Beziehung am Ende - Ich am Ende

46 Beiträge in diesem Thema

Empfohlene Beiträge

Dein Alter: 23

Ihr Alter: 20

Dauer: Fast 1 Jahr

 

Hallo PU-Community,

ich melde mich mal wieder wie häufiger zurzeit hier zu Wort.

Kurz zu mir:

Ich hatte bereits davor eine Beziehung die 3 Jahre ging. Kriege wirklich auch andere Frauen ab, wenn ich möchte. Könnte heute auch meine andere Ex vögeln, die mir hinterherrennt. Allerdings triefe ich nur vor Liebeskummer und needynes, sodass ich keine andere Frau möchte.

Situation:

Meine Freundin hat es nun endgültig beendet. Sie meinte wir passen nicht zusammen, sie sieht in mir keine Zukunft etc. Darauf möchte ich nicht genauer eingehen, weil das Schreiben darüber micj wieder runterzieht. Ich hatte dauerhaft das Gefühl das alles gut wäre bis sie mir von heut auf morgen alle Vorwürfe gemacht hat. Dann war sie eine Woche abweisend. Darauf reagierte ich zunächst mit Verständnis, dann wut und immer wieder dieser Teufelskreis. Gestern eskalierte es dann, weil ich ihr im ruhigen Ton auf einer Feier alles an den Kopf warf.

Mein Problem:

Wir arbeiten zusammen, ich bin am Ende wie noch nie. Ich komm nicht klar. Mir ist alles egal, in mir ist eine leere und mir ists egal, ob ich mit dem Auto gegen den Baum fahren würde. Ich wurde kurz nachdem sie Schluss machte mit 30km/h zu viel geblitzt und es juckt mich einfach nicht mehr. Ich weiss nicht was mit mir los ist und war/bin emotional unglaublich von ihr abhängig. Während der Beziehung zeigte ich ihr es nicht (was sie störte) und jetzt komm ich nicht mehr klar. Nächste Woche lasse ich mich wieder tattoowieren um den Schmerz durch anderen Schmerz zu verdrängen. Mache ich immer so. Zudem schrieb sie mir damals als sie das erste mal sah das ich mich nach der ersten Trennung tattowieren lassen habe und wollte mich sehen.

Meine Frage:

Was soll ich tun? Wie kann ich den Schmerz unterdrücken. Ich halte es einfach nicht mehr aus. Ich sehe in nichts mehr einen Sinn und würde gerne einschlafen und einfach nicht mehr aufwachen. Ich bin verzweifelt wie bisher noch nie in meinem Leben. Dir Vorstellung das sie jemand anderen hat macht mich so verrückt, dass ich Herzrasen bekomme. So einen Thread hätte ich aus Scham niemals eröffnet, aber selbst das ist mir egal. Macht mich fertig oder lacht über mich, beleidigt mich oder sagt mir wie viele Baustellen und was für ein schlechtes innere Game ich doch habe. Aber vielleicht hat jemand einen Tipp, der mir hilft und nicht dieses 0815: Vergiss sie und konzentrier dich auf dich und werde glücklich mit dir selbst, du bist jung etc.. das weiss ich auch, aber es bringt mir einfach nichts. Nichts kann mich gerade ablenken und das letzte mal gings mir Wochenlang mies, aber ich hatte die Hoffnung das sie wieder kommt. Jetzt kam es mir endgültig vor und ich will sie, aber weiss das sie mich durch die letzten Wochen wahrscheinlich unattraktiv findet. Wundert es mich so wie ich gerade bin? nein..

Gibt es einen Weg sie wieder zu bekommen? Melden werde ich mich nicht auch wenns schwer fällt. Aber irgendwie? Wenn ich an mir arbeite oder mich irgendwie so verhalte, dass es klappt? Hier sind doch die Profis für sowas unterwegs also bitte sagt mir wie.

 

bearbeitet von Denisss

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich verschiebe das mal in die Persönlichkeitsentwicklung, hier müsste ich es schließen, weil es ein Ex-Back thread ist. Trotzdem der Tip mal die Links am Anfang des Ex-Back Threads durchzuschauen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Du wirst hier keine Zauberformel bekommen. Du wirst dich eine Zeitlang richtig scheiße fühlen. Und irgendwann wird es wieder besser. Das ist absolut sicher!

  • TOP 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Alles was man sagen kann, hast du schon gesagt...

Das musste sein :-p

Also jetzt hat Herzdame schon kommentiert und verschoben...

Ehm vielleicht noch etwas um dir die Augen zu öffnen... Sie hat sich von dir getrennt - du lebst weiter. Du bist von ihr komplett unabhängig, sei dir dem bewusst...
Das du ohne sie nicht leben kannst, ist nur ein Hirngespinst. Auf der Welt trennen sich jede Minute zig Paare, von dem alleine ist meines Wissens noch niemand gestorben.

Auch du wirst das überleben ;-)

  • TOP 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Du kannst dir so viele Tattoos und so viel professionelle Hilfe holen wie du willst. Du kannst dich für Wochen in deinem Zimmer einsperren oder rausgehen und Fallschirm springen, mir egal, was auch immer dir hilft. Aber 30 km/h zu viel und möglicherweise das Leben anderer gefährden? Reiß dich am Riemen. 

bearbeitet von Individualchaotin
  • TOP 3

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hey Bro,

Vor 2 Monaten war ich in einer ähnliche Situation wie du, meine 3 jährige LTR hat sich getrennt und ich war ziemlich am Ende und trotzdem lebe ich noch, wie viele andere hier im Forum auch, die dasselbe durchgemacht haben wie du. Kann man das mit der Arbeit irgendwie lösen? Möglicherweise die Stelle zu wechseln? Ich hatte damals einen Monat  Kontaktsperre, nichts gesehen oder gehört von ihr....dachte dann ich wäre über dem Berg und hab sie dann aufgrund Sachen zurückbringen wieder getroffen und per Zufall dann noch 2-3 mal beim Party machen in der Stadt. Leider haben mich diese "Treffen" sowas von der massen runtergezogen, dass ich mich gleich scheisse gefühlt habe wie direkt nach der Trennung, deshalb ist mein Rat an dich so gut es geht ihr aus dem Weg zu gehen!! Wenn du sie nicht siehst, nichts von ihr hörst, kannst du dich am besten von der Beziehung lösen. 

Dir wird es in den nächsten Tagen verdammt schlecht gehen, dagegen kann man unmittelbar nicht viel machen, da musste durch. Aber sobald das Schlimmste durch musst du aktiv werden. Heisst aufhören zu heulen und dafür wieder anfangen zu leben. Mach Sachen die du noch nie gemacht hast oder dir Spass machen, ich hab mir z.B die Haare gefärbt, bin 3-4mal die Woche Party machen, hab wie ein verrückter Trainiert, auf die Ernährung geachtet und letztes Wochenende den 2ten Platz geholt bei einem Wettkampf. Sei aktiv und lebendig! Das alles wird dich aber noch nicht 100% über sie hinweg bringen, dafür braucht es noch andere Frauen ;) Glaub mir/uns einfach mal, dass du deine Ex ziemlich schnell vergisst, wenn du auf eine triffst die dich richtig übel flasht, vertrau mir...ist einfach so. Aber dafür musste rausgehen, Leute und Frauen kennen lernen, sie ansprechen, Spass haben und socializen. Bro, du weisst ja gar nicht was für eine geile Zeit auf dich zukommt! Es liegt nur an dir. 

  • TOP 3

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@farfalla danke für die Worte. Gut zu hören, dass es dir wenigstens gut ging danach, auch wenn es wohl ein harter Weg war.

Das Problem ist ich hab nach jeder Beziehung eine andere Frau kennengelernt um mich abzulenken und bin dann meist von Beziehung in Beziehung hineingestolpert. Das will ich nicht wieder, vorallem diesmal finde ich keine Frau attraktiv, weil ich mit den Gedanken bei ihr bin.

Das mit der Arbeit ist unvermeidbar leider. Ablenken würde ich mich gerne und unternehme auch was mit Freunden, aber meine Motivation ist gleich 0. Ich habe dauerhaft Eifersucht und spiele mit dem Gedanken das sie bestimmt jemand anderen kennengelernt hat und es deshalb beeendete, stalke wann sie on war obwohl ich weiss wie lächerlich und nicht zielführend das ist. 

@Individualchaotin Einfacher gesagt als getan. Ich bringe sicher nicht bewusst andere in Gefahr und außerdem ist nichts passiert und wäre es auch nicht.

@Beat94

An sich wahre Worte, die man so stehen lassen kann. Allerdings bringen mir die rein gar nichts. Wenn andere sich trennen - schön. Aber ich weiss einfach nicht wie ich damit umgehen soll. Keine Ahnung was diesmal anders ist.

@Zoidberg79

Das mag sein, aber ich will nicht monate lang wie ein Häufchen Elend verbringen. Ich will sie zurück damit der Scheiss aufhört.

 

Ach keine Ahnung, die meisten hier sind durch das PU so abgestumpft, dass sie völlig rational sagen können: das Leben geht weiter und dann kommt halt die nächste Frau. Als ob sie nie wirklich geliebt hätten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 40 Minuten, Denisss schrieb:

@farfalla danke für die Worte. Gut zu hören, dass es dir wenigstens gut ging danach, auch wenn es wohl ein harter Weg war.

Das Problem ist ich hab nach jeder Beziehung eine andere Frau kennengelernt um mich abzulenken und bin dann meist von Beziehung in Beziehung hineingestolpert. Das will ich nicht wieder, vorallem diesmal finde ich keine Frau attraktiv, weil ich mit den Gedanken bei ihr bin.

Das mit der Arbeit ist unvermeidbar leider. Ablenken würde ich mich gerne und unternehme auch was mit Freunden, aber meine Motivation ist gleich 0. Ich habe dauerhaft Eifersucht und spiele mit dem Gedanken das sie bestimmt jemand anderen kennengelernt hat und es deshalb beeendete, stalke wann sie on war obwohl ich weiss wie lächerlich und nicht zielführend das ist. 

 

Aus meiner Sicht ist es nicht gut, wenn man von einer Beziehung in die nächste reinschlittert, denn es ist keine Ursachenbekämpfung sondern der bequemste Weg. So eine Trennung fickt einen richtig, aber sie zeigt auch auf wo die Baustellen liegen. Versuch jetzt mal einfach an das Alleine sein zu gewöhnen, versuchen es zu geniessen. Ich finde es mittlerweile richtig schön, dass ich alleine bin, diese Freiheit zu haben, mit jedem Mädchen zu flirten ohne ein schlechtes Gewissen zu haben. Dass du im Moment keine geil findest ist normal, das kommt mit der Zeit. Was ich dir aber rate ist, dass du wenigstens Möglichkeiten erschaffst, wo du Frauen kennen lernen kannst, sprich rausgehen, Party machen, in Bars paar Drinks schlürfen etc. 

Zitat

Ich will sie zurück damit der Scheiss aufhört.

Nein du willst nicht sie, sondern nur jemand der dir deine innere Leere füllt. 

Zitat

Ach keine Ahnung, die meisten hier sind durch das PU so abgestumpft, dass sie völlig rational sagen können: das Leben geht weiter und dann kommt halt die nächste Frau. Als ob sie nie wirklich geliebt hätten.

Natürlich haben wir alle geliebt, doch man merkt halt, dass "Liebe" nicht zeitlos ist und eben vergeht...und das andere kommen. Also reiss dich zusammen, du bist nicht der einzige in dieser Situation ;)

  • TOP 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 17 Stunden, Individualchaotin schrieb:

Du kannst die so viele Tattoos und so viel professionelle Hilfe holen wie du willst. Du kannst dich für Wochen in deinem Zimmer einsperren oder rausgehen und Fallschirm springen, mir egal, was auch immer dir hilft. Aber 30 km/h zu viel und möglicherweise das Leben anderer gefährden? Reiß dich am Riemen. 

Apparently you have never been desperate.

Er erzählt dass er den Schmerz nicht erträgt und du laberst ihn mit einem shit voll der mich echt an deiner Menschlichkeit zweifeln lässt.

Wtf is wrong with you woman.

Stehst du drauf jmd der am Boden ist zu treten oder was.

Wärst du kein mod würde ich sagen du bist ein full fledged troll.

  • TOP 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 19 Stunden, Herzdame schrieb:

Du verwechselst da etwas.

Das was du Liebe nennst ist absolute Abhängigkeit - wie von einer Droge. Das hat (leider) mit Liebe nichts zu tun.

Das zeigst du hier ganz deutlich:

Es ist technisch nicht möglich immer sofort wieder einen Partner zu finden, der so gut passt, dass man sich verliebt. Für Liebe braucht es bei einem gesunden Menschen eine ganze Menge Passung und es ist völlig normal, dass man da Phasen hat, in denen man einfach Single ist.

Du hast irgendwo in dir ein großes Loch, was du versuchst mit Partnern zu stopfen. Und irgendwer ist schon da, wenn man nur kranmpfhaft genug sofort IRGENDWAS sucht. Aber das ist eben Abhängigkeit und nicht allein sein können - nicht Liebe.

Als erster Ansatz zum Lesen dazu:

 

An sich stimme ich dir zu. Hab mich oft wiedererkannt in dem von dir geposteten Link. Aber woher willst du bitte wissen das es keine Liebe ist?

Bei meiner Ex war es keine Liebe (ca 3 Jahre zusammen und das letzte Jahr war davon keine richtige Liebe). Dort habe ich unterbewusst krampfhaft nach jemanden gesucht um von ihr loszukommen, aber ewig nichts gefunden. Dann habe ich zufällig meine jetzige Freundin (bzw Ex) kennengelernt ohne dabei selbst aktiv zu werden. Klar bin ich abhängig von ihr, aber das das keine Liebe sei finde ich weit hergeholt. Für dich ist das was in Büchern steht wohl Gesetz. Wenn selbst die Frauen durch PU so kühl/maschinell werden ist das ganz schön erschreckend.

Allgemeine Frage: sie schlug vor, dass wir in paar Tagen nochmal reden als sie Schluss machte, meinte aber dazu das sich aber nichts an der Situation ändern wird. Den Vorschlag lehnte ich an dem Tag ab. Jetzt ist dies allerdings meine einzige Hoffnung und daher die Überlegung ihr in einer Woche zu schreiben und zu fragen ob sie mit mir Essen geht. Klar würde ich jedem davon abraten, aber wenn man es doch macht: wie sollte man sich bei so einem Treffen präsentieren? Der Typ ders schade findet, aber trotzdem fröhlich durchs Leben geht? 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde, Denisss schrieb:

Klar bin ich abhängig von ihr, aber das das keine Liebe sei finde ich weit hergeholt. Für dich ist das was in Büchern steht wohl Gesetz. Wenn selbst die Frauen durch PU so kühl/maschinell werden ist das ganz schön erschreckend.

Abhängigkeit kann keine Liebe sein. Allein schon aufgrund der Art der Gefühle. Abhängigkeit = Negativ ; Liebe = Positiv...

Durch Abhängigkeit, Needyness und Verlustangst triggerst du nur die negativen Seiten in dir und förderst die Eifersucht. Liebe ist aber was schönes. Ich will jetzt nicht sagen, das dir deine Partnerin egal sein soll... Aber hast du ein hohes Selbstwertgefühl und liebst dich selbst, dann kannst du auch Liebe geben ohne Abhängigkeitsgefühl. Du bist bereit loszulassen. Und bevor du jetzt wieder mit der grauen Theorie, vielen Büchern und kühlem/maschinellen Verhalten anfängst. Ja ich habe ne Menge gelesen. Ich lese generell viel. Aber die eben beschriebene Erfahrung habe ich selbst gemacht. Sowohl von der Abhängigkeitsseite als auch von der anderen.

vor einer Stunde, Denisss schrieb:

Allgemeine Frage: sie schlug vor, dass wir in paar Tagen nochmal reden als sie Schluss machte, meinte aber dazu das sich aber nichts an der Situation ändern wird. Den Vorschlag lehnte ich an dem Tag ab. Jetzt ist dies allerdings meine einzige Hoffnung und daher die Überlegung ihr in einer Woche zu schreiben und zu fragen ob sie mit mir Essen geht. Klar würde ich jedem davon abraten, aber wenn man es doch macht: wie sollte man sich bei so einem Treffen präsentieren? Der Typ ders schade findet, aber trotzdem fröhlich durchs Leben geht? 

Wenn du dich treffen willst, dann tu es. Ich würde dir aber davon abraten. So ein Treffen solltest du nur dazu nutzen um dich auszuquatschen, Klarschiff zu machen und den Schlussstrich zu setzen. Du willst es jedoch dazu nutzen, sie zurück zu gewinnen. Wird nicht funktionieren und im Nachgang bist du noch mieser drauf als jetzt schon.

  • TOP 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Backerbse

Es ist schon wirklich erstaunlich wieviele Männer immer wieder schreiben :

"plötzlich trennte sie sich"

"ich fiel aus allen wolken"

"bis zu diesem zeitpunkt dachte ich es wäre alles in bester Ordnung" ...

 

Ich denke nicht das es einfach so von heute auf morgen so weit ist das man sagt , "weisste was scher dich zum Teufel" . Vielleicht hilft es dir für die Zukunft nochmal zu reflektieren, woran es Wirklich gelegen hat. Natürlich erst wenn etwas Gras über die Sache gewachsen ist . Wir hatten die Diskussion neulich schonmal ....ein kleines Zitat das mMn hier sehr gut passt....

 

Zitat
Beispielsweise verharren Frauen in einer schlechten Beziehung und halten länger fest. Verarbeiten quasi schon in der Beziehung und trennen sich dann endgültig.

Zitat Antwort Hexer : Besonders diesen Punkt hab ich oft beobachtet und erlebt. Wir Männer fallen gern mal aus allen Wolken wenn die Frau sich trennt. Und dann wird eben gern übersehen, dass die Frau schon ein Jahr (oder mehr) Vorsprung hat, sich an diese Situation zu gewöhnen. Inklusive Selbstzweifel und Schmerz.

Wenn sich der Mann trennt, dann haben wir da genau so leidende Frauen mit gebrochenem Herzen wie umgekehrt Männer. Kann aber gut sein, dass Frauen einfach öfter Beziehungen beenden und deshalb die Wahrnehmung so verschoben ist.

 

bearbeitet von Backerbse

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@Herzdame

Ich lass mir deinen Text mal ein paar Stunden durch den Kopf gehen bevor ich darauf gezielt antworte.

@Backerbse

Wie bereits in einem anderen Thread erwähnt: Sie trennte sich vor paar Monaten schonmal. Sie kam dann aber wieder nach einer Woche und wollte mit mir reden (allerdings keine Beziehung). Jedoch wurde daraus wieder ganz schnell eine Beziehung.

Vor 2 Wochen(16 Tage genau) hat sie noch von sich aus für uns beide einen gemeinsamen Urlaub gesucht, war einfach extrem anhänglich und auch sonst echt lieb.

Meine Fehler die sie mir auch nannte:

- zu wenig Komplimente -> zwar viele Taten und Überraschungen die ich ihr mache, aber Worte sind ihr genau so wichtig

- ich stresse oft wegen Kleinigkeiten rum und sie müsse immer nachgeben damit Frieden ist -> kam mir manchmal auch so vor, weil ich ein extremer Sturrkopf bin

- ich habe anscheinend nicht gesehen, dass sie in meinem Arm geweint hat

- andere Leute die sie nicht gut kennen, erkennen den Mensch der sie wirklich ist (Komplimente etc wahrscheinlich), aber ihr Freund nicht (da ich nicht oft sage das sie gut aussieht etc, aber unterbewusst betone wie gut andere Frauen aussehen)

 

Sie war in 2-3 Tagen abweisender. Zuerst im Chat, dann wenn wir und gesehen haben. Beim Sex hat sie sich sichtlich unwohl gefühlt und mir das auch gesagt. Als sie schluss machte meinte sie: selbst das hat sie nur getan damit es kein Stress mit mir gibt. Zudem sagte sie das sie sich nicht mehr zu mir hingezogen fühlt (wahrscheinlich wegen dem was vorgefallen ist). Ich war glaube ich für sie von heut auf morgen der größte Idiot/unattraktiv in ihren Augen.

Problem ihrerseits: Sie sagt immer erst etwas, wenn es zu spät ist und sie sich emotional und Gefühlstechnisch distanziert. 

Ich bin ein schwieriger Mensch, das mag sein. Aber wie kann sie solch eine Stimmungsänderung in 2 Wochen haben?

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 21 Stunden, Herzdame schrieb:

Du hast irgendwo in dir ein großes Loch, was du versuchst mit Partnern zu stopfen. Und irgendwer ist schon da, wenn man nur kranmpfhaft genug sofort IRGENDWAS sucht. Aber das ist eben Abhängigkeit und nicht allein sein können - nicht Liebe.

das ist so ein geiler Satz mit soviel Wahrheit. Applaus dafür

  • TOP 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Lieber TE. Du sagst, du willst Tips von Profis. Aber nur solche, die du hören willst, sprich, wie du sie zurückbekommst. Kein "0815" im Sinne von konzentrier dich auf dich selbst.

Lustig. Sein Leben in den Griff kriegen, die Beziehung emotional verarbeiten, sich Zeit für sich nehmen, sich seine Fehler einzugestehen um sie nicht wieder zu machen, sich auf sich zu konzentrieren und das Schlussmachen nutzen, um zu wachsen ist im Gegenteil nicht 0815, sondern ein gesunder Ansatz, der unter anderem hier in der PU Community vertreten wird (und in vielen Threads mit sehr konkreten Ansätzen beschrieben wird). Ein Ansatz, der aber eben nicht von der breiten Masse vertreten wird.

Was willst du hören? Die Hollywood Version, in welcher ein schmachtender Mann, wenn er sich nur Mühe genug gibt, Prinz Charming wird, plötzlich der große Macker, seine Angebetete, die große Liebe seines Lebens zurückgewinnt? Eben das wäre 0815, und ist eine unrealistische Konditionierung, die man gesellschaftlich mitbekommen hat. 

 

 

Am 16.9.2017 um 20:31 , Denisss schrieb:

So einen Thread hätte ich aus Scham niemals eröffnet, aber selbst das ist mir egal. Macht mich fertig oder lacht über mich, beleidigt mich oder sagt mir wie viele Baustellen und was für ein schlechtes innere Game ich doch habe.

Du betreibst gerade Opferverhalten pur. Du machst dich hier zum Opfer, machst dich klein, sagst du kannst nicht anders, dir ist alles egal, dir sind alle, bis auf deine Ex egal, du brauchst Schmerz, bewertest Leute, die hier im Forum sind als "maschinell und rational", weil es nur entweder den Glauben an die große Liebe gibt, oder ein rationales Konzentrieren auf sich.

Wach doch auf! Nicht ohne Grund hat deine Freundin ein zweites Mal mit dir Schluss gemacht. Es gab/gibt Probleme bei euch. Das Zurückgehen zu ihr war ein kurzzeitiges Pflaster, du/ihr habt nicht eure Fehler gesehen, du bist im Gegenteil scheinbar sogar noch abhängiger von ihr geworden. Inwiefern soll das jetzt besser werden, wenn du wieder zu ihr zurückgehst?

Die große Frage an dich ist wohl: willst du wirklich so abhängig von jemandem sein? Willst du jemanden brauchen, um glücklich zu sein? Die Trennungsphasen zu verarbeiten, sich mit sich selbst und seinem Selbstwert/Inner Game zu beschäftigen, wird hier deswegen geraten, weil du lernst, dich selbst zu lieben, einen eigenen Sinn und Freude im Leben zu haben. Und eben nur dann auch eine wirklich gesunde Beziehung eingehen kannst, in welcher man gemeinsam wachsen kann und sich entfaltet. Wie @Herzdame schon sagt: du verwechselst Liebe mit Abhängigkeit und siehst somit nicht, dass deine starken Gefühle vor allem auf Angst gründen. Das kann langfristig nur dazu führen, dass du eine koabhängige Beziehung führst. Liebe aber, die nicht auf "ich brauche, weil ich kann nicht ohne", sondern "ich will, weil es bereichert mich", ist weitaus reifer, unegoistischer und insofern viel tiefgreifender.

Klar, du kannst dich mit ihr treffen, es wieder versuchen (whh könnte das sogar sehr wohl klappen, wenn ihr so ein "On/Off" Pärchen sein), indem du ihr jetzt vor allem den Unabhängigen, mit dem tollen Leben usw. vorspielst. Sehr bald wirst du aber wohl wieder einen Thread eröffnen müssen, um dann erneut nach Tips zu suchen, sie zurückzubekommen, eben weil du nach einer schnellen Lösung gesucht hast, um nicht mehr Schmerz fühlen zu müssen. Und selbst, wenn es erst in Monaten/Jahren wieder so weit sein sollte.

Insofern, auch wenn du es nicht hören willst: langfristig wird dir tatsächlich nur helfen, den Schmerz auszuhalten, dich damit auseinanderzusetzen. Ja, es tut weh. Verdammt weh. Aber es wird besser. Du setzt dich mit dir selbst auseinander, verstehst wieso du dich so abhängig von jemandem gemacht hast, und lernst, Menschen nicht so sehr zu brauchen. Du gestaltest dir ein Leben, in welchem du dafür verantwortlich bist, dass du glücklich bist, und kein anderer. Ja, es ist hart. Sehr hart. Genau deswegen scheuen sich so viele Menschen davor und rennen zur Ex/alten Gewohnheiten usw. zurück. Aber nur so wirst du wirklich wachsen können und auf lange Sicht gesunde Beziehungen führen könne. Mit anderen und ja, eben auch mit dir selbst. 

  • TOP 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Vielleicht hilft dir meine Erkenntniss, dass es niemanden Jukt, wie es dir geht(Ausser deinen Eltern). Es ist auch keine höhere Macht, die dir so etwas beschehrt.

Wie meine Vorposter schon geschrieben haben, hast du anscheinend Baustellen, die es auszumerzen gibt...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@Doc Dingo

Danke erstmal für deine Antwort. Du hast mit so vielem Recht.

1- Ja es war meine zweite Trennung (davor schon eine 3 Jahresbeziehung gehabt, die auch on/off war, die ich letzendlich beendet habe)

-> meine jetzige war wie gesagt schonmal vorbei 

2- Das mag kindisch sein mit dem Tattoo, aber so habe ich etwas das mich ablenkt durch anderen Schmerz und man freut sich aufs Ergebnis. Das ich draufblicke und traurig werde ist nicht so.

3- Ja ich bin von Beziehung in Beziehung gestolpert. Bisher fuhr ich damit gut, dass mich andere Frauen abgelenkt haben. Diesmal ist es aber nicht so. Ich habe keinerlei Bock auf andere Frauen. (ich habe es am selben Tag der Trennung versucht und es hat rein gar nichts gebracht). Frauen können mich auch nur ablenken, wenn ich mir etwas ernstes mit dieser vorstellen kann.

Habe auch alle deine Beiträge (mit den vielen Liked) gelesen und fand sie auch mega gut und zutreffend. Was du aber nicht beachtest ist, dass jeder Schmerz anders empfindet. Vor einem Jahr hätte ich genau die gleichen Ratschläge gegeben. Die können auch alle noch so richtig sein, aber wenns einfach nicht geht - was dann?

Der Gedanke das sie jemand anderen kennenlernt macht mich aggresiv und unruhig zu gleich. Ich bekomme regelrechtes Herzrasen dadurch. Ja, das zeigt mir das ich abhängig bin, während ich das gerade schreibe, aber ändert trotzdem nichts daran. Ich kenne auch alle theoretischen Dinge dazu: Es darf mich nicht interessieren und ich muss sie emotional gehen lassen. Aber es geht einfach nicht!

Das Gefühle unterdrücken der falsche Weg ist, weiss denke ich jeder. Das ich es aus Angst mache auch. Aber ich würde es Wieder und wieder tun, wenn ich könnte nur um nicht in dieser Lage zu sein. Das es wie du sagtest dazu führt, dass ich erst in so einer Lage deswegen bin mag stimmen. Mein Kopf sagt mir auch das ihr mit so viel Recht habt, aber mein Bauch kann das ganze nicht umsetzen, egal wie sehr ich es will.

Ihr habt das alles schon durch, ihr wart sehr verletzt und habt ebenso Schmerz empfunden. Das ist aber immernoch von Mensch zu Mensch unterschiedlich wie stark man diesen empfindet. Aber trotzdem regt mich dein Text gerade extrem zum nachdenken an..

Als ich vorhin Herzdames Text gelesen habe oder deine Beiträge war ich kurzzeitig echt motiviert. Ich dachte mir: Wenn sie zurück will wird sie das auch tun, leb dein Leben und das fande ich krass. Aber das ist innerhalb von einer Stunde verflogen. Der Gedanke, dass sie das einfach so wegsteckt und mich evtl nicht vermisst (beim letzten mal tat sie dies) macht mich einfach verrückt. Ziel für mich ist es immer für den Partner als der "beste Partner" in Erinnerung zu bleiben und die Erkenntniss das sies bereuen wird, wenn sie sich trennt. Auch wenn ich sie nicht zurück will irgendwann, möchte ich dennoch wissen das ich ihr fehle/ sie mich gerne wieder hätte. Aber wenn ich dieses Gefühl nicht habe kann ich nicht loslassen. Das ist doch nicht normal oder?

@TheChild

Ich will Tipps hören, ob ich sie umsetzen kann ist die andere Sache. Mit dem folgenden möchte ich niemanden zu Nahe treten. Die Antworten wirken für einen der nicht in dieser Lage ist sehr sinnvoll, auch zutreffend. Aber wenn man in dieser Lage ist und die Antworten liest, wirkt das einfach so als ob solche Antworten die meisten Menschen geben könnten, die mal ne Woche das Forum hier studiert haben. Und das mag noch so stimmen, aber dabei vergesst ihr wie schwer es ist das umzusetzen. Dafür braucht man Tipps - sprich wie kann man die genannten Ratschläge umsetzen. Ich habe Doc Dingo seine Texte gelesen in der Schatztruhe und auch von anderen und finde sie mega gut und beeindruckend. Auch die Exback- Geschichten. Auch beispielsweise Leute wie Lafar haben mich damals beeindruckt durch Ihre Hilfe/Ihre Worte. Ich frage mich aber wie kann man so werden? Wie kann man den Schmerz aushalten. Mag ja das richtige sein, Menschen schnell gehen zu lassen und sich von Dingen zu trennen. Wenn ich das könnte würde ich sofort so sein, da hat man eindeutig den besten Weg, weil man verletzt werden kann, aber alles einen nicht mehr so trifft. Aber das meinte ich auch mit kühl, rational und maschinellem Verhalten. Das man das einfach umsetzen kann. Beispiel: Leute schildern ihre Beziehungsprobleme und mindestens ein Kommentar:

- du verhälst dich so und so

- am besten trennt euch und arbeite an dir

Aber wieso nichtmal versuchen/kämpfen?

Zu deiner anderen Frage: Ja ich mach mich vielleicht klein und zu deiner Frage ob es besser wird, wenn ich zu ihr zurückgehe: Ja, weil ich meine Fehler kenne und daran arbeiten werde und einfach diese Chance haben möchte. Dann kann ich guten Gewissens gehen, wenn es nicht klappt. 

Die Frage ob ich abhängig von jemand sein will: Nein natürlich nicht. Während der Beziehung ist das auch nicht so krass. Erst danach wird das so extrem wie es derzeit ist. Das traurige ist ich habe Alternativen die sogar besser aussehen. Aber das bringt einem einfach nichts, wenn man keine Gefühle für diese hat. 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Es ist so, das Loslassen bzw Verlust zum ersten Mal richtig zu erleben, ist nicht leicht.

Wenn du die Leute hier interviewn würdest (glaube 150 k + User) wirst du merken, das fast jeder einzelne mal übelst gelitten hat. Ich hatte mich bis ich 25 war noch nie so übel, so machtlos, so einsam und so endlos fucking traurig gefühlt. Und fuck ich war auch übelst zornig.

Ich hab mich ähnlich gefühlt wie du. So wie du wünschte ich mir einfach nicht mehr aufzuwachen, cause that exquisite pain was consuming me. Ich kann mich nicht mehr richtig an das Gefühl erinnern, nur was für Auswirkungen es auf mein Leben hatte.

Wenn man das zum ersten Mal erlebt, ist man völlig unvorbereitet. Trifft dich wie Gottes breite Faust mitten in deinen Magen.

Mir wurde damals versichert dass ich später sogar lächelnd und kopfschüttelnd zurückblicken werde. Und nichts mehr für diese Frau empfinden würde. Und dass ich andere Frauen sogar noch mehr lieben würde.

Alles bewahrheitete sich. Und ich dachte komplett überzeugt, dass das alles unmöglich sei. Ich könnte nie wieder glücklich sein. Es fühlte sich an als ob ein essentieller Teil aus dir herausgerissen wurde.

Im Augenblick wirst du dich ne Weile scheisse fühlen. Aber dich wird das nie wieder auch nur annähernd so treffen wie das erste Mal. Glaub mir, du wirst etwas trauern, aber dann lässt das stufenweise immer mehr nach.

Bis du dann vor einer attraktiven Frau stehst, total verknallt bist und irgendwann realisierst, dass du überhaupt keine negativen Assoziationen hast, wenn du an deine Ex denkst. Du merkst 'könnte ich zwischen meiner Ex und dieser neuen Frau wählen....fuck, das glaub ich jetzt nicht...

Ich würde diese Frau wählen. Ohne zu zögern. Ich begehre sie viel stärker'.

Verlust zu erleben und loslassen...all das sind wichtige und ganz natürliche Lektionen. Du wirst nicht von den Göttern bestraft. Du wirst sogar dankbar sein, dass du das er und durchlebt hast und härter und stärker und sehr viel gelassener geworden bist.

Relax. Der Schmerz wird nachlassen und sogar komplett verschwinden. Prügel auf einen Boxsack ein. Geh klettern, Fallschirmspringen. Fahr weg. Game andere noch hübschere Frauen als deine Ex. You dont need her. Dont really need any woman to be happy.

Du durchlebst einen Schock. Und der gaukelt dir vor, dass etws unendlich schlimmes passiert. Wie gesagt, die meisten Leute erleben genau das gleiche.

What doesnt kill you makes you stranger. And more interesting.

 

bearbeitet von lowSubmarino
  • TOP 3

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 19 Minuten, Denisss schrieb:

Die können auch alle noch so richtig sein, aber wenns einfach nicht geht - was dann?

Also erstmal sei jedem eine "alles ist furchtbar-Phase" gegönnt. Mit Freunden, Eis & Serien, Alkohol, Feiern - eben was auch immer hilft. Grober Ansatz dafür: Eine, maximal 2 Wochen.

Danach hat man grob 2 Möglichkeiten: Weitermachen und die Zukunft gestalten - oder in der Vergangenheit leben, jammern und leiden.

Zweiteres tust du gerade. Muss ich dir nicht sagen, wie das geht.

Option 1: Weiterentwicklung, sich seinen Ängsten stellen, an Dingen arbeiten.

1a. Selbstständiger Ansatz: Hier gibt es wahnsinnnig viel Literatur wie das geht. Doc Dingos Threads sind super, in meiner Signatur findest du etwas dazu, wie du reflektierst und deine Baustellen erkennst. Das ist absolut machbar.

1b. Du bekommst das alleine nicht hin. Warum auch immer. Dann kannst du dir Hilfe von außen holen. Entweder in Form eines Coachings oder in Form einer Therapie (je nachdem wie groß du deine Probleme einschätzt). Die machen mit dir in etwa Option 1a - aber halt mit Anleitung. Ist meist effizienter, weil du weniger Irrwege gehst.

Welchen Weg du wählst - deine Entscheidung. Aber "es geht nicht" ist keine Ausrede. Dann könntest du immernoch 1b wählen.

  • TOP 4

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
18 minutes ago, Denisss said:

Ich frage mich aber wie kann man so werden? Wie kann man den Schmerz aushalten.

Indem du dich dem ganzen mal bewusst aussetzt. Und eben nicht in die nächste Ablenkung flüchtest. Sondern dir mal den Schmerz ganz absichtlich gibst, und auch erkennst dass dieser Schmerz einen Sinn hat, weil er dir etwas zeigen möchte woran du arbeiten solltest. Ein guter Kollege von mir hat mal den Satz geprägt: Weinen ist wie lachen - vergeht genauso. Du hast jetzt eine Chance mal zu erfahren wie sich wirklich negative Emotion anfühlt und dass sie dich letztlich nicht umbringt.

Kannst du mit guten Freunden drüber reden? Wenn es gar nicht alleine geht, dann such dir eine Telefonseelsorge/Kummernummer in deinem Umkreis und ruf dort mal an, das ist anonym, die können dir wahrscheinlich auch Tipps geben wo du professionelle Begleitung herkriegst falls du diese möchtest.

Wobei es ganz normal ist das es dir jetzt schlecht geht, das ist kein Grund sich professionelle Hilfe zu suchen. Diese würde ich aber überlegen wenn du selbst eben erkennst dass du dich eigentlich freiwillig abhängig machst von anderen Personen und ständig nur durch Beziehungen selbst. Das solltest du meiner Meinung nach ändern weil es dich langfristig sehr einschränkt.

28 minutes ago, Denisss said:

Ja, weil ich meine Fehler kenne und daran arbeiten werde und einfach diese Chance haben möchte. Dann kann ich guten Gewissens gehen, wenn es nicht klappt. 

Bist du dir sicher dass du an dir arbeiten wirst wenn du wieder eine Beziehung hast?

  • TOP 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 36 Minuten, Denisss schrieb:

Ja ich bin von Beziehung in Beziehung gestolpert.

 

vor 36 Minuten, Denisss schrieb:

Vor einem Jahr hätte ich genau die gleichen Ratschläge gegeben.

Ich bin mir ziemlich sicher dass du eben nicht die gleichen Ratschläge erteilt hättest  weil du ein komplett anderes Handlungsmuster bisher bevorzugt hast.

vor 36 Minuten, Denisss schrieb:

Aber wieso nichtmal versuchen/kämpfen?

Um eine Beziehung kämpft man währenddessen, nicht danach. Wobei "Kämpfen" auch das falsche Wort ist. Ihr habt es im zweiten Anlauf versucht, hat es irgendetwas verbessert? Ich denke es wurde eher schlimmer.

 

Also, fangen wir mal ganz von vorne an:

Ich kann mich sehr gut in dich reinversetzen. Ich hatte auch schon die ein oder andere Trennung die mich richtig gefickt hat.

vor 36 Minuten, Denisss schrieb:

Der Gedanke das sie jemand anderen kennenlernt macht mich aggresiv und unruhig zu gleich.

Das ist der erste Grund für deinen Schmerz. Deine Gedanken. Ich habe im Hirrnfickthread ausführlich beschrieben wie sich Gedanken und Gefühle zueinander verhalten. Du demonstrierst das hier sozusagen. Du stellst dir vor wie deine Ex jemand anderen hat und befeuerst damit deinen Schmerz während du gleichzeitig versuchst den Schmerz los zu werden. Das ist wie wenn du dir mit dem Hammer ständig auf den Daumen haust und gleichzeitig "Hör auf!" rufst.

Jetzt weiß ich aber auch dass man in so ner Spirale schlecht damit aufhören kann mit diesen negativen Gedanken. Dazu kommen wir gleich. Ich möchte dass du erstmal verstehst dass du dir einen großteil deiner emotionalen Schmerzen mit deinen Gedanken selbst zu fügst. Das ist das erste das du verstehen musst, das es DEINE Gedanken sind.

Ganz abschalten klappt mit diesen Gedanken natürlich nicht. Mir hat es geholfen dass ich mir immer und immer wieder gesagt habe dass das ladiglich meine Gedaken sind, meine Fantasie und dass das mit der Realität nichts zu tun hat.

Was auch sehr gut hilft ist, diese Gedanken auf später zu verschieben. Also wenn dir in der Arbeit plötzlich Bilder in den Kopf schiessen wie deine Ex nen anderen hat dann denk dir einfach "da denk ich später drüber nach" - ist eine sehr gute Methode Gedanken Schritt für Schritt abzuschwächen indem man sie auf später verschiebt, immer wieder.

Desweiteren, heul dich aus. Zieh dich zurück und heul dich richtig aus. Kann gerne n paar Tage oder Wochen gehen. Die Taktiken nimmst du zur Hand wenn deine Gedanken zu extrem werden. Ablenkung wie Sport ist auch gut. Laufen z.b. bekommt man prima den Kopf frei.

Weitere Taktiken entnimmst du bitte dem Hirnfickthread.  Was denkst du weshalb ich den geschrieben habe und in welcher Laune ich in dem Moment war. Mir gings ähnlich wie dir und habe mir verschiedene Taktiken zusammen gesucht und gebaut. Das ist der Grund weshalb der Hirnfickthread überhaupt existiert.

Was mir an dir noch auffällt: Dein Selbstwert. Du hast einen Hang zur Opferhaltung.

Hier würde ich dir das Buch "Die sechs Säulen des Selbstwertgefühls" von Nathaniel Branden empfehlen. ich habe das Buch übrigens auch in einer Herzschmerzphase durchgearbeitet. ausserdem noch Vera Birkenbihl "erfolgreich dein Leben meistern" - kann man sich auf Youtube angucken.

 

Eines solltest du vorweg noch wissen, es ist dennoch harte Arbeit. Immer. Man muss sich immer wieder aufs neue überwinden. Betrachte es als Challenge um emotional zu wachsen und zu reifen. Ich betone das aus dem Grund explizit da Ich bei dir das Gefühl habe dass du jemand bist der immer den Weg des geringsten Widerstandes geht. Ich würde mich nicht wundern wenn du es einmal ausprobierst, dir dann denkst "geht nicht, ich hab nen anderen Schmerz als die anderen" und dann weitermachst wie bisher. Das ist wohl der größte Fehler den du aus Angst und Faulheit machen kannst.

 

bearbeitet von Doc Dingo
  • TOP 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@Herzdame

Ja diese Trauerphase die 1-2 Wochen gehen kann habe ich gerade. Habe aber einfach auf nichts Lust. Kein Feiern/Saufen/Serien schauen.

Um ehrlich zu sein fehlt mir die Motivation zum "Lesen", aber ich fange mit kleinen Schritten an. Die letzten Beiträge im Forum und dann gegebenenfalls das Buch das Doc Dingo empfohlen hat. Auch wenn ich mich dazu zwingen muss..

@Helmut

Professionelle Hilfe möchte ich nicht. Ich habe genug Freunde mit denen ich bereits geredet habe. Einige sagen das übliche "scheiss auf sie, sie hat dich nicht verdient" oder suchen viele Probleme bei ihr. Mein bester Freund hat hingegen Chats angeschaut und auch aufgrund meiner Erzählungen viele meiner Fehler offengelegt. Das tat dann natürlich umso mehr weh, wenn man weiss das man eigentlich vieles (hauptsächlich Kleinigkeiten) falsch gemacht hat und die sich so angehäuft haben, dass es solch ein Ausmaß genommen hat.

Zu deiner Frage, Ob ich die Chance nutzen würde in einer Beziehung:

- ja, das wäre für mich die größte Motivation an mir zu arbeiten und zu zeigen, dass die Fehler die ich gemacht habe nicht mein eigentlichen Charakter wiederspiegeln.

Ich bin auch nicht alternativlos, falls du das denkst. Ich habe Alternativen, diese interessieren mich bloß nicht wirklich. Die hatte ich auch während der Beziehung um den "Hirnfick" zu unterdrücken, wenn sie über einen längeren Zeitraum komisch/abweisend war.

@Doc Dingo

Du erkennst mich langsam immer besser. Ich bin wirklich jemand, der einen anderen Weg einschlägt, wenn er merkt, dass der Weg nichts bringt. Beispielsweise auch während der Beziehung. Sie ist abweisend -> ich wollte deshalb nicht rumstressen -> sie wurde nach paar Tagen nicht normal -> ich stress rum

Deinen Hirnfickthread habe ich gelesen - ziemlich zutreffend bei mir. Ich denke 24/7 jegliche Szenarien durch, nicht nur bezüglich der Ex. Das ist einfach eine Eigenschaft von mir und deshalb hab ich auch dauerhaft solche Gedanken, die ich beispielsweise durch deine Tipps versuche abzustellen. Aber es klappt halt leider kaum. Normalerweise gehe ich regelmäßig ins Fitnessstudio - hierfür fehlt mir die Motivation. Dann denk ich mir: trainier dir den mega geilen Körper an ums ihr zu zeigen, aber aufgrund der Threads hier weiss ich, dass "Sie" zu beeindrucken der falsche Anreiz ist..

Inwiefern habe ich einen Hang zur Opferhaltung? Weil ich derzeit in Mitleid versinke? 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Mitgliedskonto, oder melde Dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Mitgliedskonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Mitgliedskonto erstellen

Registriere Dich ganz einfach in unserer Community.

Mitgliedskonto registrieren

Anmelden

Du hast bereits ein Mitgliedskonto? Melde Dich hier an.

Jetzt anmelden

  • Wer ist Online   0 Mitglieder

    Aktuell keine registrierten Mitglieder auf dieser Seite.