Kein Invest mehr von ihr!

21 Beiträge in diesem Thema

Empfohlene Beiträge

Dein Alter 29
2. Ihr Alter 29
3. Art der Beziehung monogam 
4. Dauer der Beziehung 5 Jahre 
5. Dauer der Kennenlernphase vor LTR 4 Monate 
6. Qualität/Häufigkeit Sex 1x die Woche 
7. Gemeinsame Wohnung? Ja 
 

 

 

 

 

Hallo zusammen, 

Seit knapp fünf Jahren befinde ich mich in einer Beziehung und soweit läuft es meinem Empfinden nach auch recht gut. Wären da nicht diese kleinen Probleme welche mich mittlerweile in den Wahnsinn treiben. 

Meine Freundin (29) und ich (29) haben einen gemeinsamen Sohn, welcher mittlerweile 2 Jahre ist. Ich weiß auch garnicht genau wie ich das Problem beschreiben soll, aber ich habe immer mehr das Gefühl, dass sie sich von mir entfernt. Mir fehlt dieses Gefühl von ihr geliebt zu werden, vielleicht auch das Gefühl von Sicherheit? Auf jeden Fall ist es mittlerweile so, dass ihr Invest quasi gegen Null geht. Es finden so gut wie keinerlei gemeinsame Aktivitäten statt, das letzte Mal zusammen weg waren wir im August!!! Sex geht nur von mir aus, wenn ich sie gut verführe und wirklich aufs ganze gehe, aber von ihr kommt einfach nichts. Würde ich nichts tun, würde ich Jahre auf Sex verzichten müssen. Eine ganze Zeit habe ich das toleriert, aber mittlerweile kommen immer mehr Zweifel in mir hoch ob es das Leben ist, welches ich wirklich führen möchte. Ich war an dem Punkt an dem ich das ganze bei ihr ansprechen musste, sie fragen musste weshalb sie jedes zweite Wochenende weggehen kann aber keine Zeit findet mal mit mir wegzugehen, ich habe ihr gesagt das ich es mittlerweile echt beschissen finde und wir nur noch eine Beziehung in den eigenen vier Wänden führen und ich das Gefühl habe sie möchte mich aus ihrem Leben raushalten, warum auch immer. Ihre Reaktion darauf war, so wie ich es mir gedacht habe, fast gleichgültig. Sie hat es nur auf das Kind geschoben und das sie ihre Eltern nicht fragen möchte ob sie mal einen Tag aufpassen können. Ich muss dazu sagen, im letzten Jahr hat sie mich kurzzeitig für einen anderen verlassen, ich habe ihr aber noch eine Chance gegeben. Ich habe immer das Gefühl als wäre es ihr gleichgültig was ich empfinde, ich mein klar sie kann weggehen wann und wohin sie möchte und ich würde nie was sagen, aber ich sitze jetzt wieder zuhause, passe auf das Kind auf und sie feiert ihren Geburtstag mit ihren Freundinnen, das kotzt mich schon an. 

Ich habe schon alles ausprobiert, versucht etwas auf Distanz zu gehen, nicht mehr so die körperliche Nähe zu suchen usw, aber es bringt alles nichts. Ich habe das Gefühl, sie spiegelt mein Verhalten einfach, wenn ich mich zurück ziehe, macht sie es noch mehr. Ich habe aber auch keine Lust mehr als einziger zu Investieren zumal sobald ich irgendwas sage, zum Beispiel sage das ich es schade finde das wir nichts mehr zusammen machen, von ihr kommt das ich sie einschränken möchte und so ein bullshit. Ich weiß nicht mehr wirklich weiter. 

 

Vielleicht hat jemand ein Tipp was ich machen kann damit sie wieder mehr investiert, denn mittlerweile habe ich einfach nur noch das Gefühl Mittel zum Zweck zu sein. 

 

Danke! 

bearbeitet von Berti91
Edit

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 9 Minuten, Berti91 schrieb:

Ich muss dazu sagen, im letzten Jahr hat sie mich kurzzeitig für einen anderen verlassen, ich habe ihr aber noch eine Chance gegeben.

Da liegt der sprichwörtliche Hund begraben. Mehr Infos zu dieser Phase.

  • LIKE 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gerade eben, Laktatcowboy schrieb:

Da liegt der sprichwörtliche Hund begraben. Mehr Infos zu dieser Phase.

Nun, sie hat mich halt verlassen und am selben Tag einen neuen gehabt, sich ein paar mal mit ihm getroffen und kam dann wieder bei mir an, nachdem ich ausgezogen war und mich wieder auf mich konzentriert habe. Danach schien alles gut, sie hatte ständig Lust auf sex, ich habe gespürt das ich ihr wichtig bin. Über das was war haben wir nie wirklich gesprochen, ich glaube dann würde ich mich noch mehr distanzieren. Die Angst in mir wieder verletzt zu werden entfacht jetzt wieder, nachdem das Verhalten quasi 1 zu 1 dem ähnelt wie vor dem was ich oben beschrieben habe. Jetzt lässt mich das Gefühl nicht los das sie mich aus ihrem Leben "raushält" um sich eben alle Optionen offen zu halten. Ich existiere quasi nicht in ihrem Leben, auf Facebook und Instagram blockiert sie mich, gemeinsame Aktivitäten finden nicht statt und bis auf ihr "ich liebe dich" kommt einfach nichts was mir zeigt das ich mir auch nur ansatzweise bei ihr sicher sein kann. 

Ich möchte sie nicht unter Druck setzen, aber ihr endlich ein für alle mal klar machen das mir etwas fehlt, ich unzufrieden bin und sich was ändern muss. Ich weiß nicht ob ich ein Problem habe wenn ich von meiner Freundin, mir welcher ich 5 Jahre zusammen bin, erwarte das sie mir ein Gefühl von Sicherheit gibt und nachdem was vorgefallen ist, etwas in die Beziehung investiert und mir zeigt das ich ihr vertrauen kann, aber scheinbar ist das schon zuviel verlangt. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde, Berti91 schrieb:

Ich existiere quasi nicht in ihrem Leben, auf Facebook und Instagram blockiert sie mich,

Wie bitte? Mehr Infos dazu. Klingt Strange. Also, den eigenen Partner, mit dem man zusammenlebt, auf Social Media zu blocken.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 14 Stunden, Berti91 schrieb:

Nun, sie hat mich halt verlassen und am selben Tag einen neuen gehabt, sich ein paar mal mit ihm getroffen und kam dann wieder bei mir an, nachdem ich ausgezogen war und mich wieder auf mich konzentriert habe.

Und das hast du mitgemacht? Ich sag dir jetzt mal wie das in der Realität aussieht: Sie hat dich erfolgreich gebunden, inklusive Kind. Sie war deiner recht sicher und verlor genau aus diesem Grund das Interesse an dir als Person. Aber nicht an dir als Provider. Diese Frau (es gibt auch andere!) sieht und liebt demzufolge nur, was du tust bzw. bereit bist zu tun. Nicht dich selbst. Ist oft genug zu beobachten wodurch ich es fast schon als Standardfall bezeichnen würde. Kind ist da, Mann als Versorger ist gebunden, nächster Alpha wird gesucht, nebenbei verständlicherweise. Den Fehler den sie dann gemacht hat, war (in ihren Augen) dass sie fest zu dem anderen ging. Das hat sie dann auch gemerkt und kam wieder zu ihrem Provider Beta Mann. Ganz natürliche Sache. Du hast in dem Moment den Fehler gemacht, dass du dich auch wieder als Provider angeboten hast und sie gewähren hast lassen. Das weiß sie jetzt natürlich und so kommst du aus der Nummer nicht mehr raus, ausser aufn Tisch zu hauen und zu gehen. Für das Kind kannst du zahlen natürlich.

 

vor 14 Stunden, Berti91 schrieb:

sie hatte ständig Lust auf sex, ich habe gespürt das ich ihr wichtig bin. 

Sex ist Bindungsmittel. Hat geklappt bei dir. Und du irrst dich. Nicht DU bist ihr wichtig. Das was du bieten kannst ist ihr wichtig (Versorger und so).

vor 14 Stunden, Berti91 schrieb:

Jetzt lässt mich das Gefühl nicht los das sie mich aus ihrem Leben "raushält" um sich eben alle Optionen offen zu halten.

Das Gefühl täuscht dich da nicht. Kommt der nächste sexuell interessante Typ, geht's von vorne los. Aber dann ohne Trennung ihrerseits. Aus dem Fehler hat sie gelernt. Wird dann eher so die heimliche Affäre. Deswegen auch das hier:

 

vor 14 Stunden, Berti91 schrieb:

auf Facebook und Instagram blockiert sie mich,

Sollst ihr dabei ja nicht zusehen können.

vor 14 Stunden, Berti91 schrieb:

bis auf ihr "ich liebe dich" kommt einfach nichts

Warum auch? Wozu sollte sie investieren wenn sie gechecked hat, dass du ihr sogar noch aus der Hand frisst, wenn sie dich kurzzeitig für nen anderen sitzen ließ? Du hast es ihr sehr einfach gemacht und das ist jetzt die Reaktion darauf.

 

vor 14 Stunden, Berti91 schrieb:

Ich möchte sie nicht unter Druck setzen, aber ihr endlich ein für alle mal klar machen das mir etwas fehlt, ich unzufrieden bin und sich was ändern muss.

Genau diesen Druck solltest du aber mal ausüben indem du als Mann mal aufn Tisch haust und ihr Grenzen aufzeigst. So leid es mir tut aber der Zug ist da wohl abgefahren. Das hättest du schon an einem viel früheren Punkt tun sollen. Sie weiß ja jetzt wie sie dich an den Eiern packen kann und das kriegst du nicht mehr raus aus ihr. Wenn sie merkt dass du gehst wette ich, dass sie plötzlich die Beine breit macht. Lass dich da bloß nicht drauf ein und pass auf, dass aus der Nummer nicht noch ein Kind entsteht. Eines reicht unter solchen Bedingungen. Vor allem für dich als Mann. 

Harte Worte aber leider Gottes wahrscheinlich einfach die Realität. Deine Frau ist da ganz normal gestrickt. Gibt wenige, die nicht so sind aber deine ist es. Trenn dich, kämpf als Vater um dein Kind und lebe ohne sie.

  • LIKE 1
  • TOP 1
  • VOTE-4-AWARD 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich sehe hier auch keine Alternative zur Trennung. Da ist schlichtweg nichts mehr zu retten, meiner Einschätzung nach. Du sagst doch selbst, dass sie wieder weg ist, sobald sie einen passenden Kerl gefunden hat. 

Für die Entwicklung von Kindern ist eine unharmonische Beziehung der Eltern übrigens deutlich schädlicher als wenn diese sich trennen. Vorausgesetzt, man verhält sich danach professionell und lässt das Kind nicht Teil einer Schlammschlacht werden. 

Eine Trennung wird selbstverständlich erstmal hart für dich. Aber wenn du diese verarbeitet hast, wird es dir bald wieder besser gehen und du bist offen für eine coole Beziehung mit einer tollen Frau. Du gehst doch völlig auf den Zahnfleisch grade und es ist nur eine Frage der Zeit bis es dir komplett den Boden unter den Füßen wegzerrt, sobald sie wieder mit irgendeinem Typen durchbrennt. Du tust dir selbst (und deinem Kind) etwas Gutes wenn du die Sache beendest. 

  • TOP 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 3 Stunden, Samtschnute schrieb:

So blöd es klingt, du kannst sie nicht ändern, aber du kannst gehen. Sie scheint jegliches Interesse an einer funktionalen Beziehung mit dir verloren zu haben. Du klingst ausgelaugt, unzufrieden und unglücklich. Dann wird es Zeit das zu ändern. Du wusstest sicherlich schon vor deinem Posting hier was zu tun ist. Du kannst dich gerne hier auskotzen, aber deine Situation wird es nicht ändern. 

Tatsächlich wusste ich wohl schon was ich zu tun habe und ja, ich bin mittlerweile irgendwie am Ende meiner Kräfte angelangt, ich habe keine Lust mehr auf dieses ständige Kopfgeficke. 

Ich habe aber ein Problem, wie trennt man sich und wie zum Teufel geht man mit dem Schmerz um den man verspüren wird wenn mal selbstständig und aus freiem Willen geht? Ich habe Tacheles gesprochen und ich habe ihr gesagt das es so wie es jetzt ist, nicht weiter gehen kann und wird, aber es folgt nicht diese Reaktion die ich mir erhoffe. Keine Einsicht und kein Gefühl der Trauer, sondern einfach Gleichgültigkeit. Ich liebe sie, weiß aber auch und das schon länger, das gehen wohl der vermeintlich richtige Schritt ist. Aber kurz vor Weihnachten, ohne Plan wohin und wie es weitergeht? Mich überfordert diese Situation irgendwie und macht mich zugleich traurig. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Dein Problem scheint mir ein typisches Beziehungsproblem zu sein. Du schilderst u.a. ja die folgenden Symptome:

 

vor 19 Stunden, Berti91 schrieb:

aber ich habe immer mehr das Gefühl, dass sie sich von mir entfernt

 

vor 19 Stunden, Berti91 schrieb:

Mir fehlt dieses Gefühl von ihr geliebt zu werden, vielleicht auch das Gefühl von Sicherheit?

 

vor 19 Stunden, Berti91 schrieb:

Es finden so gut wie keinerlei gemeinsame Aktivitäten statt

 

vor 19 Stunden, Berti91 schrieb:

Sex geht nur von mir aus, wenn ich sie gut verführe

 

vor 19 Stunden, Berti91 schrieb:

ich das Gefühl habe sie möchte mich aus ihrem Leben raushalten

 

vor 19 Stunden, Berti91 schrieb:

Ich habe immer das Gefühl als wäre es ihr gleichgültig was ich empfinde

 

Ich habe das in dieser Form schon oft gehört. Der Punkt ist aber: immer nur von Frauen.

Es scheint, als wären eure Rollen vertauscht. Deine Freundin übernimmt den männlichen Part (damit meine ich jetzt nicht das Fremdgehen), du den weiblichen. Verstehe mich nicht falsch, das ist kein Vorwurf und auch kein lächerlich machen. Es geht mir nur drum, dir aufzuzeigen, dass eure Balance nicht stimmt. Und dass sich deine Freundin vielleicht nach etwas sehnt, dass sie aktuell nicht kriegt. Dies zeigt sie dir, indem sie sich immer mehr zurückzieht und gleichgültig wird. Das ist ihre Art, dich auf das Problem aufmerksam zu machen.

Möchtest du den Versuch starten, diese Beziehung zum Laufen zu bringen? Dann arbeite an dir, damit du nicht mehr so ein Sensibelchen bist und alles ausdiskutieren möchtest. Damit du nicht mehr so unsicher bist und dadurch ständige Rückversicherungen von deiner Freundin einforderst (was für ein Attraktivitätskiller). Hör auf, zu jammern, dass sie nichts mit dir unternehmen möchte, sondern fange einfach an, selber ein Leben zu führen. Geh mit deinem Sohn raus, triff dich mit anderen Leuten, geh regelmässig für ein paar Tage weg, und das alles ohne um ihre Erlaubnis und Zustimmung zu bitten. Mach einfach, informiere sie und gut ist. Richte dir dein eigenes Schlafzimmer ein und so weiter.

Das musst du natürlich auch wirklich wollen. Wenn du es nur machst, damit du attraktiver wirst für deine Freundin, dann wird sie das durchschauen und dich noch weniger Ernst nehmen. Schau also ab jetzt zuerst auf dich und deinen Sohn, und dann kommt eine Zeit lang nichts, und dann irgendwann deine Freundin. Schaffe Distanz zwischen euch, damit sie überhaupt erst die Chance kriegt, dich wieder interessant zu finden. Damit sie irgendwann aus ehrlichem Interesse auf dich zukommt, anstatt dass du ständig auf sie zugehst. Interesse und Respekt sind doch keine Grundrechte, auch wenn sie es in einer idealen Welt vielleicht wären.

Wie es scheint, hat sie die Beziehung ja noch nicht aufgegeben, sonst wäre sie wohl bereits weg. Wenn dir etwas an der Frau liegt, dann fange an, dich wie ein Mann (ist nicht gleich: Macho) zu verhalten. Dann könnte es mit der Beziehung klappen.

 

vor 19 Stunden, Berti91 schrieb:

Ich habe schon alles ausprobiert, versucht etwas auf Distanz zu gehen, nicht mehr so die körperliche Nähe zu suchen usw, aber es bringt alles nichts. Ich habe das Gefühl, sie spiegelt mein Verhalten einfach, wenn ich mich zurück ziehe, macht sie es noch mehr. Ich habe aber auch keine Lust mehr als einziger zu Investieren zumal sobald ich irgendwas sage, zum Beispiel sage das ich es schade finde das wir nichts mehr zusammen machen, von ihr kommt das ich sie einschränken möchte und so ein bullshit. Ich weiß nicht mehr wirklich weiter.  

Weil deine Versuche, auf Distanz zu gehen, wahrscheinlich total durchschaubar sind und deine Freundin merkt, dass da keine Substanz dahinter steckt und alles nur leere Drohungen sind. Es ist an dir, diese Substanz zu schaffen, eben indem du anfängst, deine eigenes Leben auf die Reihe zu kriegen. Sie wird sich schon wieder für dich interessieren, wenn sie merkt, dass sie da mit jemandem zusammen ist, der sein eigenes Leben lebt. Und dann kommt bei ihr vielleicht auch wieder die Lust auf, mit eben dieser Person etwas zu unternehmen.

Aber klar, du kannst die Beziehung auch beenden. Ist ebenfalls eine Option.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 17 Minuten, MrProton schrieb:

Dein Problem scheint mir ein typisches Beziehungsproblem zu sein. Du schilderst u.a. ja die folgenden Symptome:

 

 

 

 

 

 

 

Ich habe das in dieser Form schon oft gehört. Der Punkt ist aber: immer nur von Frauen.

Es scheint, als wären eure Rollen vertauscht. Deine Freundin übernimmt den männlichen Part (damit meine ich jetzt nicht das Fremdgehen), du den weiblichen. Verstehe mich nicht falsch, das ist kein Vorwurf und auch kein lächerlich machen. Es geht mir nur drum, dir aufzuzeigen, dass eure Balance nicht stimmt. Und dass sich deine Freundin vielleicht nach etwas sehnt, dass sie aktuell nicht kriegt. Dies zeigt sie dir, indem sie sich immer mehr zurückzieht und gleichgültig wird. Das ist ihre Art, dich auf das Problem aufmerksam zu machen.

Möchtest du den Versuch starten, diese Beziehung zum Laufen zu bringen? Dann arbeite an dir, damit du nicht mehr so ein Sensibelchen bist und alles ausdiskutieren möchtest. Damit du nicht mehr so unsicher bist und dadurch ständige Rückversicherungen von deiner Freundin einforderst (was für ein Attraktivitätskiller). Hör auf, zu jammern, dass sie nichts mit dir unternehmen möchte, sondern fange einfach an, selber ein Leben zu führen. Geh mit deinem Sohn raus, triff dich mit anderen Leuten, geh regelmässig für ein paar Tage weg, und das alles ohne um ihre Erlaubnis und Zustimmung zu bitten. Mach einfach, informiere sie und gut ist. Richte dir dein eigenes Schlafzimmer ein und so weiter.

Das musst du natürlich auch wirklich wollen. Wenn du es nur machst, damit du attraktiver wirst für deine Freundin, dann wird sie das durchschauen und dich noch weniger Ernst nehmen. Schau also ab jetzt zuerst auf dich und deinen Sohn, und dann kommt eine Zeit lang nichts, und dann irgendwann deine Freundin. Schaffe Distanz zwischen euch, damit sie überhaupt erst die Chance kriegt, dich wieder interessant zu finden. Damit sie irgendwann aus ehrlichem Interesse auf dich zukommt, anstatt dass du ständig auf sie zugehst. Interesse und Respekt sind doch keine Grundrechte, auch wenn sie es in einer idealen Welt vielleicht wären.

Wie es scheint, hat sie die Beziehung ja noch nicht aufgegeben, sonst wäre sie wohl bereits weg. Wenn dir etwas an der Frau liegt, dann fange an, dich wie ein Mann (ist nicht gleich: Macho) zu verhalten. Dann könnte es mit der Beziehung klappen.

 

Weil deine Versuche, auf Distanz zu gehen, wahrscheinlich total durchschaubar sind und deine Freundin merkt, dass da keine Substanz dahinter steckt und alles nur leere Drohungen sind. Es ist an dir, diese Substanz zu schaffen, eben indem du anfängst, deine eigenes Leben auf die Reihe zu kriegen. Sie wird sich schon wieder für dich interessieren, wenn sie merkt, dass sie da mit jemandem zusammen ist, der sein eigenes Leben lebt. Und dann kommt bei ihr vielleicht auch wieder die Lust auf, mit eben dieser Person etwas zu unternehmen.

Aber klar, du kannst die Beziehung auch beenden. Ist ebenfalls eine Option.

Wow, danke für deinen Ratschlag und ich denke ich werde es zumindest versuchen, denn mir liegt etwas an ihr. Du hast in vielen Punkten recht wenn es um mich geht, ich vernachlässige mich, diskutiere jeden scheiß aus und gehe auf jegliches Verhalten von ihr ein, wie ein kleiner Junge der unbedingt seine Spielzeug zurück möchte. Ich meiner Wahrnehmung war es bis dato immer so, umso mehr ich für mich mache und Dinge tue die mir gefallen, umso mehr dachte ich entfernt sie sich von mir. Aber du magst recht haben, es ist genau das Gegenteil der Fall. Wenn ich ein Jahr zurück denke, hat alles wunderbar funktioniert. Ich war 5x die Woche beim Sport, habe Dinge für mich getan und war eben nicht ständig verfügbar. 

Was mir noch auffällt ist, wenn wir streiten. Sie redet einfach nicht mehr mit mir und schweigt, wenn es sein muss Stunden lang, es werden nie Probleme ausdiskutiert und ich habe einfach immer das Bedürfnis "angekrochen" zu kommen und versuche auf sie einzureden. Es scheint schwieriger als gedacht als Mann "Mann" zu sein. Ich werde an mir arbeiten, egal wie das ganze ausgeht, es kann nur förderlich sein. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich denke, du hast alles sehr gut zusammengefasst!

Trotzdem noch zwei Anmerkungen:

vor 9 Minuten, Berti91 schrieb:

Was mir noch auffällt ist, wenn wir streiten. Sie redet einfach nicht mehr mit mir und schweigt, wenn es sein muss Stunden lang, es werden nie Probleme ausdiskutiert und ich habe einfach immer das Bedürfnis "angekrochen" zu kommen und versuche auf sie einzureden.

Hör einfach auf, ständig reden und alles ausdiskutieren zu wollen. Hinterfrage mal dein Redebedürfnis. Gut möglich, dass du herausfindest, dass da reine Unsicherheit (inkl. Verlustangst) dahinter steckt. Und diese Unsicherheit wälzt du dann auf deine Freundin ab, indem du ihr die Ohren "vollmüllst".

 

vor 9 Minuten, Berti91 schrieb:

Ich werde an mir arbeiten, egal wie das ganze ausgeht, es kann nur förderlich sein. 

Das ist die richtige Einstellung! Denn was ich geschrieben habe, soll nicht bedeuten, dass das Problem nur bei dir liegt. Es geht darum, dass du dich auf das konzentrierst, was du unmittelbar beeinflussen kannst. Und das ist einzig und allein dein eigenes Denken, Fühlen und Verhalten. Und dies dann auch beeinflusst und dann schaust, was passiert.

  • LIKE 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 20 Stunden, Berti91 schrieb:

Nun, sie hat mich halt verlassen und am selben Tag einen neuen gehabt, sich ein paar mal mit ihm getroffen und kam dann wieder bei mir an, nachdem ich ausgezogen war und mich wieder auf mich konzentriert habe. Danach schien alles gut, sie hatte ständig Lust auf sex, ich habe gespürt das ich ihr wichtig bin. Über das was war haben wir nie wirklich gesprochen, ich glaube dann würde ich mich noch mehr distanzieren. Die Angst in mir wieder verletzt zu werden entfacht jetzt wieder, nachdem das Verhalten quasi 1 zu 1 dem ähnelt wie vor dem was ich oben beschrieben habe. Jetzt lässt mich das Gefühl nicht los das sie mich aus ihrem Leben "raushält" um sich eben alle Optionen offen zu halten. Ich existiere quasi nicht in ihrem Leben, auf Facebook und Instagram blockiert sie mich, gemeinsame Aktivitäten finden nicht statt und bis auf ihr "ich liebe dich" kommt einfach nichts was mir zeigt das ich mir auch nur ansatzweise bei ihr sicher sein kann. 

Ich möchte sie nicht unter Druck setzen, aber ihr endlich ein für alle mal klar machen das mir etwas fehlt, ich unzufrieden bin und sich was ändern muss. Ich weiß nicht ob ich ein Problem habe wenn ich von meiner Freundin, mir welcher ich 5 Jahre zusammen bin, erwarte das sie mir ein Gefühl von Sicherheit gibt und nachdem was vorgefallen ist, etwas in die Beziehung investiert und mir zeigt das ich ihr vertrauen kann, aber scheinbar ist das schon zuviel verlangt. 

Woah. Das ist nicht dein Ernst. Sie nimmt dich nicht mehr als Mann wahr

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 46 Minuten, Berti91 schrieb:

Wow, danke für deinen Ratschlag und ich denke ich werde es zumindest versuchen, denn mir liegt etwas an ihr. Du hast in vielen Punkten recht wenn es um mich geht, ich vernachlässige mich, diskutiere jeden scheiß aus und gehe auf jegliches Verhalten von ihr ein, wie ein kleiner Junge der unbedingt seine Spielzeug zurück möchte. Ich meiner Wahrnehmung war es bis dato immer so, umso mehr ich für mich mache und Dinge tue die mir gefallen, umso mehr dachte ich entfernt sie sich von mir. Aber du magst recht haben, es ist genau das Gegenteil der Fall. Wenn ich ein Jahr zurück denke, hat alles wunderbar funktioniert. Ich war 5x die Woche beim Sport, habe Dinge für mich getan und war eben nicht ständig verfügbar. 

Was mir noch auffällt ist, wenn wir streiten. Sie redet einfach nicht mehr mit mir und schweigt, wenn es sein muss Stunden lang, es werden nie Probleme ausdiskutiert und ich habe einfach immer das Bedürfnis "angekrochen" zu kommen und versuche auf sie einzureden. Es scheint schwieriger als gedacht als Mann "Mann" zu sein. Ich werde an mir arbeiten, egal wie das ganze ausgeht, es kann nur förderlich sein. 

Zunächst mal mein herzliches Beileid, du steckst wirklich in einer miesen Situation. Als erstes nenne die Dinge mal beim Namen: eure Beziehung läuft nicht ganz gut, sie ist eine katastrophe. Wenn ihr kein gemeinsames Kind hättet, wäre deine Freundin sicherlich weg. Und lieben tut sie dich (im Moment?) auch nicht. Den point of no return habt ihr wohl auch schon lange überschritten, nämlich schon bevor sie dich das erste mal mit eurem 1jährigen (!) Sohn verlassen hat.

Wenn du es nochmal versuchen willst, was ich wegen eures Kindes verstehen kann, dann musst du jetzt wirklich ordentlich loslegen. Deine Attraction bei ihr ist nahe dem Nullpunkt und du musst den Karren jetzt aus dem Dreck ziehen. 

Deine obige Einsicht ist wichtig, das gehört wirklich zum kleinen abc einer Mann-Frau-Beziehung und das musst du verinnerlichen. Lies dich dringend hier ein und Kauf dir Bücher, guck was bei youtube oder was auch immer. Dir fehlt glaube ich echt grundlegendes Wissen, du musst dich Frauen gegenüber ganz anders verhalten, als ich das bei dir herauslese.

Und lege den Fokus auf dich: Job, Sport, Freunde etc., wie sieht es da aus? Stehen andere Frauen auf dich?

Wenn du dabei merkst, dass du dich und die Beziehung in dieser Situation nicht ändern kannst, dann würde ich mich auf jeden Fall trennen. Wie du schon sagst, dazulernen wirst du auf jeden Fall.

Viel Erfolg!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 21 Stunden, Laktatcowboy schrieb:

Da liegt der sprichwörtliche Hund begraben. Mehr Infos zu dieser Phase.

Wozu Infos? Einziger Fehler hier nicht zu nexten und sie zurückzunehmen. Wer sich wie ein Beta verhält, wird auch so behandelt. Dann noch hier im Forum zu jammern ist schon fast frech.

  • TOP 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Beim lesen deines Threads ist mir aufgefallen, dass du anscheinend ein sehr großes Sicherheitsbedürfnis besitzt. Dieses Sicherheitsbedürfnis wirkt sich auf dein Selbstvertrauen und dein Selbstbewusstsein aus. Ich gehe davon aus, da kaum zu überlesen war, dass du in die Falle der emotionalen Bedürfdigkeit geraten bist. 

Leider ist emotionale Bedürftigkeit einer der größten Feinde von guter Ausstrahlung und auch der Killer jeder Flirtmöglichkeit. Das deine HB reagiert, wie sie reagiert, finde ich nachvollziehbar.

In dir herrscht ein Mangelzustand, der von deiner Freundin ausgefüllt werden soll. Aber das klappt nicht. Der Mangelzustand in dir, kann auch nur selber von dir beseitigt werden, indem du an deinem Mindset arbeitest. Das wird nicht von heut auf morgen gehen. Ich würde dir davon abraten, jetzt kurz vor den Feiertagen, dir noch mehr Stress aufzubürden, indem du an Auszug ect. pp. denkst. Und überall wo Kinder involviert sind, ist es besser Entscheidungen nicht übers Knie zu brechen, nur weil das Ego angeknackst ist.  

 

  • LIKE 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 5 Stunden, Berti91 schrieb:

n länger, das gehen wohl der vermeintlich richtige Schritt ist. Aber kurz vor Weihnachten, ohne Plan wohin und wie es weitergeht? Mich überfordert diese Situation irgendwie und macht mich zugleich traurig

Also jetzt mal nichts überstürzen. Damit meine ich aber nicht die Trennung an sich, denn die ist mMn unausweichlich. 

Viel mehr meine ich wenn du hier jetzt etwas von kurz vor X-Mas schreibst. Das ist natürlich ne blöde Idee und so unbeherrscht sollte niemand sein.

Vielmehr rate ich dir von deiner Freundin zu lernen. Deine Freundin hat ihren kurzzeitigen Absprung damals ja auch nicht von heute auf morgen durchgezogen und einen Tag später schon nen neuen gehabt... c'mon! das glaubst du nicht wirklich, oder? (Allgemein solltest du dich mal fragen warum ihr/DU das nie ausdiskutiert habt)

Fakt ist, sie hatte dich schon wochenlang betrogen (der Neue kam nicht aus dem Nichts) und hat ihren Absprung mindestens emotional lange vorab geplant. Und das solltest du auch tun!

 

Du kannst JETZT damit anfangen dich mit der Logistik und Rechtlichem bzgl. der Trennung zu beschäftigen - und nicht erst wenn die Bombe geplatzt ist. Dh schau JETZT in deine Schränke. Sortiere aus, welche Kleidung und Kram du nicht mehr brauchst und fahr das Zeug zeitnah zum Recyclinghof. Das spart dir zusätzlich Arbeit und verkürzt den anstrengenden Umzug.

Schau dich JETZT nach einer neuen Wohnung um. Wo sollte die liegen? Günstig zur Arbeit? Was kostet die dich und was brauchst du so als frischer Single-Wolf der die süßen 20er Lämmer in seine Höhle zerrt? Mach ggf schon einmal paar Besichtigungen aus, damit das Ganze real wird und du Zeit sparst.

Nimm einen sehr sehr guten Freund mit ins Gebet. Dh so einer, der im Fall deines unverhersehbaren Todes nicht zu deiner Beerdigung geht, sondern stattdessen deine Festplatten löscht aka eine absolut verschiedene Person ist. Weihe ihn in deine Pläne ein, damit er in Bereitschaft ist und ohne Fragen dir spontan beim Auszug helfen kann.

Informiere dich über die finanziellen Verpflichtungen die auf dich zukommen und sei fucking nicht so treudoof alles zuzusagen was sie verlangt. Du bist NUR den Kind verpflichtet. Alternativ kannst du aber auch versuchen genauso gleichgültig wie sie zu leben, bis es einer nicht mehr aushält. Dann hast du zumindest so einige Zeit den Unterhalt gespart. Dass du eigenes/privates Geld auf der Seite hast versteht sich von selbst. 

 

Das und noch viel mehr werden dir zudem helfen die Trennung bereits vorab zu realisieren und aufzuarbeiten... so wie es die Frauen tun bzw deine Freundin tut. Sei bereit sie zu verlieren - nur das wird DIR helfen.

  • LIKE 3

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 21.12.2019 um 21:48 , Berti91 schrieb:

 

Hallo zusammen, 

Seit knapp fünf Jahren befinde ich mich in einer Beziehung und soweit läuft es meinem Empfinden nach auch recht gut. Wären da nicht diese kleinen Probleme welche mich mittlerweile in den Wahnsinn treiben. 

M

Schon zig mal erlebt, selbst und auch bei anderen. Deine (Ex-)Freundin hat keinen Respekt mehr vor dir, Vögelt mit anderen Typen und du machst dir Sorgen über Sicherheit, Nähe und Liebe. Vielleicht ist es sogar noch schlimmer und sie verachtet dich eigentlich schon innerlich.

Ich habe fast nie beobachtet, dass da noch mal irgendwas kam, was irgendwie in Richtung liebe zu ihrem Mann ging. Die Themen sind vermutlich bald eher Sorgerecht, Unterhalt usw.

Aber alles hier ist nur deine Perspektive, ihre kann eine völlig andere sein. Ihr spielgeln, heißt ja quasi das sie auf Initiative von dir aus wartet. Helfen kann unter Umständen eine Partnertherapie. Wenn sie da abblockt ist die Beziehung vorbei, da kein Interesse mehr da ist nur irgendwas konstruktives von ihrer Seite zu leisten. Bei Interesse ihrerseits ist die Beziehung nur in Schieflage geraten und man kann ggf. noch was retten.

Edit: Die Idee mit dem eigenen Leben ist vielleicht für den Anfang das beste. Nach 2-3 Wochen, wenn eine Veränderung bei dir zu sehen ist, dann macht der Vorschlag mit der Partnertherapie Sinn. Mit 0 Attraction die Rettung zu initiieren könnte das Ende sein.

Kannst ja auch mal sagen, Schatz am Wochenende geh ich auf die Piste, du passt aufs Kind auf !!!

bearbeitet von bandit_bln
  • LIKE 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 22.12.2019 um 15:13 , Berti91 schrieb:

Ich habe Tacheles gesprochen und ich habe ihr gesagt das es so wie es jetzt ist, nicht weiter gehen kann und wird, aber es folgt nicht diese Reaktion die ich mir erhoffe. Keine Einsicht und kein Gefühl der Trauer, sondern einfach Gleichgültigkeit. Ich liebe sie, weiß aber auch und das schon länger, das gehen wohl der vermeintlich richtige Schritt ist. Aber kurz vor Weihnachten, ohne Plan wohin und wie es weitergeht? Mich überfordert diese Situation irgendwie und macht mich zugleich traurig. 

Wenn "Tacheles reden" gegenüber deiner Freundin für dich bedeutet, zu sagen, dass es so nicht weitergeht, und du nur im Forum schreibst, dass du kurz davor bist, auszuziehen, dann passt das nicht so gut zusammen. Es mag ja sein, dass du für dich selbst an dem Punkt bist, dass du dich trennen möchtest, hast du das denn auch klar gesagt?

Bei einer Trennung mit kleinem Kind wäre zu beachten:

Wie sind die Wohnverhältnisse, wer zieht aus, auf wen läuft der Mietvertrag der bisherigen Wohnung? Bekommst du in der Nähe eine bezahlbare Wohnung, wo das Kind möglichst ein eigenes Zimmer hat oder schwebt dir ein Modell vor, demnach das Kind alle zwei Wochen bei dir ist und auf der Couch schläft?

Wer arbeitet wie viel und hat welches Einkommen?

Geht die Trennung einvernehmlich bzgl. Kindesunterhalt und bzgl. Betreuung des Kindes bzw. Umgangsrecht?

Da ihr anscheinend nicht verheiratet seid, hast du schonmal einen Vorteil, weil du keinen Trennungsunterhalt zu zahlen brauchst. Wahrscheinlich müsstest du Kindesunterhalt nach Düsseldorfer Tabelle zahlen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die Antwort lautet: Selbstliebe. Gib dir die Liebe, Anerkennung, Sicherheit und Wertschätzung, die du external suchst, selbst. Du bist von deiner eigenen Quelle getrennt und zum Bettler geworden. Sie spiegelt dich. Schön. Lass sie ein Spiegel deiner Selbstliebe und nicht deines Frustes, Lieblosigkeit sein. Gibst du ihr, was sie vermisst oder forderst du nur für dich?

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Mitgliedskonto, oder melde Dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Mitgliedskonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Mitgliedskonto erstellen

Registriere Dich ganz einfach in unserer Community.

Mitgliedskonto registrieren

Anmelden

Du hast bereits ein Mitgliedskonto? Melde Dich hier an.

Jetzt anmelden

  • Wer ist Online   0 Mitglieder

    Aktuell keine registrierten Mitglieder auf dieser Seite.