Creal

User
  • Inhalte

    89
  • Mitglied seit

  • Letzter Besuch

  • Siege

    1
  • Coins

     635

Creal gewann den letzten Tagessieg am Mai 21 2018

Creal hatte den beliebtesten Inhalt!

Ansehen in der Community

105 Gut

Über Creal

  • Rang
    Herumtreiber
  • Geburtstag 07.10.1988

Profilinformation

  • Geschlecht
    Männlich

Wingsuche

  • Teilnahme im zukünftigen Wingmen-Suche Modul
    Nein

Letzte Besucher des Profils

1.398 Profilansichten
  1. Natürlich kann das auch eine Ressource sein. Wie du schon selbst beschreibst gibt es Menschen die damit eine ganze Stange Geld verdienen. Jedoch hinterfragen sich diese Leute nicht selbst, sondern sie hinterfragen Systeme. Und, was wahrscheinlich noch viel wichtiger ist, diese Leute müssen nur bedingt Antworten finden und wenn, dann meistens im Team. Hier jedoch, hinterfragt der TE sich selbst, jedoch kann nicht ausgeschlossen werden, dass es sich dabei um einen blinden Fleck handelt (den wir alle haben). Eine Schlussfolgerung könnte aber auch sein, wenn er beginnt seine Eltern zu hinterfragen. Was natürlich sehr schwer ist, wenn man nur das System der eigenen Eltern kennt. Daher natürlich auch die Hilfe von außen. In vielen Beratungsgesprächen (egal ob Supervision oder Psychotherapie), wird versucht, ein „starkes Ich“ zu erarbeiten. Der Berater hat dabei den Vorteil einen neuen Sichtwinkel rein zu bringen und dem TE zu erklären, dass was deine Eltern hier abziehen, ist nicht in Ordnung. Und das sehe ich auch so, wenn ich von den Eltern lese, stellt es mir alle Haare auf. Daher sehe ich ganz viel Potential darin, dass der TE mal seine Eltern in Frage stellt und selbst so wird wie er ist. Mit allen Stärken und Vorzügen. Da fällt mir ein wichtiges Zitat ein, „Erwachsen ist der, der seine eigenen Fehler machen darf“. Niemand unterstellt dem TE pathologische Probleme. Psychotherapeuten können auch sehr gut vermitteln, wenn keine pathologischen Probleme im Raum stehen. Wenn einem das dennoch zu heikel ist, kann man auch zu Coaches, Lebens- und Sozialberater, Schamanen oder was auch immer gehen. Es gibt viele Berufe die beratend ausgerichtet sind und ein neues Licht auf eine Sache werfen. Ich glaube auch tatsächlich, dass eine analytische herangehensweise hier die falsche ist. Wie du schon selbst beschreibt, im Kopf hat der TE alles behirnt, aber es scheitert an der Umsetzung. Da ist natürlich die Frage warum? Und wie kann man das ändern? Und da bin ich ganz klar emotionale Umsetzung. Und auch hier gibt es wieder viele Möglichkeiten an Hilfe zu gelangen; von Schauspielunterricht, über Boxtrainung und Körpertherapie, bis hin zu Schreiseminaren. Ob nun Psychotherapeut, Schamane, oder Couch liegt eh im Ermessen des TE. Das was ihm eben am meisten zusagt, dass wird das richtige sein.
  2. Ich hab den Thread überflogen. Eingangsfrage ist, dass du dich fremdbestimmt fühlst. Wundert mich nicht wenn deine Eltern alles in deinem Leben entscheiden. Dieses Problem hast du teilweise erkannt, dein nächster Schritt ist, du lässt dir von fremden Menschen in einem Forum sagen, was du studieren sollst?! Auf was hast du denn Bock? Du weißt dass du Verantwortung in deinem Leben übernehmen musst, zumindest hast du es geschrieben. Ich würde behaupten heute ist ein ganz guter Tag um damit zu beginnen. Niemand im Forum wird dir sagen können was dich glücklich macht. Denn es kommt auf deine Interessen an. Nur weil es für mich richtig ist, muss es nicht für dich richtig sein. Das nennt man Pubertät und der Prozess sollte mit 18 abgeschlossen sein. Wer sich mit 25 immer noch so viel von seinen Eltern einreden lässt, der hat einen Entwicklungsschritt verpasst. Helmut hat es eh schon tausend Mal geschrieben, dass sinnvollste für dein TE ist, wenn er sich professionelle Hilfe sucht, da die Situation super verfahren ist. Ich arbeite hauptberuflich mit Menschen die beruflich im Arsch sind. Quasi Arbeitsamt für besonders schwere Fälle. Gerade bei Männern die mit 40+ ins Burnout schlittern, saufen, oder anderwertig im Arsch sind, gibt es immer einen extrem dominanten Vater (der seine Kinder schlägt), oder eine extrem Dominante Mutter (dass den Sohn nicht auslässt). Wenn mir wer erzählt dass er mit 25 bei seinen Eltern wohnt, eine Ausbildung macht die die Eltern eingeredet haben und jetzt keine Ahnung hat wie er da raus kommen soll, da die Eltern sonst böse werden, ist in meinen Augen auf einem ganz guten Weg sich selbst zu verlieren. Und da kann das PUF oder sonst wer noch so nett und kompetent sein, es wird nur eine professionelle Beratung (und/oder Psychotherapie) helfen. Klar, der TE hat kein Interesse daran. Dann stelle ich mir schon die Frage, was hat er von der aktuelle Situation? Was verliert er, wenn er sich gegen seine Eltern aufbäumt? Und ist er überhaupt bereit das zu verlieren? Weil wenn nicht, dann ist der Nutzen an der aktuellen Situation größer als der Schaden. Und dann gibt es keinen Grund für den TE sich auch nur einen Milimeter zu bewegen. Die Entscheidung wird ihm jedoch hier niemand abnehmen können.
  3. Ich lege 5€ am Tisch dass er linkbuilder ist und hier gerade versucht einige links los zu werden und dafür einfach gut Vorarbeitet. Das postverhalten ist extrem auffällig und es sind in den vergangenen Monaten einige der links aufgetaucht. Ich hab das Forenteam schon drauf hingewiesen. Bis dahin einfach ignorieren. (es gilt die Unschuldsvermutung)
  4. Das was du brauchst, ist das du mal für dich selbst einstehst. Mit breiter Brust vor die Tür gehen, Mittelfinger zeigen und sagen "Fuck you! So bin ich, deal with it oder leck mich". Und dann konsequent zu dir selbst zu stehen und jegliche (irrationale und unnötige) Kritik mit einem Grinsen abschmättern.
  5. Einen wie dich? Sorry, aber was ist denn das für eine beschissene Ferndiagnose, dass sie labil ist? Wer entscheidet das, du? Auf welcher Grundlage? Weil du so ein toller Typ bist und nie Drama in deinem Leben hast, oder hast ein eine Therapeutenausbildung (wahrscheinlich nicht, sonst würdest du fremde Menschen nicht als labil bezeichnen)? Zeigt auf jedem Fall von einem tollen Menschenbild. Am Ende des Tages sollte man sich auch immer anschauen von wem man Tipps annimmt. Wenn ich Bodybuilder werden möchte, ist Michael Jordan wohl kein passender Ansprechpartner, auch wenn er über genauso viel Erfahrung im Sport verfügt wie Arnold Schwarznegger. Wenn ich mein Burnout bearbeiten möchte, dann ist mir ein Therapeut lieber, der noch nicht Burnout hatte, da er wohl die besseren Präventivmaßnahmen sezten kann, als ein Mensch der "durch harte Arbeit an sich selbst da raus gekommen ist". Daher immer überprüfen ob der Tippgeber auch die gleichen Ziele wie ich verfolgt und das gleiche Weltbild hat. Und das Weltbild von manchen Menschen, möchte man eben nicht in sein eigenes integrieren.
  6. Was ändert es an deiner Situation mit wem sie schläft oder nicht? Du musst deinen Arsch hochbekommen. Was sie mit ihre Arsch macht, ist ganz allein ihr Problem.
  7. Ich hab den Thread gerade durchflogen und frage mich ob du Anna mit Vornamen heißt?! Aber das ist eine andere Geschichte. Ich war mal in deiner Situation. Ich hab die Beziehung mit meiner Freundin beendet und die Arbeitskollegin abgeschossen und wurde mir darüber klar, was ich denn eigentlich von einer Beziehung erwarte. Insgesamt eine der besten Entscheidungen meines Lebens, gibt hier zum nachlesen: Die unendliche Geschichte Genug Moralapostel haben ihren Senf ja schon dazu gegeben. Ich bin für folgende Herangehensweise: Sag es ihm einfach. Sag ihm einfach das du ihn scharf findest und dass du gerne mit ihm schlafen würdest. Vielleicht nicht in der Arbeit, man kann ja mal auf ein Bier gehen. Und dann siehst du wie er reagiert. Entweder er sagt ja, oder eben auch nicht. Egal wie es ausgeht, am Ende des Tages hast du Klarheit am Tisch und kannst immer noch die Entscheidung treffen ob du die Affäre beginnen möchtest oder eben auch nicht.
  8. Nimm es als Anlass um dich von ALLEN sozialen Medien PERMANENT zurück zu ziehen. Glaub mir, deine Lebensqualität wird sich deutlich steigern. Akkutthread für was? Für Ex-Back? Dann wirst du den Ex-Back Thread lesen müssen. Generell solltest du, zumindest meiner Meinung nach, nicht versuchen die Trennung intelektuell zu verstehen. Du hast es schon selbst gemerkt, dein Hirn begreift es nicht, obwohl eine körperliche Reaktion da ist. Daher solltest du versuchen auf der Körpereben zu reagieren. Emotionen können selten im Hirn verarbeitet werden, sie entstehen nur da. Ausdruck bekommen sie jedoch durch deinen Körper. Also fühl mal in dich rein, nach was ist dir? Sport (Ausdauer, Kraft- oder Kampfsport)? Arbeiten? Heulen? Lachen? Jeglicher Ausdruck (welcher nicht in Betäubung mündet), sollte ausgelebt werden. Ich bin immer ein großer Fan von Phasen in denen Mann im Arsch ist. Erstens geben sie die Möglichkeit neu anzufangen und sein Leben, sowie seine Prioritäten zu sortieren. Und da man viel Zeit hat, geht da ordentlich was weiter. Zweitens, da man diesen Phasen entkommen möchte, ist man in der Regel extrem produktiv. Egal ob Arbeit oder Gym, der Körper ist auf "entkommen" aus, damit setzt man Kraft und Konzentrationsreserven frei. Ich würde behaupten, Menschen die ihre Gefühle voll und ganz ausleben können, sind emotional stark. Vor kurzem erst ist mein Großvater gestorben und alle in der Familie waren sehr darauf bedacht nicht zu weinen, stark zu sein. Als ich mit meiner Oma alleine in der Küche stand, haben wir minutenlang durchgeheult. Und auch danach sind uns immer wieder die Tränen gekommen. Für sie, welche ihren Mann verloren hat, war das ein extrem wichtiger Prozess und wird es weiter sein, ich hab sehr berührt davon und da sind mir die Tränen gekommen. Ich habe selten einen so schönen emotionalen Moment erlebt. Gleichfalls nach der Krebsdiagnose meiner Mutter. Meine Freundin hat mich stundenlang in den Armen gehalten und ich habe einfach geweint. Sie wollte mich nicht trösten oder mit mir reden. Ich durfte einfach weinen. Und nach 2 Stunden sind wir aufgestanden und auf einmal war das Thema nicht so erdrückend. Wenn dir nach heulen ist, dann wein einfach. Weinen ist ein reinigender Prozess, der eine starke Phase von Trauer ausdrückt. Trauer ist eine wichtige Grundemotion, die ausgelebt werden will. Wer dies nicht tut, der leidet im späteren Leben stark darunter. "Menschen die keinen Plan haben, müssen sich nach dem Plan Anderer richten" Wie sieht denn deine optimale Beziehung aus? Du redest zwar immer wieder von Führung, aber schaffst es offensichtlich nicht. Macht dich eine Beziehung, in der du permanent stark führen musst, glücklich? Rennst du hier eigentlich nur einem Schlossgespenst hinterher? Vielleicht liegt dein Problem gar nicht daran das du die Frauen nicht führst, vielleicht liegt es einfach daran, dass du beim Screening auf die falschen Tatsachen achtest. Ich habe hier vor kurzem was zum Thema Screening und Frame geschrieben
  9. Warum denn nicht? Also ich seh da 0 Problem darin. Wer ein "Game" in den Alltag integriert hat, der kann sowas ruhig machen. Das kommt dann nicht komisch oder aufdringlich rüber, sondern als natürlich. Und wenn ich meinen männlichen Kumples manchmal auf den Arsch starre, was dann? Edit: ich hab erst jetzt gesehen das der TE probleme auf arbeit damit hatte. In dem Fall rate ich dringend davon ab. Typen die sich selbst im Griff haben und gut kalibrieren können, da spricht nix dagegen. Als ich ok großraumbüro war, habe ich es sehr genossen, vor den jeweiligen Mädels mit den anderen zu flirten. Und die Mädels möchten es auch und haben sie wortwörtlich darum gerissen bei mir am Schreibtisch zu hocken. Gab dann irgendwann mal anschiss weil ich nix weiter gebracht habe, aber ansonsten ist es ganz lustig.
  10. Ich habe mich bei der Kind-Ich Übung nicht an das Buch gehalten, sondern habe eine leicht abgewandelte Form genutzt, soll hier aber keinen Unterschied machen, im Prinzip ist es das Gleiche. Ich habe damals extreme Fortschritte gemacht. Für mich war lehrreich, dass das innere Kind angst vor bestimmten Situationen hat und ich diese Situationen meide. Körperliche meide. Als ich begriffen habe, dass es weder mein körperlicher noch mein emotionaler Tot ist, wenn ich mit Leuten in direkte Konfrontation gehe, waren die Situationen nicht mehr bedrückend. Es hat sich dann sogar so weit gewandelt, wenn ich eine "unanegnehme Nachricht" für meinen Gegenüber habe, fühle ich mich nicht im geringsten schlecht. Da die Nachricht ja nicht schlecht für mich ist und die schlechten Gefühle kann sich mein Gegenüber gerne behalten. Weiter ging es, dass ich durch mehr Selbstvertrauen auch eine anderen Zugang zu meinem Körper gefunden habe. Ich stehe aufrechter, bin größer und wirke ein wenig breiter. So biete ich natürlich mehr Angriffsfläche (sinnbildlich). Früher habe ich mich klein gemacht, sowohl körperlich als auch mit meinen Bedürfnissen, um ja niemanden eine Last zu werden. Die Angst habe ich nicht mehr. Ich darf Menschen mit meiner Präsenz bereichern und wenn ich jemanden zu laut/wild/abgefuckt/etc. bin, darf er gerne den Raum verlassen. Ich jedoch muss mich nicht verstellen nur weil es jemanden adneren nicht passen könnte. Viele in meinem Umfeld sagen ich habe mich stark geändert, keiner kann jedoch sagen was es nun wirklich ist. Meine Meinung ist, die Änderung kommt daher, dass nun ein Mann hinter seinen Worten steht. Ein Mann mit dem geredet werden kann, der die Verantwortung seiner Taten und Worte übernimmt und auch eine Angriffsfläche bietet. Ich bin präsent. Körperlich. Mein Kind muss sich nicht mehr verstecken. Klarheit selbst habe ich bei der Übung zu keinem Zeitpunkt gespürt. Viel mehr die "Angst die ich früher hatte". Ich bin emotional im damals gehangen und wenn ich jetzt gerade an das Szenarie zurück denke, stellt sich wieder die Gänsehaut auf. Der Unterschied ist, ich kann dieses ängstliche Kind heute aus seiner Kanalisation heraus holen, ihm die Weiten der Savana zeigen und auf einem Nashorn (Krafttier 😀) davonreiten. Das innere Kind weiß, dass dieser Erwachsene niemals von seiner Seite weichen wird und das der Erwachsene es beschützt. Es weiß das es sich voll und ganz ausleben darf, da es nicht alleine ist. Und der Erwachsene weiß, dass der Verantwortung für das Kind hat, aber dadurch einen sehr guten kindlichen Anteil in seinem Leben gewinnt.
  11. Holy fuckin shit. Bekomm deinen Scheiß doch endlich mal auf die Reihe. Die Kleine ist hier nicht das Problem. Du bist es. Du änderst öfters deine Meinung als Fastlane seine Sexualpartner. Leg dir nun endlich einen anständigen Frame zu. Die "Ich habe eigentlich eh keinen Bock auf sie Masche" nimmt dir im Forum doch eh keine ab. Hör auf den Macker raushängen zu lassen. Nicht weil du uns einen Gefallen tust damit, sondern weil du damit Frauen rum bekommst. WAS? Frauen wollen nicht das Gefüh haben eine von vielen zu sein? WELTNEUHEIT!! SENSATION!!! SCHLAGZEILE!!!! Aber warum tun dann die Jungs immer so cool? Kann es sein das es dabei nur um einen männlichen Dominanzkampf handelt, der Frauen abturnt? Nein, oder? Reicht es auch wenn ich #nohomo sage?! @Buzz132 Lies dir den Kommentar von Treatingright genau durch. Druck ihn am besten aus und häng ihn über dein Bett. FRAUEN WOLLEN NICHT EINE VON VIELEN SEIN!!!! Dein Game wäre um so viel besser wenn du mal ihr gegenüber klar stellst, was denn nun Sache ist. Du stehst auf sie? Sag ihr das? Du findest es schade das ihr euch 5 Wochen nicht seht? Sag ihr das. Du hast ne heiße Asiiatin aufgerissen suchst aber noch ne FIckbeziehung in .de, und die Fickbeziehung willst du mit ihr haben, weil sie ein unglaublich toller Mensch ist? Sag ihr das verdammt noch mal. Behandle die Kleine nicht wie eine von Vielen. Weil sonst wird das nie was.
  12. Nein. In der Regel passiert sowas nicht. Was du da beschreibst ist dass männliche Teil vom weiblichen "Helfersyndrom". Die suchen sich dann Männer mit Borderline, Drogensucht oder Gewaltvergangenheit. Weil sie können ihn auf jeden Fall retten, sie müssen nur die richtigen Knöpfe drücken und der Typ erkennt was er falsch gemacht hat. In der Regel enden solche Frauen als Gewaltopfer oder selbst suchtkrank. In deinem Fall ist egal wie viel Attraction du gibst, fraglich ist wie viel ankommt. Und da scheint es wohl einfach zu wenig gewesen sein. Das ist jedoch nicht dein Versäumnis. Wenn du beim nächsten Mal was anders machen kannst, dann ist das dein Screening. Ich habe vor ein paar Tagen mal was dazu geschrieben, warum Frame und Screening das A und O von Beziehungen sind: Hier Offensichtlich weißt du ja schon was du erwartest von deiner nächsten Beziehung. Sehr gut. Das musst du nun auch einfach leben. Wenn Kommunikation nicht klappt, wie das bei euch der Fall war, kann man da auch offen drüber sprechen. Also das du gerne hättest das sie sich mehr meldet, führsorglicher ist und so weiter. Wenn du deine Bedürfnisse mitgeteilt hast, dann siehst du eh wie sie reagiert. Wenn sie mitzieht dann hast du eure Beziehung verbessert. Wenn nicht, dann passen eure Bedürfnisse nicht zusammen. Nun kannst du dir immer noch überlegen ob dir das so wichtig ist, dass du die Beziehung beendest, oder einen Kompromiss eingehst.
  13. Vl liegt es ja an mir, aber wenn Menschen ausdrücke wie "funny", "gesnitched", "haha" oder "look in ihren Augen" nutzen, dann frag ich mich schon, wer denn hier nun erwachsen werden soll. Generell liest sich deine ganze Geschichte sehr inkongruent. Du willst sie nur flachlegen weil sie scharf ist, hast aber dann doch irgendwie keinen Bock drauf und möchtest nach einem Freeze weiter schauen. Du bist abgeschossen worden. Das ist fakt. Du willst ihr an die Wäsche, sie will aber nicht. Soweit sogut. Ich kann ja auch noch verstehen, dass du nun ein wenig über sie her ziehst. Gekränktes Ego, kennen wir ja alle. Na was möchtest du denn jetzt? Kennt sich ja kein Schwanz mehr aus. Ich behaupte mal: Du willst sie schon haben, kannst es aber nicht ertragen das sie dich nicht will. Und statt dir das einzugestehen, tust du so als hättest du eh keine Lust auf sie. Durchaus möglich das dich die Frau genau aus diesem fehlendem commitment heraus abgeschossen hat. Hätte anders laufen können, wenn du ihr sagst, dass du genau sie willst, weil sie einfach eine bezaubernde Frau ist und du sowas gut findest. Wenn dem nicht der Fall ist, dann frag ich ich, was du überhaupt von ihr wolltest. An der ganzen Geschichte ist doch was faul. Also pack aus und bring die Wahrheit auf den Tisch.
  14. Manische Depressionen oder Depressionen? Da gibt es einen wichtigen Unterschied. Wer hat dich diagnostiziert? Du dich selbst, oder warst du bei einem Psychiater? Generell würde ich zu Abstand von Eigendiagnosen raten. Du entwickelst dadurch, wie du schon selbst bemerkt hast, eine starke Abwärtsspirale, aus welcher du im schlimmsten Fall nicht raus kommst. Depressionen sind ernsthafte Erkrankungen, welche jedoch sehr gut geheilt werden können. Aber wie das mit allen Krankheiten so ist, müssen diese von einem Arzt diagnostiziert werden und dementsprechend behandelt werden. Leider haben therapeutische Behandlungen keine sofortige Wirkung. Es kann dauern bis es dir weiterhilft. Aber es ist gleichzeitig eine gute Präventivarbeit. Ein Klient von mir hat das mal so erklärt "zum Therapeuten zu gehen ist wie wenn du in der Wüste mit dem Auto stecken bleibst. Er kann dir nicht sagen was defekt ist, er kann dir nur sagen was du dir ansehen könntest. Und dann reperierst du es und schaust ob der Wagen dann anspringt. Dazwischen geht der Akku von deinem Handy aus und dann kommst du mal wieder ein paar Meter, bevor die Karre dir wieder abstirbt. Aber nur du selbst kannst sie reperieren". Schwindel und Tinnitus sind im übrigen keine Anzeichen von Depressionen, sondern von Posttraumatischer-Belastungsstörung (kurz Burnout). Es macht einen riesen Unterschied ob die Entscheidung, allein zu sein, von einem selbst getroffen wurde oder von jemanden anderen. In deinem Fall hast du die Entscheidung nicht getroffen. Darum fühlt es sich beschissen an. Ja Du kannst auch versuchen in der Wüste nicht durstig zu sein. Wird dir nur schwer gelingen. Generell machst du gerade eine beschissene Phase durch. Glückwunsch. Denn diese gehört zum Leben und du darfst mit dir und deinen Gefühlen in Kontakt treten. Da jetzt einen tiefen Sinn dahinter zu finden "Alles ist für etwas gut" oder ein positives Mindset anzueignen, halte ich für den falschen Ansatz. Hör auf deinen Körper und deine Bedürfnisse und vergiss die ganzen anderen semiprofessionelen spirtuellen Weisheiten. Ein positives Mindset geht sich gerade nicht aus bei dir? Drauf geschissen, ein bisschen Dystopie hat noch niemanden geschadet. Merkst du selbst was das für ein Widerspruch ist, oder? Es gibt ganze Bücher die damit gefüllt sind, dass Männer sinnbildlich mit ihrer eigenen Mutter schlafen und daher mit keiner anderen Frau zufrieden sind. Aber dein Therapeut hat dich darauf anscheinend schon aufmerksam gemacht. Ist es. Aber niemand zwingt dich dieses Spiel zu spielen. Du kannst jederzeit aussteigen, Verantwortung für dich, dein Leben und dein Umfeld übernehmen. Es gäbe einige gute Bücher, Filme, Musik und Theaterstücke nicht, wenn alle so denken. Auch negative Gefühle und Erlebnisse wollen gefühlt, gelebt und anerkannt werden. Das Leben ist kein Instagram mit 24/7 Party und Kygo-Strand-Musik. Gefühle wie Trauer, Wut, Zorn, Hass, Rache, Sehnsucht und Ohnmacht lassen sich sehr gut ausleben.
  15. Nimm dein Leben in die Hand Erstmal die schlechte Nachricht: Der Kontext, wie im Pick Up Forum das Wort Frame genutzt wird, gerade in der Beziehungskiste, ist leider falsch. Oft heißt es „du muss an deinem Frame arbeiten, sowas darfst du dir nicht gefallen lassen“, am besten noch mit Freeze Outs oder anderen Kleinkinderkram. Dabei wissen doch alle beteiligten, es geht nur darum, dass die Frau wieder mit dem Mann spricht. So einfach ist es jedoch nicht an seinem Frame zu arbeiten, einfach mal den Alpha raushängen lassen und gut ist. So läuft das nicht mein Lieber. Hier hilft leider nicht einmal das allseitsbewährte Fake-It-Till-You-Make-It? Warum, wirst du dich jetzt wahrscheinlich fragen. Ganz einfach, weil du dich nicht selbst bescheissen kannst. Und damit sind die schlechten Nachrichten noch nicht vorbei. Mit einem schlechten Frame stehst du dir auch selbst im Weg. Du denkst vielleicht „klar steh ich mir selbst im Weg, denn immerhin kann ich die Frauen nicht halten“, aber halt dich fest, es ist noch viel schlimmer. Mit einem schlechten Frame verschwendest du nicht nur deine Lebenszeit, sondern auch die der Frauen. Und zwar im großen Stil. Die gute Nachricht? Eigentlich ist das mit dem Frame ganz einfach. Du überlegst dir was du möchtest und lebst konsequent nur um dieses Ziel zu erreichen. OHNE KOMPROMISSE! Aber genug gelabert, ich erklär dir gleich was ich damit meine. Was ist denn nun ein Frame? Prinzipiell gibt der Frame den Rahmenhandlungen vor, welche dafür benötigt werden, dein Ziel zu erreichen UND ist gleichzeitig das Ziel. Ein einfaches Beispiel: Du hast dir vorgenommen, dein nächster Job hat ein Jahresgehalt von 100k. Wirst du dich als Sozialarbeiter mit Jahresgehalt von 45k bewerben? Wahrscheinlich nicht. Das heißt, in diesem Fall gibt der Frame vor, dass du dich nur auf Stellenausschreibungen bewirbst, welche ein Mindestjahresgehalt von 100k vorgesehen habe, oder wo du davon ausgehst, dass dies bezahlt wird. Und wahrscheinlich wirst du zum Vorstellungsgespräch nicht mit zerrissender Hose kommen, sondern wirst einen Anzug anhaben. Glückwunsch, du verdienst ab morgen 100k. Dafür war nötig, dass du erstmal eine entsprechende Ausbildung/Berufserfahrung hast, dich ausschließlich auf diese Stellen bewirbst und beim Vorstellungsgespräch auch adäquat gekleidet kommst und dich entsprechend verhältst. Und dann, passt das alles und die Frau Personalerin sagt dir dann „Hm.. Ja,.. hören Sie mal… es tut mir leid, wir können Ihnen doch nur 30k im Jahr zahlen… Sie wissen ja. Wirtschaftskrise und so..! Sorry“. Was wirst du tun? Freust du dich das du um 70k weniger bekommst? Wahrscheinlich nicht. Eher wirst du den Job nicht annehmen und weitersuchen. Genauso verhält sich das auch mit Frauen. Jedoch gibt es einen großen Unterschied zur Wirtschaft. Auch wenn man gerade bei Vorstellungsprozessen ein Geheimnis um Gehalt, Anstellung und Projekt macht, kommen spätestens beim Gespräch die Fakten auf den Tisch. Bei romantischen Beziehungen ist dies jedoch meist nicht der Fall. Je nach Mensch kommt das unterschiedlich zusammen. Frauen denken oft der Mann muss jeden Wunsch von den Lippen ablesen, der Mann denkt er muss wie eine Maschine sein Programm runter spielen. Man lädt sich nicht mehr auf Dates ein, weil das würde ja heißen der/die Andere weiß sofort das man ihm/ihr an die Wäsche will. Im Großen und Ganzen ist das Date-Game ein Spiel wo um den heißen Brei herumgetantzt wird und auf einmal befinden sich Beide in einer Beziehung bei welcher sie 1000 faule Kompromisse eingeangen sind und den Anderen nun ändern müssen um selbst weiterhin Interesse an der Beziehung zu haben. Klingt doch pervers, oder? Ist aber oft so. Aber was bringt einem der Frame jetzt? Erstmal bin ich der Meinung sexuelle Beziehungen und Sex generell sollte nichts sein „was einfach so passiert“. Also ja schon, aber es darf davor ein langes Knistern sein, es darf sich eine Erotik entwickeln. Die Frau darf wissen das ich ihr an die Wäsche will, stunden bevor wir noch zu Hause sind. Das macht den Reiz aus. Ich nehme sie nicht zum Shoppen mit, ich will ein Date mit ihr, und nur mit ihr. Da dies meine Vorstellungen von Dates, Beziehungen und Erotik sind, bin ich dafür verantwortlich das es so stattfindet. Ich kann nicht sagen „die Uschi kann nicht flirten, darum haben wir uns direkt bei mir getroffen“. Weil wenn die Uschi wirklich nicht flirten kann, dann wird sie auch niemals auf ein Date mit mir gehen und dadurch niemals bei mir landen. Ich bin aber nicht nur dafür verantwortlich wie ein Date abläuft, sondern auch wie die Beziehung abläuft und ob sie überhaupt zustande kommt. Ich war bei Beziehungen immer ein Fan davon schnell zusammenzuziehen und auch mal allein auf Urlaub oder Festivals zu fahren. Ich hab das direkt am Anfang auf den Tisch gepackt. Ich kann mich noch erinnern, ich war damals furchtbar verknallt in Anna (überraschung, gab es ja hier zu lesen), die wollte mich jedoch nicht und ich hab mir irgendwann was mit einem anderen Mädchen angefangen. Ich habe dem anderen Mädchen von Anfang klipp und klar gesagt „Du, hör zu, ich steh auf Anna. Wir können gerne was anfangen, gerne auch mehrmals die Woche treffen, aber mehr läuft da nicht.“. Das war bevor wir das erste Mal miteinander geschlafen haben. Und genau so war es dann. Bei meiner aktuellen Freundin war es anders. Ich habe ihr beim dritten Date, nachdem wir ein wenig geknutscht haben, gesagt, dass ich auf sie stehe und sie gerne mit zu mir kommen kann, ich jedoch erst am kommenden Tag mit ihr schlafe, weil ich gerne nüchtern bin dabei. Ziemlich schnell war dann das Thema Kinder am Tisch. Für mich war klar, ich will in den nächsten Jahren ein Kind haben. Hätte sie da nicht mitgezogen, hätte ich es auf der Stelle beendet. Was ich damit sagen möchte, wer eine Beziehung (in welcher Art und Weise auch immer, auch ONS sind Beziehungen) eingeht, sollte sich im Vorfeld darüber klar werden, was er/sie möchte. Und daran festhalten. Wenn einem der Gegenüber sagt, er mag es anders, dann ist das so stehen zu lassen. Wer beispielsweise nur auf langzeitbeziehungen aus ist, sollte nicht hoffen, dass eine Frau bei genug Orgasmen Hormone ausschüttet und es sich in drei Wochen anders überlegt, wenn sie aktuell nur eine Affäre haben möchte. Geh besser davon aus das SICH MENSCHEN NICHT ÄNDERN. Aber warum bin ich ein Fan davon die Finger von Affären zu lassen wenn man Beziehungen sucht und umgekehrt? Ganz einfach, es ist Zeitverschwendung. Wenn man davon ausgeht das sich Menschen nicht ändern, was nutzt es dann eine Affäre einzugehen? Für den Zeitraum der Affäre verpasse ich Chancen andere tolle Frauen kennen zu lernen und ich nehme ihnen die Chance mich kennen zu lernen. Aber fühlt sich das nicht scheiße an? Fuck, natürlich fühlt sich das scheiße an. Stell dir vor du verknallst dich wirklich in ein Mädchen. Und sie verknallt sich in dich und will immer mit dir rumhängen. Aber sie ist ein wenig älter und will Kinder und du, naja, Hand aufs Herz, Kinder sind nervig, besser nicht. Dann ist es deine Verantwortung dir selbst gegenüber das Ding mit dem Mädchen zu beenden! Nicht weil es nett dem Mädel gegenüber ist, sondern weil du dir selbst im Weg stehst. Glaubst du wirklich eine Beziehung kann zu 100% glücklich werden, wenn einer Kinder möchte und der andere nicht? Spätestens wenn es auf die Torschlusspanik zugeht ist die Scheiße am dampfen. (Wenn du es eigentlich nur deiner Ex heimzahlen willst, dann ist dieser Schritt natürlich nicht notwendig. Jedoch wenn du eine erfüllte Beziehung anstrebst, welche gerne auch die nächsten 20 Jahre halten kann/soll, dann geht es sich mit dem Kinderwusch und dem Bedürfnis keine Kinder zu haben, nicht aus). Und natürlich fühlt sich da scheiße an, keine Frage. Aber das ist nuneinmal das Leben und jeder Mensch sollte viel Verantwortungsgefühl gegenüber sich selbst fühlen, dass er auch beschissene Entscheidungen trifft und durchzieht. Das Leben ist eben nicht immer nur Rosendurft. Viele Menschen sehen das Ende eine Beziehung, gerade wenn der Andere schluss gemacht hat, als eine Niederlage an, vielleicht sogar als etwas wofür man sich schämen muss. Aber das ist nicht so. Es ist einfach nur die Tatsache, dass die Bedürfnisse, Wünsche und Ziele nicht (mehr) auf einer Wellenlänge sind. Die eigentlich Niederlage ist, zumindest in meinen Augen, seine eigenen Bedürfnisse, Wünsche und Ziele nicht zu kennen oder nicht zu diesen zu stehen. Und das ist das eigentliche Problem mit einem starken Frame und warum es so vielen von euch nicht gelingt diesen zu halten: Wenn es heißt „Nicht mit mir Kleines, dass mach ich nicht mit“, dann ist das keine Aufforderung das man die Frau ändern soll oder das man es vielleicht in 12 Monaten noch einmal probiert. Es ist nämlich die Einsicht in die Tatsache, dass man niemals in seinem ganzen Leben mit dieser Frau zusammenkommen wird. Ein starker Frame verändert sich natürlich über Jahre, aber er wird sich nicht verbiegen. Wenn etwas nicht läuft, gerade in Beziehungen, dann ist ein „Nein“ ein „Nein“ und kein „wir sollten es in 6 Monaten probieren, wenn ich dich lang genug bearbeitet habe“. Steh zu dir selbst. Denk darüber nach was du möchtest in deinem Leben willst und welche Art von Beziehungen du zum anderen Geschlecht führen möchtest. Mach dir das nicht nur für dich selbst klar, sondern besprich das auch mit jenen, mit denen du die Beziehung führst. Haben sie keinen Bock drauf oder sehen es als unromantisch an, Glückwunsch, das hat euch Beiden Zeit gespart. Triff Entscheidungen und handle danach, auch wenn es manchmal unangenehm ist. Auf lange Sicht wird dies dein Leben enorm erleichtern.