Portal durchsuchen

Zeige Ergebnisse für die Stichwörter "'geil'".

  • Suche mithilfe von Stichwörtern

    Trenne mehrere Stichwörter mit Kommas voneinander
  • Suche Inhalte eines Autors

Inhaltstyp


Forum

  • Start & Nutzerinformationen
    • Pickup Guides & FAQ
    • Aktuelles & Presse
  • Allgemein
    • Anfänger der Verführung
    • Strategien & Techniken
    • Konkrete Verführungssituationen
    • Experten
  • Praxis & Infield
    • Erste Schritte
    • Field Reports
    • Online Game
    • Aktionen
    • Challenges
    • Wingsuche
    • Boot Camps
  • Liebe, Beziehungen & Sexualität
    • Beziehungen
    • Sexualität
    • Affären & Freundschaft+
  • Progressive Seduction
    • PS Workshop Erfolgsgeschichten
    • PS Workshops Info Area
    • PickUp Produkte
    • Pickupcon | Die Pickup Artist Convention
  • Lifestyle
    • Persönlichkeitsentwicklung
    • Style & Fashion
    • Sport & Fitness
    • Karriere & Finanzen
  • Schatztruhe
    • Best of Allgemein
    • Best of Praxis
    • Best of Beziehung
    • Best of Lifestyle
    • Extras
  • Gruppen
    • Advanced Members Area
    • U-18
    • Ü-30
  • Off Topic
    • Kreativraum
    • Plauderecke
    • Jubelsektion
  • Lairs
    • Berlin
    • Hessen
    • NRW
    • Der hohe Norden
    • Baden-Württemberg
    • Bayern
    • Sachsen
    • Sachsen-Anhalt
    • Südwesten
    • Schweiz
    • Österreich
    • Weitere Städte und Länder
  • Club Seduction - Nighthunter Premium Club's Club Outfit Ratgeber
  • Club Seduction - Nighthunter Premium Club's Lernmaterial
  • Club Seduction - Nighthunter Premium Club's Frag die Coaches

Blogs

Keine Suchergebnisse

Keine Suchergebnisse

Kategorien

  • PRIVATES PUA ARSENAL
  • PICKUP EBOOKS
  • PICKUP AUDIO
  • PICKUP VIDEO

Finde Suchtreffer in...

Suchtreffer enthalten ...


Erstellungsdatum

  • Beginn

    Ende


Zuletzt aktualisiert

  • Beginn

    Ende


Suchtreffer filtern nach Anzahl von...

Mitglied seit

  • Beginn

    Ende


Gruppe


Skype


ICQ


Aufenthaltsort


Interessen


Ich biete


Ich suche

9 Ergebnisse gefunden

  1. Hi, irgendwie hab ich nix über die Lieblings-Sexstellungen von euch gefunden 🙄 Also, erzählt mal.. Meine Lieblingsstellung ist die Schubkarre. Wenn man die so nennt 😆
  2. Katana13

    Das Leben ist geil

    Nicht. Außer in Momenten der Klarheit, dann ist es richtig scheiße
  3. thecolt

    Gratis Coaching in Berlin

    Hallo meine liebe Community. Heute hatte ich einen wirklich aufregenden Tag. Ich habe von #247# und DonLuciano heute ein gratis Coaching erfahren. Angefangen hat es mit einem sehr geistreichen Gespräch zwischen mir und den Jungs. Wir redeten über die Vaterfigur im Leben, warum wir PickUp machen, was Frauen uns geben können; wir haben viel zu viel geredet ich weiß gar nicht mehr genau was es alles war. Festgestellt dass ich einen sehr ähnlichen Mindset habe wie die Jungs, was mich gefreut hat, mich so gut mit Leuten connecten zu können. DonLuciano hat festgestellt, dass ich von meiner Ausstrahlung eher Richtung Nice Guy tendiere, und wöhrend das eine gute EIgenschaft ist, ich meine dominante, männliche "Arschloch"-Seite (wenn man so will), mehr rausbringen muss. Nein, das hat nichts mit Arschloch sein zu tun, sondern viel eher wissen, wer man ist und wofür man steht und nicht versucht sich zu verändern und verbiegen, um bestätigung zu finden. Obwohl mir das schon bewusst war, war es dennoch hilfreich nochmal gehört zu bekommen. Als nächstes kann ich mich erinnern, dass wir über erwartungen von Streeten gesprochen haben. Ich sagte, dass ich Beispielsweise weiß, dass es PUAs gibt, die ein Instant Date machen können, aber dass es außerhalb MEINER eigenen Realität liegt, so etwas zu haben. Glücklicherweise durfte ich später staunen. Dann gingen wir raus, meditierten im Room of Silence für 10 minuten, gingen raus und machten Liegestütze zwischen der Menschenmasse (ist das eigentlich Standardroutine Jungs?) und DANN sagten sie: so dann mal ran an die Sache. Ich merkte wie mein Herz schlug. #247# sagte mir ich solle gucken was mir an den Mädels auffällt und daraus ableiten, was ich über das Mädchen denke und ihr das als Kompliment sagen. Nur mal als Probelauf, hat er auf einige vorbeilaufende Mädchen getippt und mich gefragt was ich von ihrem Äußeren über sie sagen kann. Mein Herz schlägt immer schneller je bewusster mir wird, was mir gleich bevorsteht. Wir machen das mit ein, zwei Mädchen und dann steht 10 m vor uns ein Mädchen alleine da. Gleich sagt mir DonLuciano probiers mal mit ihr. Ich schreie nur zurück "aber sie telefoniert", während ich zu ihr hinlaufe und nicht weiß wie ich sie ansprechen soll. Immer diese vielen Gedanken. So nervös wie ich war, hab ich vergessen, was ich anfangs überhaupt zu ihr gesagt hab, aber anscheinend war es ein Kompliment, weil sie sofort mit einem Lächeln reagierte, sich bedankte und mir "Ich finde deine Haare toll" entgegnete. Währrendessen merkte ich wie die Jungs hinter mir vorbeigelaufen sind und dann war mein Fokus wieder auf ihr. Nach ein bisschen Smalltalk liefen wir um die Ecke, bis ich die Jungs aus den Augen verloren hab. Zufälligerweise, sind wir beide zur Einsicht gekommen, dass es so etwas wie eine Schlampe nicht gibt und Mädchen machen können, was ihnen gefällt, solang sie es auch wirklich wollen. Mir hat gefallen, wie sie mir zugestimmt hat, ich nehme an das war ein sehr positives IOI. Zu diesem Zeitpunkt bin ich kein Stück nervös mehr, habe ein Gefühl für ihre Person bekommen und fühle mich wohler. Was ich übrigens herausgefunden habe, ist dass sie ihren Hausschlüssel verloren hat und deshalb nicht nach Hause gehen kann, also viel Zeit hat. Perfekte Logistics würde ich sagen. Auf einmal sagt sie, dass sie unbedingt einen Kaffee will. Wir laufen zum nächsten McDonalds wo sie einen Kaffee trinkt, mit mir Pommes isst und mir ausgelassen erzählt, wie gerne sie doch esse. Währenddessen lese ich auf Whatsapp von #247#, dass sie sehr attracted scheint, weil sie so offen auf mich reagiert hat. Beim rauslaufen sagte sie mir irgendwas von wegen dass wir schon seit 2 Stunden chillen, was nicht sein kann, weil wir höchstens seit 30 Minuten unterwegs waren. Ich hab das als Kompliment genommen. Draußen rauchen wir eine Zigarette und ich ärgere sie, dass sie raucht, aber nicht auf Lunge zieht und sag ihr dann soll sie gar nicht rauchen, das macht keinen Sinn. Daraufhin erklärt sie mir, dass es ihre Lunge kaputt macht und ich hab nicht mehr zugehört und meinte nur, dass das ihr ding ist, aber ein bisschen affig sei. Das gefiel ihr scheinbar muehehe. Sie sagte mir, dass sie Shisharauchen liebt und ich schlug vor, dass wir Shishan gehen, wenn sie mich einlädt. Sie meinte wir machen es wie die Deutschen und Teilen den Preis, ich meint eok, dann muss ich Geld abheben gehen. Paar Minuten später meinte sie FUCK IT ich lade dich ein. Anscheinend liebt sie shishan sehr doll. Interessantes Mädchen. Auf dem Weg dahin passiert etwas sehr verblüffendes. Sie packt ihr Handy raus und hält es sehr offensichtlich, sodass ich lesen kann was sie ihrer freundin geschrieben hat: "Very attracted". Ich denk mir nur so "WTF, #247#, Donluciano, habt ihr eure finger im spiel?!?!". Natürlich sagte ich nichts und tat so als wär nichts. Angekommen in der Shishabar haben wir weiter geflirtet und sie wurde immer mehr und mehr attractet, bis ich sie immer mehr und mehr angefasst hab und gesehen habe, dass ihr das sehr gefällt. In der Shishabar ist mein State aber sehr doll abgesunken und ich war fast traurig. Ich hatte das bedürftnis meinen state zu faken, was das ekligste gefühl auf der Erden ist! Merkt euch, dont fake it! Nach einem vergeblichen Versuch sie zu küssen, habe ich mich wieder normal hingesetzt und dachte mir ich küsse sie lieber wenn wir draußen sind. Nach einiger Zeit gingen wir raus, und sie meinte ich soll ihre Schnürsenkel zubinden, weil sie sich nicht bücken will. Ich meinte, nein prinzessin, hab sie zu mir rangezogen und habe sie geküsst. 1 Sekunde später broch sie das ab. Sie meinte im Nachinein irgendwas von wegen sie hätte Chips im Mund. Ich glaub nicht dass sie desinteressiert war, sondern einfach nicht ready war. Danach brachte ich sie zur Ubahn und ich fuhr nach Hause. Alles in Allem, ein erfolgreicher Tag. Vielen, vielen, vielen Dank Jungs! Ich weiß, ihr habt nicht viel machen müssen, aber der erste Schritt war alles was nötig war. Ihr habt heute meine Augen geöffnet. Ich meinte ein Instant Date ist außerhalb meiner Realität und genau das ist was ich heute bekommen habe. Wow, ich bin echt verblüfft. Sie war zwar nicht genau mein Typ, aber die Erfahrung war sehr wertvoll. Nach dem heutigen Tag ist mir klar geworden, dass Mädchen es auch mögen angesprochen zu werden, und dass es gar kein Ding ist, dies zu tun. Sie hat mir ohne dass ich gefragt habe erzählt, dass Mödchen öfters gerne selber auf einen Jungen zugehen würden, aber aus Angst als Schlampe beleidigt zu werden es lassen. Ein schöner EInblick in das Leben einer Frau. Also, ich kann dieses Coaching nur weiterempfehlen. Allerdings ist es seehr hilfreich, wenn ihr euch vorher wirklich interessiert für Frauen, wie sie denken, wie sie handeln, was sie wirklich wollen, denn dann seid ihr besser als Mensch, besser im Set und besser im Bett. Dann macht dieses Coaching auch wirklich Sinn, denn dann wisst ihr, was ihr erreichen wollt und 247 und DonLuci können euch besser helfen euer Ziel zu erreichen. Also kommt nicht bloß mit, ich will viele Mädels layen, sondern macht euch am besten Gedanken, wieso ihr das wollt. Mir hilft das persönlich sehr. Ich zum Beispiel habe einfach einen riesen Spaß dadran Frauen zu verstehen und ich finde, das ist schon der halbe Pickup. Soo, ich hoffe ihr hattet Spaß am lesen und wie immer: ich wohne in Berlin und suche gerne nach Wings die Bock haben sich gegenseitig im Game zu pushen. Der Ginger Ninja
  4. Ich gehe mal davon aus dass es grundsätzlich nicht anders läuft wie mit jeder anderen Frau, sprich anrufen -> treffen ausmachen -> eskalieren. Trotzdem würd ich das Thema gerne kurz behandeln.. Ich: 26 Sie: seit februar 18 Gestern kennengelernt, Abends getroffen. Sie meinte schon im vornherein dass sie meinen Bart nicht ausstehen kann. Hab ich ignoriert und naja es kam dann zum treffen. Sie fuhr zu mir (rund 45min) und wir gingen spazieren. Als sich ein Gewitter anbahnt hab ich gesagt, lass uns zu mir gehen bevor wir verregnet werden. Gesagt getan. Haben viel gequatscht, sie hauptsächlich. Sie war ziemlich offen, hat gleich erzählt dass sie bi ist, hatten also auch relativ früh sexuelle Themen. Immer bisschen Kino, dann relativ fix geküsst und dann noch draussen auf der Terrasse angefangen ihre Muschi zu massieren. Dann wollte ich rein, sie aber noch nicht, also 2 Schritte zurück und wieder bisschen rumgemacht, aufgestanden gepackt und gegen die Scheibe gedrückt und gefingert bis sie meinte dass sie rein will. Drinnen direkt aufs Sofa geworfen. Erst mein hemd weg, dann gesagt sie soll ihr Kleid ausziehen und sie gefingert..noch ziemlich sanft, sie wollte es aber richtig hart. Dann meine Hose weg und nachdem sie das erste mal kam, meinte sie sie will nach hinten. Also ab ins Schlafzimmer, dort gevögelt wie die wilden. Ziemlich hart, mit starkem Arschversohlen Haare reissen, richtige Pornonummer..und massig Stellungswechsel, Dirtytalk..das volle Programm halt..haben rund 1.5h gevögelt..mein problem war..ich bin einfach nicht gekommen..weiss nicht ob es daran lag ob sie so abartig feucht war..oder die tatsache dass ich mir schon 4x eins runtergeholt hatte an dem Tag (war spitz wie sau und habe nicht damit gerechnet heute noch ein Mädel zu daten..) Sie kam in der Zeit sicher noch 2x.. Habe dann irgendwann gesagt sie soll es sich selber machen und habe das selbe getan, gesagt sie slll mir dabei die Eier massieren und habe mich nach einer ewigkeit dann an den Punkt gebracht kurz vorm kommen und habe sie nochmals gevögelt..hat lieder nicht geklappt und ich habe einen Orgasmus vorgetäuscht (jaja..scheint auch so rumm zu gehen ) Bin danach ins bad gegangen, Schwanz waschen etc und sie hat sich auch wieder frisch gemacht und musste danach auf ihren Bus. habe sie noch an den Bhf gebracht und gewartet bis der kam. Zum abschied sagte ich: Es war geil, gib bescheid ob du gut nachhause gekommen bist. (Hat sie nicht getan) Jetzt mein ''Porblem'' Ich bin extrem unerfahren..das war sozusagen mein allererster Lay..ich hatte bevor ich 20 war mehrere male Petting mit meiner damaligen Freundin. Mein erstes mal hatte ich mit 23 und seither nur 2x Sex mit einer Professionellen.. Und als wir so über Sex sprachen meinte sie, sie habe sich noch nie mit einem älteren getroffen. Und teil des Gesprächs war halt, dass die Jungen extrem unsicher sind und sie das dann gerne auch mal ausnutzt, sie absichtlich verunsichert etc, zb auch schon einfach wieder aufgestanden und genangen ist weil ihr ein Typ zu unsicher war. Ach und sie meinte ich küsse hart/verkrampft..solle das bisschen leidenschaftlicher tun..tipps?X) Ich bin offengesagt grad bisschen geflasht von diesem Mädel, sie weiss was sie will und holt sich das auch. Find ich toll und ich würde gerne mehr mit ihr erleben. Wie stelle ich das an?
  5. Blog Entry #2 Freunde des nymphomanischen Masturbierens! Ich darf Euch heute zu mehreren abenteuerlichen Streifzügen durch Innsbruck, die eine oder andere Geschichte erzählen. Nicht nur hatte ich höchst motivierte PU-Genossen (, die zwar nicht die besten Verführer waren, dennoch sehr lernwillig, enthusiastisch und inspiriert meiner Ratschläge ihr Ohr geschenkt haben), sondern durfte auch wieder einmal die schneeüberzogenen wunderbaren Berge beäugen. Tag 1 (Montag) - Mit Optical - 17 Uhr Ich stand vor dem Hauptbahnhof, als mich Genosse Optical erkannte und wir uns begrüssten. Ich empfand eine sofortige Sympathie für diesen Kerl, die wie mir schien, auch erwidert wurde. Wir wussten, das war der Beginn einer langwierigen Kameradschaft, die darauf beruht gegenseitige Hilfe hinsichtlich des PickUps zu geniessen. Wir entschieden uns eine Bar zu besuchen, die im 10. Stock des aDLERS Hotels seinen Standpunkt fand. In mir machte sich ein Zwiespaltiges Gefühl der inneren Ruhe und der abenteuerlichen Aufregung breit. Ein zweischneidiges Schwert ist stärker als nur ein einseitiges Messer, also dachte ich mir, dass dieser innere Gefühlscocktail eine gute Basis für anfängliche Aufreißversuche war. Als wir nun die Bar betraten wurde mir ein atemberaubender Ausblick zuteil, der gleichsam die Nordkette sowie einige andere mir namentlich unbekannte Berge und die Altstadt, wie auch das Zentrum beinhaltete. "Wow" - Mein erster Gedanke, gefolgt von der inneren Einsicht, dass dies nun unser militärischer Stützpunkt und die Quelle der sexuellen Gelüste, bezogen auf das weibliche Geschlecht sein sollte. Für mich steht es jedenfalls schon fest! Nach ekstatischen Unterhaltungen über die PickUp-Szene und des empirischen Handelns, entschloss ich mich dem noch unerfahrenen Optical ein praktisches Beispiel zu bieten. Set: HB6, HB6, HB7 Alter: wahrscheinlich 17-18 Target: Natürlich HB7 Eisbrecher: "Hey ihr, sagt mal kennt ihr die Namen dieser ganzen Berge hier? Ich komme nicht von hier und finde die Aussicht zwar atemberaubend, aber mein Kumpel dorthinten, hat auch keine Ahnung" HB7 (höchstwahrscheinlich das Alphatier, da am meisten geredet): "Klar, das ist die Nordkette, bergisel..." - Habe mich dann ein wenig schwer getan mit der Aussprache und gleichzeitig über mich selbst gelacht, HBs lachten. Ich: "Okay, über die Berge wisst ihr ja schonmal bescheid, aber was ist mit den Clubs und Bars hier? Ich wollte heute Abend ein wenig rausgehen." (Kurzer Exkurs: Als ich am Hbf auf Optical gewartet habe, sprach ich eine HB8 an und fragte sie wo man hier gut Abends rausgehen kann, aber sie sagte, dass sie nicht aus Innsbruck käme und hier auch nicht wirklich die nächtlichen Aktivitäten nutzte... Deswegen der Gedanke mit den Bars und Clubs) HB7: "Achso von Bergen also direkt zu Bars und Clubs. Geht aber schnell bei dir." Ich: "Klar ich will hier schliesslich was erleben ;)" HBs lachen Ich: "Habt ihr grade nen Stift und einen Zettel da? (ich hole generell, wenn ich mit Weibern rede mein Handy ungern raus)" HB6: "Klar" gibt HB7 die Sachen. Ich: "Cool, danke. Was macht ihr heute Abend noch so?" HB7: "Schlafen, wir haben morgen schließlich noch Schule" Ich: "Achso, ihr geht noch zur Schule?! Haha, ich mache hier gerade Ferien und geniesse Innsbruck ein wenig!" - Dabei neggend über sie lustig gemacht HB6: "Ich bin auch bald in London und mache Ferien" Ich: "Yeah, nice" - gebe ihr nen Faust-Handschlag - "Wir müssen die anderen schliesslich ein bisschen fertig machen" HB7: "Boah, du bist fies" - Alle lachen, Ich wende mich zu HB7 und frage sie nochmals nach den Bars HB7: "Okay, da müssen wir kurz nachdenken" - Sie überlegen und HB7 schreibt einige Namen auf. Nach drei aufgeschriebenen, sage ich, dass das schon reicht und sie nicht so hastig noch mehr aufschreiben soll - Sie tuts trotzdem. Ich: "Cool ich danke euch. Wenn du schon so schreibgewandt bist, dann kannst du mir ja noch eure Nummern aufschreiben, dann könnt ihr mir ja vielleicht man eine Besichtigung durch die Stadt geben, sodass wir zusammen die Bars besuchen" HB7 lachend: "Also wer hätte gedacht, dass das jetzt kommt?" Ich: "Ich war ehrlich gesagt nicht darauf aus, aber wenn wir schon dabei sind" HB7: "okay" - HB7 schreibt alle Namen und die dazugehörigen Nummern auf. Dabei stelle ich mich dann auch vor. Ich: "Ja dann danke ich euch mal für die Namen der Berge, die Bars und die Besichtigung, die wir bald vielleicht starten!" - Verabschieden und Ende. Danach habe ich Optical noch ein wenig davon berichtet und wir sind rausgegangen. Er hat mich dann noch ein wenig zum Hostell begleitet und wir haben uns getrennt. Für diesen Tag war dann für mich auch Schluss, da ich am nächsten Tag noch ein früheres Vorstellungsgespräch hatte und mich darauf vorbereitete. Tag 2 (Dienstag) - Mit CinderellaMan - 12 Uhr Ein weiterer unerfahrener, aber mutiger Bursche, der sich durch seinen Kumpel Optical und Lob des Sexismus (von Lodovico Santano) inspirieren liess, mit PU zu beschäftigen. Wir hatten viel Zeit und entschlossen uns auch zuerst in die aDLERS Bar zu gehen. Mir erschloss sich wieder eine angenehme Atmosphäre. Nach einer kurzen Einleitung in das Thema schlug ich vor, zu StreetGamen. Dabei haben wir uns gegenseitig viel gepusht und motiviert.. Generell hatten wir aber auch von selbst einen standhaften Willen unser Ding durch zu ziehen und dem anderen die bisherigen Skills zu zeigen. Während wir durch die Strassen streiften, überlegten wir uns kleine und kurze Eisbrecher. Ich schlug vor, dass CinderallaMan zu einer HB geht und ihr sagt, dass sie so aussähe, als ob sie sich mit Fashion auskennt und er eine weibliche Meinung braucht.... Gesagt - getan. Als die Unterhaltung beendet war und er zu mir zurück kam strotze er nur so vor Stolz auf seine Überwindung eine HB angesprochen zu haben. Er war überrascht, dass man sich so leicht gegenseitig pushen und motivieren kann. Das freute mich ungemein. Nach einigen weiteren indirekten Versuchen starteten wir eine Aktion in einem Kleiderladen. Wir suchten uns ein Outfit aus pinker Hose und rot/blau/weiss kariertem Hemd aus (weches grotesk miteinander aussah), welches ich einer HB bekannt gab und sie nach ihrer Meinung fragte. Es war so spaßig, dass ich während der Unterhaltung ziemlich lachen musste - ich war eigentlich ziemlich zexy gekleidet und jeder mit ausreichendem Verstand würde die Inkongruenz dieses Gedankenspiels bemerken, wie ich mir dachte. Aber die HB schien überzeugt von meinem schlechten Geschmack und schlug mir wirklich vor, andere Sachen an zu ziehen, als sich über mich lustig zu machen (einerseits würde ich ja sagen, dass man daraus die Gutmütigkeit der HBs sieht, aber auf der anderen Seite, finde ich das schon schade, weil das ein interessantes Gespräch geworden wäre) Nach weiteren indirekten und direkten, wie uns schien erfahrunsgmäßig erfolgreichen Versuchen, trennten sich uns freudig die Wege, wissentlich, dass dies nicht unser letztes Arrangement war. Allem in Allem kann ich dazu nur sagen, dass es mir super viel Spaß gemacht hat, mich mit den beiden Begleitern zu unterhalten und einen näheren Eindruck in die Kultur und das Stadtleben bekommen zu haben. Hier habe ich noch mal gesehen, wie sehr man lernwillige Leute dazu motivieren kann, seine Ängste zu überwinden und selbstbewusster zu sein, dass der standhafte Wille mit Enthusiasmus durch zu setzen gilt und eine Gruppe stärker ist, als einer allein. Ich danke den beiden für die tollen Tage und die gemachten Erfahrungen. Auch danke ich Euch, liebe Leserschaft, dass Ihr Euch die Zeit genommen habt meinen Blogeintrag zu lesen. Weitere Einträge werden auf jeden Fall folgen :) Bis dahin be courageous and have fun Beste Grüße noShame
  6. Im laufe der Zeit hat vieles verändert das Fernsehen wurde immer schärfer, die Computer wurden im Leistungsstärker und wenn wir schon bei dem Thema Technik sind, wurde Whatsapp und Facebook immer beliebter. Meine Frage nun die sich stellt ist: Da der erste Blick, meiner Ansicht nach, immer sehr entscheident ist würde ich mein Profilbild so gestalten, dass die Frauen denken: wow er ist attraktiv, selbstbewusst, stark ... ich will Ihn! Meine Fragen wären: *) Wie kann ich am besten dieses "Ich woll dich!" - Gefühl einer Frau in einem Profil- oder Titelbild (Facebook) vermitten.
  7. itsab1404

    unfassbare Situation

    Hallo liebe Community. Vorab Riesen Lob an alle PU Begeisterten und Respekt was ihr hier geschaffen habt! Ich habe ein Riesen Problem. Ich beschäftige mich seit zwei Monaten intensiv mit diesem Thema weil es einen klaren Auslöser gab. Ich bin seit 13 Jahren mit meiner Frau zusammen seit 3 Jahren verheiratet und zwei kleine Kinder.ich bin 30 meine Frau 28. Wie ihr seht kennen wir uns ewig. Ich War bis vor kurzem der erste und einzige im Bett für meine Frau. Ich selbst hatte bis ich mit meiner Frau zusammen kam nur mit zwischen anderen Frauen paar mal Sex vorher. Bedeutet im wesentlichen haben wir seit gut 12 Jahren nur zusammen Sex. Objektiv betrachtet würde ich sagen sehen wir beide sehr gut aus/sprich sportlich attraktiv. Ich habe mit meiner Frau oft drüber geredet , einen anderen Mann aus zu probieren da sie dieses verlangen mir gegenüber öfter geäußert hat. Also einigten wir uns darauf zum wohle unserer Sex Beziehung das zu Starten. Im Dezember 2013 hatte sie jemand gefunden mit dem die dann in den letzten 8 Wochen zig mal Sex gehabt hat. Auch wir hatten gelegentlich Sex aber nicht viel besser als vorher auch. Jedoch hat sie mit dem Typen so oft Sie nur konnte zu allen Gelegenheiten Sex gehabt. Als wir dann gesprochen haben erzählte sie mir dass es ein Unterschied wie Tag und Nacht ist. ..... Bei uns muss sie immer Geil gemacht werden und in Stimmung kommen und lässt sich aber auch nie so 100% gehen. Bei ihm ist sie sooooo feucht wie nie zuvor allein wenn er sie küsst. .... er bringt sie in kürzester Zeit oral oder fingernd zum klitoralen orgasmus. .... und danach macht er direkt mit Sex Weiter bei dem sie auch noch 1-2 mal kommt. ... sie haben ne Nacht im Hotelzimmer verbracht und vier mal Sex gehabt wobei er sie völlig wund gevögelt hat. Und sie meinte das wäre Geil weil es ein süßer Schmerz War. ...... sie sagt die brauch nur dran denken was er mit ihrem Körper macht und wird so feucht wie sie es noch nie in unserer Beziehung War. ... es liegt nicht an Äußerlichkeiten er sieht objektiv nicht besonders aus. ..... sagt sie auch. ... aber sobald sie weiß das es eine Möglichkeit gäbe mit ihm Sex zu haben wird sie Geil. Sie liebt mich und unser kleine Familie aber sie und ich haben keinerlei idee wie man ihre krassen Reaktionen auch durch mich hervor rufen kann. .....wir reden extrem offen miteinander nur ich muss ehrlich gestehen ich bin sehr tief verunsichert. Habe jetzt schon sex hod method gelesen. .... aber das passt nicht so richtig da die grundlegende Einstellung einfach eine ganz andere bei ihr ist. Der Typ könnte das Buch mit ihr prima umsetzen. ..... Bei mir hat sie einfach keinen Bock auf Sex. ...... so ich hoffe auf viele Meinungen! Seid direkt und ehrlich und sagt mir bitte mal welchen Weg ihr gehen würdet. Ich Danke euch Gruß itsab1404
  8. Hallo Fans. Ich werde beim Sommerfestwettkampf NICHT mitmachen. Ich habe keine Zeit und Energie fürs Posingtraining und bei den meisten Posen schmerzt meine Schulter, die gerade allmählich verheilte - das ist es mir einfach nicht wert. Darum setze ich für mich persönlich einen Schlussstrich und öffne jetzt diesen neuen Kurzzeitlog. Bis zum 21. Juli läuft der Endspurt auf die ECHTEN 6% KFA, das sind noch 46 Tage. Evtl. verschiebt sich das Diätende um 2-3 Tage nach vorne oder hinten, weil ich am letzten Diättag ein Fotoshooting plane und es mit meinem Kollegen absprechen muss, die Geschichte mit der Entwässerung muss ja mit einem perfekten Timing verbunden werden! Es kann natürlich passieren, dass ich zwischendurch aufgrund körperlicher Probleme abbrechen muss, aber ich werde so hart kämpfen, wie es mir möglich ist, um dieses vorzeitige Ende zu vermeiden. Das aktuelle Refeedgewicht liegt bei 73.5 kg. Ich hoffe, in den nächsten und letzten 6 Wochen etwa 2,5 kg Fett abzunehmen. Neue Caliperwerte werden nachgereicht; die letzten Werte per 7-Falten-Methode erzählten irgendwas von 5.7-6% KFA, was Humbug ist. Das bisher um immer ca. 3-4% zu optimistische Bioimpedanzgerät in unsrem Studio zeigte mir in den letzten Tagen zwischen 4.2-5% KFA an. Realistisch sollten also höchstens 9% sein. Von 9% auf 6% runter wären genau die besagten 2.5 kg Fett. Hier noch einmal die zwei Fotos von gestern direkt nach der Refeedmahlzeit aus 18 Reismehlpfannkuchen plus Reissirup:
  9. ________ ............................................... ________ _______________ ................................. _______________ ______________________ .............. _______________________ _______________________________________________________ _______________________________________________________ ______________________________________________________ Der Rausch des 4ers _____________________________________________ Eine Oper von und mit Brny (Stnsn) Banger _________________________________ _____________________________ ________________________ ___________________ ___________ ____ _ Alternativer Titel: Awesome Foursome: Eine Nacht mit Vierer und Sadomaso.Akteure: - In den Hauptrollen -> Brny, (BrnyStnsn, bzw. Brny Banger) -> Joris, (Wissenschaftler mit genialer Kompetenz zum Wingen) -> HBRedhead, (die eine neue Realität kennenlernte) und -> HBSM, (die mehr als nur Würze mit eingebracht hat) - In den Nebenrollen: HBSocialCircle, HBPolin, LeShift - Mit Gastauftritten von vielen Freundinnen und fremden LeutenAufmachung: - Ouvertüre - 1. Akt: Let’s get warm. - 2. Akt: How to enter a Club. - 3. Akt: Party like a Rockstar! - 4. Akt: Polnisch für Anfänger - Zwischenspiel Nimm mich mit zu dir, Baby! - 5. Akt: Der erste Lay des Abends. - Ensemble: Let’s get together! - 6. Akt: Awesome Foursome. - 7. Akt: Nachspiel.Die Ouvertüre Freunde, es ist mir eine Freude, wieder einmal durch dieses Forum zu stöbern und sogar erneut meinen kleinen Teil an euch zu geben. Zusammengefasst kann man sagen, dass der Inhalt dieses Textes auf einen einzigen Satz hinaus läuft. Den Höhepunkt des Layreports und den Höhepunkt des Vierers, den wir am Freitag letzter Woche erlebt haben: Ich liebe dieses Leben. Zunächst noch ein paar Worte zur Gesamtsituation, bevor wir schließlich gänzlich dem Gesang der Oper meines Lebens lauschen: Ich habe die richtige Entscheidung getroffen. Mehr als ein halbes Jahr war ich inaktiv im Forum. Mehr als ein halbes Jahr habe ich mich von der Community distanziert und mich nur mit Leuten ausgetauscht, die ich persönlich kennengelernt habe. Seien es Überflieger aus Münster, Newcomer aus München, etablierte Größen aus Düsseldorf und Köln, oder die Jungs die ich neuerdings auf unseren Vorträgen kennen lerne: Das Forum war für mich überflüssig. Doch es ist wieder an der Zeit, euch allen etwas zurückzugeben, dafür, dass ich mir von euch so viel habe nehmen können. Nach über einem halben Jahr habe ich mich endlich doch wieder dazu entschlossen, einen Fieldreport zu schreiben und meine Realität all jenen Jungs unter euch zuteil werden zu lassen, die sich noch auf dem Weg in ihre eigene mindblowinggeile Realität befinden. Beginnen wir eine Reise in die Welt, in der ich mich so pudelwohl fühle. Nennt sie “Secret Society”, “Mindblowing Reality” oder “Brnys Oper”: Egal wie ihr sie betitelt, für Spannung und Unterhaltung ist gesorgt. Ladies and Gentleman, verehrtes Publikum, wir beginnen mit dem ersten Akt. 1. Akt: Let’s get warm. Akteure: Brny, LeShift, Joris, HBSM, zwei Freundinnen In Köln geht am heutigen Freitag, den 13. April, so Einiges schief. Ich habe verschlafen und bin insgesamt doch ziemlich demotiviert. Ich erfahre einige schlechte Neuigkeiten und entschließe mich dazu, die Welt zu hassen. Fünf Minuten später habe ich mich wieder eingekriegt und damit weitergemacht, wie immer, die Welt zu lieben. Diese umwerfende Welt, mit all ihrer Schönheit und ihren wundervollen Details, denn: Wer sich selbst liebt und wer diese Welt liebt, wer es schafft Liebe zu geben, und Negatives zu minimieren, der wird Liebe erfahren. Ein Mindset, an das wir uns alle immer wieder erinnern müssen. Keiner von uns muss der Miesepeter sein, oder Wut und Hass verbreiten, zumal das auf uns zurückfällt. Wir wollen alle in einer wundervollen Welt leben, also müssen wir sie für uns selbst, aber auch für andere, so wundervoll formen, dass sie genau das ist: “Wunderschön.” Zurück in meinem Lieblingsmindset kläre ich also, was mich den Abend und die Nacht unterhalten soll. Ich lade LeShift ein: Wir trinken gemütlich einen Wein. Nach einer halben Stunde guten Gesprächs, machen wir uns auf den Weg zu Joris, zum weiteren Vorglühen. Unterwegs kommt mir in den Sinn, dass ich vor einigen Stunden einen Facebookclose in eine Nummer verwandelt habe und mich bei ihr, nennen wir sie einfach HBSM, melden wollte: Gesagt, getan! Wir telefonieren, ich hole sie am Treffpunkt ab und wir gehen gemeinsam zu Joris, der in seiner Wohnung laute Musik und leckeren Wein bereit hält. Zu viert (Joris, LeShift, HBSM und ich), tanzen und flirten wir, wohl wissend, dass uns LeShift bald verlassen wird, da es ihm nicht so gut geht. Wir entscheiden uns schließlich aufzubrechen und begeben uns mit einer Weinflasche und bester Laune bewaffnet in Richtung Club. Die Weinflasche deshalb, weil es eine sogenannte “Bottleparty” war, also eine Party, bei der die Gäste ihre Getränke selbst in den Club mitbringen. Unterwegs sind wir mit zwei Freundinnen verabredet, die wir an diesem Abend als weitere Preselection dabei haben. 2. Akt: How to enter a club. Akteure: Brny, Joris, LeShift, HBSM, HBRedhead, HBSocialCircle, zwei Freundinnen, Fremde Wir sind also zu sechst auf dem Weg zum Bogen 5, einem richtig versauten Club, in Kölns Innenstadt, der für Szenemenschen und Hipster am heutigen Abend ein willkommener Treff ist. Dort steigt heute eine Indie/Alternativ/Folk Party, die ich nur jedem, der etwas alternativer angehaucht ist, empfehlen kann. Am Eingang bereits befriendet Joris (mein Wing des Vertrauens) alles und jeden auf erstklassige Weise. Ich gehe mit HBSM, den beiden Freundinnen und einem zweiten Wing in den Club, der uns von Anfang an total flasht: Verwinkelte, dunkle Wege führen zu einer super-individuellen Location. Wir finden viele wunderschöne Frauen singend, tanzend und lachend, größtenteils in Gruppen von drei bis vier chicks. Es herrscht brutaler Frauenüberschuss und Männermangel. Geil! Ich treffe eine Clique Mädels, die ich vor einigen Monaten mit hard_rider kennengelernt und seit dem gelegentlich mal getroffen hatte. Es überrascht nicht sonderlich, dass eine von ihnen zu der Zeit bereits zu einer FB von hard_rider geworden ist. Dieses Mal ist ein weiteres Mädchen dabei, das ich noch nicht kenne. Ich stelle mich kurz vor, stelle HBSM kurz vor und verabschiede meinen zweiten Wing, der nun doch lieber heim gehen möchte, da es ihm nicht sonderlich gut geht. Sehr gut, die ersten Sets sind gemerged, also zusammengeführt - und ich profitiere immens davon: Die Mädels verstehen sich wunderbar und geben mir untereinander Wert, social proof und preselection. Ich öffne weitere Sets im Club, mit kurzen Komplimenten á la “Hey geile Schuhe!” etc., erhalte durchweg positive Reaktionen und immer wieder das Angebot, einen Schluck von ihrem Getränk zu nehmen. Zumeist lehne ich ab, da ich verhindern möchte betrunken zu sein. Ich gebe ein paar Typen und dem Veranstalter die Hand und schließe mich nach ca. einer viertel Stunde wieder meinen Mädels an, die sich inzwischen echt super gut verstehen. Nach nun insgesamt einer halben Stunde, bin ich so heftig im Club angekommen, dass mich fast jeder darin bereits bemerkt hat, fast jeder hat gesehen, wie ich haufenweise Leute begrüße und fast jeder der mich noch nicht kennt, fragt sich: “Wer ist dieser Typ, den alle kennen?”. Dieser Frame, ich nenne ihn gern Rockstarframe, ist so mächtig, dass man oft kaum noch Sets öffnen muss, da sie alle verwundert sind, warum man einen solch hohen Wert hat, warum jeder einen kennt und begrüßt. Schließlich hat das ganze einen multiplikatorischen Effekt. Was das heißt? Ganz klar: Je mehr zu mir kommen, um mich kennen zu lernen, desto mehr wundern sich, warum alle zu mir kommen. Bis zum Ende der Nacht kennt mich dann fast jeder im Club beim Namen und fremde unterhalten sich über mich. Ich muss wohl nicht erklären, dass man damit einen so großen Wert hat, dass man wie ein Rockstar aufs Partyvolk wirkt. Allerdings habe ich auch schon Jungs gesehen, die das versucht haben und damit nicht so weit gekommen sind, da es mit ihrem Erscheinungsbild und Gesamtframe inkongruent wirkte. Also Achtung: Ihr müsst ein einheitliches Bild liefern, das für den Rockstarframe geeignet ist, sonst geht der Spaß nach hinten los. Zurück zum Geschehen: 3. Akt: Party like a Rockstar! Akteure: Brny, Joris, HBSM, HBRedhead, HBSocialCircle, einige Freundinnen, Fremde Kennt ihr noch diese Collegefilme? American Pie und dergleichen? Ganz in diesem Stile, war die Party eine einzige Ausrasterei für uns: Jeder tanzt, feiert und trinkt. Wir rauchen (Zigaretten) und lachen. Die Stimmung kocht über und im Mittelpunkt der eine Rockstar, den jeder zu kennen scheint: Ich. HBRedhead, die mir gegenüber tanzt, wirft mir immer wieder schüchterne Blicke zu und gibt mir deutliche IOIs und AIs. Ich zögere, bevor ich sie schließlich anspreche, da ich gerade sehr viel Spaß am Tanzen habe. Es dauert sicher zehn Minuten, in denen ich mich mit anderen aus der Gruppe unterhalte und tanze, bis ich sie schließlich zu mir rüber winke und frage, ob sie raucht. Sie sagt nein, also biete ich ihr einfach an, mich auf eine Zigarette nach draußen zu begleiten. Auch wenn sie weiß, dass man im Club selbst rauchen kann - und obwohl sie selbst nicht raucht, begleitet sie mich direkt mit nach draußen, wo wir auf Joris treffen, der inzwischen draußen selbst eine Gruppe Menschen um sich geschert hat. Ich platze in die Gruppe und entertaine mit High-Energy. Es hat zugegeben schon fast etwas vom Dancing Monkey, da ich echt sehr geil gelaunt bin, etwas getrunken habe und die Leute auch alle selbst sehr geile Laune haben. Kurz darauf isoliere ich lediglich durch Körpersprache mein Target: Ich gehe einige Schritte zurück und schaue dabei HBRedhead an. Sie folgt natürlich. Es folgen einige Mini-Comfortroutinen und viel C&F. “Geschäker”, wie Joris es nennt. Wer mich kennt, weiß, dass ich auf Partys fast ausschließlich Attraction-Game fahre. Warum? Ich bin doch da nicht um über Jesus zu reden? Ich will keine ernsten Themen wenn ich auf einer Party bin. Der Welthunger kann warten, die Bibel gibt’s auch morgen noch und die Kriege dieser Welt sind auch morgen noch aktuell: Ich hab einfach bock darauf, mein Leben zu feiern und andere daran Teil haben zu lassen! Nehmt das als Anreiz: Ihr braucht im Club nicht zwingend Comfort, es geht auch ohne! Ich werfe schließlich die Zigarette weg und küsse sie, auch wenn ich wie ein Aschenbecher schmecke, was sie einfach ignoriert. Sie steigt darauf ein und ich ziehe meinen Kopf nach drei Sekunden ein kleines Stück zurück, dann wieder vor und wieder zurück, sehr langsam natürlich - um sie zu ärgern. Sie weiß nicht, wann ich sie küsse und wann nicht, sie bewegt ihren Kopf immer wieder in meine Richtung und hat Spaß daran, wie ich sie ärgere. Das Wort Needyness ist mir fremd und mein Wert steigt ins Unermessliche. Wir gehen kurz darauf wieder rein und zurück zur Gruppe. Bereits aus einer Distanz von etwa vier Metern, schaue ich nur noch auf HBSocialCircle. Sie bemerkt mich und hält den Augenkontakt. Ich laufe geradewegs auf sie zu und es kribbelt innerhalb von Sekundenbruchteilen überall unfassbar intensiv in mir. Ihr kennt das, es ist ein wundervoll spannendes, elektrisches Gefühl, das uns alles Andere vergessen lässt. Je näher ich ihr, so langsam laufend komme, je länger wir uns so tief in die Augen schauen, desto größer wird dieser sexuelle Druck, diese Spannung die nur wir selbst in dieser kurzen Zeit so intensiv fühlen. Es kocht regelrecht in Sekundenschnelle in mir auf, bis ich schließlich ganz kurz vor ihr stehe, meinen Kopf in ihre Richtung neige und sie ohne Worte küsse. HBRedhead steht direkt daneben, unser SocialCircle steht auch direkt daneben. Es ist uns egal - wir haben beide dieses Knistern in uns gehabt, diesen Schrei nach Sex, der so laut in unseren Köpfen hallte, dass wir nicht anders konnten als uns der bedingungslosen Emotion des Momentes hinzugeben. Ohne Worte küsse ich sie ein zweites Mal, bis sie kurz zurückzieht, weil HBRedhead uns unterbricht und sie darauf hinweist, dass HBSocialCircles Exfreund hinter ihr steht. Arme kleine HBRedhead... Wollte mich nicht mit ihrer Freundin teilen. Naja... Es war, das muss ich zugeben, selbst für meine Verhältnisse schon ein bisschen dreist, innerhalb so kurzer Zeit HBRedhead zu verzaubern, zu küssen und dann schließlich dabei zusehen zu lassen, wie ich ihre Freundin küsse. Aber es war dieses Kribbeln, das mich gezwungen hat. Es war dieser unbändige, durchdringende und einnehmende Schrei der Lust in unseren Köpfen, der mich gezwungen hat HBSocialCircle zu küssen... 4. Akt - Polnisch für Anfänger Akteure: Brny, HBPolin, Fremde Um unsere Gruppe scheren sich inzwischen Stück für Stück mehr Menschen. Ich merke, dass ich auf Toilette muss und begebe mich schließlich auf den Weg dorthin. Unterwegs natürlich wieder diese Blicke, diese durchdringenden Blicke, die mir Zeigen, dass unsere Gruppe Gesprächsthema im Club war. Doch ich ignoriere alles und laufe, mit Hochdruck in der Blase, in Richtung der Klos. Nach der Erleichterung sehe ich einen Typen, den ich einige Minuten zuvor auf sein Bier angesprochen hatte, da es eine seltenere Marke ist, deren Namen ich inzwischen schon wieder vergessen habe. Wir unterhalten uns kurz, mit High-Energy und Spaß, bevor eine Freundin von ihm, die neben ihm sitzt, zu uns stößt. Er stellt sie mir als eine polnische Freundin vor und ich werde direkt von ihrem Wesen eingenommen: Diese junge Polin hat die verrückteste Frisur des Abends und eine Aura, wie kaum ein zweiter Mensch, was mich neugierig macht. Ich packe meine grausamen Polnisch Kenntnisse aus und begrüße sie mit “Cześć” (sprich: Tschäschtsch). Sie ist sichtlich begeistert und wir kommen ins Gespräch. Ich setze mich neben sie und der junge Mann, mit dem ich mich ursprünglich unterhalten hatte, wird körpersprachlich dezent ausgegrenzt, sowohl von mir, als auch von ihr selbst. Natürlich bemerkt er das und zieht zunächst von dannen. Ich kürze das nachfolgende Game ab: Sie macht mir Komplimente, hält mich für cool und gamet mich quasi. Ich behaupte gar nicht so cool zu sein und spiele meinen Wert runter, was sie mir nicht abkauft. “Ach du laberst nur, das merkt man doch...”, kommentiert sie mein “Nein quatsch, da hast du ein viel zu gutes Bild von mir!”. Ohne große Vorwarnung stelle ich mich unmittelbar vor sie, nähere mich ihr und küsse sie, nach fünf Minuten Attraction-Game und 0 Comfort. Sie hat sichtlich Spaß daran. Plötzlich fragt sie mich, ob ich Pick Up-er bin und schaut mich fragend und fordernd an. Nachdem ich erst kurz nachhake: “Was bin ich?”, fragt sie erneut: “Kennst du Pick Up?”. Da frage ich sie direkt: “Ja, das sind doch diese großen Autos, oder?”. Sie lacht und erklärt: “Nein, das mein’ ich nicht. Es gibt so Taktiken und so, wie man Frauen aufreißen kann. Da gibt’s dann auch Gurus die Bücher schreiben. Mystery und Strauß heißen die.” Fragend schaue ich sie an - innerlich bin ich geschockt und baff. “Na wenn das funktioniert, dann solltest du mir das vielleicht mal zeigen!”, antworte ich. Lachend kommentiert sie meine Reaktion: “Nein, du brauchst das nicht, du kannst das schon ganz gut...”. Gut gerettet, denke ich mir und fahre wie üblich fort: Mir kommt natürlich der Gedanke, sie direkt aus dem Club zu isolieren, weil ich zugegeben ziemlich Lust auf schnellen Spaß mit ihr habe und entscheide mich schließlich dazu, sie zu einem Wein bei mir zuhause einzuladen, “... bei dem wir uns ein bisschen besser kennenlernen können”, wie ich in ihr, von Locken verstecktes, linkes Ohr flüstere. Sie überlegt kurz und zögert, man sieht ihr an, dass ihr der Gedanke gefällt, nach wenigen Minuten schon mit jemandem mitzugehen. Dieses Abenteuerliche zieht sie an, vielleicht ist es sogar normal für sie, wer weiß? Nach einem tiefen Blick in die Augen stöhnt sie enttäuscht und sagt mir zögerlich, dass sie morgen früh aufstehen muss. Sie fragt, ob wir das nicht auf den folgenden Tag verschieben können und bittet mich ihr meine Handynummer zu geben. Mich selbst stört es nicht, da ich ohnehin so viel Spaß im Club habe, dass ich eigentlich gar nicht gehen möchte. Wir tauschen nummern, küssen uns noch ein bisschen leidenschaftlich, bis ich dann wieder zu meiner Gruppe zurück gehe. Zwischenspiel: Nimm mich mit zu dir, Baby! Akteure: Brny, Joris, HBSM, HBRedhead Natürlich herrscht hier immer noch High Energy, hier tanzt immer noch jeder und alle haben immer noch unheimlich viel Spaß. Diese Party ist einfach geil. Wir trinken gemeinsam vom mitgebrachten Wein, ein Fremder reicht HBSM ein Bier und sie gibt mir ein anderes aus ihrer Tasche. Es fühlt sich alles so perfekt an. So frei, so intensiv und so richtig. Als ich mich ein paar Minuten später auf den Weg machen möchte, eine wunderschöne kleine Blondine anzusprechen, steht HBRedhead auf einmal vor mir und schaut mich erwartungsvoll an. Es ist klar was sie will. Überzeugt von ihrer Persistance und immer mehr in dem Gedanken aufgehend, was sie mit mir machen würde, wenn sie nur ihre Chance bekommen würde, lade ich sie ein, mich noch einmal nach draußen zu begleiten “... zum Reden”, behaupte ich. Sie willigt ein, folgt meinem Befehl “Hol deine Jacke!”, und wir gehen raus. Dort angekommen treffe ich Joris, als Zentrum einer Gruppe. Er begeistert mal wieder jeden und knüpft neue Kontakte, während HBSM neben ihm steht und ihn offensichtlich anhimmelt. HBRedhead und ich gehen ein bisschen weiter und suchen uns eine ruhigere Ecke ein paar Meter weiter, wo ich deutlich mache, dass ich mit ihr zu mir nach hause möchte: Brny: “Alles klar, du bist tatsächlich so cool wie ich dachte, also lass uns zu mir fahren. Dort lernen wir uns bei einem Wein noch ein bisschen besser kennen - vorausgesetzt, du kannst deine Finger bei dir behalten! Das Taxi teilen wir, den Wein gebe ich aus.” Sie ist fies, sie ist gut. So sehr, wie sie mir mit IOIs und ihrem gesamten Körper sagt, dass sie mitkommen und etwas versautes erleben möchte, so strikt verbalisiert sie plötzlich: HBRedhead: “Nein. Ich weiß, dass du mit einer Freundin von mir ‘was hattest’. Die würde mir das nicht verzeihen, wenn ich mitkommen würde. Brny: “Keine Sorge, ich habe vom Weintrinken gesprochen, mehr ist zunächst nicht geplant.” HBRedhead: “Nein vergiss es, so leicht mache ich es dir nicht!” Mit diesem Satz war alles gesagt: “so leicht mache ich es dir nicht!”. Sie will, aber sie will keine leichte Beute sein. Sie will keine Schlampe sein und muss ihr Gewissen beruhigen. Zumal es ein Test an meine Männlichkeit war: Wie gut kann ich führen? Wie Alpha bin ich? Ich bin sehr Alpha! Natürlich muss ich nicht einmal darüber nachdenken, was ich als nächstes mache - jeder unter euch, der lang genug aktiv im Game ist, kennt diesen Moment, in dem sie sagt sie will nicht, aber jede Faser ihres Körpers offensichtlich flüstert: “Nimm mich mit zu dir, Baby...” Ich greife nach ihrer Hand, ziehe sie bestimmend, aber nicht brutal mit mir mit in Richtung Straße und erkläre ihr, “... dass wir zu mir fahren. Wein trinken und ende. Wenn tatsächlich mehr passieren sollte, wenn du es wirklich schaffst, mich zu verführen, dann kann ich dir mit Gewissheit sagen, dass es deine Freundinnen nicht erfahren werden. Mein Sexleben geht nur mich etwas an - damit muss ich mich nicht vor deinen Freunden profilieren.” In diesem Moment habe ich bereits ein Taxi angehalten und lasse sie einsteigen - wir fahren zu mir. 5. Akt: Der erste Lay des Abends. Akteure: Brny, HBRedhead Bei mir angekommen mache ich, wie immer, erst eine Flasche Wein auf, bevor ich sie küsse und auf mich ziehe. Auf der Couch sitzend, berühre ich sie mit festem Griff an den Brüsten, an ihrem Hintern und an den Beinen, schiebe ihr Oberteil ein Stück herauf und fange mir einen Block ein. Langsam wird’s nervig, auch wenn ich weiß, dass ich ohnehin schon gewonnen habe. HBRedhead: “Ich will mich nicht ausziehen, nicht heute..” Brny: “Das ist schade, ich dachte, ich lasse dich in meine Welt eintauchen und dich von dieser wundervollen Realität kosten, die mich jeden Tag aufs Neue so glücklich macht.” HBRedhead: “Nein, heute geht echt nicht - nur knutschen!” Kurze Exkursion zu meinem letzten Satz: “Das ist schade, ich dachte, ich lasse dich in meine Welt eintauchen und dich von dieser wundervollen Realität kosten, die mich jeden Tag aufs Neue so glücklich macht.” Was habe ich damit bewirkt? Was passiert unbewusst in ihrem Kopf? Gehen wir es im Einzelnen durch: -> “Das ist schade, ich dachte, ich lasse dich in meine Welt eintauchen...” Hiermit lasse ich sie wissen, dass ich ihr nichts nehmen möchte (Sex), sondern bereit bin ihr etwas zu geben: Meine Welt. Das Wort “schade” verbalisiert meine Enttäuschung, die in ihr ein Schuldgefühl aufkommen lässt, das dezent Druck aufbaut. -> “... und dich von dieser wundervollen Realität kosten, die mich jeden Tag aufs Neue so glücklich macht.” Ich beschreibe, das die Welt die ich ihr anbiete, wundervoll ist. Dies weckt Sehnsüchte: Wer möchte nicht gern in eine noch aufregendere, noch wundervollere Welt? Ich baue langsam ein Verlangen bei ihr auf, dass sie unter zusätzlichen Druck setzt, sich auf mich einzulassen. “jeden Tag”, vermittelt eine Nachhaltigkeit des Glücks: Wenn ich das kann, kann sie das vielleicht auch? Der emotionale Druck wächst. Dieser Satz baut einen Druck auf, der in der folgenden Situation immer mehr anwächst, doch lest selbst: Wir knutschen und fummeln also weiter, ohne dass wir uns ausziehen. Nach ein paar Minuten mache ich dort weiter, wo ich kurz zuvor aufgehört habe und schaffe es tatsächlich ihr Oberteil auszuziehen. “Aber der BH bleibt an!”, sage ich mit väterlicher Mimik, während ich ihren Armreif auf den Tisch lege. Nun greife ich um ihre Schulter und lege meine Finger auf den Verschluss ihres BHs. Sie zuckt kurz und ich beruhige sie: “Keine Angst, ich kann BHs nicht mit einer Hand aufmachen”. Während ich das sage, mache ich natürlich mit einer Hand ihren BH auf und grinse sie schelmisch an. Sie sträubt sich wieder und bittet mich energisch, den BH wieder zu schließen - ich lehne ab, ziehe ihn ihr aus, werfe ihn auf den Boden und sie auf mein Bett. Ich ziehe schnell mein Hemd aus, lege mich auf sie und wir knutschen. Als meine Hand dann in ihren Schritt wandert, kommt erneut LMR. “Jetzt langt’s mir...”, denke ich und stehe auf. Ich ziehe mich an und sie entschuldigt sich: HBRedhead: “Tut mir leid, heute ist echt nicht so gut..”. Brny: “Du musst dich nicht entschuldigen, ich bin nicht sauer oder so, ich bin nur enttäuscht. Du weißt, ich hätte heute viele Mädels aus dem Club mitnehmen können, aber dennoch habe ich mich für dich entschieden, weil ich mir sicher war, dass du gut in meine Realität passt. Dass du einfach bereit dazu bist, die Welt mit neuen Augen zu sehen und mich dir dabei helfen lässt. Scheinbar habe ich mich geirrt.” Mächtig. Sehr mächtig. Den Druck, den ich vorher schon aufgebaut hatte, intensiviere ich hiermit heftig: -> “... ich bin nur enttäuscht. Du weißt, ich hätte heute viele Mädels aus dem Club mitnehmen können...” Der emotionale Druck wird intensiviert durch meine Enttäuschung. Mein Wert steigt schon wieder, da ich sie daran erinnere, dass ich viele Frauen haben kann. -> “... aber dennoch habe ich mich für dich entschieden...” Um zu verhindern, dass sie denkt sie sei eine von vielen, erwähne ich explizit, dass ich mich für sie - und nicht für eine Andere - entschieden habe. -> “... weil ich mir sicher war, dass du gut in meine Realität passt.” Ich begründe warum ich mich für sie entschieden habe und intensiviere den emotionalen Druck, den meine angebliche Enttäuschung verursacht. -> “... Dass du einfach bereit dazu bist, die Welt mit neuen Augen zu sehen und mich dir dabei helfen lässt.” Ich unterstelle ihr, dass sie bereit ist für diese tolle Welt, sie muss nur mitspielen und schon ist sie in dieser Welt. “Mit neuen Augen”, vermittelt ein Gefühl von positiver Veränderung, “mich dir dabei helfen lässt”, lässt mich als ‘Protector of the loved ones’ dastehen. -> “Scheinbar habe ich mich geirrt.” Der finale Satz. Der Tropfen, der das Fass zum Überlaufen bringt. Dieser letzte Satz, war, kombiniert mit dem Freeze (das aufstehen und wieder anziehen), ungefähr wie Hiroshima und Nagasaki zusammen. Ich kann nur vermuten, welch Weltuntergänge in ihrem Kopf vor sich gingen. Von Verlust-Ängsten, weil sie wusste, ich würde mich nicht mehr bei ihr melden, bis hin zu Empathie bzgl. meiner Enttäuschung, dürfte alles dabei gewesen sein, was ein Frau weich klopft. In Folge dessen steht sie also direkt auf, stellt sich vor mich und hält meine Hände fest, mit denen ich gerade mein Hemd zuknöpfe. Sie streicht sie bei Seite und öffnet die Knöpfe eigenhändig meines Hemdes alle wieder. Ich war, ehrlich gesagt, selbst etwas erstaunt, wie intensiv dieser Moment war, in dem ich mich angezogen und ihr das gesagt habe. Wir landen schließlich im Bett und sind bis auf die Unterwäsche nackt, als ich ihre Unterwäsche zur Seite schiebe und spüre warum sie so sehr geblockt hat: Sie war nicht frisch rasiert! Es war wie ein Dreitagebart beim Mann, nur eben da unten. Sie bemerkt, dass ich es bemerke und schaut direkt verunsichert. Doch der alte Brny hat natürlich immer was auf Lager: Schelmisch wie immer schaue ich sie an und rutsche runter von ihr. Sie ist immer noch verunsichert, bis ich ihr schließlich sage, was ich denke: “Du weißt wo mein Bad ist, da liegt ein Rasierer vor dem Spiegel, den kannst du benutzen.” Sie kommt nicht klar und weiß nicht einmal, ob ich das ernst meine. Woher auch - wer ist schon so drauf wie ich? Haha, ich liebe mein Leben! “Na los, husch husch!” Fauche ich sie lachend an. Natürlich folgt sie nach kurzem Zögern meinem Befehl. Als sie wieder zurück kommt, legt sie sich wieder neben mich und das Spiel geht weiter. Aber wo wäre der Spaß, wenn das schon alles gewesen wäre? Mein Schicksal macht’s mir in diesen Situationen selten leicht und immer spannend: Beim Fummeln merke ich nach wenigen Sekunden bereits, dass dort unten noch ein weiterer Grund baumelt, der mich daran hindern möchte, mit ihr zu schlafen. Nein, es ist kein Penis, wie manch einer vielleicht aufgrund meiner Formulierung denken möchte. Nein, es ist nur der Faden des Tampons der dort unten baumelt. Nach so einem Hin und Her jetzt deswegen aufhören? NEIN! Auch diese Situation kann ich glücklicherweise sehr routiniert lösen, da es mit Abstand nicht das erste Mal ist, dass mir dies passiert: “Wie lang’ hast du deine Tage bereits?”, frage ich. “Seit gestern”, antwortet sie. Mit einem Ruck entledige ich sie ihres Tampons, werfe ihn auf den Boden und fülle den frei gewordenen Raum zwischen ihren Beinen mit meinen Fingern. Mini Exkurs: Warum frage ich sie, wie lang sie ihre Tage bereits hat? Die ersten Tage, an denen die Regelblutung einsetzen kann, sind selten die Tage, an denen sie tatsächlich einsetzt. Wie in diesem Fall, war kein Blut da und ihre Regel blieb noch aus. Folglich eskaliere ich ohne Probleme weiter, wenn sie ihre Erdbeerwoche erst seit wenigen Tagen hat. Schließlich haben wir natürlich Sex. Als wir fertig sind, rauche ich eine Zigarette und trinke ein bisschen Wein. Noch während ich rauche, schreibt mir Joris über WhatsApp (das ist ein Chat für Smartphones, der unter iPhone- und Android-Besitzern die SMS abgelöst hat), dass er mit HBSM, die auf jeden Fall noch feiern möchte, in der Nähe ist und vorbeikommen möchte. Mir ist natürlich klar, dass er, genauso wie ich, nicht ans Feiern denkt. Jetzt wird’s also erst so richtig geil. <3 Ensemble: Let’s get together! Akteure: Brny, HBRedhead, Joris, HBSM Ich sage HBRedhead bescheid, dass die beiden vorbeikommen, woraufhin sie sich anziehen möchte. Ich gebe ihr ein Handtuch und sage: “Nein, wir gehen duschen. Jetzt! Ich habe dir den Begin meiner Realität gezeigt, jetzt kommt der Rest - du musst dich nur darauf einlassen.” Ich lache und schnappe mir ebenfalls ein Handtuch. Wir Duschen, inklusive lustiger Wasser-Blowjob-Spielchen und trocknen uns danach verspielt gegenseitig ab. Als es klingelt, wickele ich mir das Handtuch um den Bauch, gehe zur Tür und lasse die beiden rein. Joris grinst, weil er die Idee, nur mit Handtuch bekleidet die Tür aufzumachen liebt. Ich kenn’ ihn doch - der feiert so ein Zeug sowieso immer. HBSM ist erst einmal verschreckt und weiß nicht genau wie sie reagieren soll: “Oh, ich glaube wir stören, vielleicht sollten wir lieber wieder gehen”, sagt sie verunsichert. “Aaaach Quatsch!”, tönt es aus Joris und mir im Duett. Wir gehen rein, sie folgt. Dann sehen sich die Mädels, die sich auf der Party schon kurz kennengelernt haben und lächeln sich verschüchtert an. 6. Akt: Awesome Foursome Akteure: Brny, HBRedhead, Joris, HBSM Wer mich persönlich, oder von Vorträgen, beziehungsweise unseren Coachings kennt, der weiß: Auf genau diesen Scheiß stehe ich. Je verrückter und je eskalationsreicher, desto glücklicher ist Brny! Also lege ich mich, (nur zur Erinnerung noch mal: Ich habe nur ein Handtuch an) ins Bett neben HBRedhead (die auch nur mit Handtuch bekleidet ist). Nach einem minimal kurzen Gespräch fragt mich Joris (Man.. Ich liebe dich echt dafür!), ob er duschen gehen kann und ob ich vielleicht ein Handtuch für ihn habe. “Duschen? Jetzt?” Fragt HBSM. “Na klar! Schließlich hat er gefeiert und getanzt, geschwitzt und so”, befürworte ich sein Handeln, während er bereits im Badezimmer verschwindet. Ich unterhalte die Mädels natürlich in der Zwischenzeit. Zurück neben HBRedhead, die immer noch auf dem Bett liegt, schiebe ich das Handtuch ein wenig zur Seite und lege ihre Hand in meinen Schritt. HBSM schaut immer mal wieder kurz hin, aber meistens höflich zur Seite, während wir miteinander reden. Natürlich ist sie total überfordert damit und weiß nicht genau was sie machen soll. Joris springt aus dem Bad und ruft nackt dastehend: “Wo ist mein Handtuch?”. Ich springe auf, werfe ihm einfach mein Handtuch zu und stehe nackt im Raum. Es macht so sehr Spaß, die Mädels einfach ins kalte Wasser zu werfen. Diese sexuell offene Seite einfach so Menschen zu zeigen, die damit zuvor noch nicht in Berührung gekommen sind. Joris trocknet sich ab, ich lege mich ins Bett zu HBRedhead und lasse mich von ihrer Hand, so wie ihrem Mund belustigen. HBSM wird das nun scheinbar echt zu viel, sie springt auf und möchte uns “nicht weiter stören, bei dem was ihr da macht”, wie sie sagt. Joris fängt sie jedoch geschickt ab und lenkt sie ins Badezimmer, aus dem ich im Anschluss nur noch Geräusche gehört habe. Was dort passiert ist, hat er mir später unter vier Augen erzählt: Sie lehnt durchgehend ab und sagt: “Nein, das sollten wir lieber nicht machen, komm lass uns feiern gehen!”, während sie sich die Ohrringe selbstständig auszieht. - Moment mal - Sie zieht sich die Ohrringe selbstständig aus? Sie zieht sich ihre Ohrringe aus und sagt dabei: “Nein, das sollten wir lieber nicht machen, komm lass uns feiern gehen!” ??? Na was ist denn da los? Sie beruhigt ihr Gewissen selbst, während sie sich für den Lay vorbereitet. Haha, sie nimmt ihm die Arbeit also in doppelter Form ab: Sie zieht sich aus und Gamet sich selbst. Genial. Joris zieht sie dann weiter aus, ist ohnehin selbst schon nackt und die beiden knutschen rum und befummeln sich nackt. Zur gleichen Zeit bin ich immer noch mit HBRedhead beschäftigt, die nach ca. fünf Minuten Blowjob durstig ist und etwas trinken möchte. Wir stehen auf, ich schnappe ein Glas und gehe damit an der Küche vorbei in Richtung Bad, wo ich Joris und HBSM natürlich beim wilden Fummeln störe. Elegant mache ich direkt das Licht aus, fülle das Glas und gebe es HBRedhead. Joris führt HBSM aus dem Bad, wo ich ihn dann auf HBRedhead schubse: Target tausch! Er küsst sie direkt und befummelt sie. Ich drehe mich zu HBSM und spiele gleiches Spiel mit ihren Lippen, ihren Brüsten und ihrem Hals. Wir begeben uns alle ins Bett, wo HBSM richtig auftaut und den Dominaframe einnimmt, indem sie mir auf den Arsch haut, mich kratzt und beißt und versucht mir befehle zu geben. Jetzt wisst ihr auch, warum sie in diesem Fieldreport “HBSM” heißt... Ich bin natürlich selbst SO dominant, auch im Bett (ich steh einfach darauf, der Mann zu sein!), dass sie keine Chance hat mich zu kontrollieren und wir durchgehend miteinander um den dominanten Part ringen. Wir kratzen und schlagen uns gegenseitig. So brutal es war, so geil war es auch. Neben uns HBRedhead und Joris. Schließlich hat jeder jedes Mädchen mal, wobei ich aus persönlichem Interesse überwiegend mit HBSM durchstarte und HBRedhead nur immer mal wieder beachte und befriedige. Ich rauche schon wieder eine Zigarette danach. 7. Akt: Nachspiel Akteure: Brny, HBRedhead Wenige Stunden später verabschieden sich Joris und HBSM und ich bleibe mit HBRedhead bei mir. Wir unterhalten uns genüsslich über das Geschehene, wobei wir so sehr davon angetan sind, dass wir es nicht schaffen unsere Finger bei uns zu behalten. Natürlich stürzt sie sich wieder auf mich, zunächst Oral, schließlich gänzlich. Es ist inzwischen schon lange wieder hell, als wir fertig sind. Wir ziehen uns wieder an, sie verabschiedet sich und ich telefoniere nochmal mit Joris, der inzwischen auch zuhause angekommen ist. Völlig platt falle ich dann ins Bett und gönne mir den wohl verdienten Schlaf, den mir die beiden Damen nicht gönnen wollten. Seit diesem Erlebnis ist HBRedhead so angetan von meiner Realität, dass sie sich regelmäßig bei mir meldet und zu einer gelegentlichen FB geworden ist, HBSM ist noch nicht ganz in dieser Realität angekommen und wir pflegen nur ein wenig Kontakt zu halten. Seit dem Vorfall haben wir uns tatsächlich noch einmal gesehen. Dabei kam es zu einem heftigen Kuss mit viel Leidenschaft, jedoch nicht zum Lay, da es logistisch unmöglich war. In nächster Zeit steht noch an, dass Joris und ich gemeinsam HBSM erneut bespaßen um sie schließlich voll und ganz in unsere Welt zu ziehen. Wir können es kaum abwarten, solch ein wildes Sexmonster in unserem Sexual Circle zu begrüßen. Übrigens habe ich den Tampon von HBRedhead, den ich im Verlauf des Vorspiels auf den Boden geworfen hatte, bis heute noch nicht gefunden. Entweder hat sie ihn irgendwann heimlich aufgehoben und mitgenommen, oder er liegt irgendwo sehr versteckt in einer Ecke, in der ich noch nicht gesucht habe - aber das will ich nicht hoffen: Der stinkt doch dann irgendwann!? In diesem Sinne hoffe ich, dass euch der Fieldreport wenigstens ansatzweise so viel Spaß gemacht hat, wie uns die beschriebene Nacht. Kritik, Lob und Fragen sind sehr willkommen. Solltet ihr Interesse haben, mich mal auf einen Kaffee einzuladen oder einfach nur meinen Facebook-Namen zu wissen, könnt ihr mir jeder Zeit eine persönliche Nachricht schreiben. Ich liebe dieses Leben, Brny.