Ich brauche Hilfe - Laune von Frauen abhängig

492 Beiträge in diesem Thema

Empfohlene Beiträge

Auf @Helmut Wunsch mache ich die Diskussion mal öffentlich damit auch andere davon lernen:

Zitat

 

Grüß dich Helmut,
ich hoffe es ist in Ordnung wenn ich dir direkt Schreibe.
Ich habe mitbekommen das du im Thema Persönlichkeitsentwicklung sehr bewandert bist und benötige deshalb deine Hilfe da ich Momentan nicht weiß wie ich weitermachen soll.

Mein Problem ist das ich festgestellt habe das ich meine Laune und meinen Gefühlszustand immer von Frauen abhängig mache. Das heißt ich habe erkannt das Frauen in meinem Leben immer eine Art Lückenfüller einnehmen, da mir scheinbar irgendwas im Leben fehlt - ich weiß allerdings nicht genau was.

Um ein wenig Konkreter zu werden:

Ich führe eine LDR mit einer Frau mit der ich emotional total gefangen bin.
Bedeutet: Zeigt sie sich liebevoll zu mir geht es mir gut, distanziiert sie sich von mir oder wirkt "kühler" in Ihren Nachrichten so geht es mir scheisse. Dann habe ich auf nichts bock mir. Würde nach der Arbeit am liebsten direkt ins Bett gehen weil ich absolut 0 Antrieb verspüre. Wenn ich irgendwas mache, Sport, Meditieren etc. dann habe ich das Gefühl das ich das alles nur wegen ihr mache... nicht für mich sondern eben nur wegen ihr.

Des weiteren ist es so dass das ganze mit ihr immer ein On und Off war. Sie hat sich bislang schon drei mal von mir getrennt. Nach der Trennung war ich immer direkt kühl zu ihr und habe es ohne Drama hingenommen. Dann kam sie nach einer Zeit wieder an und ich war so doof und habe sie zurück genommen.

Das letzte mal war das ganze vor ca. 3 Wochen. Sie macht von heute auf morgen schluss. Ich nicke das ab. Zwei Tage später schickt sie mir eine Sprachnachricht das sie es scheisse findet das ich so kühl mit ihr umgehe nach der Trennung. Ihr es total scheiße geht. Sie sich doch eine Zukunft vorstellen kann mit mir etc. etc. Ich war natürlich wieder so dumm und habe sie zurück genommen. Bin über das wochenende zu ihr gefahren und haben ein cooles wochenende verbracht. Nach dem Wochenende hat sie ihr WhatsApp Bild in ein Bild von uns beiden geändert was mich total happy und fröhlich gemacht hat und war daraufhin eine Woche lang wieder total lieb und herzlich zu mir. Dann bin ich in den Ski Urlaub gefahren. Ab da an war sie wieder total kühl und distanziiert. Hat sich kaum gemeldet. Als sie dann noch ihr Profilbild wieder in ein anderes geändert hat, ohne mich, war ich wieder total im Kopffick Modus da ich wusste das dieses Verhalten wieder darauf hinausläuft das sie wieder schluss macht. Aktuell ist sie weiterhin sehr distanziiert und kühl. Zudem kurz angebunden. Ich bin total gefangen. Das geht sogar so weit das ich Stundenlang ihren Online Status bei WhatsApp Stalke und schaue ob sie online ist. Wenn sie online ist ficke ich mein Kopf warum sie mir nicht schreibt oder mir nicht mehr zurückschreibt.

Dieses Wochenende wollte sie zu mir kommen. Hat mir jetzt aber gesagt das sie wohl erst Samstag Mittag kommen kann und Sonntag früh wieder los muss. Tolle Scheisse. Hatte ihr im Vorfeld schon vorgecshlagen am Samstag einen Tagesausflug zu machen, sie hat aber gesagt das geht nicht da sie einige Termine hier vor Ort wahrnehmen muss am Samstag. Ergo kommt sie nur zu mir um einen Schlafplatz zu haben (meiner Meinung nach) da sie im Zoff mit ihren Eltern ist.

Auch habe ich das Gefühl dass die Beziehung kein 50:50 ist sondern eher 80:20 wenn nicht sogar mehr da von meiner Seite aus immer mehr kommt. Beispielsweise bin ich derjenige der immer zu ihr fährt. Nicht anders herum. Wenn Sie hier hin kommt dann meistens nur weil sie sowieo was zu erledigen hat.

Ich hoffe du kannst mit dem Wirrwarr irgendwas anfangen und mir irgendwie helfen... ich weiß leider nicht mehr weiter.... und das mit fast 30.
Danke ...

 

 
 
Zitat

 

Helmut:

Hi,

Prinzipiell kein Problem das du mir direkt geschrieben hast, gibt's einen bestimmten Grund weshalb du das Thread nicht öffentlich haben willst? Könnten andere was davon lernen oder hätten vielleicht auch gute Inputs.

Zur Sache an sich... was mir als erstes aufgefallen ist:

Zitat

Sie macht von heute auf morgen schluss. Ich nicke das ab. Zwei Tage später schickt sie mir eine Sprachnachricht das sie es scheisse findet das ich so kühl mit ihr umgehe nach der Trennung.

 

Wie hast du auf diese Vorwürfe reagiert?

Prinzipiell glaube ich es macht nicht viel Sinn dies jetzt an genau dieser einen Beziehung aufzuhängen. Die "große Analyse" wäre also wenn du mal beschreibst:

1) Familiäre Situation jetzt und in deiner Kindheit

2) Soziale Situation (Schulzeit, Jugend - Freunde, Mobbing, Aktivitäten)

3) Deine berufliche Umgebung derzeit

4) Deine Hobbies, Interessen etc. und mit wem du da rumhängst.

5) Deine bisherige Beziehungsbiographie, wie es mit Frauen allgemein läuft etc.

 

Wie gesagt, ich denke von einem "öffentlichem Thread" wäre der Profit von allen höher. Aber wenn's einen guten Grund gibt dann von mir aus auch per PN.

lg

 

 
 

 

Zitat

 

Ich :

Grüß dich Helmut,
danke für deine Antwort.

Warum ich (vorerst) keinen entsprechenden Thread aufgemacht habe liegt daran das ich eigentlich schon total lange mit meinem Problem und mit der Dame zu kämpfen habe.
Siehe:

Auf Grund dessen ist mir das irgendwie peinlich. Kann man aber drüber nachdenken.

Zitat

Zur Sache an sich... was mir als erstes aufgefallen ist:

Zitat

Sie macht von heute auf morgen schluss. Ich nicke das ab. Zwei Tage später schickt sie mir eine Sprachnachricht das sie es scheisse findet das ich so kühl mit ihr umgehe nach der Trennung.

 

Wie hast du auf diese Vorwürfe reagiert?

 
 
 
 

Ich habe ihr gesagt das ich ihre Entscheidung nun mal akzeptiere und das ich mich nun um mich kümmern will. Sie hat dann gesagt es sei Charakterschwach weil sie total leidet und sich gedanken über mich macht und ich so rüber komme als wäre ich ihr egal. Das hat sie auch bei ihrem ersten Schluss machen bemängelt an mir. Da ich darauf nicht antworten konnte weil arbeiten hat sie dann noch mal geschrieben das die karten neu gewmischt werden und sie eigentlich vorbeikommen wollte sich zu entschuldigen. Es jetzt aber nicht mehr macht. Habe ihr dann Angeboten zu telefonieren wenn ihr das besser hilft. Beim telefonierenh kam halt so ein scheiss wie das ihr das Leid tut das sie schluss gemacht hat. Wir an der Beziehung arbeiten sollen und sie sich eine Zukunft mit mir vorstellen kann. Allerdings plätschert ihrer meinung nach alles vor sich hin in der Beziehung (sie hat aber auch noch nie was dagegen gemacht, sondern ich kümmere mich immer um Urlaub, Veranstaltungen etc.) Dann habe ich dem zugestimmt. Da sie total traurig war hab ich sie gefragt was man machen kann das es ihr besser geht. Da hat sie gesagt am Wochenende vorbeikommen. Was ich esel auch getan habe. Das war vor ca. 3- 4 Wochen. Und joa dann nach einer Woche wieder kühl und distanziiert (wie beschrieben).

Klar war sie und die Trennung nicht komplett egal, aber was blieb mir anderes übrig.

1) Familiäre Situation jetzt und in deiner Kindheit
Was magt genau wissen

2) Soziale Situation (Schulzeit, Jugend - Freunde, Mobbing, Aktivitäten)
Was magt genau wissen

3) Deine berufliche Umgebung derzeit

Bin einer festanstellung und verstehe mich mit meinen Kollegen sehr sehr gut.
Bin aktuell aber mit dem Tätigkeitsumfeld unzufriden und schreibe bewerbungen

4) Deine Hobbies, Interessen etc. und mit wem du da rumhängst.

Tja, das ist das Problem. Irgendwie alles und nichts.
Ich will viel machen aber komme irgendwie zu nichts weil kein Drive und keine Motivation.
Freunde die meine Hobbies und Interesse teilen besitze ich leider keine. Habe nur einen guten Freund und der ist alles andere als super. Gammler, kifft etc. Mit meinem Brude fahre ich Snowboard und Wasserski

5) Deine bisherige Beziehungsbiographie, wie es mit Frauen allgemein läuft etc.

Meine bisherigen Beziehungen... nun ja.
Meine erste Freundin mit der war ich 6 Jahre zusammen, Als ich 18 wurde kamen wir zusammen. Meine große Liebe. Haben ein Kind zusammen. Ist mir paar mal Fremdgegangen und haben dann schluss gemacht. War im größten Loch meines Lebens. Schulden gemacht etc. Habe dadurch von 130 auf 70 kg abgenommen.

Die anderen Beziehungen waren nicht der rede wert die danach gekommen sind. Schnell needy geworden und slebiges Verhalten mit Stalking Kopffick etc. an den Kopf gelegt.

Ansonsten habe ich viele Frauen online kennengelernt. Gevögelt und das wars. Mein bestes war 5 unterschiedliche Frauen in einer Woche. Dort habe ich gemerkt das die nur ein Lückenfüller waren und mir irgendwas fehlt. Allerdings habe ich aus bislang scheinbar nichts dagegen unternommen.

In die aktuelle habe ich mich halt wieder verschossen. Seit langem. War von anfang an eine LDR. Habe halt das Gefühl das ich irgendwie ein Spielball für sie bin. Keine Ahnung.

Nähe -> Distanz.
Emotionsvoll -> Kühl.
Viel Melden -> wenig Melden
Täglich schreiben -> so gut wie gar nicht schreiben.

Das ganze zieht mich total runter.... ich hab keine Ahnung was ich machen soll und wie ich reagieren soll wenn sie am Wochenende vorbei kommt

Ach ja... das problem ist eben das ich total auf dieses Schatzi, Kusssmiley etc WhatsApp gewöhnen total angewiesen bin und wenn das nicht kommt und abnimmt exitus 

 

 
 

 

Zitat

 

Helmut

Also wenn's keine Personenschutzgründe gibt fände ich es besser das öffentlich zu diskutieren. Damit auch andere was lernen.

Zu 1 und 2 Frage: Alles was dir dazu einfällt. Und erzähl mal genauer von deiner ersten Beziehung.

Was läuft in deinem Leben grad gut?

 

Wie gesagt, besser finde ich diese Antworten in einem neuem Thread ;)

 

 
 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@Helmut

Zitat

Was läuft in deinem Leben grad gut?

Gute Frage... ich weiß es nicht.
Klingt traurig ist aber so.
Vielleicht das ich nun mit meinen Finanzen klarkomme, Snowboardfahren gelernt habe (wobei dabei auch immer die Freundin im hintergrund mitschwingt nach dem Motto sie denkt "Hey er ist cool er fährt Snowboard". Nicht nur aber auch), meine gegebenen Schulungen gut liefen aber ich habe das Gefühl dass das nur aufgesetzt oder gezwungen ist.
Was auch gerade gut läuft oder gut tut ist dieses Ausschreiben der ganzen Sachen... in der Hoffnung das ich irgendwie hilfe bekomme. Ich bin einfach ratlos und will nicht noch weitere Jahre versauern. Das geht gar nicht.Momentan komme ich nach Hause... rauche wie ein Esel und gehe pennen da ich im Schlaf wenigstens Kopfruhe habe. Werde dauernt wach, schaue auf mein Handy in der Angst das wieder eine Schlussmach SMS auf dem Display erscheint.

bearbeitet von matsmad

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Stellen wir die Frage mal auf die Spitze:

Stell dir vor du hast eine Million EUR gewonnen, aber seit gestern gibt es auf dieser Welt keine einzige Frau mehr. Was würdest du für morgen planen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 13 Minuten schrieb Helmut:

Stellen wir die Frage mal auf die Spitze:

Stell dir vor du hast eine Million EUR gewonnen, aber seit gestern gibt es auf dieser Welt keine einzige Frau mehr. Was würdest du für morgen planen?

 

Leider verstehe ich den Sinn dieser Frage nicht, da ich morgen sicherlich keine Million EUR auf dem Konto besitzen würde aber trotzdem:

  • Ein neues Auto kaufen auch wenn ich bereits eins besitze
  • Eine größere Wohnung suchen auch wenn mir meine gefällt
  • Meine Hautlappen entfernen lassen bzw. einen Termin dafür machen auch wenn mich das ganze nicht wirklich mehr stört
  • Meinen Eltern einen Teil des Geldes geben
  • Weiter überlegen was ich mit dem Geld machen würde

Aktuell denke ich nicht das mich 1 Million EUR von jetzt auf gleich besser stimmen würden.
Klar könnte ich mir kurze Glücksgefühl Peeks erkaufen... das schwindet aber wieder schnell.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Du musst den Sinn der Frage nicht verstehen ;-)

Vielleicht hilft es wenn ich es umformuliere:

Wenn du sehr große finanzielle Möglichkeiten hättest, aber dir damit um nichts in der Welt eine Frau "kaufen" könntest (durch Geschenke, Einladungen, VIP-Status etc.) - wohin (also auf welche Aktivität, Hobby, Tätigkeit, Erlebnis) würdest du deine Suche nach Glück dann ausrichten?

bearbeitet von Helmut

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 25 Minuten schrieb Helmut:

Du musst den Sinn der Frage nicht verstehen ;-)

Vielleicht hilft es wenn ich es umformuliere:

Wenn du sehr große finanzielle Möglichkeiten hättest, aber dir damit um nichts in der Welt eine Frau "kaufen" könntest (durch Geschenke, Einladungen, VIP-Status etc.) - wohin (also auf welche Aktivität, Hobby, Tätigkeit, Erlebnis) würdest du deine Suche nach Glück dann ausrichten?

 
 
 

Okay.... um ehrlich zu sein kann ich diese Frage traurigerweise nicht mal mit 100 % Sicherheit und Gewissheit beantworten....

  • Ich denke ich würde mich im Snowboardfahren verbessern wollen. Wenn ich von meinem können überzeugt bin würde ich einen Trainerschein machen.
  • Würde eine Woche mit meinem (besten/einzigen richtigen) Freund verreisen

Aber wie gesagt... so wirklich überzeugt bin ich davon nicht.
Momentan ist halt irgendwie alles doof - so gesehen - ohne die "Validation" der Dame.
Das ist die ziemlich große Lücke die ich nicht geschlossen bekommen.

Ohne die Dame --> Kein Antrieb irgendwas zu machen
Mit Dame --> Keine Notwendigkeit

Mein Ski-Urlaub war auch der reinste Horror aufgrund des Hirnficks

Es ist auch nicht so das ich nur wie ein trauriger Klos rumrenne.
Ich habe auch Spaß und lache... allerdings kommt dann wieder der Kopffick und zieht mich runter weil die Dame mir eben nicht meinen Schuss gibt im Form einer Aufmerksamkeit oder eben emotionallen Aufmerksamkeit. Es macht dann irgendwie alles keinen Sinn das zu tuen...

bearbeitet von matsmad

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

War diese Abhängigkeit von weiblicher Bestätigung immer da, oder ist die irgendwann mal entstanden?

Ich denke das ist der Punkt an dem es wichtig wäre mehr über deine Kindheit, Eltern, Schulzeit etc. zu erfahren.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 28 Minuten schrieb Helmut:

War diese Abhängigkeit von weiblicher Bestätigung immer da, oder ist die irgendwann mal entstanden?

Ich denke das ist der Punkt an dem es wichtig wäre mehr über deine Kindheit, Eltern, Schulzeit etc. zu erfahren.

 
 

Soweit ich mich zurück erinnern kann: Definitiv Ja! Beziehungsweise kann ich mich an solche Sachen nur bis zum Anfang meiner erten Freundin erinnern. Davor war ich halt ein Esel, Versager, was auch immer. Ungepflegt, Fett, WoW - Süchtig, Schule verkackt. Habe mich also seit der Trennung meiner ersten Dame in einigen Punkte gedreht: Ab Fach Abi sehr gut zu Ende gebracht, Ausbildung mit Stipendium beendet, aktuell am Studieren neben der Arbeit (wo ich momentan leider 0,0000 % Energie und Motivation habe) einige Zertifikate gemacht, zwei Programmierwettberwerbe gewonnen, gebe Schulungen weil ich sehr kommunikativ bin etc.
Allerdings, da bin ich mir aber nich zu 100% sicher, war meine Intention für das Abnehmen und den Wandel die Frauen - weil als Fetter und Ungepflegter Esel bekommst du halt keine Frau ab. Sounds hard Es war mir aber noch nie so präsent oder klar wie dies aktuell der Fall ist. Letztes Jahr wollte ich das noch nicht einsehen, aber mittlerweile...

EDIT:
Ein wichtiger Punkt: Diese Abhängikeit von weiblicher bestätigung hat meiner Meinung nach über die Zeit hinweg zugenommen. Also von Jahr zu Jahr. Mit der aktuellen Dame habe ich was das angeht den schlimmsten Punkt in meinem ganzen Leben erreicht. Ich glaube gefühlstechnisch war ich noch nie so behaftet wie aktuell. Ausgenommen war meine erste Beziehung, also mit der Mutter meines Kindes, das war Emotionall die Hölle für mich.

bearbeitet von matsmad

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
1 hour ago, matsmad said:

Davor war ich halt ein Esel, Versager, was auch immer. Ungepflegt, Fett, WoW - Süchtig, Schule verkackt.

Hast du Geschwister? Läufts bei denen besser?

Bzw. warum meinst du dass du so einer warst?

Wie gings dir damals und wie gehts dir heute mit deinen Eltern?

Übrigens, zur Beruhigung: Wesentliche Teile meines sozialen Könnens und Status hab ich früher auch "für die Mädels" entwickelt. Also, als eine sehr große Teilmotivation dafür. Hat dann zwar nicht meine tieferen Probleme behoben, aber zumindest hab ich davon eine geile Basis bekommen von der ich heute gut lebe.

Die Trennung zwischen "Welche Art Mann ist unser bestes Selbst" und "Welche Art Mann wollen wir sein damit die Frauen auf uns stehen" ist nie ganz einfach. Ist im ersten Schritt auch nicht das wichtigste. Wichtig wäre dich zu einer Motivation zu kriegen was in dich selbst zu investieren, wie Biff richtig schreibt.

bearbeitet von Helmut
  • TOP 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 28 Minuten schrieb Helmut:

Hast du Geschwister? Läufts bei denen besser?

 

Ich habe einen Bruder der drei Jahre jünger ist.
Vor ein paar Jahren war er... nun ja... das totale gegenteil engagiert.
Er hat sich aber Stück für Stück gemacht. Ist offener, Studium läuft besser, macht viel Sport, hat Hobbies interesse, macht sich nicht so viel die Paltte wie ich etc. Er lässt sich nur schnell aus der ruhe bringen und wird schnell gestresst. Frauentechnisch hat er kein Interesse an irgendwelchen. Vor allem als er mich im Urlaub gesehen habe wie abgewrackt ich war wegen dem Kopffick.

Zitat

Bzw. warum meinst du dass du so einer warst?

Ich war sozial total gehemmt Die Mädels die ich damals kannte, in die habe ich mich direkt verliebt.
Konnte kaum auf Leute zugehen, war total unsozial. Mit fremden Leuten sprechen viel mir schwer.
Habe lieber zu Hause vor dem PC gehockt, WOW gesuchtet und jeden möglichen Scheiss in mich reingefressen.
Die Schule hat darunter natürlich gelitten. Des weiteren war ich eben total ungepflegt. Habe 0,0 auf mein äußeres gegeben.
Paar Tage lang nicht duschen auch wenn ich stinke waren keine Ausnahme. Mit stinkenden Klamotten rumgelaufen etc.

Zitat

Wie gings dir damals und wie gehts dir heute mit deinen Eltern?

 

Das Verhältnis zu meinen Eltern hat sich im Vergleich zu früher erheblich verbessert.
Früher hatte ich keine gute Verbindung zu meinen Eltern. Wurde bspw. über den Spielplatz gejagt wenn ich schlechte Noten bekommen habe. Gut muss auch dazu sagen das ich als Kind viel mist gebaut hab. Geld von Eltern geklaut, Zigaretten geklaut von Eltern etc. Meine Eltern haben mich auch immer beledigt aufgrund meines Übergewichts. Des weiteren war ich immer gehemmt mit meinen Eltern zu reden da ich Angst hatte das es wieder ärger gibt und diese böse auf mich sind. Fühlte mich auch oft, gegenüber meinem Bruder, benachteiligt. Im Sinne von das diese ihn lieber haben als mich etc. Warum ich das so sehe weiß ich nicht. Kann mich nur daran erinnern, und das tut mir verdammt leid im nachhinein, das ich mal in sehr sehr jungen Jahren ein LEGO auto kaputt gemacht habe und die Schuld auf meinen sehr sehr kleinen Bruder geschoben habe. Meine Eltern haben meinen Bruder natürlich direkt angeschrien etc. Ob sie ihm auf den Po gehauen haben weiß ich leider nicht (... wenn ich an diese Szene denke die sehr präsent ist werde ich total traurig). Das Verhältnis zu meinen Eltern ist momentan aber wieder besser. Allerdings spreche ich immer noch ungern irgendwelche Probleme o.Ä. bei denen an. Sie sind meist besser wissend und meinen ich soll mich nicht so anstellen.

Mein Vater ist eine sehr unruhige Person und gerät schnell aus der Fassung.
Meine Mama ist... nun ja... irgendwie schusselig.. kann das Verhalten schlecht beschreiben.

Das was Biff sagt verstehe ich auch... nur irgendwie will es bei mir nicht klick machen.
Momentan dreht sich eben alles darum zu schauen "Was muss ich tuen damit mich meine (noch) Freundin (traurig das ich nicht mal weiß ob wir noch zusammen sind) weiterhin mag." Ich bin irgendwie komplett darin gefangen sie nicht zu verlieren... Ich hinterfrage hinter allem was ich machen will, also aktiv noch nicht tue, den Sinn warum ich es überhaupt tuen soll... weil wofür den auch? Scheinbar bin ich in diesem Käfig aus Unwissenheit, Verlustangst und Oneitis gefangen mit einer Frau die drei mal bereits den "Schlussstrich" gezogen hat, scheinbar immer On Off mir gegenüber ist und nach kurzer oder langer Zeit wieder angekommen ist die darüberhinaus noch ca. 150 km entfernt wohnt.... das ist doch total hohl.... rein rational. Emotional aber leider nicht. Und das Emotionale sehe ich eben bei mir als das Problem. 

bearbeitet von matsmad

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hmm...

Danke erstmal für deine Offenheit.

Das was du erlebt hast ist leider nicht so selten wie es sein sollte, aber leider auch etwas das man nicht einfach mal mit ein paar schlauen Ratschlägen aus der Welt kriegt. Was dir wahrscheinlich fehlt (ist jetzt natürlich nur eine Ferndiagnose, also mit Vorbehalt) ist ein gewisses Grundgefühl des "Angenommen-Werdens" das deine Eltern offenbar nicht vermittelt haben. Genau von ihnen lernen wir aber, das meiste davon in den ersten fünf Jahren, das wir okay sind und da sein dürfen und Liebe wert sind und verdient haben. Wenn wir das nicht als selbstverständlich erlernen dürfen verändert es unser ganzes Leben. Ich bin selber so jemand der da durchgegangen ist.

Heißt also, weil du das damals nicht im nötigem Umfang erhalten hast suchst du es noch heute in der Beziehung. Und in den Tätigkeiten die du setzt versuchst du "gut zu sein" damit du dir "Liebe verdienst". Deshalb fühlt sich das was du tust auch letztlich leer an, weil du es nicht für dich tust. Und egal wie viel du tust, für andere, für deine "Liebenswertigkeit", es ist ein bodenloses Loch.

Ich selbst kenne zwei Bücher die tendenziell diese Themen bearbeiten helfen:

  • No More Mr. Nice Guy von David Glover (mittlerweile endlich auch auf Deutsch erschienen)
  • The Journey from Abandonment to Healing von Susan Anderson (leider derzeit glaub ich nur auf Englisch erhältlich)

Das Buch von Branden, die "Sechs Säulen des Selbstwertgefühls", hab ich nie gelesen, aber es würde hier eventuell auch passen.

Ebenfalls kannst du schauen ob du mit Hypnose-Bändern zum Thema Selbstakzeptanz, Liebenswert sein etc. was anfangen kannst.

Ziel der Arbeit wäre zuerst mal zu verstehen wie dein System funktioniert, zu verinnerlichen dass du jetzt dein eigener erwachsener Mensch bist, mit der Nicht-Anerkennung deiner Eltern umgehen zu lernen und dir selbst die Anerkennung, Liebe, und letztlich die Beziehung zu dir selbst zu geben die du aktuell im Aussen suchst.

Letztlich würde ich mir aber, wenn du es irgendwie finanzieren kannst, ein paar Stunden bei einem psychosozialem Berater oder Therapeuten buchen. Das was du gerade erlerbst schränkt dich ja doch ziemlich ein, und in "Selbstherapie" kann es möglicherweise einige Jahre dauern bis sich merklich was ändert. So einen Prozess durch professionelle Personen zu starten und punktuell zu begleiten spart dir viel. Auch eine Familien- oder systemische Aufstellung kann hier ein guter Kickstarter sein.

Ist das eine Option für dich?

bearbeitet von Helmut
  • TOP 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo @Helmut. Erst mal danke für die Zeit die du dir nimmst. 

Das ganze hört sich jetzt für mich erst mal nicht so optimal an. Wahrscheinlich war meine Erwartungshaltung auch einfach zu hoch was dieses Thema angeht und ich hatte die Hoffnung das ich eine Lösung finde. Das ist, wie gesagt, nun nicht deine Schuld. 

Das Buch "No more Mr Nice Guy" habe ich sogar zu Hause. selbiges gilt für die Säulen des Selbstwertgefühls. Vielleicht sollte ich mit ersterem einfach mal anfangen. 

Mit dem Therapeuten habe ich leider keine Erfahrung und keine Ahnung. Also wonach man explizit sucht. War schon mal bei einem aber irgendwie hat das zwischen uns nicht gefunkt worauf hin ich das ganze wieder abgebrochen habe. Mit Hypnose Bänder habe ich ebenfalls keine Erfahrung. 

Auch weiß ich nicht wo ich anfangen soll. Ich kann und will mir nicht leisten das es mir die nächsten Wochen genauso geht wie aktuell. Das halte ich echt nicht aus. Daran gehe ich zu Grunde. Das ist ja quasi kein lebenswerter Zustand. Irgendwas muss ich doch akut machen können um wenigstens etwas nach vorne zu kommen... 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 6 Minuten schrieb matsmad:

Ich kann und will mir nicht leisten das es mir die nächsten Wochen genauso geht wie aktuell.

Mhm... vergiss nicht, dass das Problem sich über Jahre aufgebaut hat. Das jetzt mit einem Schnippsen zu reparieren, das kann nicht funktionieren.

Das wäre wie den Stoff eines ganzen Studiums in einer Stunde lernen zu wollen.

  • TOP 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich kenn leider die Strukturen in DE nicht genau, aber was mir Aldous mal erklärt hat gibt es auch bei euch niedrigschwellige Beratungsangebote, Zitat: "Caritas, AWO, SKFM, Katholische Beratungsstelle für Ehe- und Lebensfragen, Diakonie". So wie ich das verstehe sind dies ehrenamtliche Stellen. Google mal "Lebens- und Sozialberatung Wohnort" oder "Psychosoziale Beratung Wohnort" bzw. nächste größere Stadt wenn du in einem Dorf lebst. Die können da selber mit dir anfangen oder dich weiter verweisen.

Hausarzt hat normalerweise auch Kontakte.

Wichtig ist in der Tat dass du dir jemand suchst mit dem du gut kannst. Muss nicht zwingend ein Psychotherapeut sein, aber umgekehrt würde ich auch die Finger von irgendwelchen "Energetikern" oder so lassen.

Akut funktioniert zb. NLP oft recht gut, also wenn du einen NLP-Therapeuten in der Nähe hast.

Mindestens mal mit dem Nice Guy Buch anfangen. Ich schick dir außerdem einen Link zu einer Übung per PN.

Hast du die Möglichkeit spontan ein paar Tage irgendwo wegzufahren, alleine, irgendwo wo's schön ist und lebendig? Mit möglichst wenig Kontakt zur jetzigen Freundin?

Langfristig habe ich das Gefühl du solltest die aktuelle Beziehung mal hinterfragen ob sie dir wirklich guttut.

bearbeitet von Helmut
  • TOP 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 26 Minuten schrieb Helmut:

Langfristig habe ich das Gefühl du solltest die aktuelle Beziehung mal hinterfragen ob sie dir wirklich guttut.

Ich glaube , dass sie ihm im Moment nicht hilft sondern eher dich triggert. Sobald sie dir keine Zuneigung gibst , kommt alles hoch und gehst unter. 

Ich weiss , dass das jetzt oberflächlich ist aber , diese Hautlappen die du hast , stellen die ein großen Problem für dich dar? Du hast nämlich geschrieben , dass du von 130 auf 70 runter gegangen bist durch das Ende der Beziehung.

vor 1 Stunde schrieb matsmad:

Das Verhältnis zu meinen Eltern hat sich im Vergleich zu früher erheblich verbessert.
Früher hatte ich keine gute Verbindung zu meinen Eltern. Wurde bspw. über den Spielplatz gejagt wenn ich schlechte Noten bekommen habe. Gut muss auch dazu sagen das ich als Kind viel mist gebaut hab. Geld von Eltern geklaut, Zigaretten geklaut von Eltern etc. Meine Eltern haben mich auch immer beledigt aufgrund meines Übergewichts. Des weiteren war ich immer gehemmt mit meinen Eltern zu reden da ich Angst hatte das es wieder ärger gibt und diese böse auf mich sind. Fühlte mich auch oft, gegenüber meinem Bruder, benachteiligt. Im Sinne von das diese ihn lieber haben als mich etc. Warum ich das so sehe weiß ich nicht. Kann mich nur daran erinnern, und das tut mir verdammt leid im nachhinein, das ich mal in sehr sehr jungen Jahren ein LEGO auto kaputt gemacht habe und die Schuld auf meinen sehr sehr kleinen Bruder geschoben habe. Meine Eltern haben meinen Bruder natürlich direkt angeschrien etc. Ob sie ihm auf den Po gehauen haben weiß ich leider nicht (... wenn ich an diese Szene denke die sehr präsent ist werde ich total traurig). Das Verhältnis zu meinen Eltern ist momentan aber wieder besser. Allerdings spreche ich immer noch ungern irgendwelche Probleme o.Ä. bei denen an. Sie sind meist besser wissend und meinen ich soll mich nicht so anstellen.

Hast du mal mit deinem Bruder darüber geredet? Oder deinen Eltern? Und wenn sie dir sagen würden , dass das schon ok ist wenn du daraus gelernt hast, was würde das mit dir machen?

 

vor 1 Stunde schrieb matsmad:

Mein Vater ist eine sehr unruhige Person und gerät schnell aus der Fassung.
Meine Mama ist... nun ja... irgendwie schusselig.. kann das Verhalten schlecht beschreiben.

Das klingt danach als ob du ein bisschen deinen Eltern die Schuld gibst , kann mich aber auch irren. Der Vorteil ist aber , dass du heutzutage viele Möglichkeiten hast diese Probleme zu beheben. Dir fehlt im Prinzip Akzeptanz für das was du bist und was deine Vergangenheit anbelagt. Außerdem ist es wichtig , dass du wieder deine Hobbies aufnimmst , weil du damit deinen Charakter stärkst. 

 

vor 34 Minuten schrieb Helmut:

Hausarzt hat normalerweise auch Kontakte.

Der Hausarzt kann dir schonmal eine Überweisung organisieren . Dann suchst du dir deinen Therapeuten in deiner Stadt der zu dir passt. Ich kenne viele die einen hatten und dann direkt aufgegeben haben. Man muss es weiter versuchen und gucken , dass man seine Möglichkeit findet das Problem zu behandeln. 

  • TOP 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast kurt cobain

Danke für den Thread. Kann mich in manchem wiederfinden und bin selbst auf der Suche. Allerdings glaube ich nicht, dass Mann sich quasi selbst dafür geißeln sollte, wenn Mann glaubt, zum Lebensglück gehöre eine glückliche Beziehung. Unabhängigkeit und ein erfülltes Leben schön und gut, aber als sexuelles Wesen kommt man als Mann nicht drumherum, sich auf Beziehungen einzulassen mit dem Risiko, verletzt zu werden. Und man kommt auch nicht drumherum, Dinge zu tun, um einen Mangel zu beheben. Also wenn man einen Mangel im Liebesleben spürt, daran arbeiten so gut man es kann. Und zwar nicht weil Mann die Frau für die beste hält, sondern weil Mann den Anspruch hat, eine glückliche Beziehung zu führen. Ist für mich ein ganz schöner Unterschied.

Aber, was ich gelernt habe: Es gibt auch vergebliche Liebesmüh und Mann kann seine Zeit auch verplempern; mit der Falschen. Mann hängt in der Comfortzone und hat eigentlich nur Drama.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Was ich an dieser Stelle zusätzlich zu den bisher tollen Beiträgen hier noch empfehle ist folgende Literatur oder genauer gesagt Hörbuch:

"Mich selbst lieben lernen" von Robert Betz.

Kannst ja mal schauen in wie fern dich da was berührt. Letzten Endes geht es auch da darum, zu lernen, dass wonach man sich in der Liebe sehnt, sich selbst geben zu können. Ist von der Art bzw. Herangehensweise einfühlsamer, wie der Titel ggf. schon nahelegt.

LIebe Grüße

  • TOP 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Guten morgen zusammen,
erst mal vielen Dank für die hohe Resonanz. Ich hoffe ich kann dem Forum und den Leute das ganze in irgend einer Form zurückgeben.

Jedenfalls habe ich gestern Abend festgestellt das ich mir das Buch "No more Mr. Nice guy" bereits am 15. November 2015 gekauft aber nie reingeschaut habe. Schon irgendwie traurig. Habe also gestern Abend mal angefangen das Buch zu lesen. Das interessante aber ist das ich mich in den vom Author vorgestellten Klinten total wiederfinden kann (Der Author stellt am Anfang des Buches ein paar seiner Nice Guy Klinten vor). Das hat auf jeden Fall schon mal mein Interesse geweckt. Weiterhin finde ich die Thematik bezüglich der ersten fünf Kinderjahre sehr interessant (Coping, abandonment, toxic shame etc.) 

Was mich allerdings ein wenig verwirrt ist diese: Safe Person. Man braucht im Prinzip eine zweite Person um das Buch durchzuarbeiten? Mir ist leider noch nicht ganz bekannte was es mit dieser Safe Person auf sich hat und welchen Stellenwert diese im Laufe des Buches und der Übungen einnimt. Des weiteren würde mir auch spontan niemand einfallen den ich dafür zu rate ziehen kann.

vor 15 Stunden schrieb Shangtsung:

Ich glaube , dass sie ihm im Moment nicht hilft sondern eher dich triggert. Sobald sie dir keine Zuneigung gibst , kommt alles hoch und gehst unter. 

 
 
 
 
 
 

Klar triggert mich ihr verhalten. Allerdings ist dies ja nicht ihre Schuld. Sie ist wie sie ist bzw. ihr Verhalten ist wie es ist. Einfach gesagt kann sie nichts dafür. Das Problem ist eben wie ich mit dem ganzen Umgehe und darauf reagiere.

Zitat

Ich weiss , dass das jetzt oberflächlich ist aber , diese Hautlappen die du hast , stellen die ein großen Problem für dich dar? Du hast nämlich geschrieben , dass du von 130 auf 70 runter gegangen bist durch das Ende der Beziehung.

 

Anfangs: Ja es war für mich bewusst ein großes Problem. Aktuell allerdings nicht. Jedenfalls nicht bewusst.

Zitat

Das klingt danach als ob du ein bisschen deinen Eltern die Schuld gibst , kann mich aber auch irren. Der Vorteil ist aber , dass du heutzutage viele Möglichkeiten hast diese Probleme zu beheben. Dir fehlt im Prinzip Akzeptanz für das was du bist und was deine Vergangenheit anbelagt. Außerdem ist es wichtig , dass du wieder deine Hobbies aufnimmst , weil du damit deinen Charakter stärkst. 

 

Nein, das wäre unfair ihnen gegenüber. Sie haben das gemacht was sie für am besten hielten. Ich hege auch keinen Groll gegen meine Eltern oder Ähnliches. Ich verbringe auch sehr gerne Zeit mit Ihnen und fahre sie auch regelmäßig besuchen. Auch gemeinsame Urlaube verbringen wir.

vor 13 Stunden schrieb kurt cobain:

Aber, was ich gelernt habe: Es gibt auch vergebliche Liebesmüh und Mann kann seine Zeit auch verplempern; mit der Falschen. Mann hängt in der Comfortzone und hat eigentlich nur Drama.

 
 
 
 

Agree. Allerdings ist es immer schwer sich einzugestehen das man gerade die Zeit verplempert mit der falschen Frau. Weil man ja nie weiß ob es die falsche Frau ist und ob man nicht einen großen Fehler macht wenn man die Frau ziehen lässt.

vor 12 Stunden schrieb Doc Dingo:

Servus Matsmad,

 

Hast du das Buch "Die sechs Säulen des Selbstwertgefühls" schon gelesen?

Als erstes fällt mir auf dass dein Selbstbild eher so Semioptimal ist. Wenn man so von seinem früheren Ich spricht is das ok, aber bei dir schwingt immernoch n was negatives mit wenn es um dein aktuelles Selbstbild geht.

Du gibst dieser Frau mehr Wert als dir wie deine emotionalen Reaktionen auf irgendwelche banalen Handlungen zeigen. Natürlich ist es logisch dass es jemanden Nahe geht wenn Schluss gemacht wird, es ist auch logisch dass Menschen immer aufeinander reagieren. Aber die Sache mit Kusssmiley, Whatsappbild, Onlinestatus nimmt bedenklilche Ausmaße an. Ich kann mich da ganz gut reinfühlen da ich früher ähnlich war. Der Grund wurde schon genannt, du hast sonst nix

a) worauf du dich Konzentrieren kannst

und viel wichtiger

b) woraus du Selbstwert ziehst.

du hast es dir gewohnheitsmäßig auch bequem gemacht möglichst wenig für dich und dein leben zu tun, siehe

Ich habe beobatet dass es Menschen gibt welche von Haus aus sehr aktiv sind. Wenn sie es nicht sind fühlen sie sich nicht wohl. Unbewusst stärken sie mit der aktivität ihren Selbstwert. klar lümmeln die irgendwann auch auf der Couch und finden das toll. Aber irgendwann kommt der Punkt an dem sie sich unwohl fühlen und wieder loslegen. Du gehörst vermutlich, wie ich damals, zu den Menschen die da sehr Leidensfähig sind und dennoch liegen bleiben. Und dann schaukelt sich das hoch. man fühlt sich unwohl, bleibt faul weil man sich unwohl fühlt, man fühlt sich noch mehr unwohl usw...Selbstwert geht mit aktiven Handlungen Hand in Hand. Eigentlich nur weil wir diese Dinge dementsprechend bewerten und daraus Selbstwert ziehen. Im Moment machst du das aber nur um anderen zu gefallen. Da is klar dass du daraus weder Selbstwert noch Erfüllung ziehen kannst wenn dein Fokus darauf liegt.

Deine Kindheit spielt mit sehr großer Sicherheit mit rein, Helmut hat dies ja schon gut erläutert.

Du solltest nun aber nicht den Fehler machen und deine Eltern insgeheim für deine Moomentane Situation beschuldigen, die haben es ziemlich sicher auch nicht besser gewusst. Jedenfalls geht es darum dass du erkennst dass du so gut bist wie du bist. Und wenn du dich weiterentwickelst, dann wirst du noch besser. Wie in Kingsman so schön gesagt wurde "Edel ist nicht der, der sich sich anderen überlegen fühlt, sondern seinem früheren Ich."

Wenn du mit deinen eltern, für dich gefühlt, immer noch so n bisschen Clinch hast oder du sauer auf sie bist, dann schreib ihnen einen Brief in dem du dich so richtig auskotzt. Diesen Brief schickst du abern icht ab sondern liest ihn dir immer wieder mal durch die nächsten Tag. Nach ca. Drei Tagen, oder wenn es sich für dich richtig anfühlt, Liest du dir das durch, schreibst drunter "Ich verzeihe euch." und verbrennst den Brief. Is so n symbolisches Ding um damit abzuschließen. Hab ich mal ausprobiert, funktioniert gut. Kann man bei Bedarf auch wiederholen.

Was deinen Bruder betrifft, ich gehe mal davbon aus dass ihr nen guten Draht habt. Sag ihm das mal mit dem Lego. Vermutlich wird er ziemlich amüsiert sein und dir dann sagen dass es kein Ding ist. Auch sowas fühlt sich gut an. is ausserdem auch gut für den Selbstwert, sich unangenehmen Situationen stellen.

zurück zu deiner Freundin:

Du machst aber dein gesamtes Tun und Handeln von ihr abhängig, das merkst du natürlich unbewusst und schreibst dir weniger Wert zu.

Innerhalb dieser Beziehung sehe ich da leider keine Chance für dich deinen Selbstwert zu stärken um emotional unabhängiger zu werden. Ihr habt euch da in ner saudummen Dynamik verfangen. Andererseits war das aber scheinbar nötig damit dir irgendwann auffällt dass da was verquer läuft. Nicht nur in der Beziehung sondern auch in der weshalb es erst zu dieser Beziehung kam.

Im Moment kannst du an dir arbeiten wie du willst, sie wird dich immer irgendwie triggern und es geht von vorne los.

Deine Freundin ist typischerweise auch jemand dem man eher weniger Selbstwert zuschreibt. Allein diese On / Off Spielchen, oder dich emotional zu Sanktionieren wenn du nicht so ziehst wie sie sich das vorstellt. Du bist im Endeffekt ihr Externer Selbstwertgenerator. Wenn sie Schluss macht und du nicht um sie "Kämpfst" merkt sie dass sie nen Ticken zu weit gegangen ist, sie ihre Selbstwertquelle verlieren könnte und dann ist erstmal wieder alles gut. Hat ne Ex von mirauch gemacht. allerdings "nur" zweimal, danach war wirklich Schluss von meiner Seite aus. Danach gings Bergauf.

Das was @Biff meint ist, dass Selbstwert davon abhängig ist ob wir uns ein Leben aktiv kreiren mit dem wir Glücklich sind. Das ist natürlich an aktiven Handlungen geknüpft. Man muss was dafür tun, immer wieder seine Comfortzone verlassen. Gleichzeitig an sich glauben, sich vertrauen, sich selbst annehmen, sich selbst lieben, die dinge in einer art bewerten wie sie uns gut tut, unsere erfolge anerkennen...usw...da kommt einiges zusammen. Is aber nicht so kompliziert wie es sich anhört.

Das ist im Buch "die sechs Säulen des Selbstwertgefühl" gut beschrieben. Es ist kein Buch dass du dir durchliest und dann hast du Selbstwert. Das wäre Quatsch. Es ist mehr eine Bedienungsanleitung. Es zeigt dir wie Selbstwert funktioniert. dadurch erkennst du in welchen Bereichen oder durch welche Handlungen du deinen Selbstwert sabbotierst. Bei mir war z.b. das Hauptthema Prokrastination damals. Ich war faul, hab alles aufgeschoben und dadurch meinen Selbstwert kontinuierlich untergraben. Dann wurde ich needy, wollte mich geliebt und angenommen fühlen da ich es selbst nicht mehr konnte (unbewusst) usw....Irgendwann -> Oneitis welche mir die Augen Himmelweit öffnete, war nicht angenehm aber wichtig. Dann noch n bissl ne Scheißzeit gehabt, mich selbst wieder aufgebaut, mich um meinen Selbstwert gekümmert und Voila´.

Man raubt sich mit geringem Selbstwert enorm viel Lebensqualität, es hängen soviele Punkte am Selbstwert welche entscheident sind ob man sich wohlfühlt oder nicht.

- Ich würde nun als erstes gucken dass du dich selbst annimmst, ist Im Buch erklärt (Seite 111).

- Ausserdem das Buch durcharbeiten. Wenn du Fragen dazu hast kannst mich gerne anschreiben.

- Wenn du wegen deiner Freundin Hirnfick schiebst versuch es mal mit refraiming, bzw. den Hirnfickthread in meiner Sigantur

- Ein Erfolgstagebuch führen in dem du alle persönlichen Erfolge notierst. Und wenn du nur das Klo putzt obwohl du keinen Bock hast. Dann schreibst du rein dass du dein Klo geputzt hast obwohl du keinen bock hattest. Irgendwann beginnst du nach Situationen und Aufgaben zu suchen damit du was in dein Tagebuch reinschreiben kannst, und dann pendelt sich das gaaaaanz langsam nach oben. Man wird dadurch aktiver und lernt gleichzeitig Erfolge für sich anzuerkennen.

- Versuche ab heute absolut ehrlich zu dir und deinen Mitmenschen zu sein. Klingt banal, man möchte fast sagen "aber ich bin doch eh immer Ehrlich." - Wirklich? Hast du schon mal was gesagt oder getan nur damit keine unangenehme Situation entsteht? vielleicht weil du Angst hast dass andere dir das übel nehmen können? Das ist auch eine sichere Art seinen Selbstwert zu untergraben. Wenn man sich mal drauf konzentriert immer und in jeder situaiton ehrlich zu sein dann merkt man erstmal wie oft man aus Bequemlichkeit lügt. Und wenn man dann mal die wahrheit sagt und sich wirklich so einer Situation stellt, einfach weil es deine fucking Meinung ist zu der du stehts, dann merkst du was das für ein Booster für deinen Selbstwert ist. und dass es ok und wixchtig ist zu sich und zu seiner Meinung zu stehen. Das soll nicht heißen dass du dich danach nicht umentscheiden darfst was deine Meinung ist. vielleicht zeigt dir jemand anders ja doch noch ne andere Blickrichtung auf die sich für dich gut anfühlt. Aber  keinesfalls solltest du deine Meinung verleumden.

- NLP mäßig gibts ganz nette Übungen um den Selbstwert kurzfridtig zu heben. z.B. Circle of Excellence. Kann man googlen. Ich bin ein großer NLP Freund aber was Selbstwert betrifft bin ich mittlerweile der festen Überzeugung dass er sich durch innere und äussere Arbeit, also deine "innere Welt" in Kombination mit aktiven Handeln, auf lange Sicht am besten steigern lässt.

So, wurde  ja na ganz schöner Batzen....ich sollte lernen mich kürzer zu fassen...^^...wenn du noch Fragen hast, immer her damit. Hoffe ich konnte dir ein wenig weiterhelfen.

 
 
 
 
 

Hallo Doc,
vielen Dank für den Batzen. Da steckt viel drin.
Wie gesagt ich bin meinen Eltern nicht böse oder habe ein Groll gegen die. Ganz im Gegenteil. Vielleicht kam das falsch rüber in meinem Posting.
Das Buch "Säulen des Selbstwertgefühls" habe ich mal Angefangen aber nie zu Ende gebracht (wie so vieles...). Vor allem haben mich die Satzergänzungsübungen ein wenig verschreckt wenn ich ehrlich sein muss. Selbiges gilt für das Erfolgstagebuch. Mal angefangen aber nie wirklich konsequent zu Ende geführt. Weil man sich dachte "Wofür... läuft doch alles" Ohne mal darüber nachzudenken dass das ganze einen langfristig weiterbringt. Bei solchen Themen sehe ich immer nur das Kurzfristige, nie das Langfristige Ziel.

Möglich das die Freunding wenig Selbstwert hat. Da sollte ja aber nicht mein Problem sein. Hätte ich eine gesunde Basis mit mir selbst würde ich mir solche On / Off Spielchen doch nicht gefallen lassen. Mir ist klar das sie nicht das eigentliche Problem ist, sondern eben ich. Klingt irgendwie doof aber ist so. 

vor 11 Stunden schrieb Bernstyler:

Was ich an dieser Stelle zusätzlich zu den bisher tollen Beiträgen hier noch empfehle ist folgende Literatur oder genauer gesagt Hörbuch:

"Mich selbst lieben lernen" von Robert Betz.

Kannst ja mal schauen in wie fern dich da was berührt. Letzten Endes geht es auch da darum, zu lernen, dass wonach man sich in der Liebe sehnt, sich selbst geben zu können. Ist von der Art bzw. Herangehensweise einfühlsamer, wie der Titel ggf. schon nahelegt.

LIebe Grüße

 
 
 
 
 

Danke - ich werde darauf zurückkommen. Allerdings will ich Anfangs nicht in zu vielen Buch Gewässern schwimmen. Das verwirrd einen sicherlich.
Jup, man sollte sich selbst lieben und sich selbst das Gefühl geben. Aber sind wir Menschen nicht soziale Wesen? Die darauf aus sind einen Partner an seiner Seite zu haben? Sprich fortpflanzung und so? Manchmal liest sich dies für mich als wären die Menschen einzelgänger ohne Drang und Wunsch nach sozialen und intimen Kontakten.

@Herzdame Sorry hab vergessen deinen Post zu quoten.
Selbstverständlich gibt es keine von jetzt auf gleich Lösung. Das ist mir bekannt. Mir hat es aber schon gereicht zu erfahren:
Hey junge, was du da gerade "durchmachst" ist bekannt. Haben andere auch. Du kannst da aber raus kommen. Wenn du willst.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Stunde schrieb matsmad:

Vor allem haben mich die Satzergänzungsübungen ein wenig verschreckt wenn ich ehrlich sein muss. Selbiges gilt für das Erfolgstagebuch.

Warum genau "verschreckt"?

Diese Satzergänzungsübungen sind für viele ein bisschen seltsam. Manche versprechen sich weiß Gott was davon und sind dann enttäuscht, anderen erschließt sich der Sinn nciht usw.. Meiner Meinung nach sind diese Übungen dafür da um ein Bewusstsein dafür zu bekommen was sonst mehr im Hintergergrund abläuft weil man an seinem Handy daddelt oder so. Z.b. Die Bewusstseins Übungen. Ich hab das mal 2 Wochen durchgezogen und  dann fiel mir im alltag in bestimmten Situationen auf ab wann ich mir meiner selbst nicht mehr bewusst war z.b. Weil ich mir zuviel Gedanken über zuviele Themen gemacht hab etc..schwierig zu erklären weil man sich ja auch nicht den ganzen Tag zu 100% bewusst ist, da läuft ja auch viel automatisiert ab. Lies dir das Buch einfach nochmal durch und mach die Satzergänzungsübungen. Die sind, wie gesagt, nicht elementar aber is ganz interessant das mal zu machen. Die größten "AHA!" Effekte hatte ich aber im Buch selbst. Wie gesagt, bei Fragen dazu oder wenn dir was nicht ganz Einleuchtend erscheint kannst mir gerne schreiben.

  • TOP 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
5 hours ago, matsmad said:

Was mich allerdings ein wenig verwirrt ist diese: Safe Person. Man braucht im Prinzip eine zweite Person um das Buch durchzuarbeiten? Mir ist leider noch nicht ganz bekannte was es mit dieser Safe Person auf sich hat und welchen Stellenwert diese im Laufe des Buches und der Übungen einnimt.

Im Prinzip brauchst du für ein paar der Übungen jemand mit dem du drüber reden kannst, wenn ich das richtig in Erinnerung habe. Kann ein guter Freund sein, aber auch ein Therapeut. "Safe" heißt dabei vor allem jemand dem du vertraust und dem du dich öffnen kannst.

Anteilsweise geht das möglicherweise hier online im Forum oder per PN/Skype, müsste man probieren falls dir sonst grad niemand einfällt. Schreib mich an drauf.

5 hours ago, matsmad said:

Weiterhin finde ich die Thematik bezüglich der ersten fünf Kinderjahre sehr interessant (Coping, abandonment, toxic shame etc.) 

Jup, genau deswegen dachte ich das Buch wird auf dich passen. Glover ist offenbar echt der erste und einzige der die Verbindung zwischen Problemen in Beziehungen mit Frauen und den Kindheitserlebnissen der Männer (+ den Verlust der männlichen Vorbilder und Mannwerdungsrituale durch Wandlung der Gesellschaft) in ein konsequent praxisnahes Buch gepackt hat. Hätte ich es 2006 gelesen statt 2016 hätte ich mir viel Zeit erspart im Grundverständnis meiner Muster.

5 hours ago, matsmad said:

Jup, man sollte sich selbst lieben und sich selbst das Gefühl geben. Aber sind wir Menschen nicht soziale Wesen? Die darauf aus sind einen Partner an seiner Seite zu haben? Sprich fortpflanzung und so?

Ja, aber gesunde Beziehungen entstehen zwischen zwei Menschen die sich selbst als komplett wahrnehmen und annehmen können. Nicht aus zwei "zerbrochenen" Hälften die irgendwie zusammenpassen und gegenseitige Schmerzen kompensieren.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 20 Stunden schrieb Doc Dingo:

Warum genau "verschreckt"?

Diese Satzergänzungsübungen sind für viele ein bisschen seltsam. Manche versprechen sich weiß Gott was davon und sind dann enttäuscht, anderen erschließt sich der Sinn nciht usw.. Meiner Meinung nach sind diese Übungen dafür da um ein Bewusstsein dafür zu bekommen was sonst mehr im Hintergergrund abläuft weil man an seinem Handy daddelt oder so. Z.b. Die Bewusstseins Übungen. Ich hab das mal 2 Wochen durchgezogen und  dann fiel mir im alltag in bestimmten Situationen auf ab wann ich mir meiner selbst nicht mehr bewusst war z.b. Weil ich mir zuviel Gedanken über zuviele Themen gemacht hab etc..schwierig zu erklären weil man sich ja auch nicht den ganzen Tag zu 100% bewusst ist, da läuft ja auch viel automatisiert ab. Lies dir das Buch einfach nochmal durch und mach die Satzergänzungsübungen. Die sind, wie gesagt, nicht elementar aber is ganz interessant das mal zu machen. Die größten "AHA!" Effekte hatte ich aber im Buch selbst. Wie gesagt, bei Fragen dazu oder wenn dir was nicht ganz Einleuchtend erscheint kannst mir gerne schreiben.

 
 
 
 

Verschreckt im Sinne von "Verdammt... ich weiß nicht wie ich die ganzen Übungen in meinen Alltag integrieren soll. Das ist doch total viel". Vor allem habe ich morgens damit ein Problem. Wenn ich morgens aufwache bin ich immer in einem Loch. Muss mich zu allem zwingen. Das wird immer erst im Laufe des Tages besser. Ich werde das Buch aber durcharbeiten nachdem ich mit "No more Mr Nice Guy" durch bin. Ich will nun alles Step by Step machen und nicht alles auf einmal. Das resultiert dann nur darin das ich am Ende gar nichts mache.

vor 17 Stunden schrieb Helmut:

Im Prinzip brauchst du für ein paar der Übungen jemand mit dem du drüber reden kannst, wenn ich das richtig in Erinnerung habe. Kann ein guter Freund sein, aber auch ein Therapeut. "Safe" heißt dabei vor allem jemand dem du vertraust und dem du dich öffnen kannst.

Anteilsweise geht das möglicherweise hier online im Forum oder per PN/Skype, müsste man probieren falls dir sonst grad niemand einfällt. Schreib mich an drauf.

 
 

Ah okay, ich habe da jemand im Hinterkopf. Ist eine Person die ich total vertraue, die aber nicht viel von meiner Vergangenheit kennt. Das ist mir in dem Punkt wichtig. Die anderen Personen / Freunde begleiten mich schon fast mein Leben lang. Da ist einfach bereits zu viel Hintergrundwissen vorhanden um das ganze unter Umständen neutral zu betrachten.

Ansonsten rappel ich mich gerade irgendwie auf.
Schwer meinen momentanen Zustand zu beschreiben. Irgendwie bin ich in der Schwebe weil ich (noch) nicht weiß wie es im Allgemeinen weiter geht.
Es gibt Momente oder Zeitspannen im Tag wo es mir gut geht, ich mich wohl fühle und happy bin... und dann wieder Momente oder Zeitspannen am Tag wo ich total down bin, traurig, leer. Dies ist meistens Abends oder Morgens nach dem Aufstehen der Fall.

Was mich auch wieder rausgekegelt hat war das meine "Freundin" mich gestern total belanglos angeschrieben hat nachdem ich von mir seit Montag Abend nicht habe hören lassen. Das ganze war wirklich belanglos aber hat mich irgendwie zurückgeworfen. Die Gedanken haben wieder angefangen, Hirnfick etc.

Der Verlauf war irgendwie so (lösche die Chats direkt immer):

Zitat

HB: Hey, naaaa alles gut bei dir? ☺️
Ich: Huhu, soweit alles bestens. Und selbst? 😌
HB: Jup, führe gerade das letzte XYZblabla durch 😅
Ich: Uiii, dann hat es sich ja bald aus XYZblablaed
HB: Dann kommen aber schon die nächsten Sachen. 😅
Ich: Ach, kann doch nur besser werden
HB: Haha, ja da hast du wohl recht 😂

 
 

Auf die letzte Nachricht wusste ich nicht mehr was ich schreiben sollte und hab es dabei belassen. Weiter Nachzufragen was das für Sachen sind oder so wollte ich nicht. Kommt von ihrer Seite aus meist auch nie.

Ich weiß nicht mal warum mich das so aus der Bahn wirft. Zudem bekomme ich jedesmal ein komisches Gefühl in mir wenn ich aktuell eine Nachricht bekomme. Ein mal in der Magengegend sowie in der Gegend des Sternum... ist schwer zu beschreiben. Ich denke mir einfach "Was willst du eigentlich von mir?" Mich stört es das ich dem Gegenüber so veremotionalt und verkopft bin und das ganze nicht einfach locker und easy nehme. Sucks! Weiterhin mache ich mir jetzt voll die Platte das wenn ich nichts mehr schreibe sie mich absägt. Ich weiß nicht mal was ich ihr schreiben soll wenn überhaupt 

Was ich aber nun realisiert habe ist das "Akzeptieren". Also zu Akzeptieren das ich gerade so und so denke. Ohne zu versuchen das zu Verdrängen. Klar man versucht immer noch die Gedanken zu Verdrängen aber ich bin nun mehr darauf bedacht zu Akzeptieren und zu mir zu sagen "Matsmad, du denkst gerade so und so. Das ist Fakt. Das akzeptiere ich."

Allerdings hat diese Person echt komplette Sendezeit in meinem Kopf bzw. die Erlebnisse und Ereignisse aus der Vergangenheit. Da ich (leider) ein experte im Visualisieren bin bzw. mein Kopf das scheinbar gut kann kommen mir die Gedanken einfach total real vor da diese mir immer visuell vor meinem geistigen Auge erscheinen.

bearbeitet von matsmad

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Über die Nachricht haben wir eh gestern bereits gesprochen... ich sehe halt das es belanglos war, aber du hättest es nicht belanglos machen können indem du auf ihre Frage wie es dir geht ehrlich reagiert hättest.

Du zeigst dich nicht, du versteckst deine Emotionen, deine Bedürfnisse. Das ist im Buch eh gut beschrieben.

Vielleicht wäre es mal eine spannende Erfahrung für dich zu riskieren mal zu zeigen wie es dir geht. Auch wenn's dir grad nicht so toll geht.

bearbeitet von Helmut

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am ‎14‎.‎03‎.‎2017 um 13:49 schrieb matsmad:

@Helmut

Gute Frage... ich weiß es nicht.
Klingt traurig ist aber so.
Vielleicht das ich nun mit meinen Finanzen klarkomme, Snowboardfahren gelernt habe (wobei dabei auch immer die Freundin im hintergrund mitschwingt nach dem Motto sie denkt "Hey er ist cool er fährt Snowboard". Nicht nur aber auch), meine gegebenen Schulungen gut liefen aber ich habe das Gefühl dass das nur aufgesetzt oder gezwungen ist.
Was auch gerade gut läuft oder gut tut ist dieses Ausschreiben der ganzen Sachen... in der Hoffnung das ich irgendwie hilfe bekomme. Ich bin einfach ratlos und will nicht noch weitere Jahre versauern. Das geht gar nicht.Momentan komme ich nach Hause... rauche wie ein Esel und gehe pennen da ich im Schlaf wenigstens Kopfruhe habe. Werde dauernt wach, schaue auf mein Handy in der Angst das wieder eine Schlussmach SMS auf dem Display erscheint.

Rauchen heißt du kiffst im Moment viel? Falls ja, hör sofort damit auf. Bringt dich in deiner momentanen Lage emotional nur noch viel mehr durcheinander.

Ansonsten guter Thread, hilft mir in manchen Bereichen auch weiter.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Mitgliedskonto, oder melde Dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Mitgliedskonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Mitgliedskonto erstellen

Registriere Dich ganz einfach in unserer Community.

Mitgliedskonto registrieren

Anmelden

Du hast bereits ein Mitgliedskonto? Melde Dich hier an.

Jetzt anmelden

  • Wer ist Online   0 Mitglieder

    Aktuell keine registrierten Mitglieder auf dieser Seite.