LTR Trennung Neue FB schwanger

47 Beiträge in diesem Thema

Empfohlene Beiträge

1. Mein Alter 32

2. Alter der Frau 34

3. Art der Affäre (F+ Richtung Beziehung

4. Ist einer von beiden anderweitig eingebunden? Nein )? Ist die Affäre geheim:  ja

5. Dauer der Affäre: 2 monate

6. Qualität / Häufigkeit Sex täglich und gut. 

Beschreibung des Problems? Schwanger

 

Hallo liebe Leute,

Ich schreibe gerade vom Handy also entschuldigt schon einmal vorab die Absätze.

 

Habe mich letztes Jahre kurz vor Weihnachten von meiner LTR(4,5 Jahre) getrennt und bin danach mit nem Mädl von mir aus dem Sportverein im Bett gelandet. 

 

Wir verstehen uns generell gut und vertreten im groben die selben Ansichten. Jedenfalls einigten wir uns auf ne F+ mit Potential für mehr. 

Da ich zur Zeit auf Wohnungssuche bin und von Kumpel zu Kumpel getingelt bin zwecks Unterkunft bot sie mir an, das ich auch erstmal bei ihr unterkommen kann, bis meine Wohnungssuche (Berlin....) abgeschlossen ist.

Wir hatten und haben täglich Sex und das sie keine Pille nimmt, wussten wir auch beide. Haben also eigentlich bewusst mit dem Feuer gespielt kann man sagen. Sie dachte, da die 34 ist und Stress auf Arbeit hat, wird sie eh nicht fruchtbar sein. Natürlich dumm von uns beiden, keine Frage.

Die Schwangerschaft ist auch mittlerweile vom Arzt bestätigt.

 

Unser beider Reaktion war sofort, abtreiben, da wir in unser Leben auch keine Kinder geplant hatten.

Auf der anderen Seite habe ich mittlerweile eine woche nach der Nachricht auch ein schönes Gefühl in mir und mein Herz/Bauch sagt, das Kind nicht abtreiben zu lassen, da es schon ein Geschenk des Lebens ist.

Dagegen sprechen das finanzielle, der Zustand dieses Landes und auf was es zusteuert und das ich mich "gefühlt" noch nicht ausgelebt habe.

Ein sehr guter Kollege von mir ist 56 und er meinte, das ein Mann immer denkt er sei nicht bereit und er hätte sich immer noch nicht genug ausgelebt.

Die "Mutter meines Kindes" gefällt mir optisch sehr gut und wir haben die gleichen Interessen. Aber ich habe mich da mit einer sehr hohen Geschwindigkeit in eine Sache reinkatapultiert.

 

Seit dem ich ihr gesagt habe, das ich positive Gefühle für die Sache habe, ist sie auch nicht mehr so sicher mit der Abtreibung.

Da zu stehen werde ich so oder so. Egal ob wir zusammen bleiben oder nicht, das habe ich ihr auch gesagt.

Ich hatte selber Vatertechnisch kein Glück und würde nicht den selben Fehler machen wollen.

Auch habe ich keine Ahnung, wie ich das meiner Ex sagen soll. Ich weiß, das sie immernochan mir hängt und die Nachricht würde sie zerreißen.

Was jetzt meine Frage ist kann ich garnicht sagen. Musste das irgendwie mal loswerden.

  • LIKE 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ausgangssituation:

- Du hast eine Trennung im Dezember 2018 nach 4,5 jähriger Beziehung hinter Dir

- Hast Du ein HB im Sportverein kennengelernt und kennst sie gerade einmal 2 Monate

- Mit dieser HB hast Du vermutlich aus guten Grund "nur" eine F+ und nicht mehr

- bist Du nach der Trennung auf Wohnungssuche und wirst vermutlich aktuell erstmal dein Leben ordnen

- verhütest Du als auch das HB wissentlich nicht

- Du hast das Gefühl, Dich nicht ausgelebt zu haben

______________________________________

= Summasumarum, findest Du oder ihr es unter den oben angegeben Umständen Verantwortungsbewusst, ein Kind in die Welt zu setzen?

Der Spruch deines Kollegen ist zwar schön und gut, aber so ein Schritt sollte gut überlegt und nicht aus dem Bauch heraus entschieden werden (Voraussetzungen, parterschaftliches Fundament etc), gerade im Interesse des Kindes.

 

bearbeitet von MasterFlex

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

stress als verhütungsmethode habe ich so noch nicht gehört.. scheint wohl auch nicht unbedingt sicher zu sein.

junge du bist 32 und machst so eine scheiße

Ich war mit 18 allerdings auch nicht besser also du.. ich weiß also wovon ich rede.

Wir haben uns damals gemeinsam fürs abtreiben entschieden. Ich habe diese entscheidung nicht bereut. Allerdings kommen bei mir immer wieder momente auf an dem ich an das ungeborene kind denke und mich frage wie es hätte sein können. Ein paar jahre später habe ich mit der selben frau ein kind bekommen. Also quasi ein geschwisterchen.

In meiner damaligen situation wäre es finanziel eine katastrophe gewesen. Aber mein alter meister hat immer gesagt "wo ein wille ist, da ist auch ein gebüsch". Man muss wirklich gut abwägen.

Ich finde es aber fragwürdig wie es sein kann das du mit 32 jahren kein finanzielles solides grundkonstrukt hast und ungeschützten geschlechtsverkehr hast. Mit 32!!! da pack ich mir doch an den kopf.

vor 35 Minuten, ice schrieb:

Auch habe ich keine Ahnung, wie ich das meiner Ex sagen soll. Ich weiß, das sie immernochan mir hängt und die Nachricht würde sie zerreißen.

Sie hat einfach mal null komma null damit zu tun.. hier entsteht gerade ein menschen leben... da ist es völlig egal ob es sie emotional zerreißen würden.. geht sie nichts an und fertig. Bzw. ihre reaktion darf euch in eurer entscheidung in keinster weise beeinflussen.

 

Edit: hab das mit dem finanziellen geändert, hatte das falsch verstanden. Kam so rüber wegen wohnungssuchen und weil du das finanzielle als grund genannt hattest

bearbeitet von Problemkind
  • LIKE 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Woher lest ihr alle raus das er finanziell schlecht dasteht? Sehe ich irgendwie im oberen Text nicht?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Minuten, Helmut schrieb:

Woher lest ihr alle raus das er finanziell schlecht dasteht? Sehe ich irgendwie im oberen Text nicht?

Habe ich mich auch gerade gefragt. Habe einen unbefristeter AV und arbeite in der Luftfahrt. Aber finanziell ist ein Kind auf Dauer nunmal ein Haus und pro Jahr 2 Urlaube weniger. Ich Rede nicht davon das Kind nicht ernähren zu können.....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 6 Minuten, Helmut schrieb:

Woher lest ihr alle raus das er finanziell schlecht dasteht? Sehe ich irgendwie im oberen Text nicht?

Da...

vor 36 Minuten, ice schrieb:

Dagegen sprechen das finanzielle, der Zustand dieses Landes und auf was es zusteuert und das ich mich "gefühlt" noch nicht ausgelebt habe.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 41 Minuten, ice schrieb:

Sie dachte, da die 34 ist und Stress auf Arbeit hat, wird sie eh nicht fruchtbar sein. Natürlich dumm von uns beiden, keine Frage.

Eigentlich wollte ich das ignorieren, aber es geht nicht.
Ihr dachtet wirklich, Stress und dieses methusalemische Alter von sage und schreibe 34 Jahren schützen vor einer Schwangerschaft?? Das kann doch nicht euer Ernst sein. Da fällt mir nichts zu ein. Obwohl, doch: Meine Uroma ist mit 49 noch mal schwanger geworden. (Ich schreibe das in der Hoffnung, dass es so viele unwissende Leute wie möglich lesen!)

Ja. Ansonsten. Was soll man da raten? Ob ihr gemeinsam ein Kind in die Welt setzen möchtet, könnt nur ihr entscheiden. Für viele Leute wäre das nach einer so wahnsinnig kurzen Kennenlernzeit wohl nichts. 
Die Aussage hier:

vor 15 Minuten, ice schrieb:

finanziell ist ein Kind auf Dauer nunmal ein Haus und pro Jahr 2 Urlaube weniger.

klingt eher nach "dagegen". Wenn du jetzt bereits ausrechnest, was mit Kind alles nicht mehr oder nur noch eingeschränkt geht, obwohl du gerade "ein schönes Gefühl im Bauch" hast, was wird dann sein, wenn das Kind und der Alltag mit selbigem da sind? 
Kind + Haus + Urlaub schließt sich davon ab aber auch überhaupt nicht aus. 

  • LIKE 3
  • HAHA 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wenn es jetzt schon unterwegs ist und die Mutter es haben will würde ich es probieren. Kann funktionieren oder nicht. Klappt auch bei Paaren nicht die es wollen und auch schon lange zusammen sind ist also egal wie man's macht.

Meine Buchempfehlung dazu: Eva-Maria Zurhorst, Liebe dich selbst dann ist es egal wen du heiratest. 

  • LIKE 2
  • IM ERNST? 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 3 Minuten, Sam Stage schrieb:

Klappt auch bei Paaren nicht die es wollen und auch schon lange zusammen sind ist also egal wie man's macht.

Das is so die Crux weshalb ich es hier ganz wichtig finde das der TE seine eigene Antwort findet.

Gibt Paare die sprengts rund um die Schwangerschaft obwohl sie jahrelang glücklich waren. Gibt Paare die haben "Spontankinder" und werden super zu dritt oder viert happy.

Hilfreich ist halt: Wenn die zwei Elternteile Ressourcen haben. Zb. die Großeltern in Spe verfügbar sind. Wenn beide wissen was sie im Leben wollen und emotional stabil unterwegs sind. Wenn beide gut kommunizieren können. Finanziell stabil aufgestellt sind. Hundert andere Sachen der Art.

Kann aber nur der TE wirklich für sich beantworten.

  • LIKE 4

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Stunde, ice schrieb:

Zustand dieses Landes und auf was es zusteuert

Stress einer Ü30 verhindert Schwangerschaft und das reichste Flächenland Europas (und eines der sichersten) befindet sich in einem fatalen Zustand, wo Kinder nicht groß werden. :angel:

.....

Und ich muss Aldous widersprechen, auch wenn es unbewusst gewollt ist, ein Kind mit jemanden in die Welt setzen, den man erst seit ein paar Monaten kennt, ist nicht so schlau.

 

bearbeitet von jon29
  • LIKE 1
  • TOP 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 37 Minuten, Elisa_Day schrieb:

, zum anderen, wo hast du gelesen, dass die Mutter es will..?

das hatte ich nicht gelesen - aber es ist in erster Linie ihre Entscheidung. Sie muss das Kind ja austragen.

bearbeitet von Sam Stage
  • IM ERNST? 1
  • TOP 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Kann der Barbara nur in jedem Punkt beipflichten.Bin ebenfalls fassungs und sprachlos. Ich hatte erst die Hoffnung, Es ist ein Troll und die Nummer löst sich als Joke auf, aber leider ist dem nicht so.

 

Ich schätze mal soweit ist Alles gesagt, also falls der TE sich mal fragen will, was zur Hölle Er da eigentlich macht, ist der Thread hier eine gute Basis. Aber ich schätze mal Beratungsresistenz ist die Grundvorraussetzung für so ein Verhalten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Jo. Bringt nichts, darauf rumzureiten, wie selten dämlich eure Aktion doch ist. Tun die Anderen hier schon zugenüge.

Konzentrier dich jetzt lieber mal darauf, wie du weiter vorgehen willst. Hier im Thread habe ich den Begriff "Verantwortung" oft gelesen, und der trifft's. Vllt. ist das "Schicksal schuld", dass es so gekommen ist (eig. nicht, ihr beide seid schuld zu 100%), musst DU jetzt Verantwortung für diese Situation tragen. 

Willst du mit einer zweimonatigen FB aus'm Sportverein ein Kind großziehen, weil dein "Herz und dein Bauchibauch" dir ein gutes Gefühl geben? Sicher, dass dieses Gefühl nicht eher kurzfristiger Dopaminrausch ist/war, weil du durch ein Kind endlich einen Sinn im Leben hast? Denn diesen Sinn bei dir sehe ich nicht. Ich sehe auch keine Ziele. Ein Mann mit einer Richtung weiß direkt, ob gewisse Situationen seinem Ziel dienlich sind oder nicht.

Aber du hast nie Verantwortung getragen. Beim Sex mit ihr nicht und auch nicht dafür, deinem Leben mehr Sinn zu geben. Und jetzt das Ganze durch ein Kind zu kompensieren.. Das arme Kind..

Sprich evtl. auch mit deinem Vater. Vllt. wäscht der dir den Kopf. Denn noch hast du Zeit für eine ENTSCHEIDUNG.

Aber bitte ENTSCHEIDE dich auch. Und vertage diese Entscheidung nicht zu lange. Denn ich kann mir bei dir gut vorstellen, dass du so lange keine Entscheidung triffst, bis es zu spät ist und man sowieso keine Abtreibung mehr machen kann. Dann war's ja wieder das "Schicksal", hust.

  • LIKE 4
  • TOP 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Diese Naivität mit 32.. Was ist nur mit der Gesellschaft los..

  • LIKE 1
  • HAHA 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Helmut hat das ganze schon gut auf den Punkt gebracht.
Ergänzende Erfahrung meinerseits:

Wie sauber und gewaltfrei man miteinander in Stresssituationen kommunizieren kann ist, gerade in den ersten Jahren, das A und O.
Wiederum kann man dies nicht Ansatzweise einschätzen wenn man jemanden 2 Monate kennt, auf der anderen Seite kann dir das aber auch um die Ohren fliegen wenn du Jahre vorher gemütlich nebeneinander hergelebt hast.
Es bleibt ein Glücksspiel, man kann die Chancen erhöhen, mehr aber auch nicht.

Das ihr schon relativ schnell darum kämpfen müsst ein 2er Paar zu sein (Sex, Leidenschaft, Austausch von Weltbildern und Idealen etc.), macht die Sache nicht einfacher.

Wiederum schreien meist die am lautesten die selbst noch keine Kinder haben.
Es ändert Dein Leben, muss aber keine Vollkatastrophe sein, die innere Haltung vorausgesetzt, kann es auch das schönste Geschenk deines Lebens werden.
Es haben schon, faktisch belegbar :-) , Milliarden vor euch gemacht, und mehr oder weniger hinbekommen.

Das du geistig nicht auf der Höhe warst/bist mit deiner FB nicht richtig zu verhüten steht auf einem anderen Blatt.

  • LIKE 1
  • TOP 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 3 Stunden, jon29 schrieb:

Und ich muss Aldous widersprechen, auch wenn es unbewusst gewollt ist, ein Kind mit jemanden in die Welt setzen, den man erst seit ein paar Monaten kennt, ist nicht so schlau.

Kannst mir nicht widersprechen, weil ich es exakt genau so sehe wie du: Es ist alles andere als schlau.

Nur - wenns nun mal so ist, dann hilfts nicht mehr über schau oder dumm zu reden. Sondern es geht darum, wie es weitergeht.

  • LIKE 3

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bin da bei Aldous, musst jetzt schauen wie deine Zukunft aussehen soll.

Kinder krempeln dein Leben komplett um, volle Verantwortung für einen Menschen der Dich braucht übernehmen ist viel Arbeit jeden Tag!  

Alles muss viel besser organisiert sein, feste Tagesabläufe, Vorbildfunktion leben, wenn Du krank bist musste trotzdem Essen auf den Tisch stellen.

Machen alle Eltern, schafft man, aber sollte man wirklich wollen und deshalb nicht von Meinungen der EX, Beispielen wo es gut ging oder auch nicht usw. abhängig machen.

 

Setzt euch hin, skizziert wie es laufen soll und entscheidet. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast

Also die Naivität kann ich auch in keinster Weise nachvollziehen. Weder mit 16, noch mit 25, noch mit Anfang/Mitte 30. 

Zum Thema Abtreibung: Um mal noch einen anderen Gedanken reinzubringen: Ich hab schon öfters gehört, dass Abtreibungen, insbesondere im mittleren Alter, eher schwierig bzw. mit dem Risiko behaftet sein können, dass Frau nicht mehr schwanger werden kann. Sofern sie perspektivisch Kinder möchte, wäre das natürlich ein gewisses Risiko, insbesondere da sie schon 34 ist. 

Beraten lassen muss sie sich ja eh, wenn sie eine Abtreibung bevorzugt. Dann sollte der Aspekt auch beleuchtet werden, wenn an dem etwas dran ist ... 

Wie ist euer Beziehungsstatus aktuell? Könnt ihr euch eine Beziehung vorstellen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast
Dieses Thema wurde für weitere Antworten geschlossen.

  • Wer ist Online   0 Mitglieder

    Aktuell keine registrierten Mitglieder auf dieser Seite.