Frauen haben einen Putzfimmel?!

29 Beiträge in diesem Thema

Empfohlene Beiträge

Ich musste mich gerade wieder über den Putzfimmel von Frauen aufregen und bin über diesen tollen Artikel gestoßen. Würdet ihr dem Brief an die Frauen zustimmen?

https://www.papa-online.com/maenner-im-haushalt-verstehen/

Ich finde es wird Zeit dass Frauen begreifen, dass ihr Ordnungsstandard nicht universell und allumfassend ist, sondern bloss ihre persönliche Vorliebe.

Wenn ein Mann also andere Vorlieben hat, dann TUT ER IHR EINEN GEFALLEN wenn er sich ihrem Standard ANPASST und es ist UNVERSCHÄMT wenn sie den Mann als FAUL bezeichnet wenn er sich nicht ihren Vorlieben anpasst.

Das mit dem "Herumkommandieren" im Artikel finde ich allerdings problematisch. 

  • OH NEIN 2
  • HAHA 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

🤣🤣hahaha

SHUT UP AND TAKE MY MONEY!

Ok aber ernsthaft.. Nahilaa? Wenn nicht das Geschlecht, was bestimmt dann ob jemand einen Ordnungsfimmel hat?

  • OH NEIN 1
  • HAHA 3

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 16 Minuten, all€ schrieb:

🤣🤣hahaha

SHUT UP AND TAKE MY MONEY!

Ok aber ernsthaft.. Nahilaa? Wenn nicht das Geschlecht, was bestimmt dann ob jemand einen Ordnungsfimmel hat?

Erziehung? Sozialisation? Nur mal so als Aufklärung: Die Ausprägung von bestimmten Eigenschaft ist zwischen den Geschlechtern weniger heterogen, als in der Gruppe selbst. Ich vermute, dass dies auch für die Vorliebe bestimmter Sauberkeitsstandards gilt. 

 

  • LIKE 3

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Stunde, all€ schrieb:

Wenn nicht das Geschlecht, was bestimmt dann ob jemand einen Ordnungsfimmel hat?

Klingt, als müsstest du mal dringend deine Bude putzen.

Ansonsten kann ich ne Putzfrau empfehlen, besonders wenn man da nicht die gleichen, äh "Standards" hat.

vor 4 Stunden, all€ schrieb:

Würdet ihr dem Brief an die Frauen zustimmen?

Ne. Bin da schon bei: "Ihr schmeisst den Haushalt grösstenteils allein." Und dann aber: "Ihr (...) habt einen stressigen Job" raus. 

Ja. Entweder. Oder. Oder?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich kenne jedenfalls genauso viele Männer mit Putzfimmel wie Frauen. Obwohl, wenn ichs recht überlege, wahrscheinlich mehr. Und nen Haufen Männer wie Frauen, die es damit weniger genau nehmen - kommt von Sozialisation, also auf gut Deutsch, wie man halt aufgewachsen ist. 

Wobei früher natürlich oft die Mädchen besonders reinlich erzogen werden sollten, und die Jungs fürs Räubern gelobt wurden. Ist halt ziemlich überholt das Ganze, etwa so wie die gesellschaftliche Erwartung, um die 12 Kinder zu bekommen, um das Fortbestehen des Dorfes zu sichern.

  • LIKE 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Habe den Artikel gar nicht gelesen. Habe jahrelang zuhause unter dem Putzfimmel meines Vaters gelitten.

Meine Eltern haben einen Schlüssel für meine Wohnung. Was es da schon Diskussionen gab, weil mein Vater die Gunst der Stunde genutzt hat um meine Bude "aufzuräumen". Geil, wenn man die Flyer der Lieferdienste auf einmal nicht mehr findet...

  • TRAURIG 1
  • IM ERNST? 1
  • HAHA 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 44 Minuten, Nahilaa schrieb:

kommt von Sozialisation, also auf gut Deutsch, wie man halt aufgewachsen ist. 

Kann ich nicht bestätigen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Minuten, Hannax schrieb:

Inwiefern?

Beobachte nen recht starken Abfall des Sauberkeitsbedürfnisses zwischen meiner Elterngeneration und meiner. Fast durch die Bank.
Hat einfach nicht so ne hohe Priorität in unserer Generation.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 26 Minuten, Easy Peasy schrieb:

Beobachte nen recht starken Abfall des Sauberkeitsbedürfnisses zwischen meiner Elterngeneration und meiner. Fast durch die Bank.
Hat einfach nicht so ne hohe Priorität in unserer Generation.

Hmm. Hört sich plausibel an, wenn du das so sagst.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Letzte Woche - ich spreche mit ner Freundin - kennen uns schon länger - grad 30 geworden und mit ihrem Typen zusammen gezogen. Es war Mittwoch.

Ich - "Und, was machst du heute Nachmittag?"

Sie - verdreht die Augen und sagt "Ich habe heute Aufräumtag!"

Ich - "Whoat?"

Sie - "Ich bin jetzt schon genervt, der will immer einen Aufräumtag in der Woche! Letztens konnten wir Mittwoch nicht und dann musste ich Sonntags ran!!!

Ich - WTF? 

Sie - "Ja, mir wär das auch total egal, aber....

Ich - WTF!!! Ich könnt das nicht....

  • IM ERNST? 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 9 Stunden, Easy Peasy schrieb:

Beobachte nen recht starken Abfall des Sauberkeitsbedürfnisses zwischen meiner Elterngeneration und meiner. Fast durch die Bank.
Hat einfach nicht so ne hohe Priorität in unserer Generation.

Ich vermute hier stark, weil es weniger gelangweilte Hausfrauen gibt, da Frauen mittlerweile häufiger selbst beruflich aktiv sind. Die Hausfrau von früher hatte eben genug Zeit um alles zu putzen, bis der Mann und optional Kids wieder daheim waren. Das Putzen war sogar Existenzberechtigung, denn wozu hat Mann eine Hausfrau wenn die sich nicht im Haushalt betätigt. 

Das Ganze wird natürlich vererbt bzw. springt über. Dh einerseits werden gewisse Standards auch an die Töchter weiter gegeben, was mit unter den Mutter-Tochter-Konflikt befeuert, da die berufstätige Tochter eben keine 24/7 Zeit hat darauf zu warten, dass ein Staubkorn fällt. Meine Mutter zB, immer berufstätig, bügelt selbst Socken... hab ich nie getan und lebe dennoch.

Andererseits gibt es horizontal einen Kampf zwischen Frauen untereinander. Da wird gelästert wenn eine nicht so gut funktioniert und die Gardinen dreckig oder der Grabschmuck welk ist...

 

Und was das eigentliche Thema angeht:

vor 9 Stunden, Uchiha schrieb:

Wenn du putzen musst, hast du einfach kein Game.

...stimme ich bedingt zu. So habe ich es erlebt, dass selbst wenn ich der reinlichere/ordentlichere in der Beziehung (btw immer) war, dass die Damen den "Putzfimmel" dafür nutzen um Macht auszuüben. 

Wenn deine Perle rumschreit weil der Salzstreuer 5 cm verschoben im Regal steht, dann hat das überhaupt gar nichts mit Haushalt zu tun, sondern Respekt/Respektlosigkeit. Bestimmt sie was Ordnung ist und was nicht bzw. heftet euch eine Bringschuld an, bestimmt sie folglich euer Zusammenleben und gibt letztlich auch in der LTR den Ton an. Daher nicht verarschen lassen - Putzen kann so viel mehr bedeuten😉

 

PS:

vor 10 Stunden, Samtschnute schrieb:

Meine Eltern haben einen Schlüssel für meine Wohnung. Was es da schon Diskussionen gab, weil mein Vater die Gunst der Stunde genutzt hat um meine Bude "aufzuräumen".

Da hat zum Glück jeder seine Grenze inwieweit man andere in seine Privatsphäre lässt... Daher, wenn mir das passiert wäre, würde ich den Eltern den Schlüssel definitiv wieder entziehen und deinem Vater hätte ich eine geklebt für diese ungeheure Respektlosigkeit. Aber wie gesagt, da ist jeder anders und dein Vater hat evtl gelernt wie weit er seine Spielchen bei dir ausreizen kann? Denn auch das ist nur ein Machtspielchen...

  • LIKE 2
  • VOTE-4-AWARD 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nein, es ist kein Machtspielchen. Es ist ein Zwang bei ihm. Er möchte mir eigentlich was "Gutes" tun. Im Sinne von die Tochter hat keine Zeit für sowas, also helfe ich ihr. Dass er über das Ziel hinausschießt, merkt er erst anschließend. Natürlich ist es übergriffig und dementsprechend empfängt er kleinlaut meine Schimpftirade am Telefon. Er putzt auch gerne mein Auto...🤷‍♀️

  • LIKE 1
  • HAHA 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Stunde, Suane schrieb:

Andererseits gibt es horizontal einen Kampf zwischen Frauen untereinander. Da wird gelästert wenn eine nicht so gut funktioniert und die Gardinen dreckig oder der Grabschmuck welk ist...

Sind das wirklich deine Erfahrungen? Über nachlässige Grabpflege regt(e) sich doch eher die Generation unserer Großeltern auf. Da wurd das halt als mangelnde Wertschätzung der Hinterbliebenen dem Verstorbenen gegenüber gesehen.
Auch Gardinen, nicht mit Vorhängen zu verwechseln - wer hat denn heute überhaupt noch richtige Gardinen^^?
 

vor 1 Stunde, Suane schrieb:

Wenn deine Perle rumschreit weil der Salzstreuer 5 cm verschoben im Regal steht, dann hat das überhaupt gar nichts mit Haushalt zu tun, sondern Respekt/Respektlosigkeit.

Wer rumschreit, ist generell respektlos. Wer auf die exakte Position eines Salzstreuers achtet, ist dazu zwanghaft.
 

vor 20 Stunden, all€ schrieb:

Würdet ihr dem Brief an die Frauen zustimmen?

Schwierig ist schon die Einleitung "Wir Männer". Und so gehts dann leider weiter. Es ist durchgehend von "Wir" und "Ihr" die Rede, als befände der Autor sich in Grabenkämpfen. Verallgemeinern scheint sein Steckenpferd zu sein. Frauen können halt alle nicht kommunizieren und weil sie das nicht können, ist er so nett und fordert "Habt keine Angst", während er in Großonkelmanier erklärt, welche "Serienfehler" "die Frauen" so haben und wie sie damit umgehen sollen. Aber total nett, dass er sich dafür einsetzt "diesen Missstand ein für alle Mal aus der Welt zu schaffen und ein harmonischeres Zusammenleben zu ermöglichen." 
 

bearbeitet von Elisa_Day
  • LIKE 3
  • TOP 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Weiß auch nicht, aber das Thema geht grade an mir vorbei. Der Eingangsthread, wo wörtlich steht 

vor 19 Stunden, all€ schrieb:

Ich finde es wird Zeit dass Frauen begreifen, dass ihr Ordnungsstandard nicht universell und allumfassend ist, sondern bloss ihre persönliche Vorliebe.

taugt für mich maximal als überzogener Frame. Welcher, wenn ich ihn anbringe, Frauen darüber nur lachen könnten, man Unfug treibt und danach wieder Ordnung hergestellt wird. Jeder freiwillig auf seine Weise. 

Hab bei beiden Geschlechtern beide Extreme erlebt. Das richtige Maß und Kommunikation wären in einer Beziehung angebracht, um zu checken inwiefern man sich entgegen kommen kann / worauf man achtet wenn es dem anderen wichtig ist.

vor 1 Stunde, Suane schrieb:

...stimme ich bedingt zu.

Ich übrigens auch, war Sarkasmus. Mit deiner Erläuterung und "Putzen kann so viel mehr bedeuten😉" hast in Hinblick auf ein zufriedenes Zusammenleben schon die wichtigsten Punkte genannt.

  • TOP 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Stunden, Suane schrieb:

Ich vermute hier stark, weil es weniger gelangweilte Hausfrauen gibt

Kann ich aufgrund ostdeutscher Herkunft so auch nicht bestätigen. Im sekularen Sektor hatte auch Frau dem Volke zu dienen. ^^

Mit waschechten Hausfrauen erst später in Kontakt gekommen. Die waren aber eher von der Sorte, die nicht selbst putzt.
 

vor 1 Stunde, Samtschnute schrieb:

Nein, es ist kein Machtspielchen. Es ist ein Zwang bei ihm. Er möchte mir eigentlich was "Gutes" tun. Im Sinne von die Tochter hat keine Zeit für sowas, also helfe ich ihr. Dass er über das Ziel hinausschießt, merkt er erst anschließend. Natürlich ist es übergriffig und dementsprechend empfängt er kleinlaut meine Schimpftirade am Telefon. Er putzt auch gerne mein Auto...🤷‍♀️

mmh. Haste da irgendwo die Abnabelung verdüst?
Das klingt horror.

bearbeitet von Easy Peasy

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 20 Stunden, all€ schrieb:

Ich musste mich gerade wieder über den Putzfimmel von Frauen aufregen und bin über diesen tollen Artikel gestoßen. Würdet ihr dem Brief an die Frauen zustimmen?

https://www.papa-online.com/maenner-im-haushalt-verstehen/

Ich finde es wird Zeit dass Frauen begreifen, dass ihr Ordnungsstandard nicht universell und allumfassend ist, sondern bloss ihre persönliche Vorliebe.

Wenn ein Mann also andere Vorlieben hat, dann TUT ER IHR EINEN GEFALLEN wenn er sich ihrem Standard ANPASST und es ist UNVERSCHÄMT wenn sie den Mann als FAUL bezeichnet wenn er sich nicht ihren Vorlieben anpasst.

Das mit dem "Herumkommandieren" im Artikel finde ich allerdings problematisch. 

Bist du sicher, dass du den Artikel richtig verstanden hast?

Also erstmal finde ich einen "Offenen Brief an Frauen" auf einer Seite mit dem Namen papa-online etwas deplaziert. Denke, so viele Frauen werden sich da nicht rumdrücken. Des weiteren hasse ich "Blogger", die meinen sich mit solch selbstironischem blabla anbiedern zu müssen.

Die Kernmessage die ich daraus lese ist aber nicht, dass Männer unordentlicher sind und ich an den weiblichen "Standard" anpassen müssen, sondern dass es oft an der Kommunikation scheitert (was ja jetzt nichts neues ist). Ich persönlich hab es zu Hause gern sauber und ordentlich - und das ohne, dass jemand mit dem Besenstiel hinter mir her ist.

  • LIKE 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 35 Minuten, Easy Peasy schrieb:


 

mmh. Haste da irgendwo die Abnabelung verdüst?
Das klingt horror.

Liest sich so.😆

Nene, ich habe coole Eltern. Das ist halt die bekannte Macke meines Papas. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Stunden, Samtschnute schrieb:

Nene, ich habe coole Eltern.

jemanden der regelmäßig vorbei kommt und mein Auto wäscht, den würde ich sowas von Cool finden!

 

P.S.: kann man sich Deinen Dad ausleihen? Ich stelle auch bestes Putzequipment seiner Wahl, Bier und natürlich ein dreckiges Auto zur Verfügung.

  • HAHA 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Stunden, Hexer schrieb:

jemanden der regelmäßig vorbei kommt und mein Auto wäscht, den würde ich sowas von Cool finden!

 

P.S.: kann man sich Deinen Dad ausleihen? Ich stelle auch bestes Putzequipment seiner Wahl, Bier und natürlich ein dreckiges Auto zur Verfügung.

Mein Vater ist kein Durchschnittsdeutscher. Den kannst du mit Bier nicht locken. Hat er nicht mal zuhause.😆

Die Frage nach dem Ausleihen höre ich von Freunden regelmäßig. 😉

  • LIKE 1
  • HAHA 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Brudi halt einfach die Bude bissl sauber

Entweder ist die Bude halbwegs sauber oder nicht ... denke es gibt einen groben "Standard " was Sauberkeit betrifft ala: "Kann man hier barfuß gehen? Kann man hier ohne bedenken etwas kochen? Kann man sich am Klo gemütlich dem Geschäft widmen?"

Ohne scheiß es gibt Freunde, die ich wegen ihrer dreckigen Bude nicht mehr besuche, selbes würde auch für Damen gelten. Wenn das Bett durchgeschwitzt ist und scheinbar das letzte Jahr nicht das Bettzeug gewechselt wurde leg ich mich da nicht rein. Selbes gilt fürs Klo , wenn schon der Lurch zu sehen ist oder die schmutzigen Teller bereits schimmeln.

Alles darüberhinaus (alle 2 Tage 5 Stunden putzen statt einmal die Woche mal die Bude grob zu fegen und einmal im Monat genauer) kann man gerne machen, aber da helf ich halt nicht mehr mit. Da jetzt ein großes Thema (Mann/Frau)  drumherum zu machen ist sinnlos. Ist dir das eine mal die Woche zu viel, rate ich dringend zu einer Putzfrau.

  • LIKE 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich bin ein Ordnungsfreak, alles muss an seinem Platz sein. Putzen tue ich allerdings nur unregelmäßig.

  • TOP 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Mitgliedskonto, oder melde Dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Mitgliedskonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Mitgliedskonto erstellen

Registriere Dich ganz einfach in unserer Community.

Mitgliedskonto registrieren

Anmelden

Du hast bereits ein Mitgliedskonto? Melde Dich hier an.

Jetzt anmelden

  • Wer ist Online   0 Mitglieder

    Aktuell keine registrierten Mitglieder auf dieser Seite.