300 Beiträge in diesem Thema

Empfohlene Beiträge

Gerade eben, Kaiserludi schrieb:

Das muss ja dewegen nichts Schlechtes für sie sein sein.

Wohl war. Alle sind happy. Happy Life.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Stunde, Kaiserludi schrieb:
vor 1 Stunde, Dustwalker schrieb:

WG mit Trauschein und Körperlichkeiten

Ich finde, diese Formulierung sollte man so wortwörtlich als Beziehungsstatus bei Facebook einführen.

Abgelehnt. Dieser Beziehungs-Status verschweigt das Drama. Und das Drama werden die beiden so schnell nicht abschalten, weil da noch viel zu viele Emotionen mitschwingen. Gerade durch Körperlichkeiten, werden diese Emotionen so richtig wieder angeheizt.

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Minute, wernerd schrieb:

Abgelehnt. Dieser Beziehungs-Status verschweigt das Drama. Und das Drama werden die beiden so schnell nicht abschalten, weil da noch viel zu viele Emotionen mitschwingen. Gerade durch Körperlichkeiten, werden diese Emotionen so richtig wieder angeheizt.

 

 

Ich meinte generell als Auswahlmöglichkeit, nicht speziell für die Beiden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Stunde, Barbara schrieb:

Wo das ein unreifes Mindset ist, würd ich mal gern wissen.

Ist von der Sache her nicht schwer zu verstehen, und wurde schon erklärt. Das Problem liegt meist darin, dass man nicht verstehen will, wovon man überzeugt ist.

Guck beispielsweise, was du schreibst:

vor 2 Stunden, Barbara schrieb:

Im Kern lautet mein Post: Ändere nicht deinen Partner, sondern akzeptiere und schätze ihn, wie er in seinem Wesen ist. Tust du das eh nicht, musst du dich fragen, ob er überhaupt der richtige Partner ist.

Akzeptanz ist ne Haltung. Hat mit genau einer Person was zu tun. Nämlich mit der Person, die eine Haltung einnimmt. Mit sonst niemanden.

Dein Mindset, dass wenn du nicht akzeptierst - das dann an dem liegt, was du nicht akzeptierst. Das hat natürlich mit Akzeptanz nix zu tun. Sondern ist natürlich genau das Gegenteil davon. Das ist das, was nicht schwer zu verstehen ist.

Man kann sich aber alle möglichen Workarounds zurecht rationalisieren, warum das nicht so wäre. Das ist das Unreife. Ist natürlich auf den ersten Blick erstmal bequem. Also auf persönlicher Ebene. Weil man in der eigenen Comfortzone bleiben kann. Ist übrigens auch dann so, wenn man sich rationalisiert, dass es ausgesprochen schwierig wäre, es darum nur wenige Leute schaffen würden, usw. *Zwinkersmilie*

Opprotunitätskosten davon sind allerdings, dass damit Beziehungen schwierig werden. Weil man eigene Themen auf den Partner projeziert. Und das machts dann auch auf persönlicher Ebene schwierig. Genauer gesagt, noch schwieriger. Und zwar zunehmend.

Der große persönliche Nutzen, den man aus einer Beziehung ziehen kann, ist dagegen, mit der Nase auf die eigenen persönlichen Themen gestupst zu werden. Damit fängt dann persönliche Entwicklung an. Darum der Tip an @MrsCat, dass es ne Menge zu tun gibt. Und zwar für sie. Das ist das, was man als reife Reaktion sehen kann. Weil Verantwortung getragen wird. Insbesondere für die eigene Haltung. Sowas anzugehen ist natürlich schwierig und kann auch beängstigend sein. Ne andere Möglichkeit gibts aber nicht. Also ausser der unreifen Variante.

vor 2 Stunden, Barbara schrieb:

Und klar, @Easy Peasy hat schon Recht: Es geht um die Akzeptanz der grundlegenden Charakterzüge, Haltungen, Einstellungen des anderen. Wenn er seine Socken nicht wegräumt, kann man das schonmal ansprechen.

Gleiches Problem wie oben. Akzeptanz -und Liebe- haben nix mit dem zu tun, was akzeptiert und geliebt wird. Ein Mindset, nach dem man nur das akzeptiert, was einem eh schon passt, ist natürlich das Gegenteil von Akzeptanz. Ob es dabei um Weltpolitik geht, oder um offene Zahnpastatuben, oder um Wesenszüge, ist wurscht.

Die Gefahr dabei -also wenn man das so macht- ist, dass man mittelfristig zu einer von den Frauen wird, die dauernd an die falschen Männer geraten. Weil keiner dabei ist, der so ist, dass man ihn akzeptieren könnte. Was natürlich an den Männern liegt. Ist ja klar. Aber wenn der Richtige kommt, usw.

vor 2 Stunden, Barbara schrieb:

Was soll da die Lösung sein? Dass man dem Herrn sagt: "Hallo, werd mal bitte anders als du bist"? Er war schon immer ein eher in sich gekehrter Charakter steht da und das wird sich im Wesentlichen nicht ändern. Das meine ich mit "change it" zieht hier nicht.

Weiterhin gleiches Problem.

vor 2 Stunden, Barbara schrieb:

Die mehrfach gestellte Frage war ja: Was ist denn gut an ihm? Was schätzt und liebt sie? Worauf kann man hier aufbauen? Oder geht's hier um ne Bedienungsanleitung, wie man ihm umkrempelt?

Immernoch gleiches Problem.

vor 2 Stunden, Barbara schrieb:

So oder so - wenn sich die Beziehung (!) ändern soll, muss sich auch die TE ändern. Der einzig sinnvolle Input, der gegeben werden kann, ist dazu. Weil sie hier ist und nicht er. Aber Ratschläge und Ideen sind da ja schwierig, weil sie, wie schon erwähnt, kaum Selbstreflexion betreibt bzw. über eigene Änderungsmöglichkeiten nachdenkt. Ist ja immer dasselbe. Jemand kommt und ist unzufrieden. Dann sagt man: "Okay, und was ist dein Anteil daran? Was kannst du ändern?" - "Waaas ICH? Es geht doch um meinen Partner! Der ist doch und der muss doch und ..." Naja.

Schreibste eigentlich noch über die MissKitty, oder schon dich selbst? *nochn Zwinkersmilie*

vor 2 Stunden, Barbara schrieb:

Man kann auch gemeinsam hinterfragen und über Lösungsmöglichkeiten nachdenken. Das nennt sich Paartherapie. Is bei 15 Jahren Beziehung plus Kind durchaus ne Idee. Wenn, wie gesagt, die Entscheidung nicht eh schon gefällt ist.

Jo, nach 15 Jahren Beziehung plus Kind fängt man ne Paartherapie an, weil er zu viel vorm Computer hängt. Kann man so machen. Hat was von Loriot. Was nicht bedeutet, dass falsch wär, was du schreibst. Sondern, dass man das Ganze auch mit Humor nehmen kann. Also das mit der Therapie. Das andere, was du schreibst, ist Quatsch. Aber wenn man so unglücklich ist, dass man leidet - dann kann man ruhig auch mal zu nem Profi gehen. Und sich da emotional nackig machen. Sollte viel mehr bringen, als das in nem Forum anzugehen. Auch und insbesondere darum, weil Paartherapie wesentlich mehr ist, als du schreibst. Also mehr als hinterfragen und nachdenken.

Die Perspektive würd ich dabei -also beim emotional nackig machen- übrigens da sehen, wovon MrsKitty ganz am Anfang schreibt. Nämlich da:

Am 14.7.2019 um 16:38 , MrsCat schrieb:

eine Beziehung in der man nebeneinander her lebt macht mich nicht glücklich. 

Das klingt wirklich nach nem Thema, das man angehen kann. Und zwar nicht nach nem Beziehungsthema. Sondern nach nem persönlichen Thema. Persönliches Thema, weil man genau genommen neben sich selbst herlebt, wenn man sich nicht auch mal emotional nackig macht. Also sich selbst gegenüber Und ist gleichzeitig was, was man durchaus auch in ner Paartherapie angehen kann. Ich würde tippen, dass die Perspektive darin liegt, sich in der Beziehung emotional nackig zu machen. Ist ne hohe Kunst, weils gerade dann anspruchsvoll sein kann, wenn man lange zusammen ist - weils schon ne große emotionale Nähe gibt. Das macht das Ganze komplexer. Und damit auch lohnender.

tldr würd ich diesen kindischen Kram von wegen change it, Entscheidung schon gefällt, usw. bleiben lassen. Das ist nix anderes, als persönliche Themen von euch Usern, die ihr hier rumprojeziert. Es ist völlig normal, dass sich in ner Beziehung mit Kind früher oder später alles auf den Kopf stellt. Kommt durchaus auch mehrmals vor. Und ist nix, was man nicht auch mal laufen lassen könnte. Und drauf vertrauen, dass es auch ohne Lösung hinhaut. Deswegen zu ner Trennung zu raten ist hirni. Sorry.

So als spontanes Intermezzo könnteste dich übrigens mal emotional nackig machen, wenn dein Mann dabei ist, @MrsCat Mal fürn paar Sekunden. Und dann gucken, was passiert. Und nicht wundern, wenns ihn total überfordert. Da muss er dann durch.

  • LIKE 2
  • IM ERNST? 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 9 Minuten, Aldous schrieb:

MissKitty

Ich bitte darum, @MrsCat zu schreiben, wenn du @MrsCat meinst. Bei "MissKitty" besteht nämlich akute Verwechselungsgefahr mit @DarkKitty.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ach wo, das packen die beiden schon. Sind zwar Frauen, aber das kann man ihnen zutrauen.

 

  • HAHA 3

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 7 Minuten, Aldous schrieb:

Ach wo, das packen die beiden schon. Sind zwar Frauen, aber das kann man ihnen zutrauen.

 

Es ging mir mehr um die anderen Mitleser, insbesondere um diejenigen, die nicht den ganzen Thread verfolgt haben und womöglich gerade ein paar Bier intus haben, während sie deinen Post lesen. Ich mein, da siehst du 4 attraktive Frauen, jeweils 2 davon Zwillinge, und sollt jetzt rausbekommen, welche davon der @Aldous gerade meint.

bearbeitet von Kaiserludi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also fassen wir das mit der Therapie mal zusammen. Wenn jemand Therapie sagt, weiß er nicht was das bedeutet. Aber du findest es eine gute Idee, wenn man leidet zu einem Profi zu gehen, aber zu lachen, weil hat ja was Loriot. A) Ich nehme es mit Humor, habe also keinen Leidensdruck B) Ich nehme es NICHT mit Humor, habe also Leidensdruck und suche mir professionelle Hilfe. Bitte was für eine gequirlte Scheiße redest du?

Ja sicher nimmt man sich nach 15 Jahren nen Therapeut, wenn du ihn nach einem Jahr brauchst, hast du schon an Tag1 den Fehler gemacht.

 

  • HAHA 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe, nachdem du die Urlaub erwähnt hast schon gedacht dass das keine gute Idee ist. Vor ein paar Jahren habe ich ein Zeitungsartikel darüber gelesen. Jetzt habe ich in Google "eheretten im Urlaub" eingegeben und siehe da, statistisch gesehen ist das keine gute Idee. Hier ein Auszug:

"Viele Paare glauben, die Urlaubszeit, in der es weniger Alltagsstress gibt, könnte die Eheprobleme lösen", sagt die australische Scheidungsanwältin Amanda McAlister, "aber weil ein Urlaub eine künstliche Situation herstellt, verschwinden die Probleme nicht einfach, sobald man wieder im normalen Leben angekommen ist." Zudem bietet ein Urlaub weniger Fluchtmöglichkeit vor Konflikten als der Alltag; deshalb kracht es im engen Hotelzimmer oft erst richtig.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 6 Stunden, MrNicestGuy schrieb:

@MrsCat was du über ihn schreibst - nur am Zocken, keine Energie, keine Lust was zu unternehmen, keine Ambitionen etc. - ist als Symptom von Testosteronmangel bekannt. Wenn er sich mal beim Urologen checken lässt, würde es mich nicht wundern, wenn sein Testowert im besten Fall durchschnittlich ist - und selbst das wäre überhaupt nicht gut.

Auch wenn sowas mit in die Situation mit einspielen kann, ist das kein Hauptgrund. Wenn du einen eigentlich gesunden Mann hast der Spaß am Leben hat, aber plötzlich unter Testomangel leidet, dann wird er schon selbst irgendwann auf den Trichter kommen zu denken "Moment, irgendwas stimmt mit mir nicht".

Das ist halt das gleiche wie bei den 100 Threads hier, in denen der Typ sich fragt wieso nicht mehr gebumst wird, bis irgendwann der Quotenjoke kommt:

"hAt SiE dIe piLlE gEwEcHsElt?" spongebob-128x128.jpeg

Ich bin mir mittlerweile ziemlich sicher, dass er einfach unzufrieden mit seinem Leben ist. Er sitzt nicht vor dem PC, weil er so gerne zockt (ist sicher auch ein Grund, aber nicht der entscheidende) sondern weil er sich das alles vermutlich etwas anders vorgestellt hat. Ein gutes Anzeichen dafür ist, wie er damit umgeht, wenn sie etwas für sich tut oder Spaß hat - Ich denke, an dem Punkt war hier jeder schon mal irgendwann.

Wenn man zufrieden mit der Grundsituation bzw. seinem Leben ist, reagiert man wohlwollend auf seine Umwelt. Tobi hatn geiles neues Auto? Geil, gönn ich ihm. Meine Frau macht Sport, hat Spaß, geht aus? Wieso bleibt die nicht lieber hier bei mir Zuhause und tut nichts? Die komplette Wahrnehmung ändert sich, geht dann halt eher ins neidische / negative. Und genau deshalb fällt's der Cat auch so schwer, hier über ihre Vorstellungen vom Leben zu reden. Vermutlich weil sie tief drinnen weiß, dass sich das im Laufe der Zeit bei den beiden mal komplett auseinandergegabelt hat und da ganz sicher irgendwo der Grund dafür ist, wieso sie jetzt da ist wo sie ist. 

ich persönlich war noch nicht in so ner Situation und kann da auch glaub ich keine mega hilfreichen Tipps geben, aber wenn da nicht bald mal Tacheles geredet wird und sie ihn oder er sich für 'mehr im Leben' begeistern kann, dann wird das Ding in die Brüche gehen. 

bearbeitet von Enatiosis
  • LIKE 5

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Minuten, MrsCat schrieb:

@DarkKitty wir sollten uns unbedingt schnellstmöglich nackig machen..ich habe gehört das soll mir helfen! @Kaiserludi wartet nur darauf!

Wenn du mir dann noch deinen Gin unterjubelst, dann sehe ich ab einem gewissen Punkt ja gleich 8 Argumente, die für euch beide sprechen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 4 Minuten, Kaiserludi schrieb:

ab einem gewissen Punkt ja gleich 8 Argumente, die für euch beide sprechen.

2 Frauen haben insgesamt 10 Argumente, die für sie sprechen.
Ich hab nachgeählt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 3 Minuten, Easy Peasy schrieb:

2 Frauen haben insgesamt 10 Argumente, die für sie sprechen.
Ich hab nachgeählt.

4x Brüste

2x Po 

4x Brüste?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gerade eben, Kleeblatt123 schrieb:

4x Brüste

2x Po 

4x Brüste?

Eigentlich meinte ich 8 Titten. Aber wenn du Ärsche mitzählst, dann komme ich bei 2 Frauen insgesamt auf 12 Argumente.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 9 Minuten, Kleeblatt123 schrieb:

4x Brüste

2x Po 

4x Brüste?

dachte an 4 Hügel und 6 Höhlen.

wenn Ludi doppelt sieht, kommt er da auf 20. oha. das wird doch voll unübersichtlich!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 4 Minuten, Easy Peasy schrieb:

dachte an 4 Hügel und 6 Höhlen.

wenn Ludi doppelt sieht, kommt er da auf 20. oha. das wird doch voll unübersichtlich!

Au weia. Wie soll ich, nachdem @MrsCat mich abgefüllt hat, aus einem solch unübersichtlichen Labyrinth aus Vergnügungsattraktionen bloß je wieder herausfinden?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 6 Minuten, Kaiserludi schrieb:

Au weia. Wie soll ich, nachdem @MrsCat mich abgefüllt hat, aus einem solch unübersichtlichen Labyrinth aus Vergnügungsattraktionen bloß je wieder herausfinden?

so wie jeder Besoffene jemals und für immer

abkomern

 

 

 

 

hqdefault.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Mrs Cat, manchmal ists so: 

Wenn ein Part der Beziehung eine Haltung sehr stark verkörpert, nimmt der andere die gegensätzliche ein. Das ist nicht so leicht hinnehmbar, wenn es bedeutet, dass Verstehen und ähnliches Empfinden nicht mehr hergestellt werden, weil das Gemeinsame fehlt.

Wenn in Beziehungen asymmetrische Haltungen (aktiv vs. passiv) nebeneinander existieren, ists manchmal spannend, wie sich diese Dynamik zeitweise dann ändern kann, wenn einer bewusst die Rolle wechselt.

In deinem Fall könnte das so aussehen: Spiegel mal längerfristig seine Stimmung. Überlass ihm nicht die Passivität, beanspruche sie auch für dich. Gib ihm damit Recht, dass das auch ne legitime Haltung gegenüber allem sein kann. Tu dabei was du magst, aber bewusst keinen Aktionismus ausstrahlt.  Lesen, chillen, Film. Hier geht’s um Verständnis, was nicht besser kommuniziert werden kann, als durch Übernahme derselben Haltung. Wenn er dann redet, vom Job erzählt, bleib in der spiegelnden Position, fühl dich in ihn ein. Kein dagegenreden. Versuch die Angleichung. Nicken, Verständnis zeigen, keine anderen Sichtweisen aufzeigen wollen. Er wird sich damit wohlfühlen. Deine Einfühlung führt bei ihm zur Wertschätzung deines Vorgehens. Was ihn herausfordert dir auch mal so ein Erleben zu verschaffen und dich zu akzeptieren.

  • LIKE 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 16 Minuten, Helen schrieb:

Mrs Cat, manchmal ists so: 

Wenn ein Part der Beziehung eine Haltung sehr stark verkörpert, nimmt der andere die gegensätzliche ein. Das ist nicht so leicht hinnehmbar, wenn es bedeutet, dass Verstehen und ähnliches Empfinden nicht mehr hergestellt werden, weil das Gemeinsame fehlt.

Wenn in Beziehungen asymmetrische Haltungen (aktiv vs. passiv) nebeneinander existieren, ists manchmal spannend, wie sich diese Dynamik zeitweise dann ändern kann, wenn einer bewusst die Rolle wechselt.

In deinem Fall könnte das so aussehen: Spiegel mal längerfristig seine Stimmung. Überlass ihm nicht die Passivität, beanspruche sie auch für dich. Gib ihm damit Recht, dass das auch ne legitime Haltung gegenüber allem sein kann. Tu dabei was du magst, aber bewusst keinen Aktionismus ausstrahlt.  Lesen, chillen, Film. Hier geht’s um Verständnis, was nicht besser kommuniziert werden kann, als durch Übernahme derselben Haltung. Wenn er dann redet, vom Job erzählt, bleib in der spiegelnden Position, fühl dich in ihn ein. Kein dagegenreden. Versuch die Angleichung. Nicken, Verständnis zeigen, keine anderen Sichtweisen aufzeigen wollen. Er wird sich damit wohlfühlen. Deine Einfühlung führt bei ihm zur Wertschätzung deines Vorgehens. Was ihn herausfordert dir auch mal so ein Erleben zu verschaffen und dich zu akzeptieren.

Das nennt man paradoxe Intervention. 

Ein wirklich guter Tipp. Das musst du dann aber auch wirklich ein paar Wochen lang durchhalten.

Aber von allen Ratschlägen hier ist das der bislang beste 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Stunden, Helen schrieb:

In deinem Fall könnte das so aussehen: Spiegel mal längerfristig seine Stimmung. Überlass ihm nicht die Passivität, beanspruche sie auch für dich. Gib ihm damit Recht, dass das auch ne legitime Haltung gegenüber allem sein kann. Tu dabei was du magst, aber bewusst keinen Aktionismus ausstrahlt.  Lesen, chillen, Film. Hier geht’s um Verständnis, was nicht besser kommuniziert werden kann, als durch Übernahme derselben Haltung. Wenn er dann redet, vom Job erzählt, bleib in der spiegelnden Position, fühl dich in ihn ein. Kein dagegenreden. Versuch die Angleichung. Nicken, Verständnis zeigen, keine anderen Sichtweisen aufzeigen wollen. Er wird sich damit wohlfühlen. Deine Einfühlung führt bei ihm zur Wertschätzung deines Vorgehens. Was ihn herausfordert dir auch mal so ein Erleben zu verschaffen und dich zu akzeptieren.

Ich sach ja...

sie so.. Battle Stance: Charge, Thunderclap, Demoshout, Rend -> Def Stance: Sunder Armor, Sunder Armor, Shield Block, Sunder Armor, Sunder Armor

Debuffs und Buffs oben halten, Revenge nach Block, überschüssige Rage in Cleave dumpen, Whirlwind auf Cooldown halten
Für Ausreißer Mocking Blow und Harmstring parat haben

 

und er so.. Shadowform: Vampiric Embrace, Shadow Word: Pain,  Devouring Plague, Wand, Wand, Wand bis Vampiric Embrace ausm Cooldown kommt -> Targetswitch

Bis zur 1 Hand Axt von Onyxia Arms Specc. Ab dann mit Lionheart Helm und nah am Hitcap auf Fury Specc aka "let´s do this" - Glaskanone switchen, der Priest wechselt auf " OMG, he just ran in!" - Holy ... und dann Schub Rakete. Dual Wield Stratholme tanken (selbstverständlich mit "Aua!" - Shieldmacro). Endless Rage -> die DDs können so richtig freidrehen^^

e5323676eace34f4749a8e92f7401b2e.jpg

bearbeitet von Easy Peasy
  • OH NEIN 2
  • HAHA 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Aua.

 

Und immer noch werden hier Handlungen vorgeschlagen, die ihn so zum Agieren oder einsehen bringen sollen.

Also, im Endeffekt versucht man, zu erziehen oder zu manipulieren. Warum sollte ein erwachsener Mensch das mit sich machen lassen, Ausser er steht unter Druck? Fällt einem imho vor die Füsse.

Ich wiederhole mich Mal:

Klärung der Fronten. Meinetwegen auch die Haltung, die @Aldous vorgeschlagen hat.

Und dann lebt jeder sein Leben.

Alternativ wird nochmal Tacheles geredet. Inklusive Klarstellen, dass die TE die Dinge, die ihr Freude bereiten, sich nicht madig machen lässt.

 

Inklusive Schlucken, dass der Mann sich das Zocken nicht madig machen lässt. 

 

Und ohne, dass man dem Mann auf'n Senkel geht, er solle Mal weniger am PC.

 

Und dann Mal gucken was passiert.

 

bearbeitet von Dustwalker
  • LIKE 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich wurde gestern beim Schreiben unterbrochen und versuche jetzt mal den Anschluss zu schaffen:

vor 20 Stunden, MrNicestGuy schrieb:

@MrsCat was du über ihn schreibst - nur am Zocken, keine Energie, keine Lust was zu unternehmen, keine Ambitionen etc. - ist als Symptom von Testosteronmangel bekannt. Wenn er sich mal beim Urologen checken lässt, würde es mich nicht wundern, wenn sein Testowert im besten Fall durchschnittlich ist - und selbst das wäre überhaupt nicht gut.

Auch eine Möglichkeit, dass auf der Ebene was im Argen liegt. Aber dann kann da noch sooo viel anderes die Ursache sein: Vitamin D- Mangel, Schilddrüse, Eisenmangel und 100 andere Ding. Und wenn @MrsCat ihm nicht im Schlaf Blut abnimmt und es ins Labor schickt, ist seine Mitarbeit wieder gefragt. Da müsste er mal den Hintern im die Praxis bewegen. 

vor 20 Stunden, MrsCat schrieb:

Was also wenn er keinen Bock hat „seine Eier wieder zu finden“? 

Dann sind wir wieder da, wo wir gestern waren, dass es in deiner Hand liegt, wie du damit umgehst. 

vor 20 Stunden, MrsCat schrieb:

Ja wir haben Sex aber nicht mehr so viel wie früher und auch nicht mehr in der Qualität wie früher. Sein Desinteresse an allem und dass er sich so zurückzieht macht ihn für mich nicht unbedingt attraktiver.

Spricht ja nichts dagegen, ihn das spüren zu lassen. Ich meine jetzt nicht im Sinne von mit Sexentzug bestrafen, aber er kann schon merken, dass dein Verlangen nach ihm nicht mehr so groß ist. 

vor 20 Stunden, wernerd schrieb:

Trennt eure Schlafzimmer und Betten. Das muss nicht heissen, dass ihr keinen Sex mehr habt, aber diese räumliche Trennung alleine setzt schon gewisse Anreize.

Kann auch nach hinten losgehen, vielleicht genießt er es, noch mehr Ruhe/Distanz zu haben. Wir können ihm halt nicht in den Kopf gucken. Das muss die TE beurteilen, ob ihm das missfällt oder gefällt. 

vor 19 Stunden, Easy Peasy schrieb:

Nach welcher Definition von Männlickeit denn? Deiner?

Gibt den Satz: "Autismus ist die extremste Form der Männlichkeit."

"Ich will daddeln und nach mir die Sintflut" wäre demnach männlich as fuck.

This! Aber das nur am Rande, bevor es wieder in ner OT Grundsatzdiskuassion endet...

vor 19 Stunden, wernerd schrieb:

Hattest du schon mal länger als 2 Jahre Sex im Überfluss?

Was möchtest du damit sagen? Ich kann dem Argument hier nicht folgen... Ich habe zum Beispiel deutlich mehr als 2 Jahre Essen im Überfluss zur Verfügung (wie die meisten in Deutschland). Trotzdem habe ich jeden Tag auf's Neue Hunger und Appetit. 

vor 19 Stunden, apu2014 schrieb:

Solange da nichts passiert ändert sich nichts an deinen Gefühlen bzgl. der Partnerschaft. Und das wird wohl nur passieren, wenn du in den sauren Apfel beißt, ihm das klipp und klar sagst, dass du ihn erwachsener und männlicher erwartest, mit dem Risiko, dass es nicht "echt" ist.

+ 1 wenn du wirklich noch nicht mit ihm gesprochen hast, mach es! Meiner Meinung nach führt daran kein Weg vorbei. Wenn du ein paar Mal ruhig und freundlich artikuliert hast, was du dir wünschst und er sich immer noch nicht ändert, dann reden wir weiter. Ich dachte eigentlich, dieses Gespräch war schon. Ist doch immer der erste Move, oder?

vor 19 Stunden, Geschmunzelt schrieb:

Es bringt nichts, danach zu suchen, was bei ihm nicht richtig funktionieren könnte. Das ist ein fundamentaler Denkfehler hier im Forum aber auch außerhalb, wenn es um Schwierigkeiten mit dem Partner oder der Partnerin geht. Und das musst Du - vielleicht - erst einmal richtig verstehen. Nicht er hat ein Problem, sondern ihr gemeinsam habt eins. Das ist in einer Beziehungsdynamik imho immer ein Thema von gegenseitiger Beeinflussung. Ihr seid ein System. Wenn das gestört ist, betrifft das nicht sozusagen ein Teilchen am Mobile, sondern das gesamte Konstrukt. 

Sehr schön und treffend formuliert. Ist ja auch so ein bisschen der systemische Ansatz: wenn du dich änderst, wird er darauf reagieren (müssen). Du weißt halt nur nicht immer vorher wie.

vor 19 Stunden, Aldous schrieb:

Und in Sachen leave it: Wenn man nicht komplett unreif ist, dann ist der leave-Zug in dem Moment abgefahren, in dem ein kleiner Hosenscheisser im Spiel ist.

Da wiederspreche ich vehement. Manchmal ist auch für den Nachwuchs die Trennung das Beste.  Pauschal gibt es da keine Antwort. 

vor 19 Stunden, Aldous schrieb:

Und um dich selbst grade zu rücken musste keine Beziehung beenden. Sondern du muss dich grade rücken. Und wenn du das einigermaßen schaffst, dann gibts keinen Grund mehr Beziehungen zu beenden.

Da stimme ich wiederum voll zu.

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wurde schonmal daran gedacht das er einfach keinen Bock mehr auf sie hat?
Evtl. fehlen ihm die Eier zum Schlussmachen.

Absolut verständlich auf Grund von Ehe/Kind, ist ja auch ganz bequem und kosteneffizient so wie es ist.
Die TE sagt ja selbst das er nicht doof ist.

MfG

  • LIKE 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Mitgliedskonto, oder melde Dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Mitgliedskonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Mitgliedskonto erstellen

Registriere Dich ganz einfach in unserer Community.

Mitgliedskonto registrieren

Anmelden

Du hast bereits ein Mitgliedskonto? Melde Dich hier an.

Jetzt anmelden

  • Wer ist Online   0 Mitglieder

    Aktuell keine registrierten Mitglieder auf dieser Seite.