Anonymiana

User
  • Inhalte

    14
  • Mitglied seit

  • Letzter Besuch

  • Coins

     73

Ansehen in der Community

13 Neutral

Über Anonymiana

  • Rang
    Neuling

Letzte Besucher des Profils

336 Profilansichten
  1. Ja, hast recht, gibt es nicht. Hätte mich in das Thema nicht einmischen dürfen. Meine Baustelle spielt da auch sicher mit rein. Legen wir es einfach unter der Rubrik "typisch Frau!" ad Acta. 🙂
  2. Bin davon ausgegangen, dass ich ein Schreibverbot erhalte, weil es nicht erlaubt ist Kritik oder seine Meinung bzgl. bestimmter Aspekte zu äußern. Durch das Kommentar von DirtyRabbit hat das ja auch irgendwie eine andere Richtung bekommen. War mir somit nicht sicher, was der beste Weg ist damit umzugehen. Daher hab ich erstmal nichts geschrieben, da eine persönliche Ebene einbezogen wurde und diese es erschwert einen rein sachlichen Beitrag zu verfassen. Meine Kritik beinhaltet verschiedene Ebenen. Einmal eine persönlich gefärbte, die sich aber nicht ausschließlich auf mich bezieht, gleichzeitig aber auch eine, die sich auf ein allgemeines Thema, dass sich auf die Community allgemein bezieht. Wie beispielsweise die Dominanz der RP und dem Umgang in diesem Forum damit. Und insbesondere die Vorbildfunktion von Moderatoren in einem Forum und der Umgang mit Usern. Die jeweiligen Themen muss ich also erstmal für mich klar voneinander trennen. Insbesondere, um wirklich sachlich, konstruktiv zu formulieren. Und wie gesagt, meine Kritik richtet sich ja an fehlende Meinungsfreiheit. Vermutlich würde Kritik gelöscht werden und ich erhalte ein Schreibverbot. Habe nicht wirklich den Eindruck, dass ein offener Diskurs gewünscht ist. Das persönliche Thema, meine Kritik diesbezüglich, werde ich jedenfalls unter Ausschluss der Öffentlichkeit versuchen zu klären.
  3. Ich bin ursprünglich davon ausgegangen, dass es in diesem Forum um das Zusammenspiel von Mann und Frau geht. Und der Verbesserung dieses Zusammenspiels. Und dass hier Männern, aber eben genauso auch Frauen geholfen wird, die beste Version seiner/ ihrer selbst zu werden und damit das Zusammenspiel zu verbessern und positiver, schöner zu gestalten. Ich bin zwar per Zufall hier gelandet, aber habe dadurch erkannt, dass meine Probleme weit tiefer liegen, als mir bewusst war. Dass ich im Umgang mit Männern, aber auch Menschen allgemein, einige Fehler gemacht habe. Bin aber noch nicht an meinem Ziel angekommen.
  4. Wie wäre dein Wunsch 7 HB's pro Woche zu layen denn mit der Red Pill, dem damit verbundenen BC-Thema und dem Leitsatz von PU "leave her better than you found her" vereinbar?
  5. Ich kann gerne heute Abend versuchen einen sachlich, konstruktiven Beitrag zu verfassen, indem ich meine Meinung so neutral wie möglich äußere. Falls das überhaupt erlaubt ist. Ich muss allerdings arbeiten, weshalb das jetzt tagsüber schwierig bzw. nicht möglich ist. Allerdings habe ich meine Löschung beantragt, also muss ich schauen, ob ich den Beitrag überhaupt noch verfassen kann. Und ja, Moderatoren sind definitiv wichtig und sie erfüllen eine sehr wichtige Funktion. Hexer erfüllt diese Aufgabe in meinen Augen beispielsweise auch auf vernünftige Art und Weise. Und das äußere ich, obwohl ich in vielen Sichtweisen sogar eine andere Meinung als er vertrete. Es geht ja auch überhaupt nicht darum, dass alle einer Meinung sind. Aber es geht um einen respektvollen Umgang miteinander. Und hier im Forum wird die Funktion der Moderation, zumindest in meiner persönlichen Wahrnehmung, leider teilweise von manchen etwas missbraucht.
  6. Warum benennt ihr das Forum eigentlich nicht in Red Pill - Forum um? Wäre weniger irreführend. Man fühlt sich hier wirklich nicht sehr frei. Offene Diskussionen scheinen nicht gewünscht. Wie gerne würde ich meine Meinung äußern, aber ihr Moderatoren habt ja die Macht. Meinungsfreiheit existiert hier einfach nicht. Während ihr Moderatoren in diesem Kosmos hier User und Menschen allgemein beleidigt.
  7. Ich hab das Forum schon ein Weilchen als Gast beobachtet. Das ist kein "User kommen und gehen". Es ist sehr offensichtlich, dass sehr viele User dem Forum ganz bewusst den Rücken kehren.
  8. Stimmt natürlich, dass sie Schuldzuweisungen macht. Und das sollte nichts an seiner Entscheidung ändern. Gleichzeitig hat sie aber auch recht damit. Er hat sie ja auch genau und nur deswegen aussortiert, es beendet. Hätte sie ihm nichts erzählt, würden sie freudig weiterdaten. Die meisten Menschen sind verständlicherweise überfordert mit solch extrem heftigen Themen und distanzieren sich dann. Hab ich selbst auch schon getan, aus Angst. Weil solche Geschichten eben nicht normal sind und man sich automatisch fragt, ob man dem Menschen wirklich vertrauen kann oder ob es Auswirkungen auf das eigene Leben haben könnte. Und wenn man noch so in seinen Problemen gefangen ist wie das HB, sich damit emotional identifiziert, kann man das schwer abgrenzen, rational verstehen und empfindet es logischerweise als ungerechte Ablehnung. Wenn man es genau betrachtet ist es ja auch ungerecht. Auch wenn es nachvollziehbar ist. Keiner muss mit einem Menschen, der solch einen Background hat etwas zu tun haben. Geschweige denn eine enge (Liebes-)Beziehung führen. Verantwortung für die Zukunft trägt man auch nicht. Die Person bestmöglich zurückzulassen sehe ich jedoch sehr wohl in der eigenen Verantwortung. Weshalb ich es als sehr positiv bewerte wie der TE mit der Situation umgegangen ist bzw. umgeht.
  9. Ich denke, dass es die richtige Entscheidung für euch beide war. Das alles klang auch noch sehr frisch und nah am Thema bei deinem HB. Als ob sie die Reise der Bearbeitung ihrer Baustellen erst kürzlich angetreten wäre. Das Päckchen, dass sie tragen muss ist auch sicher nicht nach so kurzer Zeit bearbeitet. Selbst 1 Jahr ist da nicht viel Zeit. Sie hat schon echt extrem viel Ballast zu tragen. Du hättest sie vermutlich (und verständlicherweise) unter sehr kritischem Blick weiter gedatet, es ausprobiert, aber das hätte der Entwicklung in eine positive Richtung vermutlich nicht geholfen. Schon sehr traurig. Aber es ist gut, dass du für dich eine Entscheidung gefunden hast. Und es klingt gut, dass sich eure Wege, trotz aufgewühlter Gefühle, auf wohlwollende Art getrennt haben. Dass du sie dennoch mit einem bestmöglichen Gefühl hinterlassen hast.
  10. Achso, dann hast du bewusst falsch auf meine Frage geantwortet. Merkwürdige Art ein Gespräch zu führen. Dann lassen wir das besser.
  11. Du hast meine Frage nicht richtig verstanden. DU bist in diesem Szenario der Mensch, der keine Friede-Freude-Eierkuchen-Kindheit hatte und in der Vergangenheit schlechte Erlebnisse hatte. Würdest du aus Verantwortung, auch für alle Frauen, nie wieder was mit Frauen anfangen, weil du nicht weißt, ob das gut ausgeht. Also vorab das Handtuch werfen und gar nicht erst ausprobieren? Weil es ja ein Risiko sein könnte und du kein Hellseher bist und die Frauen auch nicht hellsehen können, wie das mit dir wird.
  12. Du würdest also für immer auf alle Frauen verzichten? Nie mehr antreten, es nie wieder versuchen? Weil du das Risiko nicht eingehen wollen würdest, dass möglichlicherweise Drama oder was Negatives entstehen könnte?
  13. Somit sollten deiner Meinung nach Frauen mit schlechten Erfahrungen besser nie wieder Beziehungen eingehen. Danke für die Antwort.
  14. Hab hier sporadisch als Gast mitgelesen und mich nun extra angemeldet. Denkt ihr, dass eine Frau mit schlechten Erfahrungen, selbst wenn sie eine Therapie macht oder gemacht hat, besser von allen Männern fern bleiben sollte und besser niemals eine Beziehung eingehen sollte? Und dass jeder Mann ihnen fern bleiben sollte? Wirklich ernst gemeinte Frage.