Profil2487

User
  • Inhalte

    85
  • Mitglied seit

  • Letzter Besuch

  • Coins

     487

Ansehen in der Community

107 Gut

Über Profil2487

Profilinformation

  • Geschlecht
    Männlich
  • Aufenthaltsort
    Köln

Wingsuche

  • Teilnahme im zukünftigen Wingmen-Suche Modul
    Ja

Letzte Besucher des Profils

1.252 Profilansichten
  1. So sollte auf jeden Fall jede Beziehung starten. Ansonsten ist doch eh Quatsch und die Kiste tot. Sobald commitment dazu kommt, also Ehe, Kinder, Haus würde ich genauer gucken. Aber das ist logisch und dafür brauchen zum Glück keine Grafik, sondern nur Menschenverstand. Hat dann auch nichts mit supertollen immer wieder gezeigten Grafiken zu tun.
  2. ne, für mich nicht und dann sind wir beim Thema Screening. War mir immer wichtig. Ich mag kein riesen wirtschaftliches Gefälle in Beziehungen. Erzeugt in meiner Sichtweise eine ungünstige Beziehungsdynamik. Ich möchte nicht, dass meine Freundin bzw, Frau bei mir bleibt, weil sie von mir abhängig ist. Typ Sugardaddy oder Versorger bin ich nicht. Klar, 50 zu 50 ist nie, aber Kassiererin und Unternehmensberater passt in meinen Augen nicht. Im Falle der Trennung mit Kindern auch ne gewisse Versicherung (Thema Unterhalt). Ohne gemein sein zu wollen, auch der Intellekt sollte ähnlich scharf sein.
  3. Danke für deinen Input. Deine angesprochene Transparenz find ich gut. Das gibt deinem Partner ne gewisse Sicherheit, weil er irgendwie ja mit an Board ist und gewisse Entwicklungen mitkriegt und ggf. vorhandene Störgefühle äußern kann. Wenn ich den Alpha-Frame hier fahre, nach dem Motto meine Freundin, tut bzw. darf nicht, sonst .... Hab ich absolut keine Sicherheit und kein Gefühl dafür, was die Perle macht bzw. mit wem sie schreibt, wenn ich nicht da bin oder es mitkriege. Mit männlichen Freunden tue ich mich schwer. Ich muss zugeben, dass du für mich raus gewesen wärst. Einfach weil ich viele bzw. mehr männliche Freunde als weibliche als komisch empfinde. Da frage ich mich direkt, was steckt dahinter. Wenn ich auf ner Party bin, gibt es normalerweise ne Männergruppe und ne Frauengruppe, die sich automatisch bilden. Natürlich durchmischt sich das Ganze mehr oder weniger, aber die Polarität ist vorhanden. Und wenn dann ein Typ nur in der Frauengruppe abhängt (oder anders rum), fragt man sich schon wieso. Ich würde schon behaupten, in der Regel haben Frauen weibliche Freundinnen und Männer männliche Freunde. Ich und sicherlich auch andere haben gewisse Erfahrungswerte was solche Konstellationen angeht. In meiner Ehe hab ich mich um solche Themen gar nicht gekümmert. Meine Ex hatte mehr männliche als weibliche Freunde. Das Ganze endete in ner Affäre, Trennung, Scheidung, Hausverkauf, etc. Ich will hier auch gar niemanden was unterstellen, ich bin nen gebranntes Kind. Ich hab im Umfeld habe ich ähnliche Entwicklungen auch schon beobachtet. Natürlich ist in einigen Konstellationen eine Freundschaft zwischen Mann und Frau möglich, aber man darf nicht vergessen, die Dinger sind dynamisch. Plattes Beispiel: Beide haben einen Partner und sind stabil in der Partnerschaft. Wenn sich jetzt einer der Freunde von seinen Partner trennt, behaupte ich mal, dass das Auswirkungen auf die Dynamik der Freundschaft hat. Und dann kann es spannend werden.
  4. Vielen Dank für deinen Beitrag. Gehe ich vieles mit. Ich denke, in langjährigen Beziehungen treten immer wieder Problemsituationrn auf, welche belasten können aber auch eine gemeinsame Weiterentwicklung triggern. Insbesondere wenn man viel redet und transparent ist. was mir auffällt, ist hier in vielen Äußerungen eine gewisse Unausgeglichenheit. Viele flirten mit Mädels rum oder haben ein Rotationssystem, aber sobald die eigene Perle einen Mann schreibt, wirft ihr sie raus. Klappt das wirklich in (langjährigen) Beziehungen oder ist das Theorie, weil eben diese Beziehungen nicht entstehen? auch wird hier etwas überdramatisiert, wie ich schon schrieb, gammeln wir gerne mal abends oder morgens im Bett. Da macht jeder auch mal Orga und schreibt anderen. Und nur weil ich dann meiner Arbeitskollegin was schicke, ist mein schwanz nicht bei ihr, sondern früher oder später in meiner Freundin:-) aber um mal ein Update zu geben. Da Thema ist mehr oder weniger erledigt, der Kontakt zu dem Dude ist mehr oder weniger auf Orga runtergefahren. Wenn ich die ganze Story reflektiere, bin ich zu inkongruent gewesen. So nach dem Motto mal stört es mich, mal ist es mir egal. Dazu diente der Thread auch, um die eigene Haltung zureflektieren bzw. auch zu bilden. ihr habt ne kurze Bestandsaufnahme der Beziehung angeregt. Gehe ich mit. Das Beziehungsdynamiken auch bei einem selber liegen, kann ich nicht von der Hand weisen. Beruf: Läuft und ich bin erfolgreich. Auch wenn ich aktuell da nicht 100% zufrieden bin. Sicher ne kleine Baustelle. Und ich überlege zu wechseln. Ist aber gar nicht leicht, was ähnlich dotiertes zu finden. Sport: hab ich Ende des Jahres etwas schleifen lassen. Bin aber seit nen paar Wochen wieder min. 3x die Woche aktiv, kinder: sind grade (altersbedingt) etwas anstrengend. Nervt etwas und belastet auch mal. Vorteil ist hier, die sind nur 50% bei uns Erleben/SC: läuft eigentlich. Wir gehen zusammen und getrennt alleine und mit anderen aus. Wir erleben auch viel Neues zusammen. Frauen treffe ich dabei natürlich auch, bin aber treu Sex: sehr gut und abwechslungsreich seit Monaten. Wir probieren viel neuen Schweinkram aus. Sind da grade eher bei 7+ die Woche Invest: Sie investiert viel in mich, die Beziehung und die Kinder. Ist andersrum genauso also in der Summe, ein paar kleinere Baustellen, aber ich sehe keine riesigen Probleme
  5. Moin Stichwort, ich antworte mal, weil unsere Vita ähnlich ist. Ich bin auch vor Jahren aus einer langen Ehe gespült worden. Unterschied zur dir ich habe zwei Kinder mitgebracht. Die beiden sind zu 50% bei mir. Das Thema Kinder läuft dir bei HBs um die dreißig ja automatisch um die Ohren und spielt im Screening ne ziemliche Rolle. Für mich war es immer nur eine Option ggf. später noch ein weiteres Kind zu haben. HBs, bei denen ich den Eindruck hatte, sie wollen schnell ein Kind, unbedingt ein Kind oder eine verbindliche Zusage zu einem Kind, waren bei mir raus. Begründung: Ich glaube, diese HBs screenen einfach auf Versorger und nicht auf dich als Persönlichkeit. Heißt der Kinderwunsch ist so stark, dass sie im Zweifel mit jedem ein Kind zeugen würden, solange das finanzielle stimmt. Das ganze Thema frühstens in drei Jahren zu sehen, finde ich total richtig. Also erstmal ne gute Zeit haben, auch mal durch Hoch und Tiefs gehen und zusammenziehen (find ich nach nen halben Jahr schon früh). Ein weiterer Punkt war für mich aber auch die Beziehungsvergangenheit des HBs. Ich kenne die Diskussionen des zitierten Threads, auch wenn ich den nicht zu 100% teile, war es für mich wichtig, dass das HB auch längere Beziehungen in der Vergangenheit hatte. Sah ich als Nachweis, dass das HB auch in der Lage ist, Beziehungen erfolgreich zu führen. Gurkenreiten macht jede mal ne Zeitlang, aber wenn wir von 30-Jährigen reden, dann sollten da auch andere Phasen drin sein. Sind ja locker 14 Jahre in den Frau auch Beziehungen führen kann. Ein weiterer nicht gravierender Aspekt ist für mich auch das Alter. Es ist schön, ein wenig nach unten zu Daten. Hat den charmanten Vorteil, dass das Kinderthema erst später kommt und noch nicht so drängend ist. Nach Scheidung und Trennung, kann ich dir auch sagen, dass für eine potentielle Mutter eines weiteren Kindes für mich auch wirtschaftliche Überlegungen eine Rolle spielen. A habe ich auch Bock auf Elternzeit und will in dem Falle nicht Vollzeit arbeiten, B ist eine Mutter, welche selber anständig Geld verdient eine "Versicherung" im Falle der Trennung, wenn es um Unterhalt für Frau und Kind geht. Bei den ganzen Überlegungen würde ich den Fall auch mit reinkalkulieren. Wir zahlen uns gegenseitig keinen Unterhalt, womit ich echt Glück habe (habe damals als ich meine Ex kennenlernte noch gar kein Screening gehabt). Nach meinen Screening, wäre das HB nicht mein Favorit. Aber das ist nur meine Haltung und wollte dir da nur ein paar Aspekte zum Nachdenken mitgeben. Projekt Kind ist groß. Du kannst locker davon ausgehen, dass sich die ersten sechs Jahre erstmal fast alles in der Partnerschaft um das Kind dreht. Also kannst du dich von vielen Aspekten verabschieden (ausgehen, entspannt im Bett liegen bleiben, Partnerurlaube, etc.). Neben der zeitlichen Einschränkung kommt, dass Thema Stress und Müdigkeit. Will ich dir aber gar nicht madig reden. Es ist auch toll Vater zu sein, aber ne große Entscheidung, die ich für mich noch offen ist. Nicht das ich dich verwechsele. Warst du nicht ein wenig in der Fetischszene unterwegs? Wenn ja, wäre es nen Thema, ob du das mit einer Flamme ausleben kannst, wenn nein ignorier das hier einfach
  6. Keine Ahnung wie ich hier Bilder übers Handy einfüge. Typ Dilara für mich. Große Brüste, oft südländisch, eher viel Make-up, gemachte Nägel, aufgespritzte Lippen, kurvig aber schlank, legt hohen Wert aufs Aussehen, tätowiert
  7. Innerhalb deiner Bubble ja. Wie ich dich hier immer gelesen habe, bist du die tätowierte Kante mit hoher Intelligenz, die eher auf Dilaras steht. Bei den HBs, in deren Muster du fällst, unterschreibe ich die Aussage zu 100%. Bei anderen würdest du abblitzen, weil du nicht in deren Raster passt. Und ich red hier nicht von ONS, da bist du wahrscheinlich der feuchte Traum vieler Frauen. Der Bad Boy halt
  8. Sehe ich anders und habe ich am Markt auch anders erlebt. Klar, ein Teil der HBs ist automatisch raus, weil du durch den Filter fällst. Aber das ist nur ein Filter aus dem du fliege kannst :-). Auf der anderen Seite qualifizierst du dich für andere HBs. Du bist ein guter Vater, vor allen Dingen, wenn du mehr als der 0815 Wochenendvater bist, kannst Verantwortung übernehmen, und kannst längere Beziehungen führen. Wirkt auf HBs Ende 20 Anfang 30, die einfach ankommen wollen, sehr anziehend. Dann musst du noch die Irren rausfiltern, bei denen die biologische Uhr austickt und du hast ne gute Auswahl. Es sei denn, deine Trennung ist nicht sauber vollzogen oder finanziell Broke bist du broke. Dann bist du raus. Von daher, gesundes Mindset, was deine Altlasten angeht und dann läufts an. Dann ziehst du die HBs an, die du mit Kindern auch brauchst. Und das sind nicht die schlechten. Ich bin hier länger „aktiv“, arbeite stetig an mir und nehme hier viel mit. Auch wenn ich nicht alles zu 100% teile, nehme ich viel aus dem Forum mit.
  9. Spannend was alles interpretiert und ausgelegt wird. Texten im Bett kam einmal vor und wurde dann, nachdem ich das angesprochen habe, abgestellt. Wir sind am Wochenende gerne auch mal nen Vormittag im Bett. Da kann es vorkommen, dass man auch mal anderen schreibt. 1,5 Stunden war sie nur einmal weg, nachdem ich es thematisiert habe deutlich kürzer. Manche hier tun so, als ob, jede Frau die mal länger bei der Arbeit, beim Sport etc.bleibt und mit nem Mann quatscht danach direkt vor Sperma trifft und direkt auf ihn drauf springt. Frauen ficken i.d.R nicht bei jeder Gelegenheit fremd. zum Thema Screening. HB 7 mit einem Vorbesitzer und niedrigen BC, die nie fremdgegangen ist und manchmal auch sehr naiv ist. Manche Dynamiken kennt sie nicht und war da auch in ner guten Bubble unterwegs. Eine die Kinder gut findet, ohne das die biologische Uhr tickt und sie direkt ein eigenes will (siehe Stichworts Thread).Dazu noch sportlich und intelligent. Finde ich erst mal ne gute Ausgangsbasis. Zum Thema Mann mit Kindern, sehe ich in meinem Fall für das richtige HB als Bereicherung. manchmal kommt in dem Forum hier ein unterschwelliger Frauenhass zutage, bei dem ich mich Frage, woher der kommt. Wir lieben die Frauen doch und wollen ne gute Zeit mit ihnen haben. Hat das was mit der eigenen Erfolgsquote zu tun? Die Frage, welche hier auch schon einer gestellt hat, wer von denen hier auf den Putz haut, hat schon längere Beziehungen geführt? Klar, stabilen Nutzern wie z.B. dem Rabbit etc. nehme ich das ganze ab bzw. lese auch die Erfahrung deutlich raus. Bei manchen Posts frage ich mich aber, welches stabile, intelligente HB6 aufwärts mit Optionen macht das mit und zeigt einem nicht den Vogel. Nicht bös gemeint, ich weiß die verschiedenen Meinungen insbesondere von erfahrenen Kollegen schon zu schätzen. Hintergrund bei mir, weshalb das Thema auch relevant ist. Meine Ex ist mir nach langer Beziehung mit nem Arbeitskollegen fremd gegangen. Da wir auch mit Kindern 4-5 die Woche Sex haben, würde ich kein Attraktionsproblem sehen. Und wenn man einmal die Erfahrung gemacht hat, wird man sensibler.
  10. Ist ja gar keine Aufregung da. Alles entspannt, mir fliegt nichts um die Ohren. Der Dude ist geschieden, 3 Kinder, im Selbstbehalt, nicht besonders sportlich und hatte seit zwei Jahren kein Date. Pickup kennt er wegen Redpill und hat das Mindset Status ist alles, ich hab keinen, von daher wird das nichts daraus mitgenommen. Aber im Endeffekt ist ist ja scheißegal, ob da Alan oder der Super-Chad steht. Trotzdem musst du ja ne Haltung haben, wenn ein Dude auf der Freundschaftsschiene ankommt. Grob gesagt, um eure Meinungen zu hören, meine Handlungen und Haltungen zu reflektieren und mich weiterzuentwickeln. In meinen bisherigen Beziehungen habe ich diese Themen auch gar nicht betrachtet, sondern es einfach ausgeblendet. Mit mehr Erfahrung und dem Ganzen beschäftigen mit diversen Dynamiken und Büchern lohnt es sich doch sich damit zu beschäftigen. Finde ich auch spannend. Hier gibt es zwei große Strömungen. Der größere Teil sagt, ganz schlimm, der kleinere souverän ignorieren. Hilft mir bei der Meinungsbildung. 60% der Fremdgeher treffen die Aussage, dass ihr Affärenpartner unattraktiver ist als ihr Partner. Hatte ich irgendwann mal in ner Umfrage gelesen und spricht für mich eher dafür, dass oftmals so nen Quatsch über die Freundschaftsschiene entsteht und angeleiert wird. Alpamäßig ausblenden, wenn der Arbeitskollege auf Dienstreisen die Feierabende mit der Perle genießt, erscheint mir nicht der richtige Weg. In jeder Beziehung wirst du früher oder später mal den Punkt haben, an dem du aus Gründen (Todesfälle, Krankheiten, Job, etc.) mal nicht der Oberalpha bist sondern auch mal schwächelst.
  11. Gut, dass ist ja genau das, was hier von den "Hardlinern" propagiert wird. Entweder wird es direkt unterbunden oder wird hart sanktioniert bis hin zum Beziehungsende, Mich hat die Meinung der anderen wirklich interessiert. Der Tenor war ja hart. In diesem konkreten Fall ist es eher ein Alan Harper, von daher mache ich mir wenig Gedanken drüber, ob etwas passiert ist oder passieren wird. Meine Erfahrungen aus meiner Vergangenheit und meinem Umfeld zeigen mir schon, dass man solche Annäherungen im Blick haben muss. Insbesondere die Damen neigen ja durchaus dazu mehr als freundschaftliche Gefühle zu entwickeln. Und die Motive von Kerlen kennen wir hier ja gut genug. Von daher ist ja die Frage, wie gehe ich damit um, wenn solche Verbindungen entstehen und wann ist es Zeit einzugreifen. Die überlegene Gelassenheit liegt ja da drin, dass Mann ja Alternativen hat und bereit ist die Beziehung zu verlieren ohne, dass die Welt für ihn einstürzt. Das ist ja genau das, was Pickup propagiert. Ebenso ein gesundes setzen und durchziehen von Grenzen. Die Gretchenfrage hier ist, wenn die Zielsetzung in langfristigen guten Beziehungen liegt, ob man da bei eher "Kleinigkeiten" schon die Bazooka auspacken sollte oder ein gemäßigten Weg gehen sollte.
  12. Vielen Dank für eure Impulse. Auch für die etwas härteren. Ich weiß die durchaus zu schätzen und leide jetzt nicht an verletzten Gefühlen 😀 Ich muss sagen, ich bin kein Fan davon Beziehungen vorschnell in die Tonne zu kloppen, insbesondere wenn Kinder im Spiel sind. Ich muss zugeben, ich hab mir das im Herbst auch leicht belustigt angeguckt und hab sie mal machen lassen. Wie gesagt, ich kenne da meinen Wert und leide nicht an Onetis. Da ist sicher nichts gelaufen. Wichtig war jetzt ne klare Ansage und dann alles weitere im Blick halten. Hilfreich war euer Input insbesondere um ein Gefühl dafür zubekommen, was eine angemessen Reaktion ist. Danke dafür.
  13. Vielen Dank für euren Input. Selbstbewusstsein ist vorhanden, Madonna Whore Komplex ist auch bekannt, arbeiten tu ich ständig an mir. Aber ja, der Thread kann leider auch sehr unterhaltsam werden😂. Noch haben wir die Phase der Grundsatzdiskussion zum Glück noch nicht erreicht. zu den Fragen. Sie hatte vor mir eine längere Beziehung von ca. 10 Jahren. Als ich sie kennenlernte, war sie zwei Jahre Single. Getrennt hatte sie sich, weil sie in der Beziehung keine Perspektive mehr gesehen hat. Andere Kerle spielten nie eine Rolle. Die Trennung war schwierig für sie, aber wurde auch zur Weiterentwicklung genutzt. Sie hatte auch eine angemessene Zahl an Kerlen, sodass ich sagen würde, ausgelebt hat sie sich, aber im gesunden Maße. unser Umgang ist liebevoll und fürsorglich. Ich würde sagen, sie kümmert sich gut um mich. Wir unterstützen uns gegenseitig in unseren Zielen. Die Führung in der Beziehung liegt bei mir, aber wir schaffen es auch über alle möglichen Themen zu reden. Also Führung ja, aber sicherlich nicht im Sinne eines Vorgesetzten. Ich glaube ihr, dass hier keine bösen Absichten dahinter steckten und auch absolut nichts lief. Mich interessiert, wie handelt ihr /man sowas. In der Beziehung habe ich schon das Mindset, dass man bereit sein sollte, diese auch zu verlieren
  14. 1. Dein Alter 36 2. Ihr/Sein Alter 31 3. Art der Beziehung monogam 4. Dauer der Beziehung 2 Jahre 5. Dauer der Kennenlernphase vor LTR 6 Monate 6. Qualität/Häufigkeit Sex gut, sehr abwechslungsreich, 3-5x die Woche, phasenweise auch häufiger 7. Gemeinsame Wohnung? ja, ich habe zwei Kinder, die zu 50% bei mir sind 8. Probleme, um die es sich handelt Hallo zusammen, ich brauche mal euren Rat. Ich bin jetzt ca. zwei Jahre mit meiner Freundin zusammen und würde sagen, dass die Beziehung sehr gut läuft. Die Attraktion und Lust aufeinander ist nach wie vor sehr hoch, wir haben ähnliche Ziele und Werte und wachsen auch mit den Kindern immer mehr zusammen. Seit Herbst engagiert sich meine Freundin in dem Sportverein meiner Tochter. Sie leitet die Mannschaft zusammen mit einem anderen Trainer (Single). Die Beiden verstehen sich sehr gut (in meinen Augen zu gut). Er hat auch Kinder und ist getrennt. Mit Pickup ist er auch vertraut. Daher gibt es ähnliche Themen wie Probleme mit der Ex und den Kindern. Im Laufe der Zeit hat es sich eingeschlichen, dass meine Freundin nach dem Training länger geblieben ist, um mit ihm alleine zu sprechen (teilweise bis zu 1,5 Stunden). Ich tat mich damit schwer und habe das auch entsprechend kommuniziert. Ich finde den 1 zu 1 Kontakt mit einem anderen Mann inklusive Austausch zu privaten Themen und Problemen schwierig. Sie hat es erstmal nicht angenommen und ist trotzdem länger geblieben. In den letzten Wochen hat sie ihr Verhalten aber geändert und kommt früher nachhause. Die Beiden schreiben sich neben den Orgathemen (klar, sie sind halt nen Trainerteam) auch privat. Erstmal hab ich da nicht gezuckt, aber es hat im Laufe der Zeit überhand genommen. Sie hat ihm morgens und abends im Bett geschrieben und es mir auch gesagt. Da hab ich mein Störgefühl auch klar kommuniziert, dass ich das insbesondere in unseren Paarzeiten blöd finde und da nicht hören möchte, blabala macht dies oder schreibt dies. Ich kenne ihn wegen dem Sport natürlich auch und wir haben als Paar mit ihm auch schon ein paar Gläser Wein getrunken. Beim letzten Treffen hatte er etwas aus ihrem gemeinsamen Chat erwähnt (blabla "wie ich dir geschrieben habe, ist Profil1987 für dich ja Vorgesetzer, spiritueller Führer, und Vormund). Fand ich total komisch und habe es bei ihr thematisiert. Sie hat mir daraufhin auch einen Screenshot des Chats geschickt. An ihr Handy gehe ich nicht, daher weiß ich nicht wie viel und was die Beiden schreiben. Um das kurz wiederzugeben: Er: da hast du dich daneben benommen, da muss ich deinen Freund mal sagen, dass er dich disziplinieren muss. Sie: Entschuldigung. Ist er mein Vater, meine Mutter, mein Chef Er: Disziplinarischer Vorgesetzer, Gesetzlicher Vormund, Spiritueller Führer. Im Allgemeinen hält sie nichts von Freundschaft zwischen Männern und Frauen und würde sich bzw. tut sich mit Frauen in meinem Umfeld schwer. Sie spielt da die Naive: ich finde ihn null attraktiv, er weiß ja, dass ich vergeben bin, da passiert nichts. Ich finde, dass Ganze nicht in Ordnung und habe das Gefühl, dass er sie angräbt. Daher hab ich auch die klare Ansage getroffen, dass es so nicht weitergehen kann. Inzwischen nimmt sie es auch an. Mich ärgert es aber, dass sie dafür länger gebraucht hat. Persönlich bin ich davon überzeugt, dass eine Freundschaft zwischen Frauen und Männern nur in sehr seltenen Fällen möglich ist, ohne das einer von Beiden Hintergedanken hat. Ich möchte es nicht tolerieren und Frage mich, ob man wirklich so naiv in so ne Kiste reingehen kann. Ich finde es halt recht respektlos. 9. Fragen an die Community Ne klare Ansage hab ich ihr gemacht. Ich bin auch weit weg von einer Onetis und empfinde mich als erfolgreich und attraktiv. Ich kenne meinen Wert. Mich würde aber eure Meinung zu dem Thema interessieren. Mache ich da Probleme, wo keine sind oder ist mein Störgefühl und die Ansage richtig? Blöd ist, dass ich den Typen wegen dem Sportverein ja auch nicht mehr los werde, sodass man den zukünftigen Umgang abwarten müsste. Aus anderen Threads hab ich mit genommen, dass beim Thema Freundschaft zwischen Männern und Frauen ne recht klare Meinung herrscht. Ich bin gespannt auf eure Meinung. Grüße Profil1987