glaubt ihr an Verschwörungstheorien?

5.648 Beiträge in diesem Thema

Empfohlene Beiträge

Gast MrPepper
2 hours ago, RealGentleman said:

Die Frage ist halt, ob es sich hierbei wirklich um Rationalität handelt oder um Vorurteile. 

Du sagst es ja selbst, das kleine Studentenauto wird angehalten, der Porsche nicht. Gibt es keine Porsche Fahrer die ggf Drogen schmuggeln oder konsumieren? 

Klar, wenn du nur Studentenautos durchsuchst und nur in denen Drogen findest kannste sagen, dass nur Studenten kiffen. 

Ist halt die Frage, ob das alles wirklich rational und auf Fakten/Daten/eigenen Erfahrungen basiert oder ob du dir nicht deine eigene Filterblase/Vorurteile gebastelt hast. 

Die Polizisten schauen auch wer in dem Porsche sitzt. Sitzen in dem Porsche vier junge Männer wird dieser eher kontrolliert als der alten VW Golf eines Ehepaares. Die Wahrscheinlichkeit und darum geht es, ist halt bei Merkmal X größer als bei Merkmal Y.

Es ist halt auch sehr viel wahrscheinlicher das eine Gruppe von augenscheinlich nordafrikanischen Männern Ärger an Silvester in Köln machen werden als eine Gruppe vietnamesischer Männer und entsprechend vielfach häufiger kontrolliert werden. Mit dem Kentnissstand den die Polizei hatte können das nur Realitäsverweigerer (soll nicht falsch rüberkommen, damit meine ich nicht dich) als nicht rational bezeichnen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Gast Juninho
vor 34 Minuten schrieb PrestoAgitato:

Interessant ist doch eher, dass die schon wieder an einem Mob teilnehmen wollten. Also entweder lesen die keine Zeitungen (auch in arabsichen Medien wurde über taharrush-Silvester berichtet) oder die scheißen einfach drauf. Wenn letzteres zutrifft, brauchen wir massive Polizeipräsenz bei jeder größeren Veranstaltung.

Es sind Nobodys mit ausgeprägtem Minderwertigkeitskomplex gegenüber unserer Gesellschaft, die sie komplett ignoriert und sie so gut es geht meidet. An Silvester geht das halt eher weniger und das nutzen sie aus um auf sich Aufmerksam zu machen. Es geht weniger um Befriedigung -weil das geht als Einzeltäter im Wald besser- als um Aufmerkamkeit. Sie haben daran Spaß, verursachen ein öffentliches Spektakel und erniedrigen die privilegierten Frauen Deutschlands, welche ihnen letztes Jahr hilflos ausgeliefert waren und diesmal eben nicht, weil kriminell und inakzeptabel. Die Aufgabe war, solchen Leuten klarzumachen, dass wir ihr Verhalten nicht dulden und das wurde getan. 

Mit dem Polizeiaufgebot hast du auch recht. Es kann nicht sein, dass man wegen solchen Leuten jetzt jedes Jahr ein riesiges Polizeiaufgebot finanzieren muss und diese Polizisten, die wegen solchen Leuten Silvester arbeiten müssen, sich danach noch anhören müssen sie seien rassistisch. Es muss da eine Lösung her.

bearbeitet von Juninho

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 3 Stunden schrieb RealGentleman:

Die Frage ist halt, ob es sich hierbei wirklich um Rationalität handelt oder um Vorurteile. 

Du sagst es ja selbst, das kleine Studentenauto wird angehalten, der Porsche nicht. Gibt es keine Porsche Fahrer die ggf Drogen schmuggeln oder konsumieren? 

Klar, wenn du nur Studentenautos durchsuchst und nur in denen Drogen findest kannste sagen, dass nur Studenten kiffen. 

Ist halt die Frage, ob das alles wirklich rational und auf Fakten/Daten/eigenen Erfahrungen basiert oder ob du dir nicht deine eigene Filterblase/Vorurteile gebastelt hast. 

Ich war in einem Praktika bei der Polizei unter anderem einen Tag beim größten Weinfest der Welt mit 700.000 Besuchern dabei. Wie wärst du jetzt Stichprobenkontrollen angegangen? Hinstellen und das statistische blinde Stichprobenverfahren bei dieser Anzahl von Menschen? Selbst Kinder rausziehen oder Frauen, bei denen die Kleidung schon gezeigt hat, dass da auf Grund 90%er Nacktheit keine Waffe mehr versteckt werden kann? Wirst du nicht tun. Du schaust dich nach Profilen um, groß/kräftig, besoffen, aggressiv, Ultra/Hooligan Tattoos, Taschen und Rucksäcke sowieso. Dann erkennt man zum Beispiel offensichtlich einheimische Gruppen, da wird auch eine 10er Gruppe aus Männern mit Rucksäcken nicht kontrolliert, weil sie auf Grund von Erscheinung daraus schließen lassen, dass sie aus der Umgebung kommen und das Weinfest nach einem Wanderausflug im Pfälzer Wald besucht haben. Diese Gruppe hatte für uns dann auf Basis von Erfahrung und Eindruck kaum Gefährdungspotenzial. Wenn aber eine Gruppe von 10 arabisch stämmiger Typen mit Rucksäcken dort rumläuft, was eher unüblich ist, dann wird diese zu 100% kontrolliert. Selbst wenn die kontrollierenden Polizisten beide der gleichen Ethnie entsprechen würden und nichts mit Rassismus am Hut hätten. Ultra Gruppierungen trifft man dort auch häufiger an, du kannst dir sicher sein, dass diese an diesem Tag mehrfach kontrolliert werden, was auch mehr als sinnvoll ist. Es ist nunmal bekannt, dass von der 1 Millionen Ultras in Deutschland eben auch einige Tausend dabei sind, die potenziell eine Gefährdung darstellen - auch wenn der Rest friedlich ist.

 Profiling bei der Polizei ist notwendig, ob man das gut findet oder nicht. Und ja ich finde es fair, dass bei einer Drogenkontrolle die Omi durchkommt und ich immer wieder kontrolliert werde. 

bearbeitet von Virez
  • TOP 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Gast Juninho
vor 11 Minuten schrieb Virez:

Profiling bei der Polizei ist notwendig, ob man das gut findet oder nicht. Und ja ich finde es fair, dass ich bei einer Drogenkontrolle die Omi durchkommt und ich immer wieder kontrolliert werde. 

Ein Bekannter von mir hat ein Polizeistudium absolviert und hatte auf ner langen Auswärtsfahrt mal seine Lernunterlagen dabei. Er hat sich die ganze Fahrt Gesichter eingeprägt, die er in einer Kriminalitätsskala bzw. einen Scoringwert zuordnen musste. Sprich du wirst sogar darauf geschult Menschen anhand ihres Gesichts in eher kriminell und eher nicht kriminell einzuordnen. Da er auf sowas wie einer Universität war bzw in dem Fall nennt mans wohl Akademie, wird das auch nach einigermaßen gesicherten wissenschaftlichen Erkenntnissen beruhen. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 10 Minuten schrieb Juninho:

Sprich du wirst sogar darauf geschult Menschen anhand ihres Gesichts in eher kriminell und eher nicht kriminell einzuordnen.

Achso und das ist also wissenschaftlich fundierte Arbeit? Menschen aufgrund ihres Gesichts in Kategorien einzuteilen? 

Es gibt gute Belege dafür, dass Menschen mit symmetrischen Gesichtern, die als attraktiver empfunden werden, mildere Strafen vor Gericht bekommen als Menschen mit "unattraktiveren" Gesichtszügen.
Schwarze erhalten auch höhere Strafen als Weiße. 

Ihr wollt mir jetzt verkaufen, dass das Profiling ist. Im Prinzip weiß ich schon worauf ihr oder die Polizei hinaus will. Aber das klappt einfach nicht zu 100%. Und jetzt zu sagen "wir kümmern uns nur um 1000 Nordafrikaner, weil die Deutschen sowas nicht machen oder ein freundlicheres Gesicht haben" ist kein Profiling sondern Arbeit aufgrund von Vorurteilen.

Das erinnert mich immer an den Fall Amanda Knox, die in den Medien gerne "Engel mit dem Eisaugen" genannt wurde. Am Ende ist es aber fuck egal, ob jemand Eisaugen, grüne Augen oder ne Brille hat. Oder ob jemand lieb und brav aussieht oder überall tätowiert ist und ne Lederjacke trägt. Vor Gericht sind bzw sollen alle gleich sein. Das ist aber nicht der Fall. Und das ist nicht richtig. 

bearbeitet von RealGentleman

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Gast Juninho
vor 12 Minuten schrieb RealGentleman:

Ihr wollt mir jetzt verkaufen, dass das Profiling ist. Im Prinzip weiß ich schon worauf ihr oder die Polizei hinaus will. Aber das klappt einfach nicht zu 100%. Und jetzt zu sagen "wir kümmern uns nur um 1000 Nordafrikaner, weil die Deutschen sowas nicht machen oder ein freundlicheres Gesicht haben" ist kein Profiling sondern Arbeit aufgrund von Vorurteilen.

Es geht wohl darum, dass Polizisten ein Gespür dafür bekommen, wer kriminell sein könnte und wer nicht. Damit kein Polizist auf die Idee kommt, das Asthmaspray vom 12-jährigen Allergiker Mittelschichtskind Fritzchen Müller-Wüpperfürth ins Labor einschicken zu lassen, sondern sich auf den Nordafrikaner zu konzentrieren insbesondere wenn er in Gruppen unterwegs ist und sich auffällig verhält. 

Es könnte natürlich sein, dass Fritzchen Müller-Wüpperfürth kriminelle Absichten hat und der Nafri nicht. Es ist natürlich aber nur sinnvoll nach dem Gesetz der Wahrscheinlichkeiten Profile anzulegen und nach diesen zu kontrollieren.

Wird überall so gemacht. Könnte Theoretisch sein, dass jemand ein super Physiker ist aber nicht mal n Schulabschluss hat. Physiker wird man aber vornehmlich trotzdem von der Uni rekrutieren. 

Wie willst du es denn sonst machen? Kontrollquoten einführen? Damit sich Fritzchen Müller-Wüpperfürth nicht benachteiligt fühlt, weil man ihm keine Kriminalität zutraut?

bearbeitet von Juninho

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 8 Minuten schrieb Juninho:

Es geht wohl darum, dass Polizisten ein Gespür dafür bekommen, wer kriminell sein könnte und wer nicht. Damit kein Polizist auf die Idee kommt, das Asthmaspray vom 12-jährigen Allergiker Mittelschichtskind Fritzchen Müller-Wüpperfürth ins Labor einschicken zu lassen, sondern sich auf den Nordafrikaner zu konzentrieren insbesondere wenn er in Gruppen unterwegs ist und sich auffällig verhält. 

Mir ist schon klar worum es geht. Dennoch stelle ich in Frage, ob das so einfach ist. Anhand von Gesichtern zu erkennen wie jemand sich verhalten könnte. 

Das erinnert mich an die guten alten Taschenspielertricks mit dem Körpersprache. "Wer nach unten guckt lügt und wer nach oben rechts guckt sagt die Wahrheit". Hat man auch festgestellt, dass das Blödsinn ist. Beine über Kreuz legen heißt auch nicht immer, dass jemand sich unwohl fühlt oder so sondern ggf, dass er einfach aufs Klo muss.

Deshalb glaube ich schon, dass es sich viele Leute zu einfach machen. Und sich zu sehr auf Vorurteile verlassen. Und wenn man wie du von Mittelschichtskind spricht muss man sich schon die Frage stellen, ob das nicht viele Leute betrifft. Denn vor Gericht sollte de soziale Schicht keine Rolle spielen.

Ob das jetzt Rassismus war sei mal dahin gestellt. Aber sich zu fragen, ob es wirklich in Ordnung ist, wenn man Menschen aufgrund ihres Äußeren beurteilt, sollte nicht verboten sein. Ein alter Herr ist mal einer Freundin drauf gefahren bzw auf die Motorhaube gerollt. Die Polizistin meinte "ach da machen wa nix, der ist ja schon älter". Da kann man sich schon fragen, was das mit dem Alter zutun hat. 
Deshalb ist es schon okay, wenn man das ganze mal thematisiert. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Gast Juninho
vor 1 Minute schrieb RealGentleman:

Mir ist schon klar worum es geht. Dennoch stelle ich in Frage, ob das so einfach ist. Anhand von Gesichtern zu erkennen wie jemand sich verhalten könnte. 

Einfach wahrscheinlich nicht. Dennoch wird es in der Geschichte der Menschenheit mittlerweile genug Kriminelle gegeben haben, so dass man daraus gewisse Muster erkennen kann. Inwiefern sich da Muster in den Gesichtszügen aufgetan haben, weiß ich nicht. Aber scheinbar gibt es da welche. Sonst würde man sowas ja nicht in Klausuren abfragen. Und die Forschung geht anscheinend auch weiter in diese Richtung. 

https://www.welt.de/kmpkt/article159903370/Dein-Gesicht-soll-verraten-ob-du-kriminell-bist.html

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 7 Minuten schrieb Juninho:

Einfach wahrscheinlich nicht. Dennoch wird es in der Geschichte der Menschenheit mittlerweile genug Kriminelle gegeben haben, so dass man daraus gewisse Muster erkennen kann. Inwiefern sich da Muster in den Gesichtszügen aufgetan haben, weiß ich nicht. Aber scheinbar gibt es da welche. Sonst würde man sowas ja nicht in Klausuren abfragen. Und die Forschung geht anscheinend auch weiter in diese Richtung. 

https://www.welt.de/kmpkt/article159903370/Dein-Gesicht-soll-verraten-ob-du-kriminell-bist.html

Dann zitiere ich mal aus dem Artikel:

"Abgesehen von den berechtigten Sorgen von Datenschützern und Digitalexperten: Die Annahme, man könne Kriminelle an ihrem Aussehen erkennen, erinnert an die Pseudowissenschaft Kraniometrie (Schädelvermessung), die im 18. Jahrhundert aufkam. Diese war vor allem Grundlage für rassistische Theorien aller Art. Auch die Nazis wollten damit ihre Rassenwahn untermauern und „unwertes Leben“ aussortieren."

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Gast Juninho
vor 32 Minuten schrieb RealGentleman:

Dann zitiere ich mal aus dem Artikel:

"Abgesehen von den berechtigten Sorgen von Datenschützern und Digitalexperten: Die Annahme, man könne Kriminelle an ihrem Aussehen erkennen, erinnert an die Pseudowissenschaft Kraniometrie (Schädelvermessung), die im 18. Jahrhundert aufkam. Diese war vor allem Grundlage für rassistische Theorien aller Art. Auch die Nazis wollten damit ihre Rassenwahn untermauern und „unwertes Leben“ aussortieren."

Was spielt das für ne Rolle. Wenn wir davon ausgehen dürfen, dass der Datensatz nicht gezinkt ist und der Algorithmus 90% von einer Stichprobe aus 186 Menschen korrekt einstuft. Können wir sämtliche Signifikanztests machen. Es ist kein Zufall, auch nicht wenn du ethische Probleme damit hast.

Hätte mal nur die Studie posten sollen. Aber iwie bezeichnend, dass du dich mit dieser nicht beschäftigst und stattdessen nur iwas negatives suchst. Postfaktisch halt oder eher Präfaktisch. Dabei sind die Ergebnisse aber interessant, die Gesichter von Kriminellen haben eine größere Varianz in ihrem Aussehen und können dadurch erkannt werden. Das durchschnittlich gemorphte Gesicht eines Kriminellen und und das durchschnittlichen Gesicht eines nicht-Kriminellen unterscheidet sich aber kaum. 

Kritisieren hätte man können, dass das ja nur chinesische Gesichter waren und man diese Ergebnisse nicht zwingend auf andere Ethnien übertragen kann. Das wäre sachlich. An Sachlichkeit bist du aber ja gar nicht interessiert, das hast du jetzt wiederholt bestätigt. Für die anderen aber vielleicht interessant. In diese Richtung sollte man definitiv weiterforschen, wenn die Ergebnisse sich bestätigen.

bearbeitet von Juninho

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Gast barsky

Es hat geklappt das sich die Vorfälle von Silvester 2015 nicht wiederholt haben also gehts wohl doch ^^

Läufst du alleine mit Glatze rum ist das kein Problem, machst du einen Spaziergang mit 300 anderen Glatzenträgern wirste schief angeguckt und von der Polizei kontrolliert.

Und komm ich als Nordafrikaner auf die Idee, nach den Vorfällen letzten Silvesters (mit eindeutiger Täterbeschreibung) mit meinen 300 Buddies nach Köln zu fahrn und werd schon im Zug auffällig werd ich wahrscheinlich auch schief angeguckt und von der Polizei kontrolliert.

Das ist eher ein Massen- und kein Rassending ;)

900 Platzverweise... hab ich außer bei Demos auch noch nicht gehört

http://www.sueddeutsche.de/panorama/silvester-in-deutschland-sechs-festnahmen-und-platzverweise-an-silvester-in-koeln-1.3316654

Die Silvesternacht sei weitgehend friedlich verlaufen, teilte die Polizei am Sonntag mit. Insgesamt wurden sechs Menschen festgenommen und 900 Platzverweise erteilt. Am Kölner Hauptbahnhof setzten Beamte vorsorglich mehrere hundert Männer fest, die "augenscheinlich nordafrikanischer Herkunft" waren. Weitere 300 Personen wurden auf der anderen Rheinseite am Bahnhof Köln-Deutz aus einem Zug geholt und überprüft.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Trotzdem sind die bedenken richtig. Maßnahmen wie Silvester 16/17 dürfen nur in sehr klar definierten Ausnahmen ergriffen werden. Grundlage unseres Rechtssystems ist die Unschuldsvermutung. Man muss jemandem beweisen können dass er gefährlich oder kriminell oder sonstwas ist um gegen ihn vorgehen zu dürfen. Das falsche Gesicht oder haare arbeiten darf dafür einfach nicht das alleinige Kriterium sein. Auch wenn alle wieder nazikeule schreien wir haben bereits das historische Beispiel dass man leuten denen man aufgrund ihrer Abstammung oder Religion kriminelle Absichten unterstellt hat gelbe sterne auf die Kleidung genäht hat um sie immer und überall sofort erkennen zu können. Das ist Katastrophal geendet. Kritik an solchen Maßnahmen ist absolut richtig und wichtig. Werden sie ergriffen msüßen die verantwortlichen sehr genau und nachvollziehbar begründen können warum zu solchen Maßnahmen gegriffen werden musste und es keine Alternative dazu gab. 

Das passiert hier. Und anstatt die Kritiker dann zu beschimpfen oder als realitätsfern zu brandmarken um sie mundtot zu machen ist absolut schädlich. Kritik muss immer erlaubt sein und sie muss ernst genommen werden. Das ist dann kein polulismus sondern die verdammte Aufgabe die eine Partei sei es Opposition oder Regierung hat wenn dieses System funktionieren soll. Nicht nur für die Mehrheit sondern auch gerade für jede Minderheit. Ob sie dann mit der Kritik richtig liegen oder falsch ist dafür unerheblich. Aber das sie geäußert werden darf ohne mit Repressionen belegt zu werden und sich anschließend rational damit auseinander gesetzt wird, muss gewährleistet und notfalls durchgesetzt werden. 

  • TOP 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 24 Minuten schrieb Rudelfuchs:

Trotzdem sind die bedenken richtig. Maßnahmen wie Silvester 16/17 dürfen nur in sehr klar definierten Ausnahmen ergriffen werden. Grundlage unseres Rechtssystems ist die Unschuldsvermutung. Man muss jemandem beweisen können dass er gefährlich oder kriminell oder sonstwas ist um gegen ihn vorgehen zu dürfen.

Eine große Gruppe junger Männer, die zusammen gehören und im Block auf ein öffentliches Sauffest zuhalten , ist gefährlich. Punkt.
Bums ob das Punks, Skins, Ultras, Englänger oder Nafris sind.

 

Ich frag mich vielmehr, was die Jungs da vorhatten? Was soll das? Sich zu hunderten zusammen zu rotten, ohne ersichtlichen Grund. Allein das ist doch schon suspekt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Jop. Deshalb war die Kontrolle ja auch richtig und das polizeiaufgebot offenkundig abgebracht. Dennoch hat die Polizei im ersten tweet allein die Abstammung zum Thema gemacht. Das ist, wie bereits von mir beschrieben kein hinreichender Tatverdacht und wäre bloßer Rassismus. Dass es andere Kriterien wie auffälliges verhalten, enorme Anzahl etc pp gab kam dabei nicht durch. Dumm kommuniziert. 

Nafri ist dabei in jedem fall  die falsche Formulierung. Entweder es sind alles Intensivtäter nordafrikanischer Abstammung ...was offenkundig nicht der Fall war sonst wären ja n paar verhaftet worden...offene Verfahren wird es bei Intensivtätern zu hauf geben...oder es sind lediglich nordafrikaner wie die andere Definition von nafri lautet. Dann wäre es bloßer Rassismus. 

Hätte die Polizei anders kommuniziert wäre die Aufregung auch deutlich geringer. Entspannter. Und zwar zurecht. 

Warum werden pegidamärsche nicht eingekesselt und alle Personen kontrolliert. Große Gruppe mit agressiver Stimmung meist männlich und zahlreiche vorbestrafte Teilnehmer sowie Führungspersönlichkeiten. Dazu werden die Täter von sehr konkreten Brandanschlägen und sogar sprengstoffangriffen in diesem Umfeld vermutet. 

Gilt in diesem Fall die Unschuldsvermutung und in einem anderen nicht weil die Leute die falsche Hautfarbe haben? 

Sowas muss begründet und hinterfragt werden. Nickt man das einfach nur an und macht jeden Kritiker mundtot mit "das ist so. Punkt" muss man sich nicht wundern wenn das ganze ungebremst in eine Richtung kippt in die egtl kaum keiner wollte. Hat man ja alles nicht gewusst wie das so weit kommen konnte. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
1 hour ago, Juninho said:

Was spielt das für ne Rolle. Wenn wir davon ausgehen dürfen, dass der Datensatz nicht gezinkt ist und der Algorithmus 90% von einer Stichprobe aus 186 Menschen korrekt einstuft. Können wir sämtliche Signifikanztests machen. Es ist kein Zufall

Selbst wenn "sämtliche Signifikanztests" im Sinne der Forscher positiv ausfielen und selbst wenn die Erhebung der Daten und die Versuchsdurchführung methodisch völlig korrekt wären (beides unbewiesene Behauptungen btw), bestünde nach wie vor die Möglichkeit die Nullhypothese fälschlicherweise zu verwerfen. Es wäre lediglich nicht allzu wahrscheinlich. Erst wenn dieses Ergebnis wieder und wieder, unabhängig voneinander von verschiedenen Forschergruppen repliziert werden könnte, hätte es eine Aussagekraft.

 

59 minutes ago, Rudelfuchs said:

Und anstatt die Kritiker dann zu beschimpfen oder als realitätsfern zu brandmarken um sie mundtot zu machen ist absolut schädlich. Kritik muss immer erlaubt sein und sie muss ernst genommen werden. Das ist dann kein polulismus sondern die verdammte Aufgabe die eine Partei sei es Opposition oder Regierung hat wenn dieses System funktionieren soll.

Naja auch Kritik an der Kritik ist legitim. Die Unterstellung, Bedenkenträger sollten mundtot gemacht werden, trifft mMn nur begrenzt zu. Vielmehr solidarisieren sich die meisten Menschen im konkreten Fall lieber mit Polizisten, die größere Probleme effektiv verhindern konnten, als mit Ausländern, denen (um unangenehmere Erklärungsansätze mal beiseite zu lassen) zumindest jedes Feingefühl für die aktuelle Stimmung und die letztjährigen Ereignisse abgeht. Ich finde übrigens nicht, dass die Opposition grundsätzlich bei allem dagegen halten muss. Und entweder war die Kritik an der Grünen-Frau zumindest aus ihrer eigenen Sicht berechtigt und sie ist deswegen zurückgerudert. Oder sie hielt sie für nicht berechtigt und ist trotzdem zurückgerudert, muss sich dann aber den Vorwurf des Opportunismus gefallen lassen.

Edit: Oder was Hexer sagt, sie hat einfach erstmal losgebrüllt und es unterlassen sich ausreichend zu informieren und/oder Hintergründe abzuwarten.

bearbeitet von Maandag

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@Rudelfuchs Du schreibst es völlig richtig: die Kritiker empören sich über den einen Tweet und nicht über die gesamte Situation. Das sind Menschen die nicht mal den Versuch unternommen haben sich zu informieren bevor sie ihre Kritik lautstark loswerden. 

Dies muss ich nicht akzeptieren. Es ist auch nicht notwendig für die Gesellschaft. Wer sich so verhält hat den starken Gegenwind verdient. mMn.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 17 Stunden schrieb brudi!:

Es wurden sogar nur Männer kontrolliert, keine Frauen. Also vergiss nicht, dass es auch sexistisch war.

Meine FB wurde kontrolliert. Und die ist voll Deutsch.

 

Ich raffe nur eins nicht. Wo kommen die alle her, die Jungs? Also, Sylvester ist es hier in der Fußgängerzone immer voll. Wundert ja auch niemand. Geht man halt hin zum Feiern. Nur wenn man dieses Jahr vom Hauptbahnhof zur Innenstadt ging, dann ging man zwischen Pulks aus Arabern. Von je um die 20 bis 50 Leuten. Und wenn man nach vorne oder hinten geschaut hat, dann sah man an der nächsten Straßenkreuzung den nächsten Pulk. 

Und alle treffen sich in der Innenstadt auf den großen Plätzen. Da waren dann 80% oder 90% der Leute Araber. Wären die nicht da, dann wärs nicht mehr voll. Sondern total leer.

Was isn da los? Ich mein, wie funktioniert das? Gibt doch so ein Gutachten über Köln, nach dem diese Gruppen nicht zufällig entstanden sein können. Sondern es irgendwie Verabredungen gegeben haben muss. Beispielsweise über Mundpropaganda in Flüchtlingsheimen. Oder über Whatsapp und Facebook.

Nur -wenn sich Gruppen in so großem Stil verabreden- dann kanns doch nicht sein, dass das niemand mitbekommt. Also letztes Jahr vielleicht nicht, weil noch niemand drauf geachtet hat. Aber dieses Jahr guckt ganz Deutschland auf den Sylvesterabend. Da wird doch auch im Vorfeld observiert. Erst recht, wenn auch Terroranschläge befürchtet werden. Und keiner merkt, wie sich mehrere Hundert Araber verabreden? In verschiedenen Städten? Kann irgendwie nicht sein.

 

 

vor 33 Minuten schrieb Juninho:

Es ist kein Zufall

Kumpel ist forensischer Sachverständiger. In gewisser Hinsicht leber der davon. die Scherben der Irrtümer zusammenzukehren, die aus solchen Annahmen entstehen.

Wobei das auch ganz witzig sein kann. Der Chefredakteur eines hiesigen Lokalblatts hat sich mal Sonntagvormittag selbst aufgemacht, um zu gucken, ob eine Nazidemo einen Bericht wert ist. Vor Ort hat er dann eine Gruppe Polizisten etwas gelangweilt nach dem Weg gefragt. Der Gruppenführer hat ihn dann erstmal festgesetzt. Ihn durchsucht, befragt, und sein Auto gefilzt, usw. Und obwohl nix Verdächtiges gefunden wurde, wollte er einen Platzverrweis aussprechen. Mit der Begründung, er würde "einen linken Eindruck machen. So die Schuhe und die Kleidung und das Auftreten und alles."

Hat der fleissige Beamte dann per Funk angekündigt. Also den Platzverweis. Was innerhalb von zwei Minuten die beiden Pressesprecher der Polizei auf den Plan brachte, die sich dann umfangreich entschuldigten, Kaffee besorgten, den Redakteur mit Blaulicht vorneweg zur Demo eskortierten, usw.

Hat alles nix geholfen. Die Polizeikontrolle und die dabei angewandten Methodik zur Gefährdereinschätzung war am Montag der Aufmacher.

 

 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Woher kommen die her, was für eine Frage. 

Wenn du innerhalb von 2 Jahren bis zu 2 Millionen mehrheitlich männliche Flüchtlinge ins Land lässt, ist sowas die logische Konsequenz. Würdest du Neujahr etwa im Flüchtlingsheim verbringen? Natürlich nicht. Würdest du Neujahr in einem Kaff oder in einer Grossstadt verbringen? Natürlich Grossstadt, da läuft was. Würdest du als Flüchtling Neujahr mit deinesgleichen oder anderen verbringen? Natürlich mit deinesgleichen, kennst ja auch sonst kaum jemand anderes. 

Und schon haste Hunderte und Tausende von Arabern in der Innenstadt. Wenn du keine Homepartys hast, nicht in Clubs und Bars reinkommst, bleiben dir an Neujahr nur noch die Öffentlichen Plätze. 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Gast Juninho
vor 23 Minuten schrieb Aldous:

Hat alles nix geholfen. Die Polizeikontrolle und die dabei angewandten Methodik zur Gefährdereinschätzung war am Montag der Aufmacher.

Ja witzige Geschichte. Sehe aber den Zusammenhang zu der Studie nicht. 90% ist eine Ansage.

Hab selber Aktienkursbewegungsprognosen gemacht, also ebenfalls bidirectional, ähnlicher Versuchsaufbau, ähnliche Methoden und 60% Accuracy ist da ein Kracherergebnis. Jemand der in diesem Bereich ne Studie mit 90% veröffentlicht, würde ausgelacht werden, sich gar nicht trauen es zu veröffentlichen oder wäre ein sehr gefragter Mann, wenn es sich bestätigt.  

Wenn die chinesen Nerds 90% vorhersagen und das publizieren, ist das gibt das definitiv Anlass weiter zu forschen, vor allem mal large-scale und ethnieübergreifend. Mehr hab ich dazu auch nicht geschrieben. 

bearbeitet von Juninho

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 20 Minuten schrieb farfalla:

Wenn du innerhalb von 2 Jahren bis zu 2 Millionen mehrheitlich männliche Flüchtlinge ins Land lässt, ist sowas die logische Konsequenz. Würdest du Neujahr etwa im Flüchtlingsheim verbringen?

Das islamische Neujahr war Anfang Oktober. Da war nix los in den Fußgängerzonen.

Und wenns einfach nur die einzige Gelegenheit wär, um Party zu machen - warum seh ich die Jungs dann nicht jeden Samstag?

 

vor 24 Minuten schrieb Juninho:

Wenn die chinesen Nerds 90% vorhersagen und das publizieren, ist das gibt das definitiv Anlass weiter zu forschen

Gibt schon länger Software, die beispielsweise anhand von Bewegungsprofilen erkennen soll, ob jemand eine Straftat plant. Basis ist die Überlegung, dass du dich aufm täglichen Weg zur Arbeit anders fortbewegst, als wenn du für einen Einbruch auskundschaftest. Nur erkennt die Software dich halt auch dann als verdächtig, wenn du ne Ecke zum Pinkeln suchst. Während sie den routinierten Taschendieb übersieht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Gast Juninho
vor 26 Minuten schrieb Aldous:

Gibt schon länger Software, die beispielsweise anhand von Bewegungsprofilen erkennen soll, ob jemand eine Straftat plant. Basis ist die Überlegung, dass du dich aufm täglichen Weg zur Arbeit anders fortbewegst, als wenn du für einen Einbruch auskundschaftest. Nur erkennt die Software dich halt auch dann als verdächtig, wenn du ne Ecke zum Pinkeln suchst. Während sie den routinierten Taschendieb übersieht.

Vielleicht kann die Kombination von Bewegungsprofil und Gesichtserkennung die Waldpinkler aussortieren. 

Ich weiß aber immer noch nicht was du mir sagen willst. Dass es Irrtümer gibt, ist ja bei 90% Accuracy mitinbegriffen. Da brauch ich deine Anekdoten nicht für um mir das vorzustellen. 

Oder willst du darauf hinaus, dass man nur bei Dingen weiterforschen soll, die 100% sicher sind? Was dürfte man dann überhaupt noch machen?

bearbeitet von Juninho

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Aussortieren nicht. Kannst nur die Wahrscheinichkeit pro Kontrolle erhöhen. Also dann, wenn man die Software mit den richtigen Parametern füttert. Probem ist dabei, dass so ne Software immer die gleichen Parameter anwendet. Bei ner normalen Polizeikontrole dagegen, sind mehrere Beamte betiligt. Die hoffentich ihre Erahrungen gegenseitig berücksichtigen.

Bei der Kontrolle des Journaisten war beispielsweise eine Beamtin dabei, die offensichtich Zweifel an der Einschätzung ihres Vorgesetzten hatte. Das hat den Voresetzten zwar erstmal motiviert, seinen Verdacht noch vehementer zu vertreten. So von wegen Autorität und so. Aber in günstigeren Fälen können sich solche individuel verschiedenen Einschätzungen gegenseitig ergänzen. Da ist Software zu blöd für.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
29 minutes ago, Juninho said:

Vielleicht kann die Kombination von Bewegungsprofil und Gesichtserkennung die Waldpinkler aussortieren.

Vielleicht. Vielleicht würde aber auch weiterhin einer von fünfzehn von der Software fälschlicherweise als Krimineller erkannt und vielleicht werden Schadensersatzklagen irgendwann rentabler als Banküberfälle, wenn ich auf Grund meiner Oberlippenkrümmung andauernd zu Unrecht aus dem Verkehr gezogen werde.

  • TOP 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Gast Juninho
vor 8 Minuten schrieb Aldous:

Aussortieren nicht. Kannst nur die Wahrscheinichkeit pro Kontrolle erhöhen. Also dann, wenn man die Software mit den richtigen Parametern füttert. Probem ist dabei, dass so ne Software immer die gleichen Parameter anwendet. Bei ner normalen Polizeikontrole dagegen, sind mehrere Beamte betiligt. Die hoffentich ihre Erahrungen gegenseitig berücksichtigen.

Bei der Kontrolle des Journaisten war beispielsweise eine Beamtin dabei, die offensichtich Zweifel an der Einschätzung ihres Vorgesetzten hatte. Das hat den Voresetzten zwar erstmal motiviert, seinen Verdacht noch vehementer zu vertreten. So von wegen Autorität und so. Aber in günstigeren Fälen können sich solche individuel verschiedenen Einschätzungen gegenseitig ergänzen. Da ist Software zu blöd für.

Software kann bei Einschätzungen nur menschenähnliches Niveau erreichen aber Software kann Informationen schneller verarbeiten und daraus schneller Entscheidungen treffen als es der Mensch könnte. Eine Gesichtserkennungssoftware eingesetzt am Flughafeneingang beispielsweise kann da schnell Hinweise geben, wen man sich genauer anschauen sollte. Der Mensch müsste min Linear und Zirkel jedes Gesicht ausmessen, um zu ähnlichen Ergebnissen zu kommen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Gast Juninho
vor 18 Minuten schrieb Maandag:

Vielleicht. Vielleicht würde aber auch weiterhin einer von fünfzehn von der Software fälschlicherweise als Krimineller erkannt und vielleicht werden Schadensersatzklagen irgendwann rentabler als Banküberfälle, wenn ich auf Grund meiner Oberlippenkrümmung andauernd zu Unrecht aus dem Verkehr gezogen werde.

Dafür spart man ja Arbeitsplätze. Wenn dich dann noch einfach ne Drohne holt und dich wegfliegt. Und die Frage ist dann halt auch noch, ob Ross ein Grund für ne Schadensersatzklage sieht.

bearbeitet von Juninho

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Gast
Dieses Thema wurde für weitere Antworten geschlossen.
  • Wer ist Online   0 Mitglieder

    Aktuell keine registrierten Mitglieder auf dieser Seite.