialen Kreis reagieren seltsamerweise mit sehr großem Interesse an deiner Person, als wären sie etwas neidisch, und würden auch gerne mal berührt werden. Mal abgesehen dass es natürlich ein Verführungs-Fail auf ganzer Linie ist, meine Fragen: Was machst du? Wie gehst du mit der Situation um? Wie trägst du den Statusverlust? Näherst du dich der Frau noch einmal, und versuchst mit ihr darüber zu reden, man will ja auch in Zukunft noch miteinander umgehen können? Ziehst du dich erstmal von Allem zurück bis das Gerede durch ist? Oder bleibst du an der Stelle und wartest bis die miesen Gefühle verschwunden sind? Weiß echt gerade nicht wie ich damit umgehen soll, alle paar Stunden ändere ich meine Meinung, und verschwende Energie wie verrückt, mir darüber den Kopf zu zerbrechen.
  9. Das Thema ist nicht diskussionswürdig, da es keine Handlungsoptionen für den TE gibt, außer mal klar zu kommen und vielleicht noch ne zweite und dritte Ebene seines Bewusstseins zu ergründen und die Situation dann neu zu bewerten.
  10. Falls dein Englisch ausreichend gut ist, möchte ich dir das Material von Jordan Peterson nahelegen. Da dreht es sich um Sinnfindung, Dominanzhierarchie, Selbstpflege, Authentizität. Er koppelt individuelle Verhaltensregeln mit den Großen Mustern vom Guten und Bösen in der Welt, bezieht sich auf biblische Texte, Weltliteratur. Er ist von Haus aus Psychiater, ein begnadeter Rhetoriker, Shooting-Star der amerikanischen Konservativen. Vielleicht nimmst du ja was für dich mit.
  11. Subjektiv bestimmt. Oder halt ihr Unglück. Es hat eine psychosoziale Komponente, befriedigt den narzisstischen Persönlichkeitsanteil. Ich denke mal es schüttet Dopamin und Serotonin aus, entfaltet damit auch ne ungewisse Suchtwirkung. Denke da haben die Menschen halt unterschiedliche Möglichkeiten sich das zu holen, nicht jeder macht Social Media, nicht jeder WhatsApp. Hängt aber bestimmt auch vom sozialen Stand, Bildung, Alter, Geschlecht, etc ab, wie stark man auf sowas dann triggert bzw. inwieweit man sich das selbst aus Vernunft verbieten kann.
  12. Lustige Geschichte eigentlich. Mir bist du schwer sympathisch, TE. Einen kiffen wenn jemand anderes (der nicht mitraucht, den man kaum kennt) so nah ist, nah sein will, das ist schlecht kalibriert, nicht sozial, geradezu respektlos. Wahrscheinlich bist du dir dessen sogar unbewusst im Klaren. Und nun bereust du, dass du nicht dieser andere Typ warst, der du sein könntest, der halt in diesem Moment darauf verzichtet hätte. Deshalb hängst du dieser Sache auch so nach. Der Kiffer-Stereotyp passt mMn überhaupt nicht zu deinem Selbstbild das du hier geschildert hast. Und ich denke das ist ne Baustelle von dir, warum sonst hast du diesen Thread eröffnet? Um also den Threadtitel zu beantworten: Ja, in diesem Fall offensichtlich schon.
  13. Haha. Das Ding ist doch schon längst sowas von gescheitert. Mexican Standoff des Grauens. Der heiße Stuhl. Mit dem Angriff Steiners wird das alles wieder in Ordnung kommen.