glaubt ihr an Verschwörungstheorien?

5.648 Beiträge in diesem Thema

Empfohlene Beiträge

Maximal getriggert aka hysterisch. 

Anstatt in ruhe auf alle bedenken einzugehen. Btw stimmt der Polizeipräsident Peter zu. Nimmt ihren Kritikpunkt an und formuliert die Sachlage verständlich. Recht unaufgeregt und nüchtern.  Entspannter Typ. So sollte das eigentlich sein. 

  • TOP 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Will hier nur mal anmerken, dass das FBI Millionen oder Milliarden, keine Ahnung wie viel genau, in ein System gesteckt hat um Terroristen anhand von Profiling besser erkennen zu können. Körpersprache, Gesichter, Sprache etc. Naja ums kurz zu machen, das ganze Ding wurde eingestellt weil es absolut nichts gebracht hat.

bearbeitet von Young Thug

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Gast Juninho
vor 8 Minuten schrieb Rudelfuchs:

Maximal getriggert aka hysterisch. 

Anstatt in ruhe auf alle bedenken einzugehen. Btw stimmt der Polizeipräsident Peter zu. Nimmt ihren Kritikpunkt an und formuliert die Sachlage verständlich. Recht unaufgeregt und nüchtern.  Entspannter Typ. So sollte das eigentlich sein. 

Dabei geht es um mehr. Sprache bestimmt das Denken, daher sollen angeblich diffamierende und diskriminierende Ausdrücke vermieden werden. Diese "korrekten" Begriffe verhindern, dass Menschen, die diese Begriffe verwenden Gehör finden. Sprachverbote und Zensur vergiften dafür die Atmosphäre und lähmen die lösungsorientierte Debatte. Was man denn jetzt in Zukunft mit den Nafris tun solle. Auch wenn der Nafri Begriff verschwindet, haben wir nächstes Jahr wieder Silvester.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 35 Minuten schrieb Juice Terry:

(..) Der Vorwurf sich zu wenig informiert zu haben, mag sich in der Sache ja sogar als richtig heraus stellen, ist aber in der Gesamtheit der Debatte vorgeschoben und damit lächerlich. (..) Der Hass auf Peter aber basiert ganz offensichtlich gar nicht auf ihrer vorschnellen Reaktion, sondern auf ihrem gefühlten Verrat an der Volksgemeinschaft. Es ist der berühmte Dolchstoß, den man in ihr sieht. Das Kollektiv kämpft gerade gegen seine Feinde und diese grüne Schnepfe fällt der Gemeinschaft in den Rücken. (..)

Deinen Beitrag fand ich eigentlich gut. Leider hast Du Dich jedoch hinreißen lassen und Dich in wilde Vermutungen hineingesteigert. Hast Deine Meinung mit Fakten vermischt. Schade.

  • TOP 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor einer Stunde schrieb Young Thug:

Will hier nur mal anmerken, dass das FBI Millionen oder Milliarden, keine Ahnung wie viel genau, in ein System gesteckt hat um Terroristen anhand von Profiling besser erkennen zu können. Körpersprache, Gesichter, Sprache etc. Naja ums kurz zu machen, das ganze Ding wurde eingestellt weil es absolut nichts gebracht hat.

Ich dachte, das System wäre in einer preisgünstigeren Variante in Betrieb genommen worden: Anhand einer mitgeführten Weißbrotscheibe nehmen die Polizisten einen Täterabgleich vor und feuern auf alles, was eine dunklere Hautfarbe hat und nicht bei "1" flach auf dem Boden liegt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 1 Stunde schrieb Rudelfuchs:

Maximal getriggert aka hysterisch. 

Anstatt in ruhe auf alle bedenken einzugehen. Btw stimmt der Polizeipräsident Peter zu. Nimmt ihren Kritikpunkt an und formuliert die Sachlage verständlich. Recht unaufgeregt und nüchtern.  Entspannter Typ. So sollte das eigentlich sein. 

Er kann ja schlecht sagen, er wird ihr "zwei große Neger" in die Zelle schicken, wie es PP Daschner tat. https://de.wikipedia.org/wiki/Daschner-Prozess

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Davon ab, dass man die akute Gefährdungssituation eines Kindes mit dem debattenbeitrag einer Politikern schwer vergleichen kann...ja. auch in solchen Situationen muss gewährleistet sein dass an den entscheidenden stellen kompetente Leute sitzen und diese wiederum kontrolliert werden. 

Was an ekligkeiten aus der rechten Ecke auf Peter abgefeuert Wird unterscheidet sich qualitativ auch nicht wirklich. Man kann nur hoffen das die entsprechenden Personen niemals in eine wichtige Position geraten. 

Der Populismusvorwurf ist da nur die erste Stufe im Versuch Leute mundtot zu machen. 

Muss nicht sein. Sollte es auch nicht. Kritik anhören, sachlich reagieren. In Zeiten von Trump und Petry die vor allem durch Provokation punkten wollen und leider auch können ein wichtiges Gut. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Deutschland fehlt eine Gruppe wie N.W.A.

In den USA hat sich am Rassismus durch Polizisten dadurch nicht viel getan, aber zumindest hat man Leute mal wachgerüttelt und die Leute haben nachgedacht.

Da sind die Verhältnisse vielleicht etwas extremer, aber auch hier dreht die Polizei viele krumme Dinger. Dazu gibts dann noch einige "schwarze Schaafe", die noch viel krummere Dinger drehen und trotzdem täglich ihre Uniform tragen.

Genau deshalb sehe ich Polizisten nicht als Polizisten, sondern auch nur als Menschen. Somit merkt man doch recht schnell, was für Wichser unter ihnen sind und wie man sich ihnen gegenüber verhalten sollte.

 

WEnn die Polizei je meine Hilfe brauchen sollte, als Zeuge oder was auch immer, hab ich nichts gesehen. Selbst, wenn ich es gesehen hab und helfen könnte. Wie will man mir denn nachweisen, dass ich die Justiz behindere, wenn Sie mir nicht in den Kopf schauen kann???

Außerdem: Hätte die Polizei mir geholfen, als ich Sie brauchte, statt mich weiter zu schickanieren oder zu Unrecht zu verdächtigen, würde ich das heute anders sehen. Letzlich sind Polizisten selbst Schuld, wenn es auch hier mal einen Fall wie Xavier Johnson ( Dallas ) gibt.

Für die wirklich korrekten Polizisten und ihre Familie würde ich aus tiefstem Herzen mitleid erfinden. Aber das ist dann ja eh nur Einer von 5 (editiert von Virez )

bearbeitet von Virez

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor einer Stunde schrieb Mista C.O.:

In den USA hat sich am Rassismus durch Polizisten dadurch nicht viel getan

Bevor du über den angeblichen Rassismus der Polizei nachdenkst solltest du dir mal die Ausgangssituation in Amerika genauer ansehen.
Schwarze begehen mit Abstand die meisten Gewaltverbrechen und widersetzen sich deutlich häufiger der Festnahme als Weiße.

Warum dies so ist, ist ein anderes Thema. Du kannst aber nicht einfach die Ausgangssituation ignorieren und dann das daraus resultierende Endergebnis als Rassismus deklarieren.
Es gibt mit Sicherheit auch Rassismus innerhalb der amerikanischen Polizei, aber der ist nicht institutionell so wie du ihn darstellst. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Am 3.1.2017 um 06:29 schrieb Phantom Pain:

Na klar glaub ich an Verschwörungen, klingt zwar seit 2001 eher negativ, aber ist auch leider eine Tatsache der Zeitgeschichte, das diese existieren. Finde es nur oft befremdlich jedem Irsinn zu glauben, sei es Flat Earth mist usw.

Verschwörungen? Das war wohl mal vor langer Zeit ein Thema. Wilkommen im Politik-Thread dieses Forums 😎

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 14 Stunden schrieb Juice Terry:

Gegenüber der Fremdgruppe wird maximal-autoritäre Härte eingefordert

Insbesondere übrigens von ihr:

http://www.spiegel.de/politik/deutschland/silvester-in-koeln-alice-schwarzer-wirft-nordafrikanern-provokation-vor-a-1128602.html

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 16 Stunden schrieb Juninho:

Auf Einzelschicksale wurde in der Geschichte der Menschheit noch nie wirklich Rücksicht genommen.

Nugoar. Menschenrechte gelten auch für Einzene.

 

vor 16 Stunden schrieb Juninho:

Und wenn dein Gesicht von einem objektiven Algorithmus als hinreichender Verdacht ausreicht, hättest du auch kein Chance vorm EGMR. 

Du meinst jetzt aber nicht, wenn ein Agorithmus dich falsch verdächtigt, dann wär dafür dein Gesicht ursächlich? Weil ja der Algorithmus objektiv ist? 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Gast Juninho
vor 11 Stunden schrieb Mista C.O.:

WEnn die Polizei je meine Hilfe brauchen sollte, als Zeuge oder was auch immer, hab ich nichts gesehen. Selbst, wenn ich es gesehen hab und helfen könnte. Wie will man mir denn nachweisen, dass ich die Justiz behindere, wenn Sie mir nicht in den Kopf schauen kann???

Diese Nachricht wird die Polizei in schockschwere Not versetzen. 

vor 14 Stunden schrieb Young Thug:

Will hier nur mal anmerken, dass das FBI Millionen oder Milliarden, keine Ahnung wie viel genau, in ein System gesteckt hat um Terroristen anhand von Profiling besser erkennen zu können. Körpersprache, Gesichter, Sprache etc. Naja ums kurz zu machen, das ganze Ding wurde eingestellt weil es absolut nichts gebracht hat.

Hab ich auf die schnelle nix zu gefunden. Hab aber dabei ein Startup gefunden, welches behauptet es könne das und hätte 9 von 11 Paris Attentäter erkannt: http://www.faception.com/our-technology 

Sie arbeiten bereits mit Homeland Security zusammen. https://www.washingtonpost.com/news/innovations/wp/2016/05/24/terrorist-or-pedophile-this-start-up-says-it-can-out-secrets-by-analyzing-faces/?utm_term=.14d741528bf7

Sollte es helfen, wird es kommen. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Gast Juninho
vor 7 Minuten schrieb Aldous:

Du meinst jetzt aber nicht, wenn ein Agorithmus dich falsch verdächtigt, dann wär dafür dein Gesicht ursächlich? Weil ja der Algorithmus objektiv ist? 

Ich weiß nicht wie der Algorithmus Ross das sieht. Aber ich denke Algorithmen werden die Interessen von Algorithmen vertreten. Beziehungsweise diejenigen die sie programmieren.

Zudem weiß ich nicht wie jemand beweisen will, dass er ein lebenlang nicht kriminell wird. Heißt man kann ihm ja erst am Sterbebett recht geben. 

bearbeitet von Juninho

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Haste nicht verstanden. Unser Rechtssystem basiert auf der Bewertung von Verhaltensweisen. Nicht auf der Bewertung vom Aussehen.

Werde ich wegen meiner schwarzen Hautfarbe kontroiert, dann verhält sich der Polizist rechtswidrig. Nicht ich.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Gast Juninho
vor 1 Minute schrieb Aldous:

Haste nicht verstanden. Unser Rechtssystem basiert auf der Bewertung von Verhaltensweisen. Nicht auf der Bewertung vom Aussehen.

Werde ich wegen meiner schwarzen Hautfarbe kontroiert, dann verhält sich der Polizist rechtswidrig. Nicht ich.

Hautfarbe ist aber kein Erkennungsmerkmal. Vielleicht erstmal bisschen lesen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 20 Minuten schrieb Juninho:

Zudem weiß ich nicht wie jemand beweisen will, dass er ein lebenlang nicht kriminell wird. Heißt man kann ihm ja erst am Sterbebett recht geben. 

Und wie willst du beweisen, dass jemand kriminell wird? 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Gast Juninho
vor 1 Minute schrieb RealGentleman:

Und wie willst du beweisen, dass jemand kriminell wird? 

Will ich doch gar nicht. Es geht um die Möglichkeit es zu erkennen. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Du verstehst nicht, dass es diese Möglichkeits nicht geben kann.

Schau:

Man kann solche Software als ein Hilfsmittel von Vielen einsetzen. Als ne Art besserer Bewegungsmelder sozusagen. Das geht. Mehr aber nicht. Und wenn du dich nur für fünf Cent mit Statistik beschäftigst, dann wirste wissen, dass auch da Nutzen und Aufwand fraglich sind.

In dem Moment, in dem du aber anfängst, von objektiven Algorithmen zu reden, stelst du das Konzept aufn Kopf. Und dann wirds schräg.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Gast Juninho
vor 7 Minuten schrieb Aldous:

Du verstehst nicht, dass es diese Möglichkeits nicht geben kann.

Homeland Security und das verlinkte Startup sehen das wohl anders. Die sehen offenbar einen Nutzen. 

Es ist relativ einfach. So ziemlich jedes erfolgreiche Unternehmen ist Data Driven und wenn Algorithmen besser und schneller Kriminelle erkennen werden sie das auch tun.

bearbeitet von Juninho

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 2 Minuten schrieb Juninho:

Homeland Security und das verlinkte Startup sehen das wohl anders. Die sehen offenbar einen Nutzen. 

Dennoch kannst du damit nichts anfangen. 

Auch aus ethischen Gründen nicht. Und auch nicht aus praktischen. Was bringt es dir, wenn du Pädophile erkennen kannst? Nichts. Es heißt nämlich nicht, dass jemand der Pädophil ist sich auch automatisch an Kindern vergehen wird. 

Und was machste mit Leuten die falsch "erkannt" werden? Wie Aldous schon sagt, du kannst das benutzen. Bspw am Flughafen, um dir Leute rauszusuchen die ggf was planen. Die kannste dann eventuell näher betrachten und durchsuchen. Aber ein Kind nach der Geburt einsperren, weil der Mund anzeigt, dass es in 20 Jahren ne Straftat begehen könnte, ist sehr fragwürdig. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Gast Juninho
vor 8 Minuten schrieb RealGentleman:

Dennoch kannst du damit nichts anfangen. 

Auch aus ethischen Gründen nicht. Und auch nicht aus praktischen. Was bringt es dir, wenn du Pädophile erkennen kannst? Nichts. Es heißt nämlich nicht, dass jemand der Pädophil ist sich auch automatisch an Kindern vergehen wird. 

Und was machste mit Leuten die falsch "erkannt" werden? Wie Aldous schon sagt, du kannst das benutzen. Bspw am Flughafen, um dir Leute rauszusuchen die ggf was planen. Die kannste dann eventuell näher betrachten und durchsuchen. Aber ein Kind nach der Geburt einsperren, weil der Mund anzeigt, dass es in 20 Jahren ne Straftat begehen könnte, ist sehr fragwürdig. 

Doch. Mit dem Wissen kann man diese Leute bereits systematisch ausschließen. Wie Acxiom es beispielsweise bereits tut. In der Stadtplanung bekommen sie zum Beispiel keine Wohnung mehr, zumindest nicht dort, wo sich die Gesellschaft tummelt. Bekommen keinen Job, dann werden sie schon kriminell und da man sie beobachtet kann man sie schnell packen. Gut für die Polizeistatistik.

bearbeitet von Juninho

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 6 Minuten schrieb Juninho:

Homeland Security und das verlinkte Startup sehen das wohl anders. Die sehen offenbar einen Nutzen. 

OK, nochmal. Natürlich gibts einen Nutzen. Wenn du in einem Bürohochhaus ein paar hundert Bewegungsmeder hinhängst, dann haste davon einen Nutzen. Weil du Bewegungen angezeigt bekommst. Ohne die Melder müssteste ein paar hundert Wachleute mehr beschäftigen. Und wenn sich Nachts irgendwas bewegt, ohne dass das die Putzfrauen sein können - dann geht der Wachdienst nachschauen.

In dem Rahmen kannste auch Software einsetzen, die Bewegungsprofile oder Erscheinungsbilder scannt.

 

In dem Moment, in dem du dieses Prinzip allerdings umdrehst, passiert das:

vor 14 Minuten schrieb Juninho:

diese Leute

Dann gehste nicht mehr nachschauen, warum die Software Alarm geschlagen hat. Also ob der Typ da vieeicht in seiner Jugend Boxer war. Oder ob du gerade einem Journaisten einen Platzverweis erteilst. Sondern du überäßt der Software die Entscheidung. Und warum das schräg wär, das muss man nicht erkären. Oder doch?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 16 Minuten schrieb RealGentleman:

(..) Was bringt es dir, wenn du Pädophile erkennen kannst? Nichts. Es heißt nämlich nicht, dass jemand der Pädophil ist sich auch automatisch an Kindern vergehen wird. (..)

Das hängt aber ein wenig davon ab, was genau das System erkannt hat. Die nackte Tatsache, dass jemand Pädophil ist bringt wenig - hast Du Recht. Aber wenn sich jemand auffällig oft ohne Grund an Kinderspielplätzen aufhält, dann wäre ein genauerer Blick angeraten - sogar ohne Pädophilie überhaupt festzustellen . Selbst wenn man im Nachhinein nur feststellt, dass derjenige vielleicht doch gute Gründe hatte um sich dort aufzuhalten.

Solche Systeme funktionieren immer nur dann gut, wenn sie richtig eingesetzt werden. Ist wie mit dem BMI. Der wurde mal entwickelt um auf einfachem Weg Unterernährung diagnostizieren zu können. Heute setzt man ihn ein um Übergewicht zu Ermitteln. Das Funktioniert eben nur bedingt gut.

  • TOP 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Gast Juninho
vor 3 Minuten schrieb Aldous:

In dem Moment, in dem du dieses Prinzip allerdings umdrehst, passiert das:

Dann gehste nicht mehr nachschauen, warum die Software Alarm geschlagen hat. Also ob der Typ da vieeicht in seiner Jugend Boxer war. Oder ob du gerade einem Journaisten einen Platzverweis erteilst. Sondern du überäßt der Software die Entscheidung. Und warum das schräg wär, das muss man nicht erkären. Oder doch?

Krebspatienten, insbesondere wenn sie einen seltenen haben, werden komplett von Algorithmen behandelt. Also der Algorithmus sagt dem Arzt, was er zu tun hat. Ich sehe keinen Grund, warum ein Algorithmus einem Wachmann nicht sagen sollte, was er zu tun hat.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Gast
Dieses Thema wurde für weitere Antworten geschlossen.
  • Wer ist Online   0 Mitglieder

    Aktuell keine registrierten Mitglieder auf dieser Seite.