Urindanger

Member
  • Inhalte

    245
  • Mitglied seit

  • Letzter Besuch

  • Coins

     1.381

Ansehen in der Community

254 Bereichernd

3 Abonnenten

Über Urindanger

  • Rang
    Routiniert

Profilinformation

  • Geschlecht
    Männlich
  • Aufenthaltsort
    Straight Out Nawf Atlanta

Wingsuche

  • Teilnahme im zukünftigen Wingmen-Suche Modul
    Nein

Letzte Besucher des Profils

931 Profilansichten
  1. Jein. Der Marxismus ist keine vollständig ausgearbeitete politische Theorie. Gerade was die inhaltliche Ausgestaltung der klassenlosen Gesellschaft und des Entwicklungsprozesses zu dieser angeht, bleiben Marx und Engels in ihren Schriften eher vage. Sie haben eine "genossenschaftliche, auf Gemeingut an den Produktionsmitteln gegründete Gesellschaft" im Blick. Dort leben die Menschen dann nach der Leitidee "Jeder nach seinen Fähigkeiten, jeder nach seinen Bedürfnissen." Wie das dann aussieht, auch im Hinblick auf den Aspekt Arbeit, lassen Sie offen. Warum sollte das Material knapp sein? Im Marxismus soll halt keiner mehr irgendwas müssen, von daher ist der letzte Satz auch Quatsch^^
  2. Weil im Marxismus jeder nur für sich selbst und nicht für das "Kapital" oder den Sozialstaat arbeitet, deshalb von diesen auch nicht profitieren kann. Jo weil die Arbeitenden für die Arbeitslosen mitarbeiten. Die Arbeit ist nicht mehr im Marxismus, sie ist nur gleichmäßiger verteilt.
  3. Wish I could listen to this song for the first time again...
  4. Das ist nur bedingt richtig. Hängt von 2 Faktoren ab. Erstens von der Art deines Openers und zweitens von dem situativen Kontext, sprich wo du sie ansprichst. Zu Erstem: Stell dir mal eine Linie vor, auf der Arten von Openern aufgelistet sind. Von super offensichtlich bis unpersöhnlich. Die äußeren Enden sollte man meiden, also nicht super offensichtlich (Ich find dich so toll, ich lad dich zum Essen ein), aber auch nicht unpersöhnlich (Wohin gehts?, Kommst du grade von?, Bist du öfter hier?). Wenn man sich innerhalb des akzeptablen Bereichs befindet, ist es tendenziell immer besser so subtil wie möglich zu öffnen. Das wiederum führt aber, wie du schon richtig erkannt hast, dazu dass man den Premise des Flirts weniger stark aufbaut. Ist tatsächlich ein Widerspruch. Deshalb sollte man versuchen schön gleichmäßig aber subtil zu flirten. Nicht einmal raushauen wie wunderschön sie ist und danach 3 Stunden lang über Belangloses labern. Die Intensität moderat, aber kontinuierlich steigern. Bei der Frage des Openers ist zudem die konkrete Situation zu beachten. Eine gute Faustregel ist: Je ungewöhnlicher die Situation für einen Flirt ist, desto direkter und offensichtlicher kann der Opener sein. Also auf der Straße eher einen direktes oder indirektes Kompliment, im Club dafür Push/Pull oder Observational Opener. Man kann jeden Opener theoretisch überall bringen, nur muss man sich bewusst sein in welcher Umgebung man sich grade befindet und möglicherweise nachjustieren.
  5. Ok, gucken wir uns das doch mal im Detail an. Zu Nummer 86: Wo gehts grad hin? Was soll das für ein Opener sein? Sowas solltest du nie bringen. Mit dem Opener willst du schon die Grundlage für den Flirt setzen, das funktioniert so überhaupt nicht. Die Frau weiß doch gar nicht was jetzt Sache ist. Merkt man doch an ihrer Reaktion. Du könntest alles mögliche von ihr wollen. Ist grundsätzlich gut, wenn man subtil flirten will, aber so ein Impersonal Opener ist einfach Mist. Dann sagst du, du willst dich mit ihr unterhalten. Und weswegen? Flirten? Versicherung verkaufen? Bist du für die Zeugen Jehovas unterwegs? Du musst der Frau schon klar machen, wohin das Ganze gehen soll. Einfach so von der Seite anquatschen ohne die Intention klar zu machen ist creepy. Punkt. Das ist ein schönes Beispiel dafür, wie du PU-Techniken vollkommen falsch einsetzt. Die Frau hat nicht ansatzweise einen Grund sich hier zu qualifizieren. Du bist gerade mal 30 Sekunden in der Interaktion! Qualification benutzt man wenn man genug Value aufgebaut hat, um es so durch die Frau bestätigen zu lassen. Bei dir treffen gleich 3 der 4 Gründe zu, warum eine Frau sich nicht qualifiziert. 1. Du hast nicht genug Value. 2. Sie hat keinen Grund es zu tun. 3. Dein Versuch ist zudem viel zu offensichtlich. Ernsthaft, dieser Satz schreit so laut: "Ich bin PUA und das ist mein Qualification-Versuch." Du merkst doch selbst, dass du hier komplett scheiße ins Set gekommen bist. Die Frau hat dir 2 mal nen Korb gegeben. Hier wirds dann richtig creepy. Die Frau findet dich verständlicherweise komisch und du stellst so eine Frage. Das kommt doch vollkommen aus dem Off. Spielt keine Rolle ob du grade zu deinem Kampfsporttraining bist. Woher soll die Frau das wissen? Fällt dir ja wohl selbst auf, dass die Frauen meist nicht wissen, was du von ihnen willst. Es dann aber mit dem entgegengesetzten Extrem zu versuchen ist auch nicht besser. Du kennst die Frau kein bisschen, willst sie aber direkt zum Essen einladen. Diese Muster ziehen sich durch konsequent durch die Sets. Es liegt mir nichts daran dich hier zu haten, aber wenn du schon bei jeder kleinen Kritik so angepisst und agressiv reagierst, wird der Ton auch bei mir mal rauer. PU-Techniken funktionieren. WENN man sie richtig anwendet. Das tust du nicht. Ich würde dir raten, mal die Wirkungsweisen von den Techniken systematisch zu hinterfragen. Welche Arten von Openern gibt es und wann sind welche gut geeignet? Wie baue ich den Premise eines Flirts richtig auf? Wie kann ich die Frauen, dazu bringen sich zu qualifizieren? Usw.. Wenn du bereit bist Kritik auch konstruktiv entgegen zu nehmen, bin ich gerne bereit weitere Fragen zu beantworten.
  6. Ein Hoch auf die Coolidge-Effekt Forschung!
  7. Nein, das waren eigentlich Hamster. Experimentell scheint mir das mit Menschen eher schwierig. Wie aber erkennt ein Universalgenie wie du das dann?
  8. Dir ist bewusst, dass der Coolidge-Effekt auch bei Frauen bzw. Weibchen nachgewiesen wurde?
  9. Ich hab nur einige deiner Sets durchgelesen und die meisten sind schrecklich. Liegt nicht daran, dass die Frauen nicht offen sind. Dein Game ist einfach schlecht. Aber da du anscheinend von deinem "Numbersgame" super überzeugt bist, geht hier sowieso jedes Wort ins Leere. Trotzdem viel Glück auf deinem weiteren Weg.
  10. In dem speziellen Kontext war es offensichtlich creepy. Das zieht sich durch viele deiner Beiträge. Aber ist schon ok, dass du das nicht verstehst.
  11. Ne man muss creepy drauf sein, um das einfach so ohne Kontext nach 30 Sekunden Konversation zu bringen. Warum fragst du sowas?
  12. Ich amüsiere mich immer köstlich über seine Posts und kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass er kein Troll ist. Aber tun wir mal so als stecke hinter mvl ein echter Mensch. Ich habs glaub ich früher im Thread schonmal gefragt, wie siehts mit psychologischer Therapie aus? Wir können hier lange über PU-bezogene Themen philosophieren, aber die Probleme liegen ganz wo anders. Selbstsabotage, vollkommen verzerrtes Selbstbild, Realitätsverlust, massive Probleme in sozialen Interaktionen, Irrationalität usw. Was macht er eigentlich sonst so, außer seine Zeit in Clubs zu verschwenden? Ich kann mir nicht ansatzweise vorstellen, wie so jemand irgendwie erfolgreich durchs Leben geht.
  13. Urindanger

    Beratung Ben1996

    Solange du dir selbst keinen Wert zuschreibst, werden die Frauen das auch nicht tun.
  14. Hab ich was verpasst? Du hast an beiden Abenden nicht die Eier gehabt, die Frauen anzusprechen, die dir wirklich gefallen. Du hast es an beiden Abenden nicht geschafft zu flirten, trotz eindeutigster Angebote. Du bist an beiden Abenden alleine nach Hause gegangen. Du hast an beiden Abenden, statt einem Schritt nach Vorne, zehn Schritte zurück auf deinem "Weg zum Ficker" gemacht.