BadRobot

User
  • Inhalte

    64
  • Mitglied seit

  • Letzter Besuch

  • Coins

     514

Ansehen in der Community

88 Neutral

Über BadRobot

  • Rang
    Herumtreiber

Profilinformation

  • Geschlecht
    Male

Letzte Besucher des Profils

966 Profilansichten
  1. BadRobot

    Schluss gemacht

    Mal was am Rande: Erfahrungsgemäß haben oft Leute, die extra betonen kein Problem mit Alkohol zu haben, ein Problem mit Alkohol. Du schreibst auch, dass es zu Situationen kam, in denen du betrunken die Kontrolle verloren hast und unausstehlich wurdest. Sowas sollte jemandem in deinem Alter eigentlich nicht passieren. Ist nicht als Vorwurf oder Wertung gemeint. Ich habe beruflich mit Suchtkranken zu tun und (eventuell überempfindliche) Antennen für sowas. Ich sage nicht, dass du Alkoholiker bist, aber vielleicht ist das etwas, wo du genauer hinschauen solltest. Auch dass du dir während einer Beziehung externe Bestätigung in Form von Tinder Matches holst, zeugt davon dass du nicht wirklich mit dir im Reinen bist. Zur aktuellen Entwicklung: Was hat es dir gebracht, ihr zu schreiben? Rein garnichts. Nur, dass es dir jetzt, wahrscheinlich, schlechter geht als vorher. Lerne daraus, dass ab sofort jeder Kontakt einzustellen ist. Nach einer Trennung gilt die absolute Kontaktsperre. Immer. Es sei denn, es sind Kinder/gemeinsame Haustiere im Spiel oder noch organisatorische Sachen zu regeln. Ansonsten gibt es überhaupt keinen Grund zu schreiben, telefonieren oder sich zu treffen. Keine Aussprachen, keine Vorwürfe, kein ”alles Gute wünschen“, keine Geburtstagsgrüße, kein Erkundigen wie es der Katze geht. Fürs nächste mal. Ansonsten findest du hier im Forum viele gute Tipps wie man sich nach einer Trennung verhält. Hier mal die wichtigsten: Der Exback Thread eignet sich hervorragend um jegliche Exbackwünsche und Gedanken zu ersticken. Nehm den Schmerz und die Trauer an, durchgehe das bewusst und renne nicht davor weg (Stichwort Alkohol). Dann geht es schneller vorbei. Und mache Sport! Sport ist mitunter das mächtigste Mittel um mit Trennungsschmerzen umzugehen. Ich empfehle Kraftsport. Vertraue darauf und halte dir vor Augen, dass es dir bald besser gehen wird. Und dann, wenn du richtig agiert hast, alles noch viel geiler ist, als es vor der Beziehung war. An Trennungen kann man wahnsinnig gut wachsen. Alles Gute
  2. Warum triffst du dich überhaupt mit ihr? Nicht mal auf die Idee gekommen, dass jemand der verlassen wurde, erstmal darunter leidet und sich neue Hoffnung macht, wenn dann der Ex ein Treffen einleitet? Dann bekommt sie auch noch Wind davon, dass du mit einer gemeinsamen Bekannten gevögelt hast und du rätselst rum, warum sie so heftig reagiert. Emphatie scheint dir ein Fremdwort zu sein. Du hast sie schlichtweg sehr verletzt indem du ihr Hoffnung gegeben und diese dann wieder zerschmettert hast. Oder wie hast du dir das vorgestellt, mit eurem Treffen? Dass sie innerhalb kürzester Zeit die Trennung verarbeitet hat, über dich hinweg ist und ihr von nun an best buddy's seid die ab und an mal in die Kiste hüpfen, während du dich nach anderen Frauen umsiehst? Nichts für ungut, aber klingt schon leicht psychopathisch/narzisstisch was du so schreibst. Auch dein genannter Trennungsgrund passt in dieses Bild. Du redest hier von "sich Prinzipien treu bleiben". Dann sei auch so konsequent und halte dich an die von dir eingeleitete Trennung und gib ihr die Kontaktsperre die sie braucht, um mit dir abschließen zu können. Aber man könnte vermuten, dass du das garnicht willst und du dir einen drauf abfeierst, dass deine Ex dir nachläuft während du andere Frauen knatterst.
  3. BadRobot

    LTR Drama

    @r4mp4g3 Was du hier machst, empfinde ich persönlich als sehr unverschämt. Du schlägst hier auf mit einem Problem, bekommst wirklich gute Ratschläge, doch setzt in 10 Monaten rein garnichts davon um. Um dann fast ein Jahr später wieder zu kommen, mit genau den gleichen Fragen. Hast du dich um einen Therapeuten gekümmert? Hast du in irgendeiner Form an dir gearbeitet? Deinen sozialen Kreis erweitert, Sport gemacht, von Zuhause ausgezogen, dein Innergame verbessert? Irgendwas davon umgesetzt was dir hier geraten wurde? Nein hast du nicht. 10 Monate hast du dich keinen Meter weiterentwickelt. Aber verlangst jetzt von den Leuten, die sich schonmal die Mühe gemacht haben dir zu helfen, eine step-by-step Anleitung wie du deine Psycho Freundin zu händeln hast. Während du selbst nicht bereit bist auch nur einen Finger zu rühren. Du beklagst hier immer dass dein Selbstwert so mies ist und du daran arbeiten musst. Aber ich sag dir was: Das wird dir nicht gelingen solange du mit dieser Trulla zusammen bist. Das ist wie wenn ein Junkie sich hinstellt und verkündet: "Ich habe mein Problem eingesehen und brauche Hilfe. Ich möchte an mir arbeiten und mein Leben in den Griff bekommen. Aber das Heroin lass ich mir nicht nehmen" Wie kann man sich eure "Beziehung" überhaupt vorstellen? Du sagst, du hast als Student kein Geld. Wie oft kannst du es dir leisten nach Rumänien zu fahren, oder andersrum? Wie oft sehr ihr euch? Eure Beziehung besteht doch hauptsächlich daraus sich über WhatsApp und Skype anzukacken. Ich hab da so ein Bild vor Augen: Beim skypen fällt ihr auf dass dein Hemdkragen nicht perfekt gebügelt ist und rastet so richtig aus, erklärt dir dass ein echter Mann darauf achtet beim skypen gut auszusehen und dass es eine Beleidigung für sie ist, wenn du dich wie ein Penner vor den Laptop setzt. Dann senkst du den Kopf, schluchzst ein bisschen, in einem leisen, winselnden Tonfall versprichst du ihr dann, dass es nie wieder passiert und bettelst sie an dass sie dich nicht verlässt. Dem stimmt sie zu, aber nur unter der Bedingung dass du von nun an die Straßenseite wechselst wenn dir eine Frau entgegen kommt. Kein Sex, keine Zärtlichkeit, keine gemeinsamen Unternehmungen, keine Liebe. Nur Streit und Psychospiele Und für so einen Scheiß gibst du dich her. Und verschließt dich für andere Frauen. Sorry für meinen Ton. Aber es reizt mich immer wenn Leute nicht an ihren Problemen arbeiten, sich aber als armes Opfer präsentieren und nichts dafür tun dass sich die Situation bessert. Weißt du, es ist erstmal völlig okay solche Probleme zu haben, wie du sie hast. Aber es ist in meinen Augen nicht okay sich mit der Opferrolle zu identifizieren und sich darin auszuruhen. Du sagst, du hast Angst vor dem Loch in das du fällst im Falle einer Trennung. Dann kümmere dich um Vorfeld um eine Psychotherapie. Solltest du sowieso. Das nennt man Verantwortung für sich selbst übernehmen. Die Trennung ist alternativlos. Vorher hast du keine Chance dich weiterzuentwickeln. Dir fehlt der Mumm diesen Schritt zu gehen. Deswegen wünsche ich dir aufrichtig, dass sie dich verlässt und du dann endlich anfängst, dich um dich selbst zu kümmern. Wenn es soweit ist, findest du hier viele gute Texte und Leute die dich weiterbringen. Noch bist du in einem geilen Alter und kannst viel reißen. Aber je länger man damit wartet seine Baustellen abzuarbeiten, desto mühseliger wird es.
  4. @Masterminder Bei deinen anderen Beiträgen habe ich mir gedacht, deine Story könnte eine der wenigen sein, wo es klappt. Das sehe ich jetzt anders. @Samtschnute hat alles gesagt. Sie hat dich getestet und du bist ordentlich durchgerasselt. Sie hatte dir sogar angeboten, es locker angehen zu lassen aber du bestehst schon auf Exklusivität bevor ihr euch überhaupt getroffen habt. Denn mit deiner Aussage keine anderen Frauen zu treffen, hast du ihr vermittelt dass du das gleiche von ihr erwartest. Auch das nachbohren wegen Andreas hat dich noch weiter ins Off geschossen. Anstatt in ihr das Gefühl entstehen zu lassen, dass sie sich freuen kann, wenn du in deinem neuen, aufregenden Leben einen Termin für sie freiräumst, hast du ihr eine Priorität gegeben, die sie garnicht wollte. Das zeigt, dass du bei weitem nicht in der Lage für ein erfolgreiches Exback bist. Lass es sein und konzentriere dich auf andere Frauen.
  5. Warum das so ist kann ich dir nicht sagen, nur dass es mir genauso geht. Meine Trennung ist ebenfalls etwas mehr als drei Monate her. Das übliche Prozedere: Sport, Freunde treffen, alte Kontakte reaktivieren, ein paar (beschissene Dates) gehabt, reflektieren, kluge Bücher lesen, bewusst durch die Trauer etc. Kontaktsperre wurde nur einmal von ihr unterbrochen, um sich für das beschissene Ende zu entschuldigen. 2 Tage nachdem sie Schluss gemacht hat, hat sie mich angerufen "Es tut mir so leid, ich liebe dich und will mit dir zusammen sein, komm zurück" Als ich dies getan habe, hat sie erneut Schluss gemacht. Unsäglich schmerzhaft war das. Absolut wiederlich. Ich hatte die Trennung akzeptiert und bin zwei Tage durch die Hölle gegangen und dann das. Unverzeihlicher move von ihr. In ihrem Abschiedsbrief hat sie sich dafür bedankt, dass ich einen besseren Menschen aus ihr gemacht habe und sie mich für immer lieben wird. Oh man. Wir hatten zusammen gelebt. Ich bin ins Gästezimmer meiner Mutter geflüchtet. Nach ca. 2 Monaten habe ich eine neue, absolut geile, Bleibe gefunden. Dachte, ich sei soweit über den Berg und mit der neuen Wohnung, beginnt ein neues, großartiges Kapitel. Doch als ich umgezogen war, hat's mich nochmal voll erwischt. Plötzlich fühlte es sich an, als sei die Trennung gestern gewesen, hab von ihr geträumt, bin unter Tränen aufgewacht. Meine Gedanken, dominiert von ihr, total obsessiv. Wie ein Virus. Hätte eine Hand dafür gegeben um sie zurück zu bekommen, obwohl sie mich verletzt hat, wie kaum jemand zuvor. Völlig Gaga. Vorgestern hat sie mir geschrieben. Sich nochmal entschuldigt und sich dafür dafür bedankt, dass ich damals bei ihr geblieben bin, obwohl sie manchmal komisch war. Kurz hat es mich ganz schön aufgewühlt überhaupt von ihr zu hören. Doch dann hat es mich daran erinnert, wie sehr sie mich verletzt hat und ich hab mir die ganzen Dinge, die mich an ihr gestört haben, ins Bewusstsein gerufen. Irgendwie hat sich dann der Wunsch, sie zurück zu bekommen, in Luft aufgelöst und wurde abgelöst von dem Gedanken dass ich mir selbst zu viel Wert bin, um mir jemanden zurück zu wünschen, der so mit mir umgegangen ist. Auch wenn sie und die Beziehung, wirklich geil waren. Ich hab noch einen weiten Weg vor mir, das ist mir bewusst. Aber ich habe vieles richtig gemacht und habe die tiefe Überzeugung dass, sobald ich über den Berg bin, sich schon bald, noch viel coolere Frauen für mich begeistern werden. Ich drücke dir und allen anderen Leidensgenossen die Daumen. Time is on your side
  6. Ich sehe hier auch keine Alternative zur Trennung. Da ist schlichtweg nichts mehr zu retten, meiner Einschätzung nach. Du sagst doch selbst, dass sie wieder weg ist, sobald sie einen passenden Kerl gefunden hat. Für die Entwicklung von Kindern ist eine unharmonische Beziehung der Eltern übrigens deutlich schädlicher als wenn diese sich trennen. Vorausgesetzt, man verhält sich danach professionell und lässt das Kind nicht Teil einer Schlammschlacht werden. Eine Trennung wird selbstverständlich erstmal hart für dich. Aber wenn du diese verarbeitet hast, wird es dir bald wieder besser gehen und du bist offen für eine coole Beziehung mit einer tollen Frau. Du gehst doch völlig auf den Zahnfleisch grade und es ist nur eine Frage der Zeit bis es dir komplett den Boden unter den Füßen wegzerrt, sobald sie wieder mit irgendeinem Typen durchbrennt. Du tust dir selbst (und deinem Kind) etwas Gutes wenn du die Sache beendest.
  7. @Dustwalker Google doch mal "Dunkle Triade" und frage dich dann, ob du noch weiter mit diesem Vogel diskutieren möchtest. Der TE fällt, meiner Einschätzung nach, in die gleiche Kategorie. Deswegen verstehen die beiden sich auch so gut. Mit solchen Menschen über Moral und Emphatie zu reden, ist schlichtweg vergeudete Zeit.
  8. Ich glaube, ihr seid beide mit ner ordentlichen Portion Bedürftigkeit in die Beziehung, habt eure eigene kleine Welt geschaffen, den Kontakt zur Außenwelt vernachlässigt und aufgehört eure Fühler auszustrecken. Es gab nur eure Pärchenblase. Da war ja alles ganz toll, also warum auch aus ihr rausgehen? Das große Feuer ist jetzt aber vorbei. Ihr wurde bewusst, dass sie nichts hat außer dich, einen Job der sie frustet und eine einzige Freundin. Sie fragt sich, ob es das gewesen sein kann, ob es da draußen nicht noch viel, viel mehr zu entdecken gibt. Ihr wurde klar, wie abhängig ihr voneinander seid. Mit deinem Drama wegen dem Geburtsgruß, hast du ihr das nochmal bestätigt. Sie fragt sich, ob die Welt die ihr euch erschaffen habt, wirklich so cool ist oder ob es nicht besser wäre, aus ihr auszubrechen. Neues entdecken anstatt Abend für Abend, mit ihrem eifersüchtigem, an sich selbst zweifelenden Freund, auf dem Sofa zu sitzen, während da draußen möglicherweise ihr großes Abenteuer wartet. Die ganzen Ratschläge: arbeite an dir selbst, mach dich rar, mehr quality time etc. sind grundsätzlich richtig aber es gibt ein großes Problem dabei: Du hast Panik. Panik davor dass sie dich verlassen wird. Und alles was du tun bzw. nicht tun wirst, wird von dieser Panik begleitet sein. Du wirst alte Kontakte reaktivieren, dich mit ihnen treffen, nicht weil du einfach Bock drauf hast, sondern um deine Beziehung zu retten. Du wirst an dir arbeiten, nicht weil du davon getrieben bist eine bessere Version deiner selbst zu werden, sondern um deine Freundin zu beeindrucken. Egal was, du wirst es letztendlich für sie und nicht für dich selbst tun. Du wirst immer von dieser Panik geleitet sein. Sie hat es schon ausgesprochen "ich bin mir nicht mehr sicher" heißt für dich: "ich denke darüber nach dich zu verlassen" und du tillst ab. Das wird dich nicht mehr loslassen, bei allem was du jetzt startest. Da rauszubrechen während man selbst drinsteckt, halte ich für wahnsinnig schwierig. Du müsstest deine Selbswertprobleme in den Griff bekommen während dir die Panik wie ein Tier im Nacken sitzt. Das ist wie mit angezogenr Handbremse Vollgas geben wollen. Es tut mir leid, aber meiner Einschätzung nach, solltest du nicht darauf hoffen dass eure Beziehung eine große Zukunft haben wird. Ich wünsche dir, dass ich mich täusche und drück dir die Daumen. Und wer weiß, vielleicht gelingt dir ja, was mir damals nicht gelungen ist 😉
  9. @MCMLXXXIX Wie du bin ich Ü30 und wurde vor einer Woche verlassen. Ich verfolge deine Beiträge seitdem du hier aufgeschlagen bist, sehe manche Parallelen zu meiner Geschichte und möchte dir ein paar Sachen sagen, die mir grade helfen. Vielleicht kannst du damit auch was anfangen. Du fragst, was man gegen das Leid und den Schmerz machen kann. Lasse ihn zu! Mit vollem Bewusstsein und klarem Verstand gehe ich in den Schmerz und wehre mich nicht dagegen. Wenn mir die Tränen kommen, lasse ich sie zu. Ich flenne nach dem Aufstehen, in der Dusche, auf dem Klo, ganz egal wo. Nur möglichst nicht in der Öffentlichkeit. Dies beschleunigt den Verarbeitungsprozess ungemein und das große Elend ist schneller vorbei als wenn man versucht den Schmerz zu unterdrücken, sich abzulenken oder zu betäuben. Zerfleisch dich nicht selbst. Man neigt leicht dazu, eine Trennung so zu interpretieren, dass man minderwertig sei. "Ich verlasse dich = ich will dich nicht --> warum will sie mich nicht ,was stimmt nicht mit mir?" Mit dir ist erstmal alles in Ordnung. Du bist gut wie du bist. Es hat einfach nicht mehr gepasst zwischen euch. Fehler habt ihr beide gemacht. Zieh dir nicht den Schuh an, dass du versagt hättest. Später kannst du reflektieren, was du in zukünftigen Beziehungen anders machen kannst. Aber dafür ist es noch zu früh. Vertraue auf deine Fähigkeiten mit solchen Krisen umzugehen. Du bist Ü30, das ist nicht deine erste Trennung. Aus den vorherigen bist du auch gestärkt herausgekommen (davon gehe ich stark aus). Erinnere dich daran, wie geil die Zeit war, nachdem alles überstanden war. Und der letzte Punkt ist nicht einfach umzusetzen, hilft aber sehr: Versuch ihr zu verzeihen und dich mit Dankbarkeit von ihr zu verabschieden. Ihr habt euch geliebt, ihr habt euch gegenseitig viel gegeben und eine tolle Zeit zusammen gehabt. Sei ihr dankbar dafür. Versuch sie nicht zu hassen, nur weil sie dich verlassen hat. Sie hat dir nichts Böses getan. Sie hat nicht dein Konto leergeräumt und ist mit deinem Bruder durchgebrannt, oder so ein Scheiss. Sie ist gegangen. Das war ihr gutes Recht. Je mehr Groll, Hass und Wut du für sie hegst, desto länger hast du daran zu knabbern. Ich weiß, wie das für dich klingen mag. Aber probiere es. Mir ist es gelungen. Allerdings sind wir auch im Frieden auseinander und sie hat mir noch einen sehr liebevollen Brief überreicht. Glaub mir, ich leide auch. Sehr sogar. Es ist grauenvoll. Ich dachte, sie sei meine große Liebe. Aber ich habe das Urvertrauen, dass es das Leben grundsätzlich gut mit mir meint und sich alles zum Guten fügen wird. Das wünsche ich dir auch. Wir haben ein ganzes Forum voller geiler Leute im Rücken. Das wird schon 😉
  10. Update: Etwas mehr als 2 Jahre waren wir noch zusammen. Vor einer Woche hat sie mich verlassen. Was ist passiert? Tatsächlich ist es mir gelungen im Oktober 2018 eine Ausbildung zu beginnen und bin nach wie vor erfolgreich dabei. Ich fühle mich wohl dort und habe eine berufliche Perspektive vor Augen mit der ich sehr zufrieden bin. Zeitgleich hat sie angefangen zu studieren und sich von dort an kontinuierlich weiterzuentwickeln. Ich habe aber den Fehler gemacht manche meiner Baustellen unbearbeitet zu lassen. Die "wichtigsten" Punkte waren ja abgehakt: Mein Mädchen war bei mir und eine berufliche Perspektive war plötzlich auch da. Darauf hab ich mich, mehr oder weniger, ausgeruht. Gut, vor einiger Zeit habe ich mit Kraftsport begonnen und auch sonst habe ich ein paar Sachen verbessert. Aber in manch wesentlichen Punkten bin ich stehen geblieben. Während es bei ihr zunehmend bergauf ging. Bei der Trennung hat sie mir gesagt, wir hätten uns voneinander "wegentwickelt" seien "keine Einheit" mehr. Sie lebenshungrig und offen, ich passiv und zurück gezogen. Sie will frei sein, ihr eigenes Ding machen, sich selbst finden. Quälend ist der Gedanke dass ich es hätte verhindern können. Auf der anderen Seite aber, glaube ich, dass sie mir früher oder später, sowieso davon geflattert wäre. Ich leide sehr unter dieser Trennung. Wir haben uns sehr geliebt. Aber bin dankbar für alles was gewesen ist und was wir uns gegeben haben. Wir haben uns gut getan. Wir sind beide aneinander gewachsen und haben uns gemeinsam weiterentwickelt. Wir hatten eine wunderschöne Zeit aber sie ist jetzt vorbei. Ich habe in den letzten Monaten gespürt, dass sie sich etwas entfernt. Beim Sport habe ich mir gedacht: "bestimmt gefällt ihr das" beim Umstellen meiner Ernährung hatte ich im Hinterkopf: "findet sie bestimmt super wenn mein Bäuchlein verschwindet". Sprich, ich habe es FÜR SIE und nicht primär FÜR MICH getan. Jetzt bin ich komplett auf mich selbst zurück geworfen. Ich alleine muss in den Umständen leben wie ich sie mir erschaffe. Das ist wichtig jetzt. Solange sie noch da gewesen wäre, wäre ich zu sehr auf sie fokusiert gewesen. Ich habe mir selbst Wert durch sie gegeben. "Mit so einer Frau an meiner Seite, ist doch alles in Ordnung. Ein berufliches Standbein baue ich mir auch noch auf. Passt doch alles" Pustekuchen. Es passt eben vieles nicht. Ich muss noch viel an mir arbeiten. Mich meinen Dämonen stellen. Seit über einem halben Jahr warte ich auf eine Psychotherapie Platz. In Details muss ich hier jetzt nicht gehen. Ich glaube fast, sie musste weg damit ich den nächsten Schritt gehen kann. Ich hätte mich sonst noch ewig auf diesem State ausgeruht. Weil er sehr erträglich und gemütlich war. Und wenn ich mich nicht ausgeruht hätte, hätte ich mich durch sie motiviert und es nicht für mich getan. Jetzt geht es nur um mich. Ganz bestimmt nicht darum sie zurück zu holen. Sie ist weg. Das habe ich akzeptiert. Ich gehe durch diese Trennung so nüchtern und klar wie durch keine andere zuvor. Vor ein paar Jahren noch, hätte ich gesoffen und irgendwelche Drogen genommen. Dies hier ist meine Chance mich weiterzuentwickeln und dem Mensch näher zu kommen, der ich sein möchte. Es wird sehr hart. Aber ich glaube an mich. Nur, wie genau mir das gelingen soll, weiß ich noch nicht.
  11. Der Fehler war das Zusammenziehen und die damit für sie einhergehende Fokussierung auf dich und die Abschottung von der Außenwelt. Sie bzw. ihr wart und seid in einem Alter in dem es wichtig ist zu lernen wie man selbständig in dieser Welt zurecht kommt. Mit der frühen gemeinsamen Wohnung habt ihr euch euren eigenen Mikrokosmos erschaffen aus dem es ihr nie gelungen ist auszubrechen. Das fällt euch jetzt auf die Füße. Mein Rat wäre erstmal die gemeinsame Wohnung aufzulösen und Distanz zwischen euch zu bringen. Auch steht ihr dann deutlich besser da wenn es zur tatsächlichen Trennung kommen sollte. Sie muss ein wenig ins kalte Wasser fallen um in Bewegung zu kommen und Verantwortung über sich selbst zu übernehmen. Dazu gehört eben auch professionelle Hilfe in Anspruch zu nehmen wenn man sie braucht. Und dir wird es gut tun etwas Abstand zu der Situation zu bekommen.
  12. Beim letzten mal habe ich in einem Stadtpark, an einem abgelegenem Platz, Schluss gemacht und dachte das sei voll in Ordnung so. Beim Sachen übergeben hat sie mir gesagt dass sie mir das ziemlich krumm genommen hat. Weil sie heulend durch besagten Park laufen und in diesem Zustand mit dem Bus nach Hause fahren musste. Also mach es am besten bei ihr Zuhause. Und komm bloß nicht auf die Idee vorher nochmal mit ihr zu schlafen. Auch danach nicht. Abschiedssex ist eher scheiße. Besonders für den Verlassenen. Mach es kurz, klar und direkt. Kein rummeiern. Verlassene klammern sich gerne an Sachen die ihnen Hoffnung geben. Unterlass solche Aussagen wie: "im Moment, zur Zeit, aktuell" oder "ich weiß doch auch nicht, vielleicht, keine Ahnung" Sowas kann so interpretiert werden dass es zu einem späteren Zeitpunkt nochmal klappen könnte. Und das behindert nur ihren Verarbeitungsprozess. Kann auch sein dass sie dir danach wieder schreibt. Lass dich nicht darauf ein. Freundlich aber bestimmt. Du tust ihr nur einen Gefallen damit. Meide auch erstmal Orte von denen du weißt dass sie sich öfter dort aufhält. Wenn das geht.
  13. War auch mein Gedanke. Aber das Profil ist über zwei Jahre alt. Getrollt wird in der Regel mit frischen Profilen, die extra dafür erstellt worden sind.
  14. Das klingt irgendwie doch schon sehr nach einem Troll.
  15. @Winterfreuden Hast du die Sache mittlerweile beendet oder was ist Stand der Dinge?