BadRobot

User
  • Inhalte

    46
  • Mitglied seit

  • Letzter Besuch

  • Coins

     398

Ansehen in der Community

49 Neutral

Über BadRobot

  • Rang
    Neuling

Profilinformation

  • Geschlecht
    Male

Letzte Besucher des Profils

626 Profilansichten
  1. Was ist denn mit dem Geld aus deiner Schwarzarbeit? Witzig wird's wenn das Jobcenter davon Wind bekommen sollte. Leuten wie dir wünsche ich, dass sie mal so richtig bös ins Messer rennen und dann hoffentlich aufwachen. Du bist auf dem besten Weg dazu, nur ob du die richtigen Schlüsse daraus ziehst, steht noch in den Sternen. Hab da so meine Zweifel, immerhin bist du schon seit geraumer Zeit auf Talfahrt. Doch wer weiß, wenn du Wohnung und Freundin verlierst, ein Strafverfahren am Arsch hast und dann im Männerwohnheim mit Wolfgang und Manne ein paar Flaschen warmes Oettinger zischt, kommt dir vielleicht doch mal die Idee dass du etwas ändern solltest.
  2. Vor 10 Jahren, mit Anfang 20, hatte ich auch eine Beziehung mit so einem Monster. Den abgedrehten Sex habe ich auch lange vermisst und mir gewünscht ihn bei anderen Frauen wieder zu bekommen. Doch im Laufe der Zeit habe ich gelernt, den liebevollen und zärtlichen Sex, wie er in einer harmonischen Partnerschaft entsteht, viel mehr zu genießen als diese Porno-Freakshow von damals. Zugegeben, auch heute noch schwelge ich manchmal in Erinnerungen, doch andere Dinge sind mir einfach wichtiger geworden. Und auch mit einer Frau, welche dir nicht dein Leben ruiniert, kann man tollen Sex haben 😉 Wenn du nicht ganz drauf verzichten willst, führe Affären mit solchen Frauen. Aber das ist ein Spiel mit dem Feuer, ich würde mich es nicht trauen. Damals, nachdem ich es geschafft habe sie in den Wind zu schießen, habe ich mich entschieden erstmal alleine zu sein und zu lernen es mit mir selbst auszuhalten. Das war hart, sehr hart sogar. Doch seitdem gelingt es mir, harmonische und coole Beziehungen zu führen. Dies würde ich dir auch raten. Denn wäre alles tutti bei dir, wärst du da nicht reingerutscht. Bezüglich Folgeschäden: Bei der ersten Frau, welche auf diesen Horrortrip folgte, habe ich zu Beginn schwer akzeptieren können dass alles so friedlich läuft "Hier muss doch irgendwas faul sein". Doch das war nach einigen Wochen passé. Andere tragen einen richtigen Knacks von sowas, können kein Vertrauen mehr aufbauen, werden gar beziehungsunfähig oder landen immer wieder in solchen Konstellationen. Ich denke, wichtig ist dass man die richtigen Schlüsse zieht, an sich arbeitet und sich weiterentwickelt. Dann kann sowas auch einen positiven Effekt haben und als Lektion verbucht werden.
  3. Du hast rein garnix in deinem Leben verändert. Und weil dir das peinlich ist, benutzt du jetzt einen zweiten Account um uns die gleiche Story erneut aufzutischen. Nur mit dem Unterschied, dass deine Situation jetzt nochmal etwas beschissener ist. Wenn es dir so gut tut zu schreiben, dann benutz doch ein Tagebuch und verschwende nicht die Zeit anderer Leute. Die Ratschläge die man dir gibt, setzt du nicht um. (Nach ein paar Beitragen kommt die Geschichte mit den Drogenfreunden. Dies zusammen mit dem Auszug bei der Großmutter, lässt keinen Zweifel daran dass es sich um die gleiche Person handelt)
  4. Wie wäre es wenn ihr euch mit anderen Pärchen trefft, euch gegenseitig beschnuppert und wenn es passt, einen Partnertausch macht? Muss ja nicht zwangsläufig im gleichen Bett passieren. Dann eben in getrennten Räumen/Wohnungen. Für sowas gibt diverse Internet Plattformen Dann hättet ihr diese "Challenge" nicht
  5. Merk dir für die Zukunft: Eine Frau, welche ihren Partner nicht SOFORT verlässt nachdem er gewalttätig wurde, ist nicht für eine Beziehung geeignet
  6. Ein Telefonat abrupt abbrechen und dann ironische Smileys hinterschicken, nennst du erwachsene Kommunikation? Aha Du bist extrem eifersüchtig, willst dass sie den Kontakt zu ihrem besten Freund abbricht, kontrollierst ihr Handy, verlangst Videotelefonate als Beweis dass sie nicht mit anderen Kerlen unterwegs ist und dass sie zu dir fährt wenn du am durchdrehen bist. Andere kommen ins Forum mit der Frage wie sie ihre Eifersucht bekämpfen und an ihrem Selbstwert arbeiten können. Du aber möchtest Ratschläge wie du sie dazu bekommst bei deinem Kontrollwahn mitzuspielen. Bau erstmal das richtige Fundament auf um eine gesunde Beziehung führen zu können. Alles dazu findest du in der Schatztruhe
  7. @Herzdame Ich meine diesen Thread hier: Ich kann mich auch täuschen, aber es gibt schon auffallend viele Parallelen
  8. Fühlen sich die Mods zu gut unterhalten oder warum wird der offensichtliche Doppelaccount toleriert?
  9. Ja was denn nun? Trennung oder weiter diskutieren? Erwarte bloß nicht dass sie ihr Verhalten ändern wird. Eine Entschuldigung bringt dir rein garnix, nur dass du dir weiterhin in die Tasche lügen kannst dass ja alles noch ganz toll wird mit ihr Wird es aber nicht. Entweder du arrangierst dich weiter mit dem Theater welches du da selbst beschworen hast. Oder du schmeißt sie raus und kümmerst dich darum dass du zukünftig eine coole Beziehung auf Augenhöhe, mit einer Frau welche nicht von dir abhängig ist, führen wirst.
  10. Längerfristig schadest du ihr mehr wenn du mit ihr zusammen bleibst, während du das eigentlich nicht willst, als wenn du sie verlässt. Mit einer Trennung bekommt sie die Chance sich weiterzuentwickeln und irgendwann wieder jemanden zu treffen mit dem sie glücklich ist. Du sagst, du hast sie aus der Scheiße geholt und sie ist abhängig von dir. Grade dann ist es umso wichtiger für sie zu lernen wie man ein unabhängiges Leben führt und sich auf das nächste Level bringt. Natürlich wird es hart für sie und es kann niemand wissen ob sie die Trennung für etwas Positives nutzen wird. Aber du tust ihr keinen Gefallen wenn du sie aus reinem Mitleid nicht verlässt.
  11. Warum schiebst du das Unvermeidbare vor dir her? Damit quälst du dir nur unnötig einen ab. Die Trennung wird hässlich, das kann dir niemand nehmen. Den "Idealen Moment" wird es nicht geben. Je schneller du es über die Bühne bringst, desto früher kannst du mit der Verarbeitung beginnen. Ich weiß wie schwer das ist. War selbst 3,5 Jahre mit einem manipulativen Energievampir zusammen und habe die Trennung ewig vor mir her geschoben. Als ich es dann geschafft hatte, war ich erstmal völlig am Boden. Doch schon sehr bald fühlte ich mich als hätte man mir einen dicken, fetten Tumor entfernt. Ich war so dankbar diesen Menschen nicht mehr in meinem Leben zu haben. Hab meine Lebensfreude zurück bekommen, neue Energie geschöpft und bin wieder zu mir selbst gerückt. Die eigentliche Verarbeitung dauerte recht lange aber es ging mir zunehmend besser und ich habe ihr keine Träne nachgeweint. Verschwende keine Zeit. Der Frühling steht vor der Tür
  12. Anstatt eine 8jährige Beziehung erstmal zu verarbeiten machst du nen warmen Wechsel. Wahrscheinlich warst du schon sehr lange unglücklich aber hattest nicht das Rückgrat Schluss zu machen, erst als das nächste Nest gemacht war. Dann triffst du dich aus "Mitleid" mit deiner Ex. Was hast du dir dabei denn gedacht? "Hey, ihre Mutter hat Krebs. Wird ihr eine Riesenhilfe sein wenn ich sie einmal knatter und dann wieder zurück zur neuen Flamme geh" Schonmal auf die Idee gekommen dass sie sich erhofft hat dich auf diesem Weg zurück zu bekommen und jetzt erst recht vor nem Scherbenhaufen steht? Wirklich üble Aktion deinerseits. Auf mehreren Ebenen. Jetzt heulst du hier rum dass deine Freundin irgendwie komisch drauf ist. Aber allzu große Sorgen brauchst du dir nicht machen. Die ist nicht weniger bekloppt als du. Jede Frau die halbwegs was auf sich hält, hätte dich sofort in den Wind geschossen, aber dein Herzblatt zieht bei dir ein. Ich glaube, ihr ergänzt euch ganz gut. Doch irgendwann wird dir das Ding bös um die Ohren fliegen.
  13. Ich denke, du hast ein Suchtproblem. Solange du daran nicht arbeitest, kannst du dir jedes Exback komplett abschminken. Nach nem Saufabend der Freundin mit Suizid drohen, passiert nicht einfach mal so. Sondern zeugt von gravierenden Problemen. Mach eine Therapie. Danach kannst du wieder bei ihr anklopfen
  14. @ariello Ich glaube, ich kann ganz gut nachvollziehen wie es dir geht. Ein Teil von dir ist noch am hadern ob es nicht doch einen Weg gibt mit ihr glücklich zu werden. Den gibt es definitiv nicht. Ich selbst bin vor 10 Jahren, mit Anfang 20, einer manipulativen LSE-Dame auf den Leim gegangen und hab ordentlich Federn lassen müssen. Letztendlich bin ich durch die Hölle gegangen. Du sagst, ihr habt euch so wahnsinnig gut verstanden, habt perfekt harmoniert und alles war einfach nur toll. Und der Sex war wahrscheinlich jenseits von Gut und Böse. Diese Menschen sind wahre Meister darin die richtigen Knöpfe zu drücken und einem das Gefühl zu geben man hätte seinen Seelenverwandten gefunden. Doch sobald sie sich deiner sicher sind, kommt der wahre Horror. Du kannst wirklich froh sein dass dir diese Erfahrung erspart geblieben ist und du mit einem blauen Auge aus der Nummer raus bist. Ich habe 2 Jahre gebraucht um mich davon zu erholen. Ich will da nicht so weit ausholen aber ich war ein Wrack, wirklich fix und fertig. Trotzdem verbuche ich es als wichtige Erfahrung, denn seitdem habe ich sehr sensible Antennen für solche Frauen und habe einiges über mich selbst gelernt. Und es ist mir gelungen seither ausschließlich harmonische Beziehungen zu führen. Bitte schlag dir komplett aus dem Kopf dass da nochmal irgendwas geht. Schmeiß ihre Briefe ungeöffnet weg! Du kannst nicht abschließen wenn du dir den scheiß immer wieder reinziehst. Freu dich daß es vorbei ist, du ahnst garnicht welchem Elend du entgangen bist! Gib dir einfach ein wenig Zeit das ganze zu verarbeiten und früher oder später kommt eine Frau mit der du eine richtig geile Beziehung führen wirst.
  15. Was ich bei solchen Geschichten nicht verstehe: Wenn sie auf dem Zahnfleisch geht, Freundschaften und Partnerschaft leiden, sie kurz vorm nur Burnout steht (oder schon mitten drin ist) warum tritt man dann nicht auf die Bremse und ändert was? Was soll denn da die Perspektive sein? Das es einfach so irgendwann besser wird? Muss erst alles zusammen brechen bevor man mal auf die Idee kommt etwas zu entschleunigen? Ich mein, wir leben in Deutschland, wir werden nicht gezwungen uns kaputt zu arbeiten. Es gibt immer einen Weg es auch anders zu machen. Dann reicht's halt nur für eine Karre aber man ist mit 45 kein Wrack. Ich kenne viele die total geschreddert wurden und nur wenige die damit gut klarkommen. Kumpel hängt bis 22 Uhr in seiner Firma, auch samstags, hat kaum Zeit für seine kleine Tochter und Frau. Mein Bruder hat nen Arsch voll Kohle aber schon 2 Bandscheibenvorfälle, ist in Psychotherapie, nimmt Antidepressiva und ist auf dem besten Weg zum Alkoholiker zu werden. Ist mir ein Rätsel sowas. Steck da nicht drin, bin da anders gestrickt. Hab anderen Prioritäten im Leben. Dafür werde ich halt nie Porsche fahren. Du sagst, dass die ganzen Probleme angefangen haben seitdem ihr Job sie so kaputt macht. Also sehe ich keinen anderen Weg die Beziehung zu retten, als an diesem Punkt etwas zu ändern. Wie genau das aussieht, muss jede für sich selbst rausfinden. Ich kenne einen ehemaligen Manager welcher jetzt Behinderte betreut und ist glücklicher als je zuvor. Und Frau und Kinder sind noch bei ihm 😉