81 Beiträge in diesem Thema

Empfohlene Beiträge

  • Dein Alter: 47
  • Ihr/Sein Alter: 36
  • Dauer der Beziehung: 10 Jahre
  • Art der Beziehung: LTR (Liebesbeziehung)
  • Probleme, um die es sich handelt
    Meine Freundin, die ich sehr liebe, möchte mit mir zusammenziehen und ein Kind kriegen. Sie begründet dies damit, dass sie nun bald 40 wird und keine Risikoschwangerschaft möchte. Soweit verständlich. Der Punkt ist aber, dass ich nach sorgfältigem Abwägen kein Kind möchte und auch glaube, dass wir uns besser verstehen, wenn wir nicht zusammen ziehen. Bei uns steht viel auf dem Spiel - wir lieben uns beide sehr und ich habe Angst davor, dass wir uns entnervt im Streit trennen und ich dann 2 Probleme an der Backe habe: Eine alleinerziehende Mutter + Alimente für ein Kind. Ein konkretes Problem ist, dass wir häufig streiten und sie dann oft lange braucht, um sie wieder einzukriegen. Das stelle ich mir als Familie mit Kind sehr schwierig vor. Hinzu kommt, dass wir beide nur sehr wenig Geld verdienen und momentan sieht es so aus, als ob das auch so bleibt. Auch macht es mir Angst, dass sie eventuell Schluss macht, weil ich kein Kind mit ihr möchte. Selbst ihr das beizubringen ist schon schwierig genug.
  • Fragen an die Community
    Wie würdet ihr euch veralten: Klein beigeben und mit ihr zusammen ziehen oder den eigenen Willen durchsetzen und es lassen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 7 Minuten, pre_ex schrieb:

Eine alleinerziehende Mutter + Alimente für ein Kind.

Das kann dir mit jeder passieren. Eine Sicherheit dass das nicht passiert kann dir keiner geben. Geh das Risiko ein wenn du Kinder möchtest ansonsten nicht. 

 

vor 8 Minuten, pre_ex schrieb:

Ein konkretes Problem ist, dass wir häufig streiten und sie dann oft lange braucht, um sie wieder einzukriegen.

Widerspricht sich das nicht mit dem Vorherigen? Also das ihr euch so sehr liebt und so? 

vor 9 Minuten, pre_ex schrieb:

Hinzu kommt, dass wir beide nur sehr wenig Geld verdienen und momentan sieht es so aus, als ob das auch so bleibt.

Was bedeutet konkret zu wenig und warum kann sich das nicht ändern?

vor 10 Minuten, pre_ex schrieb:

Auch macht es mir Angst, dass sie eventuell Schluss macht, weil ich kein Kind mit ihr möchte

Mach bloß nicht den Fehler und mach ein Kind nur aus Angst vor Schluss machen. Das selbe habe ich auch mit 21 gemacht. Keine Frage ich liebe mein Kind aber trotzdem. 

  • TOP 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 16 Minuten, pre_ex schrieb:
  • Dein Alter: 47
  • Ihr/Sein Alter: 36
  • Dauer der Beziehung: 10 Jahre
  • Art der Beziehung: LTR (Liebesbeziehung)
  • Probleme, um die es sich handelt
    Meine Freundin, die ich sehr liebe, möchte mit mir zusammenziehen und ein Kind kriegen. Sie begründet dies damit, dass sie nun bald 40 wird und keine Risikoschwangerschaft möchte. Soweit verständlich. Der Punkt ist aber, dass ich nach sorgfältigem Abwägen kein Kind möchte und auch glaube, dass wir uns besser verstehen, wenn wir nicht zusammen ziehen. Bei uns steht viel auf dem Spiel - wir lieben uns beide sehr und ich habe Angst davor, dass wir uns entnervt im Streit trennen und ich dann 2 Probleme an der Backe habe: Eine alleinerziehende Mutter + Alimente für ein Kind. Ein konkretes Problem ist, dass wir häufig streiten und sie dann oft lange braucht, um sie wieder einzukriegen. Das stelle ich mir als Familie mit Kind sehr schwierig vor. Hinzu kommt, dass wir beide nur sehr wenig Geld verdienen und momentan sieht es so aus, als ob das auch so bleibt. Auch macht es mir Angst, dass sie eventuell Schluss macht, weil ich kein Kind mit ihr möchte. Selbst ihr das beizubringen ist schon schwierig genug.
  • Fragen an die Community
    Wie würdet ihr euch veralten: Klein beigeben und mit ihr zusammen ziehen oder den eigenen Willen durchsetzen und es lassen?

Du hast nur dieses eine Leben und solltest solch große Veränderungen nicht einer Frau zu Liebe entscheiden.

Mach dir klar, ob du nur Angst vor der Verantwortung/Veränderung hast oder wirklich kein Kind möchtest.

Sollte zweiteres der Fall sein, dann steh dazu, auch wenn es evtl. das Ende deiner Beziehung bedeuten sollte.

Andernfalls tust du weder dir noch deiner potenziellen Familie damit einen Gefallen.

Ich möchte dir keinen Floh ins Ohr setzen, aber wenn du jetzt schon starke Zweifel hegst, dann lass es. Meine persönliche Meinung

  • TOP 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 15 Minuten, matsmad schrieb:

Das kann dir mit jeder passieren. Eine Sicherheit dass das nicht passiert kann dir keiner geben. Geh das Risiko ein wenn du Kinder möchtest ansonsten nicht. 

 

Widerspricht sich das nicht mit dem Vorherigen? Also das ihr euch so sehr liebt und so? 

Was bedeutet konkret zu wenig und warum kann sich das nicht ändern?

Mach bloß nicht den Fehler und mach ein Kind nur aus Angst vor Schluss machen. Das selbe habe ich auch mit 21 gemacht. Keine Frage ich liebe mein Kind aber trotzdem. 

Also konkret lebe ich aktuell von ALG II und stocke etwas auf. Ich habe mich im letzten Jahr ca. 100 Mal beworben und es sieht so aus, als ob ich keinen irgendwie lohnenswerten Job mehr finde. Sie arbeitet, verdient aber nicht viel mehr als ALG II. Problem ist dann auch das Zusammenziehen. Um eine gute Wohnung zu finden, müssten wir beide mehr verdienen. Außerdem wird es so sein, dass ihr Gehalt auf mein ALG II angerechnet wird, wir also sehr wenige Geld zur Verfügung haben werden. Eigentlich mag ich Kinder sehr gerne. Aber es sprechen so viele Dinge dagegen. Auch der Verlust an Freiheit und das Mehr an Verantwortung machen mir Angst.

Wir lieben uns beide sehr. Wenn wir uns gut verstehen, ist es sehr schön. Wenn allerdings mal Streit ist, ist sie unausstehlich. Ganz schlimm. Ich bin dann immer froh, wenn ich meine eigene Wohnungstür hinter mir zu machen kann. Ich war auch noch nie ein Typ, der es gerne so eng hat, dass er mit seiner Freundin zusammen zieht.

Hinzu glaube ich, dass die sexuelle Spannung leidet, wenn wir so wenig Distanz haben werden und dauernd zusammen sein werden. Wie sind eure Erfahrungen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 15 Minuten, Sub_Zero schrieb:

Es gibt zwei Möglichkeiten:

1. Ihr habt gemeinsame Ansichten bez. eurer gemeinsamen Zukunft. -> Alles gut

2. Ihr habt keine gemeinsame Ansichten bez. eurer gemeinsamen Zukunft. -> Ihr müsst euch trennen. Es gibt keine Alternative. Es gibt kein halbes Kind und kein halbes zusammenziehen. Du hast nicht das Recht ihr ein Kind zu verwehren und sie hat nicht das Recht Dir eins unterzuschieben und Dich in eine Wohnung zu zwingen. Ihr müsst euch trennen. Ende aus basta.

3. Das sind nur dumme Ausreden ... 

Entweder Du willst Kinder als Mann oder Du willst sie nicht. Das ist rumgeschwule. Komm zum Punkt und stehe zu Deinem Wort. Ja oder nein. Ein Jein gibt es nicht. Entscheide Dich wie ein Mann und stehe zu Deiner Entscheidung mit allen damit verbundenen Konsequenzen.

PS: Du bist 47. Du hattest lange genug Zeit darüber nachzudenken.

Vielen Dank für deine ausführliche Antwort :-)Ich könnte mir einen Kompromiss vorstellen: Sie wohnt die ersten paar Jahre mit dem Kind zusammen und ich komme dann dazu. Dann ist es für mich nicht zu viel Veränderung auf einmal

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde, Sub_Zero schrieb:

Sorry, wenn ich hart und unangenehm bin aber Deine Aussagen stoßen mir hier ziemlich sauer auf. Du redest nach Bequemlichkeit und willst Dich Deiner männlichen Verantwortung entziehen. Wo sind Deine Eier hin und Deine Ehre? Wenn Du Dich für Kinder entscheidest, dann sind halbe Sachen nur dämliche Ausreden. Wenn Du Vater wirst, dann übernimmst Du gefälligst auch dafür die Verantwortung zu 50%. Das ist kein Haustier, dass man mal für eine Weile abdrücken kann.

Du wirst mit ihr zusammenziehen und für Deine Frau und das Kind da sein. Dieser Kompromiss hört sich für mich mehr als lächerlich an und entschuldige nochmal dafür, wenn ich es so hart auf den Punkt bringe aber ich lese hier nur heraus, dass Du Dir Dein leben schön angenehm und bequem machen möchtest. Du hast kein Biss und kein Bock auf Verantwortung. Auch wenn ich das nicht richtig beurteilen kann, klingt das aber für mich auch im beruflichen Kontext durch und passt in das von mir vermutete Gesamtbild.

was  genau meinst du mit "männlicher Verantwortung", Ehre und Eier? Wir leben ja nicht mehr in der Zeit der Höhlenmenschen, in der sich der besonders auszeichnete, der den größten Mammut mitbrachte. Auch leben wir nicht im Islam, die geben ja immer viel auf ihre Ehre. Die Länge des Pullers entscheidet nicht über die Qualität des Orgasmus, den man damit seiner Freundin besorgen kann.

Und wer bitte kann mir verbieten, mir mein Leben so angenehm wie möglich zu gestalten? Tut das in unserem Kulturkreis nicht jeder? Möglichkeit, dass ich keinen Biss habe. Es ist aber auch nicht mein Ziel jemanden mit meinem Biss zu beeindrucken. Ich brauche keine Yacht, kein Urlaub auf den Seychellen, keine Sterneküche, nicht mal einen BMW oder Benz. Ich bin mit meinem bescheidenen Leben in meiner kleinen Bude sehr zufrieden. Wenn mehr Menschen so wie ich leben würden, wäre das Leben so viel lebenswerter für alle!

Ich finde, wir leben einer Zeit, in der alle Vorbilder, die es gibt, sich die Taschen vollschaufeln, einen auf Gutmenschen machen, und Geldgierig sind bis zum "GET NO". Wer verdient denn in deinen möglicherweise etwas veralteten Vorstellungen die Auszeichnung "Eier zu haben"? Wer hat "Biss"? Maschmeyer, der alte Absahner vielleicht? Eine Familie würde er sicher locker durchbringen, incl. Ferrari zum Abitur und so Scherze. Und ich? Wo ist mein Platz? Das falsche studiert und schon seit Jahren prekär beschäftigt. Hat ein Handwerker mehr Eier, nur weil er eben die Arbeit macht, die er gelernt hat und die er gerne macht und für die er gerecht entlohnt wird?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich werde das jetzt nicht groß ausführen aber:

Zitat

Was  genau meinst du mit "männlicher Verantwortung"

Damit meine ich, dass es so etwas wie Werte gibt. Wenn ich ein PUA bin, dann kann ich rumbumsen bis mir der Schwanz abfällt ohne jegliche Bedenken. Wenn ich in eine Beziehung gehe, dann habe ich Verantwortung und dann stehe ich zur Auserwählten. Genau so wie für jedes meiner Kinder. Dann geht es nicht mehr um den eigenen Arsch, sondern dann steht die Familie zu 100% im Vordergrund. Diskussionen gibt es an dieser Stelle keine mehr.

Zitat

Wenn mehr Menschen so wie ich leben würden, wäre das Leben so viel lebenswerter für alle!

Nein, denn Du lebst von meinen fucking Steuergeldern und erzählst mir was von Luxusyacht. Es ist mir völlig knülle, ob Du Dir einen lauen machen möchtest. Von mir aus kannst Du gerne irgendwo Schimmel ansetzen. Dann solltest Du aber den Anstand besitzen und meine Steuergelder wieder zurückzahlen und es denen überlassen, die es wirklich brauchen. Würden alle Menschen so leben wie Du und weniger wie ich, würde es weder Sozialsystem noch Rentensystem geben und Du hättest ein gewaltiges Problem mein Freund.

Zitat

Hat ein Handwerker mehr Eier...

JEDER hat Eier und meinen Respekt, der arbeitet, Steuern zahlt und für seine Familie einsteht. Er übernimmt Verantwortung für Sich, die Gesellschaft und die Menschen die er liebt und DAS ist es was unsere Gesellschaft brauch. Im Gegensatz zu Menschen wie Dir, die anderen auf der Tasche liegen und das auch noch ungeniert hier rumerzählen.

  • TOP 5

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 10 Minuten, Sub_Zero schrieb:

Ich werde das jetzt nicht groß ausführen aber:

Damit meine ich, dass es so etwas wie Werte gibt. Wenn ich ein PUA bin, dann kann ich rumbumsen bis mir der Schwanz abfällt ohne jegliche Bedenken. Wenn ich in eine Beziehung gehe, dann habe ich Verantwortung und dann stehe ich zur Auserwählten. Genau so wie für jedes meiner Kinder. Dann geht es nicht mehr um den eigenen Arsch, sondern dann steht die Familie zu 100% im Vordergrund. Diskussionen gibt es an dieser Stelle keine mehr.

Entschuldige, aber was meinst du mit "Wenn ich in eine Beziehung gehe, dann habe ich Verantwortung"? Zunächst mal möchte ich klarstellen, dass mich andere Frauen nicht interessieren und ich ergo treu bin. Wenn es ihr schlecht geht, kümmere ich mich ums sie. Ich habe meine Macken. Aber ich bin ein liebevoller, aufmerksamer und zärtlicher Freund. Meinst du das: Dann "ja" ich trage Verantwortung.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast El Rapero

Ist doch beides Bullshit. Du bist kein verantwortungsvoller Mensch, nur weil du einen Job und eine Familie hast. Und Verantwortung für die Gesellschaft?? Guter Witz. Wer übernimmt denn Verantwortung für die Gesellschaft? Bestimmt nicht der normale Arbeiter. hahaha. Echt mal.

 

Verantwortung lässt sich letzlich schwer beschreiben, aber man erkennt Sie sofort in einem Menschen. Es ist eine Art, wie man sich gibt, wie man handelt. Bill Gates hat mehr Verantwortung getragen, als die meisten Familienväter und Arbeiter je müssten, ohne zu der Zeit eine Familie oder einen konventionellen Job zu haben. Letzlich denkt ein verantwortungsvoller Mensch einfach zukunftsgerichtet, Konsequenzenabwägend und nach gewissen Werten. Je mehr diese Werte den durchschnittlichen Ansichten der Gesellschaft entsprechen, desto eher wird Er in der Gesellschaft als verantwortungsvoll angesehen.

Ich gebe Sub Zero Recht, was den TE angeht. Dennoch war die Beschreibung für Verantwortung reines Geschwafel, reine Konditionierung durch die Gesellschaft.

Immer dieses Gelaber von auf der Tasche liegen und "ICH zahle für euch Arbeitslose!". Ist doch BUllshit. Du trägst höchstens 1 Cent der Kosten, wenn man es mal pro Kopf ausrechnet. Ach ncihtmal. Da kommt höchstens n halber Cent zusammen.

Wenn dich das so aufregt, warum setzt du dich nicht gegen die Verschwendung von Steuergeldern ein? Von deinen Steuergeldern sind deutlich mehr bei "missratenen" Projekten wie dem Berliner Flughafen gelandet, als bei den Arbeitslosen.

Du regst dich über die unerträglichen Aussagen des TE's auf, nur um dann hinzugehen und selber so einen Quatsch zu erzählen.

Ich zahl auch Steuern, und??? Deswegen bin ich nicht besser als ein Arbeitsloser. Genau genommen bin ich sogar dümmer, weil ich das Geld abgeb ( ok, man hat ja keine Wahl ), nur damit es dann rausgeworfen wird.

Also wenn du Jemanden angehen willst, dann tu das lieber bei denen, die deine ach so wertvollen Steuergelder verwalten. Bei DENEN; und nur bei denen, solltest du dich beschweren.

Dafür auf Arbeitslose rumzuhacken bringt nix, auch wenn ich den TE bzw. seine Ansichten hier in keiner Weise in Schutz nehmen möchte

 

Typisch deutsch. Beschweren bis zum geht nicht mehr, aber immer an der falschen Stelle. Beschweren bis zum geht nicht mehr, aber Nichts dagegen unternehmen. Dann ist man doch selbst nicht besser, als Der, über den man sich beschwert.

Immer dieser falsche Stolz.

 

Ganz ehrlich: Die Arbeitslosen machen Mir wenig Sorgen. Rechne doch einfach z.B. mal nach, wie viel der Flughafen in Berlin bisher gekostet hat. Weißt du, damals war das Gymnasium, dass ich besucht habe, seit meiner Einschulung renovierungsbedürftig. 5 Jahre lang haben die Uns erzählt, dass Sie leider noch keine Gelder dafür zugesprochen bekamen. Nach 5 Jahren war es dann so weit, aber nur eine Hälfte kam von der Stadt. Der Rest wurde durch Spenden finanziert!!! Für eine Renovierung, die vielleicht 10000€ gekostet hat, wenn überhaupt. So viel wurde nämlich nicht getan, es wurde gestrichen, 5-6 Räume nachgespachtelt und das wars.

Das ist ja nur eine von vielen Schulen. Schulen in ganz Deutschland haben solche Maßnahmen nötig, zum Teil sogar noch deutlich größere Maßnahmen. Das gilt locker für die Hälfte der Schulen in Deutschland. Mit dem Geld für solche Projekte wie dem Flughafen ( welches ja auch nur eines von Vielen ist, wenn auch zugegebn das wohl teuerste ) hätte man ( so gut wie ) alle Schulen in Deutschland renovieren können.

 

Naja, ist ja eure Ansichtssache. Ich will mich hier nicht unnötig aufregen.

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 18 Minuten, El Rapero schrieb:

Ist doch beides Bullshit. Du bist kein verantwortungsvoller Mensch, nur weil du einen Job und eine Familie hast. Und Verantwortung für die Gesellschaft?? Guter Witz. Wer übernimmt denn Verantwortung für die Gesellschaft? Bestimmt nicht der normale Arbeiter. hahaha. Echt mal.

 

Verantwortung lässt sich letzlich schwer beschreiben, aber man erkennt Sie sofort in einem Menschen. Es ist eine Art, wie man sich gibt, wie man handelt. Bill Gates hat mehr Verantwortung getragen, als die meisten Familienväter und Arbeiter je müssten, ohne zu der Zeit eine Familie oder einen konventionellen Job zu haben. Letzlich denkt ein verantwortungsvoller Mensch einfach zukunftsgerichtet, Konsequenzenabwägend und nach gewissen Werten. Je mehr diese Werte den durchschnittlichen Ansichten der Gesellschaft entsprechen, desto eher wird Er in der Gesellschaft als verantwortungsvoll angesehen.

Ich gebe Sub Zero Recht, was den TE angeht. Dennoch war die Beschreibung für Verantwortung reines Geschwafel, reine Konditionierung durch die Gesellschaft.

Immer dieses Gelaber von auf der Tasche liegen und "ICH zahle für euch Arbeitslose!". Ist doch BUllshit. Du trägst höchstens 1 Cent der Kosten, wenn man es mal pro Kopf ausrechnet. Ach ncihtmal. Da kommt höchstens n halber Cent zusammen.

Wenn dich das so aufregt, warum setzt du dich nicht gegen die Verschwendung von Steuergeldern ein? Von deinen Steuergeldern sind deutlich mehr bei "missratenen" Projekten wie dem Berliner Flughafen gelandet, als bei den Arbeitslosen.

Du regst dich über die unerträglichen Aussagen des TE's auf, nur um dann hinzugehen und selber so einen Quatsch zu erzählen.

Ich zahl auch Steuern, und??? Deswegen bin ich nicht besser als ein Arbeitsloser. Genau genommen bin ich sogar dümmer, weil ich das Geld abgeb ( ok, man hat ja keine Wahl ), nur damit es dann rausgeworfen wird.

Also wenn du Jemanden angehen willst, dann tu das lieber bei denen, die deine ach so wertvollen Steuergelder verwalten. Bei DENEN; und nur bei denen, solltest du dich beschweren.

Dafür auf Arbeitslose rumzuhacken bringt nix, auch wenn ich den TE bzw. seine Ansichten hier in keiner Weise in Schutz nehmen möchte

 

Typisch deutsch. Beschweren bis zum geht nicht mehr, aber immer an der falschen Stelle. Beschweren bis zum geht nicht mehr, aber Nichts dagegen unternehmen. Dann ist man doch selbst nicht besser, als Der, über den man sich beschwert.

Immer dieser falsche Stolz.

 

Ganz ehrlich: Die Arbeitslosen machen Mir wenig Sorgen. Rechne doch einfach z.B. mal nach, wie viel der Flughafen in Berlin bisher gekostet hat. Weißt du, damals war das Gymnasium, dass ich besucht habe, seit meiner Einschulung renovierungsbedürftig. 5 Jahre lang haben die Uns erzählt, dass Sie leider noch keine Gelder dafür zugesprochen bekamen. Nach 5 Jahren war es dann so weit, aber nur eine Hälfte kam von der Stadt. Der Rest wurde durch Spenden finanziert!!! Für eine Renovierung, die vielleicht 10000€ gekostet hat, wenn überhaupt. So viel wurde nämlich nicht getan, es wurde gestrichen, 5-6 Räume nachgespachtelt und das wars.

Das ist ja nur eine von vielen Schulen. Schulen in ganz Deutschland haben solche Maßnahmen nötig, zum Teil sogar noch deutlich größere Maßnahmen. Das gilt locker für die Hälfte der Schulen in Deutschland. Mit dem Geld für solche Projekte wie dem Flughafen ( welches ja auch nur eines von Vielen ist, wenn auch zugegebn das wohl teuerste ) hätte man ( so gut wie ) alle Schulen in Deutschland renovieren können.

 

Naja, ist ja eure Ansichtssache. Ich will mich hier nicht unnötig aufregen.

 

 

Typisch deutsch ist übrigens auch Dinge zu relativieren. Nur weil es andere Probleme gibt die schlimmer sind, entkräftet das ja nicht andere Problemzonen... 

Aber b2t:

Ich finde der TE ist sich der Verantwortung eines Kindes nicht ganz bewusst. 

Also bitte bevor du deine DNA verbreitest, obwohl du nur deine Frau binden willst (was übrigens auch nicht funktionieren wird auf Dauer), dann überleg dir gut was für Pflichten und Folgen das mit sich bringt.

Der Rest ist eure Absprache, welches Beziehungskonzept gelebt wird-stichwort 2 Wohnungen.

 

  • TOP 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wenn du dir vorstellen kannst, ein Kind zu haben, wenn ihr getrennte Wohnungen behaltet und sie kann sich das auch vorstellen, warum nicht. Ich kenne das von einem Ehepaar in Frankfurt. Sie lebt mit den drei Kindern im Haus und er hat ein kleines Apartment. 

bearbeitet von Individualchaotin
  • TOP 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde, El Rapero schrieb:

Ist doch beides Bullshit. Du bist kein verantwortungsvoller Mensch, nur weil du einen Job und eine Familie hast. Und Verantwortung für die Gesellschaft?? Guter Witz. Wer übernimmt denn Verantwortung für die Gesellschaft? Bestimmt nicht der normale Arbeiter. hahaha. Echt mal.

 

Verantwortung lässt sich letzlich schwer beschreiben, aber man erkennt Sie sofort in einem Menschen. Es ist eine Art, wie man sich gibt, wie man handelt. Bill Gates hat mehr Verantwortung getragen, als die meisten Familienväter und Arbeiter je müssten, ohne zu der Zeit eine Familie oder einen konventionellen Job zu haben. Letzlich denkt ein verantwortungsvoller Mensch einfach zukunftsgerichtet, Konsequenzenabwägend und nach gewissen Werten. Je mehr diese Werte den durchschnittlichen Ansichten der Gesellschaft entsprechen, desto eher wird Er in der Gesellschaft als verantwortungsvoll angesehen.

Ich gebe Sub Zero Recht, was den TE angeht. Dennoch war die Beschreibung für Verantwortung reines Geschwafel, reine Konditionierung durch die Gesellschaft.

Immer dieses Gelaber von auf der Tasche liegen und "ICH zahle für euch Arbeitslose!". Ist doch BUllshit. Du trägst höchstens 1 Cent der Kosten, wenn man es mal pro Kopf ausrechnet. Ach ncihtmal. Da kommt höchstens n halber Cent zusammen.

Wenn dich das so aufregt, warum setzt du dich nicht gegen die Verschwendung von Steuergeldern ein? Von deinen Steuergeldern sind deutlich mehr bei "missratenen" Projekten wie dem Berliner Flughafen gelandet, als bei den Arbeitslosen.

Du regst dich über die unerträglichen Aussagen des TE's auf, nur um dann hinzugehen und selber so einen Quatsch zu erzählen.

Ich zahl auch Steuern, und??? Deswegen bin ich nicht besser als ein Arbeitsloser. Genau genommen bin ich sogar dümmer, weil ich das Geld abgeb ( ok, man hat ja keine Wahl ), nur damit es dann rausgeworfen wird.

Also wenn du Jemanden angehen willst, dann tu das lieber bei denen, die deine ach so wertvollen Steuergelder verwalten. Bei DENEN; und nur bei denen, solltest du dich beschweren.

Dafür auf Arbeitslose rumzuhacken bringt nix, auch wenn ich den TE bzw. seine Ansichten hier in keiner Weise in Schutz nehmen möchte

 

Typisch deutsch. Beschweren bis zum geht nicht mehr, aber immer an der falschen Stelle. Beschweren bis zum geht nicht mehr, aber Nichts dagegen unternehmen. Dann ist man doch selbst nicht besser, als Der, über den man sich beschwert.

Immer dieser falsche Stolz.

 

Ganz ehrlich: Die Arbeitslosen machen Mir wenig Sorgen. Rechne doch einfach z.B. mal nach, wie viel der Flughafen in Berlin bisher gekostet hat. Weißt du, damals war das Gymnasium, dass ich besucht habe, seit meiner Einschulung renovierungsbedürftig. 5 Jahre lang haben die Uns erzählt, dass Sie leider noch keine Gelder dafür zugesprochen bekamen. Nach 5 Jahren war es dann so weit, aber nur eine Hälfte kam von der Stadt. Der Rest wurde durch Spenden finanziert!!! Für eine Renovierung, die vielleicht 10000€ gekostet hat, wenn überhaupt. So viel wurde nämlich nicht getan, es wurde gestrichen, 5-6 Räume nachgespachtelt und das wars.

Das ist ja nur eine von vielen Schulen. Schulen in ganz Deutschland haben solche Maßnahmen nötig, zum Teil sogar noch deutlich größere Maßnahmen. Das gilt locker für die Hälfte der Schulen in Deutschland. Mit dem Geld für solche Projekte wie dem Flughafen ( welches ja auch nur eines von Vielen ist, wenn auch zugegebn das wohl teuerste ) hätte man ( so gut wie ) alle Schulen in Deutschland renovieren können.

 

Naja, ist ja eure Ansichtssache. Ich will mich hier nicht unnötig aufregen.

 

 

1. Ich nichts gegen Arbeitslose sondern gegen faule Sozialschmarotzer, die kein Bock haben zu arbeiten und den Ruf von Arbeitslosen in den Dreck ziehen.

2. Ja, ich engagiere mich dafür, dass meine Steuergelder nicht verschwendet werden. Unter anderem hier alleine deshalb, weil ich den Mund auf mache.

3. Ich kritisiere auch nicht nur Sozialschmarotzer sondern alle, die so etwas ermöglichen und auch Großprojekte die nicht zum Schluss kommen. Ich kann mich aber jetzt auch über Militärausgaben aufregen und alles relativieren.

Es geht um Verantwortung und um Biss. TE hat den scheinbar nicht und das ist was ich kritisieren.

 

@Individualchaotin: Gebe Dir Dir Recht. Auch getrennte Väter können guter Väter sein. Im Kontext habe ich jedoch den Eindruck gewonnen, dass es nicht nur um die Wohnungssituation geht, sondern darum Verantwortung für sein Kind zu übernehmen und da gibt es mMn keine halben Sachen. Ich finde es befremdlich und lächerlich, wenn man 24/7 Tage Freizeit hat und meine Frau zuhause nachts alleine meinem schreiendes Baby bespaßen darf, während ich in meiner Bude entspannt die Schäfchen zähle. Wenn es aus beruflichen Gründen nicht geht, kann man das natürlich rechtfertigen...

  • TOP 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 43 Minuten, Rudelfuchs schrieb:

Mit einer Frau, bei der man sich nach 10 jahren Beziehung Sorgen um einen möglichen Freieheitsverlust bei zusammenzug macht, sollte man definitiv keine Kinder bekommen. 

Und wer so viel freizeit hat und dennoch meint erziehung wäre dann doch was anstrengend, weil da lässt man lieber die arbeitende frau den part auch noch übernehmen, weil er lieber rumpimmelt, der sollte erst recht keine kinder bekommen. Im interesse der frau und der kinder.

 

Du hast ja selber nicht mal bock drauf. 

Sag deiner freundin das so und gib ihr die chance sich einen passenden freund zu suchen.

Ich finde auch, dass du das so machen solltest.
Kinder erziehen ist ein Vollzeitjob. Den machen entweder beide Elternteile gemeinsam oder einer alleine, wenn er/sie dafür daheim bleiben kann.

Ist im Sinne des großen Ganzen vermutlich eh besser, dass du deine Gene nicht weitergibst.

  • TOP 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

In dir steckt so viel mehr, wie Du kaum vermutest - immerhin sind über 10 Jahre vergangen - jedoch hindert dich deine Persönlichkeit und Freundin daran, diese Kraft (wieder) zu entfalten.

Helfen würde dir ein gepflegtes "Auf-Die-Nase-Fallen", ohne die Freundin im Hintergrund, ohne Sicherheitsnetz. Nochmals: Sie hindert dich (in Wahrheit bist Du es) an deiner persönlichen Entwicklung und hier gibt es viel anzupacken. Stattdessen vergehen die Jahre mit schönen und noch unschöneren Paarzeiten. Ich denke, Du steckst in der Falle und bist auf dem Stand jüngerer Jahre stehengeblieben. Deine Gesamtsituation gibt auch nicht mehr her, ein Kind/Familie durchzubringen (nicht nur monetär), so dass Du einen möglichen Wunsch unterdrückt haben könntest. Wäre möglich.

Lass deine Freundin ziehen, damit sie sich ihre Familie aufbauen kann. Auf Dauer wird es mit euch nicht klappen können.

  • TOP 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 3 Stunden, Individualchaotin schrieb:

Wenn du dir vorstellen kannst, ein Kind zu haben, wenn ihr getrennte Wohnungen behaltet und sie kann sich das auch vorstellen, warum nicht. Ich kenne das von einem Ehepaar in Frankfurt. Sie lebt mit den drei Kindern im Haus und er hat ein kleines Apartment. 

ja, das klingt ganz gut. es gibt eben nicht nur "ganz oder gar nicht". ich bin eben sehr empfindlicher, was veränderungen anbelangt. ich sage nicht, dass ich mit ihr nicht zusammen ziehen will, nur würde ich gerne wissen, wie es ist, wenn das kind da ist. ich habe nämlich sehr starke schlafstörungen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde, MrLong schrieb:

In dir steckt so viel mehr, wie Du kaum vermutest - immerhin sind über 10 Jahre vergangen - jedoch hindert dich deine Persönlichkeit und Freundin daran, diese Kraft (wieder) zu entfalten.

Helfen würde dir ein gepflegtes "Auf-Die-Nase-Fallen", ohne die Freundin im Hintergrund, ohne Sicherheitsnetz. Nochmals: Sie hindert dich (in Wahrheit bist Du es) an deiner persönlichen Entwicklung und hier gibt es viel anzupacken. Stattdessen vergehen die Jahre mit schönen und noch unschöneren Paarzeiten. Ich denke, Du steckst in der Falle und bist auf dem Stand jüngerer Jahre stehengeblieben. Deine Gesamtsituation gibt auch nicht mehr her, ein Kind/Familie durchzubringen (nicht nur monetär), so dass Du einen möglichen Wunsch unterdrückt haben könntest. Wäre möglich.

Lass deine Freundin ziehen, damit sie sich ihre Familie aufbauen kann. Auf Dauer wird es mit euch nicht klappen können.

"auf dem stand jüngerer jahre stehen geblieben" sehe ich mich ehrlich gesagt auch. ich weiß, dass ich mich manchmal ziemlich unreif benehme. gehen lassen möchte ich sie eigentlich nicht, denn ich liebe sie sehr (und sie mich auch). dann lieber mit kind. wenn ich genau abwäge, überwiegt momentan der wunsch nach freiheit und ungebundenheit. aber meine ehrliche frage: was kann man denn tun, damit man endlich mal "erwachsener" wird?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 43 Minuten, pre_ex schrieb:

"auf dem stand jüngerer jahre stehen geblieben" sehe ich mich ehrlich gesagt auch. ich weiß, dass ich mich manchmal ziemlich unreif benehme. gehen lassen möchte ich sie eigentlich nicht, denn ich liebe sie sehr (und sie mich auch). dann lieber mit kind. wenn ich genau abwäge, überwiegt momentan der wunsch nach freiheit und ungebundenheit. aber meine ehrliche frage: was kann man denn tun, damit man endlich mal "erwachsener" wird?

Indem du mal nen Stellenangebot animmst und anfängst, wieder für dich selbst zu sorgen. Man kann nur Verantwortung für jemanden übernehmen, wenn man es für sich selbst kann.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast kurt cobain
vor 6 Stunden, Sub_Zero schrieb:

Da geht mir so dermaßen das Messer in der Tasche auf... Weißt Du eigentlich wer Dein ALG II bezahlt? Das bin ich und viele andere hart arbeitende Menschen hier. Ich erwarte, dass Du einen Job annimmst, auch wenn er nur bei dem ALG II oder knapp drüber ist. Von da an kann man sich inter immer irgendwo weiter hoch arbeiten und weiterbilden und so bessere Jobs bekommen. Willst Du das? Hast Du darauf Bock? ... darauf werde ich weiter lieber nicht eingehen, sonst leidet mein Blutdruck.

Dann ziehe ich auch mein Messer. Wie kommst du auf die Idee, im Namen der hard working people zu sprechen. Du hast nicht mehr alle Tassen im Schrank. ALG II ist absolutes Existenzminimum, ist Peanuts und fließt zu 100 Prozent zurück in den Wirtschaftskreislauf. Leute, die Hartz IV Empfängern ihre Tütensuppen oder Kartoffeln nicht gönnen stehen für eine Verschärfung der sozialen Spaltung und das sind die selben Leute, die Front machen gegen Migranten. Es ist das gleiche Schema: Wir - Steuerzahler - haben keinen Bock für Euch - unnützes, faules Pack - zu zahlen. Willst du so gesehen werden? Hast du darauf Bock?

Und dieses nonchalante von wegen bin ja auch gegen Rüstüngsausgaben... Da geht mir das zweite Messer in der Tasche auf. Ich glaube im Leben nicht, dass du mit der Vehemenz, mit der du hier gegen einen Hart IV Empfänger vorgehst, gegen die Rüstungspolitik vorgehst. Oder gegen die Bankenrettung oder die Intregration der PIIGS-Staaten. Und von wegen man darf das nicht relativieren also vergleichen... Warum denn eigentlich nicht? Es ist die Wahrheit, dass viele Milliarden dafür ausgegeben werden.

@TE: Gehe mit deiner Frau/Freundin zu einer Familienberatung, die gibt es in jeder größeren Stadt in der Nähe und besprecht das dort. Und sage wie es ist, komplett. Also wirtschaftliche Situation und Situation der Beziehung. Man kann solche Sachen echt besser besprechen, wenn man sich persönlich gegenüber sitzt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

/Offtopic ;)

Lieber Hartzen und happy als schön brav arbeiten, ein verantwortungsvoller Teil der Gesellschaft, und dann solche Hasstiraden voller Butthurt und Selbstbeweiräucherung abzulassen.

Ging es bei PickUp nicht auch mal darum sich kritisch mit Konventionen und der "Norm" auseinander zu setzen?

 

/ Ja - Ich bezahle Steuern. Und ich fände es toll wenn ich weiss, dass ich mit meinen Steuern ein paar Leute finanziere die schön in der Sonne liegen und das Leben genießen, keinem wehtun und von ihren 700€ Hartz4 ein schönes Leben führen.

 

 

bearbeitet von FranzMamba
  • TOP 3

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Sorry aber lass das mit dem "Wir leben ja nicht im Islam" wtf soll das denn heissen?! Ehre und Islam haben nicht viel am Hut, dass ist eher kulturreller Natur.

Also manchmal wenn ich so mitlese drehts mich...

 

Ps: ja ich bin Moslem, aber gebe wenig auf Ehre im Bezug auf den Islam...dazu kommt man lebt nach dem Islam nicht IM Islam

  • TOP 3

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 9 Stunden, pre_ex schrieb:

aber meine ehrliche frage: was kann man denn tun, damit man endlich mal "erwachsener" wird?

Fang damit an, erwachsen zu sein.

Beispielsweise, indem du einen Therapeuten findest und die Themen angehst, mit denen du dich blockierst.

Die meisten Leute in deiner Situation schaffen das allerdings nicht. Weil der Leidensdruck fehlt.

 

Mit deiner Freundin würd ich mich nochmal zusammensetzen, und Pläne schmieden. Von der Sache her, hat sie noch ein paar Jahre Zeit. Die könnt ihr beide nutzen, um euer Leben zu sortieren. Also erwachsen zu werden. Nach 10 Jahren Beziehung werdet ihr da einige gemeinsame Themen haben - und sie wird ebensowenig erwachsen sein, wie du.

Plan könnte beispielsweise sein, ne gemeinsame Wohnung zu beziehen. Und die damit aufkommenden Schwierigkeiten gemeinsam zu meistern. Durchaus mit Unterstützung einer Paartherapie. Nächster Schritt könnte ne Heirat sein.

Und wenn das klappt, dann könnt ihr als nächsten Schritt über Kinder nachdenken. Also darüber, ob ihr dann beide Kinder wollt. Aber nicht andersrum. Also erst Kinder bekommen, und dann gucken ob die Beziehung das aushält. Weil das geht erfahrungsgemäß in die Hose.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

 

vor 20 Stunden, kurt cobain schrieb:

Dann ziehe ich auch mein Messer. Wie kommst du auf die Idee, im Namen der hard working people zu sprechen. Du hast nicht mehr alle Tassen im Schrank. ALG II ist absolutes Existenzminimum, ist Peanuts und fließt zu 100 Prozent zurück in den Wirtschaftskreislauf. Leute, die Hartz IV Empfängern ihre Tütensuppen oder Kartoffeln nicht gönnen stehen für eine Verschärfung der sozialen Spaltung und das sind die selben Leute, die Front machen gegen Migranten. Es ist das gleiche Schema: Wir - Steuerzahler - haben keinen Bock für Euch - unnützes, faules Pack - zu zahlen. Willst du so gesehen werden? Hast du darauf Bock?

Und dieses nonchalante von wegen bin ja auch gegen Rüstüngsausgaben... Da geht mir das zweite Messer in der Tasche auf. Ich glaube im Leben nicht, dass du mit der Vehemenz, mit der du hier gegen einen Hart IV Empfänger vorgehst, gegen die Rüstungspolitik vorgehst. Oder gegen die Bankenrettung oder die Intregration der PIIGS-Staaten. Und von wegen man darf das nicht relativieren also vergleichen... Warum denn eigentlich nicht? Es ist die Wahrheit, dass viele Milliarden dafür ausgegeben werden.

@TE: Gehe mit deiner Frau/Freundin zu einer Familienberatung, die gibt es in jeder größeren Stadt in der Nähe und besprecht das dort. Und sage wie es ist, komplett. Also wirtschaftliche Situation und Situation der Beziehung. Man kann solche Sachen echt besser besprechen, wenn man sich persönlich gegenüber sitzt.

 

Alter, schreibe ich eigentlich auf bulgarisch oder was genau verstehst Du denn an diesem deutschen Satz nicht? 

Am 23.4.2017 um 19:45 , Sub_Zero schrieb:

Ich habe nichts gegen Arbeitslose sondern gegen faule Sozialschmarotzer, die kein Bock haben zu arbeiten und den Ruf von Arbeitslosen in den Dreck ziehen.

 

Mal davon abgesehen, dass sich damit Dein halber Beitrag als unbegründet erledigt hat, wäre es ja fast witzig, wenn es nicht so traurig wäre. Alles was das Herz begehrt:

- Künstliche Empörung

- Beleidigung

- Die Nazikeule (darf auch nicht fehlen)

- und dazu noch die Legitimation von herumrelativiererei.

... Großprojekte kosten total viel Geld, dann kann ich ruhig noch viel mehr aus dem Fenster schmeißen... Mein Nachbar verprügelt seine Frau viel härter als ich, dann soll erst er aufhören... 

Das ist ganz große Logik mein Freund!

  • TOP 5

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Mitgliedskonto, oder melde Dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Mitgliedskonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Mitgliedskonto erstellen

Registriere Dich ganz einfach in unserer Community.

Mitgliedskonto registrieren

Anmelden

Du hast bereits ein Mitgliedskonto? Melde Dich hier an.

Jetzt anmelden

  • Wer ist Online   0 Mitglieder

    Aktuell keine registrierten Mitglieder auf dieser Seite.