4 Jahre LTR - Er hat Schluss gemacht

23 Beiträge in diesem Thema

Empfohlene Beiträge

1. Mein Alter: 27
2. Sein Alter: 30
3. Art der Beziehung: Monogam
4. Dauer der Beziehung: 4 Jahre
5. Dauer der Kennenlernphase vor LTR: ca. 4 Monate
6. Qualität/Häufigkeit Sex: sehr gut, anfangs täglich, nach 4 Jahren alle 1,5 Wochen
7. Gemeinsame Wohnung: seit 3 Jahren

8. Beschreibung des Problems:

Mein Ex-Partner hat sich vor einem Monat, während eines Streits, von mir getrennt.

In den letzten sechs Monaten kam es häufig zu Streitereien. Auslöser hierfür waren alltägliche Kleinigkeiten. Der Streit selbst ging meistens von mir aus. Wir hatten oft Diskussionen, in denen ich auf 180 geriet und als ich dann merkte, wie falsch mein Verhalten in diesen Momenten war, ging ich einfach weg und versuchte danach, einfach wieder normal zu ihm zu sein, weil ich merkte, dass es total unnötiges Zeug war, über das ich mich aufgeregt habe. Ebenfalls wurde auch übers Handy gestritten oder diskutiert, was für ihn eigentlich ein no-go ist.  Es sind öfter von beiden Parteien die Worte gefallen "dann such dir doch jemand anderen" oder "dann musst du eben gehen".

Als es an einem Abend wiedermal zum Streit kam und dieser eskalierte, machte er Schluss. Am nächsten Tag zog er bereits aus. Ich habe ihm nach einer Woche einen langen Text geschrieben, in dem ich ihm  Recht gegeben habe mit seiner Entscheidung zu gehen und iEr warhm ebenfalls meine "Fehler" mitgeteilt habe und das ich mir wünsche, dass er noch einmal zurückkommt. Daraufhin kam von ihm, dass es ihm zwar unendlich schwer fällt, aber er einfach nicht mehr kann/will, weil er so nicht glücklich ist. Er wolle jetzt einfach Single sein.

Die Trennung ist jetzt einen Monat her. In der Zwischenzeit bin ich zwei Mal zu ihm gefahren, worauf er gar nicht erfreut reagiert hat. Und ich habe ihn in den letzten Tagen so sehr vollgetextet, dass er mich blockiert hat. Er hat mir gesagt, dass er seine Entscheidung getroffen hat und dazu steht. Ebenfalls hat er gesagt, dass er nicht mehr mit mir zusammen kommen wird.

Die Anziehung zwischen uns war, trotz des Stress, immer noch sehr groß. Unser Sex war ebenfalls gut, wie von Anfang an in unserer Beziehung.

Vor diesen eben beschriebenen Monaten hatten wir eine schöne Beziehung. Wir haben super viel zusammen erlebt. Sind oft verreist. Wir hatten die selben Interessen und haben uns ergänzt. Ich habe mich mit seinen Freunden und seiner ganzen Familie gut verstanden und er auch mit meiner.  Ich denke trotzdem, dass ich auch da manchmal zu eifersüchtig reagiert habe und er öfter das Gefühl hatte, dass ich ihm nicht traue.

9. Fragen an die Community:

Der Text ist lang, aber ich konnte es nicht kürzer zusammenfassen. Ich liebe ihn noch immer und würde mir natürlich wünschen, dass er es irgendwann bereut.

Was meint ihr - wie soll ich mit der Situation umgehen? 

Meint ihr, er wird seine Meinung noch ändern?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 20 Minuten, Dreambig schrieb:

 

Meint ihr, er wird seine Meinung noch ändern?

Keine Ahnung. Allerdings ist es sehr wahrscheinlich, dass er seine Meinung nicht ändern wird, wenn Du weiter an ihm dran bleibst. Er hat seine Entscheidung getroffen, er hat seine Gründe, er steht dazu. Also lass ihn in Ruhe.

 

 

Wie Du damit umgehen solltest: Akzeptier das. Verarbeite es. Lass es Dir währenddessen gutgehen. Und reflektier die ganze Geschichte, wenn Du über's gröbste hinweg bist.

 

Aber bitte: er hat Dir Grenzen gesetzt. Respektiere diese bitte. Und wenn Dir das schwer fällt, dann setz Dich damit auseinander, warum Dir das so schwer fällt. In Deinem Text les ich an mehreren Stellen raus, dass ihm Zeug zuviel war - und sich die Diskussionen und Streits wiederholten. Hat man irgendwann keinen Bock mehr drauf. Und wenn man merkt, man kann jemanden bei sowas nicht bremsen - dann geht man.

 

 

Die Thematik gibt's hier im Forum mit vertauschten Geschlechterrollen übrigens hundertfach.

Achja:

Zitat

Ich liebe ihn noch immer und würde mir natürlich wünschen, dass er es irgendwann bereut.

Bitte nicht. Im Prinzip wünschst Du ihm damit schlechtes auf dass er so handelt wie Du es gerne hättest. Das ist nicht gut 

bearbeitet von Dustwalker
  • LIKE 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Mir fehlt hier zur Beurteilung ein bischen die Info wegen was gestritten wurde. Du redest nur von alltäglichen Kleinigkeiten. Was genau war der Auslöser bei eurem letzten Streit der zur Trennung führte?

Alles in allem wirkt er sehr genervt. Dass der Sex noch gut war ist für mich kein Indikator dass hier an der Trennung zu zweifeln ist. Auch über WA streiten solltest du in Zukunft mit jedem neuen vermeiden. Besonders wenn man zsm wohnt sieht man sich doch abends sowieso. Kann mir nichts vorstellen was dir da so sehr unter den Nägeln brennt dass es nicht paar h warten könnte.

Ich würde es akzeptieren und weiterziehen. Mit vor seiner Tür stehen erreichst du nämlich gar nichts. Du siehst ja er hat dich geblockt. Lass mal richtig Gras drüber wachsen. Und dann vielleicht eine ehrliche Aussprache, um noch Freunde zu bleiben. Für mehr muss alles von ihm kommen.

bearbeitet von Max_well

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 25 Minuten, Dustwalker schrieb:

Keine Ahnung. Allerdings ist es sehr wahrscheinlich, dass er seine Meinung nicht ändern wird, wenn Du weiter an ihm dran bleibst. Er hat seine Entscheidung getroffen, er hat seine Gründe, er steht dazu. Also lass ihn in Ruhe.

 

 

Wie Du damit umgehen solltest: Akzeptier das. Verarbeite es. Lass es Dir währenddessen gutgehen. Und reflektier die ganze Geschichte, wenn Du über's gröbste hinweg bist.

 

Aber bitte: er hat Dir Grenzen gesetzt. Respektiere diese bitte. Und wenn Dir das schwer fällt, dann setz Dich damit auseinander, warum Dir das so schwer fällt. In Deinem Text les ich an mehreren Stellen raus, dass ihm Zeug zuviel war - und sich die Diskussionen und Streits wiederholten. Hat man irgendwann keinen Bock mehr drauf. Und wenn man merkt, man kann jemanden bei sowas nicht bremsen - dann geht man.

 

 

Die Thematik gibt's hier im Forum mit vertauschten Geschlechterrollen übrigens hundertfach.

Achja:

Bitte nicht. Im Prinzip wünschst Du ihm damit schlechtes auf dass er so handelt wie Du es gerne hättest. Das ist nicht gut 

Natürlich wünsche ich ihm nichts schlechtes. Ich habe meine Fehler weitestgehend erkannt und ich schäme mich dafür, dass ich so zu ihm war. 

Bereuen ist wohl das falsche Wort. Ich würde mir wünschen er gibt uns irgendwann doch noch eine Chance

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 13 Minuten, Dreambig schrieb:

 

Bereuen ist wohl das falsche Wort. Ich würde mir wünschen er gibt uns irgendwann doch noch eine Chance

Ist normal. Wenn Du Dich aber Mal etwas ins Forum einliest, wirste merken, dass es noch einen anderen Weg gibt. "Zurück" hat halt gern den Beigeschmack, dass es der einfache Weg ist, um den Schmerz nicht mehr ertragen zu müssen.

bearbeitet von Dustwalker

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 39 Minuten, botte schrieb:

+

Mal Butter bei die Fische - was war'n da los? Warum der ständige Streit? Und warum hast Du das hinterher einfach weg gedrückt und bist zur Tagesordnung? Du gehst hier überr die eigentlichen Trennungsgründe sehr salopp weg. Und hast das offensichtlich in Eurer Beziehung ähnlich versucht. Das sind doch keine guten Aussichten für ihn. Und für Dich auch nicht. Warum sollte er Dir ne Chance geben wollen? Damit's einfach so weiter geht?

Gut wär's, Dich mal ehrlich mit Deinem Beitrag zur Trennung auseinander zu setzen ("to come clean"); zu verstehen, was und warum Dich da ständig getriggert hat, und mal zu schauen, wie Du das bei der nächsten Beziehung vermeiden kannst. Mit ihm, oder mit nem anderen. Kannste hier im Forum machen, musste aber nicht.

Gekränkte Eitelkeit?

 

vor 48 Minuten, Dustwalker schrieb:

Ist normal. Wenn Du Dich aber Mal etwas ins Forum einliest, wirste merken, dass es noch einen anderen Weg gibt. "Zurück" hat halt gern den Beigeschmack, dass es der einfache Weg ist, um den Schmerz nicht mehr ertragen zu müssen.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hast mal drüber nachgedacht, wie du deine Nervereien in den Griff bekommst? Also für den Nächsten? Mach mal, wenn du je aus deinem Hamsterrad raus willst.

  • LIKE 1
  • TOP 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also was mir auffällt, du Zickst ihn an und tust dann so als wäre nix gewesen, mal eine entschuldigung kam dir auch nicht über die Lippen.

Ich kenne das aus vergangenen Ltrs und fand das Charakterlich blöd.

Du schreibst sex war gut für dich wie am Anfang ? Das passt aber nicht zu dem einmal in 1,5 Wochen.

Vorallem frage ich mich wer da weniger lust hatte. kann es sein das er sein single leben deshalb so genießt weil er vieleicht einfacher mehr sex haben kann?

  • LIKE 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 11 Stunden, botte schrieb:

+

Mal Butter bei die Fische - was war'n da los? Warum der ständige Streit? Und warum hast Du das hinterher einfach weg gedrückt und bist zur Tagesordnung? Du gehst hier überr die eigentlichen Trennungsgründe sehr salopp weg. Und hast das offensichtlich in Eurer Beziehung ähnlich versucht. Das sind doch keine guten Aussichten für ihn. Und für Dich auch nicht. Warum sollte er Dir ne Chance geben wollen? Damit's einfach so weiter geht?

Gut wär's, Dich mal ehrlich mit Deinem Beitrag zur Trennung auseinander zu setzen ("to come clean"); zu verstehen, was und warum Dich da ständig getriggert hat, und mal zu schauen, wie Du das bei der nächsten Beziehung vermeiden kannst. Mit ihm, oder mit nem anderen. Kannste hier im Forum machen, musste aber nicht.

Gekränkte Eitelkeit?

Meine Stimmung war grundlegend einfach genervt. Ich hatte das Gefühl der totalen Überforderung, was nicht nur unsere Beziehung betraf, sondern mein komplettes Leben. Ich machte mir wenig Gedanken darüber, was für Auswirkungen mein Verhalten bei Anderen auslösen könnte. Sprich, ich war sehr egoistisch und habe meistens nur an meine eigene Gefühlswelt gedacht und was ich jetzt in dem Moment gerne hätte.

Die Streitereien gingen meist um Themen wie Haushalt, oder Dinge, wo er anders gehandelt hat, als ich es erwartet hab. Mir hat die Aufmerksamkeit gefehlt und in manchen Situationen auch etwas Verständnis seinerseits. Als Beispiel: am Ende war es sogar soweit, dass ich ihm eine Szene gemacht habe, als er meine Sonnencreme mitgeholt hat. Er hatte ein Fußballspiel für das er sich fertig gemacht hat. Ich sagte zu ihm, dass ich mit einer Freundin ins Schwimmbad fahre. Er verließ dann die Wohnung und als ich zum SB aufbrechen wollte, habe ich gesehen, dass er meine Sonnencreme mitgeholt hat. Im Normalfall hätte ich mich vielleicht darüber geärgert, hätte mich beruhigt und mir irgendwo eine Creme gesucht. Ich habe ihm allerdings ungefähr folgendes geschrieben: Hab dir eben gesagt, dass ich ins SB fahre, wieso holst du jetzt meine Sonnencreme mit? Das ist einfach wieder typisch für dich, du denkst nur an dich.

 

Nach der Trennung habe ich mir auch Gedanken darüber gemacht, ob ich ihn evtl. nur zurück will, aus gekränkter Eitelkeit, oder weil er jetzt andere Frauen haben wird. Mittlerweile weiß ich, dass ihn aufrichtig liebe und dass mir mein kindisches Verhalten leid tut. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 6 Stunden, Heiasafari schrieb:

Also was mir auffällt, du Zickst ihn an und tust dann so als wäre nix gewesen, mal eine entschuldigung kam dir auch nicht über die Lippen.

Ich kenne das aus vergangenen Ltrs und fand das Charakterlich blöd.

Du schreibst sex war gut für dich wie am Anfang ? Das passt aber nicht zu dem einmal in 1,5 Wochen.

Vorallem frage ich mich wer da weniger lust hatte. kann es sein das er sein single leben deshalb so genießt weil er vieleicht einfacher mehr sex haben kann?

Natürlich habe ich mich bei ihm entschuldigt. Ich denke, das Problem war, das ich die Konsequenzen meines Verhaltens nicht gesehen habe. Ich wollte immer nur meinen Kopf durchsetzen und konnte fünfe nicht gerade sein lassen.

 

Ob er sein Leben jetzt mehr genießt aufgrund von mehr Sex kann ich natürlich nicht beurteilen. 

Er war von Anfang an sehr zufrieden mit unserem Sexleben und hat mir das auch gesagt. Nach vier Jahren Beziehung ist es denke ich normal, dass die Häufigkeit abflacht. Die Qualität war immer noch so wie am Anfang. Natürlich hat das Abnehmen des Sex auch damit zu tun, dass wir häufig gestritten haben. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 8 Stunden, Jingang schrieb:

Hast mal drüber nachgedacht, wie du deine Nervereien in den Griff bekommst? Also für den Nächsten? Mach mal, wenn du je aus deinem Hamsterrad raus willst.

Ich denke, seine Entscheidung zu gehen, war das einzig Richtige in dem Moment. Wenn er jetzt zurück kommen würde, würde sich rein gar nichts ändern.

Ich bin an meiner Selbstzufriedenheit und an meinem Selbstbewusstsein am arbeiten. Meint ihr, sowas kann er überhaupt noch wahrnehmen zukünftig?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 31 Minuten, Dreambig schrieb:

Ich denke, seine Entscheidung zu gehen, war das einzig Richtige in dem Moment. Wenn er jetzt zurück kommen würde, würde sich rein gar nichts ändern.

Ich bin an meiner Selbstzufriedenheit und an meinem Selbstbewusstsein am arbeiten. Meint ihr, sowas kann er überhaupt noch wahrnehmen zukünftig?

Womöglich. Die Frage ist, ob er's will.

Tu Dir bitte den Gefallen, und schraube die Hoffnung / den Wunsch, dass es nochmal was wird, auf 0.

Fang an, die Geschichte wirklich zu verarbeiten.

So hart es klingt: Der Wunsch nach Ex-Back hat oft auch was mit "Absolution" zu tun. Wird man zurückgenommen, ist alles in Ordnung.

 

Ich würd an Deiner Stelle echt gucken, wie Du die Trennung akzeptierst. Und das auf eine Weise, unter der Dein Selbstwert nicht leidet.

 

 

Hier im Forum gibt's haufenweise Threads von Männern, bei denen eine ähnliche Story wie Deine ablief. Beziehung beendet, versucht, zurückgenommen zu werden, scheitern. Probleme mit den Dingen, die man selbst verbockt hat. Am Ende doch noch die Kurve gekriegt. Nicht im Sinne einer Wiederaufnahme der Beziehung. Sondern im Sinne einer Entwicklung Richtung mehr Lebenszufriedenheit und genereller positiver Veränderungen im Leben.

bearbeitet von Dustwalker
  • LIKE 4

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 20 Minuten, Dustwalker schrieb:

Womöglich. Die Frage ist, ob er's will.

Tu Dir bitte den Gefallen, und schraube die Hoffnung / den Wunsch, dass es nochmal was wird, auf 0.

Fang an, die Geschichte wirklich zu verarbeiten.

So hart es klingt: Der Wunsch nach Ex-Back hat oft auch was mit "Absolution" zu tun. Wird man zurückgenommen, ist alles in Ordnung.

 

Ich würd an Deiner Stelle echt gucken, wie Du die Trennung akzeptierst. Und das auf eine Weise, unter der Dein Selbstwert nicht leidet.

 

 

Hier im Forum gibt's haufenweise Threads von Männern, bei denen eine ähnliche Story wie Deine ablief. Beziehung beendet, versucht, zurückgenommen zu werden, scheitern. Probleme mit den Dingen, die man selbst verbockt hat. Am Ende doch noch die Kurve gekriegt. Nicht im Sinne einer Wiederaufnahme der Beziehung. Sondern im Sinne einer Entwicklung Richtung mehr Lebenszufriedenheit und genereller positiver Veränderungen im Leben.

Am Tag nachdem er Schluss gemacht hat, haben wir noch gesprochen. Er hat ganz furchtbar geweint und gesagt, das es nicht an seinen Gefühlen liegt, sondern an meinem Verhalten. Eine Woche später meinte er, das er Gefühlschaos hat und einfach alleine (Single) sein will. Vor ein paar Tagen sagte er, er weiß nicht, ob er mich noch liebt, aber das es kein zurück gibt. 

Kann ein Mensch so sehr gegen seine Gefühle angehen? Für mir ist die ganze Situation neu, und ich kann es mir nicht vorstellen, das wir uns mal fremd sind. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 19 Minuten, Dreambig schrieb:

 

Kann ein Mensch so sehr gegen seine Gefühle angehen? Für mir ist die ganze Situation neu, und ich kann es mir nicht vorstellen, das wir uns mal fremd sind. 

Sowas liest man hier im Forum sehr häufig. Nur eben mit vertauschten Geschlechterrollen. Und ja, man kann gegen seine Gefühle angehen. Man sollte es in gewissen Situationen sogar.

 

Wenn Verhalten eines anderen Menschen ihmnicht gut tut - dann ist es schlecht, sich das weiterhin zu geben. Gefühle sind dann unabhängig davon noch da. Und das ist dann auch, was einen da ins Chaos stürzt. Haste hier im Forum hundertfach. Da packen dann Typen die wildesten Theorien aus, wenn Frau von Chaos oder das sie einen noch liebt spricht.

 

Am Ende geht's dann aber - speziell bei Szenarios wie hier - auch um Selbstschutz. Herz sagt "ich liebe". Verstand sagt "ich muss mich schützen".

 

Und Du kannst dich Mal fragen, warum Du immer wieder über seine Grenzen drüber bist. Er hatte ja deiner Schilderung nach durchaus klar formuliert, dass manche Dinge nicht gehen.

 

Und klar: Jetzt kann man sagen "ändere ich mich halt". Nur hat er womöglich zu lange gegen Windmühlen gekämpft, ohne dass es besser wurde. Während innerlich die Frustration wuchs. Warum also glauben, dass sich was tut? Während man innerlich immer mehr frustriert.

 

Im Prinzip macht er - dem beschriebenen nach - vieles richtig: Er hat ne Entscheidung getroffen, weil ihm Dinge nicht mehr gut taten. Und er zieht das auch durch. Weisst Du eigentlich wie vielen Leuten im Forum genau sowas nach Trennung (ob verlassen worden oder Verlassender) geraten wurde - die sich dann aber nicht dran hielten?

 

 

Und mit Verlaub: Was mir hier noch fehlt, ist eine Auseinandersetzung mit Deinem Verhalten - warum die Grenzüberschreitungen? Warum der Verstoß gegen klare NoGos? Warum machteste weiter obwohl er kommuniziert hat, dass ihm das zuviel war?

Fehlte der Respekt vor ihm? Oder was war da los, dass die Dinge, die er als Problem kommunizierte, immer wieder vorkamen?

  • LIKE 1
  • TOP 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Stunden, Dreambig schrieb:

Ich hatte das Gefühl der totalen Überforderung, was nicht nur unsere Beziehung betraf, sondern mein komplettes Leben.

Bin da bei @Dustwalker, du hast noch immer nicht ergründet warum du überhaupt so reagiert hast. Du hast einen Menschen der dich liebte aus deinem Leben geekelt, das ist wirklich wirklich hart... und dennoch sehe ich noch immer keinen Grund dafür. Ich erkenne nicht, dass du weißt warum du das überhaupt getan hast. 

Meine Erfahrung sagt mir, dass Dinge wie Haushalt oder Sonnencreme (was meinst du mit Handy = no go?) überhaupt null Relevanz haben. Das sind schlicht nur Vorwände um schwelenden Unmut raus zu lassen. Daher wäre für dich wichtig zu ergründen woher der Unmut wirklich kommt - denn bislang hast du das, wie in deiner früheren Beziehung, null aufgearbeitet. 

Sicher können äußere Einflüsse wie Stress im Job oder Familie so etwas auslösen... Dies dann aber am Partner, einem Menschen der einen liebt, auszulassen, dazu gehört aber noch mehr. In den meisten Fällen ist mMn fehlende Anziehung der Grund. Dh verfliegt bei dir die Anziehung, folgt der Respekt bald auch - ergo lässt du deine Wut an ihm aus.

Das eingeschlafene Sexleben von aller 1,5 Wochen (wobei Frauen da gerne schönrechnen... tippe auf alle 3 Wochen) sagt ja auch einiges. Denn wenn man seinen Partner attraktiv findet, dann lässt man ihn in meiner Welt keine Woche unberührt. Daher meine Vermutung, dass das Rausekeln aus der Beziehung von fehlender Anziehung her rührt. 

Und jetzt liebe @Dreambig ist es an dir, in dich zu gehen und die wahren Gründe für deine Entgleisungen und dein eingeschlafenes Sexleben zu ergründen. Nur so wiederholst du deine Fehler nicht wieder.

  • LIKE 4
  • TOP 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 34 Minuten, Suane schrieb:

was meinst du mit Handy = no go?)

Gemeint war, dass die Streits auch über Handy/WhatsApp passierten. Was für ihn ein No-Go war.

Zumindest wenn ich das richtig verstanden habe.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 14 Stunden, Dreambig schrieb:

Ich habe meine Fehler weitestgehend erkannt und ich schäme mich dafür, dass ich so zu ihm war.

Das sagt sich immer weitaus leichter als es umzusetzen ist. Ein Kleptomane weiß auch dass mit ihm was nicht stimmt, was nicht bedeutet dass er etwas dagegen tut. 

Ich lese hier ehrlich gesagt nichts von Reue, sondern verletztem Stolz, dass ausgerechnet er es war, der Schluß gemacht hat. Bisher bist du mit deiner Eifersucht und deinen Streits immer durchgekommen, bis zu dem Streit an dem er endlich die Nase voll von dir hatte. Das wurmt dich. Plötzlich ist dann die 'Einsicht' da, dass du ja etwas ändern musst, aber so funktioniert das nicht.

vor 14 Stunden, Dreambig schrieb:

Bereuen ist wohl das falsche Wort. Ich würde mir wünschen er gibt uns irgendwann doch noch eine Chance

Ne, du hast das Wort in dem Augenblick genau so gewählt wie es dir deine Stimmungslage diktiert hat. Ist aber normal, man ist halt konfus, wütend und noch uneinsichtig.

Ob ihr irgendwann noch Mal eine Chance habt? Weiß der Geier. Wenn überhaupt, dann in frühestens 2 Jahren, wenn du wirklich an dir gearbeitet hast und dein Wesen in der Hinsicht komplett überarbeitet hast. Bis dahin sind eure Gefühle füreinander aber vergessen, von daher eher nein. 

Wenn du dich wirklich weiterentwickeln willst, dann deinetwegen. Damit deine nächste Beziehung nicht auch von Eifersucht und Streits zerfressen wird und dein Freund eine gechillte Freundin hat, mit der man eine ordentliche Streitkultur hat. Wie @Suane schon angemerkt hat, 'extreme' Entgleisungen haben eine tiefere Bedeutung, der du auf den Grund gehen solltest.

Alles was du jetzt für den Moment brauchst, am besten erstmal für die nächsten 3-6 Monate, ist Abstand und Akzeptanz. Damit deine Stimmungslage nicht mehr dein Handeln bestimmt. Ihr seid als Pärchen passè, für immer. Akzeptiere das, trauere, lenk dich ab, geh ihm nicht mehr auf die Eier und lies dich hier ordentlich ein. Bestimmt haben die Cats hier für dich einige Tipps für dich, ich hab ehrlich gesagt keine Ahnung ob sich Frauen in die gleiche Materie einlesen wie Männer ;-) 

 

  • LIKE 4

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 4 Stunden, Dreambig schrieb:

Am Tag nachdem er Schluss gemacht hat, haben wir noch gesprochen. Er hat ganz furchtbar geweint und gesagt, das es nicht an seinen Gefühlen liegt, sondern an meinem Verhalten. Eine Woche später meinte er, das er Gefühlschaos hat und einfach alleine (Single) sein will. Vor ein paar Tagen sagte er, er weiß nicht, ob er mich noch liebt, aber das es kein zurück gibt. 

Kann ein Mensch so sehr gegen seine Gefühle angehen? Für mir ist die ganze Situation neu, und ich kann es mir nicht vorstellen, das wir uns mal fremd sind. 

Ja kann er, vor allem immer dann wenn er gezwungen ist sich selber zu schützen. Versetz Dich mal in seine Lage: Er liebt Dich, Du machst immer wieder hartes Drama wegen nichts. Das trifft, das verletzt, nervt und macht am Ende wütend. Alles auf Dauer keine gesunden Gefühle und ne Menge Druck. Auch wenn er Dich liebt, er muss gehen um sich vor Dir zu schützen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 18 Stunden, Dreambig schrieb:

Was meint ihr - wie soll ich mit der Situation umgehen? 

Mit Distanz. Lass ihn kommen, ne andere Chance hast du da grad nicht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast
Am 13.7.2019 um 20:11 , Dreambig schrieb:

In den letzten sechs Monaten kam es häufig zu Streitereien. Auslöser hierfür waren alltägliche Kleinigkeiten. Der Streit selbst ging meistens von mir aus. Wir hatten oft Diskussionen, in denen ich auf 180 geriet und als ich dann merkte, wie falsch mein Verhalten in diesen Momenten war, ging ich einfach weg und versuchte danach, einfach wieder normal zu ihm zu sein, weil ich merkte, dass es total unnötiges Zeug war, über das ich mich aufgeregt habe.

1. Wegen banalen Ding also Streit angefangen.

2. Du drehst deswegen richtig auf...

3. Entschuldigst Dich nicht nichtmal für Dein Fehlverhalten.

Und, war's das wert?

Am 13.7.2019 um 20:11 , Dreambig schrieb:

Ebenfalls wurde auch übers Handy gestritten oder diskutiert, was für ihn eigentlich ein no-go ist.

4. Respektierst also seinen Wunsch nicht, dass über das Handy nix "geklärt" wird.

Herzlichen Glückwunsch! Du hast ihn nach allen Regeln der Kunst VERGRAULT. Du wirst Dich nicht ändern, er weiß das und hat keinen Bock mehr auf SINNLOSES Drama. Das Ding ist durch.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast
vor 14 Stunden, Dreambig schrieb:

Kann ein Mensch so sehr gegen seine Gefühle angehen?

Männer denken rational, nicht emotional.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Kann gut nachvollziehen wie es dir gerade damit geht. Aber gib dir mal ein halbes Jahr und nutze dann die Möglichkeit dein ganzes Leben intensiv zu reflektieren und zu verändern. Da ist jedenfalls mehr im Argen, denn sonst regt man sich nicht über son Kleinzeugs auf. WA-Streits besser auch mal zu den Akten legen (das musste ich auch mal lernen) und empathischer werden, Kritik kann man so und so äußern.

Und lass ihn nun in Ruhe. Du machst alles nur schlimmer und hast den Vogel des Tolerierbaren eigentlich mehrfach abgeschossen. Die wahren Ursachen ändert man eher nicht binnen einer Woche. Das braucht viele Monate. Niemand kann dich ernst nehmen, wenn du sagst, nun hast du es gelernt. Das hast du mehrfach in der LTR bewiesen, dass dem nicht so war.

  • LIKE 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Mitgliedskonto, oder melde Dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Mitgliedskonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Mitgliedskonto erstellen

Registriere Dich ganz einfach in unserer Community.

Mitgliedskonto registrieren

Anmelden

Du hast bereits ein Mitgliedskonto? Melde Dich hier an.

Jetzt anmelden

  • Wer ist Online   0 Mitglieder

    Aktuell keine registrierten Mitglieder auf dieser Seite.