Leaderboard


Beliebte Inhalte

Zeigt Inhalte mit der höchsten Reputation seit 28.11.2011 in Blogkommentare an

  1. 8 Punkte
    Ja, du hast das gut und knapp zusammengefasst. Man könnte zu jedem dieser Punkte noch endlos ins Detail gehen. Über die universelle Angst - etwa AA, die Angst vor dem eigenen Ego, Angst nicht akzeptiert, begehrt, geliebt etc. zu werden - wurde hier in etlichen Beiträgen gesprochen. Auch, wie man sie überwinden bzw. sich ihr stellen kann. Gelebte diesbezügliche Passivität, wir man nur schwer überwinden können, wenn man das Abwarten als Standard akzeptiert hat und wenig alternative Modelle und Lebensweisen im Alltag vorgelebt bekommt. Jeder Topf findet einen Deckel (sowie alle vergleichbaren Sprichwörter/Weisheiten) ist nicht nur lächerlich, sondern zelebriert quasi diese so verbreitete Passivität. Ich würde sogar weiter gehen und behaupten, dass ein Großteil der Männer und Frauen tatsächlich annimmt, dass man gar nicht aktiv nach passenden, interessanten und attraktiven PartnerInnen suchen kann. Und auch nicht danach suchen sollte. Ich habe etwa mit meinem Vater darüber gesprochen, als ich von meinem Auslandssemester zurück nach Deutschland kam. Ich fragte ihn damals 'warum ist das Flirten, Kennenlernen von Menschen (in meinem Fall vor allem das Kennenlernen von Frauen), Daten, etc. etwa in der Karibik so anders, so viel leichter als z.B. in Deutschland. Er sagte, dass Deutschland vor allem christlich und diesbezüglich eher konservativ geprägt ist. 'Jamaika ist ebenfalls ein christliches Land. Die Leute dort sind ziemlich gläubig....' entgegnete ich. 'Das stimmt, allerdings ist Jamaika noch nicht sehr lange christlich. In Jamaika spielen auch andere kulturelle Einflüsse eine Rolle. Das Land ist jetzt christlich, aber noch nicht lange genug, um alle anderen/vorherigen Einflüsse komplett zu überflügeln'. Wir sprachen über viele hierbei relevante Themen. Und neben dieser Angst und gelebten Passivität die von den meisten Leuten als Norm akzeptiert und kultiviert wurde (was man im Alltag erlebt, also wie und wo Menschen versuchen sich kennenzulernen, wird auf einer emotionalen Ebene nicht mehr hinterfragt, sondern, als normal verstanden) gibt eben dieser gesellschaftliche/kulturelle Einfluss, diese Prägung den Ryhtmus vieler Menschen vor. So sehen etwa viele junge oder auch reifere Männer, dass man selbst in einem Club, in einer der Flirtzonen überhaupt bei uns, vor allem mit seinen Kumpels und Freunden rumsteht, an der Seite Bier trinkt und mit Blick auf Frauen eher passiv ist. Wann immer ich in einem Club in Deutschland war, sah ich vielleicht 5 % der Männer aktiv flirten, antanzen, ansprechen. Die überwältigende Mehrheit der Männer und Frauen steht in ihren Gruppen, tanzt in ihren Gruppen, beobachtet, wartet ab. Als Freunde aus der Karibik uns hier besuchten, war das allererste das sie fragten, als sie in einem Club hier waren: 'they dont hit on girls here??' Die standen dort mit großen Augen, als sie sahen, wie Männer in Männergruppen standen und Frauen im Kreis mit ihren Freundinnen tanzten. Für sie war das krass seltsam, die haben das nicht verstanden. Selbst, als ich versuchte das zu erklären, schüttelten sie den Kopf. Kurze Zeit später tanzten sie mit einer Gruppe Frauen und - hahaha - der halbe Club beobachtete das Treiben. Warum? Habe ich oben gesagt. Selbst in unseren sogn. Flirtzonen, ist das eher nicht die Norm. Für die Männer ist das absolut krass, dass da ein Typ eine ganze Gruppe von Frauen anspricht. Und dann auch noch richtig hübsche Frauen. 'Krasser Player, ja, ok der ist schwarz und sieht ganz gut aus, voll der Checker, voll der King, etc. etc. etc.' Ich bin kein krasser Player, bin kein Model, bin der chilled dood von nebenan und habe genau das gleiche in Jamaika gemacht. Und dort guckt keiner. Dort starrt keiner. Das ist einfach nicht besonders dort. Männer finden Frauen geil, Frauen stehen auf Männer.....darüber wird gegrinst und dann wird das Glas erhoben. So normal, harmlos, lustig, aufregend und natürlich etwa das Ansprechen von Frauen für eine Reihe Männer hier ist, so völlig fremd, seltsam, komisch, peinlich, usw ist das für den Großteil der Männer bei uns. Unbewusst registrieren viele wahrscheinlich, dass sie scheinbar sehr wohl Initiative ergreifen können und dass das überhaupt nicht seltsam ist (Tinder, Partnerbörsen, allgemein das Anschreiben oder auch Ansprechen von Frauen/Männern im www), es wird allerdings keine Verbindung zum Alltag hergestellt. So, als ob es sich hier um zwei grundsätzlich verschiedene Realitäten handeln würde. 'Das sind ja auch zwei grundsätzlich verschiedene Realitäten' werden einige jetzt sicher bemängeln, aber es geht hier letztendlich darum, warum die meisten Männer das aktive und tatsächliche Suchen im Alltag vermeiden. Im Internet macht das jeder. Und genau das ist der Punkt. Es ist gesellschaftlich akzeptiert und wird quasi vorgelebt. Selbst Frauen haben keine Hemmungen, dort den ersten Schritt zu machen, obwohl viele Frauen auch heute noch konsequent erklären, dass sie sich klassisch in der passiven Rolle sehen. Gesellschaftliche EInflüsse, der Vibe, was normal ist oder normal scheint, was die Masse tut oder nicht tut.....sind mächtige Kräfte. Sie können sogar das klassische Vertändnis der Flirtdynamik ändern oder einfach aushebeln. In wenigen Jahrzehnten oder sogar wenigen Jahren. Und die meisten Leute merken das nicht einmal. Sie merken nicht, dass sie das einfach so übernehmen und plötzlich als Norm verstehen. Ich kann den Menschen, die sich hierbei wirklich verändern wollen, mutiger, aktiver, natürlicher weden wollen, wenn es darum geht Männer und Frauen kennenzulernen nur empfehlen, mal eine Weile im Ausland zu leben. Hat man einmal live erlebt, wie komplett anders das alles aussehen kann, was in anderen Ländern völlig normal und alltag ist, wird man sich viel, sehr viel leichter verändern können, als das sonst möglich wäre. Es ist natürlich trotzdem möglich. Mich hat es entscheidend geprägt. Wer diese Passivität nicht mehr als Norm empfinden will, wer das ganze mal komplett anders vorgelebt bekommen will, um das selbst auch als alternative Norm verinnerlichen zu können.....lebt mal eine Weile im Ausland. Nicht als Tourist. Sondern mit den Einheimischen. NIcht nur zwei Wochen, sondern am besten ein bis drei Jahre. Das wäre einer der ersten erntsgemeinten Ratschläge, wenn jmd. an mich herantritt und mich fragt, wie er sich wirklich veränadern kann und mit Blick auf Frauen/Männer erfolgreicher sein will. Ohne das Mindset 'ich tue etwas ganz normales, tolles und aufrgendes und nichts das seltsam oder komisch ist' wird es Männern und auch Frauen schwer fallen, dass nur über einen theoretischen Ansatz zu verinnerlichen. Meine Motivation damals war ge-fucking-waltig. Und trotzdem hat mich erst das Ausland entscheidend verändert. Just my 2 cents
  2. 7 Punkte
    Ich bin eigentlich nicht (mehr) sonderlich wählerisch, was verbal oder offen in Kleidung gezeigte "Werte" bei HBs betrifft. Natürlich liegt da die Betonung auf "eigentlich" - alles was ich den aus den USA_PU-Diskussionen sattsam bekantnen Warnzeichen/red flags zuordnen könnte ist schon Ausschlußgrund für mich. Wo ich dafür sehr viel mehr Wert drauf lege als früher ist die in Taten subkommunizierte Grundhaltung zum Leben und insbesondere zu Männern. Würde ich Richtung LTR selektieren müssen, weil meine aktuelle enden würde: - Gesundheitlicher Status und Umgang damit (insbesondere der Klassiker: Drogen, Partys, Psychokram, jede Nacht 'nen neuen im Bett?...) - Umgang mit Geld und erarbeitetem Einkommen - Verhalten gegenüber abhängigen und/oder wehrlosen Personen (z.B. Angestellte wie Kellner, aber auch sozial, z.B: orbiter) - Ordnungssinn, ganz allgemein Gestaltung des eigenen Lebensraums OHNE dass man vorher weiß dass man zu Besuch kommt (Geht um einen stimmigen Gesamteindruck, nicht unbedingt darum, dass alles wie mit imperialer Schuhwichse poliert glänzen muss oder so) Solche Dinge. Offen-verbal oder in der Kleidung bekundete "Werte" ändern HBs eh nach Schönwetterlage bzw. danach, welcher Schwanz aus ihrer Sicht gerade Alpha ist.
  3. 6 Punkte
    Sie wurden gescannt - der imperiale Zoll dankt für ihre Kooperation. Finde ich einen (besonders für die Kürze!) gelungenen Beitrag über die sinnvolle Verwendung von Routinen, wo auch ein Anfänger sich was gutes raussuchen oder ausdenken könnte, ohne in die erwähnten Glaubenskriege um "Routinen" reingezogen zu werden. "Tailormade" - gute Wortschöpfung für den sinnvollen Einsatz von Routinen. Für interessierte Mitleser noch zwei Routinen, die ich(trotz abweichender "Glaubensrichtung" ) sehr empfehlen kann, auch wenn sie nichts neues sind (auch für club geeignet, sofern nicht extrem laut oder extrem high-energy-state/Umfeld): 1. Der ewige Klassiker: "Hi!" plus lächeln plus WARTEN. Warum "Hi!"? - Weil es überall geht, wo HBs unterwegs und aufgabelbar sind. - Weil es völlig amorph ist, gleich von Anfang an der Frau viele Projektionsmöglichkeiten bietet. "Hi" ist weder auf Rocker noch Baggerfahrer, weder auf Anwälte, Straßenkehrer oder Gurkenzüchter gemünzt - niemand verbindet es mit irgendwas. Und das ist gut. - Weil es viele Anfängerfehler (oder Whiskeyfehler ) gleich im Kern unterbindet: Zu viel sagen, die Frau zuschütten wollen, nichts sagen und völlig ins Stottern kommen... - Weil es nicht beta ist, besonders in Kombination mit warten. Darum ist das Warten auch so wichtig dabei, sonst ist der ganze gute Ersteindruck durch approach gleich ruiniert. Wer es nicht glaubt, kann es mal ausprobieren: Zu irgendwem (muss nicht HB sein) halbwegs sozial angemessen "Hi!" sagen, im Kopf ruhig bis 5 zählen - fast immer kommt eine Reaktion, fast immer ist sie positiv oder neugierig. 2. Nicht unbedingt ein Klassiker, aber auch immer gut: "Gibst Du mir einen aus?" Warum? - ist ungewöhnlich und etwas merkwürdig (--> soziales peacocking) aber nicht creepy oder belastet - HBs erkennen es sofort als ironische Anspielung an die einzige Masche, die scheinbar gefühlte 90% der Betas kennen (=Frauen für ihre Zeit "bezahlen"/"entschädigen") --> alpha tell. Im approach in einem Satz ohne Angeberei gleich mal alpha tell untergebracht? nice! - es ist amorph und fast beliebig fortführbar --> "Ja, das ist weil ich ... [Story einsetzen, wie man heute seine Börse verloren hat, als man einem Taxifahrer weglief / eine Taube fütterte / einen Hamster rettete]"; das HB spielen (assume the sale, amused mastery, reverse shit test) ...
  4. 6 Punkte
    Wenn jemand es schafft, diese philosophische Frage mit ein paar Zeilen zu beantworten, der hat definitiv den Sechser im Lotto. Zero, Du hast es aber gut und vereinfacht dargestellt, gut genug um dem Leser zu inspirieren, sein eigenes Game zu verbessern, sprich, es objektiv zu betrachten. Was Frauen wirklich wollen, ist eine Kreuzung aus Pierce Brosnan und einer Abrissbirne. > Soft, wenn es angebracht ist, soft zu sein - Das Mammutfell umhängen und die Keule schultern, wenn's die Situation verlangt. Dieses Dilemma mit den Drinks.... Ja- kennen wir wohl alle! Nur, wir sind hier gemeinsam versammelt, um genau dieses zu besprechen. Ich persönlich gehe darauf überhaupt nicht mehr ein und sehe es mehr als einen Shittest. Wenn die Ladie, zusätzlich zu den 14cm Absätzen noch auf ihrem Podest steht, reichen wir ihr höflich die Hand und helfen ihr von dort wieder runter, indem wir ihr ein paar PUA' s Echte C&F Bonbons anbieten. Mir hat mal eine Frau, mit der ich in einer LTR war gesagt, dass sie benutzt werden möchte und dass das genau das sei, was Frauen wirklich wollen. Im Prinzip wollen sie sich sicher und geborgen fühlen, um dann ihre Weiblichkeit und ja, auch ihre schmutzigen Phantasien frei ausleben zu können. Frauen möchten einen Typen, zu dem sie aufschauen! Sie wollen den Mann bewundern! Nicht falsch verstehen - nicht seine Kohle, seine Autos oder seine Yachten, sondern ihn, als Persönlichkeit. Dreht sich dieses Muster einmal, somit verliert sie zwangsläufig das Interesse an dir als Mann und Mensch - Game over! Für diese Art von Dynamiken wird es aber leider nie ein Handbuch geben, denn dafür sind wir Menschen einfach zu individuell. Leider! Es liegt auch immer an dem Typ Frau, zB daran, wie sie aufwuchs. War ihr Vater dominant in der Erziehung, dann wird sie sich instinktiv und höchstwahrscheinlich ein Ebenbild ihres Erzeugers suchen - ist so! Solch Mädel fährt auf dominante Männer ab, mit nem Rosenpflücker kann sie auf dauer nicht glücklich werden. Um euch etwas aus der Reserve zu locken : Was wollen Frauen wirklich? >>> DICH, genau Dich, Kollege! Sie wissen es bloß noch nicht! Gehe hin, damit sie Dich kennenlernen dürfen! Bezahle ihr halt nen Drink, nimm ihr nach kurzer Zeit das Glas aus der Hand, dann, wenn eure Unterhaltung etwas inniger geworden ist und trinke es aus! Zeig ein verschmitztes Grinsen, denn Du hast das Gesöff schließlich bezahlt! Prost!
  5. 5 Punkte
    Ich finde folgende Überlegung ganz interessant: Ich kann negativen Emotionen nicht aus dem Weg gehen. Entweder habe ich negative Emotionen wg. fehlendem Sexualleben. Oder ich habe negative Emotionen, weil ich mal die Comfortzone verlasse. Entweder ziehe ich mir Junkfood rein und bekomme dann die negative Emotion im Spiegel. Oder ich gehe mal da durch und stelle meine Ernährung um und akzeptiere die negativen Emotionen. Rational logisch wird da jedem sofort klar, welches Ergebnis er möchte. Er kann sich nur entscheiden, wann er die negativen Emotionen möchte. Viele rennen aber auch nur im Kreis. Hocken zu Hause: Negative Emotion wg. Mädels. Raffen sich auf und wollen die weg haben. Dann lenken sie sich ab oder gehen raus. Dann bekommen sie aber wieder eine negative Emotion und rennen in ihren Ursprungszustand zurück. Bis ihnen dort die negative Emotion zu heftig wird. Dann wiederholt sich das Spielchen. Kapieren nur die wenigsten. Dabei ist es immer eine Spirale nach oben. Es ist ja nicht nur der Wettbewerbsvorteil den man hat, weil es kaum jemand macht. Man zieht ja auch plötzlich andere Menschen an und wird für diese interessant. Wenn ich mich hin hocke und nur meckere über meinen Vermieter und die "Bonzen", dann jammere ich mit ner ganz bestimmten Gruppe Menschen. Sobald da aber ein 18-Jähriger beschliesst, er möchte Immobilienkönig werden und sich ne Strategie überlegt, sieht das ganz anders aus. Der liest ein paar Bücher, rennt begeistert zum Immobilienmakler für ein kostenloses Praktikum. Macht mal einen Ferienjob auf dem Bau. Der hat sehr schnell ein Netzwerk von Profis und Leute helfen gerne, wenn sie merken, dass ihre Hilfe Früchte trägt. Auch wenn der mit 18 noch nicht weiss, wie er 1 Mio finanziert. Mit 25 arbeitet der in dem Job, kommt mit jeder Menge Praxis bei der Bank an. Hat sich 50.000 EUR angespart und noch nen erfahrenen Immobilieninvestor dabei, der 50% der Immobilie übernimmt. Mit dem hockt er dann in Bankgesprächen und lernt. Genauso wie er in den nächsten Jahren aus dem Kontakt lernt. Und mit 35 ist er dann Millionär, weil er einige gute Deals gemacht hat. Während die Kollegen immer noch über die Bonzen jammern und mit 1.600 EUR nach Hause gehen. Und 1.600 EUR ausgeben. Um zu jammern, dass "die da oben" alles bekommen und sowieso die Reichen immer Reicher werden und bla... nur mit dem Unterschied, dass man sich dann lieber auf seinen Job konzentriert und weiss, dass man mit den Jungs nix mehr anfangen kann. Die werden weiter jammern und das ist dann einfach nicht mehr die eigene Welt. Die Möglichkeit hat jeder. Und ja, schade, dass sich so viele nicht um ihr Leben kümmern.
  6. 5 Punkte
    Ich kannte es schon von Sasha, aber dennoch danke. Ich finde, auf PU bezogen wird es noch viel extremer. Mich würde wundern, wenn 3% aller User die hier aufschlagen überhaupt einen Approach machen. Geschweige denn mal 3-6 Monate regelmäßig raus gehen und Sets machen, bis sich da eine Routine einstellt. Wer dann noch in Summe an sich arbeitet und vom Style und der Figur optimiert. Sich insgesamt entwickelt, bildet und ein interessantes Leben sich aufbaut. 3 von 1.000 würde mich wundern. Die Meisten geben auf, sobald es minimal unbequem wird.
  7. 5 Punkte
    Jede Frau vermutet (manchmal sogar zu Unrecht!), dass jeder Typ an ihr Hösschen will. Was ultimativ auch meistens so ist (wenn der Typ es denn bringen könnte/abstrakt gesehen absolut die Macht dazu hätte - was über 99% der Typen halt nicht haben). Der entscheidende Punkt ist nicht, dass er an ihre Muschi will - sondern der Punkt aus Frauensicht ist, wie geschickt er sich dabei anstellt und auf welches genetische/value-Potential er dadurch (nämlich positiv durch sein Geschick oder auch negativ durch seine eventuelle Plumbheit) aus Frauensicht schliessen lässt. Dass ohne Verpflichtungen, Beziehung und provider-tum 99% der Männer in jede heisse Frau sofort den Schwanz reinjagen würden (siehe oben, WENN sie denn könnten/die Macht dazu hätten) - das wissen die Mädels sowieso.
  8. 5 Punkte
    Ich hab das mal für mich mit ein paar eigenen Erfahrungswerten ausgerechnet und bin auf das bestürzende Ergebnis gekommen, dass ich in der Zeit, die ich bräuchte, um über ein deutsches Flirtportal ein erstes Date zu organisieren stattdessen durch Auftragsarbeit ungefähr 4000 EUR verdient hätte. Meine Opportunitätskosten, eine Frau auf diesem Wege kennenzulernen sind also gigantisch, und über die Qualitäten der Frau- bzw. ob ich überhaupt mit ihr geschlafen haben werde- hab ich auch noch nichts gesagt. Mir fällt in der Tat kaum ein noch ineffizientere Art ein, Frauen kennenzulernen, als eine deutsche Singlebörse.
  9. 5 Punkte
    Ich kann nur wiederholen, was schon mehrfach in OG-Diskussionen kam (nicht nur von mir): 1. Dass online-Singlebörsen -egal ob nach außen hin auf Sex, Beziehung oder sonst was getrimmt- faktischer (wenn auch nicht zwangsläufig juristischer) Betrug sind, das war unter "nerds" (über die sich ja vor zehn Jahren noch lustig gemacht wurde, außer es ging ans Bewerbung ausdrucken oder das WLAN-Kabel war kaputt) schon ewig bekannt. Dazu tragen mindestens zwei Faktoren bei: 1 a. Wenn eine Singlebörse erfolgreich alle verkuppeln würde, wer würde dann bezahlen und Geld in die Kassen spülen? Der Betreiber hat als das gegenteilige Interesse von dem, was er vorgibt zu haben. 1 b. Vor vielen Jahren noch als "Verschwörungstheorie" abgetan von noobs und Großspur-AFCs, konnte man etwa bei Ashley Madison schon vor langer, langer Zeit nachlesen (ganz offen in den AGBs!) dass zum Zwecke der "Unterhaltung" Personen sich als andere Personen betreiberseitig ausgeben dürften. Der faktische Betrug ist also schon mal immer schon Grundlage des gesamten Geschäftes gewesen. Dass ich selbst durch sowohl Persistenz als auch enorm unwahrscheinliche Zufallstreffer da zweimal Knallerfrauen kennengelernt habe ändert da nix dran - wenn man halt z.B. jede Raidpause Nachrichten spammt und sowas "nebenher" dann trotzdem noch mit locker ~1000 Stunden (und das ist noch knapp gerechnet über mehrere Jahre!) ansetzt....was eine Zeitverschwendung! Wenigstens hatte ich damals nichts bezahlt...und war obendrein meistens in einer Nischenbörse, wo es eh schon gleiche Interessen gab. Trotzdem habe ich damals nur Erfolg gehabt, weil ich als damaliger AFC halt eigentlich keinen Bock auf Flirten hatte und hauptsächlich bitches genegged/getrolled habe - unbewusst halt das richtige Verhalten für OG gezeigt 2. Jede Onlinebörse ist eine Art digitaler Aktenschrank und die Profile sind wie Akten aufgebaut - und genau so sexy (also massiv unsexy) wirkt das auf Frauen Das ist das noch viel größere Problem: Digitale Technik ist logisch, rational, erfordert klar strukturierte Handlungen und Entscheidungen vom Nutzer (siehe Tinder - auf völlig intransparente Fotos und Fingerwischen springen Millionen Frauen an, Profilsysteme und Flirtseiten per Tastatur können noch so komplex oder gut aufgebaut sein - springen Frauen nicht drauf an) - also das absolute Gegenteil davon, was bei Frauen (wie nicht nur PUler wissen) die Muschi heiß laufen lässt (Ungewissheit, touchy-feely, Ambivalenz, viele diverse sozial und emotionale Reize gleichzeitig auf mehreren Sinneskanälen). Was wieder zu mindestens zwei Folgen führt: 2 a. Da digitales Handeln mit seiner zwangsläufigen Struktur des expliziten "Verhandelns und Prüfens" Frauen abstößt - kommen fast nur Frauen, die auch dahin kommen müssen, weil sie sonst keinen abkriegen! 2 b. Da Frauen permanent versuchen, die Regeln des Partnermarktes über Emotion/moralische Setzung zu bestimmen (shit test-Logik, pussy-cartel-These) und gleichzeitig darauf hoffen, dass Männer sich als attraktiv erweisen, indem sie diese Regeln (auf positive oder mindestens aufregende Art) brechen - werden auch sie sexuell enttäuscht, während sie problematischerweise sozial und im value durch ständige Überaufmerksamkeit gepusht werden (=hunderte Typen schreiben ihr, sie will keinen von denen, setzt sich selbst aber auf den Thron einer so hotten Frau, wie sie sein müsste um im realen Leben von hunderten angequatscht zu werden!) Die Folgen von a und b: Überreizte (so viele hunderte Typen, aber keiner befriedigt ihre Hypergamie), sich selbst maßlos überschätzende (hunderte schreiben sie an), eh schon nach Minderwertigkeit selektierte Frauen (denn sonst wären sie nicht in online-Börsen unterwegs) versuchen plump zu shit-testen (was digital kaum geht), suchen nach Aufmerksamkeit...und die Folge ist: Die meisten schalten um auf Attention-whoring, haben schnell gar nicht mehr die Absicht überhaupt sich zu treffen. Dass es bei den Typen nicht besser aussieht ist auch klar - online traut sich jeder sicher versteckt hinter dem Bildschirm, die heiße Brünette und gleichzeitig 5 redheads anzuquatschen, selbst wenn er im realen Leben feminiserte Emotionen hätte, sich sofort verliebt und Angst vor weiblicher Ablehnung gleichzeitig hätte! Die anderen (kleine Minderheit) sind halt Zyniker, Spaßvögel oder Player - was dem "offiziellen" Sinn von Singlebörsen aber noch mehr widerspricht. 3. Das Flirtortgesetz ist auf Singlebörsen in voller Blüte und wirkt stärkstmöglich:
  10. 5 Punkte
    Wie vieles heutzutage, wird der unpersönliche Grundsatz gefeiert und aufgesprungen, da es einfach ist. Inzwischen ist jedes zweite Profil nichts weiteres als ein Schaufenster zur Egopolitur, sowohl von männlicher als auch weiblicher Seite. Bis ins letzte bearbeitete Bilder zum Teil, schön mit Instagram verknüpft und sich feiern lassen. Auch durchschnittliche Frauen. Natürliche, nicht gepimpte Profile gehen inzwischen vielfach in der Reizüberflutung unter, sodass der Aufwand (gute Fotos, ggf. bearbeitet, anschreiben, sich gegen mehr und mehr Männer durchsetzen, Treffen...) in keinem Verhältnis mehr zum Ertrag steht. Einziges Pro, wenn man den Aufwand in Kauf nimmt: Er ist in der Grundausstattung einmalig, wenn man einmal gute Fotos hat. Läuft halt alles übers Aussehen. Dazu kommt wie gesagt, dass 90% der Kerle alles liken, Druck haben und auch unter Niveau vögeln würden, während die Damen tendenziell nur noch nach oben schielen. Angebot und Nachfrage driftet da noch weiter auseinander. Vor 1,5 -2 Jahren Tinder recht intensiv genutzt und auch einige coole Dates und auch Lays gehabt. Nachhaltig war davon bis auf eine Ausnahme nichts. Neulich nochmal draufgehauen - ziemlich viel Attentionwhores unterwegs, insbesondere 18-24 einfach krass. Die Lösung ist einfach: Virtuell ist Frauenvorteil, real kann Mann mehr aus seiner Grundaussattung machen.
  11. 4 Punkte
    Erstmal finde ich es super, dass du das Thema nicht völlig gedankenlos angehst. Nach einer Trennung verlieren sich die meisten in ihren Gefühlen, du scheinst deren aber sehr bewusst gegenüberzutreten, was nicht selbstverständlich ist. Ich war damals definitiv nicht derartig reflexiv. Für dein "Ich kann mir gerade keine andere Frau vorstellen" - ich halte absolut nichts davon, ftow nach einer längeren und ernsthaften Beziehung zu fokussieren. Da verarscht man sich nur selbst. Kann gut ausgehen und man verliert, die Bindung zu der besonderen Frau; der häufigere Fall dürfte jedoch sein, dass man sich nur selbst etwas vormacht. Und das hindert dich dann nur an einer Verarbeitung. Als es mir ging wie dir, habe ich auch erstmal die Kompensation mit anderen Frauen versucht und in kurzer Zeit mit 5 Frauen geschlafen. War aber fürn Arsch. Hatte keinen Bock drauf und wollte die Frauen nach dem Akt auch sofort wieder rausschmeißen. Im Hinterkopf das kleine Gefühl der Verachtung gegenüber mir und ihr. Was mir tatsächlich geholfen hat, waren Ziele außerhalb von Frauen. Endlich mit Fitness angefangen und die Lauchigkeit in 4 Monaten mit extensiven Training und über 3500 kcal pro Tag überwunden. Die nächste Klausurphase mit einem Schnitt von 1,3 in 7 Klausuren abgeschlossen. Danach 3 Wochen mit der platonischen besten Freundin durch den Norden gereist. Es wurde dann von Tag zu Tag besser. Ich kann dir nur den Tipp geben, dir auch solche Dinge für dich selbst zu suchen. Das bringt dich auf andere Gedanken, zeigt dir, dass es auch andere Dinge im Leben zu erreichen gibt, als die eine Frau und baut dich und deine Unabhängigkeit wieder auf. Das mit den Frauen klappt dann irgendwann automatisch wieder. Aber versuch dir jetzt nicht gezwungenermaßen selbst was zu beweisen in dem du Frauen knallst, die du in dem Moment überhaupt nicht willst. Das ist nur Verleugnung. Such dir lieber was Ehrliches. Gibt noch andere schöne Dinge als den Intimbereich einer Frau.
  12. 4 Punkte
    Nix. Von mir aus ist es sogar super, wenn Frauen möglichst viele und möglichst wenig geschützte soziale Netzwerke nutzen (und jede Freundschaftsanfrage annehmen), da ich mir so mit meinen überall verstreuten null-Profilen schnell einen Eindruck über sie machen kann, ohne irgendwas von mir preiszugeben. Zeitaufwand maximal 30 Min. Geringer Aufwand, sehr viel Ertrag. Informationen schaden nur dem, der sie nicht hat. Netter Farbcode. Welche Reaktion wünscht du Dir darauf? Dass jetzt alle anfangen, ganz heftig darauf zu reagieren und es zu leugnen? Oder zu bestätigen? Wenn es ausschließlich um reinen Sex geht (also nur die sexuelle Handlung an sich) ist der Besuch von Nutten auf jeden Fall deutlich effizienter als "tindern" oder "instagrammen" für normale Männer (=die 80% betas), da sie in der Zeit wahrscheinlich genug Geld für eine schnelle Nummer verdienen könnten - mit Überschuss für Bier & Pizza danach. Von daher hast Du (unbeabsichtigt vermutlich) sogar Recht - statt z.B. zwei oder drei Stunden "herumzutindern", wäre es für AFCs besser Geld zu sammeln/zu arbeiten und zu Nutten zu gehen. Aber würden sie das verstehen, wären sie schon keine AFCs mehr. ? Wenn Du Promiskuität (die sich aber nur auf wenige Männer konzentriert) und die daraus resultierende Bindungsunfähigkeit als "Entwicklung" betrachtest - ok. Was allerdings "Entwicklung" oder andere, positiv besetzte & inhaltsleere Schlagwörter mit irgendwas zu tun haben...erschließt sich nicht ganz. Nennen wir es doch, wie es ist: Der Hypergamie folgen, sich von aufregenden, möglichst alpha-starken Männern ficken lassen. Ist völlig ok, jede Frau kann leben wie sie will. Eine "Weiterentwicklung" ist das nur von genau garnix. Gut, der Bettfähigkeiten eventuell. Wer PU praktiziert tut das ohnehin. Passt es Dir nur nicht, dass Männer mit Auswahl zwar Tinderellas gerne fürs Bett mitnehmen, aber tendenziell für sonst nichts? Ist das die Ursache der "großen Aufregung"?
  13. 4 Punkte
    Wer sich damit genauer beschäftigen möchte: Das Thema ist ziemlich gut erforscht wenn es um Verhörtechniken geht. Dem Gegenüber werden erst "normale" Fragen gestellt, um ein Basisverhalten zu generieren. Sobald es aber in den Bereich "kritische Fragen" geht und er lügen muss, verhält er sich anders. In der Formulierung, in der Körpersprache. Spielen mit den Haaren / Kuli. Der zu Verhörende muss geistige Leistung aufbringen, um falsche Antworten geben zu können. Das ist eine sehr hohe Leistung für das Gehirn und man verliert die Kontrolle über andere Sachen in dem Moment. Wenn ein Mädel also attracted ist, wird sie ihre Antwort nicht mehr ungefiltert geben, sondern sich "Mühe geben". Das erfordert höhere Denkleistung und das kann man beobachten. Wenn das Set erst im Laufe des Gespräches hooked, erkennt man es ganz deutlich, weil man die Baseline kennt. Ist sie sofort attracted, wird es schwieriger, aber die Signale sind doch da. Solche Bücher sind unglaublich hilfreich. Mit Haaren spielen ist bekannt. Füße und Fußstellung passiert auch unterbewusst (achtet fast keiner mehr drauf). Aber daneben gibt es noch viele viele weitere Signale, die in kriminalistischen Büchern alle aufgelistet sind. Auf jeden Fall nimmt die Denkanforderung ähnlich zu, als wenn jemand eine Lüge erzählt. Die Symptome sind daher sehr ähnlich. Beschäftigt man sich mit dem Erkennen von Lügen (was sowieso spannend ist), kann man das auch sehr gut im Set verwenden, um Attraction und IOIs zu erkennen.
  14. 4 Punkte
    Letztens hatte ich einen Sextreffen mit einer richtig heißen Schnitte, 2 Tage später habe ich mich bei ihr am Telefon gemeldet und bisschen gelabert..irgendwann hat sie gemeint "Hey Alerio, war ich eigentlich extrem schlecht im Bett oder hässlich?". Ich hab dann nur gemeint "Nein, war richtig schön" (eigentlich hätte ich sagen wollen "Nein, du bist die verdammte Sexgöttin und deswegen will ich mich ja auch umbedingt nochmal mit dir treffen - weil alles an dir perfekt ist..") und hab dann weitergelabert. Irgendwann hab ich sie dann auf ein weiteres Treffen angesprochen, aber sie hat nur nach Ausreden gesucht und ich habe sie nie wieder gesehen. Im Nachhinein ist mir dann aufgefallen, dass ich so auf meinem AntiAFC-Trip war, dass ich ihr nicht ein einziges Kompliment gemacht hatte. Und dementsprechend beschissen muss sie sich gefühlt haben. Manchmal bemüht man sich so sehr, nicht needy und AFC-mäßig rüberzukommen, dass man sich mit der daraus resultierenden eiskalten Art alles versaut.
  15. 4 Punkte
    Du bist zwar durchaus sympthisch aber dein selbstdarstellungsproblem ist brutal.
  16. 3 Punkte
    Yeah...ich kannte das auch von Sasha. Ich finde es stets interessant, wie genau sich die kognitiven und emotionalen Bremsen manifestieren. Es ist nicht nur eine diffuse AA. Oder aber die gleichermaßen verbreitete Angst vor einer Rufschädigung bzw. was andere Leute von mir denken. Was ich in den letzten Monaten häufiger hörte, war die Einschätzung, dass Frauen grundsätzlich am längeren Hebel sitzen. Dass Frauen etwa auswählen und Männer entsprechend dieser Philosphie eher (ab-) warten sollten oder aber nur (ab-) warten könnten. Das Trainieren des Ansprechens ist auch hier äußerst negativ konnotiert. Man liest häufig, dass Männer hierbei grundsätzlich negative Assoziationen haben. Einfach so 20 Frauen ansprechen schreckt weitaus mehr als 97 % der Männer ab. Ich würde sagen, dass allein das Üben von Sets in diesem Forum 99,9 % der Männer abschreckt. Ich habe länger darüber nachgedacht, auch, weil mich diese Sache früher absolut bremste überhaupt diesbezügliche Erfahrungen zu sammeln. Wenn es eine Sache gibt, die Männer hassen, dann ist es die Vorstellung ein verzweifelter Bittsteller zu sein. Um das Ausmaß dieser echt heftigen Abneigung gegen diese Assoziation nachvollziehen zu können, müsste man sich vorstellen, wie etwa eine sehr begehrenswerte und hübsche Frau nackt neben einem Mann steht. Dieser Mann ist heterosexuell hat einen großen Drive und konnte aber 800 Jahre nicht masturbieren und hatte auch keinen Sex. Diese Frau ist nicht nur sein Typ sondern bettelt ihn quasi an mit ihr zu schlafen. Die ganze Woche, den ganzen Monat, das ganze Jahr. Der Mann hat nicht nur sprichwörtlich Schaum vor dem Mund. Verständlich, dass er bereits bevor er sie überhaupt berührt mehrmals in seine Unterhose ejakuliert. Etwa so muss man sich die abstoßende Kraft dieser so gängigen Assoziation vorstellen. Nur sehr viel stärker. Mit dem Unterschied, dass es hier keine magnetische Anziehung gibt, so wie dieser Mann nach 800 Jahren absoluter Abstinenz von der Frau angezogen wird, sondern es herrscht eine massive und beinahe unüberwindbare Abstoßung. Ungefähr so muss man sich die Dimension dieser Wirkung bei den meisten Männern vorstellen. Das ganze ist eine Egosache. Also eine richtig tief verwurzelte, komplexe, hard programmed und hard wired Egosache. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass es beim Gros der Männer fast unmöglich ist diesem Abstoßungseffekt - der ein Training quasi unmöglich macht - auf einer rein kognitiven Ebene (also beispielsweise via Text in einem Forum) entgegenzuwirken. Ich habe hier immer versucht dieser scheinbar universalen Trainigs- und Entwicklungsbremse mit dem Bereicherungsansatz, und dem Entdecken der Befriedigung die man allgemein in sozialen Interaktion finden kann, entgegenzuwirken. Romantische Kontexte bilden diesbezüglich eine Ausnahme. Menschen neigen dazu bei großem Interesse und/oder einer hohen möglichen Rendite erhebliche Anstrengungen auf sich zu nehmen. Sie üben Jahre oder Jarhzehnte. Gehen an ihre Grenzen. Tauschen sich mit anderen aus. Dort gibt es zwar eine sehr ausgeprägte Leistungsperspektive, doch diese wahrscheinlich wesentlichste Perspektive (z.B. beim Sport) wirkt eher motivierend als abschreckend. Bei pickup ist genau das Gegenteil der Fall. Ich habe vorhin einen fantastischen Beitrag von Pook gelesen, der von Midfield General übersetzt wurde. Thats some really good stuff. Like....really good. Eine Reihe dieser so verbreiteten Bremsen, ihre Wirkung und Ursachen und warum sie so kontraproduktiv sind werden dort angesprochen. Der Beitrag wurde 167 Mal geliked. Nur 167 Mal, obwohl er unglaublich gut ist. Doch selbst solche fantastischen Beiträge rütteln nur bei einer winzigen Anzahl User an diesen so mächtigen (Langzeit-) Konditionierungen. Daher glaube ich auch, dass 3 % zu optimistisch sind. Ich würde auch sagen eher 0,003 oder sogar noch sehr viel weniger.
  17. 3 Punkte
    Tag 5: Danke noch einmal an @Firster. Dein Zitat von Cicero ist in der Tat beachtlich fundamental. Gefällt mir sehr gut! Mir geht es jetzt eindeutig besser und ich kann wieder Licht in diesem finsteren Tunnel erkennen. Die Akzeptanz ist jetzt völlig vorhanden und sehe bereits wieder langsam meinen eigenen Pfad, meine eigene Zukunfts(visionen) voran schreiten. Die Akzeptanz zu erkennen, dass ich mich auch noch auf vielen Ebenen weiter entwickeln muss, wohin meine Karriere gehen wird und wo es noch Verbesserungsbedarf in meinem Leben gibt. Meine Priorität auf die vergangene und leider verlorene Beziehung liegt mittlerweile auch nicht mehr in dem von mir hoch gestellten Wertebereich. Langsam geht's wieder, und dennoch findet sich immer wieder ein Rest an Trauer und emotionalen Ladestau in mir. Denke mir ist aber genauso normal, wie die Anfangsphase meiner Inakzeptanz der gescheiterten Beziehung. Heute habe ich Nachtdienst. War soeben im OP und hab u.a. auch diesen Song gehört. Musste einerseits schmunzeln, da mich dieses Lied sofort wieder an die gute alte Zeit mit meiner Ex erinnerte, als wir beide quer durch Spanien reisten und eine großartige Zeit miteinander hatten. Aber zum ersten mal seit der Trennung kann ich auch wieder etwas Positives in diesem Lied erkennen. Die Freude, die Melodie, der Drang sich von allem (alten) zu lösen und einfach nur zufrieden durch die Menge zu tanzen, um wieder Spaß zu haben, gemeinsam mit anderen Menschen und sogar wieder mit anderen Frauen zu feiern und das Leben zu genießen. Momentan bin ich wieder in der Lage auch "frohe" Lieder anzuhören um gleichzeitig in Harmonie mit solchen mich selbst und die Realität zu akzeptieren. Die nächste positive Entwicklung. Ich schaffte gestern meinen ersten, seit langem progredienten Erfolg beim Training. Ich bin mittlerweile wieder fokussierter und trainiere härter. Viel härter. Es ist eine Mischung aus Wut, Angst, Trauer und Selbstverwirklichung, ein Beweis mir selbst gegenüber stehend dass ich aus jeder miesen Lage wieder Mut und Kraft finden werde, die mich nun tag täglich im Fitness Studio begleiten. Und der erste Erfolg lies nicht lange auf sich warten. Ok, gut. Zumindest für das, dass ich schon lange nicht mehr regelmäßig und hart trainiert habe, kann ich meinen Erfolg dennoch feiern. Es sind manchmal tatsächlich die kleinen Erfolge, über die man sich am meisten freut. Ein weitere positiver Effekt ist, dass meine Arbeitskolleg(innen) teilweise versuchen mich aufzumuntern und zu trösten, aber andererseits auch sehr offensichtlich mit mir anfangen zu flirten. Wie ich das momentan noch aufnehmen bzw. verarbeiten werde, kann ich noch nicht bestätigen. Für das Ego fühlt es sich natürlich gut an. Aber die emotionale Leere bzw. die fehlende Akzeptanz einer temporären anderen weiblichen Bekanntschaft momentan, bestätigt eher dass ich mich momentan noch in diesem Leerlauf befinde. Morgen gehe ich nach dem Dienst erst einmal mit einer Freundin brunchen. Freue mich schon darauf. Nicht weil ich Interesse an ihr habe, sondern einfach auch nur weil ich wieder mit jemanden über Gefühle, Lebensziele und Privates gut plaudern kann. Weiteres wird whs in den darauf folgenden Tagen kommen. Danke noch einmal für eure Anteilnahme und eure wertvollen, aufmunternden Worte! LG
  18. 3 Punkte
    Derselbe Grund, warum der Chef bei der Gruppenbesprechung Polohemd und keine Krawatte trägt. Bzw. fast derselbe, denn wenn der Abteilungsleiter da ist, trägt derselbe Chef Brioni und eine Zweipfünderrolex, für die er sich seine Manschette extra mit einem Gummiband zurückbindet, damit sie ja nicht zufällig verdeckt wird. Auf dem Foto kommt das so raus: Die Begleiterin im kleinen Schwarzen stand 2 Stunden im Bad und der Typ daneben hat sich in einen exaltierten Anzug geworfen, nur damit beide um den Kerl im weißen Tshirt rumsitzen dürfen. -> an dem Typ muß was dran sein, sonst säßen die da nicht rum. Strahlt für mich erheblich mehr Social Proof aus, als wenn @sub_zero auch noch aufwendige Klamotten anhätte. (Teuer können sie ja trotzdem sein, irgendwo das Hillficker-Fähnchen oder auf dem Rücken ein topfdeckelgroßes Lauren-Pferdchen ) Wenn er damit durch die Reihen läuft wirkt es natürlich nur noch auf die, die ihn dadurch als den Typen aus der VIP-Lounge erkennen. Aber da sich im Nachtleben mittlerweile alle aufbrezeln wie für ein Konzert der Philharmoniker, ist gepflegtes Understatement näher am "sei anders" als noch einen draufsetzen zu wollen. (Ich werd zu alt für sowas: Früher hat man sich in der Disco einfach hingesetzt und ein Bier getrunken. Heute muß man sich den Sitzplatz mit nem Liter Wodka für den Wochenlohn eines Straßenkehrers erkaufen, sofern man ihn 4 Wochen im Voraus reserviert hat, und heißt dann VIP. Dafür kenne ich eine Disco (ich nenne jetzt keine Namen, die Laubsägearbeit ist eindeutig ), wo man als Ü30 auf dieselbe Überholspur darf wie die Gästeliste und VIPs, weil man damit freien Eintritt hat.) Hat mich aber auch noch keine angesprochen "Hey, du hast uns doch vorhin auf der VIP-Spur überholt, ich will ein Kind von dir!"
  19. 3 Punkte
    Sehr guter Beitrag, danke! Was wir auch immer bringen: "Hey, ihr müsst uns kurz helfen, wisst ihr ob heute noch was cooles läuft? Die Stadt scheint völlig ausgestorben zu sein." Oder wenn wir in einer fremden Stadt sind "Hey ihr müsst uns kurz helfen, wir sind die grössten Landeier und wissen nicht was hier heute Abend so läuft, habt ihr uns ein Tipp?" Meistens fragen sie dann sofort, woher man kommt und hat somit den Übergang für das weitere Gespräch.
  20. 3 Punkte
    Wieder mal ein guter Text von Dir! Das Zitat trifft den Nagel auf den Kopf - würde sich tatsächlich jeder diesen Satz auf die Arschbacke tätowieren lassen, müsstest Du dir nen anderen Job suchen! Mein Lieblingsspruch : Wenns regnet, wird man nass Keiner, aber auch wirklich keiner hat ein ernsthaftes Problem damit, mal im Regen zu stehen, ein Korb wird allerdings immer gleich mit Amputation der Genitalien bewertet. > Vom Jüngling & Korinthenkacker zum Mann [ ist ein Insider ]
  21. 3 Punkte
    Sorry, aber Du führst Dich einfach nur richtig kindisch auf. Mehr nicht. Komm doch einfach mal wirklich bei Dir selber an. Deine Hektik ist ja schon körperlich aus dem Text zu spüren. Was für ein dämlicher Spruch, das Imperium schlägt zurück. Werde einfach mal erwachsen, das würde extrem helfen, wenn Du halbwegs solide und anziehend wirken willst. Bei Dir ist alles aufgesetzt und das riechen Frauen nun mal gegen den Wind, da hilft auch keine künstliche Verknappung. Sie hat sich x mal mit Dir getroffen und immer geblockt, hast Du eine Idee, woran das lag? Hast Du Dich da auch so aufgeführt? Du fühlst Dich unterlegen und darum meinst Du, wenn Du mal ein wenig Rückenwind gewinnst, da muss Mann ja drauf hauen. Das sind Extreme und die haben nur mit Dir und dem zu tun, was in Deinem Hirn so abgeht, attraktiv ist das natürlich nicht und genau da hakt es vermutlich. Sei doch einfach mal normal. Könnte helfen.
  22. 3 Punkte
    Was hat das ganze mit irgendwas zu tun? Ich hab jetzt zweimal versucht den Text zu lesen und kann immer noch nicht sagen um was zur Hölle es über haupt gehen soll.
  23. 3 Punkte
    Die Sache ist die. Wenn du es schaffst regelmäßig, am besten Jeden Tag dein Arsch hoch zu kriegen, dann wirst du in kürzester Zeit eine Unmengen von Frauen haben und bald genauso gut sein wie ich. Das scheint nur schwierig, aber es ist eigentlich kinderleicht. Du musst nur deine Ängste besiegen und NICHTS weiter. Frauen aufreißen ist nichts anderes, als seine Ängste zu besiegen. Das sollten die meisten, die es wollen, auch ohne Coaching schaffen.
  24. 3 Punkte
    Nein, heute wird nicht gefeiert. Donnerstag und Freitag sind zwar nicht genung, aber mit dem Ausblick das ich morgen eine 12 Stunden schicht habte feirt es sich einfach nicht so gut. Aber das wird dich wahrscheinlich nicht interessieren ;) Aber was anderes. Solche Beiträge sind der Grund warum ich immer wieder in das Forum zurück kehre. Ich mag auch deine anderen Beiträge, du hast was aufm Kasten in meinen Augen. Ich möchte hier aber noch ein paar Worte dazu verlieren. Ich hatte mal einen Freund, und ja, dass ist schon lange her, der war mir von anfang an sympathisch. Ich habe ihn kennengelernt da war ich mti meiner damaligen Beziehung ziemlich am Ende und er war immer ein netter Kontrast zu dem ganzen PU Kram. Als dann irgednwann mal wirklich schluss war, war ich nur drauf und dran andere Frauen ins Bett zu bekommen. Egal was war, ich wollte ficken auf Teufel komm raus. Wir saßen dann eines Tages im Pub und ich erzähle halt wiedermal diverse Frauengeschichten, dass war gar nicht lange nach der Trennung, zog er mich auf die Seite und redete eine kurze Minute mit mir alleine. Ich kann mich noch ziemlich genau an seine Worte erinnern, weil es wahrscheinlich die Worte waren, die mich Jahre später komplett ändern sollten: "Es gibt kein Limit was dir sagt wann du über eine Frau hinweg sein musst. Einer braucht 2 Stunden, ein anderer 2 Wochen, der nächste 4 Monate und der letzte braucht sein halbes Leben. Das ist okay. Es war DEINE Beziehung, DEINE Freundin, mit der du jetzt nicht mehr zusammen bist. Also nimm dir DEINE Zeit die dir zusteht und verarbeite es. Es ist nicht wichtig wie lange du dazu brauchst, ich und die anderen werden dich desshalb nicht schlechter finden. Wenn es vorbei ist, wenn du damit abgeschlossen hast, dann wirst du dich mit einem lächeln an den Liebeskummer erinnern. Toms, tu mir einen gefallen, nimm dir die Zeit und komm darauf klar." Schlau wie ich damals war tat ich alles nur genau das nicht. Ich schlitterte in die nächste Beziehung, in den nächsten Affären, in die nächsten ONS, in das nächste mal Fremdgehen. Irgendwann war halt Ende damit, wie es mir danach ging kennst du ja. Du hast meinen Blog gelesen. Dann kam eine Zeit da ging das alles den Bach runter. Freundin weg, Freunde (auch der oben erwähnte) verarschte mich, Job weg usw. Ich saß auf dem trockenen, nichtmal mehr Sex hatte ich. Und da habe ich die intensievste Erfahrung in meinem Leben gemacht. Die Erfahrung die deiner sehr ähnlich ist, aber etwas anders. Immer wieder habe ich gelesen das es wichtig ist loszulassen, ich hab meditiert und Bücher zum Thema Gedankenlos gelesen. Gebracht hat das alles nichts. Der Grund war nicht meine Ex, sondern weil der Konflikt in mir lag. Weil es mir wichtig war loszulassen, weil es den anderen wichtig war. Der soziale Druck hat mich dazu gebracht das alles zu tun. Erst als ich mir vergeben habe, erst als ich eingesehen habe das es hier um mich geht, nicht darum was andere über mich denken wurde es besser. Irgendwann fand ich es okay ihr auch Monate nach der Trennung nach zu trauern, ich fand es okay das Ende und die Beziehung bis ins kleinste Detail zu zerpflücken. Meine Entwicklung hat dort geendet wo von anderen beschrieben wird, dass sie dort eigentlich beginnen sollte. Erst als ich wieder zu mir selber fand, ich mir so wichtig war mir meine Gefühle im klaren zu werden, da ging es dann schritt für Schritt voran. Ich hab vor gut einem Jahr mal ein Buch gelesen. Da war die Rede von "Die meisten Menschen behandeln sich selber schlecht", ich konnte es anfangs gar nicht glauben, bis ich es irgendwann immer wieder bei mir beobachten konnte. Sätze die in deinem Kopf sind und beginnen mit "Du darfst nicht", "Du sollst nicht" etc. kannst du mal direkt da raus streichen. Wenn es in Ordnung für dich ist, dann ist es das. Und da bin ich dann bei deinem letzten Absatz, sei dir selber treu. Dich wirst du jeden Morgen im Spiegel anschaun müssen, täglich die Unterhose wechseln und täglich vorm schlafen gehen an "schlimmen" Stellen berühren. Ich kann eigentlich nur dazu raten sich selber nicht unter Druck zu setzen. Persönlichekeitsentwicklung wie sie hier betrieben wird braucht Zeit und vor allem ein Ziel. Ich habe kein Interesse meine Eifersucht komplett wegzulöschen, sie funktioniert für mich. Ich habe kein Interesse daran keinen Gedanken an meine Oneitis zu verschwenden und ich habe auch keine Interesse daran irgendwem was vor zu machen. Dein Leben, deine Chance, deine Entwicklung. Ich bin mir sicher, auf dieser Reise hast du andere Erkenntnise geschlossen als ich, und das ist gut so. Du bist vielen Menschen vorraus wenn du es getan hast und ich finde es toll wenn ich sehe welchen Weg du eingeschlagen hast. Mit solchen Leuten würde ich gerne mal aufn Bier gehen. In diesem Sinne, lass ordentlich krachen heute Nacht. PS: Heute das beste Zitat aller Zeiten gelesen: "Freiheit entsteht nicht durch Grenzenlosigkeit. Freiheit entsteht nicht durch Gesetzlosigkeit und Freiheit entsteht auch nicht durch das Abschaffen von Vorschriften oder dem Aufgeben von Zwängen. Wahre Freiheit ist, wenn du nicht darüber nachdenkst, was andere Leute von dir denken."
  25. 2 Punkte
    Ist doch klar - es ist wesentlich unverbindlicher. Frauen ignorieren Dich einfach oder klicken dich weg. Sie müssen sich keine ausrede einfallen lassen um dich loszuwerden, wenn du ihnen unangenehm bist. Im seltensten Fall bekommst du ein "Sorry - kein interesse". In echt könnte Sie dir ins Gesicht sagen, dass du ein Witz für sie bist. Was meistens nicht passiert. Online könntest du sowas einfach wegklicken. Es ist viiiiel unverbindlicher. Online game ist meine absolute stärke. Aber ich liebe es viel mehr mich in echt zu beweisen. Ich sehe das so: Ich bin der wichtigste Mensch für mich. Denn nur mit mir muss ich es noch eine lange Weile aushalten. Wenn ich eine Frau sehe und sie anspreche - kann ich es für die Frau verbocken. Spreche ich sie nicht an, enttäusche ich mich selbst - und das halte ich für viiiiel schlimmer.
Das Leaderboard ist eingestellt auf Berlin/GMT+01:00
  • Newsletter

    Möchtest Du mit unseren wichtigen Mitgliederinformationen stets am Ball bleiben, und alle Neuigkeiten via E-Mail erfahren?

    Jetzt eintragen