10.183 Beiträge in diesem Thema

Empfohlene Beiträge

Die App deckt inzwischen immerhin 10% der gemeldeten Gesamtfälle ab und informiert entsprechend präventiv. 19mio Downloads, die aktiven Installationen kann man vermutlich auch abschätzen:

https://micb25.github.io/dka/

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich befürchte, dass viele ältere Personen, die häufiger und schwerer von Corona betroffen sind, gar keine Warn-App benutzen!

  • LIKE 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 2 Minuten, AlphaMX schrieb:

Ich befürchte, dass viele ältere Personen, die häufiger und schwerer von Corona betroffen sind, gar keine Warn-App benutzen!

Die Warn App schickt dir ja nicht eine Push Nachricht wenn ein Infizierter in deiner Nähe ist, von daher ist das eher ein Instrument um den asymptomatischen Infizierten zu zeigen, dass ein Risiko besteht dass sie positiv sind und DANN jemand anderes (besonders aus der Risikogruppe) anstecken könnten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wer mag kann hier auch mal reinschauen.
Der Horst Lüning hat mMn. eigentlich immer ganz gut recherchierte Beiträge:
https://www.youtube.com/watch?v=SJO2UrlAvfI 

Bei Tempo 1,5 versteht man auch alles und das Video dauert dann nicht solange.

 

bearbeitet von Sam Stage
  • OH NEIN 1
  • TRAURIG 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Die brutalste Entwicklung ist wohl die in den Niederlanden:

Unbenannt.png

Aktuell > 7.000 Neuinfektionen pro Tag bei einer Bevölkerungszahl von gerade einmal 17 Millionen Menschen. Und dann sieht man mal, wie schnell die Krankenversorgung potentiell zusammenbrechen kann:

Zitat

Durch die Verbreitung des Coronavirus ist die Gesundheitsversorgung in den Niederlanden gefährdet. In Amsterdam, Rotterdam und Den Haag mussten die Notaufnahmen von Krankenhäusern bereits zeitweilig geschlossen werden, wie der Leiter des Netzwerkes Akute medizinische Versorgung, Ernst Kuipers, am Mittwoch dem Parlament in Den Haag mitteilte. Weil alle Betten belegt waren und zu wenig Personal zur Verfügung stand, mussten Erste-Hilfe-Abteilungen für mehrere Stunden schließen und Krankenwagen Patienten in andere Krankenhäuser oder Städte bringen.

https://rp-online.de/panorama/coronavirus/niederlande-notaufnahmen-sind-teilweise-geschlossen_aid-54036637

Und das schon mitten im Herbst, ohne dass die Grippewelle Einzug gehalten hat. Eine Freundin von mir war vor einigen Wochen da und meinte, dass sich dort kaum jemand um irgendetwas geschert hat. Sie selber war so ziemlich die einzige mit Maske. Tja, doof gelaufen, jetzt haben sie halt trotzdem den (Mini-)Lockdown an der Backe. 

Bei uns steigen die Zahlen auch, aber wir haben mal wieder Glück im Unglück, dass unsere Nachbarländer vor uns auf die Fresse geflogen sind und wir dementsprechend präventiv weitere Maßnahmen ergreifen konnten. Allerdings steigt auch bei uns die Positivenquote beachtlich, zuletzt von 1,66% auf 2,48%. ("aBeR wIr TeStEn DoCh MeHr!!!!")

dsdfvf.png

Und das ist nur der Wert der letzten Woche, wir sind in dieser Woche locker schon wieder deutlich höher. Und wenn man sich überlegt, dass wir am Anfang (wo die Positivenquote zwischenzeitlich bei 8% - 9% gelegen hat) deutlich spezifischer getestet haben als jetzt (ergo höhere Wahrscheinlichkeit für ein positives Testergebnis bestanden hat), dann sind wir, zumindest rein vom Infektionsgeschehen her, aktuell vermutlich gar nicht mal so weit von der Situation im März / April entfernt, wie man auf den ersten Blick glauben mag.

Etwas optimistischer stimmt natürlich, dass wir die Krankheit mittlerweile viel, viel besser kennen. Noch ist kein ernstzunehmender Aufschwung an Todesfällen zu erkennen, auch nicht in anderen Ländern, wo die Zahlen schon deutlich höher liegen als in Deutschland. 

Die Spätfolgen scheinen durchaus ernstzunehmend zu sein. Ich persönlich kann jedenfalls gut darauf verzichten, mich mit der Scheiße anzustecken, auch wenn ich so ziemlich das komplette Gegenteil eines Risikopatienten bin. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Haben wir inzwischen eigentlich ein paar Positiv-Fälle hier unter den Foristen? Fände einen Erfahrungsbericht mal ganz cool.

Darüber wie das Test-Thema gehandhabt wird, kann man ja eigentlich auch nur mit dem Kopf schütteln.

Vor etwa 3 Wochen sind ein Kollege und ich zeitgleich krank geworden. Hatten das Wochenden zuvor beide zu dünn bekleidet draußen Sport gemacht. Soweit so gut.

Er: Kopf & Gliederschmerzen

Ich: Halsschmerzen und im weiteren Verlauf Schnupfen, Husten, Heiserkeit

Sein Hausarzt: "Bitte nicht vorbei kommen, direkt zum nächsten Testcenter gehen" (-> Test war negativ).

Mein Hausarzt: "Joa, scheint ein Virus zu sein. Bleiben Sie ein paar Tage zu Hause und trinken Sie Tee".

Habe dann in Abstimmung mit meinem AG noch 1,5 Wochen Homeoffice drangehängt, bis die Symptome weg waren. Ein gewisses Unverständnis für das Vorgehen bleibt.

  • LIKE 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 1 Stunde, Jingang schrieb:

Sonst verziehen wir uns halt in den AM-Bereich 

Solche Aussagen sollte man auch gleich sanktionieren. Völlig unmöglich. Wer meint aufgrund solch einer „Wahl“ andere aus der Diskussion ausgrenzen zu wollen, hat wohl nichts verstanden.

 

https://www.rtl.de/cms/gab-es-waehrend-der-ersten-corona-welle-in-deutschland-viel-mehr-infektionen-als-gedacht-4630679.html

Leider nur von rtl.de, finde gerade den anderen Artikel Nicht. Geht mir aber auch um die dort zitierte Studie, welche „annimmt“ dass in der ersten Welle die Dunkelziffer massiv höher gewesen sein könnte. 
66000 Infizierte täglich! In Deutschland. Sehr interessantes Modell.


 

Zitat

Die App deckt inzwischen immerhin 10% der gemeldeten Gesamtfälle ab und informiert entsprechend präventiv. 19mio Downloads, die aktiven Installationen kann man vermutlich auch abschätzen:

Hm hab nun öfter Kontakt zu Verdachtsfällen und bestätigten Fällen. Keine Warnung bisher....

bearbeitet von kleiner pinguin

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 58 Minuten, Janoos schrieb:

Die brutalste Entwicklung ist wohl die in den Niederlanden:

Einspruch!

Tschechien wäre derzeit froh über die Zahlen pro 100.000 Einwohner (Tante Edith sagt: und auch über die absoluten Zahlen) der Niederlande.

bearbeitet von Kaiserludi
  • LIKE 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 9 Minuten, a.supertramp schrieb:

Haben wir inzwischen eigentlich ein paar Positiv-Fälle hier unter den Foristen? Fände einen Erfahrungsbericht mal ganz cool.

Darüber wie das Test-Thema gehandhabt wird, kann man ja eigentlich auch nur mit dem Kopf schütteln.

Vor etwa 3 Wochen sind ein Kollege und ich zeitgleich krank geworden. Hatten das Wochenden zuvor beide zu dünn bekleidet draußen Sport gemacht. Soweit so gut.

Er: Kopf & Gliederschmerzen

Ich: Halsschmerzen und im weiteren Verlauf Schnupfen, Husten, Heiserkeit

Sein Hausarzt: "Bitte nicht vorbei kommen, direkt zum nächsten Testcenter gehen" (-> Test war negativ).

Mein Hausarzt: "Joa, scheint ein Virus zu sein. Bleiben Sie ein paar Tage zu Hause und trinken Sie Tee".

Habe dann in Abstimmung mit meinem AG noch 1,5 Wochen Homeoffice drangehängt, bis die Symptome weg waren. Ein gewisses Unverständnis für das Vorgehen bleibt.


Naja.. Eigentlich bei jungen, gesunden Menschen der richtige Weg. Oder gab es Kontakt zu infizierten?

Testkapazitäten für die lassen, die es brauchen. Zu Hause erholen und fertig.

 

vor 44 Minuten, Janoos schrieb:

Und dann sieht man mal, wie schnell die Krankenversorgung potentiell zusammenbrechen kann:

Ich kann nicht für die Niederlande sprechen, aber für Deutschland.

Wenn sich ansonsten gesunde, jume Menschen mit mäßigen Symptomen in die Notaufnahme bewegen oder per RTW einliefern lassen, obwohl es für den normalen Mensch mit Verstand keinen sichtbaren Grund gibt, dann darf man sich nicht wundern, wenn die Notaufnahmen irgendwann keine Isozimmer mehr haben. Arbeiten im mit Verdachtsfällen sorgt auch für längere Wartezeiten für alle anderen. Schutzkleidung anlegen/ablegen, Desinfektion von Zimmer oder RTW, dauert dann teilweise Stunden.

  • LIKE 3

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor einer Stunde, Sam Stage schrieb:

Der Horst Lüning hat mMn. eigentlich immer ganz gut recherchierte Beiträge:
https://www.youtube.com/watch?v=SJO2UrlAvfI 

Klingt mal kurz durchdacht, ist aber populistischer Unfug, leicht über Stammtisch-Niveau. "Trump hatte Schnupfen" "Impfstoff wird für flasche Mutation hergestellt" "wird nur aus Wahlkampfgründen aufrechterhalten". Nee du.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Für Frankreich gibt es eine sehr schöne Hitzemappe (:lol:) über die Verteilung in den Altersgruppen. Da sieht man sehr schön, wie sich die Infektionszahlen von den Jungen auf die Älteren verteilt haben.

https://germain-forestier.info/covid/heatmaps.html#heat/2020-10-11-[France]-heat-semaine

(Versteht jemand, was die Zahl im jeweiligen Kästchen bedeutet? Die ab 10 rot wird? Prozent? Fälle pro 100000? Oder pro Mondphase?)

Gibt es sowas Buntes auch für Deutschland? Ich habe gestern irgendwo ein Stäbchendiagramm gesehen (also wo der Strich nach Alter unterteilt war), das sah aber lange nicht so eindrücklich aus und enthielt auch nicht soviele Details.

vor 40 Minuten, kleiner pinguin schrieb:


Naja.. Eigentlich bei jungen, gesunden Menschen der richtige Weg.

Wer einen Schnupfen hat ist nicht gesund. Nicht als Mann. :-D

bearbeitet von HerrRossi
  • LIKE 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor einer Stunde, Sam Stage schrieb:

dachte das wäre hier ein normaler Thread wo jeder seine Meinung äußern darf, das hier nur Corona-Anhänger schreiben dürfen wusste ich leider nicht...

Widerspruch ist keine Zensur

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 1 Stunde, Janoos schrieb:

Werden solche Versuche der gezielten Desinformation in diesem Thread dann in Zukunft auch entsprechend sanktioniert, liebe Moderation? Wenn wir nach noch nicht einmal 5 Beiträgen wieder mit dem üblichen Verschwörungstheorie-Nonsense anfangen, sind wir diskussionstechnisch wieder genau dort, wo wir auch vor ein bis zwei Monaten gestanden haben. Das kann nicht Sinn der Sache sein. 

Beispiel, warum das hier ein Versuch der gezielten Desinformation ist: Horst blendet in Minute 4:06 das Verhältnis von Anzahl an Testungen zur Anzahl an positiven Testergebnissen ein. Schlauerweise nur bis KW 36, denn seit KW 37 (s. meinen Screenshot von oben) steigt die Positivenquote kontinuierlich an. Das Video ist allerdings vom 9. Oktober, also noch nicht einmal eine Woche alt. Das Video ist mal wieder nichts als billige Lügen-Propaganda.

Bitte bei Inhalten mit fraglichen Quellen die Meldefunktion nutzen, damit wir uns das anschauen können. Bitte im Thread entweder auf die Beiträge antworten oder Trolle ignorieren, damit wir nicht bei jedem kritischen Beitrag wieder in die OT Schleife kommen. Dafür ist die Meldefunktion da.  

Kritische Inhalte sind grundsätzlich in Ordnung, meiner Meinung nach, hat allerdings ein Whiskey Händler in einer medizinischen Diskussion als Quelle nichts zu suchen - werde das allerdings noch mit den Kollegen abklären, wie wir mit solchen Quellen umgehen.

 

bearbeitet von Virez
  • LIKE 3

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 27 Minuten, Virez schrieb:

Kritische Inhalte sind grundsätzlich in Ordnung, meiner Meinung nach hat ein Whiskey Händler in einer medizinischen Diskussion als Quelle nichts zu suchen - werde das allerdings noch mit den Kollegen abklären, wie wir mit solchen Quellen umgehen.

Der Whiskey-Händler hat die Quellen, auf die er sich bezieht, unter dem Video gepostet. Und wenn das hier eine medizinische Diskussion sein soll, in der auch nur fachliche Quellen herangezogen werden dürfen, dann sollten mMn. konsequenterweise hier auch nur Ärzte und Wissenschaftler aus den entsprechenden Bereichen schreiben dürfen. Alle andere, mich eingeschlossen, sind nämlich dann dafür nicht qualifiziert eine fachlich belastbare Aussage zu treffen

Ich denke das dem Thread durchaus ein paar alternative Meinungen gut tun würden. Ein vernünftiger Umgang mit dem Virus schließt eben auch die Möglichkeit ein das dieser mittlerweile mutiert sein könnte und eben nur noch einen Schnupfen auslöst. Nach den Rhinoviren, sind die Coronaviren die zweithäufigste Erkältungsviren.
https://www.erkaeltung-abwehren.de/vorbeugen/erkaeltungsviren/

bearbeitet von Sam Stage

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 1 Stunde, a.supertramp schrieb:

Haben wir inzwischen eigentlich ein paar Positiv-Fälle hier unter den Foristen? Fände einen Erfahrungsbericht mal ganz cool.

Nicht direkt, aber die Familie der Freundin (inkl. der Freundin und Oma etc.) meines Bruders waren im April infiziert. 

Die Oma hat es nicht so gut weggesteckt. Der Geruchs und der Geschmackssinn kam bei der Freundin meines Bruders erst nen halbes Jahr später zurück. 
 

Mein Test in dieser Woche war negativ. Bedingt durch Geburtstage wäre das ne lange Quarantäne Liste geworden 😄

bearbeitet von JaWe

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor einer Stunde, kleiner pinguin schrieb:


Naja.. Eigentlich bei jungen, gesunden Menschen der richtige Weg. Oder gab es Kontakt zu infizierten?

Testkapazitäten für die lassen, die es brauchen. Zu Hause erholen und fertig.

bin ich bei dir. Mir gings darum aufzuzeigen wie undurchsichtig und unkalibriert - quasi schon fast zufällig - getestet wird. 32-Jähringer mit Erkältungssymptomen -> 3 Tage gelber Schein vs. 40-Jähriger mit Kopfschmerzen -> sofort zum Test.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 14 Minuten, Sam Stage schrieb:

Der Whiskey-Händler hat die Quellen, auf die er sich bezieht, unter dem Video gepostet. Und wenn das hier eine medizinische Diskussion sein soll, in der auch nur fachliche Quellen herangezogen werden dürfen, dann sollten mMn. konsequenterweise hier auch nur Ärzte und Wissenschaftler aus den entsprechenden Bereichen schreiben dürfen. Alle andere, mich eingeschlossen, sind nämlich dann dafür nicht qualifiziert eine fachlich belastbare Aussage zu treffen

 

Quellen zu nennen ist das eine, Quellen differenziert, qualifiziert, vollständig und nicht spezifiziert auf seine Meinung zu untersuchen, das andere.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 5 Minuten, Virez schrieb:

Quellen differenziert, qualifiziert, vollständig und nicht spezifiziert auf seine Meinung zu untersuchen, das andere.

Was zweifelsohne eine der herausragenden Eigenschaften hier im Forum ist... ;-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das größte Problem bei der jetzigen zweiten Welle sehe ich darin, dass die Maßnahmen weit weniger bringen werden als im Frühling. Selbst ich, und ich gehöre wohl zu den vorsichtigsten 5% merke wie ich im vergleich unvorsichtiger agiere obwohl rein von den Zahlen weit mehr Vorsicht geboten wäre. Ich bin immer noch vorsichtig aber eben im Vergleich zum Frühjahr etwas weniger. 
Ich fürchte auch, dass dies der Politik bekannt ist und es kaum alternativen zum zweiten Lockdown geben wird. Wobei im Gegensatz zur ersten Welle Deutschland besser reagiert als Österreich. 

  • LIKE 3

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 4 Stunden, Janoos schrieb:

Die brutalste Entwicklung ist wohl die in den Niederlanden:

Unbenannt.png

Aktuell > 7.000 Neuinfektionen pro Tag bei einer Bevölkerungszahl von gerade einmal 17 Millionen Menschen. Und dann sieht man mal, wie schnell die Krankenversorgung potentiell zusammenbrechen kann:

https://rp-online.de/panorama/coronavirus/niederlande-notaufnahmen-sind-teilweise-geschlossen_aid-54036637

Und das schon mitten im Herbst, ohne dass die Grippewelle Einzug gehalten hat. Eine Freundin von mir war vor einigen Wochen da und meinte, dass sich dort kaum jemand um irgendetwas geschert hat. Sie selber war so ziemlich die einzige mit Maske. Tja, doof gelaufen, jetzt haben sie halt trotzdem den (Mini-)Lockdown an der Backe. 

Bei uns steigen die Zahlen auch, aber wir haben mal wieder Glück im Unglück, dass unsere Nachbarländer vor uns auf die Fresse geflogen sind und wir dementsprechend präventiv weitere Maßnahmen ergreifen konnten. Allerdings steigt auch bei uns die Positivenquote beachtlich, zuletzt von 1,66% auf 2,48%. ("aBeR wIr TeStEn DoCh MeHr!!!!")

dsdfvf.png

Und das ist nur der Wert der letzten Woche, wir sind in dieser Woche locker schon wieder deutlich höher. Und wenn man sich überlegt, dass wir am Anfang (wo die Positivenquote zwischenzeitlich bei 8% - 9% gelegen hat) deutlich spezifischer getestet haben als jetzt (ergo höhere Wahrscheinlichkeit für ein positives Testergebnis bestanden hat), dann sind wir, zumindest rein vom Infektionsgeschehen her, aktuell vermutlich gar nicht mal so weit von der Situation im März / April entfernt, wie man auf den ersten Blick glauben mag.

Etwas optimistischer stimmt natürlich, dass wir die Krankheit mittlerweile viel, viel besser kennen. Noch ist kein ernstzunehmender Aufschwung an Todesfällen zu erkennen, auch nicht in anderen Ländern, wo die Zahlen schon deutlich höher liegen als in Deutschland. 

Die Spätfolgen scheinen durchaus ernstzunehmend zu sein. Ich persönlich kann jedenfalls gut darauf verzichten, mich mit der Scheiße anzustecken, auch wenn ich so ziemlich das komplette Gegenteil eines Risikopatienten bin. 

Ich lebe unter der Woche in den Niederlanden in Eindhoven und hier geht gerade richtig ab. Am Dienstag 345.1 auf 100.000 Einwohner. Von Dienstag auf Mittwoch nochmal 100 neue Fälle innerhalb von 24 h. Die Krankenhäuser füllen sich auch dramatisch. Ich denke in 2 - 4 Wochen hat Deutschland vergleichbare Zahlen.

Spätfolgen sind nicht ohne und ich wäre auch froh, wenn ich mir Corona nicht einfangen würde.

bearbeitet von giordanob
  • LIKE 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 29 Minuten, Jack Daniel´s schrieb:

Das größte Problem bei der jetzigen zweiten Welle sehe ich darin, dass die Maßnahmen weit weniger bringen werden als im Frühling. Selbst ich, und ich gehöre wohl zu den vorsichtigsten 5% merke wie ich im vergleich unvorsichtiger agiere obwohl rein von den Zahlen weit mehr Vorsicht geboten wäre. Ich bin immer noch vorsichtig aber eben im Vergleich zum Frühjahr etwas weniger. 
Ich fürchte auch, dass dies der Politik bekannt ist und es kaum alternativen zum zweiten Lockdown geben wird. Wobei im Gegensatz zur ersten Welle Deutschland besser reagiert als Österreich. 

Das Gefühl habe ich leider auch. Solche Maßnahmen wie "Gastronomie-Sperrstunde ab 23 Uhr bei sehr hoher Inzidenz" wirken wie ein Tropfen auf dem heißen Stein, wenn gleichzeitig Schulen offen bleiben, Großhochzeiten stattfinden dürfen, sich nach wie vor 10 Leute in der Privatwohnung treffen dürfen und so weiter und so fort. Man wird das Gefühl nicht los, dass wir dem Virus in Europa aktuell wieder nur hinterherlaufen, obwohl schon vor Monaten von allen Seiten klar gemacht worden ist, dass der eigentliche Spaß in den kälteren Jahreszeiten erst so richtig losgeht. 

vor 9 Minuten, giordanob schrieb:

Ich lebe unter der Woche in den Niederlanden in Eindhoven und hier geht gerade richtig ab. Am Dienstag 345.1 auf 100.000 Einwohner. Von Dienstag auf Mittwoch nochmal 100 neue Fälle innerhalb von 24 h. Die Krankenhäuser füllen sich auch dramatisch. Ich denke in 2 - 4 Wochen hat Deutschland vergleichbare Zahlen.

Darf auch endlich ins Homeoffice. Am Wochenende darf ich zwar noch zurück nach Deutschland, aber um meine Freundin länger sehen zu können, muss ich schon Urlaub nehmen und mich vorher testen lassen, ansonst muss ich in Quarantäne. Bei einer Fernbeziehung unter Coronabedingungen kannst du nix mehr planen. 

Spätfolgen sind nicht ohne und ich wäre auch froh, wenn ich mir Corona nicht einfangen würde.

Interessant, berichte dann mal, wie es weitergeht da hinten. Könnte, wie du schon sagst, durchaus ein Ausblick auf das sein, was uns dann hier in einigen Wochen erwartet. 

  • LIKE 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 34 Minuten, giordanob schrieb:

Die Krankenhäuser füllen sich auch dramatisch

Wie sieht die Belegung der Intensivstationen aus? 
Warum sich Krankenhäuser füllen, hab ich (für DE) dargelegt. Muss man mal differenzieren. Ich glaube einigen ist nicht bewusst, was ein Isofall für RTW und Krankenhaus für einen Rattenschwanz hinterher zieht. Reicht schon einfach Dünnschiss, mit dem einige Meinen, ein Fall für das KH zu sein. Ich bleib da lieber aufm Schacht sitzen und kack friedlich. Aber die Fähigkeit sich selbst zu helfen bzw. zu erkennen, wann man ins KH muss, kommt immer mehr abhanden. Anderes Thema.....


 

Zitat

Bei uns steigen die Zahlen auch, aber wir haben mal wieder Glück im Unglück, dass unsere Nachbarländer vor uns auf die Fresse geflogen sind und wir dementsprechend präventiv weitere Maßnahmen ergreifen konnten. Allerdings steigt auch bei uns die Positivenquote beachtlich, zuletzt von 1,66% auf 2,48%. ("aBeR wIr TeStEn DoCh MeHr!!!!")

Alles witzlos... wenn die gepostete Studie(Studie aus London) annähernd stimmt, hatten wir ca. 60000 Fälle täglich im März/April. 
Würde dann auch ca. Hinkommen mit der Letalität, die wäre dann wohl gleich heute.

bearbeitet von kleiner pinguin
  • TOP 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Es ist ein Wettlauf mit der Zeit:

Die Impfstoffe - wie der von Biontech - sind auf dem Weg und werden wohl ab Januar zur Verfügung stehen. 

Also muss man versuchen es irgendwie noch die nächsten drei Monate zu schaffen.

Dann bleibt aber das Problem, dass die Antiimpfpropaganda dazu führt, dass soviele wie nie  so impfunwillig sind wie heute. Klar, die meisten sind keine durchgeknallten Ökoesoterik- Tanten, die ihre Familie vor der "Schulmedizin" schützen wollen. Aber bei vielen brennt sich dann ein "mh doch nicht cht ungefährlich" oder es kommt zur impfmüdigkeit. "Ich gehöre ja nicht zur Risikogruppe also tue ich mir den Stress nicht an". Es kann also gut sein, dass viel zu wenige sich impfen werden und die Leute trotzdem.abnippeln. Die Leute werden durch die Gewöhnung auch nicht mehr so schockiert über einige tausend Tote sein, wie noch im März!

  • LIKE 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Erstelle ein Mitgliedskonto, oder melde Dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Mitgliedskonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Mitgliedskonto erstellen

Registriere Dich ganz einfach in unserer Community.

Mitgliedskonto registrieren

Anmelden

Du hast bereits ein Mitgliedskonto? Melde Dich hier an.

Jetzt anmelden
  • Wer ist Online   0 Mitglieder

    Aktuell keine registrierten Mitglieder auf dieser Seite.