NoFap: Eure Gedanken und Erfahrungen

632 Beiträge in diesem Thema

Empfohlene Beiträge

Meiner Meinung nach überspitzt sich für mich die Thamtik hier ein wenig. Ich habe schon immer gefapped, manchmal mehr und teilweise auch deutlich weniger. Die Häufigkeit des eigentlichen Fappings war letztlich auch deutlich davon abhängig ob ich eine Partnerin hatte oder nicht. Wenn ich nicht fappe > 3 Wochen und dazu auch keinen Sex bekomme gehen meine Triebe und Instinkte durch die Decke und ich würde wahrscheinlich alles ficken was bei drei nicht auf dem Baum ist (ok, etwas überspitzt ausgedrückt) - No Fap macht mich deutlich ralliger und ich habe eine komplett andere Wahrnehmung Frauen gegenüber. Bin ich jedoch gut befriedigt und mir läuft ein super HOT BABE über den Weg weckt das 0 Interesse! - Perfekter Frame zum gamen!

Mag sein das es für einige eventuell ins extreme geht mit dem fapping. Die schlussendlich nichts anderes machen auser den ganzen tag pornos zu konsumieren und dadurch abstumpfen und falsche erwartungen gegenüber frauen bekommen.  

 

bearbeitet von qan

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Berserker
Am ‎08‎.‎04‎.‎2018 um 11:23 , .777. schrieb:

Tag 4 im hard mode (und bereits Tag 14 ohne Porno). Nur realer Sex ist erlaubt, kein Handgriff, keine Pornos, keine künstliche visuelle Stimulation vor Instagram usw.

Mein Rekord: 140 Tage hard mode. Ich war leistungsfähiger, selbstsicher, klar und entspannt. Deshalb gehe ich wieder an Start und freu mich drauf :-) 

 

 

 

Bro, Respekt, aber ich denke du drehst dich etwas im Kreis.

Was versprichst du dir davon? Hast du Erektionsprobleme?

Mir kam immer vor, du machst das ganze um mehr drive zu haben und einzulochen bei ner Frau - ist das in den 140 Tagen denn passiert?

Überleg dir, 90% der Leute die ficken machen wohl kein No Fap. ein ein Monat oder 3, sollten doch komplett ausrechen damit der drive sich wieder normalisiert und alles

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich beobachte hier auch ein wenig, wie eine prinzipiell vernünftige Sache, also nicht täglich dreimal wichsen und zehn Pornos gucken, dermaßen ins andere Extrem kippt, dass es für Außenstehende wie mich eine Mischung aus Belustigung und Befremden auslöst. Ich meine, wenn jetzt hier ernsthaft gefragt wird, ob ich mir von einer Frau einen Handjob geben lassen darf (gesetzt den Fall, ich hätte da eigentlich gerade Bock drauf), zeigt doch dass man es auch definitiv zu weit treiben kann.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 10 Minuten, Zoidberg79 schrieb:

Ich beobachte hier auch ein wenig, wie eine prinzipiell vernünftige Sache, also nicht täglich dreimal wichsen und zehn Pornos gucken, dermaßen ins andere Extrem kippt, dass es für Außenstehende wie mich eine Mischung aus Belustigung und Befremden auslöst. Ich meine, wenn jetzt hier ernsthaft gefragt wird, ob ich mir von einer Frau einen Handjob geben lassen darf (gesetzt den Fall, ich hätte da eigentlich gerade Bock drauf), zeigt doch dass man es auch definitiv zu weit treiben kann.

Hab ich gefragt, um die Regeln zu verstehen. Ich mache kein No Fap. Ich halte davon nichts. Generationen von Männern haben an sich rumgespielt und trotzdem alle Sex und Beziehungen und Kinder am Ende... Zudem man sich vorhalten muss, dass hier in dem Forum nur ein minimaler Prozentsatz der Bevölkerung schreibt. 95% der anderen wedeln sich einen von der Palme und haben dennoch Sex und sprechen Frauen an...

  • LIKE 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast .777.
vor 2 Stunden, Berserker schrieb:

Was versprichst du dir davon?

realen Sex

Hast du Erektionsprobleme?

weniger, Morgenlatte ist da

Mir kam immer vor, du machst das ganze um mehr drive zu haben und einzulochen bei ner Frau - ist das in den 140 Tagen denn passiert?

Nein. Mein Hormonhaushalt hat sich auf die Sparflamme eingestellt. Es ist nix passiert. Vielleicht drehe ich mich wirklich im Kreis ...

 

bearbeitet von .777.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Update: Die ersten zwei Wochen sind angeblich die Härtesten. Habe aber durch Reflektion meine Auslöser eliminieren können.

Was hat sich bis jetzt geändert?

- Ich besuche Seminare und arbeite mehr an meinem Business

- Ich bin fokussierter, alleine heute bei einem Mega-Speaker-Event die meiste Power gehabt 

- Meine Disziplin ist unermesslich. Dusche jeden Tag kalt (ok, das ist schon seit 200 Tagen so), ernähre mich vegan, meditiere jeden Tag, trainiere wieder, mein Mindset wird besser und besser, ich lese nicht, ich verschlinge Bücher

- Social Media habe ich auch minimiert, da es nur ein Coping-Mechanism war

So viel fucking Power, mann

  • LIKE 3

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast .777.

Tag 10 im hard mode

Aggression gestiegen, wird mit Kraftübungen beseitigt. Habe dafür mehr Energie, mache mehr Wiederholungen. Selbstbewusstsein gewachsen, wage mehr, fühle mich stärker, überlegen. Weiter geht's...

 

bearbeitet von .777.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast .777.

Tag 15 im hard mode. 

Veränderungen: Kopf reiner, Gedächtnis besser, Pornofetzen verblassen, Selbstbewusstsein enorm gewachsen, fühle mich befreit, mehr Schub und Zeit für Kraftübungen & Ausdauer. Läuft... :-) 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Was bei NoFap offenkundig wirklich dramatisch steigt, ist das Imgaginationsvermögen.

  • HAHA 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Was mir dabei gefallen hat war vieles von dem was hier schon gesagt wurde. Ka ob es da wirklich eine Korrelation gibt oder man einen positiven Effekt erwarter und ihn dann aus diesem Grund erlebt.

Was allerdings recht real und nicht eingebildet sein kann, war die Erkenntnis, dass man dem Fickdrang nicht machtlos ausgeliefert ist. Makes you feel pretty strong. In control.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde, MC-Brot schrieb:

Tag 28

Hab bock irgendjemanden mit baren Fäusten auf der Street umzuknocken

Ja man das fängt bei mir auch immer nach ca. 2 Wochen an.

Ich werd richtig schnell erregt, nicht nur von nem süßen Frauen-Popo, sondern auch Dinge die mich aufregen bringen mich direkt auf 180.

Hilft ungemein beim Training.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am ‎25‎.‎01‎.‎2018 um 15:19 , poppenrulez schrieb:

Deshalb wundere ich mich auch, wie wenig sexuelle Übergriffe es bisher durch die ja überwiegend jungen Asylanten gegeben hat, die durch ihre religiöse Einstellung wohl nicht oder nur selten fappen.

Made my day

Stimmt, läuft - ich finde so 10k Vergewaltigungen wären in Ordnung. Alles super ! Findest du wirklich dass es WENIG ist, was momentan passiert ?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 19.4.2018 um 11:21 , Zoidberg79 schrieb:

Was bei NoFap offenkundig wirklich dramatisch steigt, ist das Imgaginationsvermögen.

Zoidberg du alter Hater doo :P
_____________________________________________

Update: Habe in 3 Wochen 2 mal masturbiert. Hier erzähle ich mal von den Vorher- und Nachher-Effekten:
Vorher: Habe angefangen 2 Bücher zu schreiben, die ich auf Amazon stellen will. Einfach so als Hobby, nicht um Geld zu machen. Hatte viel Energie, habe mich mehr mit Frauen getroffen, bin aber weniger eskaliert (komischerweise). Mein Wohlbefinden ist extrem gestiegen, was mir teilweise Sorgen gemacht hat (weil ich das so noch nicht kannte).

Nachher: Schreibe die 2 Bücher nicht mehr, fange aber demnächst wieder damit an. Die Energie ist noch da, merke aber, dass ich nach dem Fappen sensibler/verletzlicher bin. Mein Wohlbefinden ist immernoch sehr sehr hoch. Habe angefangen, einen Mini-Hack für die Gesundheit zu machen (Wenn ich den aber erzähle, werd ich sicherlich der Blasphemie bezichtigt, aber die Auswirkungen sind unglaublich!).

 

Ich ziehe es weiter durch. Es hilft mir. Zu Fappen an sich ist nicht schlimm, nur die Absicht dahinter stimmt bei mir noch nicht. Ich fappe nicht aus Geilheit oder Liebe zum Leben, sondern um mich von Sorgen oder Schmerzen abzulenken. Daher verzichte ich noch darauf und mache weiter. Übrigens gab es eine Studie (kann ich bei Bedarf mal raussuchen), die beschrieb:

1 Tag nicht durchziehen == nahe zu keinen Fortschrittsverlust.
2 Tage hintereinander nicht durchziehen == ca. 1 Woche Fortschrittsverlust
7 Tage hintereinander nicht durchziehen == ca. 1 Monat Fortschrittsverlust
30 Tage hintereinander nicht durchziehen == allen Fortschritt verloren

Also, wer einmal failt, scheißt drauf und zieht es weiter. NoFap ist nicht der heilige Gral, aber ihr werdet mit dem Verzicht auf "Fake-Dopamin" sehr sehr schnell merken, wo eure Baustellen liegen und wovor ihr flüchtet. Und ihr werdet sie dann auch mit aller Kraft angehen.

Meine Sichtweise hat sich einwenig geändert:

Wer Masturbation nicht zur Ablenkung / Verdrängung missbraucht, kann gerne dabei bleiben, no worries, ist ja auch was Schönes irgendwo. Aber wer Baustellen hat und sich mit Fappen verarschen will, dem rate ich zur (zumindest kurzfristigen) Enthaltsamkeit, damit er auch merkt, wo seine Sorgen und Schmerzen liegen und sie dementsprechend angehen kann.

  • LIKE 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Stunde, DrHitch schrieb:

1 Tag nicht durchziehen == nahe zu keinen Fortschrittsverlust.
2 Tage hintereinander nicht durchziehen == ca. 1 Woche Fortschrittsverlust
7 Tage hintereinander nicht durchziehen == ca. 1 Monat Fortschrittsverlust
30 Tage hintereinander nicht durchziehen == allen Fortschritt verloren

Jup. Das ist sogar wissenschaftlich untersucht worden.

Zwei Gruppen:

  • Gruppe 1 macht 3 Wochen lang NoFap und holt sich dann auf Pornos einen runter.
  • Gruppe 2 fappt ganz normal jeden Tag und holt sich ebenfalls am Ende der drei Wochen nochmal einen auf Pornos runter.

Das Resultat: Der Testosteronhaushalt der 1. Gruppe (NoFap) war nicht nur insgesamt viel höher, vor allem verringerte sich das Testo nach der Ejakulation sehr viel weniger als bei der 2. Gruppe.

 

Fängt die NoFap-Gruppe jetzt aber wieder an, regelmäßig zu wichsen, verschwindet natürlich der positive Effekt auf den sich schnell wieder erholenden Testosteronhaushalt. 

 

masturbation-testosterone.jpg

bearbeitet von realShughart
  • LIKE 1
  • TOP 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 35 Minuten, realShughart schrieb:

Zwei Gruppen:

  • Gruppe 1 macht 3 Wochen lang NoFap und holt sich dann auf Pornos einen runter.
  • Gruppe 2 fappt ganz normal jeden Tag und holt sich ebenfalls am Ende der drei Wochen nochmal einen auf Pornos runter.

Das Resultat: Der Testosteronhaushalt der 1. Gruppe (NoFap) war nicht nur insgesamt viel höher, vor allem verringerte sich das Testo nach der Ejakulation sehr viel weniger als bei der 2. Gruppe.

 

Danke für's Posten!
Sowas motiviert ungemein. D.h., dass ich nach einer Ejakulation viel weniger Testosteron "verliere", also dass ich auch dann viel schneller mein Testosteronspiegel wieder anhebe als andere. Das ist geil :)
 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Denke auch das es motivierend ist, "probier es mal für 3 Wochen aus und schau was passiert" klingt einfach besser als "nie nie wieder!" 

 

Hab es auch ausprobiert und nach exakt 3 Wochen gewichst. 

Man fällt tatsächlich nicht in so ein Loch und fühlt sich kraftlos. Ohne Wichsen ist aber immer noch besser. 💪

 

vor 4 Stunden, DrHitch schrieb:

Also, wer einmal failt, scheißt drauf und zieht es weiter. NoFap ist nicht der heilige Gral, aber ihr werdet mit dem Verzicht auf "Fake-Dopamin" sehr sehr schnell merken, wo eure Baustellen liegen und wovor ihr flüchtet. Und ihr werdet sie dann auch mit aller Kraft angehen.

Richtig! Kommt immer drauf an woher es kommt. 

Das irsinnige ist aber:

Wenn ihr ein erfülltes Leben habt, Sport läuft, beliebt im SC, geile Weiber am Start, und ihr ohne schlechten Gewissens fappen könntet: braucht ihr es dann überhaupt noch?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Legacy

Ich glaube, das grösste Problem ist wohl der Pornokonsum. Man fühlt sich doch armselig, wenn man sein Gehirn austricksen muss, um einen Orgasmus zu bekommen oder nicht?

Am 30.4.2018 um 16:20 , realShughart schrieb:

Wenn ihr ein erfülltes Leben habt, Sport läuft, beliebt im SC, geile Weiber am Start, und ihr ohne schlechten Gewissens fappen könntet: braucht ihr es dann überhaupt noch?

Gute Frage. Ich denke, ab und zu mal ist sicher okay. Halt eben ohne visuelle Stimulation (Pornos). Irgendwann merkt man, dass man im echten Leben gar keinen Bock auf Frauen hat. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wer nicht NoFap durchziehen kann, der sollte zumindest NoPorn durchziehen.

Einfach mal Pornos aus dem Leben streichen und langsam zuschauen, wie die mentale Klarheit zurückkehrt.

Einfacher geht es nicht, die Psyche wieder etwas zu säubern und an mentaler Stärke zu gewinnen.

Ich habe bei mir selbst beobachtet, wenn ich früher lange NoFap machte und wieder masturbieren wollte, dass mein Gehirn von zweimal, ja sogar dreimal Masturbieren nicht "gesättigt" war. Mein Verstand wollte unbedingt die Pornos sehen. Da reichte dann ein Clip.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Kurze Frage am Rande

Nach ein paar Tagen NoFap passiert es immer wieder, dass ich im Kopf richtig derb abschweife für ein paar Minuten.

Das einzige was ich vor meinem inneren Auge noch seh, ist irgendeine ehemalige HB die sich mit meinem Natur-StrapOn vergnügt. 

Wie schafft ihr das wenn ihr zu Hause mit halb nasser Hose angkommt, den Lörres nicht anzugreifen?

Btw. Momentan hab ich kein HB in greifbarer nähe, die meinen Ladedruck mittels reibungsbedingten Aktionen senken kann.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 6.6.2018 um 10:41 , rox0r schrieb:

Wie schafft ihr das wenn ihr zu Hause mit halb nasser Hose angkommt, den Lörres nicht anzugreifen?

Das ist etwas, das Ich an NoFap null verstehe: Genau diese Geilheit ist doch super geeignet, sich selbst auf gesunde Masturbation zu konditionieren. Bewusst nun die Pornos wegzulassen. So wird die am Anfang notwendige Disziplin nach kurzer Zeit überflüssig durch neue Gewohnheit, die Psychisch wie körperlich gesund ist (moderate Masturbation zu eigener Phantasie) die nicht viel Zeit kostete und einen allenfalls beflügelt, auf Frauen zuzugehen.

Warum also diese Obsession mit Totalverzicht? Angst vor dem Fegefeuer? Haare auf den Handflächen? Ich verstehe es nicht. 

  • LIKE 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hey Leute, schreibe das eben mit dem Handy auf dem Flughafen, also sorry für die Rechtschreibfehler. 

Ich wichse jetzt seit 4 Wochen nicht kehr und mir stinken die Argumente der nofap gegner. Wer nofap ausprobiert hat, weiß, dass sich das "erleben" verändert. Und weil es das tut, sind Studien zu Testosteron usw egal! Es geht immer und erleben und wenn sich dieses verändert, dann hat es was bewirkt. Ich habe aufgehört in folgender Situation. War alleine im hotel in greece. Habe abends zwei Mal gewichst und bin dann noch rausgegangen um Fotos zu machen und was zu essen. Digger, das war nur abfuck. Keine Lust (interessant ist hier das Wort Lust für die etmytologen), Motivationslos usw. Es verändert was. Fertig aus.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast mr7sneip

Wichsen ist nicht das Problem, sondern Pornos.

Wer keine Pornos mehr schaut hat im Umkehrschluss auch weniger bis gar kein bock mehr zu wichsen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Mitgliedskonto, oder melde Dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Mitgliedskonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Mitgliedskonto erstellen

Registriere Dich ganz einfach in unserer Community.

Mitgliedskonto registrieren

Anmelden

Du hast bereits ein Mitgliedskonto? Melde Dich hier an.

Jetzt anmelden

  • Wer ist Online   0 Mitglieder

    Aktuell keine registrierten Mitglieder auf dieser Seite.