3.561 Beiträge in diesem Thema

Empfohlene Beiträge

vor 20 Minuten, LastActionHero schrieb:

Frau kennengelernt, die besten Wochen seit langem mit ihr gehabt und gestern haben sich unsere Wege getrennt.

Dieser Gedanke hier verfolgt mich seitdem "Ich bin nicht genug, nicht einmal für mich selbst."

Richtig tief sitzender Schmerz...

Scheisse, Mann. Tut mir leid! 

Von dem (bisschen), was ich von dir weiß, glaube ich dir schon sagen zu können, dass sich sehr viele Frauen glücklich schätzen könnten, jemanden wie dich kennen zu lernen.

Das meine ich ernst.

Ich hoffe, du hast deine Familie und Freunde in deiner Nähe?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 9 Minuten, Mobilni schrieb:

Schade. Wie kommst, dass es doch nicht passte?

Die zwei größten Aspekte waren wohl Eifersucht und materielle/finanzielle Dinge....leider! Hinzu kommt dann noch eine ziemlich herablassende Einstellung gegenüber anderen Frauen ("Ich bin besser als alle anderen Frauen", "die sind unter meiner Würde", "ich könnte jeden haben" um mal die netten Statements zu nennen).

Gerade gestern kam ich mir vor, als hätte ich eine Diva an meiner Seite. Natürlich nicht zu 100% der Zeit, ich will jetzt auch nicht schlecht über sie reden. Sie war sehr liebenswert, toll und herzlich. Nur halt gestern nicht (in bestimmten Dingen).

Noch viele kleine Dinge, die sich erst im Kontext erklären lassen....hier fehlt mir aber gerade der Nerv, dass im Detail niederzuschreiben. Ich bin noch ziemlich unkonzentriert und aufgewühlt im Inneren.

bearbeitet von LastActionHero
  • TRAURIG 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 7 Minuten, Masterthief schrieb:

Scheisse, Mann. Tut mir leid! 

Von dem (bisschen), was ich von dir weiß, glaube ich dir schon sagen zu können, dass sich sehr viele Frauen glücklich schätzen könnten, jemanden wie dich kennen zu lernen.

Das meine ich ernst.

Ich hoffe, du hast deine Familie und Freunde in deiner Nähe?

Super lieb von dir, danke.

Ich fühle mich gerade einfach total mies...ich hasse mich mal wieder dafür, nicht "zu genügen" und anscheinend nicht "ok" zu sein. Sonst hätte es ja gepasst.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 5 Minuten, LastActionHero schrieb:

Ich fühle mich gerade einfach total mies...ich hasse mich mal wieder dafür, nicht "zu genügen" und anscheinend nicht "ok" zu sein. Sonst hätte es ja gepasst.

Ich möchte dir dazu auch gerne „Models“ von Mark Manson empfehlen (gibt es nun auch in deutsch), der diese Themen gründlich abhandelt.

Er zeigt logisch und nachhaltig auf, warum man oft für solche Dinge oft nichts kann. Gerade, wenn es noch eine frische Geschichte ist. Zusätzlich geht er als großes Thema auf Neediness ein, was sich wie ein roter Faden durch das Buch zieht. Es hilft dir deine Eifersucht und dem Gefühl, nicht zu genügen entgegenzuwirken bzw. daran zu arbeiten.

Mark, früher selbst unter den Namen  Entropy in der Community bekannt, versteht hierbei bestens unsere Sicht und die Fallstricke, die die Community leider mit sich bringt.

  • LIKE 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das und alles von Jordan Peterson. Bekomme manchmal Gänsehaut, wenn ich ihm zuhöre. Hat mir so viel geholfen bisher.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Am 12.8.2020 um 09:11 , LastActionHero schrieb:

Ich fühle mich gerade einfach total mies...ich hasse mich mal wieder dafür, nicht "zu genügen" und anscheinend nicht "ok" zu sein. Sonst hätte es ja gepasst.

Ich werf mal Kognitive Verhaltenstherapie zum Thema Selbstwert in die Runde. Einlesen geht hier:
https://www.amazon.de/ständig-tickt-die-Selbstwertbombe-Selbstwertprobleme/dp/3621278052

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 55 Minuten, Mobilni schrieb:

Meinst du man kann das mit einem Buch lösen?

Man kann das Problem zuordnen, verstehen und angehen. Und erkennen, daß man blinde Flecken hat und sich dafür wen an Bord holen.

Man kanns auch einfach voll doof finden 😉

 

  • LIKE 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Maaaaah.... die jobsuche kotzt mich gerade etwas an, is' schon ziemlich frustierend. Ich bewerb' mich auch fleißig bei Stellen, bei denen ich keine großen Chancen hab' - oft auch nicht so das große Itneresse. Wenn von dort eine Absage  kommt, is' das nicht schlimm. Wenn die Absagen kommen, weiß ich normalerweise nichtmal, was das überhaupt is'. Aber es gab jetzt doch schon ein paar Vorstellungsgespräche, bei denen ich echt den Eindruck hatte, dass die Frage nicht die is', ob ich gut genug und geeignet bin, sondern die Frage nur die is', ob's jemanden gibt, der besser is'. Also Stellen, bei denen ich weiß, dass ich keine "Notlösung" bin, sondern wirklich gut hinpass'.

Jo, die Gespräche sind nicht perfekt, weil ich da und dort halt nicht die beste antwort geb'. Aber wie gesagt: ich bin mir bei den Stellen und den Gesprächen absolut sicher, dass die mich für Kompetent und geeignet halten, und dass es eben nur darum geht, ob's wen gibt, der noch besser is'. Hatte letzte Woche drei Vorstellungsgespräche; bei eienr Stelle is' es mir nicht so wichtig, weil ich nicht wirklich auf die Stelle pass'. Ich hab' keine Ahnung, wieso mich die eingeladen haben, und eine zweite Stelle is' halt nichts G'scheites. Denen hab' ich gesagt, dass ich mal 'ne woche zum Nachdenken brauch' (aber auch von denen hab' ich noch keine Zusage).

Aber was mich echt ärgert, das is' die letzte Stelle: die wäre inhaltlich extrem gut, vertraglich ... naja so "okay" wie in alle anderen Stellen, auf die ich mich bewerbe: das Minimum dessen, was für mich einen Umzug rechtfertigen würde. Mit dem Prof. hab' ich mich super verstanden, wir hatten interessante Fachgespräche und er hat mich ziemlich gebauchpinselt. Gegen Ende hat er noch von einem Projekt erzählt, bei dem er besondere Zuarbeit bräuchte. Er meinte, dass er die anderen Bewerber nicht danach gefragt hat, aber denkt, dass ich damit auskenn'. Ich bin gleich ins fachliche rein; ich Depp hab' aber gleichzeitig erwähnt, welche Expertise meiner Ansicht nach wichtig dafür ist, die ich aber nicht habe. Er war "zum Glück" anderer Meinung und denkt, dass man das eigentlich nicht braucht. Von meiner Masterthesis war er begeistert, von der Breite meines Wissens und meinen Querverbindungen. Das Gespräch hat länger gedauert als geplant: eineinhalb Stunden.

...tja. Das war offenbar nicht genug. 😩😭🙄😨

...währenddessen erzählt mir meine Kryptonit-Ex von ihrer Stelle, auf die sie sich beworben hat: 50K im Jahr, Aufsteigsoption bis 100K. Zum Glück kenn' ich sie udn weiß, dass sie schnell mal groß redet. Mal schauen, und an sich wünsch ich's ihr eh. Ich kenn' praktisch niemanden, der so wenig verdient wie ich. Also echt nicht. Und nichtmal die "Genugtuung" der Wissenschaft bekomm' ich gerade hin. Aaaarrrg,,,,

 

 

Edit: OH NO! Geiler Schweiß! Ich hab' die Stelle doch bekommen! 😀😍🤠

Ich bin erst davon ausgegangen, dass ich die Stelle nicht bekomme, weil die meinten, sie würden sich heute melden ... und dann ewig nichts gekommen is'. Wenn man auf Nadeln sitzt und viele Absagen bekommen hat, und joooo... ich war dann einfach so pessimistisch, dass ich davon ausgegangen bin, dass das ncihts wird, wenn sich die nicht gleich melden. Besser erstmal jammern und dann feststellen, dass doch alles gut ist.

YEAH BABY!!!

bearbeitet von selfrevolution
  • HAHA 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Erstelle ein Mitgliedskonto, oder melde Dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Mitgliedskonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Mitgliedskonto erstellen

Registriere Dich ganz einfach in unserer Community.

Mitgliedskonto registrieren

Anmelden

Du hast bereits ein Mitgliedskonto? Melde Dich hier an.

Jetzt anmelden
  • Wer ist Online   0 Mitglieder

    Aktuell keine registrierten Mitglieder auf dieser Seite.