Altersproblematik im Streetgame

111 Beiträge in diesem Thema

Empfohlene Beiträge

Hallo zusammen,

 

 

Frage an die älteren Semester.

Ich (38) stoße beim Streetgame (unter anderem) auf folgendes Problem:

 

 

Die Frauen, die in der Strasse unterwegs sind, sind meiner Beobachtung zum Großteil in der Altersklasse 20 bis 25 Jahre, oder Ü40, Ü50. (Den Kindergarten unter 20 zähle ich hier gar nicht mit.)

 

 

30 bis 35 jährige sind bestenfalls mit Kinderwagen oder ihrem Partner unterwegs.

Dann kommt lange nichts bis dann wieder die Mitte 40jährigen und Ü50 Frauen mit ihren Töchtern (die dann die Mutter bezahlen lassen) shoppen gehen.

 

 

Eine verheerende Bilanz.

Das führt dazu, daß ich dem Grundgedanken durch Übung besser, sprich souveräner zu werden mangels Gelegenheit nur unzureichend Rechnung trage. (Ja, ich muss mich überwinden, bevor ich eine Frau anspreche, die mir gefällt.)

 

 

Bis ich mal eine Frau sehe, die Mitte 30 ist, alleine unterwegs und von der Attraktivität her (hui wie oberflächlich…) in Frage kommt, muss ich schon eine ganze Weile durch die Innenstadt laufen (Hier helfen auch Großstädte wie Frankfurt, Köln nicht weiter. Genau das Gleiche. Nur eben noch mehr 18Jährige, noch mehr Mittfünfzigerinnen…)

 

 

Daher die Frage: Wie geht Ihr damit um? Wie bekommt Ihr ausreichend Übung, wenn Eure Alterklasse faktisch nicht anwesend ist?

bearbeitet von Rabenzahn

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die Frauen lösen sich ja nicht in Luft auf, die sind sehr wohl unterwegs, gehen aus, zur Arbeit, einkaufen... Vielleicht solltest du die Zeit und Location entsprechend anpassen!?

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also ich sehe auch Frauen ab Ende 20 bis 40 durch die Weltgeschichte laufen.

  • TOP 3

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
4 hours ago, lowSubmarino said:

Also ich sehe auch Frauen ab Ende 20 bis 40 durch die Weltgeschichte laufen.

 Die sehe ich auch. Aber nichts destotrotz ist die Anzahl der Singles in der Zielgruppe des TE geringer als bei den 20-30 Jährigen (vgl. https://de.statista.com/statistik/daten/studie/286794/umfrage/umfrage-in-deutschland-zur-anzahl-der-singles-nach-alter/). Daher ist es auch plausibel, dass du davon weniger HBs alleine (ohne Mann oder Kind) auf der Straße triffst. 

Trotzdem gibt es davon noch jede Menge und wenn du nicht viel Erfahrung im Daygame hast, wette ich, dass das es zu 90% Excuses sind. Nicht bewusst, aber unbewusst. Achte mal drauf, ob du wirklich jedes Mädel, das du optisch attraktiv findest, auch ansprichst oder was du dir für Ausreden überlegst ("die hat bestimmt doch einen Freund", "ach naja so hot ist sie ja doch nicht", "die guckt schon so schlecht gelaunt" etc.). Das ist alles Bullshit. Und wenn es dir erstmal um Übung geht, würde ich auch nicht zu stark nach Alter screenen.  

Mach außerdem neben Streetgame auch Nightgame und OG. Im Nightgame kannst du durch die Auswahl der Locations deine Zielgruppe gut bestimmen und der Anteil Singles ist natürlich höher. Im OG kannst du ebenfalls nach Alter filtern und der Singleanteil ist auch hoch.

bearbeitet von Patrick B

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich kenne das Problem des TE und es ist real, kein Excuse. Streetgame wird für unsere Altersgruppe dadurch leider ziemlich ineffektiv, jedenfalls deutlich ineffektiver als für einen 20- oder 25-jährigen Typen. Wir Älteren müssen wesentlich mehr Zeit dafür investieren, das ist einfach so. Deshalb mache ich dann auch überwiegend doch OG...  😬

  • LIKE 1
  • TOP 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Kann die geschilderten Erlebnisse des Themenstartes nachvollziehen. In meiner Kleinstadt ist die Zielgruppe um 30 ausgeblendet. Man sieht sie meist nur mit Mann, Kinderwagen oder als mögliches Single - dies aber nicht grundlos (fällt also auch heraus). Auch in Großstädten sieht es mau aus. Es entspricht einfach nicht der Tatsache , wenn das Gegenteil wie von LowSub behauptet wird. Ein Grund mag auch das eigene Aussehen und die Vorstellung an die Damen sein.

Wie wir/ ich damit umgehen? Wir lassen es einfach weiterlaufen, unser Leben (und wirken auf die Jüngeren anziehend).

Selbst in den Vereinen sieht man diese Altersgruppe sehr selten und wenn, sind es auch wieder die Singlefrauen, die keiner so recht möchte. Die Frauen von Vereinskollegen sitzen meist zuhause und rufen abends/sonntags an, dass das Essen fertig ist, wenn wir noch in gemütlicher Runde zusammensitzen.

Ganz schlecht ist ein Umzug in diesem Alter und man es sehr schwer hat, in geschlossene (Freundes-)Kreise hineinzukommen. Das kommt mir immer wieder zu Ohren. Unterwegs sind daher meist nur noch die Singlefrauen, die Reste sozusagen.

Wir Männer müssen uns aber reflektieren: Wie wirken wir nach außen, wie alt sehen wir wirklich aus et cetera? Wen sprechen wir damit überhaupt an? Viele meiner Schulkollegen sehen nicht mehr jung aus; sie sind mehr gealtert denn gereift. Sie sehen wie 50+ aus, abgearbeitet, alt. Selbst scheine ich wie U30 zu wirken, sehe jung aus, und wirke zunehmend anziehender auf die jungen Damen. Dies in der Uni, wie auch in der Fußgängerzone. Vielleicht sollte man doch seine 'Zielgruppe' neu überdenken und sich neu orientieren anstatt weiter Ausschau nach 30-jährigen Damen zu halten.

 

 

  • TOP 4

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich bin der letzte, der sagen würde, dass die Demografie aus der Sicht eines Mannes gut ist haha.

Für einen Mann der kein Problem hat Frauen auch tatsächlich anzusprechen, ist es vorteilhaft, wenn es viele junge Frauen (bzw. Frauen an denen er interessiert ist) gibt. Bei uns ist das ganz einfach nicht der Fall.

Das heißt allerdings nicht, dass es keine entsprechenden Frauen gibt.

Ich gehe manchmal von A nach B durch meine City und bin 10 - 20 Minuten unterwegs und sehe nicht eine einzige Frau, die ich ansprechen würde. Und das mitten in der City. Am Tag.

Und, nein, das sind keine Ausreden, keine extremen Vorstellungen oder Ansprüche. Ich orientiere mich ausschließlich an dem Impuls 'diese Frau die ich gerade sehe/erlebe finde ich attraktiv oder nicht'. Wer sich jedoch ein paar Stunden in oder in der Nähe eines sozialen Hubs aufhält, wird unweigerlich ein paar dieser Frauen erleben. ALso Frauen, die man attraktiv und weder viel zu jung noch viel zu alt findet.

Ihr messt dem Alter jedoch etwas zu viel Bedeutung bei.

Es gibt absolut coole, lockere sehr junge Frauen (19 + ) die nichts dagegen haben, einen Typ zu daten, der 10 - 15 Jahre älter ist.

Je mehr ich mich einschränke, desto weniger Auswahl habe ich. Suche ich nur nach genau 30 jährigen Frauen, am besten noch mit genauen VOrstellungen, wie sie drauf zu sein hat, wie groß sie ist, aus welchem Land sie kommt, etc. etc. desto weniger Auswahl habe ich.

Selbst in einer kleinen Stadt wie Hannover, sehe ich nach einer Weile eine Reihe Frauen, die mir gefallen würden. Ist das bei euch nicht der Fall, dann schränkt ihr euch A entweder zu krass ein oder lebt in einem Dorf oder so.

Wer in einer 500 k+ Stadt nach 30 Minuten an und in einem social Hub nicht mindestens 2 heiße Frauen sieht, der macht irgendwas falsch oder sollte überlegen, ob all das nicht vielleicht Ausreden sind.

Glaubt mir, ich habe schon mehrfach darüber geschimpft, dass der Unterschied zu Ländern mit einer anderen (günstigeren) Demografie gewaltig ist. In der Karibik konnte man sich (und seine Augen) gar nicht vor heißen Frauen retten. Dort liefen so viele überall durch die Gegend, dass das mit Abstand größte Problem das Entscheiden war. Wen genau man also anspricht oder in welcher Reihenfolge haha.

Hier kam es nicht selten vor, dass ich einfach keine Frauen fand, die ich ansprechen würde bzw. keine Frauen wo ich dachte omg....she so pretty.

Das waren dann meist so gefühlte 10 - 20 Minuten, nach denen ich dann realisierte 'shit....ich habe in dieser ganzen Zeit an diesem belebten Ort keine Frau gesehen, die ich approachen will'.

Es gab jedoch nie einen Tag, an dem ich nicht mindestens ein paar meinem Geschmack entsprechende Frauen gesehen habe. Selbst hier nicht.

Muss ja nicht bei jedem so sein. Würde jmd sagen 'ich sehe manchmal 1 - 2 Std keine tollen Frauen' würde mich das nicht völlig überraschen. Etwas schon. Aber wäre möglich hier in De, wenn jmd. wie gesagt sehr spezielle Vorstellungen hat.

Aber den ganzen Abend oder 2+ Std gar nichts in einer City und in einer belebten Gegend ist unwahrscheinlich. Und mir wie gesagt auch noch nicht passiert.

Man sollte also locker monatlich eine ganze Reihe attraktiver Frauen erlebt haben, die man hätte ansprechen können. Selbst hier bei uns.

  • LIKE 1
  • TOP 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe täglich mit den jungen Dingern zu tun. Aber sie werden für mich immer uninteressanter. Man sieht auch im direkten Kontakt, sei es im Seminar oder beim Sport, wie sie drauf sind und wie die meisten ihre Optik verschlimmbessern. Viele haben einfach nur eine Maske auf. Naturschönheiten gibt es leider wenige.

Man kann sich auch fragen, was einem die jungen Dinger überhaupt geben können. Ob ihres Alters sind sie recht unbeschrieben, einfach uninteressant.

Natürlich gibt es auch die jungen Frauen, die einen faszinieren können, mit denen man sich gut unterhalten kann. Aber auf der Straße wird man diese Frauen noch weniger ansprechen wollen, gar nicht daran denken. Gut, jeder hat seine individuellen Präferenzen.

Durch die Stadt laufe ich auch nicht mit dem Ziel, eine tolle Frau anzutreffen und sie anzusprechen. Wenn, ergibt sich das von alleine. Es mag vielmehr auch an den eigenen Erwartungen und am Aussehen liegen. Wieso sollte ich als "HG9" z.B. die HBs um 6 herum ansprechen? Um zu hoffen, dass man auf einer Wellenlänge liegt? Jeder wird eine andere Zahl von schönen Frauen in der Stadt melden können, obwohl man den selben Frauen begegnet ist. Selbst wenn man eine Schönheit anträfe, müsste diese einen noch nicht einmal persönlich ansprechen.

Insbesondere die jungen Frauen sind, wenn nicht von der Optik, nicht sonderlich interessant für einen Mann im hier aufgezeigten Alter. Sie haben schlicht nichts zu bieten. Schon oft war ich mit denen auf mehrtägigen Exkursionen, Auslandsreisen (2 Wochen) und stoße immer wieder auf die gleiche smartphoneverdummte Gesellschaft, die mehr oder weniger das gleiche nachblabbern. Es fehlt hier an eigenen Inhalten, an eigens gemachter Erfahrung im echten Leben ohne die sozialen Medien. Vor genau 15-20 Jahren sah die Welt noch anders aus, die Mädels waren im gleichen Alter viel interessanter, 'anders drauf' - damals gab es nur die SMS. Heute sind sie alle langweilig.

Das nahe Ausland gen Osten, ja, dort ist der Altersdurchschnitt ein ganz anderer. Geht man dort mit offenen Augen durchs Leben, sieht man wirklich alle paar Sekunden attraktive Frauen.

Mit 38 hat man schon viel erlebt, viele Beziehungen/Frauen gehabt und man hat eine Vorstellung davon, wie eine Frau sein kann (Lebenserfahrung), weil man sie vergleichen kann.

  • TOP 3

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Püh, man müßte mal ne Ü30-FAQ hier machen.

-Studie zur Demografie (die Frauen verschwinden nicht, sondern sie materialisieren sich erst gar nicht. Deutschland hat einen exorbitanten Männerüberschuß, von dem sich niemand eine angemessene Vorstellung macht. Nimm eine Stadt wie Stuttgart: An der Uni gibts 5000 Paare und 10000 Solomänner. Der Rest der 600k-Bevölkerung sind Männer, die beim Daimler am Band stehen oder auf einer der 1001 Baustellen rumwuchten. Plus ein paar freundliche alte Damen im Altersheim.)

-Streetgame Ü 30 sei creepy. Wurde mir schon vor 6 Jahren so geraten, und ich halte es mindestens für grenzwertig, in dem Alter auf der Straße rumzurennen und fremde Frauen aufzuhalten und anzulabern. Es ist einfach neben der Spur. Wenn noch nicht mit Ü30, dann mit Ü40 oder Ü50. Zumal wenn die Zielgruppe weiterhin Mitte 20 bleibt. :)

-Ja, es gibt Mädels, die auf Ältere stehen. Ein Teil bewußt, ein Teil würde sich mal drauf einlassen, wenn sichs ergibt. Aber zusammen ergibt das noch keine zweistellige Prozentzahl.  Die anderen 95% schauen einen mit großen Augen an und siezen den alten Mann höflich.

 

bearbeitet von HerrRossi
  • LIKE 1
  • TOP 3

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Um nochmal zum Anfang zurück zu kommen... ich sehe das Problem auch nur zum Teil. Bin Ü40 und lebe in einer 130k Universitätsstadt (lowSubmarino: ich will nichts hören, das Hannover so ein Kaff wäre - war erst am Freitag dort für ein Date. Ihr habt da ne Menge tolle Frauen!). Arbeite an der Uni und bin daher mit sehr vielen Studentinnen in Kontakt, Altersstufe vor allem 25-30. Ich habe die gleichen Probleme wie der TE oder auch Mr Long zum Beispiel, aber auch wieder nicht.

Zur generellen Herangehensweise: wenn streeten im Angesicht dieser Altersstruktur nicht funktioniert, warum sollte man es dann noch machen? Ich käm gar nicht auf die Idee... schon weil die 'Gefahr' zu groß wäre, die Dame dann demnächst in einem Methodenkurs betreuen zu dürfen.  Es gibt aber doch Alternativen: Cafes und Bars zum Beispiel, die man sich nach Klientel und Tageszeit aussuchen kann. OG, wo man halt räumlich etwas flexibel sein sollte. Interessengesteuerte Veranstaltungen wie Tanzkurse. Ü30 Parties (die meine Sache nicht sind). Warum an einem Modell festhalten, das vielleicht in dem Alter nicht mehr so gut funktioniert?

Auch lowSubmarino hat einen guten Punkt: lerne genauer zu beobachten und hinzuschauen. Natürlich kann man über reines Numbers Game gehen und wahllos ansprechen, aber wenn die Numbers nicht verfügbar sind? Lieber TE, überleg Dir mal, warum Du auf der Straße Frauen ansprichst - was genau erhoffst Du Dir davon? Was willst Du lernen oder verbessern durch einen Schrotschuss-Ansatz? Man kann das auch anders angehen: sehr selektiv Frauen ansprechen, dann aber etwas mehr investieren und jeden einzelnen Kontakt reflektieren und zur Verbesserung nutzen. Schauen, dass man von Styling und Fitness her möglichst gute Voraussetzungen schafft, um jedes Mal einen Schritt weiter zu kommen.

Und als drittes: warum Cold Approaches auf der Strasse? Ist eine Frage der Philosophie, aber wenn Du siehst, dass Du nicht weiter kommst, warum dann nicht über Social Circle versuchen? Sportvereine, Tanzkurse, Sprachkurse oder ähnliches suchen, die vor allem eine gemischte Altersstruktur aufweisen, so dass Du mit Männern und Frauen von 25-40 in Kontakt bist. Ich hab das in meinem Job quasi eingebaut; für andere hier funktioniert zum Beispiel das lokale Kletterzentrum super. TE, machst Du was in der Richtung? Nebenbei kannst Du dort Dein Anforderungsprofil schärfen und schauen, welche Altersstufe zum Beispiel für Dich attraktiv ist. Ich bin da bei MrLong, Frauen deutlich unter 30 finde ich fast durchgehend langweilig.

Klar ist man keine 20 mehr. Aber dann sollte man es auch anders angehen als ein 20jähriger.

  • TOP 4

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Frauen ab 25 aufwärts sind halt schon zum Großteil am arbeiten und haben nicht mehr die Zeit stundenlang durch die Stadt zu schlendern. Von daher wird es natürlich schwieriger dort Frauen im passenden Alter zu erwischen. Das musste ich auch schon feststellen.

Zur Feierabendzeit so ab 17 oder 18 Uhr kann man aber gut Frauen an öffentlichen Verkehrsmitteln ansprechen. Bahnhof, U Bahn Station oder ähnliches. Ein Großteil der etwas älteren Frauen fahren auch mit dem Auto zur Arbeit und zurück, da wird es dann schon fast unmöglich diese zu erwischen.

Was machen arbeitende Frauen nach dem Feierabend? 

Großteils wahrscheinlich zu Hause abhängen, Sport im Gym, Laufen im Park, Freundinnen treffen, Supermarkt,  in den Park sonnen....

 

 

 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 3 Stunden schrieb DerUlle:

 Ein Großteil der etwas älteren Frauen fahren auch mit dem Auto zur Arbeit und zurück, da wird es dann schon fast unmöglich diese zu erwischen.

 

 

 

 

 

Und zum Einkaufen dann ins Gewerbegebiet auf die grünen Wiese, denn in der Innenstadt kann man ja nicht parken... wie soll man diese Frauen im Alltag draußen dann kennenlernen? Geht ja nur im OG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Der Beobachtung von HerrRossi lässt sich absolut nicht wiedersprechen: „Deutschland hat einen exorbitanten Männerüberschuß, von dem sich niemand eine angemessene Vorstellung macht“.

 

Da es mir, wie ich schrieb, um Frauen Mitte 30 geht, wundert es mich, dass die Rede von einer Kalibrierung der Zielgruppe ist und einige von Euch die 20-25jährigen aufführen. Um die ging es mir nicht.

 

Ich weiß nicht, wie es anderen geht, aber zum Sport gehe ich, um Sport zu treiben. In der Umkleidekabine wird dann mit den anderen kurz geredet oder gescherzt.

Und selbst wenn ich hierher käme, um mit Frauen in Kontakt zu kommen:

 

Die anwesenden Frauen sind auch hier entweder Teenies oder 45/50+. (Ich bin seit ca. 11 Jahren an meinem jeweiligen Wohnort in Karatevereinen aktiv und überall war bisher die gleiche Teilnehmerstruktur.)

Wer also unter dem „Frauenaspekt“ seinen Sport aussucht, der muss wohl zum Zumba gehen.

 

Genau deshalb war mir der Grundgedanke so sympathisch, im Alltag auf eine Frau zuzugehen, soviel Überwindung es mich auch immer wieder kostete.

Da konnte ich auf die zugehen, die ich heiß fand und musste nicht auf Veranstaltungen, die mich gar nicht interessieren.

 

Zum Beispiel in Tanzkurse.

Daß das eine Option sein soll, verstehe ich nicht.

Ich hatte mal Standardtanzkurs und 2 Salsakurse ausprobiert. Genau aus dem Grund: Mittel zum Zweck.

 

Beim Standard war eine sehr überschaubare Teilnehmerzahl. Paare wurden nicht durchgewechselt. Es tanzte immer dieselbe Frau mit demselben Mann.

 

Beim ersten Salsakurs stellte der Trainer in der zweiten Stunde staundend fest, daß es diesen Fall ja noch nie gegeben habe: Ausschließlich Männer, keine einzige Frau! Super!

 

Beim zweiten Salsakurs setzten sich dann die weiblichen Teilnehmer aus zwei Gruppen zusammen:

A Frau mit anwesendem Freund

B lebensfrohe Endfünfzigerinnen, deren Mann wohl zuhause blieb, weil er auf Tanzen keinen Bock hat.

Ein vernünftiger Mann. Mit dem sollte ich mal ein Bier trinken gehen.

 

@Thalios

Eieiei, was für ein Epos! Und ein abstrakter umschweifender Leitfaden obendrein.

 

@MrLong

„Selbst scheine ich wie U30 zu wirken, sehe jung aus, und wirke zunehmend anziehender auf die jungen Damen. Dies in der Uni, wie auch in der Fußgängerzone.“

 

Das genau ist der rote Faden, den ich den PU-Foren entnehme. Es läuft bei allen alles super mit den Damen. Wie geschmiert quasi. Warum verbringen dann alle ihre Zeit in Selbsthilfeforen?

  • LIKE 1
  • TOP 3

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Versuchs doch auch mal mit OG, je älter man wird und je älter die Zielgruppe, desto einfacher wird es - quasi genau umgekehrt wie auf der Straße. Daygame und Streeten mache ich auch nicht mehr, ist viel zu anstrengend und kommt kaum was rum. Und macht man mal Pause, ist sofort die AA wieder da und man fängt fast wieder bei null an. Sport mache ich alleine im Wald und Tanzkurs ist auch absolut nicht meins.

Ansonsten könnte man noch new-in-town und spontacts oder sowas versuchen, aber da melden sich auch immer meist Männer, wenn man zu irgendeiner Freizeitaktivität aufruft.

  • TOP 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich würde das Streetgame für Ü30 oder Ü40 oder Ü50 einfach modifizieren: Weniger ist mehr. Nicht wie ein 25j. durch die Gassen rennen und numbers game spielen, sondern wenn du eine 22j siehst, die dich flasht, dann ansprechen. Klar, die odds werden schlechter, weil bei uns Männerüberschuß vorliegt. Wen das stört, der mache Urlaub in Südamerika, Asien, Osteuropa, Karibik - überall außer der "emanzipierten" westlichen Welt. Entscheidend für einen älteren Mann ist totale Kontrolle und Eskalation: Nicht rumeiern mit den Sprüchen der 18j., sondern nach kurzem Smalltalk auf den Punkt kommen, dass sie dir gefällt und du dich wieder treffen willst, Vorschlag machen, Nummer abräumen. So siebst du gleich von Anfang an diejenigen aus, die glauben es sei strafbar mit einem deutlich Älteren was anzufangen.^^ (Sorry, 30+ Frauen lasse ich außen vor, die sind für mich uninteressant.)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wir wollen ja gar keine 22jährigen. Außerdem, und ich denke, da bin ich nicht der einzige, mir ist es nie gelungen, das Approachen so beliebig "in den Alltag" zu übertragen. Da waren die AA und die Excuses immer viel zu mächtig. Ich musste da schon immer gezielt "sargen" gehen.

bearbeitet von Nachtzug
  • TOP 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Welcher Heteromann mit Libido hat irgendwas gegen 22 jährige Frauen?

Wieso würde man die nicht daten wollen?

Explain it cause that simply does not make any sense

 

  • TOP 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

wie alt bist du denn, bist du auch 40 so wie ich? Nem Jungspund kann man das natürlich nicht erklären...

 

fängt z. B. schon damit an, dass eine 22jährige erwarten würde, dass ein 40jähriger alles zahlt

bearbeitet von Nachtzug

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

22-Jährige sind, nun ja, einfach sehr jung. Es gab bisher nur wenige in diesem Alter (oder jünger), mit denen man sich in der Tat mal getroffen hätte. In unserem Alter hatte man bereits einige Freundinnen, des Öfteren Sex ;) und auch junge Freundinnen (damals wie auch heute). Diese Frauen müssen schon etwas mehr für unsere Altersgruppe als einen tollen Körper bieten. Sicher, den einfach zu habenden Sex würden wir nicht verschmähen, doch die Mühen dorthin nimmt nicht mehr jeder in unserem Alter auf sich. Aber jeder hat seine eigenen Präferenzen.

Selbst fühle und sehe ich jünger aus - ich habe ja jeden Tag mit diesen jungen Dingern zu tun - aber dennoch zieht es mich selten zu einer. Es fehlt einfach an Substanz: Reife und Lebenserfahrung, eben wie ein unbeschriebenes Blatt. Wer nur auf Sex aus ist, gut.. Ich sitze direkt neben den jungen Dingern, arbeite und komme denen sehr nahe und sehe, dass die eben keine Schönheiten sind, die nur von "dezenter" Schminke vorgetäuscht wird. Letztendlich sind es doch alles nur Menschen, die ebenso mit Wasser kochen. Ernüchternd. Ich stehe auf Naturschönheiten, von denen es kaum welche gibt.

@Rabenzahn

Ich mag dir zustimmen, schrieb sicher darüber: In den Sportvereinen trifft man meist nur die Kinder, Jugendlichen, eher wenige Studentinnen (bei Schönwettersportarten meist nur im Sommer), die "Restefrauen" Ü30 und die Ü45-jährigen. Ganz wenige um die 30 verirren sich in die Vereine. Gerade im riesigen Sportverein mit seinen vielen Abteilungen haben wir mit den Vorständen über dieses "Problem" geredet. Gerade die Frauen probieren alles aus und bleiben selten hängen. Sie betreiben, wenn überhaupt, ihre schon immer ausgeführte Sportart. Es ist ein großes Problem, Frauen in die Vereine zu ziehen. Ab einem gewissen Alter kommen auch wieder die Frauen, meist, wenn die Kinder flügge geworden sind.

Ansonsten sieht man die Mädels in den Handballabteilungen oder wie neulich beim Volleyball. Dort sind sie unter sich - hätte mal mitmachen sollen. Frauen stehen auch mehr auf die sozialen Sportarten, individual ist nichts für sie. Die Frauen um 30, die bei uns in der Gruppe Letzteres betreiben, sind optisch nicht der Hit und haben keinen Freund. Es gibt aber viele zahlende Frauen um die 30 bis 40, die aber nicht (mehr) zum Sport kommen und nur noch deren Freunde/Männer den Sport ausüben. Abends sitzen wir gerne in einer Runde nach dem Sport zusammen. Wer ruft an und sagt, dass das Essen auf dem Tisch steht, was der Herr gerne nach dem Sport zu essen haben möchte? *locklocknachHause* Wir haben auch ehemalige Hochleistungssportlerinnen, auch welche, die bei der Olympiade/Deutschen Meisterschaften waren, von der Bundeswehr gefördert wurden. Die haben alle ihren Sport zu den Akten gelegt und betreiben Familienplanung. Haben/wollen sich einen langjährigen Freund zum Mann machen und bauen sich ihre Heimnester. Sport findet nicht mehr statt, ab und an Laufen gehen oder eine Kindergruppe übernehmen. Aber selbst das nur für eine Saison.

Diese Frauen sind aus dem öffentlichen Leben ausgeblendet. Ich erhielt ein paar Einblicke meiner ehemaligen Mitbewohnerin, 28. Sie hatte auch ein paar Singlefreundinnen, die sie alle untereinander im geschlossenen Freundeskreis verkuppeln wollte. Bei vielen hat es mich nicht gewundert, dass sie Single sind. Ehrlich.

Rabenzahn, niemand schrieb, dass es mit den Frauen läuft. Es mag am Alter und den Erfahrungen liegen. Ich möchte mir die Frau schon aus- und heraussuchen. Man wird anspruchsvoller und muss sich nichts mehr beweisen. Für "Zwischendurch" gäbe es schon Frauen (die auch Signale senden), aber wir sind hier doch bei der Feststellung, dass die gesuchten Frauen nicht/kaum im öffentlichen Leben auftauchen und teilnehmen. +22-jährige Studentinnen könnte man schon haben, sind aber nicht die Zielgruppe. Puh, ich könnte mir nicht vorstellen, eine solch junge Frau zur Freundin zu haben. Vielleicht als Betthasen? Sicher, die gesellschaftliche Prägung tut ihr übriges...

Nebenbei: Die Tage war ich wieder auf dem Weihnachtsmarkt. Ein Kumpel arbeitet dort alleine in einem Stand für Süßwaren. Das lockt vor allem Frauen an. Ohne an etwas zu denken, nicht ans Flirten, ans Forum oder sonst etwas, war ich mit den Damen flirtig und habe sie zum Kauf verleitet und geneckt. Meist waren es Mädels um die Anfang bis Mitte 20. Sicher, unsere Stimmung war aufgeladen, doch ich sehe in der Retroperspektive eher den Spaß daran, mit den Damen zu flirten, sie aufzuziehen und das mit meiner Erfahrung und Wissen um Mädels/vergangene Beziehungen. Ich habe sie auch nicht als mögliche Freundin und FB etc. gesehen, nein, als weibliches Wesen, aber außerhalb meines eigentlich nicht vorhandenen Beuteschemas. Nummer hätte ich bekommen können, aber das kam mir nicht in den Sinn. Es war, wie jeder Flirt, ein Spiel (nur hier ohne Hintergedanken). Frauen um die 30 kamen nicht vorbei, erst wieder viele um die 50, die auch flirtfreudig waren.

[Der Weihnachtsmarkt ist für die jüngeren Männer unter uns, oder die auf die jungen Dinger stehen, das optimale Spielfeld, sofern man keine Berührungs- und Ansprechängste hat. Aber selbst auf dem Wochenmarkt läuft es mit den Frauen; ich komme mit vielen sehr einfach ins Gespräch und werde gerne aufgenommen. Aber auch hier sind es zumeist die Studentinnen. Leider sehe die meisten als Kumpelin - unsere deutschen Petras sind nicht weiblich/sexuell genug.]

bearbeitet von MrLong
  • TOP 3

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@Rabenzahn

Und was hast du gegen 25 jährige?

ich versteh dein Problem verbal. Aber nicht im PU Sinne? :)

  • TOP 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Stunden schrieb MrLong:

Die haben alle ihren Sport zu den Akten gelegt und betreiben Familienplanung.

So, so. Ist natürlich logisch, dass die dann nur im Brututensilienfachhandel bei den Ökokautschuknuckeln zu finden sind. Ich gug gern mal ins Selbsthilfeforum, weil ich nur 2x die Woche ficke. Ok, wenn ich 2 Frauen am Laufen habe, auch bis zu 4x, dann poste ich natürlich auch weniger, weil ich ja mehr ficke.

Der Eröffner ist übrigens 38, falls keiner Bock hat das Topic von vorne zu lesen.

Ich leg meinen Spott jetzt auch zu den Akten. Aber eins geb ich noch drauf. Ich hätte echt kein Bock 30 zu sein. Weiß gar nicht mehr wie ich das überstanden habe. Frauen nach der Menopause, haben oft keinen Kinderwunsch mehr. Einige davon haben es richtig raus (Eisprung täglich), andere sind leider in der Tat extrem verbraucht. Der Sinn dieser Aussage ist, dass die Selektionsmechanismen von Mann und Frau nicht nur grundsätzlich divergieren, sondern auch einer Dynamik im Alterungsprozess unterliegen, das sollten sie zumindest.

Heute achte ich darauf, dass Sie gern fickt, nicht in der Vergangenheit lebt und ein gutes Herz hat. Als ich in einem Alter von 30 war, dachte ich Sie müsse patent sein, sehr gebildet und eine häusliche Note war präferiert. Aber es ist noch einfacher mein Freund. Ganz einfach. Hat Sie geile Titten, willst Du sie haben. Das läuft von 16 bis 100 gleich.

  • HAHA 1
  • TOP 4

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Genau deshalb mache ich OG, ist nämlich mit Männern ü35 ähnlich. Wenn du noch Ansprüche bzw ein gewisses Beuteschema hast musst du gezielt vorgehen. Natürlich kann man im Alltag trotzdem die Augen offen halten aber ich fände streeten in dem Alter auch ineffektiv.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

finds im Allgemeinen schwierig jemanden mit Ende 20 - Anfang-Mitte 30 kennen zulernen, da viele (nicht vergebene) in dem Alter nicht mehr aus der eigenen Bude raus und vom Fernseher wegkommen! Beim Weggehen: 18-Anfang 20 und dann ab 40, dazwischen ist fast keiner unterwegs! Wen seh ich noch aus der Schulzeit (z.B. Abschlussjahrgang Realschule: Vielleicht regelmäßig 5 von über 100 Leuten), sind bestimmt schon einige verheiratet und haben eigene Familie oder sind gar nicht mehr hier, aber sicher nicht alle ;-) 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 11 Stunden schrieb PWillow:

Genau deshalb mache ich OG, ist nämlich mit Männern ü35 ähnlich. Wenn du noch Ansprüche bzw ein gewisses Beuteschema hast musst du gezielt vorgehen. Natürlich kann man im Alltag trotzdem die Augen offen halten aber ich fände Streeten in dem Alter auch ineffektiv.

igitt

Schäne Beute gibt's nur in echt.

Aber ok, wenn "man's" nötig hat.

Nightgame, Fußballstadion, Schützenfest, Musikkonzert, Sommerfest, Oper, Theater, Kneipe, Café, Bar, VHS ... alles cool, aber OG ist nur was für Tinderellas Mumutraffic.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Mitgliedskonto, oder melde Dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Mitgliedskonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Mitgliedskonto erstellen

Registriere Dich ganz einfach in unserer Community.

Mitgliedskonto registrieren

Anmelden

Du hast bereits ein Mitgliedskonto? Melde Dich hier an.

Jetzt anmelden

  • Wer ist Online   0 Mitglieder

    Aktuell keine registrierten Mitglieder auf dieser Seite.